Ihr sitzt zuhause auf der Couch irgendwo im verregneten Deutschland und blättert wehmütig durch eure Fotoalben. Ein bisschen melancholisch denkt ihr an eure letzte Reise zurück, die schon viel zu lange her ist – das Fernweh hat euch voll im Griff! Was ihr jetzt braucht, ist einen der folgenden Filme, die euer Fernweh zumindest ein bisschen lindern können.

Reisen ist das Schönste auf der Welt! In andere Kulturen eintauchen, fernab der Heimat auf neuen Wegen wandern, sich selbst jedes Mal ein bisschen besser kennenlernen – Reisen verändert nicht nur unsere Sicht auf die Welt, sondern auch uns selbst. Und genau das macht das Thema Reisen zu einem perfekten Aufhänger für Hollywood. Nur allzu gerne setzen sich Filmemacher mit Fernweh, der Suche nach sich selbst, nach dem Sinn des Lebens oder der ganz großen Liebe auseinander – weil sich ein Millionenpublikum genau damit identifizieren kann. Die Fernweh Filme, die mich am meisten beeindruckt oder berührt und die mein Fernweh manchmal gemildert und manchmal aber auch gesteigert haben, findet ihr nun in meiner Top 16 der besten Reisefilme und Serien.

16 Fernweh Filme, die ihr gesehen haben müsst

 Asien7 Jahre in Tibet | Der letzte KaiserSlumdog Millionaire| The Beach

Australien & Neuseeland: Australia | Herr der Ringe

Europa: Mamma Mia! | Braveheart | Vincent will Meer | Dan BrownGame of Thrones

USA: Der große Trip | Hangover | Kevin allein in New York | Into the Wild | Das Beste kommt zum Schluss

Fernweh Filme
Fernweh? Diese Filme helfen!

Fernweh Filme in Asien

7 Jahre in Tibet

Handlung: Bergsteiger Heinrich Harrer begibt sich auf eine Expedition in den Himalaya, wo er nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges festgenommen und von Briten in ein Internierungslager gesteckt wird. Harrer flieht nach Tibet, wo er in die für ihn fremde Kultur eintaucht, den Dalai Lama kennenlernt und schließlich Freundschaft mit ihm schließt. Der Film basiert auf Erlebnissen, die Heinrich Harrer 1952 nach seiner Rückkehr nach Österreich im gleichnamigen Buch niederschreibt und so das Fernweh in Millionen von Lesern auf der ganzen Welt weckt. Der 1997 erschienene Fernweh Film mit Brad Pit in der Hauptrolle, liefert uns die passenden Bilder von der höchstgelegenen Region der Welt, die so fern, geheimnisvoll und faszinierend auf uns wirkt.

Video: Thomas Roth

Fernweh Rating: Dank des Films „7 Jahre in Tibet“ bekommen wir einen Eindruck von dem spirituellen Land Tibet, das auch heute noch schwer zugänglich ist. Einen Punktabzug bekommt der Film aber für die Tatsache, dass er hauptsächlich in Argentinien gedreht wurde, nur einige Szenen wurden heimlich im echten Tibet gedreht. Trotzdem beeindrucken mich die gezeigten Landschaften und die rührende Geschichte des Bergsteigers und des Dalai Lamas jedes Mal aufs Neue. Fazit: 4 von 5 Fernweh Punkten.

Der letzte Kaiser

Handlung: Aisin Gioro Puyi besteigt im Alter von zwei Jahren als letzter Kaiser von China den Thron in der Verbotenen Stadt in Peking, muss drei Jahre später wieder abdanken und versucht, beeinflusst von den modernen Ansichten seines schottischen Lehrers, Reformen am Hofe durchzuführen. Der mit neun Oscars ausgezeichnete Filmklassiker „Der letzte Kaiser“ gibt in 160 bzw. 219 Minuten eindrucksvolle Einblicke in das Leben der chinesischen Kaiser, die, abgeschirmt vom wahren Leben, hinter den Mauern der Verbotenen Stadt lebten und wirkten.

Fernweh Rating: „Der letzte Kaiser“ ist ein Film, auf den man sich schon aufgrund seiner Länge einlassen muss. Interessiert ihr euch für China oder möchtet euch ein kleines bisschen auf eure Reise nach Peking vorbereiten, eignet sich der Film hervorragend, um Einblicke zu bekommen, die der Öffentlichkeit lange verwehrt blieben. Heute, fast 100 Jahre nach Öffnung des Palastes für die Öffentlichkeit, ist es schwer, sich vorzustellen, wie die Kaiser früher gelebt haben. Der Film schafft Abhilfe, auch wenn er vielen vielleicht eher als schwere Kost im Magen liegt. Fazit: 2 von 5 Fernweh Punkten. 

Fernweh Filme Die Verbotene Stadt Der letzte Kaiser
Die Verbotene Stadt

Slumdog Millionaire

Handlung: Jamal Malik sitzt auf dem Stuhl der Quizshow „Who wants to be a millionaire“ und beantwortet eine Frage nach der anderen mit Bravur. Warum das so ist, erfahren wir im Laufe des Films durch Rückblenden, in denen wir Jamal auf seinem nicht immer leichten Lebensweg in Indien begleiten. Doch Jamal nimmt nicht etwa an der Quizshow teil, um mit den 20 Millionen indischen Rupien endlich den ärmlichen Lebensverhältnissen zu entkommen, sondern, um endlich seine große Liebe Latika wiederzufinden.

Video: Prokino – Einzigartige Unterhaltung

Fernweh Rating: „Slumdog Millionaire“ nimmt uns mit nach Indien und zeigt uns auf beeindruckende Weise die alltägliche Lebenswelt von Millionen von Indern. Geprägt von Armut, Kriminalität, dem Kastensystem, das auch heute noch in Indien Anwendung findet, und der Hoffnung auf ein besseres Leben meistern die Menschen hier ihren Alltag. Authentisch wird der Film besonders dadurch, dass viele der Darsteller gar keine Schauspieler sind, sondern tatsächlich in den im Film gezeigten Verhältnissen leben. Gepaart mit ein bisschen Bollywood und atemberaubenden Bildern aus Indien ist in meinen Augen ein erstklassiger Fernweh Film entstanden. Fazit: 5 von 5 Fernweh Punkten.

The Beach

Handlung: Student Richard ist als Backpacker auf der Suche nach Freiheit und dem ultimativen Paradies. Durch ein Zusammentreffen mit einem anderen Reisenden auf der Khao San Road in Bangkok kommt er schließlich einem wohlbehüteten Geheimnis auf die Spur. So soll es in der wunderschönen Andamanensee eine Insel geben, auf der eine Kommune abseits des Tourismus und weit weg von den Problemen des Alltags lebt. Richard, gespielt von Leonardo DiCaprio, macht sich auf den Weg und findet nicht nur das Paradies.

Video: 20th Century Fox

Fernweh Rating: Regisseur Danny Boyle hat es einfach drauf, Fernweh zu erzeugen! Bereits acht Jahre vor seinem Erfolg mit Slumdog Millionaire schafft er es mit dem Film „The Beach“ und dem damit verbundenen Drang nach Reisen und Freiheit einen wahren Thailand-Hype auszulösen. Der Film spricht damals und heute viele Weltenbummler an, die sich wünschen ein Fleckchen Erde fernab der Touristenmassen zu finden und aus ihrem alten Leben auszusteigen. Mittlerweile geht es auf der thailändischen Insel Koh Phi Phi, auf der „The Beach“ gedreht wurde, zwar ganz und gar nicht mehr beschaulich zu, trotzdem pilgern immer noch zahlreiche Backpacker auf die Insel, in der Hoffnung, ein Stück des Lebensgefühls von Richard zu bekommen. Fazit: 4,5 von 5 Fernweh Punkten.

Fernweh Filme in Australien und Neuseeland

Australia

Handlung: Sarah Ashley, gespielt von Nicole Kidman, reist nach Australien, um ihren Mann, den Besitzer einer großen Rinderfarm im wilden Norden des Landes, bezüglich einer Affäre zur Rede zu stellen. Der adeligen Sarah, die ihren Mann schließlich tot auf seiner Farm findet, ist das Leben und die Eigenarten des Outbacks zuerst fremd, doch mit Hilfe von Drover, der von Hugh Jackman gespielt wird, lernt sie Australien und die dort lebenden Aborigines nicht nur besser kennen (und lieben), sondern rettet auch die vor dem Bankrott stehende Farm ihres verstorbenen Mannes.

Video: HDTrailersOfficial

Fernweh Rating: Umschlossen von einer Liebesgeschichte und begleitet von tollen Bildern, die uns die Weite des australischen Outbacks vor Augen führen, kann „Australia“ durchaus gehöriges Fernweh erzeugen. Australien ist seit eh und je ein Land, das wir mit Freiheit und Neuanfang verbinden, der Film greift diese Thematiken auf und spickt sie mit einer Geschichtsstunde in Sachen Aborigines und zweiter Weltkrieg. Ein bisschen Kitsch ist natürlich auch dabei. Fazit: 3 von 5 Fernweh-Punkten.

Der Herr der Ringe

Handlung: Hobbit Frodo erbt einen mächtigen Ring von seinem Onkel Bilbo. Als er schließlich erfährt, dass es sich bei diesem um den Ring handelt, der dem dunklen Herrscher Sauron seine Macht verleiht, macht er sich, gemeinsam mit der Gemeinschaft des Ringes, auf eine Reise durch Mittelerde bis nach Mordor, wo der Ring zerstört werden soll. Aufgeteilt in drei Filme, wird die Reise von Frodo, seinen Mitstreitern und auch Feinden begleitet. Epische Schlachten, tolle Landschaftsaufnahmen und spektakuläre Special Effects inbegriffen.

Fernweh Rating: Dass die Kulisse der „Herr der Ringe Trilogie“ echt sein soll, kann man fast gar nicht glauben, so beeindruckend wie viele der Landschaften sind. Dabei handelt es sich bei vielen der Szenen tatsächlich um Drehorte im weit entfernten Neuseeland. Endlose Weiten, schroffe Klammen und grüne Wälder machen richtig Lust auf eine Entdeckungstour zu den schönsten Herr der Ringe Drehorten wie zum Beispiel Hobbiton. Fazit: 4 von 5 Fernweh-Punkten.

Fernweh Filme in Europa

Mamma Mia!

Handlung: Mutter Donna lebt mit ihrer Tochter Sophie auf der fiktiven griechischen Insel Kalokairi. Sophie, die schon bald heiraten möchte, lädt drei Männer, die sie als ihre potenziellen Väter ausmachen konnte, ein, damit der richtige von den Dreien sie zum Altar führen kann. Inmitten des Chaos‘ der Hochzeitsvorbereitungen, der Suche nach Sophies leiblichen Vater und den Gefühlen von Donna zu einem der potentiellen Väter nimmt alles ein ganz anderes Ende als gedacht.

Video: TrailersPlaygroundHD

Fernweh Rating: Weiße Häuser, Segeljachten auf einem türkisen Meer und kleine pittoreske Kirchen – wer sich „Mamma Mia!“ ansieht, bekommt einfach Lust auf einen Urlaub in Griechenland. Die Insel, auf der der Film spielt, wurde für Mamma Mia! umbenannt, im wahren Leben gibt es die traumhafte Kulisse aber tatsächlich. Zu finden ist sie auf der unbekannteren Insel Skopelos. Der Gedanke, dass man die Film-Insel auch tatsächlich besuchen kann, verstärkt meine Reiselust beim Gucken dieses Fernweh Films jedes Mal aufs Neue. Fazit: 4 von 5 Fernweh-Punkten.

Braveheart

Handlung: Der mit fünf Oscars prämierter Film spielt in Schottland zu Zeiten des Widerstandes gegen Edward I. von England, Ende des 13. Jahrhunderts. William Wallace, gespielt von Mel Gibson, führt aufgrund der Missstände im Land erst seinen Clan und später eine ganze Armee in den Krieg gegen England und für Freiheit und Selbstbestimmtheit.

Fernweh Rating: Zugegeben, auf den ersten Blick ist „Braveheart“ vielleicht kein klassischer Fernweh Film, doch die Landschaften und vor allem die Schotten, die im Film um ihre Freiheit kämpfen, begeistern uns einfach. Einfach in den Flieger Richtung Schottland steigen, die Highlands bereisen oder gleich die größte Insel der Inneren Hebriden, Skye, mit den Schotten feiern und ihre Kultur kennenlernen – diesen Wunsch löst Braveheart bei mir aus. Fazit: 3 von 5 Fernweh-Punkten.

Vincent will Meer

Handlung: Der an dem Tourette-Syndrom leidende Vincent wird nach dem Tod seiner Mutter in eine Klinik eingewiesen, aus der er zusammen mit den zwei anderen Patienten, Marie und Alexander, nachts flieht, um ans Meer zu fahren. Mit seinem Vater und der behandelnden Ärztin im Nacken beginnt der Roadtrip nach Italien, der die Drei trotz vieler Differenzen eng zusammenschweißt.

Video: Constantin Film

Fernweh Rating: Die Sehnsucht, sich aus dem Alltag zu lösen, einfach irgendwo hinzufahren und Abenteuer zu erleben, schlummert doch irgendwie in allen Fernwehgeplagten, oder? In „Vincent will Meer“ wird diese Sehnsucht umgesetzt und wir werden mitgenommen auf einen Roadtrip der zum Sehnsuchtsort Meer führt. Doch wie bei allen Roadtrips gilt: Der Weg ist das Ziel! Fazit: 4 von 5 Fernweh-Punkten.

The Da Vinci Code & Illuminati

Handlung: Symbologe Robert Langdon ist der Mann für die kniffligen Fälle – In „The Da Vinci Code“ versucht er mit Hilfe von Codes und Symbolen, die in Da Vincis Gemälden versteckt sind, das Geheimnis um eine alte Bruderschaft zu lüften, unter Einsatz seines Lebens, versteht sich. Dafür reist Langdon nicht nur nach Paris, sondern unter anderem auch nach London und Schottland.

In der Fortsetzung, „Illuminati„, versucht Robert Langdon den Vatikan und tausende Gläubige vor der Explosion eines Behälters mit Antimaterie zu beschützen. Rätsel und Morde führen Langdon auf eine spannende Schnitzeljagd durch Rom.

Fernweh Rating: Mord, Illuminati und Rätsel sind zwar nicht die klassischen Themen eines Fernweh Filmes, doch die Darstellung von Drehorten wie dem Louvre, der Engelsburg, dem Petersdoms oder des Pantheons macht einfach Lust ins Flugzeug zu steigen, um den Geheimnissen dieser Orte selbst auf die Schliche zu kommen. Fazit: 4,5 von 5 Fernweh-Punkten.

Game of Thrones

Handlung: Beim Spiel der Throne geht es in erster Linie um die Eroberung des Eisernen Throns, auf dem der Herrscher über die Sieben Königslande auf den fiktiven Kontinenten Westeros und Essos sitzt. Verschiedene Häuser und Protagonisten versuchen im Laufe der Serie – mehr oder weniger erfolgreich – die Macht an sich zu reißen oder die Machthaber mit Intrigen zu beeinflussen. Spannend sind vor allem die unvorhersehbaren Wendungen und Schicksale, mit denen der Zuschauer in so gut wie jeder Folge konfrontiert wird.

Fernweh Rating: Auch wenn es sich bei „Game of Thrones“ ebenfalls um eine Fantasy-Welt handelt, sind die Drehorte genau so echt wie bei Herr der Ringe. Island, Nordirland, Kroatien und Malta standen dabei ganz hoch im Kurs der Regisseure, die der Serie durch landschaftliche Vielfalt eine gewisse Authentizität verleihen. Das kommt bei den Fans an, denn eine Reise zu den Drehorten von Game of Thrones ist so beliebt wie nie zuvor. Ich bin jedenfalls restlos begeistert und bekomme bei jeder Folge Lust, Westeros zu bereisen! Fazit: 5 von 5 Fernweh-Punkten.

Fernweh Filme in den USA

Der große Trip

Handlung: Cheryl möchte ihr altes Leben, das von Drogen, Männergeschichten und einer Scheidung zerrüttet ist, neu beginnen und begibt sich auf eine 1600 Kilometer lange Wanderung auf dem Pacific Crest Trail. Die junge Frau hat mit einigen Hindernissen zu kämpfen, beißt sich aber immer wieder durch und begibt sich so nicht nur auf eine Wanderung, sondern auch auf den Weg zu sich selbst.

Video: FoxKino

Fernweh Rating: Reisen beginnt da, wo die Komfortzone aufhört – das ist auch das Motto des Films „Der große Trip„. Die Protagonistin, gespielt von Reese Witherspoon, begibt sich auf eine Reise über den beeindruckenden Pacific Crest Trail, der wohl jeden Wanderer ins Schwärmen versetzt. Einmal im Leben über seine Grenzen hinausgehen und sich selbst herausfordern, um gestärkt und als neuer Mensch wiederzukehren, dafür ist Reisen perfekt und das zeigt auch der Film. Fazit: 5 von 5 Fernweh-Punkten.

Hangover

Handlung: Vier Freunde feiern einen Junggesellenabschied in Las Vegas, der vollkommen aus dem Ruder läuft und in einem Filmriss endet. Die Freunde versuchen den Abend Schritt für Schritt zu rekonstruieren und ihren Freund und Bräutigam Doug, der in der wilden Partynacht verloren gegangen ist, rechtzeitig vor der Hochzeit wiederzufinden.

Video: Kilkenny1978

Fernweh Rating: Wer Partystädte mag, wird Las Vegas lieben. Alle, die gerne mal ausgelassen feiern, sind in Las Vegas definitiv gut aufgehoben und können sich mit „Hangover“ schon mal auf die wilden Partynächte in der Sin City vorbereiten. Der an vielen Stellen ziemlich überspitzte Film macht einfach Lust darauf, in die glitzernde Wüstenstadt zu fliegen und ordentlich zu feiern, ohne an die Konsequenzen oder den Kater am nächsten Morgen zu denken. Fazit: 3,5 von 5 Fernweh-Punkten.

Kevin allein in New York

Handlung: In der Fortsetzung von „Kevin allein zu Haus“ fliegt Familie McCallister über Weihnachten nach Florida. Sohn Kevin steigt allerdings in das falsche Flugzeug und landet nicht im sommerlichen Miami, sondern im winterlichen New York. Kevin erkundet das weihnachtliche New York und schlägt, ganz nebenbei, noch zwei Einbrecher in die Flucht, bevor er und seine Familie sich vor dem großen Weihnachtsbaum am Rockefeller Center wiedertreffen.

Fernweh Filme New York
Foto: istock.com/Luke Abrahams

Fernweh Rating: Weihnachten in New York erleben ist der Traum vieler Urlauber. Nicht zuletzt dank „Kevin allein in New York“ haben wir eine ganz genaue Vorstellung davon, was uns zur Weihnachtszeit im Big Apple erwartet: prächtige Dekorationen, ein riesiger Weihnachtsbaum und Geschäfte, die nicht nur Kinderträume wahr werden lassen. „Kevin allein in New York“ ist einfach ein Fernweh Film Klassiker! Fazit: 4,5 von 5 Fernweh-Punkten.

Into the Wild

Handlung: Der Student Christopher McCandless lässt sein altes Leben hinter sich und reist ohne Geld durch die USA, mit dem Ziel irgendwann in der Wildnis von Alaska zu leben. Auf seiner Reise lernt er viele Menschen kennen, die ihn auf Teilen seiner Reise begegnen. Materielle Dinge und Geld sind Christopher nicht wichtig, für ihn zählt die Verbundenheit zur Natur und sein Lebenstraum, ein Einsiedlerleben in Alaska zu führen.

Video: StarsImUniversum

Fernweh Rating: „Into the Wild“ ist ein echter Fernweh Klassiker und findet sich in so gut wie allen Fernweh Film Rankings wieder. Kein Wunder, denn Christopher verwirklicht mit seiner Reise den Traum von vielen Menschen. Auch das Resümee des Films „happiness is only real when shared“ spricht uns irgendwie aus der Seele. Fazit: 5 von 5 Fernweh-Punkten.

Das Beste kommt zum Schluss

Handlung: Milliardär Edward Cole und Automechaniker Carter Chambers sind an Krebs erkrankt und teilen sich ein Zimmer im Krankenhaus. Die beiden Männer freunden sich an und beginnen, eine gemeinsam erstellte Bucketlist abzuarbeiten. Diese führt sie zu den schönsten Orten der Welt.

Video: TrailerGott

Fernweh Rating: Tragik und Komik werden bei „Das Beste kommt zum Schluss“ perfekt vereint und in einem lebensbejahenden Film umgesetzt. Nachdem man sich den Film angeschaut hat, drängt sich schnell die Frage auf, welche Dinge man selbst noch erleben und sehen möchte, bevor man stirbt. Ein Film, der die Sehnsucht in uns weckt. Fazit: 4 von 5 Fernweh-Punkten.

Das war meine Auflistung der besten Fernweh Filme, die mir immer wieder Lust auf das Reisen und das Entdecken neuer Orte und Kulturen machen. Was sind eure liebsten Fernweh Filme, von denen ihr euch inspirieren und verzaubern lasst?

Lust auf Urlaub?

Zum Urlaub

Füttert euer Fernweh