Island Urlaub

Wissenswertes | Angebote | FAQ

Wusstet ihr, dass Island die größte Vulkaninsel der Welt ist? Oder, dass ihr hier zwischen zwei Kontinenten tauchen könnt? Island ist einfach so unglaublich faszinierend und vielfältig zugleich, dass wir diesem rund 103.000 km² großen Inselstaat auf der Nordhalbkugel gleich mehrere Artikel gewidmet haben. Bevor wir zu den wichtigsten Themen kommen, lasst euch vorher gesagt sein: Sobald ihr euch einmal auf diese Insel eingelassen und euch in sie verliebt habt, werdet ihr sie nicht mehr loslassen wollen.

Magische Naturspektakel, beeindruckende Eishöhlen und verrückte Polizisten sind nur einige der Gründe, die für eine Reise nach Island sprechen. Erfahrt hier mehr über die wunderschöne Trendinsel!

Unsere aktuellen Angebote für euren Island Urlaub

Ob Flüge nach Island, eine Island Rundreise mit dem Mietwagen oder das passende Hotel in Reykjavik – wir präsentieren euch regelmäßig Angebote für euren Urlaub in Island.

Weitere Island Angebote

Die wichtigsten Infos über Island auf einen Blick

  • Lage: Island ist ein Inselstaat im Nordwestatlantik und Europas westlichstes Land
  • Fläche: 103 km² und somit nicht nur die größte Vulkaninsel auf unserer Erde, sondern zugleich der zweitgrößte Inselstaat Europas
  • Hauptstadt: Reykjavík
  • Amtssprache: Isländisch, mit Englisch kommt ihr aber überall sehr gut weiter
  • Einwohner: ca. 370 Tausend
  • Währung: isländische Krone, 1 Euro entspricht ca. 151 isl. Kronen (Stand: 09.01.2024)
  • Internationaler Flughafen: Keflavik Airport (KEF)
  • Zeitverschiebung: 1 Stunde zurück
  • Einreise & Visum: Mit gültigem Personalausweis; kein Visum erforderlich

Warum Island? Unsere 5 Gründe, die für einen Island Urlaub sprechen

Einzigartige, faszinierende Natur: Tosende Wasserfälle, gewaltige Gletscher, Strände aus schwarzer Vulkanasche, mit lilafarbenen Lupinen übersäte Weiten, in denen ihr mehr Schafen als Menschen begegnet, und zerklüftete Fjorde, an denen ihr die schönsten Sonnenuntergänge erleben könnt.
Die traumhaftschönen Polarlichter: Die tanzenden bunten Lichter zeigen sich besonders gerne in wolkenlosen Winternächten zwischen Oktober und April. Um die Nordlichter in ihrer vollen Schönheit bewundern zu können, solltet ihr euch einen Ort suchen, an dem keine Lichter den Nachthimmel stören.
Unvergessliche Erlebnisse & Aktivitäten: Die Auswahl an lohnenswerten Ausflügen in Island ist nahezu unendlich: von Kajakfahrten durch Gletscherlagunen über Vulkantouren bis hin zu Whale-Watching ist alles dabei.
Außergewöhnliche, märchenhafte Unterkünfte: Von luxuriösen Designhotels in der Hauptstadt über Tiny Houses mitten im Nirgendwo bis hin zu preisgünstigen Hostels hat Island für jedes Budget und jeden Urlaubstyp die passende Bleibe zu bieten.
Filmpreis-Rekordbrecher Game of Thrones: Viele Szenen der beliebten Fantasy-Serie wurden an den schönsten Orten der Welt gedreht und laden Fans auch nach Serienende ein, in die von George R. R. Martin erschaffene Welt einzutauchen, z.B. im traumhaften Island.

Wo ist es am schönten in Island?

Island ist ein Paradies für Abenteurer, Naturliebhaber und Entdecker. Mehr Naturspektakel werden euch wohl nirgendwo sonst auf der Welt begegnen. Mehr dazu erfahrt ihr gleich in den einzelnen Artikeln.

Hauptstadt Reykjavik überzeugt

Geysire, Thermalbäder, Wasserfälle, eine malerische Konzerthalle und zahlreiche, erstklassige Restaurants – kaum zu glauben, dass Islands Hauptstadt Reykjavik das alles unter einen Hut bekommt. Zumal sie mit ihren knapp 136.000 Einwohnern nicht gerade ein Gigant unter den Städten ist.

Was Reykjavik noch alles zu bieten hat, lest ihr in unserem separaten Reykjavik Tipps-Artikel.

Naturspektakel auf Island – einfach magisch!

Vulkane, Geysire, Gletscher, Nordlichter und Wasserfälle – Island ist einfach naturgewaltig schön. Das Land der Gegensätze, mit heißem Grund und vereisten Bergkappen, liefert sich einen Kampf der Elemente Feuer, Wasser und Erde.

In unserem Artikel „Naturspektakel auf Island“ zeigen wir euch, welche Wunder der Natur ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen solltet.

Die blaue Lagune auf Island – Wellness bei Minusgraden

Die Temperaturen sinken in den Minusbereich, das Thermometer ist umhüllt von einer dicken Frostschicht. Während wir uns jetzt bibbernd einmummeln und die Jacke am liebsten bis zur Nasenspitze hochziehen würden, zieht es die Urlauber in Island erst recht nach draußen – und zwar in Badehose und Bikini. Was im ersten Moment ziemlich verrückt und unvorstellbar klingt, ist tatsächlich wahr. In der Nähe von Reykjavik, genauer gesagt bei Grindavik, befindet sich nämlich die Blaue Lagune, ein Thermalfreibad, in dem sich Besucher ein erholsames und heilendes Bad mit Temperaturen zwischen 37 und 42°C gönnen können.

Ihr wollt euch dazugesellen? Alle Infos zu der Blauen Lagune in Island findet ihr im separaten Artikel.

⭐️ Urlausguru-Island-Tipps ⭐️

Unser letzter Guru-Check auf Island ist gar nicht mal so lange her: Unsere Job-deines-Lebens-Gewinnerin Eyleen ist im Februar 2023 vor Ort gewesen und hat ihre Eindrücke aus Island für euch mitgebracht. Schaut unbedingt vorbei, wie Island Eyleen gefallen hat und welche Orte wirklich einen Besuch Wert sind.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Urlaubsguru (@urlaubsguru)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Urlaubsguru (@urlaubsguru)

Wie kann ein Urlaub in Island aussehen?

Island ist ein perfektes Reiseziel für eine Rundreise. Einerseits bietet es sich an, die Bausteine eures Island Urlaubs selbst zusammenzustellen. Andererseits bietet eine organisierte Reise neben Sicherheit und einem überschaubaren Preis auch die Möglichkeit, neue Menschen kennenzulernen. Auf unserer Website findet ihr zum Glück sowohl top bewertete Hotels, gemütliche Ferienwohnungen und preisgünstige Flüge als auch wunderbare Rundreisen, die ihr entweder als Single in einer Gruppe oder auch zu zweit in Form eines Pärchentrips wahrnehmen könnt. Stöbert jetzt in unseren Island Angeboten.

Rundum-sorglos-Rundreise in Island

Weitere Inspiration finden

NACH OBEN

Individualreise in Island

Wollt ihr eure Island Reise ganz allein planen – euch zunächst nur einen Hinflug und einen Mietwagen sichern und erst vor Ort nach Lust und Laune spontan entscheiden, welcher der nächste Ort sein wird, den ihr besucht? Dann werft am besten einen Blick in unsere jeweiligen Angebotssuchen für Mietwagen und Unterkünfte.

Mietwagen | Hotel & Ferienunterkunft

Ankommen und im Land fortbewegen

Der internationale Flughafen Keflavik auf Island wird von vielen deutschen Flughäfen aus direkt angeflogen. Wählt am besten einfach einen Flughafen in eurer Nähe aus, gebt die Reisedaten ein und lasst euch die aktuellen Angebote anzeigen.

Seid ihr auf der Insel aus Feuer und Eis gelandet, braucht ihr natürlich auch den passenden Mietwagen. Wenn ihr eine Island Rundreise entlang der Ringstraße plant, reicht meist ein normaler Mietwagen ohne Allradantrieb aus. Möchtet ihr mit eurem Mietwagen auch ins Hochland im Inneren der Insel fahren, solltet ihr ein Auto mit Allradantrieb mieten.

Hinweis: Bitte beachtet zudem, dass ihr die F-Straßen ohne Allradantrieb nicht befahren dürft. Legt außerdem Wert auf umfassenden Versicherungsschutz! Eine Versicherung gegen Aschestürme sowie eine Glasversicherung sollten das Minimum sein.

Gemütlich wohnen und erholsam schlafen

Welche Unterkunft bevorzugt ihr für eure Island Reise? Ein stylisches Hotel in Reykjavik, ein familiengeführtes B&B am Golden Circle oder das komfortable Ferienhaus unweit der Ringstraße? Nutzt die Filter in unserer Hotel- sowie Ferienunterkunftssuche und findet die passende Bleibe in Island.

  • Urlaubsguru-Tipp: Gerade in den Sommermonaten, die zur besten Reisezeit für Island zählen, solltet ihr eure Unterkunft besser frühzeitig buchen.

Über 3.000 zufriedene User:


Wie viel kostet ein Island Urlaub und ist Island teuer?

Island ist kein besonders günstiges Reiseziel – das dürfte jedem bekannt sein. Schon allein Lebensmittel sind teurer – kein Wunder, die Vulkaninsel bringt einfach nicht besonders viel Fruchtbares hervor. Es sei denn, es wird von den findigen Isländern in Gewächshäusern angebaut, die mithilfe von geothermischen Kraftwerken geheizt werden. Alles andere wird importiert – und das kostet eben etwas mehr. Der Vergleich mit Lebenshaltungskosten in Deutschland ist auch nicht ganz fair, denn hierzulande sind die Preise für Lebensmittel relativ niedrig.

Kosten für eine organisierte Rundreise

Wenn ihr euch für ein Komplettpaket entscheidet, habt ihr die Wahl zwischen unterschiedlichen Anreise- und Fortbewegungsarten vor Ort. Zudem wird unterschieden zwischen Gruppenreisen und Privatreisen.

  • Für eine 5-7-tägige Auto- oder Busreise mit einer kleinen Gruppe solltet ihr mit einem Preis ab 500€ rechnen. Darin inkludiert sind eure Übernachtungen, das Auto und Spritkosten.
  • Mini-Gruppenreise vor Ort inkl. Reiseleitung bekommt ihr ab 800-900€ pro Person, je nach Reisezeit.
  • Privat-Rundreisen inkl. Flug und Mietwagen beginnen ab 1.200€. Euer Vorteil dabei besteht in erster Linie darin, dass allein eure Wünsche und Bedürfnisse voll und ganz im Fokus liegen.

Kosten für eine Individualreise

  • Flugkosten: Direkte Hin- und Rückflüge bekommt ihr bereits ab ca. 150€ pro Person
  • Mietwagen: Für ein Auto mit Allradantrieb inkl. Vollkasko und freier Kilometer zahlt ihr ab 50-70€ pro Tag
  • Unterkunft:
    • Für ein 3-Sterne-Hotel in der Hauptstadt zahlt ihr ab 50€ pro Person und Nacht
    • Ein 4-Sterne-Hotel gibt es ab ca. 80€ pro Person und Nacht
    • Ferienhäuser und -Wohnungen gibt es in der Preisspanne zwischen 30€ und 300€ pro Nacht. Je nach Lage, Größe und Anzahl der Betten sind die Kosten variabel.

Ein Blick von der Vik-Stadt nahe der Reynisfjara-Küste auf Island. Das Bild zeigt eine winterliche Landschaft bei Sonnenuntergang - am Himmel tanzen die letzten goldenen Sonnenstrahlen des Tages, die Berge im Hintergrund sind von einer Schneeschicht bedeckt und im Tal sieht man ein kleines Dörfchen und seine für Island typischen roten Gebäude.

NACH OBEN

5 Spartipps für euren Island Urlaub

Wir behaupten aber: Ein Urlaub nach Island ist gar nicht so teuer, wie ihr denkt! Und um das zu beweisen, haben wir  für euch neben Bespielreisen und -preisen auch unsere besten Tipps für einen günstigen Trip zusammengestellt.

Dass Reisen in der Nebensaison oft deutlich preiswerter sind als in der Hauptsaison, ist schon längst kein Geheimtipp mehr. Island zählt die meisten Touristen im Sommer, wenn die Temperaturen etwas wärmer und die Tage länger sind. Von September bis Mai ist es dafür deutlich leerer und ihr zahlt niedrigere Preise für Flüge und Unterkünfte. Niedriger sind dann natürlich leider auch die Temperaturen. Außerdem solltet ihr bedenken, dass viele der geführten Touren in den Wintermonaten nicht stattfinden und es auch beim Erkunden auf eigene Faust durch gesperrte Straßen zu Komplikationen kommen kann.

Eine gute Planung vorab ist daher ein Muss. Wir empfehlen euch die Monate September, Oktober, April und Mai für eure Reise, denn dann fällt meistens nur auf den Gipfeln Schnee, sodass häufig alle Straßen frei sind. Es kann zwar windig und regnerisch sein, aber die Temperaturen liegen immerhin zwischen 2 und 10 Grad Celsius. Es lohnt sich durchaus, das nicht ganz so perfekte Wetter in Kauf zu nehmen – dafür werdet ihr nicht nur mit satten Ersparnissen, sondern auch mit der Ruhe vom Massentourismus belohnt. Wollt ihr wissen, wann die beste Reisezeit für Island ist, dann werft einen Blick in unseren Reisekalender.

Ihr werdet staunen, aber es gibt noch mehr gute Gründe, um Island in der Wintersaison zu besuchen, als nur die finanziellen Vorteile. Zwischen September und April habt ihr die Chance, die weltberühmten Nordlichter zu sehen – unserer Meinung nach einer der Hauptgründe überhaupt hierher zu kommen! Ähnlich sind die außergewöhnlichen Eishöhlen, die sich im Vatnajökull Gletscher bilden, nur zwischen November und März zu sehen, danach schmelzen sie. Ein wirklich einzigartiges und wunderschönes Schauspiel der Natur, das ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen solltet. Islands Pisten können, was Länge und Qualität angeht, vielleicht nicht mit denen der Alpen mithalten, dafür kostet euch ein Skitag hier umgerechnet gerade einmal 45€ und ist deshalb eine günstige und lustige Freizeitaktivität. Selbstverständlich stehen euch auch in der Nebensaison alle Hauptattraktionen der Insel offen – und das häufig sogar zu reduzierten Eintrittspreisen. In der Blauen Lagune spart ihr beispielsweise bis zu 14€ und zahlt für euren Besuch umgerechnet nur noch rund 66€. Wem das noch zu teuer ist, der kann eine der weniger bekannten und viel günstigeren Thermalbäder in der Nähe besuchen oder unternimmt vielleicht lieber auf eigene Faust einen Ausflug zu einem der zahlreichen Wasserfälle oder eine Wanderung.

Neben der Blauen Lagune auf Island gibt es viele weitere Thermalquellen, in denen das Bad im warmen Wasser teilweise sogar kostenlos ist. Möchtet ihr euch den teuren Eintritt sparen, solltet ihr eine der folgenden heißen Quellen auf Island ansteuern:

  • Strand Nauthólsvík: Die Hauptstadt Reykjavik überrascht uns einfach immer wieder – so haben wir bei unserem letzten Besuch den Strand Nauthólsvík besucht, um festzustellen, dass man hier dank der Thermalquellen hervorragend baden kann. In den Monaten von Mitte August bis Mitte Mai kostet ein Besuch knapp 45€.
  • Reykjadalur Hot Springs: Nur 40 Kilometer von Reykjavik entfernt, befindet sich das Geothermalgebiet, das nicht nur mit kleinen heißen Pools, sondern sogar mit heißen Flüssen auf Badegäste wartet. Dieses Vergnügen ist einmalig und kostenlos.
  • Die Hot Pools von Landmannalaugar: Ebenfalls kostenlos sind die Thermalquellen in Landmannalaugar, einer bezaubernd schönen Landschaft im Süden Islands. Einen Besuch der mit bunten Bergen und atemberaubenden Wasserfällen gespickten Landschaft empfehlen wir euch sowieso und nach einer Wanderung tut ein heißes Bad doch besonders gut. Der Besuch ist außerdem kostenlos.
  • Myvatn Nature Baths: Nicht kostenlos, dafür aber etwas kostengünstiger als die Blaue Lagune, sind die Myvatn Nature Pools im Norden Islands. Für 40 bis 45€ (je nach Jahreszeit) könnt ihr eure Runden in dem großen Pool drehen.

Diese Karte zeigt euch die Standorte der kostenlosen Thermalquellen auf Island

 

Ein großer Teil des Reisebudgets geht meist für die Unterkunft drauf. Im Umkehrschluss heißt das, dass ihr hierbei auch die höchsten Einsparungen machen könnt. Tolle Angebote für Privatzimmer und Ferienwohnungen findet ihr in unserer Ferienwohnungssuche. Als Einzelperson könnt ihr so schon ab 26€ pro Nacht wohnen, euch aber dank des skandinavischen Faibles für Interior-Design fühlen wie in einem schicken Designhotel. Eine günstige Übernachtungsmöglichkeit, bei der ihr gleichzeitig auch noch Kontakte zu anderen Reisenden knüpfen könnt, sind Hostels. Oder wie wäre es mit Couchsurfing? Eine tolle Gelegenheit, mit Einheimischen in Kontakt zu kommen, und das sogar kostenlos! Für eine Nacht im Hotel müsst ihr hingegen einen Preis von 70€ aufwärts einkalkulieren.

  • Urlaubsguru-Tipp: Bucht eure Unterkünfte rechtzeitig, denn gerade in den Sommermonaten sind viele günstige Unterkünfte schnell ausverkauft.

Selbstverpflegung ist für euren Aufenthalt auf Island definitiv die günstigste Wahl. Restaurants sind aufgrund der hohen Steuern leider verhältnismäßig teuer. Die Preise im Supermarkt sind aber – solange es sich nicht um importierte Lebensmittel handelt – mit denen in anderen europäischen Ländern zu vergleichen.

Unterwegs findet ihr gutes, günstiges Essen an Raststätten. Hot Dogs sind übrigens ein kulinarisches Must-Have bei einem Islandbesuch und für den kleinen Geldbeutel absolut erschwinglich. Falls ihr doch lieber mal ins Restaurant gehen möchtet, stellen wir euch in diesem Abschnitt unsere persönlichen Favoriten in Reykjavik vor, die hervorragendes Essen servieren und trotzdem absolut erschwinglich sind.

  • Landestypische Küche: Welche Gerichte sind eigentlich typisch isländisch? In unserem Island Food Guide erfahrt ihr es.

This is a photo of  road curve in Iceland.

Was muss man auf Island gesehen und gemacht haben?

Geysire, Wasserfälle und Polarlichter. Die unglaubliche Schönheit Islands hat sich mittlerweile herumgesprochen. Doch Island punktet nicht nur mit der Landschaft, sondern auch mit ungewöhnlichen Erfahrungen, die man auf dieser Insel machen kann. Auf einem aktiven Vulkan landen, durch Lavaröhren krabbeln oder sich in einen Vulkankrater abseilen – Abenteuer gehören auf Island zum Programm! Für euch haben wir hier die Top Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten Islands zusammengefasst.

Ausflüge ab Reykjavik

Der Besuch der Hauptstadt Reykjavik, gehört zum Island Urlaub dazu. Wer während seines Aufenthaltes für ein paar Tage in der größten und sehenswertesten Stadt Islands wohnen möchte, kann auch von hier aus schon einige der beliebtesten Naturphänomene des Landes besichtigen.

Die Blaue Lagune – voll, aber unbedingt sehenswert!

Inmitten eines meterhohen Lavafeldes, rund 40 Fahrminuten von Reykjavik entfernt, begegnet euch in den Weiten der Landschaft ein einziger Parkplatz. Hier befindet sich die weltberühmte Blaue Lagune, ein Geothermalbad , das eigentlich durch einen Zufall entstanden ist.

Auf dem Weg an die Oberfläche bahnt sich das hier genutzte Wasser seinen Weg durch die unterschiedlichsten Mineralien. Die weiße Kieselerde färbt das Wasser und sorgt für die wunderschöne türkise Farbe. Gerade die besondere Zusammensetzung unterschiedlicher Mineralien ist es, die die Blaue Lagune nicht nur optisch zu einer Berühmtheit macht. Viele Besucher mit Hautkrankheiten kommen hierher, um chronisches Leiden für einige Wochen zu lindern.

Egal zu welcher Jahreszeit – die Karten müssen vorab online reserviert werden. Lasst euch dennoch einen Besuch hier nicht entgehen. Es lohnt sich allein wegen des spektakulären Ausblicks auf die Badelandschaft, hierherzukommen.

Gullfoss_shutterstock_311170712-Copy-e1558689315760

Spektakuläre Geysire und Wasserfälle

Wer möchte, kann innerhalb einer Stunde von Reykjavik aus an einem der aktivsten Geysire der Insel sein. Das gesamte Hochtemperaturgebiet, auf dem sich gleich mehrere Geysire befinden, brodelt und dampft Tag und Nacht. Einer der Geysire, der Strokkur, ist besonders zuverlässig. Er katapultiert regelmäßig alle paar Minuten eine Fontäne Wasserdampf in die Luft.

Hier werdet ihr nur ganz früh am Morgen alleine sein. Nach dem Frühstück strömen die Massen aus der Hauptstadt her. Wenn ihr wirklich einmal morgens die ersten und einzigen Besucher sein wollt, dann hier unser Tipp: Bucht euch für eine Nacht im Hotel Geysir ein. Es liegt nur einen Katzensprung von den Naturwundern entfernt.

Nur ein paar Gehminuten entfernt kommt man zum Strokkur Geysir – in 10 Minuten seid ihr mit dem Auto am Gullfoss Wasserfall. Hier strömen enorme Wassermassen die Schlucht hinab und von unterschiedlichen Plattformen hat man einen fantastischen Blick auf dieses Naturschauspiel. Wenn die Sonne hier hinter den Wolken hervorblitzt, kann man häufig einen glasklaren Regenbogen erkennen. Hier ist die Natur die Bühne – mehr Unterhaltung ist gar nicht nötig.

Feuer und Eis: Ein Must-See und ein Geheimtipp

Nicht ohne Grund wird Island die Insel aus Feuer und Eis genannt. Mit über 200 Vulkanen, etwa 130 davon aktiv, ist Island einerseits die größte Vulkaninsel der Welt. Andererseits ist das Land zu einem Zehntel mit Gletschern bedeckt und es fließen überall eiskalte Wasserfälle. Welche kontrastvollen Must-Sees euch noch so in Island erwarten, erfahrt ihr hier.

Auf dem Weg zum berühmten Eyjafjallajökull

Mit einem echten Monstertruck – nur so kommt ihr durch jeden Fluss und in alle vereisten Täler, die ihr auf dem Weg zum berühmtesten Vulkan der Welt, dem Eyjafjallajökull (sprich Eijafjadlajökudl), durchqueren müsst, wenn ihr zu dem Vulkan möchtet, der die Welt mit seinen kilometerhohen Aschewolken vor einigen Jahren wochenlang in Atem hielt. Der Weg dorthin ist steinig und eisig, dafür ist der Ausblick von der Spitze unvergesslich! Wenn ihr aber die in der Tiefe brodelnde Lava sehen wollt, müssen wir euch leider enttäuschen, denn der gesamte Vulkan ist von einem kilometerlangen und dicken Gletscher überdeckt.

Wo vor Jahren noch ein tiefer See war, in dem große Eisschollen trieben, finden wir jetzt eine Gerölllandschaft mit einigen kleinen Bächen. Tausende Tonnen Asche und Geröll sind den Gletscher hinab geschossen und haben das Wasser des Sees verdrängt. Gefährlich war der Ausbruch des Eyjafjallajökull nicht etwa wegen der kochenden Lava, sondern vor allem wegen des Schmelzwassers, das den Berg hinunter ins Tal gespült wurde. Ganze Landstriche mussten evakuiert und Brücken vorsorglich gekappt werden.

Könnt ihr euch vorstellen, auf einem Vulkan zu campen? Was für den ein oder anderen unmöglich klingt, stellt genau dieses Bild dar. Bei einer actionreichen Tour durch Island kann man einen nervenkitzelnden Campingausflug zum berühmtesten Vulkan der Welt, dem Eyjafjallajökull, wagen, bei dem man nicht nur den Gipfel dieses atemberaubenden Naturwunders erklimmt, sondern auch in der mystischen rauen Kulisse nächtigt.

Lust auf vulkanischen Nervenkitzel? Hier findet ihr drei actionreiche Ausflüge auf Island, die zum Teil auch die Mutigsten unter euch herausfordern werden.

Baden in der Secret Lagoon

Nach einem ereignisreichen und sportlich herausfordernden Tag inmitten der isländischen Wildnis ist der Besuch in der Secret Lagoon in Hverahólmi ein absolut krönender Abschluss. Hier könnt ihr euch ins 40 Grad warme Wasser legen und euch schön aufwärmen. Während ihr euch wie in einer riesigen Badewanne fühlt, wabert Dampf um eure Köpfe und der Litli Geysir nebenan überrascht euch zwischendurch mit einer kleinen Eruption – einfach unglaublich.

Die Gamla Laugin, die geheime Lagune, ist der älteste Swimmingpool auf Island. Schon 1891 lernten die Isländer hier schwimmen. Gut erkennbar ist noch das erste Badehäuschen, dessen Ruine dem Areal eine etwas gruselige Atmosphäre verleiht. Manchmal kann man hier im warmen Wasser relaxen und sogar die Polarlichter sehen.

Weitere Aktivitäten und Inspiration für eure Island Reise


NACH OBEN

Typisch Isländisch – lecker und frisch in Island essen

Wusstet ihr, dass Reykjavik eine der Städte mit einigen der besten Restaurants der Welt ist? Frischer Fisch, Hummer, Muscheln und toll angerichtete Beilagen – diese und weitere Köstlichkeiten erwarten euch bei eurem Island Urlaub. Ob ihr es glaubt oder nicht, der vielfältigen isländischen Küche haben wir einen ganz persönlichen Artikel mit ausführlichen Essenstipps gewidmet. Lest dort, welche Spezialitäten ihr auf jeden Fall probieren solltet.

Entdeckt die isländische Küche

Dinner-Fillet-of-Lamb-served-with-salad-Grilled-Langoustine-and-Mixed-Salad-shutterstock_418852990-e1558623287474

Unsere Restaurant-Empfehlungen – Guru-geprüft für euch

Gut zu wissen: Das Leitungswasser auf Island hat eine ausgezeichnete Wasserqualität und ist in Restaurants kostenlos bei einer Mahlzeit dabei – so spart ihr auch eine beachtliche Menge Geld! Wer alkoholische Getränke bevorzugt, sollte einen Einkauf im Duty Free in Erwägung ziehen. Alkohol ist auf Island nur in bestimmten Spirituosenhandlungen erhältlich und recht kostspielig.

Wie kommt man nach Island?

Island ist nach wie vor im Trend und längst kein Geheimtipp mehr für die Abenteurer dieser Welt – immer mehr Urlauber aus Deutschland zieht es auf die Insel. Airlines wie Eurowings, Lufthansa und Icelandair fliegen von nahezu allen größeren deutschen Flughäfen günstig nach Reykjavik. Besonders günstig fliegt ihr mit Fly Play.

Wann ist die beste Reisezeit für Island?

Island kann zu jeder Jahreszeit gut bereist werden, da das Wetter relativ konstant bleibt. Die Hauptreisezeit für Island sind allerdings die Sommermonate von Juni bis August. Dann erwarten euch auf Island lange Tage und Temperaturen von bis zu 10°C. In den Wintermonaten von November bis März sind zwar die Tage ziemlich kurz, allerdings habt ihr in diesen Monaten auch die beste Chance Nordlichter zu sehen. Bedenkt außerdem, dass einige Straßen und Sehenswürdigkeiten in den Wintermonaten nicht befahrbar sind.

Mehr zur besten Reisezeit für Island erfahrt ihr in unserem Reisekalender.

Klima und beste Reisezeit für Island

NACH OBEN

FAQs – die meistgestellten Fragen rund um einen Island Urlaub

Wann ist die beste Zeit nach Island zu reisen?

Ein Urlaub in Island ist das ganze Jahr über möglich. Als beste Reisezeit zählen die etwas wärmeren Sommermonate Juni bis August. Für einen Abenteuerurlaub lohnen sich die Wintermonate November bis März, die eine hohe Chance auf Polarlichter mit sich bringen. Günstig verreist man zwischen April und Mai sowie September und Oktober. Mehr zum Klima findet ihr hier.

Wie viel Tage braucht man für Island?

Je nach Art des Urlaubes ist ein Island Urlaub zwischen vier bis fünf und 14 Tagen durchaus möglich. Mehr zu den unterschiedlichen Reisearten findet ihr hier.

Wie viel kostet ein Urlaub in Island?

Die Kosten eines Island Urlaubes können stark variieren. Ab 500 Euro für eine Gruppenreise mit einem Reisebus bzw. Auto über 1.200 Euro für eine 7-tägige Privatreise bis hin zu 6.000 Euro für einen zwei-wöchigen Roadtrip. Mehr zu den Preisen sowie Beispielreisen findet ihr hier.

Was muss ich für meinen Island Urlaub einpacken?

Es kann durchaus passieren, dass ihr in der Altstadt von Reykjavik bei knappen 15 Grad im Sommer draußen sitzen und einen Kaffee genießen könnt. Fahrt ihr aber hinaus zu den Gletschern, dann wird es schnell bitterkalt. Seid auf jeden Fall für Regen, Wind und Sonne gerüstet – ein Fleece zum Unterziehen und schnell trocknende Kleidung ist eigentlich Pflicht. Auch festes Schuhwerk ist wichtig, denn es kann durchaus sein, dass ihr zu den wirklich schönen Orten der Insel auch einmal einige Kilometer wandern müsst.

Wann ist die beste Zeit für Polarlichter in Island?

Ihr träumt davon, einmal im Leben die Polarlichter zu sehen? Dann nichts wie hin nach Island! Die tanzenden bunten Lichter zeigen sich besonders gerne in wolkenlosen Winternächten zwischen Oktober und April. Um die Nordlichter in ihrer vollen Schönheit bewundern zu können, solltet ihr euch einen Ort suchen, an dem keine Lichter den Nachthimmel stören. Eine Kreuzfahrt wäre dafür zum Beispiel perfekt. Hier findet ihr alle Infos und Angebote, um Polarlichter auf eurer Kreuzfahrt durch Island zu entdecken.

Island per Bustour oder lieber mit einem Mietwagen erkunden?

Mietwagen sind natürlich auch etwas teurer, doch wenn ihr mehr sehen wollt als die Hauptstadt, dann ist es einfach praktisch, unabhängig zu sein. Zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten werden euch zwar auch Bustouren angeboten, aber ihr werdet das wahre Island erst so richtig kennenlernen, wenn ihr euch selbst auf den Weg macht und über den typischen „Touristen-Tellerrand“ hinausblickt. Wenn ihr noch Anregungen für euren Island Roadtrip braucht, empfehlen wir euch einen Blick in unseren ausführlichen Artikel. Hier erfahrt ihr vieles über die Kosten eines Mietwagens auf Island und eure mögliche Route.