Sich frei in der Welt bewegen und in fast jedes Land dieser Erde ohne Probleme einreisen können – Das sind Privilegien, die wir Deutschen fast schon als Selbstverständlichkeit ansehen. Doch wie sieht es mit der „Reisefreiheit“ eigentlich in anderen Ländern aus?

Etwas seltsam ist es ja schon, dieses Reisepass-Ranking, das uns vom Unternehmen Arton Capital vorgestellt wird. Doch die Informationen, die wir aus dem sogenannten „Passport Index“ ziehen können, sind mehr als interessant, denn sie führen uns vor Augen, wie wertvoll unsere Staatsbürgerschaft, unser gutes Sozialsystem und unsere Reisefreiheit doch sind! Oder wusstet ihr, dass wir uns im Gegensatz zu manch anderen Nationalitäten nahezu frei in den meisten Teilen der Welt bewegen können? Welche Pässe laut dem aktuellen Stand von Anfang 2017 am „wertvollsten“ sind und welche Nationalitäten die meisten Hürden beim Reisen auf sich nehmen müssen, lest ihr jetzt.

Das Reisepass-Ranking 2017

Die Gewinner | Die Verlierer

Reisepass-Ranking Visum

Diese Länder haben den „wertvollsten“ Reisepass

Wir sind Weltmeister! Schon wieder, denn erneut belegt Deutschland einen der vorderen Ränge. Besitzer eines deutschen Passes können 158 von 199 Ländern betreten, ohne vorher ein Visum zu beantragen. Dass dem so ist, verdanken wir unseren guten politischen Beziehungen im Ausland und nicht zuletzt auch unserem hohen Lebensstandard. So können wir uns weitgehend frei durch die Welt bewegen und unserem Reisefieber nach Herzenslust nachgehen.

Doch auch viele unserer europäischen Nachbarn folgen uns dicht, denn dank des Schengenraum Abkommens, dass eine Abschaffung der stationären Grenzkontrollen ermöglichte, kann nahezu jeder Europäer frei durch den Kontinent reisen. Hier findet ihr die Top 10 im Reisepass-Ranking 2017:

  • 10. Lettland, Litauen, Slowakei und Slowenien (149 Länder, die ohne Visum bereist werden können)
  • 9. Malta und Polen (150 Länder, die ohne Visum bereist werden können)
  • 8. Ungarn (151 Länder, die ohne Visum bereist werden können)
  • 7. Island und Tschechien (152 Länder, die ohne Visum bereist werden können)
  • 6. Australien, Griechenland und Südkorea (153 Länder, die ohne Visum bereist werden können)
  • 5.  Irland, Kanada, Malaysia und Neuseeland (154 Länder, die ohne Visum bereist werden können)
  • 4. Belgien, Italien, Japan, Luxemburg, Niederlande, Österreich und Portugal  (155 Länder, die ohne Visum bereist werden können)
  • 3. Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Norwegen,  Schweiz, Spanien und USA (156 Länder, die ohne Visum bereist werden können)
  • 2. Schweden und Singapur (157 Länder, die ohne Visum bereist werden können)
  • 1. Deutschland (177 Länder, die ohne Visum bereist werden können)
Reisepass-Ranking
Europa hat im Reisepass-Ranking die Nase vorn

Die Reisepässe mit den wenigsten Freiheiten

Bei jedem Ranking gibt es neben den Gewinnern leider auch Verlierer: die Länder und Nationalitäten, die sich mit ihren Reisepässen am wenigsten frei bewegen können oder dürfen. Viele dieser Länder sind geprägt von Krieg, Unterdrückung, politischer Verfolgung und Diktatur, sodass sich die Platzierung auch mit der schlechteren Lebensqualität und der fehlenden Demokratie, die sich natürlich auch auf die Außenpolitik eines Landes auswirkt, erklären lassen. Hier findet die 10 Verlierer im Reisepass-Ranking 2017:

  • 89. Libanon (38 Länder, die ohne Visum bereist werden können)
  • 90. Libyen, Nepal und Palästina (37 Länder, die ohne Visum bereist werden können)
  • 91. Eritrea, Iran und Sudan (36 Länder, die ohne Visum bereist werden können)
  • 92. Bangladesh und Sri Lanka (35 Länder, die ohne Visum bereist werden können)
  • 93. Südsudan und Äthiopien (34 Länder, die ohne Visum bereist werden können)
  • 94. Somalia (30 Länder, die ohne Visum bereist werden können)
  • 95. Syrien (29 Länder, die ohne Visum bereist werden können)
  • 96. Irak (28 Länder, die ohne Visum bereist werden können)
  • 97. Pakistan (26 Länder, die ohne Visum bereist werden können)
  • 98. Afghanistan (23 Länder, die ohne Visum bereist werden können)
Streets of Kabul
Das kriegsgebeutelte Afghanistan belegt den traurigen letzten Platz

Das Ranking  soll nicht etwa Missstände aufzeigen (obgleich es dies doch tut), vielmehr soll es reichen Familien und Geschäftsleuten zeigen, mit welcher Staatsbürgerschaft sie weltweit die meisten Möglichkeiten haben. Es gibt zum Beispiel auch die Option, seine eigene Staatsbürgerschaft testweise mit weiteren Pässen zu kombinieren um so eine möglichst hohe weltweite Flächendeckung zu erreichen. Etwas skurril ist das Ganze ja schon, oder was meint ihr? Es zeigt aber, wie sehr ein Reisepass, beziehungsweise die damit hergehende Staatsbürgerschaft, unsere Lebensqualität beeinflusst. Ich finde jedenfalls, dass wir Europäer uns wirklich glücklich schätzen sollten, dass wir so viele Freiheiten, Frieden und Demokratie genießen dürfen. Wie man an diesem Index erkennt, sind diese Privilegien nämlich alles andere als selbstverständlich. Ich finde, das sollten wir als Appell sehen, ausgiebig Gebrauch von unserer Reisefreiheit zu machen!

Hier geht’s zu meinen aktuellen Deals

Hier könnt ihr mir kostenlos eine individuelle Reiseanfrage stellen

Lasst euch in meinem Reisemagazin inspirieren