Wusstet ihr, dass es die Möglichkeit gibt, einen Zweitpass zu beantragen? Warum diese Option manchmal ganz schön hilfreich sein kann, könnt ihr hier nachlesen.

Denkt man an einen zweiten Reisepass, sehen sich schon viele wie James Bond im Kugelhagel über den Boden unter einen Tisch rollen. So agentenhaft ist ein Zweitpass aber eigentlich gar nicht und manchmal kann dieser sogar sehr hilfreich sein. Wieso manche dieses zweite Dokument brauchen und auf was ihr unbedingt achten müsst, habe ich für euch herausgefunden.

Ein Zweitpass kann sinnvoll sein

Mögliche GründeAntrag | Allgemeine Infos | Auf was man achten muss

Wofür das zweite Dokument?

Die Weitgereisten unter euch kennen das Szenario bestimmt: Für manche Länder gibt es kein Visum am Flughafen, sondern man muss den weiten Weg über die Botschaft in Deutschland gehen. Das Ganze verläuft meistens etwas langwierig, man muss Anträge stellen, den Pass hinbringen oder per Post schicken, warten, bis die Beamten ihren Kaffee getrunken haben, und euren Pass samt Visum zurück schicken. Bis ihr das gestempelte Dokument wieder in den Händen haltet, können schon einige Tage oder Wochen vergehen. Was aber, wenn ihr in dieser Zeit eine weitere Reise plant? Genau dann kommt der Zweitpass ins Spiel. Besonders berufstätige Menschen, die oft im Ausland arbeiten, haben einen Zweitpass, damit sie stehts mobil sind, auch wenn mal ein Pass bei der Botschaft liegt.

Ein weiterer Grund kann sein, dass ihr in ein Land reist, dessen Stempel vielleicht kein goldenes Abzeichen für weitere Länder ist, denn oftmals kann es aufgrund von Aufenthalten in bestimmten Gebieten Probleme bei der Weiterreise geben. In vielen arabischen Ländern gibt es zum Beispiel Probleme, wenn man einen israelischen Stempel hat – da kann es schon mal so weit kommen, dass einem die Einreise verweigert wird. Zwar kann man an der israelischen Grenzkontrolle fragen, ob man den Sichtvermerk auf einem Zettel bekommt, anstatt im Pass, was häufig auch getan wird, trotzdem aber ist man auf der sicheren Seite, wenn man einen Zweitpass mitführt. Aber auch die USA kann aufrund eines arabischen Stempels kritische Fragen stellen und Reisende zum Verhör bitten – in diesen Fällen spart ein Zweitpass extrem viel Nerven und Zeit.

Schengen visa in the passport

Wie bekommt man einen Zweitpass?

Grundsätzlich gilt: Niemand darf einen zweiten Reisepass besitzen. Außer: Man hat Gründe dafür. So bekommt jeder, der Interesse an einem Zweitpass nachweisen kann, bei seinem zuständigen Stadtamt nach Absprache ein zweites Reisedokument ausgestellt. Erklärungen dafür sind wie bereits erwähnt, die lange Bearbeitung für Visumsanträge bei Vielreisenden, Personen, die häufig im Ausland arbeiten, oder eben die Ein-und Ausreise in arabische Länder mit komplizierten Einreisebestimmungen.

Der Antrag läuft in den meisten Ämtern recht unkompliziert ab: Manche wollen eine Bestätigung des Arbeitgebers oder ein Flugticket, den meisten reicht aber eine mündliche Absprache oder ein formloses Schreiben, in dem ihr sagt, dass ihr einen Zweitpass braucht.

Infos

Für den Antrag braucht ihr ein aktuelles biometrisches Passfoto, euren ersten Reisepass oder einen Personalausweis, eine Erklärung, dass ihr den Zweitpass benötigt bzw. einen Nachweis des berechtigten Interesses. Erkundigt euch aber noch vorab bei eurem zuständigen Stadtamt, ob noch weitere Dokumente verlangt werden.

Gültig ist der Zweitpass sechs Jahre und kann nicht verlängert werden. Sollte es sich um einen Notfall handeln, kann ein schnellerer Pass ausgestellt werden, der dann aber nur ein Jahr gültig ist. Je nach Amt kann die Ausstellung zwischen zwei bis vier Wochen dauern.

Kostenpunkt: Reisepass für Personen ab 24 Jahren mit 32 Seiten: 59€ und 48 Seiten: 81€. Personen unter 24 Jahren: 32 Seiten 37,50€ und 48 Seiten: 59,50€ Möchte man das Ganze im Eilverfahren abwickeln, kommen noch 32€ dazu. Falls ihr euch fragt, wieso manche 48 Seiten brauchen – in einigen Ländern wird das Visum in den Pass geklebt und dies kann schon des Öfteren eine ganze Seite einnehmen, reist man also recht viel in sechs Jahren, wird klar, dass man so viel Platz braucht.

Visa stamps iStock_000047202340_Large

Auf was ihr aufpassen müsst

Zwar erleichtert ein Zweitpass so manche Grenzkontrollen bei der Einreise, trotzdem aber solltet ihr beim Reisen mit zwei Pässen auch ein bisschen Mitdenken: Macht ihr zum Beispiel eine Rundreise und fehlt der Stempel vom vorherigen Land, weil ihr dort den ersten Reisepass hergezeigt habt, dann müsst ihr entweder Künstler im Schwindeln sein oder euch erwartet eine Durchsuchung, welche mit einer sanften Koloskopie gleichgesetzt werden kann. Nun, vielleicht etwas übertrieben, aber bedenkt, dass eurer Reiseverlauf auch Sinn machen soll und ihr nicht willkürlich irgendwelche Pässe herzeigen könnt. Außerdem ist in manchen Ländern der Besitz eines Zweitpasses illegal – deshalb solltet ihr erst gar nicht mit zwei Pässen einreisen, denn wenn die Beamten wollen, dann finden sie ihn – egal wie gut ihr ihn versteckt. Deshalb unbedingt vorab bei der jeweiligen Botschaft erkundigen.

Auch wenn ihr in Deutschland erneut einen Zweitpass beantragen wollt, müsst ihr gute Argumente bringen, da vermutlich näher nachgefragt wird, wieso ihr schon wieder ein zweites Dokument braucht.

Prinzipiell kann gesagt werden, dass der Antrag und das Erhalten eines Zweitpasses in Deutschland kein unüberwindbares Hindernis darstellt, sofern ihr ehrliche Gründe dafür aufbringen könnt. Gehört ihr zu der Gruppe, die ständig unterwegs ist, dessen Passseiten schon beinahe überquellen oder zu denjenigen, deren Meeting stets in einer anderen Metropole stattfindet, dann ist es durchaus denkbar, dass sich ein Zweitpass lohnen könnte.