Vermutlich träumt fast jeder Herr der Ringe Fan davon, einmal die beeindruckenden Landschaften von Mittelerde mit eigenen Augen zu betrachten. Dass die erfolgreiche Verfilmung der Buchreihe von J. R. R. Tolkien in Neuseeland gedreht wurde, wissen Fans natürlich längst, schließlich pilgern Tausende von ihnen jedes Jahr in das ferne Land der Kiwis, um dort die Drehorte zu besichtigen.

Der Besucherstrom nimmt auch 12 Jahre nach der Verfilmung des letzten Teils kaum ab, schließlich wurde hier in den letzten Jahren auch die Hobbit-Trilogie gedreht, sodass Fans erneut ins Schwärmen gerieten. Ganz vorne auf der Liste der sehenswerten Drehorte steht für viele das malerische Auenland, das Zuhause von Frodo, Sam & Co. Mit seinen sattgrünen Wiesen, bunten Blumen und niedlichen, in Erdhügel gebauten Behausungen, strahlt es einfach eine Wohlfühlatmosphäre aus. Am liebsten würde man selber in eines der Häuser ziehen und mit den Hobbits ausgelassene Feste feiern. Und genau das ist auch möglich, denn das Auenland steht für Besucher aus der ganzen Welt offen. Kommt mit mir nach Hobbiton in Neuseeland, dem Zuhause der Hobbits.

Hobbiton_Auenland_178108490

Hobbiton in Neuseeland – Nicht nur für Fans

Klar, nach Neuseeland reist man nicht nur für einen Ausflug in das Auenland, doch wenn es euch in das 18.000 Kilometer entfernte Land verschlägt, dann solltet ihr der malerischen Filmkulisse unbedingt einen Besuch abstatten. Was euch auf der ehemaligen Farm in der Nähe von Hamilton auf der Nordinsel Neuseelands erwartet, zeigt euch zur Einstimmung dieses Video:

 

Wenn ihr jetzt denkt „Wow, das ist ja wie im Film!“, dann kann ich das nur bestätigen, denn die liebevoll gestaltete Filmkulisse wurde nach den Dreharbeiten der Hobbit-Trilogie genau so stehen gelassen und wird fortan von mehren Gärtnern und anderen Mitarbeitern gehegt und gepflegt. Ihr findet alle Schauplätze der Szenen aus dem Auenland wieder und könnt so in einen Teil von Mittelerde abtauchen.

Eintrittspreise Tour / Diner Tour: 

  • Erwachsene ab 17 Jahren 48€ / 115€ für die Diner Tour
  • Kinder & Jugendliche ab 8 Jahren 24€ / 90€ für die Diner Tour
  • Eintritt für Kinder bis 8 Jahre ist frei / 50€ für die Diner Tour

44 Hobitthäuser, eine handvoll Schafe, die auf den grünen Weidelandschaften grasen und ausladende Bäume prägen das Bild, ihr habt die ganze Zeit das Gefühl, dass gleich eine der kleinen runden Türen aufgehen könnte und tatsächlich ein pfeiferauchender Hobbit herausspaziert. Das Auenland wäre natürlich nicht das Auenland, wenn ihr hier nicht auch eine einladende Gastwirtschaft mit leckeren Gerichten finden würdet, die Hobbits sind ja schließlich für ihre kulinarischen Vorlieben und rauschenden Feste bekannt.

Tretet ein in die „Green Dragon Bar“, trinkt ein echtes Hobbitgebräu und singt eines der Trinklieder der feierfreudigen kleinen Bewohner Mittelerdes in originalgetreuer Kulisse. Vier verschiedene Biere und deftige Mahlzeiten runden den Kurzurlaub in Hobbiton ab.

Hobbiton_Auenland_178108457

Ein besonderer Tipp vieler Besucher ist die Evening Diner Tour, die euch nach einem ausgiebigen Mahl durch das nächtliche Auenland führt. Zu dieser Zeit ist ganz Hobbiton magisch beleuchtet und wirkt so noch gemütlicher als am Tage. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Besuchermassen, mit denen tagsüber zu rechnen ist, abgezogen sind und ihr die Kulisse in einer kleineren Gruppe genießen könnt.

Hobbiton_Auenland_274005014

Am liebsten würde ich nun sofort meine Koffer packen und nach Hobbiton in Neuseeland reisen um das liebevoll gestaltete Auenland zu besuchen. Und sowieso ist Neuseeland ein tolles und facettenreicher Land, das ganz bestimmt nicht nur den Herr der Ringe Fans unter euch etwas zu bieten hat. So habe ich dem Land bereits zwei Reiseberichte gewidmet. Für ausführliche Tipps könnt ihr den Bericht über Neuseelands Südinsel oder Neuseelands Nordinsel in meinem Reisemagazin lesen. Wen es nicht zufällig nach Neuseeland verschlägt und wer trotzdem Auenlandluft schnuppern möchte, dem empfehle ich einen Besuch im deutschen Feriendorf Auenland. Besonders für Familien ist das mit Sicherheit eine tolle und kostengünstige Alternative. Was euch dort genau erwartet, könnt ihr in meinem Bericht zum Feriendorf Auenland in Thüringen nachlesen. Doch egal ob Neuseeland oder Thüringen, vergesst nicht mir eine Karte zu schicken und mir von euren Abenteuern zu erzählen! Denn wie Bilbo Beutlin schon sagte, als er das Auenland verließ: „I’m going on an adventure!“.