Wer immer schon nach einer Landschaft wie in einem verwunschenen, englischen Märchen gesucht hat, wird diese auf der Isle of Skye definitiv finden. Jeder Fels ragt aus dem Boden als sei er ein erstarrter Troll, während sich Bächlein und Wasserfälle durch die karge Insel ziehen als wollten sie ihren Charakter zeichnen.

Einen Katzensprung von der Westküste Schottlands entfernt, liegt die wunderschöne Insel Isle of Skye oder auch nur Skye genannt, die jeden Besucher, der einen Fuß auf sie setzt, in ihren Bann zieht. Einen tiefen Atemzug der Luft dort nehmen, den Blick über die Berge schweifen lassen und seinen Fußabdruck im weichen Moos hinterlassen – und schon fühlt man sich wie in einem verzauberten Märchen. Diese Insel ist einzigartig – vielleicht nicht voller spannender Aktivitäten, Clubs & Bars, dafür aber lädt sie ein, einmal Durchzuatmen und die Schönheit unserer Erde auf ein Neues zu entdecken.

Der Zauber von Isle of Skye

Der sagenhafte Norden | Südliche Route | Das weite Zentrum | Nächtigen

Isle of Skye
Portree

Im Norden

Unsere Reise beginnt im wunderschönen Norden der Insel. Ich empfehle euch, einen Mietwagen zu buchen, dann seid ihr flexibel und könnt all die schönen Ecken und Enden dieser Insel ohne Probleme erkunden. Je nachdem was euch gefällt, könnt ihr dort verweilen oder einfach weiter düsen und dabei die Landschaft entdecken.
Auf halbem Weg Richtung Nordspitze findet ihr auf der östlichen Seite der Insel die Hauptstadt Portree – ein kleiner Hafenort, der normalerweise an die 2500 Menschen zählt, welche sich im Sommer durch die vielen Touristen aber verdoppeln – da kommt dann schon ein wenig Schwung in die Bude ;-) Es gibt ein paar Pubs, Hotels und natürlich haufenweise schottischen Charme.

50 Minuten Autofahrt nördlich der Hauptstadt befindet sich der wohl charakteristischste Fels der ganzen Insel: der Old Man of Storr. Wie ein versteinerter Riese ragt er 48 Meter aus dem Boden und thront wie ein Wächter in Form einer Felsnadel über die ihm zu Füßen liegenden Landschaft. Diesen Ausblick dürft ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen. Der Legende nach suchte eine Familie ihre entlaufene Kuh, als sie dabei auf der Flucht von einem Riesen versteinert wurden. Der Old Man und die umliegenden Felsnadeln werden heute als seine Familie bezeichnet. Seine Frau ist aber schon vor Jahren eingestürzt – hat ihn da einfach stehen gelassen, den armen Kerl.

15 Minuten südlich von Portree findet ihr die Sligachan Bridge – eine Brücke, als hätte sie ein Märchenerzähler höchstpersönlich mit seinen Händen vor einer spektakulären Kulisse aufgebaut. Der Blick alleine versetzt einen in eine andere Zeit.

Scotland Cuillin mountain peaks Skye iStock_000024435907_Large-2
Sligachan Bridge

Im Westen der Hauptstadt trefft ihr auf das Dunvegan Castle, das älteste bewohnte Schloss ganz Schottlands, welches ihr auch von innen bestaunen könnt und euch Einblick in die eine oder andere schottische Geschichte gibt.

Der Sonne hinterher

Ok – auf der „Insel des Nebels“ gibt es vielleicht nicht so viel Sonne – trotzdem fahren wir in den Süden und verlassen auch kurzzeitig die Isle of Skye. Hier erwartet euch hauptsächlich eine atemberaubende Landschaft, die ihr entweder durchs Autofenster bestaunen könnt oder aber hautnah, indem ihr euch eure Wanderschuhe schnappt und auf ins Abenteuer brecht.
Die Five Sister of Kintail sind eine beeindruckende Bergkette, an denen ihr unbedingt Halt machen solltet.

Ein absolutes Traumschloss erwartet euch am Festland: das Eilean Donan CastleSagenhafter kann ein Schloss in Schottland kaum aussehen. Auch hier lohnt sich ein Blick in das Innere der Mauern.

Isle of Skye
Eilean Donan Castle

Zurück auf der Isle of Sky werden vor allem Reiptilien-Fans nicht enttäuscht. Das Skye Serpentarium hat ein paar Schlangen und Echsen, die man dort bestaunen und sogar anfassen darf, sofern man das Bedürfnis verspürt. Ein abwechslungsreicher Halt auf eurer Route durch den Süden.

Durch’s Inland

Nur 40 Minuten südlich-westlich unseres Ausgangspunktes Portree findet ihr die weltberühmten Fairy Pools der Isle of Skye, die euch verzaubern werden. Carbost ist das nächste Dorf zu den Pools, welches ihr zunächst ansteuert. Packt gutes Schuhwerk ein und erkundet die wunderschönen Wasserfälle, die diesen Ort auszeichnen.

Isle of Skye
Fairy Pools

Hochprozentig geht es weiter, denn auf Isle of Skye wird der bekannte Talisker Whiskey gebrannt, dessen Destillerie ihr im Westen der Insel besuchen könnt. Ein Schlückchen hier, ein Schlückchen da, für alle Whiskey Liebhaber ein Muss – aber aufgepasst, ihr wollt ja schließlich mit dem Auto noch weiter ;-) Denn nur 16 Minuten Fahrtzeit entfernt liegt die wunderschöne Talisker Bay. Von dieser wunderschönen Bucht habt ihr eine traumhafte Aussicht auf das Meer und die umliegenden Felsen. Wer der kalten See trotzt, kann gerne seine Zehen in das kühle Nass halten.

Isle of Skye
Talisker Beach

Den westlichsten Punkt von Isle of Skye findet ihr am Neist Point – ein wunderschöner Fels samt Leuchtturm ragt in die Weiten des Meeres und erstrahlt besonders im abendlichem Licht in all seinen wunderschönen Farben der Natur.

Neist Point Lighthouse Skye iStock_000055132968_Large-2
Neist Point

Übernachten

Je nachdem was euch lieber ist, könnt ihr entweder eine Unterkunft in Portree buchen und von dort aus eure Tagestrips planen, oder aber ihr bucht mehrere Hotels auf der Insel verteilt, das bleibt eurem Belieben überlassen. Es gibt auch zahlreiche private Unterkünfte auf der Insel, welche meist kleine romantische Landhäuser sind und einfach zum Verlieben aussehen. Hier lässt es sich ein paar Tage aushalten, wenn ihr einen traumhaften Ausblick über die Landschaft direkt aus eurem Bett genießt und euch abends vor dem Kamin aufwärmt.

Also, von Isle of Skye überzeugt worden? Wer Berge, Landschaften, Wasserfälle, Schlösser und eine mystische Umgebung mag, der wird Skye lieben. Ein Ort, an dem die Zeit langsamer zu ticken scheint, die Luft klarer und der Blick weiter ist. Die Insel des Nebels ist bestimmt nicht für jedermann etwas, aber die, die sich darauf einlassen, werden diese Natur nie wieder vergessen.

Übrigens: Alle Sportfans unter euch kennen ihn bestimmt: Danny MacAskill. Der wohl berühmteste Trial-Biker wurde auf Skye geboren. Begleitet ihn auf seiner Reise von Edinburgh zurück nach Hause.