Als würde der lange, ermüdende Flug bei einer Reise von einem zum anderen Kontinent nicht schon reichen, kommt auch noch die Zeitumstellung hinzu. Ja, viele von uns kennen die typischen Symptome eines sogenannten Jetlags: Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Konzentrationsschwäche oder auch Stimmungsschwankungen. Was gegen einen solchen Jetlag hilft, erfahrt ihr hier.

Hattet ihr schon mal einen Jetlag? Es heißt, dass sich der innere Biorhythmus verschieben würde und, dass man je nach Alter und Verfassung pro überflogener Zeitzone mit einer Anpassungsdauer von etwa einem halben bis ganzen Tag rechnen müsse. Dabei ist es ganz egal, ob es in den Urlaub geht oder vom Urlaub aus zurück nach Hause – ein Jetlag ist eigentlich immer nervig. Die besten Tipps für einen Langstreckenflug habe ich euch in meinem Reisemagazin bereits vorgestellt. Jetzt ist aber auch mal an der Zeit, sich mit dem bekannten Phänomen Jetlag zu beschäftigen, mit dem die Vielreisenden unter uns regelmäßig zu kämpfen haben. Klar ist, dass sich ein Jetlag nicht einfach so von einem Moment auf den anderen beseitigen lässt, doch mit einigen Tipps und Tricks lassen sich die typischen Symptome definitiv mildern – ich habe einige davon selbst getestet. Und was es mit Viagra als Mittel gegen Jetlag auf sich hat, das möchte ich euch natürlich auch nicht vorenthalten.

Tipps gegen Jetlag – Was tun?

Reisen gen Osten und Westen | Hilfreiche Tipps | Viagra und Co.

Reisen gen Westen oder Osten?

Wichtig ist zunächst, in welches weit entfernte Reiseziel es gehen soll, denn je nach Flugrichtung können auch die typischen Jetlag-Symptome variieren. Fliegt ihr beispielsweise von Frankfurt in Richtung USA, sagen wir mal nach New York, so fällt es dem Körper einfacher, sich an den neuen Rhythmus zu gewöhnen. Denn einmal im Big Apple angekommen, ist es dort vielleicht 16 Uhr, in der Heimat hingegen schon 22 Uhr. Im Westen wird einem also ein wenig Zeit geschenkt. Hier heißt es dann, so gut es geht durchhalten und wach bleiben, damit ihr abends schnell einschlafen und vor allem gut durchschlafen könnt.

Guru Tipp: 

Wer gen Osten reist, sollte sich möglichst einige Tage vor dem Urlaub früher schlafen legen und entsprechend am nächsten Morgen früher aufstehen. Gen Westen ist es genau andersherum, also später schlafen gehen und, wenn möglich, spät aufstehen. So könnt ihr mögliche Symptome etwas vorbeugen.

Wer hingegen in Richtung Osten reist, zum Beispiel nach Tokio, hat es natürlich um einiges schwerer, da der Tag hier kürzer wird und einem sozusagen Zeit verloren geht. Daher ist es nicht verwunderlich, dass es in Asien schwieriger ist, sich an den neuen Rhythmus zu gewöhnen als bei einer Reise in die USA. Der Körper wird zwar einfach nur in eine andere Zeitzone transportiert, doch die inneren Rhythmen laufen zunächst wie gewohnt weiter.

Hilfreiche Tipps bei Jetlag

Um auch eure nächste Fernreise so schmackhaft wie möglich zu machen, möchte ich euch im Folgenden ein paar wertvolle Tipps mit auf den Weg geben. So könnt ihr die Zeit vor Ort in vollen Zügen genießen – oder eben sinnvoll nutzen, sofern ihr nicht privat, sondern dienstlich unterwegs seid.

  • Uhrzeit anpassen – ein einfacher und dennoch hilfreicher Tipp: Stellt eure Uhr bereits im Flieger auf die entsprechende Uhrzeit am Zielort um, so könnt ihr euch mental auf die neue Zeit einstellen. Sobald ihr ankommt, dürft ihr außerdem nicht ständig denken, wie spät es in eurer Heimat denn jetzt erst bzw. schon wäre, denn vieles ist auch reine Kopfsache und ist nicht besonders förderlich, um sich an die Zeitumstellung zu gewöhnen.
  • Essenszeiten an den Zielort anpassen: Sobald ihr euch in der neuen Zeitzone befindet und eure Uhr bereits umgestellt habt, solltet ihr versuchen, euch auch an die neuen Essenszeiten zu gewöhnen. Meldet sich euer Magen also zu den gewohnten Essenszeiten, dann versucht am besten, nur eine kleine Mahlzeit zu euch zu nehmen. Die richtigen Mahlzeiten solltet ihr dann möglichst nach den typischen Essenszeiten des Ziellandes richten.
  • Kohlenhydrate oder Eiweiß – je nach Reiseziel: Wichtig bei einem Jetlag ist auch die Wahl der Lebensmittel, die ihr zu euch nehmt. Generell gilt, dass man bei Reisen in den Osten kohlenhydratreich (Obst, Kartoffeln, Nudeln, Reis) essen sollte, da diese schneller müde machen. Sollte die Reise gen Westen gehen, so empfiehlt sich hingegen eiweißreiche Nahrung (Fisch, Käse, Fleisch, Eier, Milchprodukte) und der Verzehr von koffeinhaltigen Getränken, da diese helfen sollen, das natürliche Schlafbedürfnis zu bekämpfen. Viel Wasser hilft zwar nicht bei Jetlag, es unterstützt aber die Anpassungsreaktionen des Körpers. Was Alkohol angeht, hat dieser die entgegengesetzte Wirkung, also besser meiden!

  • Viel Sonnenlicht und frische Luft: Wer wegen der Zeitumstellung tagsüber eine gewisse Müdigkeit verspürt und sich am liebsten einfach nur schlafen legen würde, der sollte anstelle eines Mittagsschlafs – ich weiß, etwas Schlaf zwischendurch kann ganz schön verlockend sein – lieber ordentlich Sonne tanken und viel Zeit im Freien verbringen. Das Sonnenlicht kann nämlich das Schlafhormon Melatonin, das abends dafür sorgt, dass wir müde werden, hemmen. Schlafen gehen solltet ihr am besten erst, wenn die Sonne untergeht.
  • Medikamente: Ein sehr wichtiges Thema sind auch die Medikamente, die man gegebenenfalls regelmäßig einnehmen muss. Hier empfiehlt es sich, sich vorher mit dem Arzt oder Apotheker zusammenzusetzen, um die Einnahme an die aktuelle Zeitzone anzupassen und mögliche, unerwünschte Symptome zu vermeiden. Was hingegen Schlafmittel angeht, so würde ich euch davon abraten, da sie zwar den Schlaf fördern, allerdings keinen Einfluss auf die Umstellung der Körperfunktion haben und sich somit nur kurzfristig positiv auswirken.
  • Wichtig für Geschäftsreisende – Meetings zur richtigen Uhrzeit planen: Solltet ihr euch aufgrund eines Geschäftstermins nur kurz in dem jeweiligen Zielort aufhalten, so ist es empfehlenswert, dass ihr wichtige Meetings möglichst zu einer Uhrzeit plant, an der ihr euch am wachsten fühlt. Sprich: Bei Reisezielen im Westen am besten morgens, bei Reisezielen im Osten besser etwas später am Tag.
  • Anstrengende Aktivitäten besser auf die nächsten Tage verschieben: Einmal im Urlaubsziel angekommen, möchte man je nach Reiseziel am liebsten direkt loslegen und so viel wie möglich erleben. Wer allerdings noch einige Tage vor Ort bleibt, sollte anstrengende Aktivitäten besser um ein bis zwei Tage verschieben, da diese den ohnehin schon geschwächten Körper auf Reisen nur unnötig belasten und die Umstellung somit ggf. sogar noch verlängern. Also, wenn möglich, lasst es erst einmal ruhig angehen!

Viagra als Mittel gegen Jetlag?

Man hört es immer mal hier und dort: Das Potenzmittel Viagra soll doch tatsächlich die Symptome eines Jetlags bekämpfen. Ja, so ähnlich wie ihr gerade guckt, habe ich auch geguckt. Und nein, ich habe es nicht ausprobiert. Aber was ist denn nun dran an diesem Gerücht? Wozu dieses Mittel eigentlich dienen soll, dürfte wahrscheinlich allen von uns bekannt sein. Was allerdings bisher nicht bewiesen und somit sehr umstritten ist, ist die Behauptung, dass Viagra mit seinem Wirkstoff Sildenafil auch als Mittel gegen Jetlag helfen soll. Denn bisher wurde es, wie es leider häufig der Fall ist, nur an Hamstern getestet. Ob sich das Ergebnis auch auf Menschen und einen nicht künstlichen Jetlag übertragen lässt, ist also noch unklar. Daher würde ich euch raten, einfach die Finger von dem Zeug zu lassen.

Genauso sieht es mit dem Melatonin-Präparat aus, das in den USA als Nahrungsergänzungsmittel verkauft wird und dort in nahezu jedem Supermarkt erhältlich ist. Dieses Mittel kann nämlich den Hormonhaushalt angreifen und ist in Deutschland sogar rezeptpflichtig. Also auch hier lieber die Finger von lassen.

Wie sind eure Erfahrungen mit Jetlag?

Ich hoffe, der eine oder andere Tipp hilft euch bei eurer nächsten Reise in eine andere Zeitzone. Habt ihr vielleicht noch weitere Tipps, die bei einem Jetlag helfen könnten? Dann nur her damit, denn ich freue mich über jeden eurer Kommentare!

 

Habt ihr jetzt Lust auf eine Flugreise?

Weitere Tipps & Tricks rund ums Thema Reisen