Reisen und Corona – FAQ

Alle Infos zu Urlaubsreisen während Corona

Auf dieser Seite findet ihr Antworten auf viele relevante Fragen und alle wichtigen Informationen zum Thema Reisen in Zeiten von Corona zusammengefasst. Diese FAQ werden regelmäßig aktualisiert und beinhalten hilfreiche Infos zu aktuellen Reisewarnungen und Risikogebieten für deutsche Touristen. Weiterhin bekommt ihr Tipps dazu, wo ihr Informationen zu Stornierungs- und Umbuchungsbedingungen bei eurem Veranstalter finden könnt.

Testpflicht und Quarantäne

  1. Wann muss ich nach dem Urlaub in Quarantäne?
  2. Was muss ich nach der Rückreise aus einem Risikogebiet beachten?
  3. Für wen gilt die Testpflicht bei der Einreise nach Deutschland?
  4. Wo kann ich mich nach der Rückreise nach Deutschland testen lassen?
  5. Was kostet der Coronatest?
  6. Wie lange muss ich auf das Ergebnis des Coronatests warten?
  7. Wie lange muss ich nach der Rückreise aus einem Risikogebiet in Quarantäne?
  8. Wo finde ich aktuelle Informationen für die Rückreise in mein Bundesland?

1. Wann muss ich nach dem Urlaub in Quarantäne?

Nach der Rückkehr aus Hochinzidenz– oder Virusvariantengebieten müsst ihr in Quarantäne, die ihr erst nach 5 bzw. 14 Tagen durch einen vorzeitigen negativen Coronatest vorzeitig beenden könnt. Geimpfte und Genesene müssen sogar nur noch bei Rückreise aus Virusvariantengebieten in Quarantäne.

NEU: Wenn ihr aus einem normalen Risikogebiet nach Deutschland einreist, gilt für Geimpfte, Genesene und negativ Getestete: es ist keine Quarantäne mehr vorgeschrieben.

2. Was muss ich nach der Rückreise aus einem Risikogebiet beachten?

Normales Risikogebiet

Vollständig Geimpfte, Genesene und negativ Getestete, die aus normalen Risikogebieten nach Deutschland einreisen, müssen nicht mehr in Quarantäne.

Hochrisikogebiete

  • Für nicht geimpfte oder genesene Einreisende aus Hochrisikogebieten gilt eine Pflicht für eine 10-tägige häusliche Quarantäne. Einreisende müssen sich vor ihrer Ankunft in Deutschland auf www.einreiseanmeldung.de anmelden und den Nachweis darüber bei Einreise mit sich führen. Rückreisende aus Hochrisikogebieten müssen 10 Tage in Quarantäne bleiben und können diese frühestens nach 5 Tagen durch einen negativen Test beenden.

Virusvarianten-/Mutationsgebiete

  • Für alle Einreisenden aus Mutationsgebieten gilt eine Pflicht für eine 14-tägige häusliche Quarantäne. Einreisende müssen sich vor ihrer Ankunft in Deutschland auf www.einreiseanmeldung.de anmelden und den Nachweis darüber bei Einreise mit sich führen. Rückreisende aus Virusvariantengebieten müssen 14 Tage in Quarantäne bleiben und können diese nicht vorzeitig beenden.

3. Für wen gilt die Testpflicht bei der Anreise nach Deutschland?

Wer in Deutschland einreist und sich in den 14 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten hat, muss nach der Testpflichtverordnung des BMG auf Anforderung des zuständigen Gesundheitsamtes oder der sonstigen vom Land bestimmten Stelle entweder ein negatives Testergebnis auf SARS-CoV-2 nachweisen.

Wer aus Hochrisikogebieten und Mutationsgebieten einreist, muss sich in Quarantäne begeben. Diese ist nach 5 Tagen mit einem Test beendbar, wenn ihr aus Hochrisikogebieten kommt. Rückreisende aus Virusvariantengebieten müssen 14 Tage in Quarantäne bleiben und können diese nicht vorzeitig beenden.

Wichtig: Geimpfte und Genese müssen nur bei Rückkehr aus Virusvariantengebieten in 14-tägige Quarantäne.

4. Wo kann ich mich nach der Rückreise nach Deutschland testen lassen?

Wichtig: Generell gilt aktuell, dass für die Rückreise per Flugzeug schon ein Antigen-Test verlangt wird. Den könnt ihr häufig direkt im Hotel machen lassen oder in eigens dafür eingerichteten Teststationen. Die Hotels sind gut informiert und helfen euch schnell weiter.

Reisende, die mit dem Auto  direkt nach der Rückreise aus einem Risikogebiet an Flughäfen, Bahnhöfen, in Apotheken und Autobahnraststätten testen lassen. Weiterhin besteht die Möglichkeit, den Test innerhalb von 10 Tagen nach der Rückreise bei den zuständigen Ärzten in der Umgebung der Quarantäne-Adresse durchführen zu lassen.

5. Was kostet der Coronatest?

Der Coronatest für Reiserückkehrer aus Risikogebieten ist seit Mitte Dezember nicht mehr kostenlos, sofern er nicht vom Hausarzt verordnet wurde. Dann zahlen die Krankenkassen im Normalfall. Der Preis variiert je nach Urlaubsziel. Generell bieten aber viele Reiseveranstalter bereits kostenlose Tests für ihre Kunden an. Die Info erhaltet ihr entweder während des Buchungsprozesses oder bei Versand der Reiseunterlagen.

6. Wie lange muss ich auf das Ergebnis des Coronatests warten?

Das Ergebnis des schnellen Antigentests ist in der Regel nach 15 Minuten verfügbar. PCR Tests dauern etwas länger, das Ergebnis erhaltet ihr meist nach ca. 24 Stunden.

7. Wie lange muss ich nach der Rückreise aus einem Hochrisiko- oder Mutationsgebiet in Quarantäne?

Seit 12. Mai: Es ist eine 14-tägige Selbstisolation vorgeschrieben. Mit der neuen Einreiseverordnung kann frühestens ab dem 5. Tag nach Einreise ein PCR-COVID-19-Test durchgeführt werden, durch den die Quarantäne im Falle eines negativen Ergebnisses beendet werden kann.

ACHTUNG: Dies gilt nur für Rückreisen aus Hochrisikogebieten. Rückreisende aus Virusvariantengebieten müssen 14 Tage in Quarantäne bleiben. Darüber hinaus wird mit der neuen Verordnung ein digitales Meldesystem zur Beschleunigung der Meldewege verbindlich eingeführt. Reisende haben sich dazu vor der Einreise nach Deutschland unter einreiseanmeldung.de anzumelden.

8. Wo finde ich aktuelle Informationen für die Rückreise in mein Bundesland?

Jedes Bundesland kann eigene Bestimmungen für die Rückreise aus einem Risikogebiet festlegen. Die aktuellen Informationen zu den Corona Regelungen in den einzelnen Bundesländern könnt ihr auf der Webseite der Bundesregierung nachlesen. Das ist der einfachste Weg, um gesicherte Informationen zu erhalten.

ZURÜCK

Reisewarnungen und Risikogebiete

  1. Was ist der Unterschied zwischen Reisewarnung und individuellem Reisehinweis?
  2. Wo finde ich die individuellen Reisehinweise für mein Reiseziel?
  3. Wie kann ich über die Einreisebestimmung für mein Urlaubsziel immer aktuell informiert bleiben?
  4. Wo finde ich die Liste der aktuellen internationalen Risikogebiete?
  5. Was passiert, wenn mein Urlaubsziel während meiner Reise zum Risikogebiet erklärt wird?

1. Was ist der Unterschied zwischen Reisewarnung und individuellem Reisehinweis?

  • Eine Reisewarnung wird vom deutschen Auswärtigen Amt ausgesprochen, wenn davon ausgegangen werden muss, dass jedem Reisenden eine konkrete Gefahr für Leib und Leben droht. Eine Reisewarnung ist nicht gleichzusetzen mit einem Reiseverbot.
  • Ein individueller Reisehinweis umfasst wichtige Informationen zu den für Reisende relevanten Besonderheiten eines Landes, zu den Einreisebestimmungen in fremde Länder, zu Zollvorschriften und strafrechtlichen Vorschriften und zu medizinischen Hinweisen.

Diese individuellen Bestimmungen umfassen also nicht nur Hinweise zur aktuellen Corona-Lage, sondern auch zu generellen Einreisevorgaben des Reiseziels, Visa und auch zur politischen und sicherheitsrelevanten Lage, sofern diese Einfluss auf die Reisefreiheit im Zielland hat.

Wichtig: Auch wenn Deutschland die Einreise in euer Zielland wieder als sicher einschätzt, bedeutet das nicht zwingend, dass euch die Einreise seitens eures Ziellandes auch gestattet wird. Ob und unter welchen Bedingungen ihr in euer Urlaubsziel einreisen könnt, legt jedes Land selbst fest. Die aktuelle Info dazu findet ihr ebenfalls in den individuellen Reisehinweisen.

2. Wo finde ich die individuellen Reisehinweise für mein Reiseziel?

Die aktuell geltenden Reisewarnungen und Reisehinweise findet ihr auf der Webseite des Auswärtigen Amtes. Diese werden stetig aktualisiert, wenn sich neue Bestimmungen ergeben. Die Seite ist also eure sicherste und übersichtlichste Quelle für aktuelle Informationen zu eurem Reiseziel. Folgt dafür diesem Link und gebt dann den Namen eures Ziellandes ein, um zu den aktuellen Reise- und Sicherheitshinweisen zu gelangen.

3. Wie kann ich über die Einreisebestimmungen für mein Urlaubsziel immer aktuell informiert bleiben?

Es gibt einen hilfreichen Tipp, der dafür sorgt, dass ihr über die aktuellen Reisehinweise immer auf dem neusten Stand seid.

  • Ladet euch die Sicher Reisen App des Auswärtigen Amtes im App- oder Play Store herunter.
  • Wählt dann die Länder aus, die euch interessieren.
  • Stellt ein, dass euch eine Push-Nachricht geschickt wird, wenn neue Reise- und Sicherheitshinweise veröffentlicht werden. Damit seid ihr immer top informiert.

4. Wo finde ich die Liste der aktuellen internationalen Risikogebiete?

Die Liste aller aktuellen Risikogebiete wird vom Robert Koch Institut erarbeitet und auf auf deren Webseite veröffentlicht.

6. Was passiert, wenn mein Urlaubsziel während meiner Reise zum Risikogebiet erklärt wird?

Risikogebiete im Ausland

Es gelten neue Vorgaben für Personen, die aus Gebieten mit einem besonders hohen Infektionsrisiko einreisen. Dazu gehören Regionen mit besonders hohen Erkrankungszahlen und Regionen, in denen sich bestimmte ansteckendere Virusvarianten verbreitet haben. Diese Personen müssen den negativen Test bereits bei der Einreise nach Deutschland vorweisen. Er ist in deutscher, englischer oder französischer Sprache vorzulegen.

Der Test muss deshalb schon im Reiseland vorgenommen werden – aber höchstens 48 Stunden vor der Wiedereinreise nach Deutschland. Fluggesellschaften müssen sich diesen vorlegen lassen. Er muss von einem vom RKI anerkannten Testlabor im Reiseland stammen.

Geimpfte und Genesene können ohne Test, dafür aber mit Nachweis der vollständigen Impfung oder der Genesung (mind. 28 Tage – max. 6 Monate) einreisen.

ZURÜCK

ZURÜCK

Stornierungs- und Umbuchungsoptionen

  1. Kann ich meine Reise kostenlos stornieren, wenn mein Reiseziel zum Risikogebiet erklärt wird?
  2. Bekomme ich mein Geld auf jeden Fall zurück, wenn mein Reiseland zum Riskogebiet wird?
  3. Was ist besser, Stornierung oder Umbuchung?

1. Kann ich meine Reise kostenlos stornieren, wenn mein Reiseziel zum Risikogebiet erklärt wird?

Ob eine Reise kostenfrei storniert werden kann, hängt vom Einzelfall ab. Es müssen außergewöhnliche, unvermeidbare Umstände vorliegen oder die Reise muss erheblich beeinträchtigt sein. Das muss im Einzelfall nachweisbar sein.

Warnungen des Auswärtigen Amtes, der Weltgesundheitsorganisation WHO oder von führenden Politikern (wie Präsidenten, Kanzler etc.) können Hinweise für eine bedeutende Gefahrenlage im Land sein, die dazu führt, dass ein außergewöhnlicher Umstand vorliegen kann. Eure Pauschalreise könnt ihr dann laut § 651 h Abs. 3 BGB kostenlos stornieren. Der Reiseveranstalter dürfte euch den Reisepreis nach § 651 h Abs. 5 BGB binnen 14 Tagen erstatten.

Leichte Einschränkungen oder Unannehmlichkeiten am Urlaubsort sind normalerweise hinzunehmen. Bei stärkeren Einschränkungen habt ihr die Möglichkeit, den Reisepreis zu mindern. Bei sehr starken Beschränkungen kann auch eine Kündigung des Reisevertrages in Betracht kommt. Das ist im Einzelfall zu prüfen.

2. Bekomme ich mein Geld auf jeden Fall zurück, wenn mein Reiseland zum Risikogebiet wird?

In der Regel sagen Reiseveranstalter von Pauschalreisen bereits gebuchte Reisen von sich aus ab, wenn ein Land oder eine Region zum Risikogebiet erklärt wird. Dann bekommt ihr euren Reisepreis innerhalb von wenigen Wochen zurückerstattet.

Anders sieht das bei individuellen Buchungen von Flügen und Hotel aus. Da müsst ihr Kontakt zu eurer Airline und auch der gebuchten Unterkunft aufnehmen und die jeweiligen Umbuchungs- oder Stornierungsbedingungen erfragen.

3. Was ist besser, Stornierung oder Umbuchung?

Ob für euch eine Umbuchung oder Stornierung mehr Sinn macht, hängt davon ab, ob ihr zeitlich die Möglichkeit habt, die Reise zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen. Wenn das nicht der Fall ist, ist eine Stornierung der Reise eine gute Option.

Wenn ihr aber die Option habt, die Reise zu verschieben, solltet ihr von der Möglichkeit einer Umbuchung Gebrauch machen. Damit helft ihr den Reiseveranstaltern, Airlines, Hotelbetreibern und anderen Beschäftigten in der Tourismusbranche in dieser unübersichtlichen Phase dabei, die kommenden Monate zu planen. Finanzielle Planungssicherheit haben all diese Dienstleister aktuell nicht.

Wenn ihr könnt, bucht eure Reise auf einen späteren Zeitpunkt um. Die Lage wird sich ziemlich sicher wieder beruhigen und dann wird es auch wieder möglich sein, Deutschland, Europa und die Welt ohne Probleme zu bereisen.

Reiseveranstalter – Coronabestimmungen im Überblick

Wichtig: Solltet ihr eine Pauschalreise gebucht haben und euer Reiseziel wird zum Risikogebiet erklärt, werden Pauschalreisen in der Regel von eurem Reiseveranstalter nicht mehr auf eigene Initiative abgesagt, da es keine Quarantänepflicht bei Rückreise nach Deutschland mehr gibt. Aktuelle Stornierungs- und Umbuchungsbestimmungen findet ihr hier.

Bei allen Flugpauschalreisen der Partnermarken Veranstalter FTI Touristik und BigXtra für Abreisen bis zum 31.10.2021 ist ab sofort der FTI Corona Reiseschutz inkludiert. Das beinhaltet Rückerstattungen der Stornokosten bei positivem Corona-Test und medizinische Absicherung im Urlaub.

Bei alltours habt ihr in der Regel die Möglichkeit, eure Reise kostenlos zu stornieren oder umzubuchen.

Bei DERTOUR habt ihr in der Regel die Möglichkeit, eure Reise mit Flex-Paketen und Flex-Raten kostenlos zu stornieren oder umzubuchen.

  • Kostenlose Stornierung bis 14 Tage vor Abreise
  • Kostenlose Umbuchung bis 5 Tage vor Abreise bei ausgewählten Hotels
  • Stornobedingungen im Detail

Für alle Neubuchungen ab 11.01.2021 entfallen bis auf weiteres die Storno- und Umbuchungsgebühren für Pauschalreisen bis 21 Tage vor Reiseantritt.

Bei FTI habt ihr in der Regel die Möglichkeit, eure Reise mit dem FTI-FLEXPLUS-Tarif kostenlos zu stornieren oder umzubuchen.

  • Kostenlose Stornierung oder Umbuchung bis 15 oder 22 Tage vor Abreise für Pauschalreisen mit ausgewählten Linienflügen
  • Ausgewählte Hotels bis 14 Tage vor Anreise kostenlos stornieren, danach kostengünstig stornieren
  • Kostenloser FTI Corona-Reiseschutz: Automatisch bei allen FTI Flugpauschalreisen bei Buchung bis 30.04. inklusive! Rückerstattung der Stornokosten bei positivem Corona-Test und medizinische Absicherung im Urlaub inkludiert.
  • Stornobedingungen im Detail

Bei JAHN REISEN habt ihr in der Regel die Möglichkeit, eure Reise kostenlos zu stornieren oder umzubuchen.

  • Kostenlose Stornierung bis 14 Tage vor Abreise
  • Kostenlose Umbuchung bis 5 Tage vor Abreise bei ausgewählten Hotels
  • Stornobedingungen im Detail

Bei ITS habt ihr in der Regel die Möglichkeit, eure Reise mit zugebuchten Flextarifen kostenlos zu stornieren oder umzubuchen.

Bei LMX gibt es keine gesonderten Informationen zu besonderen Stornierungs- oder Umbuchungsoptionen.

Bei MEIERS WELTREISEN habt ihr in der Regel die Möglichkeit, eure Reise mit Flexraten und Flexpaketen kostenlos zu stornieren oder umzubuchen.

Bei Schauinsland Reisen habt ihr in der Regel die Möglichkeit, eure Reise mit Flex2Relax Tarifen kostenlos zu stornieren oder umzubuchen.

Bei TUI habt ihr in der Regel die Möglichkeit, eure Reise mit dem Flex Tarif Update kostenlos zu stornieren oder umzubuchen.

reisebuchung-shutterstock_708085615

ZURÜCK

Aktuelle Lage im Urlaubsort

Die Coroanvirus Pandemie entwickelt sich dynamisch und ist kaum vorhersehbar. Deshalb ist es nicht möglich, mehr als einige Tage im Voraus zu bestimmen, wie sich das Infektionsgeschehen und auch die Vorgaben der Behörden eures Urlaubslandes entwickeln werden. Einige Tipps helfen jedoch, sich vor der Abreise in den Urlaub bestmöglich über aktuelle Infos zu Maskenpflicht, Hygienekonzepten und Social Distancing zu informieren.

  • Lest euch die aktuellen Infos zu Einreisebestimmungen beim Auswärtigen Amt oder auf der neuen, extra für Touristen eingerichteten europäischen Webseite für Reiseinformationen durch. Wählt dafür hier eurer Reiseland aus.
  • Schaut auf der Webseite eures Hotels (oder auch des Veranstalters) nach, welche Hygienestandards gelten und in welchen Bereichen der Anlage ihr eine Maske benötigt.
  • Bei Ferienhausanbietern wie airbnb sind die Vermieter für die Einhaltung von Hygieneregelungen verantwortlich. Kontaktiert bei Fragen euren Vermieter über die Messenger-Funktion.

Hygienemaßnahmen im Urlaub

Generell gilt auf allen Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln deutschlandweit und auch in den meisten anderen europäischen Ländern Maskenpflicht und Abstandsgebot. Auch im Flugzeug ist Maskenpflicht. Nehmt einige dünne Mund-Nasenschutze mit, um diese im Urlaub immer wieder wechseln zu können und haltet euch an das Abstandsgebot von 1,5 bis 2 Metern. Meidet enge und schlecht gelüftete Shops, Bars und Innenräume und haltet euch so viel wie möglich im Freien auf. Regelmäßiges Händewaschen ist ebenfalls wichtig. Damit schützt ihr euch sehr gut und könnt euch auf entspannte Urlaubstage freuen.

ZURÜCK