Eine Reise nur mit Handgepäck ist nicht möglich? Von wegen! Im folgenden Artikel erfahrt ihr, was ihr bei eurer Reise mit Handgepäck alles beachten müsst und bekommt außerdem noch einige nützliche Tipps und Tricks.

Jeder von euch kennt das: Ihr seid auf den Webseiten der einschlägigen günstigen Airlines auf der Suche nach einem echten Schnäppchen. Erst kommt es euch so vor, als ob ihr das Schnäppchen des Jahrhunderts gefunden hättet und dann bemerkt ihr plötzlich, dass noch die unterschiedlichsten Zusatzkosten auf euch warten, wenn ihr nicht aufpasst. Ich möchte euch heute zeigen, worauf ihr achten müsst, wenn ihr euch entschließt, einen Flug nur mit Handgepäck anzutreten, um die Zusatzkosten für Aufgabegepäck zu vermeiden. Das ist nämlich nicht unbedingt ein Nachteil. Denn auch wenn es sich so anhört, als könnte man mit dem Handgepäck nicht auskommen und müsste wichtige Sachen, wie zum Beispiel Pflegeprodukte zu Hause lassen, will ich euch heute erläutern, welche Tricks und Kniffe es gibt, um sich mit den Bestimmungen der diversen Airlines zu arrangieren.

Was darf eigentlich alles ins Handgepäck?

Allgemeine Bestimmungen | Der Airline-Vergleich | So packt ihr euer Handgepäck richtig

Das perfekte Handgepäck

handgepäck_274630778

Allgemeine Bestimmungen zur Mitnahme von Handgepäck

Grundsätzlich gilt: Ein Handgepäckstück ist pro Passagier immer erlaubt. Davon ausgenommen sind gelegentlich Kinder, wenn sie bei ihren Eltern auf dem Schoß mitreisen und keinen eigenen Sitzplatz gebucht haben. Außerdem gilt häufig, dass jeder Reisende sein Gepäck so leicht halten sollte, dass er es ohne fremde Hilfe schafft, seinen Handgepäckkoffer in die oberen Ablagen zu befördern. Doch Vorsicht: Jede Airline hat bei den Handgepäckbestimmungen ihre eigene Philosophie und Berechnungen! Wenn ihr euch nicht ganz sicher seid, ob euer Koffer den Bestimmungen eurer Airline genügt, könnt ihr das kurz vor der Abreise am Flughafen noch einmal überprüfen. Neben beinahe jedem Schalter könnt ihr prüfen, ob eure Maße den Wunschmaßen der Airline entsprechen, indem ihr euren Koffer in den dafür vorgesehenen Ständer stellt, der zur Überprüfung der Standardmaße dient. Gerade die Billig-Airlines achten oft akribisch darauf, dass die Abmessungen ihren Vorstellungen entsprechen, da sie im Zweifelsfall weitere Gebühren berechnen können. Bei meiner Recherche habe ich festgestellt, dass es je nach Airline durchaus gravierende Unterschiede für die Gepäckbeförderung gibt. Um euch die Sache zu erleichtern, habe ich mich auf die für euch wichtigsten Airlines beschränkt.

Handgepäck-Check im Airline-Vergleich

Handgepäck Bestimmungen

Airberlin Gepäckbestimmungen

Fliegt ihr mit Airberlin, dürft ihr ein Handgepäckstück kostenlos mitnehmen, sofern es nicht die Maße 55x40x23 cm überschreitet und maximal 8 Kilogramm wiegt. Zusätzlich dürft ihr noch eine kleinere Tasche mit den maximalen Maßen von 40x30x10 cm mit bis zu 2 Kilogramm packen, die ihr ebenfalls mit euch führt.

Condor Gepäckbestimmungen

Entscheidet ihr euch für einen Flug mit der Airline Condor, richten sich die Handgepäckbestimmungen nach dem gebuchten Tarif. Fliegt ihr in der Economy Class, dürft ihr neben einem Handgepäck mit maximalen Maßen von 55x40x20 cm und einem Gewicht von bis zu 6 Kilogramm außerdem eine kleine Handtasche und einen Laptop bzw. ein Tablet mit an Bord nehmen. Habt ihr ein Ticket in der Premium Economy Class gebucht, müsst ihr euch zwar an die gleichen Abmessungen (55x40x20 cm) des Handgepäcks halten, dürft es aber bis zu 8 Kilogramm schwer bepacken. Die Mitnahme einer zusätzlichen Handtasche sowie eines Laptops/Tablets ist euch natürlich auch in dieser Klasse gewährt. Etwas anders sieht es in der Business Class aus. Zwar beschränken sich die maximalen Abmessungen des Handgepäcks auch hier wieder auf 55x40x20 cm, dafür dürft ihr aber gleich zwei Gepäckstücke mit an Bord nehmen, sofern diese nicht mehr wiegen als 12 Kilogramm. Auch die Mitnahme einer Handtasche sowie eines Laptops/Tablets ist auch hier zusätzlich gestattet.

Easyjet Gepäckbestimmungen

Bucht ihr einen Standardflug mit Easyjet, ist ein kostenloses Handgepäckstück mit den maximalen Maßen 56x45x25 cm inklusive. Zum zulässigen Gewicht macht die Airline keine Angabe, ein weiteres Zusatzgepäck ist nicht erlaubt. Lediglich in den Klassen LowFare, LowFare+ und Premium ist neben dem eben genannten Handgepäck ein weiteres mit den Maßen 45x36x20 cm an Bord erlaubt.

Emirates Gepäckbestimmungen

Emirates bietet Fluggästen der Economy Class an, ein Handgepäck mit maximalen Abmessungen von 55x38x20 cm und einem zulässigen Gewicht von 7 Kilogramm mit an Bord zu nehmen. Gästen der Business oder First Class ist es erlaubt, jeweils zwei Gepäckstücke mit sich zu führen. Die Maße 45x35x20 cm (Aktenkoffer) und 55x38x20 cm (Handtasche) sowie ein Gewicht von jeweils 7 Kilogramm dürfen nicht überschritten werden.

Germanwings/Eurowings Gepäckbestimmungen

Germanwings und Eurowings unterscheiden zwischen den Tarifen Basic, Smart und Best. Während Gäste des Basic und Smart Tarifes ein Handgepäck mit den maximalen Maßen 55x40x23 cm und 8 Kilogramm sowie ein zusätzliches Gepäckstück mit den maximalen Maßen 40x30x10 cm, einen Babytragekorb/Autositz/Buggy pro Kind und (wenn nötig) Gehhilfen mit sich führen dürfen, sind in der Best Class zwei Gepäckstücke à 55x40x23 cm mit bis zu jeweils 8 Kilogramm inklusive.

Lufthansa Gepäckbestimmungen

Entscheidet ihr euch für einen Flug mit der renommierten Fluggesellschaft Lufthansa, dürft ihr sowohl in der Economy als auch in der Premium Class ein Handgepäck mit den maximalen Abmessungen 55x40x23 cm sowie 8 Kilogramm und ein Zusatzgepäck mit Abmessungen bis 30x40x10 cm sowie einen Babytragekorb/Kinderautositz pro Kind mitnehmen. Selbe Bestimmungen gelten auch für die Business und First Class, mit der Ausnahme, dass jeder Passagier 2 Handgepäckstücke mit den maximalen Abmessungen 55x40x23 cm mit sich führen darf.

Norwegian Gepäckbestimmungen

Auch Norwegian unterscheidet bei den Gepäckbestimmungen nach Tarifen. Fluggäste mit dem gebuchten Tarif LowFare, LowFare+ und Premium ist es gestattet, ein Handgepäck mit den maximalen Maßen 55x40x23 cm bis zu 10 Kilogramm sowie ein Zusatzgepäck mit den maximalen Abmessungen 25x33x20 cm mit in die Kabine zu nehmen. Gäste mit dem Tarif Flex und PremiumFlex haben den Vorteil, dass sich die Gewichtsbeschränkung auf 15 Kilogramm (inklusive Zusatzgepäck) beläuft.

Qatar Airways Gepäckbestimmungen

Fliegt ihr mit Qatar Airways in der Economy Class, dürft ihr ein Handgepäckstück mit den Maßen bis zu 50x37x25 cm und 7 Kilogramm neben einer Handtasche oder einem Aktenkoffer sowie einer Gehhilfe mit euch führen. Habt ihr einen Sitzplatz in der Business oder First Class gebucht, dürft ihr sogar zwei Gepäckstücke mit den maximalen Maßen 50x37x25 und bis zu 15 Kilogramm füllen und mit an Bord nehmen. Ebenfalls inklusive ist auch hier die zusätzliche Handtasche / der zusätzliche Aktenkoffer sowie eine Gehhilfe.

Ryanair Gepäckbestimmungen

Die Billigairline Ryanair wirbt damit, mit Handgepäck zu fliegen. Maße bis zu 55x40x20 cm sind dabei erlaubt und auch bis zu 10 Kilogramm stellen kein Problem dar. Zusätzlich dürft ihr sogar ein weiteres Gepäckstück mit den maximalen Abmessungen von 35x20x20 cm und eine Babytasche mit bis zu 5 Kilogramm mit euch führen.

SunExpress Gepäckbestimmungen

SunExpress bietet allen Fluggästen an, ein Handgepäckstück mit maximalen Maßen von 55x40x20 cm und bis zu 8 Kilogramm mit in die Kabine zu nehmen. Eine Handtasche, ein Stock und eine Babytragetasche sind als Zusatzgepäck zulässig.

Tuifly Gepäckbestimmungen

Die Gepäckbestimmungen bei Tuifly belaufen sich auf ein Handgepäckstück bis zu 55x40x20 cm und 6 Kilogramm. Außerdem dürft ihr eine Laptoptasche, eine Handtasche sowie eine Einkaufstasche aus den Duty-Free-Geschäften, Gehhilfen und eine Baby-Wickeldecke mit an Bord nehmen.

So packt ihr euer Handgepäck richtig

Wenn ihr eine Städtereise plant und nur ein oder zwei Nächte unterwegs seid, reichen die 8-10 Kilogramm eigentlich immer völlig aus. Vielleicht schafft ihr es ja sogar, mit 10 kg Gepäck auszukommen, wenn ihr mit Ryanair in den Sommerferien startet. Bei meinen ersten Flügen ohne Aufgabegepäck war mir bei der Ankunft am Flughafen schon etwas mulmig zumute. Zwar hatte ich vor dem Aufbruch zum Flughafen noch einmal genau nachgemessen, ob meine Reisetasche auch den kritischen Augen der Ryanair-Mitarbeiter standhalten würde, aber ganz sicher war ich mir trotzdem noch nicht. Das lag aber außerdem daran, dass mir die Regelungen bezüglich der Flüssigkeiten im Handgepäck nicht ganz klar waren. Doch jetzt weiß ich genau Bescheid und kann euch folgende Tipps mit auf den Weg geben:

Handgepäck

Welche Mengen sind an Flüssigkeiten erlaubt?

Im Jahr 2006 hat die europäische Union eine Neuregelung zur Mitnahme von Flüssigkeiten im Handgepäck festgelegt. Demnach dürfen Passagiere Flüssigkeiten in geringen Mengen mitführen. Das heißt für euch konkret, dass kleine Einzelbehältnisse mit einem Volumen von bis zu 100ml in einem durchsichtigen Beutel mit an Bord genommen werden dürfen. Der Beutel selbst darf nicht mehr als ein 1 Liter Fassungsvermögen haben und muss wiederverschließbar sein – maximal 10 Behälter mit 100 ml Flüssigkeit dürft ihr also einpacken. Ein einfacher Gefrierbeutel ohne Verschluss reicht leider nicht aus. Ihr findet aber im örtlichen Drogerie-Markt garantiert Beutel, die wiederverschließbar und eindeutig als Handgepäck-Beutel gekennzeichnet sind. Ich habe den Test gemacht: Die üblichen Pflegeprodukte – Zahnpasta, Deo, Shampoo, Duft, Gesichtspflege, Schminkutensilien, Rasierschaum – passen alle hinein und sind auch anstandslos durch die Sicherheitskontrolle gekommen. Wenn ihr zu zweit reist, teilt euch die Sachen einfach auf, dann werden die Beutelchen auch nicht zu voll.

Gibt es Pflegeprodukte in Reisegröße?

Mittlerweile haben so gut wie alle Hersteller von Pflegeprodukten auf diese neuen Bestimmungen reagiert und bieten Shampoo oder auch Deodorant in praktischen Reisegrößen an. So müsst ihr auch auf Reisen nicht auf eure Lieblingsprodukte verzichten. Zur Not könnt ihr euch auch einfach vor Ort neue Zahnpasta oder Shampoo kaufen. Es gibt doch nichts Schöneres, als im Ausland durch den Supermarkt zu schlendern und sich die vielen unbekannten Produkte anzuschauen. Eine Zahnpasta mit ungewöhnlichem Geschmack erinnert euch auch noch Tage nach der Heimreise an euer letztes Abenteuer. Persönliche Medikamente sowie Babynahrung (sofern ein Kind unter 3 Jahren mitreist) sind nach wie vor erlaubt. Auch Einmalrasierer und Taschenmesser mit einer maximalen Klingenlänge von 6 cm (in einigen wenigen EU-Staaten können gegenüber Deutschland abweichende Regelungen bestehen) dürfen im Handgepäck mit an Bord genommen werden.

Handgepäck

Welche Flüssigkeiten und Gegenstände sind problematisch?

Mir war nie ganz klar, was die Airlines genau als Flüssigkeiten einordnen. Gehört zum Beispiel ein Lippenpflegestift auch zu den Flüssigkeiten? Kommt eine noch verschlossene Getränkedose durch die Sicherheitskontrolle? Hier kommt die offizielle Antwort des Bundesministerium des Innern: Flüssigkeiten, die in der oben beschriebenen Weise verpackt im Handgepäck mit ins Flugzeug genommen werden dürfen, sind: „Aerosole, Gele, Pasten, Lotionen, Schäume, Cremes, Gelees, Mischungen von Flüssigkeiten und Feststoffen und andere Artikel von ähnlicher Konsistenz.“ Für den Lippenpflegestift bedeutet das also im Regelfall, dass er nicht beanstandet wird. Die Getränkedose hingegen wird es – mit ziemlicher Sicherheit – nicht durch die Kontrolle schaffen. Um also den Verkehr an der Kontrolle nicht unnötig aufzuhalten, ist es ratsam, den durchsichtigen Beutel schon bereit zu halten, damit die Beamten direkt sehen, was ihr eingepackt habt. Außerdem stehen für die Restflüssigkeiten und leeren Flaschen immer Mülltonnen bereit, hier werdet ihr also alle Überbleibsel noch los.

Seit Februar 2014 wurden die Bestimmungen etwas gelockert, sodass jetzt alle Flüssigkeiten, die im Flugzeug oder im Duty Free Shop gekauft und dort entsprechend verpackt wurden, auch beim Umsteigen nicht beanstandet werden. Das war beispielsweise an den amerikanischen Flughäfen nicht immer der Fall. Ausgenommen von Beschränkungen sind auf jeden Fall immer Medikamente und Spezialnahrung (z.B. Babynahrung), die während des Fluges benötigt werden. Eventuell muss hierfür ein Nachweis erbracht werden. Welche Flüssigkeiten und Gegenstände ihr jedoch auf keinen Fall ins Handgepäck packen dürft, sind Benzinfeuerzeuge, Gas und Sprühdosen – also alle Dinge, die explodieren können. Außerdem sind Taschenmesser mit einer Klingenlänge von über 6 cm, Golfschläger, Wanderstöcke und Waffen jeglicher Art verboten.

Gibt es Tricks, um mit wenig Platz im Koffer auszukommen?

Bezüglich der Sicherheitsvorschriften versteht das Personal der Flughafen-Security keinen Spaß und deshalb gibt es an der Handhabung nichts zu rütteln. Ihr könnt den Fluggesellschaften aber trotzdem ein Schnippchen schlagen. Gerade die Handgepäckbestimmungen bei Wizz Air (kostenfreies Handgepäck: 42 cm x 32 cm x 25 cm) laden dazu ein, ein wenig zu tricksen, um mehr Kleidungsstücke mitzunehmen, als in den kleinen Koffer passen. Hier bietet sich der berühmte Zwiebellook an, der im Winter dafür sorgt, dass man nicht friert. Da im Flugzeug meistens die Klimaanlage an ist, könnt ihr getrost zwei Pullis und zwei Jacken tragen. Auch zwei paar Hosen machen die Sache nur gemütlicher. So kommt ihr dann mit einem kleinen Koffer ans Ziel, habt aber genug Kleidung für ein paar Tage dabei.

Handgepäck

Das perfekte Handgepäck

Seid ihr eher der Koffer- oder der Rucksack-Typ? Ich kann mich für beides erwärmen – je nach Art der Reise. Wenn es zum Beispiel auf einen kurzen Städtetrip nach Dublin oder Madrid geht, habe ich gerne einen kleinen handlichen Hartschalen-Trolley dabei. Bei dem weiß ich ganz genau, dass er die Bestimmungen der meisten Airlines erfüllt und perfekt als Handgepäck durchgeht. Am Ziel angekommen, kann ich ihn dann einfach durch die Straßen rollen und muss nichts unnötig schleppen. Auf einer längeren Reise tendiere ich häufig zum etwas kleineren Rucksack, der zu meinen Füßen steht, um immer mal wieder ein Buch herauszuholen oder das Nackenkissen griffbereit zu haben. Meistens komme ich bei mehrwöchigen Urlauben mit weniger als 8 kg Handgepäck aus, denn dann habe ich ja noch einen großen Koffer dabei.

Ihr sucht noch nach dem passenden Gepäck? Die Entscheidung für Hartschalenkoffer oder Stoffkoffer für die nächsten anstehenden Reisen will gut überlegt sein. Welche Art ihr bevorzugt, hängt wahrscheinlich von eurer Reise ab. Beide haben ihre Vorteile. Während man bei einem Hartschalen-Koffer die Sicherheit hat, dass auch zerbrechliche Dinge den Flug heile überstehen, bekommt dieser natürlich eher mal einen Kratzer ab. Das kann euch bei Koffern aus flexiblem Material nicht so schnell passieren. Hier ist es dafür eher möglich, dass die Weinflasche, die ihr als Mitbringsel im Duty-Free Shop gekauft habt, beim Transport kaputt geht. Alles kann, aber nichts muss – und deshalb wünsche ich euch viel Spaß auf eurem nächsten Trip. Wenn ihr euch an die Tipps erinnert, steht einem Urlaub nur mit Handgepäck nichts mehr im Wege.

Duty Free – Was darf ich mitnehmen?

Kennt ihr diese lecker präsentierten Schokoriegel-Schubladen an der Kasse? Genau so ist das auch am Flughafen. Nach der Sicherheitskontrolle läuft man erst einmal durch jegliche Kosmetik-, Alkohol- und Süßigkeiten-Shops. Also mindestens nach dem dritten Shop habe ich ja schon 4 Tüten mit Leckereien und preiswertem Schnickschnack in der Hand. Doch wie viel Duty Free Waren darf man überhaupt mit an Bord nehmen, wenn man das Maximalgewicht des Handgepäcks schon erreicht hat?

Wie ich herausgefunden und selbst erlebt habe, könnt ihr schier endlos viele Duty Free Waren mit an Bord nehmen. Sperrige Möbel und Autoreifen gibt es ja eh nicht zum Verkauf, aber was Alkohol, Süßigkeiten, Kosmetika etc. angeht, dürft ihr so viel einkaufen und mit an Bord nehmen, wie ihr möchtet. Natürlich solltet ihr euch an die Zollbestimmungen des jeweiligen Landes, in das ihr fliegt, halten. Dazu könnt ihr euch am Besten auf der Internetseite des Auswärtigen Amts informieren.

Weitere Tipps für eure Reise