Berlin – Los Angeles, München – Singapur, Frankfurt – Rio de Janeiro oder doch ganz woanders hin? Langstreckenflüge sind lästig, bringen uns aber zu den schönsten Orten der Welt. Ich habe euch ein paar Tipps zusammengestellt, die euren nächsten 10 Stunden Flug etwas angenehmer gestalten dürften.

Klar, wir alle wollen möglichst viel von der Welt sehen und wenn mal wieder ein Flugschnäppchen für Thailand winkt, dann schlagen wir schnell zu. Erst nach der Buchung wird uns meist klar, was für einen langen Flug wir tatsächlich vor uns haben und wie anstrengend die Reise allein dadurch werden kann. Doch natürlich ist das längst kein Grund, um auf ein neues, großes Abenteuer zu verzichten. Zum Glück habe ich ein paar Tipps für euch zusammengesucht, die euch garantiert ein Stück weiterhelfen und euch stressfrei ans Ziel kommen lassen, auch wenn euer Langstreckenflug ewig zu dauern scheint.

Tipps für euren nächsten Langstreckenflug

Der richtige Platz | Frisches Obst im Handgepäck | Handgepäck Checkliste

Die beste Kleidung für den Flug | Bewegung an Bord | Service ist alles

Bereit für den Abflug?

Sucht euch den besten Platz im Flugzeug

Extrem wichtig ist, dass ihr den Online Check-in nutzt. Bei vielen Airlines könnt ihr bereits 72 Stunden vor dem Flug einchecken, euren Sitzplatz wählen und die Tickets ausdrucken oder in euer Wallet laden. Ich empfehle euch, nicht zu früh einzuchecken, weil dann die anderen 300 Passagiere nach euch einchecken und sich direkt neben euch setzen werden. Ich würde 24 bis 36 Stunden vorher mal reingucken, dann haben schon viele reserviert, aber die Auswahl ist immer noch groß genug, um einen guten Sitz zu bekommen. Wer unter Flugangst leidet, der sollte versuchen, so weit vorne wie möglich zu sitzen, hier wackelt das Flugzeug bei Turbulenzen nämlich am wenigsten.

Guru Tipp: Leider ist die Möglichkeit der kostenlosen Sitzplatzreservierung bei den meisten Airlines nicht mehr vorhanden, sodass ihr gelegentlich deutlich mehr als 10€ pro Strecke für die Vorabreservierung des besten Platzes im Flugzeug einplanen müsst (wenn ihr diesen optionalen Service nutzen wollt). Ganz anders sieht es aus, wenn ihr zum Beispiel mit serviceorientierten Airlines wie Qatar Airways fliegt, denn die Airline bietet ihren Gästen immer eine kostenlose Sitzplatzreservierung an und das sogar bis zu 365 Tage vor Abflug.

Economy Class Sitze im Airbus von Qatar Airways

Fenster oder Gang?

Am Gang habt ihr es nicht so weit zu den Waschräumen und stört eure Sitznachbarn nicht, wenn ihr häufig aufsteht. Am Fester genießt ihr fantastische Ausblicke, das ist gerade beim Anflug aufs Urlaubsziel perfekt. Großer Vorteil am Fensterplatz: Ihr könnt euch ganz gemütlich mit dem Kopf an der Flugzeugwand anlehnen und sehr viel gemütlicher schlafen als am Gang. Der Platz in der Mitte ist verhasst, deshalb bleibt er häufig frei. Vielleicht habt ihr Glück und besetzt zu zweit eine Dreierreihe und könnt euch breit machen.

Als Erster einsteigen oder doch lieber warten?

Ein weiterer kleiner Kniff, den ihr anwenden könnt, ist, relativ spät ins Flugzeug einzusteigen. Dann seht ihr schon auf den ersten Blick, ob die hinteren Reihen besetzt sind und wenn das nicht so ist, dann fragt doch bei der Crew freundlich nach, ob ihr Plätze tauschen könnt. Fragen solltet ihr auf jeden Fall, einfach so umsetzen ist ziemlich uncool, denn ich habe schon häufig erlebt, dass die Crew nach beendetem Boarding noch Familien umgesetzt oder getrennte Paare wieder zusammengeführt hat.

Im Inneren einer Qatar Airways Maschine
Foto: Qatar Airways

Frisches Obst und gute Auswahl

Bei Langstreckenflügen ist das Essen beinahe so wichtig wie das Entertainment – und das unterscheidet sich je nach Airline deutlich voneinander. Bei Qatar Airways bekommt man zum Beispiel abwechslungsreiche internationale Menüs, die von renommierten Starköchen zusammengestellt werden und im Voraus ganz nach Geschmack und Verträglichkeit ausgewählt werden können. Gleiches gilt für Emirates und auch Lufthansa, Etihad oder United, wo man wirklich schmackhaftes Essen bekommt.

Enttäuscht hat mich in dem Zusammenhang Condor, wo es auf meinem Flug auf die Malediven sowohl auf dem Hin- als auch auf dem Rückflug Pasta Bolognese gab – nicht geeignet für Vegetarier und ziemlich fantasielos. Klar, bei den meisten Airlines kann man für einen Aufpreis bessere Menüs bestellen, aber gerade die arabischen und asiatischen Airlines machen vor, wie der Service auf Langstreckenflügen aussehen kann – da sind all diese Auswahlmöglichkeiten völlig kostenlos.

Passengers having lunch while traveling by airplane.

Dieses Essen darf mit ins Flugzeug

Falls ihr eine eher servicearme Fluggesellschaft erwischt, dann bekommt ihr hier einige Tipps dafür, welches Essen mit ins Flugzeug darf: Frisches Obst oder ein deftiges Brot, Nüsse und Fruchtriegel sind immer eine gute Idee, gerade ein knackiger Apfel ist zwischendurch ein echtes Highlight. Viele Flugzeuge verfügen außerdem inzwischen über Wasserspender, an denen ihr euch selbst bedienen dürft. Deswegen würde ich immer empfehlen, eine leere Flasche mit an Bord zu nehmen und diese aufzufüllen. Ausführliche Infos zum Thema Essen im Flugzeug bekommt ihr in meinem separaten Artikel im Reisemagazin.

Das muss bei Langstreckenflügen ins Handgepäck

Über die Jahre habe ich mir eine richtige Checkliste für das Handgepäck angeeignet, sodass ich für jegliche Sitzreihe, Sitzposition, für jede Art von Sitznachbar und Gemütszustand gewappnet bin. Das Wichtigste ist meiner Meinung nach ein großes Nackenkissen. Falls ihr nämlich eine freie Reihe ergattern könnt, könnt ihr euch gegebenenfalls sogar auf die Sitze legen, euer großes Kissen über die Sitzlehne legen und schon seid ihr in der perfekten Schlafposition. Und sollte das nicht so sein, habt ihr trotzdem eine Stütze für den Nacken, das ist eine echte Erleichterung bei einem Langstreckenflug.

Wenn ihr Probleme damit habt, im Flugzeug zu schlafen, dann habe ich einige Tipps: Leichte Schlaftabletten oder Beruhigungsmittel aus der Apotheke können euch dabei helfen, wenigstens etwas Schlaf zu bekommen. Falls ihr lieber die natürliche Variante versuchen wollt, kann ich euch ruhige Meditationsmusik zum Einschlafen empfehlen. Vielleicht gibt es auf eurem Flug sogar ein vielseitiges Entertainmentprogramm, an dem ihr rumspielen und entspannende Musik einstellen könnt. Vergesst nicht, ein paar Ohropax und eine Schlafmaske einzupacken. Diese Utensilien helfen euch zu entspannen und eine (ungestörte) Mütze Schlaf zu bekommen.

Checkliste für das Handgepäck:

  • Kissen oder Nackenrolle
  • Leere Flasche für Wasser
  • Frisches Obst
  • Ohropax & Schlafmaske
  • Ggf. Schlafmittel & Nasenspray
  • Buch & Zeitschriften
  • Musik & Kopfhörer
  • Zahnbürste & -pasta
  • Deo & Erfrischungstücher
  • Kuschelsocken & Pullover

Zahnbürste und Deo sind Pflicht

Auf einem Langstreckenflug braucht ihr definitiv ein paar erfrischende Pflegeprodukte mit an Bord. In einem kleinen Kulturbeutel haben zum Beispiel eine einklappbare Zahnbürste, Mini-Zahnpasta, Erfrischungstücher, Gesichtscreme und Deo Platz. So könnt ihr euch alle paar Stunden mal auf die Toilette verziehen und euch etwas frisch machen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass man sich danach schon viel besser und nur noch halb so müde fühlt.

Die richtige Kleidung

Jogginghosen sind empfehlenswert – im Flugzeug bewähren sich die lockeren, stretchigen Hosen in jeglicher Sitzposition. Möchtet ihr beim Einchecken einen guten Eindruck machen und auch bei der Ankunft schick sein, dann tauscht das schicke Outfit im Flugzeug gegen Wohlfühlklamotten.

Auch in jungem Alter kann Thrombose eine gefährliche Rolle spielen

Auch in jungem Alter kann Thrombose eine gefährliche Rolle spielen. Tendiert ihr dazu, schnell schwere Beine zu kriegen, schmerzen diese bei langem Sitzen und schwellen womöglich an, solltet ihr am besten Thrombosestrümpfe für den Langstreckenflug anziehen. Bildet sich nämlich tatsächlich ein Blutgerinnsel in eurem Bein, drohen sogar lebensgefährliche Folgen wie Lungenembolie oder Schlaganfall. Klärt das am besten mit eurem Hausarzt ab, der kann euch da die besten Infos zu geben.

Bewegung an Bord ist wichtig

Auch, wenn ihr es euch noch so gemütlich gemacht habt auf eurem Flugzeugsitz – etwas Bewegung muss immer sein. Alle paar Stunden solltet ihr euch ruhig mal ein wenig bewegen. Wenn ihr weit hinten sitzt, könnt ihr problemlos ein paar Minuten im Gang stehen, da ist nämlich genug Platz für ein paar Stretchübungen. Ansonsten geht doch nach hinten in die Bordküche oder stellt euch vor einen Notausgang und dehnt euch ein bisschen: Kreisende Fußbewegungen, kreisende Schulterbewegungen, aber auch Fersenheben, die Arme über den Kopf nach rechts und links stretchen… Es gibt zahlreiche Übungen, die auf engem Platz problemlos durchgeführt werden können und das Blut ein wenig besser durch den Körper fließen lassen. Zudem ergeben sich auch immer ein paar nette Gespräche mit Leuten, die gerade Ähnliches im Sinn haben.

Guter Service ist auf Langstreckenflügen sein Geld wert

Wenn ihr eure nächste Langstrecke bucht, dann achtet je nach persönlichen Ansprüchen nicht unbedingt nur auf den Preis. Denn wenn ihr beispielsweise 400€ für einen Flug ausgebt, bei dem ihr weder eine Sitzplatzreservierung habt, noch das Essen kostenlos vorbestellen könnt oder vielleicht darauf verzichten müsst, Filme zu schauen, weil das extra kostet, dann müsst ihr abwägen, ob so ein Flug sein Geld wirklich wert ist.

Oftmals gibt es für knapp 50 bis 100€ mehr dann Angebote von sehr viel serviceorientierteren Fluggesellschaften, bei denen ihr im Vorfeld euren Sitzplatz aussuchen, euer vorher bestelltes und kostenloses Sondermenü verspeisen und dabei einen von vielen gratis verfügbaren Filmen schauen könnt. Da müsst ihr einfach abwägen, was sich lohnt. Schaut immer mal in der aktuellen Liste der besten Airlines der Welt vorbei – bucht ihr die, kann euer Langstreckenflug eigentlich gar nicht anstregend werden.

Mann genießt das Unterhaltungsprogramm an Bord von Qatar Airways
Foto: Qatar Airways

Bereit für den nächsten Langstreckenflug?

Ich hoffe, ich konnte euch mit dem ein oder anderen Tipp die Angst vor eurer nächsten langen Reise etwas nehmen. Macht’s euch an Bord einfach direkt so bequem wie möglich und denkt immer daran, was für ein schönes Ziel euch bei der Ankunft erwartet. Vielleicht wollt ihr die Zeit ja mit etwas Lesestoff über eure angesteuerte Destination überbrücken oder euch zu neuen Abenteuern verleiten lassen? In meinem Reisemagazin bekommt ihr jede Menge Inspiration – ein Blick hinein lohnt sich also immer!

 

Zum Reisemagazin

 

Mehr zu Airlines