Ihr fragt euch, wo ihr die schönsten Ecken Mallorcas entdecken und am besten ungestört in der Sonne liegen oder ins türkisblaue Wasser eintauchen könnt? All das erfahrt ihr in meinem Strandguide zu eurer Lieblingsinsel!

Wo sind die schönsten Buchten und welche Strände auf Mallorca sind die Favoriten der Einheimischen? Ich habe mich für euch auf der beliebten Baleareninsel umgesehen und meine Fühler über die Grenzen der Partyhochburg Palma hinaus ausgestreckt. Sobald ihr die Touristenhochburg hinter euch gelassen habt, wird euch auffallen, dass es an den Stränden und in den verwinkelten Gassen deutlich ruhiger zugeht. Kommt mit – ich zeige euch die schönsten Strände auf Mallorca!

Die schönsten Strände auf Mallorca

Strände im Süden | Strände im Norden

Strände im Nordosten | Strände im Osten

 Mallorca Strandkarte

Mallorca Angebote

Cala Màrmols in Santanyí auf Mallorca, Spanien

Traumstrände im Süden

Ihr wollt euren Mallorca Urlaub am liebsten etwas abseits vom Party- und Touristentrubel verbringen, die ursprünglichere Seite der Insel kennenlernen und vielleicht sogar in einer kleinen, versteckten Bucht entspannen? Dann ist Mallorcas kontrastreicher Süden wie gemacht für euch. Vom karibisch angehauchten Es Trenc bis hin zur idyllischen Cala Mondragó – ich nehme euch mit zu den schönsten Strandabschnitten entlang der Südküste.

Es Trenc

Einer der bekanntesten Strandabschnitte im südlichen Teil der Insel ist mit Sicherheit Es Trenc. Da der Strandabschnitt sich über großzügige sechs Kilometer erstreckt, findet ihr hier garantiert in jeder Saison einen Liegeplatz. Mit seinem feinen weißen Sand, der beeindruckenden Dünenlandschaft und dem hellen, türkisfarbenen Wasser ist Es Trenc ein wahres Highlight unter den Stränden. Hier lässt es sich entspannen wie im Paradies – und wenn euch vom Sonnenbaden langweilig wird, springt ihr einfach zur Abkühlung in das kristallklare Wasser. Einen nahegelegenen Parkplatz bekommt ihr übrigens für nur 6€ pro Tag. Der Strand verfügt außerdem über einen abgetrennten FKK-Bereich und ihr könnt euch bei Bedarf Liegen mieten.

Blick von oben auf Es Trenc auf Mallorca

Caló des Moro

Ein einzigartiger Naturstrand in wunderschöner, felsiger Umgebung lockt vor allem Einheimische in das Gebiet im Süden Mallorcas. Die Caló des Moro ist nicht gerade leicht zu erreichen und bietet weder Gastronomie noch Badeaufsicht, doch gerade das macht sie auch zu einem besonderen Ort – so besonders, dass die Bucht es mit ihrem kristallklaren Wasser und der wunderschönen Lage in meiner aktuellen Umfrage sogar auf Platz 1 der beliebtesten Strände geschafft hat.

Guru Tipp:

Falls ihr euch den Anblick nicht entgehen lassen wollt, ist es ratsam, mit der Buslinie 505 über Santanyi bis zur Cala s’Almunia zu fahren. Von dieser sehr schönen Bucht gelangt ihr nach einem kleinen Fußmarsch zur Caló des Moro.

Doch leider kam es in den letzten Monaten zu einem immer wiederkehrenden Problem: Wegen der stetig wachsenden Beliebtheit haben sich mehr und mehr Touristen auf den Weg hierher gemacht und die umliegenden, ohnehin schon schmalen Straßen wild zugeparkt, sodass die Einheimischen zum Teil gar nicht mehr richtig aus ihrer Straße herausfahren konnten. Diese Tatsache hat mittlerweile zu hohen Geldstrafen und sogar zu Straßensperrungen geführt. Falls ihr euch die Bucht dennoch nicht entgehen lassen wollt, solltet ihr lieber etwas außerhalb parken und eine kleine Wanderung auf euch nehmen oder mit einem Bus anreisen. Der Besuch lohnt sich allemal, auch zur Nebensaison.

Die kleine Bucht Caló des Moro im Süden von Mallorca

Cala Pi im Südwesten der Insel

Die romantische Bucht im Südwesten von Mallorca liegt direkt bei dem gleichnamigen Ort Cala Pi und zieht sich fjordartig ins Meer. Der Strand ist eingebettet in bewachsene Felswände und zieht während der Hauptsaison viele Besucher an, die vor allem das mediterrane Flair der Bucht zu schätzen wissen.

Die Bucht zieht sich fjordartig ins Meer

Wollt ihr also an einer idyllischen Bucht entspannen, die zwischen Steilküsten gelegen ist und euch zwischendurch immer ein gemütliches, schattiges Plätzchen bietet, dann seid ihr hier goldrichtig. In meinem ausführlichen Bericht im Reisemagazin erfahrt ihr mehr über Cala Pi auf Mallorca.

Bucht von Cala Pi auf Mallorca

Portals Vells

Gleich vier verschiedene Buchten befinden sich hier südlich von Magaluf unmittelbar beieinander. Die sogenannte „Dreifingerbucht“ lädt zum Schwimmen, Schnorcheln oder sogar Jetski fahren ein. Unter den Nachbarbuchten gilt die Platja de Portals Vells als der größte und familienfreundlichste Strand. Etwa drei Kilometer Entfernung und eine sehr holprige Straße liegen zwischen dem nächsten Ort Magaluf und der Dreifingerbucht. Der Aufwand lohnt sich aber allemal!

Eine der Nachbarbuchten von Portals Vells ist der berühmt berüchtigte Strand El Mago, der nach dem gleichnamigen Film benannt wurde. Im Jahr 1967 wurde der Klassiker mit Anthony Quinn, Michael Caine und Candice Bergen in den Hauptrollen hier gedreht. Wenn ihr euch einen Platz ergattern möchtet, dann müsst ihr besonders früh aufstehen, denn um die Mittagszeit herum ist die kleine Bucht bereits prall gefüllt. Wenn ihr mögt, könnt ihr auch auf einen Cocktail in der Strandbar vorbei schauen. Kleiner Tipp von mir: Erschreckt euch nicht, denn das kleine Fleckchen Sand ist gleichzeitig der wohl bekannteste FKK Strand der Insel.

Blick auf die Buchten von Portals Vells auf Mallorca

Cala Llombards

Dem Massentourismus entfliehen könnt ihr auch in der Bucht von Cala Llombards. Diese ist vor allem bei Einheimischen sehr beliebt, insbesondere wegen ihrer umliegenden, von Kiefern und Pinien bewachsenen Landschaft. Der feine weiße Sandstrand ist sehr flach, sodass er sich auch für Familien mit kleinen Kindern für einen entspannten Tag am Meer super eignet. Wollt ihr euch im glasklaren Meer abkühlen, könnt ihr euch von einer nahe gelegenen Klippe direkt ins Wasser stürzen.

Die Bucht selbst gehört übrigens zur Gemeinde Santanyi und ist von dort aus bequem zu erreichen. Es lohnt sich also, einen Spaziergang durch die hübsche Stadt, die mit vielen Restaurants, Bars und kleinen Boutiquen lockt, direkt mit einem Strandbesuch zu verbinden.

Cala Llombards bei Santanyi

Parc natural de Mondragó

Es gibt mehrere Zugänge zum Nationalpark von Mondragó – so oder so landet ihr allerdings an gleich zwei der schönsten Buchten der ganzen Insel. Es geht von einem Parkplatz zwischen Pinien und allerlei anderem Gewächs bis hinunter an den wunderschönen Strand.

Hier landet ihr gleich an zwei der schönsten Buchten der ganzen Insel

Verbunden sind die zwei Buchten durch einen kurzen Fußweg auf den Klippen, bei dem ihr bereits unterwegs schon traumhafte Aussichten auf das türkisfarbene Wasser genießt. Wenn ihr es etwas ruhiger mögt, dann macht es euch in der Bucht Cala S’Amarador gemütlich. Habt ihr gerne etwas mehr Trubel und Zugang zu einem größeren Restaurant, dann ist die Cala Mondragó genau richtig für euch. Fahrt am besten mit Navi, denn die schmalen Wege bis zu den Parkplätzen sind ganz schön verzwickt.

Traumhafte Bucht und türkisblaues Wasser im Mondrago Naturpark

Zauberhafte Strände im Norden Mallorcas

Zwar gibt es im Norden und entlang der Nordwestküste keine feinen Sandstrände wie im Süden, doch dafür habe ich euch zwei ganz besondere Schmuckstücke herausgesucht – die Cala Pi de la Posada und Cala Figuera. Seht selbst, was diese beiden Badeplätze so besonders macht.

Cala Pi de la Posada

Bei der Cala Pi de la Posada besteht Verwechslungsgefahr: Die Rede ist hier nämlich vom Strand im Norden der Insel, auf halbem Wege zum Cap de Formentor, nicht von der Bucht im Südwesten Mallorcas. Die Cala Pi, auch unter dem Namen Platja de Formentor bekannt, gilt als einer der schönsten Strände der Insel und besticht mit seiner großartigen Lage, eingebettet in die Bucht von Pollença. Umgeben von schattenspendenden Pinienhainen lässt es sich wunderbar entspannen und der weiße Sandstrand ist bei Touristen sehr beliebt. Karibisches Flair gibt’s hier inklusive!

Cala Pi de la Posada im Norden von Mallorca

Cala Figuera

Die Cala Figuera gehört zu den vielen kleinen, aber sehr schönen und ursprünglichen Buchten im Norden der Insel. Lasst euch aber auch hier nicht verwirren, denn die Bucht wird oft mit dem kleinen Fischerort im Süden der Insel verwechselt, der ebenfalls den Namen Cala Figuera trägt.

Abseits vom Massentourismus des Ballermanns könnt ihr einen atemberaubenden Panoramablick auf die seichten Wellen in der Bucht genießen und vollends entspannen. Trotz allem kann es hier rund um die Mittagszeit gerne auch mal etwas voller werden. Plant also rechtzeitig euren Strandausflug und macht euch am besten früh morgens schon auf den Weg.

Cala Figuera im Norden von Mallorca

Juwelen im Nordosten von Mallorca

Auch der Nordosten von Mallorca wartet mit so einigen Highlights auf euch. So solltet ihr hier nicht nur die berühmten Drachenhöhlen und die traditionellen Wochenmärkte besuchen, sondern auch die zahlreichen hübschen Buchten und Strände.

Cala Torta

Der perfekte Ort, um die Natur zu genießen, ist Cala Torta, eine etwas größere Bucht nahe der Stadt Artà. Der Sand ist hier ein bisschen grobkörnig und steinig, was aber dem Badeerlebnis keinen Abbruch tut. Da die Bucht relativ schnell ins Meer abfällt, ist der Strand bei Touristen nicht ganz so beliebt und ihr findet mit Sicherheit einen freien Platz in der Sonne. Auch der freien Körperkultur könnt ihr gerne nachgehen, denn FKK wird hier geduldet. Einmal dort, bietet sich die Gegend außerdem perfekt für eine kleine Wanderung an – macht euch zum Beispiel von der Cala Torta auf den Weg zu den etwas kleineren Nachbarbuchten Cala Mitjana und Cala Estreta, die euch Entspannung im Einklang mit der Natur bieten. Je nachdem, wie der Wind gerade steht, müsst ihr mit ein bisschen Seegras rechnen, abgesehen davon ist das Wasser aber das ganze Jahr über schön klar und sauber.

Cala Torta im Nordosten von Mallorca

Cala Mesquida

Die Cala Mesquida ist die nordöstlichste Badebucht Mallorcas und bietet euch einen rund 300 Meter langen Sandstrand zum Entspannen. Als Teil eines Naturschutzgebietes punktet die Cala Mesquida vor allem mit ihrer unglaublich schönen Lage.

Auf der einen Seite der Bucht habt ihr das türkisfarbene Wasser und auf der anderen die weitläufige Dünenlandschaft – ein Traum für jeden Naturliebhaber, oder? Es gibt sogar einen kostenlosen Parkplatz, den ihr über die Straße von Artà Richtung Capdepera erreicht.

Strand von Cala Mesquida im Nordosten von Mallorca

Platja de Muro

Segeln, Bananaboot fahren, Tauchen, Volleyball spielen, Surfen – ja, am wunderschönen Platja de Muro erwartet euch Sport bis zum Abwinken. Dieser Strand ist vor allem etwas für die Aktivurlauber unter euch und dank seines flachen Wassers auch ideal für Kinder geeignet. Selbstverständlich könnt ihr euch nach einer hitzigen Partie Volleyball auch unter den Pinienbäumen am Ufer entspannen oder einen Spaziergang in den Dünen machen. Wer hier den ganzen Tag verbringt, der kann abends entlang der Strandpromenade mit zahlreichen Bars und Restaurants seine Runden ziehen.

Cala Agulla

Ihr fragt euch, welcher der schönste Strand in Cala Ratjada ist? Ohne Zweifel die Cala Agulla. Das leuchtend türkise Wasser, gepaart mit strahlend weißem Sand, ist ein echter Hingucker und könnte genau so auf eine Postkarte gedruckt werden – und genau so ist es auch. Aktivitäten wie Surfen, Tret- oder Bananaboot fahren locken immer wieder zahlreiche Besucher hierher, obwohl die Buchten rund um die Cala Agulla bei Weitem nicht so überfüllt sind wie die Strände in Palma. Bucht an Bucht überschlagen sich hier die Sportangebote und von Liegen, sanitären Anlagen bis hin zur coolen Strandbar ist alles vorhanden.

In der kleinen Nebenbucht Cala Molto könnt ihr eurer freien Körperkultur nachgehen und den Badeanzug getrost zuhause lassen. Noch etwas ruhiger geht es an der Cala Gat zu, die vor allem bei Familien und Ruhesuchenden sehr beliebt ist.

Cala Agulla in Cala Ratjada

Strände an der Ostküste Mallorcas

Zum Schluss möchte ich euch noch die drei besonderen Strände im Osten von Mallorca vorstellen, die keinesfalls bei der Auflistung der schönsten Strände auf Mallorca fehlen dürfen. Klein aber fein – das trifft auf diese drei Buchten perfekt zu.

Caló d’es Pou

Die Sandbucht Caló d’es Pou befindet sich im beliebten und familienfreundlichen Ferienort Cala d’Or und wird oft einfach nur mit diesem Ortsnamen in Verbindung gebracht. Sie zeichnet sich vor allem durch ihre schöne Lage, in der Nähe des Hafens und direkt zwischen Pinienbäumen aus, aber auch durch ihr glasklares und herrlich türkis schimmerndes Wasser.

Eine Strandbar, gemütliche Sonnenliegen und ein paar Palmen und Pinienbäume – mehr braucht es manchmal gar nicht, um den perfekten Strandtag zu verbringen, oder? Selbst Ausflugsboote aus den Nachbarorten steuern diese zauberhafte Bucht regelmäßig an.

Cala d'Or im Südosten von Mallorca

Cala Sa Nau

Diese kleine Bucht ist noch ein echter Geheimtipp und gilt als Favorit der Einheimischen. In Wälder, Klippen und Höhlen eingekesselt, befindet sich die Cala Sa Nau im Südosten der Insel und ist vor allem für ihre legendären Strandpartys bekannt.

Wer einmal den etwas komplizierten Weg in die kultige Bucht gefunden hat, der kann an den Wochenenden in der Chiringuito Strandbar feiern, sich entspannt auf stylischen Bambusliegen zurücklehnen oder die traumhafte Landschaft dazu nutzen, um auf Wanderung zu gehen.

Cala Sa Nau im Osten von Mallorca

Cala Varques

Hier findet ihr einen malerischen Traumstrand abseits der Touristenströme und das mitten an der Ostküste Mallorcas vor. Die etwa 90 Meter lange Bucht Cala Varques liegt etwas außerhalb und ist deshalb mit dem Auto kaum zu erreichen. Wer sich hier am feinen Sandstrand entspannen möchte, der muss mit dem Boot anreisen oder auf dem letzten Stück eine kleine Wanderung zurücklegen.

Weißer Sandstrand, karibisch anmutendes Wasser und paradiesische Natur

Doch lasst euch unbedingt gesagt sein: Die Anreise lohnt sich! Am Ziel angekommen, wartet nicht nur weißer Sandstrand und karibisch anmutendes Wasser, sondern auch paradiesische Natur auf euch. Die Bucht ist eingebettet in Klippen und Felsen, umgeben von einem sattgrünen Kiefernwald und außerhalb der Hochsaison nahezu unberührt. In diversen Nebenbuchten wie der Caló Blanc ist Nacktbaden kein Problem und die Strände sind in der Regel aufgrund ihrer Abgeschiedenheit nicht zu überlaufen. Ein echt idyllisches Kleinod!

Cala Varques im Osten von Mallorca

Strände auf Mallorca im Überblick

Ihr wollt euch noch ein wenig auf der Insel orientieren, euch euren persönlichen Lieblingsstrand oder vielleicht sogar gleich mehrere Strände herauspicken und euren nächsten Mallorca Urlaub planen? Ich habe eine praktische Karte für euch erstellt, die euch genau zeigt, wo ihr die schönsten Strände auf Mallorca findet.

Habt ihr euren Favoriten bereits gefunden? Dann vergesst nicht, an meiner Umfrage teilzunehmen oder hinterlasst mir gerne einen Kommentar, falls euch ein besonderer Strand vielleicht noch in meiner Auflistung fehlt.

Umfrage: Welcher ist der schönste Strand auf Mallorca?

Nehmt jetzt an meiner Umfrage teil und verratet mir, welcher Strand auf Mallorca euer Favorit ist!

Besucht die Traumstrände Mallorcas

Hat euch das Reisefieber beim Anblick der schönsten Strände auf Mallorca jetzt endgültig gepackt? Bei diesen Traumstränden ist das absolut nachzuvollziehen. Abseits der Partyhochburg bei Palma findet ihr richtige Ruheoasen inmitten der schönen Natur Spaniens. Ich hoffe, ich konnte euch einmal mehr zeigen, dass Mallorca definitiv mehr zu bieten hat als nur den Ballermann. Überzeugt euch selbst von atemberaubenden Aussichten, kristallklarem Wasser und feinen Sandstränden, wie es sie sonst nur in der Karibik gibt. Vielleicht möchtet ihr jetzt sogar direkt euren nächsten Mallorca Urlaub planen? Dann werft doch einen Blick in meine Themenwoche und pickt euch das passende heraus.

Mallorca Themenwoche

Lasst euch von Mallorca verzaubern