Lanzarote ist eine von insgesamt sieben Kanarischen Hauptinseln und gehört mit ihren vielen Highlights auch zu den beliebtesten Urlaubszielen vor der Küste Westafrikas. Ich stelle euch in meinem Artikel die 15 wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf Lanzarote vor – entscheidet am besten selbst, welche davon ihr unbedingt besuchen wollt.

Viele Sehenswürdigkeiten auf Lanzarote dürften vor allem den leidenschaftlichen Kanaren Urlaubern unter euch ein Begriff sein. Die Inselhauptstadt Arrecife, der unglaubliche Timanfaya Nationalpark oder auch das ehemalige Wohnhaus des Künstlers César Manrique gehören zu den wichtigsten Highlights, die ihr auf der Kanarischen Insel gesehen haben müsst. In meinem Artikel stelle ich euch die Top 15 Lanzarote Sehenswürdigkeiten genauer vor. Von traumhaften Stränden und kleinen versteckten Buchten, über bunte Städte und Dörfer, bis hin zu außergewöhnlichen Ausflugszielen inmitten wilder Vulkanlandschaften ist hier alles dabei. Erfahrt mehr über die vielen Attraktionen, die Öffnungszeiten und Preise und holt euch hilfreiche Tipps für eure Reiseplanung.

Die Top 15 Sehenswürdigkeiten auf Lanzarote

1. Arrecife | 2. Playa Blanca

3. Nationalpark Timanfaya

4. Fundación César Manrique

5. Cueva de los Verdes | 6. La Graciosa

7. Mirador del Río | 8. Jameos del Agua

9. Teguise | 10. Playas Papagayo 

11. Jardín de Cactus12. Los Hervideros

13. Museo Atlantico 14. Charco del Palo

15. La Geria

Video | Lanzarote Angebote

Karte der besten Sehenswürdigkeiten auf Lanzarote

Ein Urlaub auf den Kanaren verspricht euch jede Menge Abwechslung – verschafft euch mit der praktischen Lanzarote Karte einen ersten Überblick und informiert euch anschließend genauer über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf Lanzarote. So seid ihr perfekt auf eure Zeit auf der wunderschönen Vulkaninsel vorbereitet.

1. Arrecife

Die Inselhauptstadt Arrecife ist euer erster Anlaufpunkt, wenn ihr euren Urlaub auf Lanzarote verbringt, da sich hier unter anderem der Flughafen der Insel befindet, der Lanzarote Airport (kurz ACE).

Anreise über Arrecife:

Ihr erreicht die Insel Lanzarote über den Flughafen von Arrecife. Die Flugzeit dauert von einem deutschen Flughafen im Schnitt 4,5 Stunden. Günstige Flüge bekommt ihr in meiner Flugsuche bereits ab 70€ hin und zurück.

Doch der Flughafen ist nicht der einzige Grund, wieso ihr die Stadt an der Ostküste Lanzarotes ansteuern solltet. Arrecife überrascht mit einigen tollen Sehenswürdigkeiten. Dazu gehört zum Beispiel die natürliche Lagune El Charco de San Ginés, die heute zahlreichen kleinen Booten als Hafen dient, aber auch die Iglesia de San Ginés und der 600 Meter lange Stadtstrand Playa del Reducto. Weitere Highlights sind zum Beispiel das Castillo de San Gabriel sowie das Castillo San José, zwei ehemalige Burgen aus dem 16. Jahrhundert bzw. 18. Jahrhundert, der bunt bepflanzte Parque Temático sowie der schicke Hafen der Stadt, Marina Lanzarote, der regelmäßig von Kreuzfahrttouristen angesteuert wird. Nehmt euch also etwas Zeit für den Geburtsort des berühmten Künstlers César Manrique, flaniert durch die Einkaufsstraße Calle León y Castillo und setzt euch in eines der vielen Restaurants, um die traditionell Kanarische Küche zu probieren.

Günstige Flüge finden

Lanzarotes Hauptstadt Arrecife

2. Playa Blanca

Ganz im Süden der Insel findet ihr Playa Blanca, eines der größten und beliebtesten touristischen Zentren auf Lanzarote. Das ehemalige Fischerdorf wartet heute mit mehreren schönen Strandabschnitten auf seine Badegäste. Besonders beliebt sind die Playa Dorada, Playa Flamingo und der gleichnamige Strand Playa Blanca, die alle drei besonders familienfreundlich sind. Wollt ihr nicht nur in der Sonne relaxen, so bietet sich das Wassersportzentrum Paracraft in Playa Blanca perfekt an, das an der Marina Rubicon gelegen ist. Probiert euch im Jetski fahren, düst mit dem Bananaboot über das Meer oder holt euch den ultimativen Adrenalinkick beim Flyboarding.

Playa Blanca glänzt außerdem mit einer rund sieben Kilometer langen Promenade, die gesäumt ist von Palmen und mit ihren zahlreichen Cafés, Restaurants und kleinen Boutiquen zum Stöbern einlädt. Auch die Hotels und Ferienwohnungen befinden sich größtenteils in direkter Strandnähe und locken mit etwas Glück sogar mit einem traumhaften Blick aufs Meer. Bei klarer Sicht könnt ihr von hier aus sogar auf die Nachbarinsel Fuerteventura blicken.

Hotels in Playa Blanca

Strand von Playa Blanca auf Lanzarote

3. Nationalpark Timanfaya

Der Nationalpark Timanfaya ist eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten auf Lanzarote. Eine spektakuläre Lavalandschaft, beeindruckende Vulkankegel und die sogenannten Feuerberge machen den Parque Nacional de Timanfaya Lanzarote, so der vollständige spanische Name, zu einem einmaligen Ort. Besonders beliebt sind Wanderungen durch den Nationalpark, der sich über insgesamt 51 km² erstreckt.

Infos und Tipps:

  • Lage des Besucherzentrums: Centro de Visitantes e Interpretación de Mancha Blanca, 27MW+8G Mancha Blanca, Spanien
  • Öffnungszeiten: täglich 10-17 Uhr
  • Anreise: Zufahrt über die LZ-67. Es gibt Parkmöglichkeiten vor Ort.
  • Geführte Touren (Anmeldung erforderlich):
    • Wanderung: +34 928849839
    • Bustour: +34 928840056/57
  • Montanas del Fuego: 10€ / Kinder 5€ (7-12 Jahre)
  • Cueva de Los Verdes & Jameos del Agua: 9,50€ / Kinder 4,75€ (7-12 Jahre)
  • Jardín de Cáctus: 5,80€ / Kinder 2,90€ (7-12 Jahre)
  • Mirador del Río: 4,75€ / Kinder 2,40€ (7-12 Jahre)
  • MIAC – Castillo de San José: 4€ / Kinder 2€ (7-12 Jahre)
  • Museo Atlántico: Erwachsene Taucher 12€ / Erwachsene Schnorchler 8€
    • Kombiticket für vier Attraktionen (Montañas del Fuego, Cueva de Los Verdes, Jameos del Agua, Mirador del Río oder Jardín de Cáctus): 28€ / Kinder 14€ (7-12 Jahre)
    • Kombiticket für alle sechs Attraktionen: 33€ / Kinder 16,50€

Die rund zwei Kilometer lange Tremesana-Route müsst ihr vorher im Touristenzentrum in Mancha Blanca anmelden, während ihr die längere Küstenroute entweder angemeldet mit Guide oder auch auf eigene Faust erkunden könnt. Beide Routen bieten euch unglaubliche Einblicke in die faszinierende Vulkanwelt, führen euch zu beeindruckenden Kratern und bescheren euch mit fantastischen Aussichten. Die Führungen werden vom Nationalpark sogar kostenlos angeboten. Als Alternative bieten sich noch geführte Bustouren oder ein Ritt auf dem Dromedar an – beides könnt ihr ebenfalls im Park buchen. Die etwa 30-minütige Bustour zu den Montañas del Fuego, den spektakulären Feuerbergen, ist ein Muss, wenn ihr zum ersten Mal dort seid. Weitere Highlights sind zum Beispiel die Höhlen Cueva de Los Verdes und Jameos del Agua, der Jardín de Cáctus oder auch der von César Manrique entworfene Mirador del Río, auf die ich im Artikel noch einzeln eingehe.

Guru Tipp: Für die Anreise in den Nationalpark Timanfaya eignet sich ein Mietwagen. Außerdem solltet ihr unbedingt gutes Schuhwerk, genügend Wasser und Sonnencreme dabei haben.

Vulkanlandschaft im Timanfaya Nationalpark auf Lanzarote

4. Fundación César Manrique

Die Fundación César Manrique ist eine von dem kanarischen Künstler und seinen Freunden 1982 gegründete Stiftung auf Lanzarote. Heute befindet sie sich in seinem ehemaligen Wohnhaus in dem kleinen Ort Tahíche, der zur Gemeinde Teguise gehört. Hier lebte César Manrique nach seiner Rückkehr aus New York von 1968 bis 1988.

Infos und Tipps:

  • Lage: Taro de Tahíche – C/Jorge Luis Borges 16, Tahíche
  • Öffnungszeiten: täglich 10-18 Uhr (letzter Einlass 17.30 Uhr; geschlossen am 01. Jan.)
  • Eintrittspreis: 8€, Kinder (bis 12 Jahre) 1€; Kombiticket für Stiftung (Tahíche) & Haus-Museum (Haría) 15€

Das Haus, das durch größere Vulkanausbrüche im 18. Jahrhundert entstanden ist, beeindruckt vor allem durch seine besondere Architektur, die auf einzigartige Art und Weise mit der ihr umliegenden Natur zu verschmelzen scheint. Die Stiftung ist eine private kulturelle Einrichtung und gemeinnützige Organisation, die sich auf insgesamt vier Bereiche spezialisiert hat: César Manrique, bildende Künste, Umwelt und Land sowie Gedanken über die Kultur – und das nicht nur auf Lanzarote, sondern auf den gesamten Kanarischen Inseln.

Guru Tipp: Die Fundación César Manrique ist nicht zu verwechseln mit dem Haus-Museum César Manrique, das sich mitten in einem Palmenhof in der Gemeinde Haría befindet und in dem der Künstler bis zu seinem Tod im Jahr 1992 tätig war.

Fundacíon César Manrique in Tahíche auf Lanzarote
Foto: travelview/Shutterstock.com

5. Cueva de los Verdes

Eine außergewöhnliche Besichtigung erwartet euch in der Cueva de Los Verdes, einer Lavaröhre, die sich im Norden der Kanarischen Insel befindet. Dieser durch den Vulkan La Corona geformte, geheimnisvolle Tunnel gehört ebenfalls zu den Sehenswürdigkeiten auf Lanzarote, die ihr euch in keinem Fall entgehen lassen solltet, denn er zählt zu den größten unserer Erde.

Infos und Tipps:

  • Lage: Cueva de los Verdes, 35542 Arrieta
  • Öffnungszeiten: täglich 10-17 Uhr; Sommerzeit (15. Jul.-15. Sept.) täglich 10-18 Uhr; am 24. & 31. Dez. 10-16 Uhr
  • Eintrittspreis: 9,50€, Kinder (7-12 Jahre) 4,75€; 20% Rabatt ab 15 Uhr

Die Lavaröhre entstand durch einen Vulkanausbruch vor etwa 3.000 bis 4.500 Jahren und wurde noch im 16. und 17. Jahrhundert von Einwohnern genutzt, um sich vor Angriffen und Invasionen der Piraten aus Nordafrika zu schützen. Erst im Jahr 1964 wurde sie ihren Besuchern zugänglich gemacht, nachdem sie gemeinsam von den Künstlern César Manrique und Jesús Soto mit einigen Elementen, wie zum Beispiel Beleuchtungen, eingerichtet wurde. Heute erwarten euch bei einer rund 45-minütigen Führung durch den Tunnel rund 16 spektakuläre Hohlräume, im Spanischen Jameos genannt, die ihr besichtigen könnt. Außerdem finden hier zu besonderen Terminen auch Konzerte statt.

Cueva de los Verdes auf Lanzarote

6. La Graciosa

La Graciosa ist mit rund 29 Quadratkilometern die kleinste bewohnte Insel der Kanaren und Teil des Naturparks Chinijo-Archipel. Sie wird von der Gemeinde Teguise auf Lanzarote aus verwaltet und wird erst seit dem 06. November 2018 offiziell als achte Kanarische Insel angesehen. Der Hauptort der Insel ist Caleta de Sebo, in dem ihr auch einige Apartmenthotels und private Ferienwohnungen vorfindet.

Infos und Tipps:

Die Fähre von Lanzarote nach La Graciosa verkehrt im 30-Minuten-Takt und kostet 18€ pro Person. Tickets, genaue Uhrzeiten und Co. gibt‘s auf der Webseite des Fähranbieters Naviera Armas.

Asphaltierte Straßen sucht ihr hier vergebens, dafür findet ihr jedoch abseits vom Massentourismus ein idyllisches Badeparadies vor, das mit einsamen und goldfarbigen Stränden, türkisblauem Meer und einer friedlichen Atmosphäre auf euch wartet. Erreichen könnt ihr die Insel, ganz egal ob für euren gesamten Urlaub oder nur für einen Tagesausflug, vom Hafen in Órzola, dem nördlichsten Ort auf Lanzarote – eine Fähre bringt euch innerhalb von knapp 30 Minuten nach La Graciosa. Die Hin- und Rückfahrt kostet euch 18€ pro Person.

Hotels auf La Graciosa

La Graciosa - die kleinste bewohnte Insel der Kanaren

7. Mirador del Río

Der Mirador del Río ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten auf Lanzarote, wenn es darum geht, eine fantastische Aussicht zu genießen. Das Kunstwerk befindet sich direkt auf einer beeindruckenden Steilküste, auf dem Gipfel des Risco de Famara ganz im Norden der Insel, und wurde vom berühmten Künstler César Manrique persönlich entworfen.

Infos und Tipps:

  • Lage: Carretera de Yé S/N HARÍA, 35541 Lanzarote, Las Palmas
  • Öffnungszeiten: täglich 10-17.45 Uhr; Sommerzeit (15. Jul.-15. Sept.) 10-18.45 Uhr; 24. & 31. Dez. 10-16.45 Uhr
  • Eintrittspreis: 4,75€, Kinder (7-12 Jahre) 2,40€; 30% Ermäßigung für Personen mit Behinderung

Aus einer Höhe von mehr als 400 Metern habt ihr einen überragenden Panoramablick, unter anderem auf das Naturschutzgebiet Chinijo-Archipel und die dazugehörige Insel La Graciosa, die durch die Meerenge El Rio von Lanzarote getrennt ist. So unscheinbar der Aussichtspunkt aus der Ferne erstmal wirkt, so beeindruckend ist er, wenn ihr ihn betretet. César Manrique hat den Mirador del Río einzigartig gestaltet – von seinen riesigen Glasscheiben bis hin zu originellen Skulpturen, die das Innere schmücken.

Aussichtspunkt Mirador del Rio auf Lanzarote

8. Jameos del Agua

Die Jameos del Agua ist die erste Kunst- und Kulturstätte für Touristen, die César Manrique im Jahr 1966 schuf, und das perfekte Beispiel dafür, wie sich Natur und künstlerisches Schaffen eines Menschen vereinen können. Sie besteht aus einem Vulkantunnel, Höhlen und einem unterirdischen Salzsee.

Infos und Tipps:

  • Lage: Carretera, S/N, 35542 Arrieta, Las Palmas
  • Öffnungszeiten: täglich 10-18 Uhr; Sonderöffnungszeiten Di & Sa 10-0.30 Uhr (15. Jul.-15. Sept. auch mittwochs bis 0.30 Uhr); am 18. Mai, 24.& 31. Dez. 10-17.45 Uhr
  • Eintrittspreis: 9,50€, Kinder (7-12 Jahre) 4,75€; 20% Rabatt ab 15 Uhr

Der kanarische Künstler hat es geschafft, aus Vulkanschutt des Monte Corona einen weltweit einzigartigen Ort zu schaffen. Ein Farbspiel aus Weiß, Azurblau und Schwarz, grün bepflanzte Eingänge und ungewöhnliche Formationen sorgen dafür, dass ihr euch fühlen werdet wie in einer Fantasiewelt.

Die Jameos del Agua befindet sich im Norden von Lanzarote und kann perfekt mit einem Besuch des Timanfaya Nationalparks kombiniert werden. Ein Kombiticket für die Montañas del Fuego, die Cueva de Los Verdes, den Mirador del Río und den Jameos del Agua gibt es zum Beispiel schon für 28€.

Guru Tipp: In der Jameos del Agua findet ihr ein eigenes Restaurant, das täglich von 12 bis 16 Uhr geöffnet hat und in der Sommersaison, vom 15. Juli bis 15. September, sogar mit kulinarischen Specials und anschließenden Konzerten im unterirdischen Konzertsaal lockt.

Jameos del Agua auf Lanzarote

9. Teguise

Teguise ist die größte der sieben Gemeinden auf Lanzarote und war bis 1852 die Hauptstadt der Insel. Heute ist sie eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf Lanzarote und zugleich einer der ältesten Orte. Ihre geschichtsträchtige Altstadt steht mittlerweile unter Denkmalschutz und lädt zu einem abwechslungsreichen Spaziergang ein.

Freut euch auf Sightseeing, gemütliches Flanieren und leckere Tapas

Falls ihr an einem Sonntag dort seid, solltet ihr unbedingt über den Teguise Market schlendern, der unter anderem mit verschiedenen lokalen Produkten und handgemachten Sammlerstücken auf euch wartet. Ebenfalls einen Besuch wert ist das Castillo de Santa Barbara mit seinem Piratenmuseum, die Kirche Nuestra Señora de Guadalupe und das Museo Palacio Spinola. Nach einem gemütlichen Spaziergang durch die hübschen Gassen und etwas Sightseeing kann ich euch schließlich das Lokal La Cantina ans Herz legen, in dem ihr ausgezeichnete Tapas essen könnt.

Lanzarotes ehemalige Hauptstadt Teguise

10. Playas Papagayo

Im Südwesten von Lanzarote findet ihr die Playas Papagayo, einen traumhaften Strandabschnitt, der in mehrere, kleine Buchten eingeteilt ist. Die Papagayo Strände gehören zur Gemeinde Yaiza und sind östlich von Playa Blanca gelegen, sodass ihr sie von hier aus mit einem Mietwagen, per Boot oder zu Fuß nach einer etwa 1,5-stündigen Wanderung ansteuern könnt. Solltet ihr mit dem Auto anreisen, so müsst ihr euch auf einen etwas steinigen Weg und eine Parkgebühr von 3€ einstellen. Doch der Weg hierher lohnt sich auf jeden Fall.

Das Paradies für Schnorchler und Taucher

Einmal angekommen, habt ihr direkt einen traumhaften Blick auf die feinsandigen Buchten und das schimmernde Meer. Die Buchten sind ein Paradies für Sonnenanbeter, Schnorchler und Taucher. Um die Playas Papagayo herum findet ihr außerdem zwei besondere Lokale, die Bar Casa El Barba und das Chiringuito Restaurant, in denen euch frische Meeresfrüchte, erfrischende Cocktails und weitere Leckereien angeboten werden.

Hotels in Yaiza

Playas Papagayo auf Lanzarote

11. Jardín de Cactus

Was auf der Liste der Lanzarote Sehenswürdigkeiten auf keinen Fall fehlen darf, ist der Kakteengarten Jardín de Cactus. Dieser war das letzte große Werk von César Manrique vor seinem Tod, das ihr im kleinen Dorf Guatiza in der Gemeinde Teguise bestaunen könnt. Dabei verwandelte er einen ehemaligen Steinbruch, die sogenannte alte Picón-Grube, in einen Botanischen Garten, der heute auf einer Gesamtfläche von 5.000 m² rund 4.500 Kakteen von 450 verschiedenen Arten beherbergt.

Infos und Tipps:

  • Lage: Av. Garafía, 35544 Guatiza, Las Palmas
  • Öffnungszeiten: täglich 10-17.45 Uhr; Sommerzeit (15. Jul.-15. Sept.) 9-17.45 Uhr; am 24. & 31. Dez. von 10-16.45 Uhr
  • Eintrittspreis: 5,80€, Kinder (7-12 Jahre) 2,90€, 30% Rabatt für Menschen mit Behinderung

Außerdem erwartet euch hier eine sehenswerte alte Maismühle, die früher zur Mehlherstellung diente und eine der letzten der Insel ist. Im Garten selbst findet ihr auch einen kleinen Laden mit Kunsthandwerk, Naturkosmetik und natürlich Kakteen zum Mitnehmen sowie eine kleine Cafeteria, in der ihr leckere Tapas und einen herrlichen Blick auf diesen idyllischen Ort genießen könnt. Nehmt euch am besten zwei bis drei Stunden Zeit, um euch nicht hetzen zu müssen.

Jardin de Cactus auf Lanzarote

12. Los Hervideros

Zwischen dem Fischerdorf El Golfo und der Salzgewinnungsanlage Salinas de Janubio gelegen, an der Südwestküste von Lanzarote, findet ihr Los Hervideros. Hierbei handelt es sich um eine außergewöhnlich geformte Felsküste, die bei Vulkanausbrüchen zwischen 1730 und 1736 entstanden ist, als glühender Lava auf eiskaltes Meerwasser getroffen ist. Ein Besuch lohnt sich vor allem bei Flut, wenn die Wellen des Atlantischen Ozeans mit voller Wucht auf die schroffen Vulkanfelsen treffen – ein einzigartiges Naturspektakel, bei dem ihr unbedingt eure Kamera bereithalten solltet. Spaziert die Pfade an den Klippen entlang, um aus verschiedensten Blickwinkeln eine unbeschreiblich schöne Aussicht zu genießen.

Guru Tipp: Los Hervideros ist nur eine rund 40-minütige Autofahrt von der Inselhauptstadt Arrecife entfernt und liegt nicht weit von der grünen Lagune bei El Golfo entfernt. Kombiniert euren Besuch also gleich mit weiteren spannenden Sehenswürdigkeiten auf Lanzarote.

Los Hervideros auf Lanzarote

13. Museo Atlantico

Das Museo Atlantico gehört zu den außergewöhnlichsten Sehenswürdigkeiten auf Lanzarote, denn es befindet sich unter Wasser. In einer Tiefe von zwölf Metern, in der Bucht Las Coloradas nahe der Südküste Lanzarotes, ist es ausschließlich für Taucher zugänglich.

Infos und Tipps:

  • Lage: Oficina de información del Museo Atlántico frente al Castillo del Águila, Calle Castillo del Águila 33, 35580 Playa Blanca, Las Palmas
  • Öffnungszeiten: Mo-Sa 9.30-17.30 Uhr (letzter Einlass: 16.30 Uhr)
  • Eintrittspreis: Erwachsene Taucher 12€; Erwachsene Schnorchler 8€

Mit diesem Museum wollte der britische Gründer und Künstler Jason deCaires Taylor einen Ort schaffen, der Kunst und Natur vereint und darüber hinaus zum Nachdenken anregt. Das Museo Atlantico soll nämlich nicht nur ein besonderes Ausflugsziel für leidenschaftliche Taucher sein, um die Unterwasserwelt des Atlantischen Ozeans besser kennenzulernen, sondern auch an den Schutz der Ozeane appellieren. Das Unterwasssermuseum, ein künstlich angelegtes Riff, erstreckt sich auf einer Gesamtfläche von knapp 2.500 m², besteht vollständig aus pH-neutralen und umweltfreundlichen Materialien und soll auf Dauer der Fortpflanzung der Inselspezies dienen.

Das folgende Video zeigt euch einen spannenden Einblick in das Museo Atlantico:

Video: CACT Lanzarote

14. Charco del Palo

Das kleine Feriendorf Charco del Palo liegt zwar nicht direkt in den touristischen Hauptregionen von Lanzarote, doch dafür lockt es mit dem einzigen Strand auf Lanzarote, der eine offizielle FKK-Genehmigung hat.

Das FKK-Dorf auf Lanzarote

Charco del Palo liegt an der Nordostküste der Insel und ist gerade mal rund 20 Minuten von Teguise und 25 Minuten von Arrecife entfernt. Somit könnt ihr das kleine und idyllische FKK-Paradies schon nach einer kurzen Autofahrt bequem erreichen. Bis auf ein paar geschützte Badebuchten, ein Restaurant und einige weitere kleine Einrichtungen findet ihr hier nicht viel, doch gerade das macht dieses Dorf so attraktiv. Spaziert an der wilden Küste entlang, sucht euch euren Lieblingsplatz und genießt die angenehme Ruhe.

Hotels in der Nähe

Die FKK-Bucht im Dorf Charco del Palo auf Lanzarote

15. La Geria

Am Rande des Nationalparks Timanfaya gelegen findet ihr das wunderschöne Naturschutzgebiet La Geria auf Lanzarote, das zugleich das größte Weinanbaugebiet der Kanarischen Inseln ist. Die Weinliebhaber unter euch sollten hier also genügend Zeit einplanen, denn mittlerweile gibt es in dieser Gegend, die zur Provinz Las Palmas gehört, einige kleine Weingüter, die zu einer Verkostung einladen und euch mehr über den einzigartigen Weinanbau in solch einer außergewöhnlichen Region verraten. Allein der Kontrast aus grünen Rebstöcken und schwarzer Lava ist etwas Besonderes und lässt schnell klar werden, wieso La Geria mittlerweile sogar zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt wurde.

Guru Tipp: Die Bodega La Geria ist ein Ort für Genießer. Legt hier unbedingt einen Zwischenstopp ein und probiert die besten Weinsorten dieser Region. Anschließend könnt ihr die leckersten Gerichte der kanarischen Küche probieren, wie etwa Papas arrugadas oder auch Queso asado con mojo, gesalzene Runzel-Kartoffeln und gegrillten Käse mit zwei typisch kanarischen Paprika-Dips. Die hübsche Gemeinde Tías liegt übrigens in unmittelbarer Nähe und kann ideal für eine spontane Übernachtung genutzt werden.

Hotels in Tías

Weingebiet La Geria auf Lanzarote

Lanzarote Sehenswürdigkeiten im Video

Einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf Lanzarote habe ich bereits bei meiner letzten Reise besucht. Werft einen Blick in das Guru on Tour Video und holt euch einen kleinen Vorgeschmack für euren bevorstehenden Urlaub auf der einzigartigen Vulkaninsel.

Lanzarotes Sehenswürdigkeiten im Urlaub entdecken

Ihr seid ganz angetan von den vielen spannenden Sehenswürdigkeiten auf Lanzarote? Dann macht euch am besten auf den Weg dorthin und erkundet die vielen Facetten dieser bunten Vulkaninsel. Werft einen Blick in die aktuellen Lanzarote Angebote und stürzt euch schon bald in ein neues Inselabenteuer!

Aktuelle Deals für die Kanaren

Kanaren Angebote

Weitere Reisetipps für euren Urlaub auf den Kanaren