Was kommt euch in den Sinn, wenn ihr an die schottischen Highlands denkt? Also ich habe sofort ein Bild vor Augen, das klar von einer Farbe dominiert wird: Grün! Die atemberaubende Hügellandschaft, die vor saftigen Wiesen nur so strotzt und mit einem Blick an den Horizont schier endlos erscheint. Kommt mit auf eine Rundreise durch die schottischen Highlands!

Es ist eine Gegend, in der es so wirkt, als habe der Mensch noch nicht die Oberhand ergreifen können. Die kleinen Straßen sind komplett an die umliegende Landschaft angepasst und schlängeln sich wie ein Bach durch die Hügel. Wenn doch einmal ein Gemäuer den Verlauf der Natur unterbricht, dann sind es imposante Burgen und Schlösser aus einer längst vergangen Zeit. Wahrscheinlich ist es genau das, was die Faszination Highlands ausmacht: Die Unberührtheit, das einzigartige und zugleich geheimnisvolle Erscheinungsbild und das damit verbundene Gefühl, dem Lauf der Zeit entfliehen zu können. Nicht nur Touristen werden ständig in den Bann des schottischen Hochlandes gezogen, auch Filmproduzenten sind ihm gnadenlos verfallen: Harry Potter, James Bonds „Skyfall“ und die US-Serie Outlander haben sie als Schauplatz gemeinsam. Ich habe exklusiv für euch eine kleine Highlands Rundreise zusammengestellt, die euch an den top Sehenswürdigkeiten dieser magischen Region vorbeiführt. Also schnappt euch am besten einen günstigen Mietwagen und los geht’s!

Die schottischen Highlands

FAQs – So wird euer Trip perfekt

Linksverkehr, günstige Unterkünfte & Co.

Schottische Highlands Rundreise

Glasgow & Loch Lomond | Glen CoeDer Weg in den Norden | Loch Ness & Inverness | Perth | Endstation Edinburghhighlands Karte

FAQs rund um die schottischen Highlands

Linksverkehr in Schottland:

  • Die wohl meist gestellte Frage, wenn es mit dem Mietwagen durch Schottland gehen soll, lautet zweifelsohne „Wie ist das eigentlich mit dem Linksverkehr?“. Doch meine lieben Fahrer, ich kann euch beruhigen: Das ist gar nicht so schwierig, wie manch einer von euch es vielleicht befürchtet. Denn das Wichtigste, sprich Kupplung, Gas und Bremse, sind genau an den gleichen Stellen wie bei uns. Der Schaltknüppel hingegen ist links vom Fahrersitz, doch auch daran gewöhnt man sich nach nur wenigen Minuten. Probiert es einfach mal am Straßenrand oder auf einer wenig befahrenen Straße aus. Der Blinker ist meist ebenfalls auf der anderen Seite. Die Geschwindigkeit ist zudem in der Regel in Meilen angezeigt, das heißt, merkt euch am besten die Faustformel: mph x 1,6 = km/h.

Tanken in den schottischen Highlands:

  • Bitte denkt dran, dass der Tank immer möglichst voll sein sollte, denn an einigen Routen kann es auch mal vorkommen, dass die nächsten 100 Kilometer weit und breit keine Tankstelle zu finden ist. Darüber hinaus akzeptieren nicht alle Tankstellen Kartenzahlung und auch Geldautomaten sind nicht gerade der Standard auf abgelegenen Straßen.Schottische Highlands

Wie finde ich eine günstige Unterkunft?

  • Tolle und günstige Unterkünfte findet man häufig bei Einheimischen. Diese bieten zum Beispiel ein Zimmer günstig zur Untermiete an – selbst für eine einzige Nacht. Solche findet ihr zum Beispiel bei Airbnb. Wer es lieber noch günstiger haben möchte, kann es natürlich auch mit Couchsurfing ausprobieren. Ansonsten spricht natürlich auch nichts gegen eine günstige Bed&Breakfast Unterkunft.

Wie sieht das eigentlich mit der Währung aus?

  • Genau wie im Rest des Vereinigten Königreichs wird auch in Schottland noch in Pfund Sterling bezahlt. Das ist übrigens die ältesten Währung der Welt. Aktuell entspricht 1 Euro etwa 0,90 Pfund. Es empfiehlt sich, das gewünschte Geld, wenn möglich, bereits vor der Rundreise umzutauschen, damit es nicht zu unnötigen Problemen kommt. Am besten kündigt ihr eurer Bank vorher an, dass ihr schottische Pfund benötigt. An einigen Orten in den Highlands kann es vorkommen, dass ihr schräg angeschaut werdet, wenn ihr mit englischen Pfundnoten zahlt. Dabei unterscheidet sich nicht der Wert, sondern lediglich die Farbe oder auch das Motiv auf den Banknoten.

Schottische Highlands

Los geht’s in Glasgow und Loch Lomond

Unsere Reise beginnt in der größten Stadt Schottlands, in Glasgow. Die Kulturstadt gehört zwar genau genommen noch zu den Lowlands, bietet jedoch durch seine südliche Lage und seinen Flughafen einen perfekten Startpunkt, um sich langsam in den Norden vorzutasten. Glasgow ist im Gegensatz zu den meisten schottischen Städten vom Adel verschont geblieben, sodass ihr hier vergeblich nach mittelalterlichen Schlössern und Burgen sucht. Glasgow ist dafür eine kulturelle Hochburg: Konzerte, Theater und das größte Museum der Stadt, die Kelvingrove Art Gallery and Museumwarten hier auf euch.

Glasgow Arc ‚Squinty‘ Bridge by Night

Die erste Highland-Luft schnuppert ihr im 50 Minuten entfernten Naturschutzgebiet des Loch Lomond. Der See ist der flächenmäßig größte See Schottlands und steht seinem berühmten Bruder, dem Loch Ness, in Nichts nach. Grüne Hügel und dichte Wälder betten den Loch in eine malerische Landschaft ein. Am besten schlüpft ihr in eure Sieben-Meilen-Stiefel und wandert ein Stück weit um den See herum oder erklimmt die umliegenden Berge. Ein Einblick in die Landschaft der Highlands ist euch in jedem Fall garantiert.

Glen Coe – Das Tal der Tränen

Wenn wir schon beim Wasser sind, bleiben wir auch gleich dabei. Folgt mir nach Glen Coe, auch das Tal der Tränen genannt. Diesen Namen erlangte es durch das Massaker von 1692. In einer kalten Februarnacht tötete Robert Campbell of Glenlyon im Auftrag des Königs alle Mitglieder des Clans der McDonalds, die jünger als 70 waren. Der Tod von knapp 80 Menschen, darunter auch Frauen und Kinder, wurde als Tiefpunkt des Landes in den schottischen Geschichtsbüchern vermerkt.

Bei dem Anblick, den euch das Tal bietet, ist eine solch düstere Vergangenheit eigentlich unvorstellbar. Aber nicht nur die satten Farben und das in allen erdenklichen Nuancen leuchtende Grün sind einen Besuch wert. Für Fans der Harry Potter Filme ist Glen Coe sogar ein Muss! Das Tal und seine Umgebung dienten als Kulisse für die wohl bekannteste Schule für Hexerei und Zauberei, Hogwarts. Aber nicht nur das, während der Dreharbeiten stand hier Hagrids Hütte, leider wurde sie danach wieder komplett abgebaut.

Glencoe or Glen Coe mountains  in Lochaber, Scottish Higlands shutterstock_178891499-2

Auf den Spuren von Harry Potter und James Bond

Ihr könnt noch eine Weile in der Zauberwelt des kleinen Harry verweilen und euch überlegen, ob ihr eure Reise in den hohen Norden mit einem Dampfzug à la Hogwarts-Express fortfahren wollt. Der Jacobite Steam Train startet am Bahnhof von Fort William, durchstreift die magische Landschaft, passiert das Glenfinnian Viadukt und führt am Loch Shiel mit dem gleichnamigen Monument, das ebenfalls als Kulisse für die Harry Potter Filmreihe diente, vorbei. Die Fahrt endet im etwas westlich gelegenen Mallaig nach einer Dauer von zwei Stunden. Dieses Erlebnis ist die 29 Pfund in jedem Fall wert! Ein Traum für jeden Harry Potter Fan geht hier in Erfüllung!

Glenfinnan Railway Viaduct in Scotland with a steam train
Foto: istock.com / miroslav_1

Ihr könnt jedoch beruhigt sein: Auch mit dem Mietwagen ist dieser Ort definitiv eine Reise wert, denn der Blick auf diese atemberaubende Brücke mit ihren 21 Bögen ist einfach nur faszinierend, genauso wie ein Besuch des Süßwassersees Loch Shiel, der euch wundervolle Fotomotive bietet.

Ein weiteres Highlight auf eurem Weg gen Norden ist das berühmte Eilean Donan Castle, die sogenannte Highlander Burg. Im gleichnamigen Film war es der Drehort für die Heimat des MacLeod Clans, auch für den James Bond Hit „Skyfall“ diente die Burg als Filmkulisse. Die im Westen Schottlands gelegene Burg nahe Dornie befindet sich auf einer kleinen Landzunge am Loch Duich und ist eine Attraktion, die sich kein Tourist während einer Rundreise durch die Highlands entgehen lassen sollte. Auf Wunsch bieten euch hier schottische Guides mit Kilt bekleidet eine Führung durch diese geschichtsträchtige Burg an. Über Fort Augustus geht es nun in knapp zwei Fahrstunden weiter zu einem der bekanntesten Seen der Welt, dem Loch Ness. Wer diesen Namen hört, denkt zweifelsohne direkt an sein mindestens genau so berühmtes Monster „Nessie“ – ein Mythos, der bis heute etliche Touristen an diesen See lockt. Auf der Suche nach ihm schweift euer Blick unweigerlich über die geschichtsträchtigste Burgruine des Landes – das Urquhart Castle.

Eilean Donan Castle Summer Scenic
Foto: istock.com / Simon Bradfield

Nessi im Loch Ness & Highland Games

Nicht weit von Loch Ness entfernt, liegt die Hauptstadt der Highlands. Für die nördlichste Stadt Großbritanniens habe ich einen kleinen Geheimtipp für euch. Zwar ist der Ort, den ich euch hier verrate, keine typische Sehenswürdigkeit, aber Leakey’s Second-hand Bookshop in Inverness ist ein wirklich gut versteckter Schatz, der in einer ehemaligen Kirche vor sich hin schlummert und nur darauf wartet, von euch entdeckt zu werden. Ich habe selten einen Ort besucht, der solch eine Anziehungskraft auf mich hatte. Ich bin mir sicher, euch wird es beim Betreten dieses Ladens nicht anders ergehen!

Über die Hälfte der Reise durch die Highlands haben wir schon hinter uns gebracht. Doch was wäre ein Reise durch das schottische Hochland ohne einen Besuch der Spiele, für die sie bekannt sind? Die Highland Games von Invercharron sind ein absolutes Muss bei eurem Trip durch Schottland! Nirgendwo anders findet ihr so viel Tradition auf einem Haufen wie hier. Die stärksten Männer des Landes, gekleidet in Kilts und mit ihrem Selbstbewusstsein bewaffnet, treten hier gegeneinander an. Egal ob Tauziehen oder der legendäre Baumstammweitwurf – die Highland Games sind ein Spektakel der Extraklasse.

his is Tossing the Caber at the Cornhill Highland Games, Aberdeenshire, Scotland shutterstock_197839280 EDITORIAL ONLY JASPERIMAGE-2
Foto: JASPERIMAGE / shutterstock.com

Perth – Ab in den Süden

Vom nördlichsten Punkt unserer Reise geht es jetzt wieder Richtung Süden, nach Perth. 2 ½ bis drei Stunden seid ihr hier mit dem Auto unterwegs. Aber ihr werdet sehen, die Zeit vergeht viel zu schnell. Auf eurer Fahrt durchquert ihr den Cairingorms National Park, der euch noch einmal die Schönheit der Highlands in allen Facetten zeigt. In Perth selbst wartet der Scone Palace, ein – wie soll es anders sein – Schloss auf euch. Der weitläufige Schlossgarten lädt zu romantischen Spaziergängen ein und ist ein Ort, an dem ihr eure Seele baumeln lassen könnt.

Scone Palace and garden on a sunny day Perthshire, Scotland shutterstock_154248026-2

Endstation Edinburgh

Kaum zu glauben, aber mit dem Überqueren der riesigen Brücke Firth of Forth gelangen wir schon ans Ende unserer Rundreise durch die schottischen Highlands. Doch was könnte eine solche Reise besser abrunden als ein Besuch der schottischen Hauptstadt Edinburgh? Die an Schottlands Ostküste gelegene mittelalterliche Stadt schließt das Tor zum rauen Norden des Vereinigten Königreichs. Wir haben nun endgültig die Highlands verlassen und marschieren mit flotten Schritten durch die Straßen des Lowlands. Dominiert wird diese kulturell bedeutsame Stadt vom berühmten Edinburgh Castle, das sich am Westende der Altstadt befindet und eines der ältesten Gebäude der Stadt beherbergt, die St. Margaret’s Chapel. Mehr über die Hauptstadt erfahrt ihr im Edinburgh Artikel in meinem Reisemagazin.

Edinburgh city skyline viewed from Calton Hill United Kingdom shutterstock_360029915-2

So, das war meine kleine Rundreise durch die schottischen Highlands. Natürlich gibt es noch viele andere Routen, die euch zu weiteren faszinierenden Attraktionen führen. Entscheidet einfach selbst, wie viel ihr sehen wollt und plant je nach Budget, Zeit und Lust eine Rundreise durch magische Landschaften, die ihr so schnell garantiert nicht vergessen werdet!

Ich würde sagen, jetzt steht eurer Rundreise durch die schottischen Highlands nichts mehr im Weg, oder? Wenn ihr Hilfe bei eurer Reiseplanung benötigt, könnt ihr mir gerne eine kostenlose Reiseanfrage stellen, ich bin euch gerne behilflich!