Hoppla! Schon wieder einen Flug gebucht…
Ständig auf dem Sprung, nach neuen Destinationen suchend, könnt ihr nicht verstehen, wie manch andere an nur einem Ort verweilen können. Euren Reisepass habt ihr in der Hosentasche und das Herz in der Ferne. Wenn euch das bekannt vorkommt, dann hat euch wohl das Reisefieber gepackt.

Wanderlust, Fernweh, Reisefieber: Alles Begriffe, die man mit „itchy feet“, also „juckenden Füßen“, vergleichen kann und die ihr nur zu gut kennt? Ich verstehe euch, auch mich zieht es ständig in die Ferne, um weit über dem Horizont für euch neue Fleckchen dieser Erde zu erkunden. Ob auch ihr unter dem „Reisefieber“ leidet, könnt ihr an diesen Symptomen erkennen.

 

Itchy Feet 

Patagonien_Mann_254058226

  • Webseiten wie Skyscanner zieren eure Startseite, ständig auf der Suche nach neuen Schnäppchen, die euch in die Ferne bringen können.
  • Für das Packen eures Koffers braucht ihr keine vier Tage, sondern maximal vier Stunden. Ihr seid wahre Faltprofis und wisst genau, wie viele Kilos eure Kleidung wiegt.
  • Die echten Reiselustigen unter euch packen erst gar nicht aus – viel zu anstrengend, denn die nächste Reise wartet bereits auf euch.  So findet eure Wäsche ihren Weg gar nicht mehr in den Schrank, sondern wandert nur von Koffer zu Koffer.
  • Ihr seid flexibel. Egal, ob ihr im falschen Bus sitzt, ihr das Hostel mit tierischen Locals teilt oder die Schnarchnase im Zehnbettzimmer auch noch muffige Füße hat – für euch alles kein Problem. Ihr seid mental jeder Herausforderung gewachsen. Schließlich seid ihr ja auf Reisen.
  • Ihr findet bei einer Shopping Tour ein neues Teil? An sich nichts besonderes. Außer ihr überlegt dabei schon, in welches Land das neu erworbene Stück am besten passt. Schließlich hat jede Stadt ihren eigenen Stil und den kennt ihr genau.
  • Eure Telefonnummer wisst ihr vielleicht nicht auswendig, dafür seid ihr aber im Flieger die einzigen, die ihren Reisepass nicht erst rauswühlen müssen, um beim Visumsantrag die Reisepassnummer eintragen zu können – diese habt ihr schließlich im Kopf.
  • Viele Mädchen zieren sich mit Shoppingbags der Luxusklasse und wissen genau, was im Trend liegt. Ihr hingegen habt für jede Reise ein passendes Utensil, in welches ihr eure Kleidung werft. Vom Citytrip in Amsterdam bis hin zur Backpacking Tour in Nepal – ihr seid komplett ausgestattet.
  • Für eure Freunde fungiert ihr als mobiles Reisebüro. Schließlich kennt ihr die besten Tricks und wisst, wo gerade der Bär steppt.
  • Nichts und niemand kann euch das Gefühl vermitteln, das ihr habt, wenn ihr endlich wieder eine Buchungsbestätigung in den Händen haltet. Dieses gedruckte, heilige Stück Papier heilt jedes Symptom von Reisefieber.
  • Jede Plastiktüte, die ihr findet, wird akribisch gefaltet und aufbewahrt, denn schließlich müsst ihr eure Schuhe und Toilettenartikel irgendwie unterbringen, wenn es wieder los geht.
  • Lange nach dem Reisepass suchen? Sicher nicht für euch, denn der liegt bei euch am Küchentisch.

reisepass_weltkarte_264198530

  • Neuer Laptop, bestes Smartphone? Nein danke, für das Geld wohnt ihr lieber gemütlich einen Monat am Strand.
  • Auch, wenn es nicht schön klingt, manchmal verlangt das „echte Leben“ von euch, dass ihr auch mal zu Hause bleibt. In dieser Zeit treten bei euch Stimmunsschwankungen auf und all eure Freunde fragen euch, ob ihr mit dem Rauchen aufgehört habt. Dabei könnt ihr es bloß nicht mehr erwarten, endlich wieder die Koffer zu packen. Klassisches Reisefieber, meine Freunde.
  • Ganz egal, wo ihr den Flieger verlasst, ihr könnt euch sofort mit den Locals unterhalten. „Mit Händen und Füßen“ sprecht ihr nämlich fließend.
  • Familienfeier, Konzert, Geburtstagseinladung. Hm ja. Allem, was länger als zwei Wochen entfernt ist, könnt ihr keine Zusage erteilen – schließlich könntet ihr ja ein Flugschnäppchen finden.
  • Euer Portemonnaie ist voll mit Vielfliegerkarten, Visitenkarten von Hotels, Notizen über neue Hotspots in verschiedenen Ländern und Nachrichten von betrunkenen Hostelkollegen. Plus: An der Kasse braucht ihr immer ewig, weil sich ca. fünf verschiedene Währungen darin befinden.
  • Ein dreizehn Stunden Flug ist für viele der wahr gewordene Horror. Nicht für euch, denn ihr kennt geschätzte dreizehn verschiedene Schlafpositionen für jeden noch so engen Economy Sitz.
  • Viele Menschen sammeln etwas. Auch ihr: Nichts gibt euch ein schöneres Gefühl, als stolz über euren neuen Stempel im Reisepass zu streichen.

Frau_Rucksack_296826152

Wer jetzt schon alleine beim Lesen wieder Lust auf’s Verreisen bekommen hat, sollte mir schnell eine individuelle Anfrage ins Reisebüro 2.0 schicken, damit ihr bald wieder das Klicken der Anschnallgurte im Flieger hört. Denn nichts auf der Welt ist schöner, als die Augen frühmorgens in einem anderen Land zu öffnen, findet ihr nicht? ;-)