Ein Ausflug zur alten Festung Alcazaba, Sonnenbaden an der Costa del Sol oder Kultur im Picasso Museum – die andalusische Stadt Malaga hält so einiges für euch bereit. Hier erfahrt ihr alles über meine Top 12 Sehenswürdigkeiten in Málaga!

In der spanischen Küstenstadt Málaga gibt es neben herrlichen Stränden, urigen Gassen und schlanken Zypressen reichlich zu besichtigen. Hier erfahrt ihr, welche Málaga Sehenswürdigkeiten ihr euch in der andalusischen Stadt am Meer keinesfalls entgehen lassen solltet und was euch ein Besuch der alten Festung Alcazaba, des Picasso Museums oder des botanischen Gartens kostet, wie die Öffnungszeiten sind und wo ihr günstige Tickets für die verschiedenen Attraktionen kaufen könnt.

Top 12 Málaga Sehenswürdigkeiten

1. Alcazaba | 2. Picasso Museum

3. Centre Pompidou | 4. Kathedrale

5. Stierkampfarena | 6. Botanischer Garten

7. Playa de la Malagueta 

8. Málaga Hafen & Muelle Uno

9. Markthalle Atarazanas

10. Plaza de la Merced | 11. Calle Larios 

12. Carmen Thyssen Museum

Weitere Tickets | Málaga Angebote

Karte der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Málaga

Auf dieser praktischen Karte findet ihr alle wichtigen Málaga Sehenswürdigkeiten im Überblick. So könnt ihr nichts übersehen und eure Route perfekt planen, bevor es los in die wunderschöne Küstenstadt geht.

1. Alte Festung Alcazaba

Hoch über den Dächern der Stadt thront die Alcazaba. Die alte Festunganlage ist beinahe 1.000 Jahre alt und wurde im 11. Jahrhundert von dem arabischen Herrscher Badis-Maksan auf einem Hügel über der Stadt Málaga errichtet.

Alcazaba: Infos & Tipps

Lage: Calle Alcazabilla 2, 29012 Málaga
Öffnungszeiten: 1.Apr.-31.Okt. Mo 9-20 Uhr & Di-So 9-20.15 Uhr
1.Nov.-31.Mrz. Mo 9-18 Uhr & Di-So 8.30-19.30 Uhr
Eintrittspreise: Kombiticket Alcazaba + Burg Gibralfaro 5,50€, Regulär 3,50€, Ermäßigt 0,60€, So ab 14 Uhr kostenlose Führung
Informationen: Zieht unbedingt festes Schuhwerk an

Nach der Alhambra in Granada gilt die Alcazaba als die zweitgrößte maurische Festung in Andalusien und ist so eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Málaga. Die Festung erstreckt sich auf circa 15.000 m² und beherbergt sogar noch einige Überreste der alten phönizischen Palastanlage, die vor der Errichtung der Alcazaba über die Stadt wachte. Nicht weit von ihr entfernt thront die Burg Gibralfaro über der Festungsanlage, die einst sogar mit einem Gang verbunden war. Im Verlauf der Jahre wurden die Festung sowie die Burg Gibralfaro mehrfach renoviert, so dass ihr die imposante Anlage auch heute noch in ihrer vollen Pracht besichtigen könnt. Absolutes Highlight ist das alte Theater, das erst im letzten Jahrhundert entdeckt und ausgegraben wurde. Um die Alcazaba zu erreichen, solltet ihr allerdings ein gewisses Maß an körperlicher Fitness mitbringen. Während des Aufstiegs werdet ihr aber mit traumhaften Ausblicken auf die Stadt und das Meer belohnt. Für körperlich eingeschränkte Menschen steht aber auch ein Aufzug bereit.

Guru Tipp: Am besten plant ihr euren Besuch der Festung Alcazaba in den Morgenstunden, um der Mittagshitze und den großen Besucherströmen aus dem Weg zu gehen.

Die Alcazaba Festung in Malaga.

NACH OBEN

2. Picasso Museum

Mit dem Picasso Museum in Málaga ging ein Lebenstraum des Künstlers, der in der andalusischen Stadt das Licht der Welt erblickte, in Erfüllung.

Picasso Museum: Infos & Tipps

Lage: Calle San Agustín 8, 29015 Málaga
Öffnungszeiten:
Jul.-Aug. täglich von 10-20 Uhr
Sep.-Okt. täglich von 10-19 Uhr
Nov.-Feb. täglich von 10-18 Uhr
Mrz.-Jun. täglich von 10-19 Uhr
Eintrittspreise: Sammlung: Regulär 8€, Ermäßigt 6€. Die Preise der temporären Ausstellungen variieren. Audioguides sind im Preis enthalten, bei freiem Eintritt kosten sie 1€
Informationen: Am 28. Feb., 18. Mai und 27. Sep. sowie sonntags 2 Stunden vor Schließung ist der Eintritt kostenfrei.

Mit Hilfe von Picassos Familie konnte die Stadt 1997 das Museo Picasso Málaga eröffnen und den geliehenen Kunstwerken aus dem Besitz der Familie Picassos eine angemessene Plattform bieten, die heute zu den beliebtesten Málaga Sehenswürdigkeiten gehört. Die dauerhafte Sammlung des Museums beinhaltet circa 200 Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen, die den künstlerischen Werdegang Picassos anschaulich und faszinierend aufzeigen. Wem das noch nicht genug ist, der kann noch einen Blick auf die stetig wechselnden, temporären Ausstellungen werfen, die häufig etwas modernere Kunst zum Thema haben. Alle Kulturinteressierten können außerdem regelmäßig an Bildungs- und Kulturprogrammen wie Vorlesungen und Workshops teilnehmen. Unter dem Gebäude des Museums befinden sich sogar noch einige Überreste von früheren Bauten und Kulturen, die ihr an der Ausgrabungsstätte besichtigen könnt.

Das Picassomuseum in Malaga.
Foto: David MG/Shutterstock.com

NACH OBEN

3. Centre Pompidou de Málaga

Seit 2015 öffnet das Centre Pompidou in Málaga schon Kunstbegeisterten seine Türen.

Centre Pompidou: Infos & Tipps

Lage: Pasaje Doctor Carrillo Casaux, s/n, 29016 Málaga, auf dem Hafengelände von Pier One
Öffnungszeiten: Täglich von 9.30-20 Uhr, dienstags geschlossen
Eintrittspreise: Sammlung: Regulär 7€, Ermäßigt 4€
Temporäre Ausstellungen: Regulär 4€, Ermäßigt 2,50€
Kombiticket: Regulär 9€, Ermäßigt 5,50€
Informationen: Am 18. Mai, 27. Sep. sowie einen Tag im Mai ist der Eintritt kostenfrei.

Etwa 70 Werke aus dem originalen Centre Pompidou in Paris und bis zu drei temporäre Ausstellungen pro Jahr können hier besichtigt werden und erfreuen Kunstfans und Interessierte jeder Art. Verschiedene Werke aus dem 20. und 21. Jahrhundert geben einen tollen Überblick über die Kunstgeschichte der letzten Jahrhunderte und bilden so ein breites Spektrum der verschiedenen Epochen ab. Alle 2,5 Jahre werden die Werke durch andere aus dem französischen Centre Pompidou ausgetauscht und sorgen so für Abwechslung und Vielfalt. Außerdem werden Schulungen, Workshops, Installationen und andere Events für Kinder, Jugendliche und Erwachsene regelmäßig angeboten. Das Centre Pompidou findet ihr im stylischen Cubo, dem Kulturzentrum in Würfelform – die perfekte Lösung für alle, die in die Welt der Kunst hinein schnuppern möchten, ohne Angst, sich erschlagen fühlen zu müssen.

Das Centre Pompidou in Malaga.
Foto: Pabkov/Shutterstock.com

NACH OBEN

4. Kathedrale von Málaga

Die Kathderale von Málaga trägt viele Namen. Während sie bei Besuchern und Touristen oft einfach nur als Kathedrale von Málaga bekannt ist, lautet ihr voller Name Santa Inglesia Catedral Basílica de la Encarnación.

Kathedrale von Malaga: Infos & Tipps

Lage: Calle Molina Lario 9, 29015 Málaga
Öffnungszeiten: 1. Apr.-30. Jun. und 1.-31. Okt.: Mo-Fr 10-20 Uhr, Sa 10-18.30 Uhr, So 14-18.30 Uhr
1. Jul.-30. Sep.: Mo-Fr 10-21 Uhr, Sa 10-18.30 Uhr, So 14-18.30 Uhr
1. Nov.-31. Mrz.: Mo-Sa 10-18.30 Uhr, So 14-18.30 Uhr
Eintrittspreise: Regulär: 6€, Gruppen & Ermäßigt: 4€, Kinder: 3€, Rentner: 5,50€
Informationen: Gegen einen Aufpreis von 3-4€ könnt ihr außerdem den Nordturm erklimmen.

Im spanischen Volksmund ist sie allerdings vor allem als La Manquita, die Einarmige, bekannt. Den Spitznamen trägt sie leider zurecht, denn trotz der über 250 Jahre andauernden Bauarbeiten in den Jahren 1528 bis 1782, wurde der Zweite der geplanten Türme nie fertiggestellt. Das Geld reichte schlichtweg nicht mehr aus, um den Südturm fertigzustellen, und so muss die Kathedrale nun mit ihrem 87 Meter hohen Nordturm auskommen, der lange Zeit als der zweithöchte Andalusiens galt. Während der Bauarbeiten flossen verschiedene architektonische Bewegungen in die Gestaltung mit ein. Zwar ist sie größtenteils im Stil der Renaissance erbaut, jedoch finden sich auch Elemente aus der Gothik, aus dem Barock und dem Neoklassizismus. Es gibt also viel zu entdecken! Auch im Inneren ist die Kathedrale prunkvoll gestaltet. Werft daher bei eurem Besuch unbedingt einen Blick auf den imposanten, halbrunden Altar, der bereits seit 1541 über die Kathedrale wacht. Über 200 Stufen könnt ihr auch den Nordturm erklimmen und dort mit einem traumhaften Ausblick über die Stadt belohnt werden.

NACH OBEN

5. Stierkampfarena Málaga

Die Stierkampfarena gehört zu den charakteristischsten Wahrzeichen der Stadt. Die Plaza de Toros de La Malagueta ist seit ihrem Bau 1874 durch den Architekten Joaquín Rucoba Schauplatz für diverse Veranstaltungen.

Stierkampfarena: Infos & Tipps

  • Lage: Paseo de Reding 8, 29016 Málaga
  • Öffnungszeiten: Mo-Fr 10-13 Uhr
  • Eintrittspreise: Regulär: 1,80€, Kinder bis 7 Jahre: Kostenlos
  • Informationen: Zugang zum Museum im Inneren der Arena ist im Eintritt enthalten.

Das 16-eckige Bauwerk hat einen Durchmesser von 52 Metern und Platz für etwa 9.000 Menschen. Außerdem verfügt es über eigene Stallungen für Stiere und Pferde, eine Metzgerei und sogar eine Krankenstation. An ausgewählten Terminen im Jahr wird die Arena sogar noch für Stierkämpfe genutzt, da sie in Spanien eine lange Tradition haben. Doch auch wenn ihr die Stierkämpfe kritisch betrachtet, lohnt sich ein Besuch der Anlage. Ihre orientalische Gestaltung ist ein echtes architektonisches Highlight und im Inneren könnt ihr viel über die Stierkampfkultur erfahren. Ein kleines Museum im Inneren der Arena zeigt anschaulich die Geschichte des Stierkampfes auf und vermittelt einen Eindruck von der etwas skurrilen Tradition der Spanier. Hin und wieder finden auch Musikevents in der Stierkampfarena statt.

Die Stierkampf Arena in Malaga.
Foto: iStock.com/Herraez

NACH OBEN

6. Botanischer Garten Málaga

Ein absolutes Highlight, das ihr bei eurem Besuch in Málaga keinesfalls verpassen dürft, ist der Botanische Garten in Málaga. Sein voller Name lautet Jardín Botánico Histórico de La Concepción, wenn ihr ihn vor Ort mit „Jardín Botánico“ abkürzt, wird aber jeder wissen, was gemeint ist.

Botanischer Garten: Infos & Tipps

Lage: Camino del Jardín Cotánico 3, 29014 Málaga
Öffnungszeiten: 1. Apr.-20. Sept.: täglich von 9.30-19.30 Uhr, montags geschlossen
1. Okt.-31. Mrz.: täglich von 9.30-16.30 Uhr, montags geschlossen
Eintrittspreise: Regulär: 5,20€, Ermäßigt: 3,10€, Kinder unter 6 Jahren: kostenlos
Informationen: Das Rauchen im Park ist strengstens verboten.

Der Garten umfasst eine Vielfalt an Pflanzen aus aller Welt. Hier könnt ihr euch vom Duft mediterraner Oliven- und Orangenebäume verzaubern lassen, aber auch verschiedene Palmen, Kakteen, Orchideen, fleischfressende- und Urzeitplanzen bestaunen. Zwei kleine Wasserfälle und Bachläufe bahnen sich ihren Weg durch das Tropenparadies und zahlreiche Vögel lassen es sich hier gut gehen. Der Park wurde bereits im 19. Jahrhundert von Herzog Loring in Auftrag gegeben, öffnete jedoch erst 1994, nachdem er in den Besitz der Stadt Málaga gewechselt hatte, die Türen für Besucher. So kann der Park heute für ein kleines Eintrittsgeld besichtigt werden und sogar Hochzeits- und Geburtstagsfeiern können dort ausgerichtet werden. Bei eurem Rundgang durch den Park werdet ihr neben den über 25.000 verschiedenen Pflanzen auch die eindrucksvolle Villa des Gründers und einige traumhaft schöne Aussichtsplattformen mit Blick über die Stadt und das Meer entdecken können. Lasst euch dieses Naturparadies keinesfalls entgehen!

Der botanische Garten von Malaga.
Foto: Kary_Zubialevich_photos/Shutterstock.com

NACH OBEN

7. Stadtstrand Playa de la Malagueta

Der Playa de la Malagueta ist der berühmteste und mit Abstand beliebteste Strand Málagas. Der etwa 1,2 Kilometer lange Küstenabschnitt an der Costa del Sol lässt dabei auch wirklich keine Wünsche übrig:

Playa de la Malagueta: Infos & Tipps

Lage: Der Strand grenzt nördlich an den Hafen. Ihr erreicht ihn üder die Promenade Palmeral de las Sorpresas, die Muelle Uno oder den Parque Paseo.
Anfahrt: Am Strand befinden sich zahlreiche kostenlose Parkplätze. Die Buslinien 3, 11 und 34 fahren mehrere Haltestellen entlang des Strandes an.
Informationen: Der Strand ist auch für Behinderte gut zugänglich.

Neben dem feinen, hellbraunen Sand und den glitzernd blauen, seichten Wellen findet ihr an Málagas Stadtstrand auch kleine Schatteninseln mit Palmen und Gras, auf denen ihr vor der Sonne Schutz suchen könnt. Die angrenzende Promenade bietet alles, was das Herz begehrt: Restaurants, kleinere Shops, Cafés und Eisdielen sorgen für die kulinarische Verpflegung und auch ausreichend Sanitäranlagen sind am Strand vorhanden. Besonders bei Familien ist der Strand beliebt, da es auch einen kleinen Spielplatz gibt, auf dem die Kleinen sich austoben können und ganzjährig Rettungsschwimmer vor Ort sind. Mit einer Breite von circa 45 Metern findet ihr hier mit Sicherheit einen Platz an der Küste, wenn ihr nach einem anstrengenden Sightseeingtrip durch Málaga noch etwas die Abendsonne genießen wollt. Der Strand bekam außerdem die blaue Flagge als besonderes Gütesiegel für gute Wasserqualität verliehen.

Guru Tipp: Ihr wollt euch vor eurem nächsten Strandurlaub lieber noch einmal genau informieren, was die Flaggen am Strand bedeuten? Dann schaut mal in meinem Artikel vorbei.

Malagas Stadtstrand.

NACH OBEN

8. Málagas Hafen und Muelle Uno

Málagas Hafen gehört mit seinen etwa 3.000 Jahren zu den ältesten Häfen in ganz Spanien. Aufgrund seiner geschützten Lage in einer natürlichen Bucht bot er einfach die perfekten Vorraussetzungen.

Der Hafen: Infos & Tipps

Lage: Ihr erreicht den Hafen zu Fuß direkt über die Innenstadt durch den Paseo del Parque. Am Pier One gibt es außerdem Parkplätze, folg einfach der Beschilderung ab der Innenstadt Málagas.
Informationen: Am Pier One finden regelmäßig Märkte oder Freiluftausstellungen von Künstlern statt.

Und auch heute wird er noch aktiv genutzt. Zahlreiche Handels- und Touristenschiffe legen jeden Tag in Málaga an und ab. In den letzten Jahren wurde der Hafen immer wieder aufgewertet und hat sich so auch zu einem beliebten Touristenziel entwickelt. Direkt an der Stadt gelegen und nur durch den Paseo del Parque von ihr getrennt, ist er gut zu erreichen und bietet sich für einen gemütlichen Spaziergang im Abendlicht an. Besonderes Highlight ist die Muelle Uno, auch Pier One genannt. An diesem Teil des Hafens, der direkt an den Abschnitt für die großen Kreuzfahrtschiffe angrenzt, legen auch kleine Boote und Yachten an. Zahlreiche Boutiquen, Cafés und Restaurants werten das Pier auf und laden zu einem gemütlichen Nachmittag in der Sonne oder ein paar fruchtigen Cocktails am Abend ein. Entspannt euch auf den Grünanlagen am Pier Two, startet eine Hafenrundfahrt, kehrt in das Restaurant des spanischen Sternekochs José Carlos García ein oder besucht das Centre Pompidou in Málaga am Pier One. Hier könnt ihr es euch gut gehen lassen!

Die Muelle Uno in Malaga.

NACH OBEN

9. Mercado Central de Atarazanas

Málagas größte Markthalle Atarazanas ist ein wahres Spektakel. Hier werden beinahe täglich die Kisten ausgepackt und zahlreiche frische Nahrungsmittel zum Kauf angeboten. Einheimische sowie Touristen kaufen hier gern und regelmäßig ein und sorgen so für buntes Treiben in den Hallen.

Atarazanas Markthalle: Infos & Tipps

Lage: Calle Atarazanas 10, 29005 Málaga
Öffnungszeiten: Täglich von 8-15 Uhr, sonntags geschlossen
Informationen: Montags gibt es in der Markthalle keinen frischen Fisch zu kaufen, da an diesem Tag ein Fangverbot herrscht

Doch nicht nur zum Shoppen ist der Mercado Central de Atarazanas interessant, sondern auch seine Geschichte und Architektur wecken einiges an Aufmerksamkeit. Auf dem Gelände einer ehemaligen maurischen Schiffswerft im 19. Jahrhundert entstanden, verfügt auch die Markthalle noch über einige islamische Einflüsse. So ist das Eingangstor beispielsweise aus Elementen des alten Werfttores gebaut worden. Seit 1979 steht die Halle außerdem unter Denkmalschutz. Kein Wunder, denn sie ist wirklich ein absolutes Highlight unter den Málaga Sehenswürdigkeiten! Vor etwa 10 Jahren bekam sie außerdem ein hübsches Buntglasfenster, das einige der Sehenswürdigkeiten in Málaga abbildet. Auch wenn ihr im Urlaub nicht die Möglichkeit habt, frischen Fisch und Gemüse zuzubereiten, lohnt es sich, auf dem Markt zu stöbern. Ihr könnt dort nämlich zahlreiche leckere Tapas wie eingelegte Oliven und Brotaufstriche, hochwertige Öle, mediterrane Gewürzsalze und viele weitere kulinarische Urlaubssouvenirs kaufen.

NACH OBEN

10. Plaza de la Merced

Wenn ihr Málaga erkundet werdet ihr ganz sicher früher oder später auf dem Plaza de la Merced landen. Auch wenn er offiziell nicht in der Altstadt liegt, grenzt er doch direkt an sie an.

Picassos Geburtshaus: Infos & Tipps

Lage: Plaza de la Merced 15, 29012 Málaga
Öffnungszeiten: Täglich von 9.30-20 Uhr
Eintrittspreise:
Museum: Regulär: 3€, Ermäßigt: 2€
Temporäre Ausstellung: Regulär: 3€, Ermäßigt: 2€
Kombiticket: Regulär: 4€, Ermäßigt: 2,50€
Sonntags ist der Eintritt ab 16 Uhr kostenlos
Informationen: Zum Eintritt bekommt ihr immer einen kostenlosen Audioguide

Erkennen werdet ihr den beliebten Platz an dem großen Obelisken, der mittig in den Himmel ragt. Er wurde als Denkmal an den General Torrijos gebaut, der unter dem Obelisken mitsamt einiger Kameraden, die für seine Sache mit ihm kämpften und starben, begraben liegt. Außerdem hat der Platz ein weiteres Highlight zu bieten: Hier steht das Geburtshaus des Künstlers Pablo Picasso. Eine bronzene Statue des Künstlers sitzt auf dem Platz auf einer Bank und ist ein stets beliebtes Fotomotiv. Im Geburtshaus Picassos befindet sich heute ein Museum, das ihr besichtigen könnt. Dort erfahrt ihr viele interessante Informationen zum Leben und Werdegang Picassos, einem der berühmtesten Künstler weltweit. Nachdem ihr euch ein Bild vom Leben Picassos gemacht habt, könnt ihr euch einen schattigen Platz in einem Café suchen und ein leckeres Eis oder einen Cappuccino genießen.

NACH OBEN

11. Einkaufsstraße Calle Larios

Wenn ein ausgiebiger Shoppingtrip in eurem Urlaub nicht fehlen darf, dann seid ihr bei der Calle Marqués de Larios an der richtigen Adresse. Die Fußgängerzone befindet sich mitten in der Altstadt und gehört zu den beliebtesten Málaga Sehenswürdigkeiten.

Calle Larios: Infos & Tipps

Lage: Calle Marqués de Larios, 29005 Málaga
Informationen: Die Restaurants und Cafés an der Calle Larios sind sehr teuer. Wenn ihr euch nach eurem Shopping Ausflug etwas stärken wollt, empfehle ich euch ein Restaurant oder Café in den Nebenstraßen aufzusuchen.

Als sie 1891 fertigstellt wurde, war die Straße auch noch für Autos zugänglich, seit 2003 ist sie Fußgängerzone. Ihren Namen erhielt sie durch Marqués Manuel Domingo Larios, der maßgeblich dazu beitrug, die Wirtschaft von Málaga im 19. Jahrhundert anzukurbeln und einer der Hauptgeldgeber beim Bau der Straße war. Eine Statue von ihm ziert den Kreisverkehr zu Beginn der Calle Larios. Sie gilt mit Ladenmieten um die 20.000€ als eine der teuersten Einkaufsstraßen in Spanien und zählt zu einer der 50 teuersten in ganz Europa. Allerdings findet ihr neben den großen Luxus- und Designermarken auch zahlreiche Geschäfte mit normalen Preisen. Einem Shoppingtrip steht also nichts im Weg! Auch wenn ihr keine großen Shoppingfans seid oder der Koffer schon beim Hinflug aus allen Nähten platzt, lohnt sich ein Besuch der Einkaufsmeile. Die glatt gepflasterte Straße mit den hübschen Fassaden und grauen Laternen bietet einen hübschen, gepflegten Anblick und gehört bei eurer Sightseeing Tour unbedingt dazu!

Die Calle Larios in Malaga.
Foto: Kiev.Victor/Shutterstock.com

NACH OBEN

12. Museo Carmen Thyssen

2011 eröffente in Málaga ein weiteres Museum. Das Carmen Thyssen Museum umfasst eine große Sammlung verschiedener Künstler und Stilrichtungen, vor allem aber eine umfassende Kollektion spanischer und andalusischer Maler.

Museo Carmen Thyssen: Infos & Tipps

Lage: Calle Compañía 10, 29008 Málaga
Öffnungszeiten: Täglich von 10-20 Uhr, montags geschlossen
Eintrittspreise: Regulär: 10€, Ermäßigt: 6€, Gruppen: 8€
Zwischen 14.30-16 Uhr kostet der Eintritt nur 6€

Über 230 Werke überlies die Kunstsammlerin Carmen Thyssen-Bornemisza dem Museum unentgeldlich. Auch echte Klassiker von Klimt, Dalí, Picasso und Gargallo können im Museum bestaunt werden. Untergebracht ist die Kunstsammlung außerdem in einem prächtigen Bauwerk aus dem 16. Jahrhundert. Das palastartige Gebäude ist allein schon einen Blick wert! Wem nach so viel Kunst und Kultur nach einer Pause zumute ist, kann sich im Café des Museums stärken. Dort gibt es übrigens auch ein hervorragendes, günstiges Frühstück. Gut gestärkt kann der Museumstrip dann also losgehen!

Ein Wegweiserschild in Malaga.
Foto: RukiMedia/Shutterstock.com

NACH OBEN

Tickets für weitere Málaga Sehenswürdigkeiten

Neben dem Museo Picasso, dem Museo Carmen Thyssen, dem Centre Pompidou und dem Geburtshaus Picassos gibt es noch viele weitere Málaga Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten, die auf euch warten. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Hop-on Hop-off Bus Tour? So könnt ihr euch einen guten Überblick über die Stadt verschaffen und euch bequem zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten in Málaga bringen lassen. Oder ihr erkundet die Umgebung rund um die traumhafte Stadt am Meer und macht einen Ausflug in die andalusische Tierwelt oder traumhafte Natur. Wagt ihr euch auf die Caminito del Rey, die einst gefährlichste Fußgängerbrücke der Welt?

Málagas Sehenswürdigkeiten entdecken

Und, was sagt ihr zur Küstenstadt Málaga? Wenn euch meine Top 12 Málaga Sehenswürdigkeiten überzeugt haben, stöbert doch mal in meinen Angeboten, schaut bei meiner Suche für Städtereisen vorbei und sichert euch direkt die besten Angebote!

Málaga Städtereisen

Entdeckt Sehenswürdigkeiten auf der ganzen Welt