Ein leckerer Kaffee zusammen mit einem saftigen Stück Erdbeerkuchen in einem gemütlichen Café und um einen herum schnurrende Katzen, die gestreichelt werden wollen – Das gibt es wirklich! Der Trend „Katzencafé“ kommt aus Japan und ist so erfolgreich, dass mittlerweile auch bei uns in Deutschland die ersten Katzencafés in BerlinKöln und München eröffnet haben. Der Trend aus Japan wird bei uns fortgesetzt…

Cat Cafe Japan Foto: TORU YAMANAKA / AFP
Foto: TORU YAMANAKA / AFP

Verrückt: So sieht ein Katzencafé aus

Wer ein Katzencafé besucht, der muss bei uns in Deutschland keinen Eintritt dafür zahlen. Für Kaffee und Kuchen fallen natürlich Preise an, die aber nicht höher sind als in normalen Cafés. Katzencafés sind sehr gemütlich eingerichtet, mit zahlreichen Liegeflächen und Spielzeugen für die Kätzchen. Die Katzen in den Cafés sind sehr lieb und zutraulich. Sie lieben es, gestreichelt zu werden und wenn sie mal ihre Ruhe haben wollen, sorgen abgetrennte Bereiche für einen Rückzugsort. Gewisse Regeln müssen in den Cafés ebenfalls eingehalten werden, beispielsweise darf man die Katzen nicht an ihrem Schwanz ziehen oder sie nicht füttern, aber das ist ja ganz selbstverständlich.

Letzteres ist besonders wichtig, denn Menschen, die keine Ahnung von Katzen haben, könnten mit einer solchen Aktion sogar das Leben der Katze gefährden – Schokolade kann für Katzen tödlich sein! Auch schlafende Katzen außerhalb des Rückzugsortes sollten respektiert und nicht wach gestreichelt werden. Wenn Katzen einmal nicht gestreichelt werden möchten, sollte das ebenfalls akzeptiert werden – das Ärgern und Fotografieren der Tiere ist ebenfalls untersagt. Auch eigene Haustiere dürfen nicht mitgebracht werden. Besonders Hunde müssen hier draußen bleiben ;). Damit sowas auch gewiss nicht passiert, haben die Besitzer und Mitarbeiter ein ganz besonderes Auge auf ihre vierbeinigen Lieblinge.

Ein Katzencafé als perfekter Ausgleich zu einem stressigen Tag

Für viele Menschen ist so ein spezielles Café ein friedlicher und glücklicher Ort. Viele Katzenliebhaber haben entweder durch ihren stressigen Job keine Zeit für ein Tier, oder etwa einen Vermieter, der keine Tiere in seinem Haus duldet. Außerdem ist es erwiesen, dass das Streicheln von Katzen sehr beruhigende Auswirkungen auf den Menschen hat. Ideal also für alle Tierliebhaber mit zu wenig Zeit für ein eigenes Tier. Experten und Tierschützer sehen in dem neuen Trend kein großes Problem: Die Tiere werden gestreichelt und mit viel Liebe versorgt. Wenn sie ihre Ruhe brauchen oder schlafen wollen, haben sie die Möglichkeit, sich zurückzuziehen.

Im Endeffekt ergibt sich also eine Win-win-Situation. Die Tiere bekommen Aufmerksamkeit und werden gestreichelt, die Besucher können sich entspannen und werden von ihrem möglicherweise stressigen Alltag abgelenkt. Wer außerdem schon einmal zu Gast in einem solchen Café war, wird gemerkt haben, dass es den Tieren aufgrund von mehr als ausreichend Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten hier alles andere als schlecht geht.

Katzencafe LA MARK RALSTON/ AFP
Foto: MARK RALSTON/ AFP

Idee aus Japan begeistert die Welt: Auch Kaninchen und Hunde Cafés gefragt

Enge Wohnungen, stressige Arbeit und wenig Zeit – Das sind nicht gerade optimale Bedingungen für ein Haustier. Das dachten sich auch einige Japaner und der Plan Katzencafé war geboren. Die Katzencafés kamen aber nicht nur von Tokio nach Berlin, der Trend aus Japan hat bereits viele weitere Länder erreicht. Natürlich fallen den Japanern auch immer wieder neue Geschäftsideen ein. Mittlerweile gibt es die speziellen Cafés auch mit Hunden oder Kaninchen. Bei der Kaninchen-Variante läuft ein Besuch sehr geregelt ab: Man darf sich aus einer Vielzahl an Kaninchen eines der niedlichen Tiere aussuchen, bekommt eine Decke auf seinen Schoß gelegt, auf die das Kaninchen gesetzt wird und dann kann gestreichelt werden. Dies kann dann jedoch auch schon mal bis zu einem Euro pro Minute kosten.

Wenn man sich in ein Kaninchen verliebt hat, besteht die Möglichkeit, das Tier für etwa ein Wochenende auszuleihen oder sogar ganz zu adoptieren! Die Idee mit den Hunden ist so ziemlich die gleiche, jedoch läuft ein Besuch hier – wie man sich wahrscheinlich vorstellen kann – nicht ganz so gesittet ab, denn Hunde wollen mit ihren Besuchern am liebsten immer spielen. Die Cafés kommen bei den Japanern so gut an, dass es mittlerweile auch Cafés mit Vögeln, Reptilien und sogar Spinnen gibt – Oh weh! Aber auch die Touristen sind begeistert und bezeichnen den Besuch eines solchen Cafés in Japan als ein absolutes Highlight.

JOHN MACDOUGALL AFP
Foto: JOHN MACDOUGALL /AFP

Katzencafés in Deutschland – mein-haustier.de-Expertin Christina weiß mehr

Wer weiß, welche speziellen Cafés aus Japan sich noch so nach Deutschland verirren ;)… Wer die Idee der Japaner toll findet und ein echter Tierliebhaber ist, kann sich im Berliner Stadtteil Neukölln Pee Pee’s Katzencafé, das Café Schnurrke in Köln oder Café Katzentempel in München ansehen. Vielleicht findet ihr aber auch einen Deal bei mir, der euch günstig nach Japan und in eines der außergewöhnlichen Cafés bringt – Solange die Tiere mit Liebe und Respekt behandelt werden, sicher keine schlechte Idee!

Das bestätigt mir übrigens auch Katzen-Expertin Christina vom Blog mein-haustier.de. Sie war selbst schon Gast im Café Katzentempel in München und schwärmt bis heute von der tollen Atmosphäre und dem hohen Wohlfühlfaktor. Der Inhaber ist ein absoluter Katzenfreund und das Wohl der Katzen hat wirklich oberste Priorität. „Ein sehr freundlicher Mensch, der sich wirklich gut um seine Katzen und die Gäste kümmert“ erinnert sich Christina. „Die Katzen waren sehr gut erzogen und haben die Aufmerksamkeit der Leute genossen… Jaja, sie wissen, dass sie die Stars des Cafés sind“ so Christina weiter. Sie will demnächst unbedingt noch einmal in ein Katzencafé, denn als Tierfreund kann man da eine unvergessliche Zeit verbringen. Wenn ihr ebenfalls Tierfreunde seid, dann besucht unbedingt den Blog mein-haustier.de. Hier findet ihr tierisch gute Angebote für Urlaube mit Haustieren und tolle Schnäppchen rund um das Thema Haustiere. Also nichts wie los: Christina und mein-haustier.de warten schon auf euch! :)

Katzen am spielen