Dublin ist eine Stadt, in der es nur so vor Sehenswürdigkeiten wimmelt. Gebäude, die aus längst vergangenen Zeiten stammen, grüne Parks, die zum Relaxen einladen und ein paar Pints Guinness machen euren Trip hier her unvergesslich. In diesem Sinne: Viel Spaß beim Sightseeing in Dublin!

Historische Bauten aus dem Mittelalter, urige Pubs, in denen das Kultbier Guinness auf euch wartet und wunderschöne grüne Plätze – das ist Dublin, Irlands Hauptstadt. Die Sehenswürdigkeiten in Dublin sind von ganz unterschiedlichem Charakter und unbedingt einen näheren Blick wert. Was Dublin ausmacht und welche Highlights ihr in der wunderschönen Stadt nicht verpassen solltet, erfahrt ihr in meinen Top 15 der Dublin Sehenswürdigkeiten. Ich gebe euch alle Infos zu den Öffnungszeiten, ihr erfahrt die Eintrittspreise und Tipps gibt es kostenlos dazu – damit seid ihr für eure Sightseeing-Touren in der irischen Hauptstadt bestens vorbereitet.

15 Dublin Sehenswürdigkeiten, die ihr sehen müsst

1. St. Patrick’s Cathedral | 2. Guinness Storehouse | 3. St. Patrick’s Day

4. Dublin Castle | 5. Trinity College

6. Phoenix Park | 7. Temple Bar | 8. National Gallery

9. Jameson Distillery | 10. General Post Office

11. Kilmainham Gaol | 12. St. Stephen’s Green | 13. Grafton Street

14. Christ Church Cathedral | 15. The Spire

Karte der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Dublin

 

1. St. Patrick’s Cathedral

Als Top Sehenswürdigkeit in Dublin belegt die St. Patrick’s Cathedral den ersten Platz auf der Liste. Sie ist die größte Kirche Irlands und schon allein deswegen solltet ihr euch einen Besuch nicht entgehen lassen. Das Wahrzeichen der Stadt ist sagenhafte 91 Meter lang und wurde im Jahre 1191 errichtet. Ursprünglich stand an der Stelle eine kleine Kapelle aus Holz. Sie wurde neben einer Quelle errichtet. Mit dem Wasser dieser Quelle soll der Heilige Patrick um das Jahr 450 bekehrte Christen getauft haben. Stürme und Brandschäden führten später dazu, dass eine umfassende Sanierung im Jahr 1860 unumgänglich war. Das Geld für die Sanierung der wichtigsten Kirche der Iren kam durch Sir Benjamin Guinness und seine Familie. Als Dank wurde dem großzügigem Spender eine Büste gewidmet, die ihr euch noch heute ansehen könnt.

Infos und Tipps:

  • Adresse: St Patrick’s Close, Wood Quay, Dublin 8, DZ08 H6X3, Irland
  • Eintrittspreis: 7€ Erwachsene, 6€ Studenten und Senioren, 17€ Familien (2 Erwachsene & 2 Kinder unter 16 Jahren)
  • Besuchszeiten Mär-Okt: Mo-Fr 9.30-17 Uhr, Sa 9-18 Uhr, So 9-10.30 Uhr, 12.30-14.30 Uhr, 16.30-18 Uhr
  • Besuchszeiten Nov-Feb: Mo-Fr 9.30-17 Uhr, Sa 9.30-17 Uhr, So 9-10.30 Uhr, 12.30-14.30 Uhr

Zu den weiteren Highlights in der St. Patrick’s Cathedral gehört das Grabmal der Familie Boyle, das über vier Stockwerke reicht. Auch der Schriftsteller und einstige Dekan Jonathan Swift, der unter anderem Gullivers Reisen verfasste, ist hier begraben. Neben seinem Grabmal könnt ihr einige alte Schriften von ihm ansehen. Des Weiteren gibt es eine Tür mit einem Loch, die euch eine kleine, aber feine Geschichte zu erzählen hat. Lasst euch auch vom Chor verzaubern, der täglich seinen Gesang zum Besten gibt. Die vielen anderen Denkmäler und Altare sind unbedingt einen Besuch wert und die Kathedrale mit ihrer 140 Meter hohen Turmspitze ist von innen und außen ein wahres Schmuckstück.

Guru Tipp: Schlendert unbedingt auch durch den weitläufigen Park, der die Kathedrale umgibt. Hier gibt es sogar einen kleinen Spielplatz für Kinder. Ihr könnt euch auf die Wiese legen, ein Picknick machen und die wunderschöne Atmosphäre des Parks genießen.

St. Patrick’s Cathedral

2. Guinness Storehouse

Wenn es ein Getränk in Dublin gibt, an dem ihr niemals vorbeikommt, ohne es zu probieren, dann ist es das Guinness. Das schwarze Bier ist das Nationalgetränk der Stadt und des Landes und auf der ganzen Welt berühmt.

Infos und Tipps:

  • Adresse: St James’s Gate, Ushers, Dublin 8, Irland
  • Eintrittspreis: 18,50€ Erwachsene und Studenten (über 18 Jahre), 18,50€ Senioren (über 65 Jahre), 16€ Kinder (13-17 Jahre), kostenlos für Kinder unter 13 Jahren
  • Öffnungszeiten: täglich 9.30-19 Uhr (letzter Einlass 17 Uhr), lange Öffnungszeit im Juli & August bis 20 Uhr
  • Info: Im Eintrittspreis inbegriffen ist ein kostenloses Pint Guinness, das ihr euch selbst zapfen dürft. Unter 18-jährige Besucher erhalten einen Softdrink.

Im Guinness Storehouse könnt ihr alles über das Gebräu erfahren. Das Storehouse besteht aus insgesamt sieben Stockwerken. In dem Gebäude fand damals die Fermentation statt. Heute ist es ein multimediales Museum, das euch die Geschichte des Guinness von der Entstehung bis heute zeigt. Der irische Bierbrauer Arthus Guinness begann bereits 1778, die dunkle, beinahe schwarze Biersorte zu brauen und rief die heute kultige Biersorte ins Leben. Alles begann mit einem Pachtvertrag einer Brauerei für 9.000 Jahre! Die Entstehungsgeschichte sowie spannende Infos zu den früheren Vertriebswegen und alte Werbeformate warten im Guinness Store auf euch. Freut euch auf ein multimediales Erlebnis, das euch die 250-jährige Geschichte des ältesten und berühmtesten Bieres Irlands erzählt. Auch die wunderschöne Architektur des Storehouses wird euch beeindrucken. Am Ende des Besuchs könnt ihr euch das malzige Kultgetränk zapfen und mit einem 360-Grad-Ausblick auf Dublin in der Gravity-Bar verkosten.

Guru Tipp: Der Besuch des Guinness Storehouse eignet sich besonders gut für einen verregneten Tag. Davon gibt es in Dublin bekanntlich nicht wenige!

Guinness – das schwarze Gold Irlands

3. St. Patrick’s Day

Wenn es in Dublin eine Veranstaltung gibt, die ihr unbedingt miterleben müsst, dann ist es der St. Patrick’s Day. Es ist das irische Volksfest schlechthin und gehört auf jeden Fall ganz oben mit auf die Liste der besten Sehenswürdigkeiten in Dublin. Der St. Patrick’s Day wird jedes Jahr am 17. März zu Ehren des Heiligen Patricks gefeiert. Der gebürtige Brite war der erste Bischof Irlands und führte das Christentum ein. St. Patrick taufte damals die Konvertiten mit dem Wasser aus der Quelle, die neben der heutigen St. Patrick’s Cathedral stand. Das machte den Bischof zu einem Heiligen für die katholische Kirche und bescherte dem Land das Volksfest, das beinahe die ganze Welt in ein wunderschönes Grün taucht. Die Farbe wurde aufgrund des dreiblättrigen Kleeblatts gewählt, das als Symbol der Dreifaltigkeit von St. Patrick’s genutzt wurde. Das Volksfest hat sich über die vielen Jahre, seitdem es gefeiert wird, verändert. Damals waren an dem gesetzlichen Feiertag die Pubs geschlossen und statt Fleisch kam Fisch auf den Tisch. Heute wird gefeiert, was das Zeug hält.

Der St. Patrick’s Day wird jedes Jahr am 17. März gefeiert. Der Grund: Der Heilige ist am 17. März 461 n. Chr. im Alter von 76 Jahren gestorben.

In Dublin geht es schon ein paar Tage vor dem eigentlichen St. Patrick’s Day rund. Musik, Kunst und Theater finden überall in Dublin statt, bis die langersehnte Grand Parade um Punkt 12 Uhr am 17. März zur St. Patrick’s Cathedral aufbricht. Die Parade bilden Blaskapellen, die aus verschiedenen Ländern kommen. Es wird in der ganzen Stadt und in weiten Teilen des Landes ausgelassen in den Pubs und auf den Straßen gefeiert. Alles, was ihr über den St. Patrick’s Day in Dublin wissen müsst, erfahrt ihr in einem separaten Artikel.

Guru Tipp: Wollt auch ihr den St. Patrick’s Day in Dublin live miterleben, solltet ihr euch frühzeitig um eine Unterkunft kümmern. Hotels, Ferienwohnungen und Bed & Breakfasts sind oftmals weit im Voraus ausgebucht.

4. Dublin Castle

Inmitten der Altstadt von Dublin, nur eine Haltestelle von der Temple Bar entfernt, befindet sich die nächste Sehenswürdigkeit der Stadt: das Dublin Castle. Das imposante Stadtschloss nimmt einen wichtigen Part in der Geschichte Dublins ein. Das Schloss inmitten der Altstadt stammt aus dem 10. Jahrhundert.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Dame St, Dublin 2, Irland
  • Eintrittspreis geführte Tour (ca. 70 Minuten): 10€ Erwachsene, 8€ Studenten und Senioren, 4€ Kinder (12-17 Jahre), 24€ Familien (max. 2 Erwachsene & 5 Kinder)
  • Eintrittspreis ohne Führung: Mo-Fr 9.30-17 Uhr, Sa 9-18 Uhr, So 9-10.30 Uhr, 12.30-14.30 Uhr, 16.30-18 Uhr
  • Öffnungszeiten: Mo-So & an Feiertagen 9.45-17.45 Uhr, geschlossen 25.12., 26.12., 27.12. und 01.01.
  • Wichtige Info: Mit den Tickets für eine selbstgeführte Tour erhaltet ihr nur Zugang zu den State Apartments und die Ausstellungen

Damals stand dort eine Festung, die sich die Normannen hergerichtet haben, um sich an dieser Stelle dauerhaft niederzulassen. Im Laufe der Zeit wurde die Festung immer wieder erweitert. Doch, wie viele andere historische Gebäude, wurde auch Dublin Castle Opfer eines verheerenden Brandes. Viele Teile der Burg wurden dadurch im Jahre 1684 zerstört. Da die Anlage eher als Schloss wieder aufgebaut wurde, erinnert nur noch wenig an das damalige Aussehen. Der sogenannte Record Tower hat den Brand überlebt und ist ein gut erhaltenes Relikt aus dem Jahr 1226. Nachdem das Gebäude auch mal als Gefängnis diente und Sitz der britischen Verwaltung war, ist es heute das Zuhause von Staats- und Regierungsgästen. Bei einer Besichtigung, ob geführt oder nicht, habt ihr Einblicke in die State Apartments. Diese Repräsentationsräume sind auch heute noch beliebte Locations für offizielle Anlässe. Weitere Highlights sind der Untergrund, die königliche Kapelle, das Steuermuseum und die Chester Beatty Library. Wollt ihr bei einer Besichtigung möglichst viel über das Dublin Castle erfahren und sehen, empfehle ich euch eine geführte Tour. Dabei bekommt ihr mehr Einblicke als bei einer Besichtigung, die ihr auf eigene Faust macht.

Guru Tipp: Hinter dem Dublin Castle befindet sich der Dubh Linn Garden. Besucht ihr das Stadtschloss, könnt ihr der kleinen, grünen Oase inmitten der Stadt einen Besuch abstatten.

Dublin Castle

5. Trinity College & Trinity Library mit dem Book of Kells

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Dublin zählt das Trinity College mit allem, was dazugehört. Das Trinity College ist die älteste Universität Dublins und gehört auch weltweit zu den ältesten. Das renommierte College wurde im Jahre 1592 eröffnet und zieht heute nicht nur lernwillige Studenten aus der ganzen Welt an. Das College besteht aus mehreren Teilen, wovon die Trinity Library als absolutes Highlight gilt.

Infos und Tipps:

  • Adresse: College Green, Dublin 2, Irland
  • Eintrittspreis Library & Book of Kells: 13€ Erwachsene, 11€ für Studenten und Senioren (über 60 Jahre), 10€ Gruppen (ab 10 Personen), 28€ Familien (2 Erwachsene & 2 Kinder bis 17 Jahre), kostenfrei für Kinder unter 12 Jahren
  • Öffnungszeiten Mai-Sep: Mo-Sa 8.30-17 Uhr, So 9.30-17 Uhr
  • Öffnungszeiten Okt-Apr: Mo-Sa 9.30-17 Uhr, So 12-16.30 Uhr

Die Bibliothek wurde 1732 gebaut und in ihrem Museum befindet sich das weltberühmte Book of Kells. Es ist das Beispiel schlechthin, wenn es um Buchmalerei des Mittelalters geht. Das Dokument wurde angeblich im 8. oder 9. Jahrhundert geschrieben. Das Book of Kells hat eine lange Geschichte zu erzählen und zwei Seiten des Dokuments sowie originalgetreue Nachbildungen könnt ihr euch im Museum der Bibliothek ansehen. Ein unbedingtes Muss ist auch der Besuch des Long Room. Er befindet sich innerhalb der Bibliothek, ist fast 65 Meter lang und beherbergt zahlreiche alte Bücher und andere Schriften, die von ungemeinem Wert sind. Harry Potter und Star Wars Fans sollten sich den Long Room nicht entgehen lassen – ich wette, der Raum erinnert euch an einige Filmszenen. Schaut euch auch die älteste Harfe Irlands, die das Wappen der Republik ist, an.

Trinity Library

6. Phoenix Park

Wenn es ein treffendes Adjektiv gibt, das den Phoenix Park beschreibt, dann ist es weitläufig. Der Stadtpark von Dublin erstreckt sich über knapp 700 Hektar und bildet damit eine riesige grüne Oase in der irischen Hauptstadt. Wer der Hektik der Großstadt entfliehen will, kommt in das Naherholungsgebiet. Das machen auch die Dubliner gerne.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Phoenix Park, Dublin 8, Irland
  • Eintrittspreis: kostenlos
  • Öffnungszeiten: täglich und rund um die Uhr
  • Info: Die Nebeneingänge sind nur circa von 7 bis 22.45 Uhr geöffnet. Die Haupteingänge dagegen rund um die Uhr.

Das frühere Jagdgebiet ist der perfekte Ausgleich zum gut gefüllten Sightseeing-Programm. Neben jeder Menge Entspannung findet ihr im Phoenix Park auch Sehenswürdigkeiten, die ihr euch ansehen könnt. Dazu gehören das Ashtown Castle als ältestes Gebäude des Parks aus den 1430er Jahren und der Präsidentensitz Aras An Uachtarain. Hinzu kommen die Befestigungsanlage Magazine Fort, das Staatsgästehaus Farmleigh und das Wellington Monument. Besucht ihr gerne Zoos, findet ihr im Phoenix Park den viertgrößten Zoo Europas: den Dublin Zoo. Außerhalb des Zoos werdet ihr auf freilaufende Hirsche und Rehe treffen. Stehen all diese Sachen auf eurer Liste, solltet ihr dafür einen ganzen Tag einplanen. Auch Sportler kommen im Phoenix Park auf ihre Kosten: Es gibt Fußball-, Cricket-, Polo- und viele andere Sportplätze. Besonders wenn Veranstaltungen oder Konzerte großer Musiker stattfinden, ist der Park ein beliebtes Ausflugsziel. Hier finden beispielsweise der Phoenix Park Run und das Phoenix Park Motor Race statt. Erkundet den Phoenix Park auf zwei Rädern, auf dem Segway oder zu Fuß. Egal, wofür ihr euch entscheidet, es wird entspannend. Die Haupteingänge befinden sich auf der Parkgate Street und am Castleknock Gate und sind rund um die Uhr geöffnet

Wellington Monument im Phoenix Park

7. Temple Bar

Eine Städtereise nach Dublin hält eine Sehenswürdigkeit der besonderen Art für alle volljährigen Besucher bereit: Temple Bar. Das Viertel befindet sich im Herzen der Stadt und am südlichen Ufer des Liffey. Wollt ihr am pulsierenden Nachtleben Dublins mit vielen anderen Touristen teilhaben, dann ist Temple Bar dafür goldrichtig. Es gilt als DAS Vergnügungs- und Kulturviertel der Stadt. Das war nicht immer der Fall. In den 80er Jahren war das Viertel durch den Zerfall abrissbereit und an der Stelle sollte ein Busbahnhof errichtete werden. Doch stattdessen blieb es erhalten und wurde in den 90er Jahren restauriert und zu dem gemacht, was es heute ist. Hier findet ihr viele Kultureinrichtungen wie das Irish Film Centre, Irish Photography Centre, Temple Bar Music Centre und viele andere Einrichtungen.

Infos und Tipps:

  • The Temple Bar Adresse: 47-48 Temple Bar, Dublin 2, Irland
  • Öffnungszeiten: Mo-Mi 10.30-1.30 Uhr, Do-Sa 10-2.30 Uhr, So 11.30-1 Uhr

Des Weiteren prägen viele Museen, Ateliers und Plattenläden das Viertel und ihr könnt tolle Ausstellungen besuchen. Schaut euch auch die Wall of Fame mit den wichtigsten irischen Musikern an. Was außerdem viele Besucher anlockt, sind die vielen Pubs und Restaurants. Darunter ist The Temple Bar einer der kultigsten Pubs der gesamten Stadt. Hier müsst ihr Glück haben, um einen Sitzplatz zu bekommen. In The Temple Bar ist es immer voll und ihr kommt mit vielen anderen Gästen ins Gespräch. Jeden Tag gibt es Live-Musik von verschiedenen Bands. Dadurch entsteht eine ganz besondere Atmosphäre. Nehmt einen Drink zu euch und zieht dann weiter in einen anderen Pub. Überall treten immer wieder Bands auf, sodass es euch musikalisch sicher nicht langweilig wird. Schlendert durch die engen Gassen mit Kopfsteinpflaster und genießt Temple Bar.

Guru Tipp: Das Viertel Temple Bar sowie auch der gleichnamige Pub sind definitiv einen Besuch wert. Allerdings solltet ihr euch bewusst sein, dass die Getränke-, Essens- und Hotelpreise deutlich teurer sind als anderswo in der Stadt. Schaut euch das Viertel an und gönnt euch auch ein paar Getränke und zieht dann am besten in ein günstigeres Viertel weiter.

Temple Bar bei Nacht

Nahe dem Trinity College befindet sich die National Gallery of Dublin, die aus mehreren Gründen auf die Liste der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Dublin gehört. Die National Gallery in Dublin wurde bereits im Jahr 1854 gegründet und im Jahre 1864 öffentlich zugänglich gemacht. Sie enthält eine unglaubliche Anzahl an Kunstwerken. Unter knapp 15.000 Kunstwerken sind es circa 2.500 Ölgemälde, 5.000 Zeichnungen und 5.000 Drucke sowie Skulpturen und Möbelstücke. Hier findet ihr bedeutende Werke der irischen und auch europäischen Kunst.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Merrion Square West, Dublin 2, Ireland
  • Eintritt: kostenlos
  • Öffnungszeiten: Mo-Sa 9.15-17.30 Uhr, Do 9.15-20.30 Uhr / bereits um 17.30 Uhr geschlossen am 16.8., 30.8. und 13.12.), So 11-17.30 Uhr
  • Info: Die temporären Ausstellungen sind nicht kostenlos.

Auf jeder Etage taucht ihr in eine andere Epoche ein, da sich jedes Stockwerk einem anderen Thema widmet. Unter anderem findet ihr Werke von Michelangelo, van Dyck, Rembrandt, Picasso, Monet und vielen anderen weltbekannten Künstlern. Über die Jahre wurde die Nationalgalerie immer wieder erweitert. Den Millennium-Flügel gibt es seit 2002. Dort gibt es unter anderem europäische Kunst aus den Jahren 1850 bis 1950 zu bestaunen. Der Eintritt für die fortwährenden Ausstellungen ist gratis. Außerdem bekommt ihr einen kostenlosen Plan, um euch in der Nationalgalerie besser zurechtzufinden. Es besteht auch die Möglichkeit eines Audioguide.

Guru Tipp: Grundsätzlich sind die dauerhaften Ausstellungen in der National Gallery kostenlos. Für besondere und kurzweilige Ausstellungen müsst ihr Eintritt zahlen. Habt ihr den Dublin Pass, könnt ihr auch die kostenpflichtigen Ausstellungen kostenfrei besuchen.

National-Gallery-of-Ireland-in-Dublin-EDITORIAL-ONLY-cineman69-iStock-993667740_tiny
Bild: istock.com / cinema69

9. Old Jameson Distillery

Wer mehr über den wohl besten Whiskey des Landes erfahren will, muss der Old Jameson Distillery Bow St. einen Besuch abstatten. Was heute ein Besucherzentrum ist, wo euch die Geschichte des Jameson Irish Whiskey erzählt wird, dort wurde bis zum Jahre 1971 der Whiskey hergestellt.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Bow Street, Smithfield Village, Dublin 7, Irland
  • Eintrittspreis mit Führung: 20€ Erwachsene, 8€ Kinder
  • Öffnungszeiten: Mo-Sa 9-18 Uhr, So 10-18 Uhr, geschlossen an Karfreitag, 24.-26.12.
  • Info: geschlossen an Karfreitag, 24.-26.12

Alles begann im Jahr 1780, als John Jameson die Destillerie in der Bow Street gründete. Doch damals war es nicht nur ein Ort der Whiskey-Herstellung, sondern vielmehr galt es als eine Stadt in der Stadt. Maler, Kupferschmiede und andere Handwerksleute ließen sich hier nieder und gingen ihren Geschäften nach. Heute nimmt euch ein Guide an die Hand, der euch alles über die damalige Herstellung des irischen Traditionsgetränks näherbringt. Zum Ende der circa 30-minütigen Führung geht es ans Whiskey-Tasting. Euch werden insgesamt drei verschiedene Whiskeys, darunter natürlich der Jameson, vorgesetzt und ihr könnt die Unterschiede erschmecken. Als kleines Andenken, erhaltet ihr eine Urkunde. Heute wird der Jameson, der mittlerweile eine weltweit bekannte Whiskey-Marke ist, nur noch in der County Cork Destillerie produziert.

Guru Tipp: Wollt ihr eine Flasche Jameson Whiskey für Zuhause haben, kauft sie nicht in der Destillerie! Wartet, bis ihr von eurer Reise zurück seid und bestellt den irischen Whiskey in einem Onlineshop oder wartet, bis er in einem Discounter im Angebot ist. Dann ist er deutlich günstiger als in der Destillerie!

Eingang-zum-Old-Jameson-whiskey-distillery-Dublin-Irland-EDITORIAL-ONLY-SoopySue-iStock-458621387_tiny
Bild: istock.com / Soopy Sue

10. General Post Office

Irland hat euch vieles zu erzählen, die Geschichte ist weitreichend und für interessierte Besucher umso spannender. Ein wichtiger Bestandteil der irischen Geschichte stellt der Unabhängigkeitskampf dar, von der das General Post Office, kurz GPO, mehr zu berichten hat. Das Hauptpostamt ist ein imposantes Gebäude, das euch auf der O’Connel Street durch den neoklassizistischen Bau sofort ins Auge sticht. Von außen ein Highlight und von innen wie ein offenes Geschichtsbuch. Das General Post Office diente beim legendären Osteraufstand im Jahre 1916 als Hauptquartier irischer Freiheitskämpfer.

Infos und Tipps:

  • Adresse: O’Connell Street Lower, North City, Dublin 1, Irland
  • Eintrittspreis: 14€ Erwachsene, 9€ Studenten und Senioren (ab 65 Jahren), ab 35€ Familien, 7€ Kinder ab 5 Jahren, kostenlos für Kinder unter 5 Jahre
  • Öffnungszeiten: Mo-Sa 10-17.30 Uhr, an Sonn- und Feiertagen 12-17.30 Uhr
  • Info: Kauft ihr als Erwachsener euer Ticket online, zahlt ihr 12€ statt 14€

Die Mitglieder der Irish Volunteer Force und der Irish Citizen Army mussten sich allerdings nach wenigen Tagen von der britischen Armee geschlagen geben. Dabei steckte auch das Gebäude starke Beschädigungen ein und wurde später rekonstruiert und etwas größer gebaut. Begebt ihr euch in das Hauptpostamt, erwartet euch ein Museum, das euch mit auf die Reise in die Vergangenheit und mit zu einem der wichtigsten Aufstände im Zuge des irischen Unabhängigkeitskriegs nimmt. Schaut euch die Gemälde sowie den Kurzfilm an und erfahrt alles über den Osteraufstand. Auch die Schalterhalle im General Post Office ist eine Attraktion. Sie stammt aus den 1920er Jahren und ist wunderschön anzusehen. Für die Besichtigung könnt ihr circa eine Stunde einplanen, um alles auf euch wirken zu lassen.

General Post Office

11. Kilmainham Gaol

Wollt ihr tiefer in die Geschehnisse während des Unabhängigkeitskriegs eintauchen, öffnen sich die Türen des Kilmainham Gaol für euch. Es ist ein ehemaliges Gefängnis, das 1796 als Neues Gefängnis eröffnet wurde. Welche Insassen hier eingesperrt wurden? Viele der bedeutendsten Unabhängigkeitskämpfer beziehungsweise dessen Anführer. Sie lebten unter schlimmen Bedingungen, wurden zum Teil hingerichtet oder letztendlich freigelassen.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Inchicore Rd, Kilmainham, Dublin 8, D08 RK28, Irland
  • Ticketpreis vor Ort: 9€ Erwachsene, 7€ Senioren, 5€ Kinder und Studenten, 23€ Familien
  • Ticketpreis online: 8€ Erwachsene, 6€ Senioren, 4€ Kinder und Studenten, 20€ Familien
  • Öffnungszeiten: täglich, außer 24.-26.12.; Apr 9-18 Uhr, Mai 9-18 Uhr, Jun-Aug 9-19 Uhr, Sep 9-18 Uhr, Okt-Mär 9.30-17.30 Uhr
  • Info: Die geführte Tour findet auf Englisch statt

Deswegen gilt das Kilmainham Gaol als Mahnmal für die damaligen Aufstände und Kämpfe. 1924 wurde das Gefängnis geschlossen und war ab da an dem Zerfall überlassen. 1960 wurde es dann schließlich als Museum wiedereröffnet, nachdem es restauriert wurde. Seid ihr in Dublin, solltet ihr unbedingt eine geführte Tour mit einem Guide durch das Gefängnis machen. Die Guides erwecken die damaligen Vorkommnisse zum Leben und erzeugen eine Gänsehaut-Atmosphäre. Ihr erhaltet viele Informationen, die euch auch nach der Besichtigung beschäftigen werden. Ich spreche aus Erfahrung! Während der Tour lauft ihr durch die Gänge und könnt Blicke in die ehemaligen Gefängniszellen werfen. Stellt euch vor, wie die Gefangenen hier gelebt haben müssen. Unglaublich.

Guru Tipp: Reserviert eure Tickets am besten im Voraus oder bucht sie online. Das Kilmainham Gaol ist eine beliebte Sehenswürdigkeit in Dublin und deswegen sehr gut besucht. Es ist ein unbedingtes Muss und es wäre schade, wenn ihr euch das ehemalige Gefängnis auf eurer Städtereise nicht ansehen könntet.

Kilmainham Gaol

12. St. Stephen’s Green

Die irische Hauptstadt kann sehr trubelig werden und da kommt eine Auszeit in einem herrlich grünen Park genau richtig. Der St. Stephen’s Green ist dafür die perfekte Anlaufstelle. Der neun Hektar große Park in rechteckiger Form befindet sich im Herzen Dublins. Zu dem beliebten Ausflugsziel von Touristen und Iren gelangt ihr beispielsweise über die Grafton Street oder vom ehemals größten Einkaufszentrum Irlands, dem St. Stephen’s Green Shopping Centre. Heute ist der St. Stephen’s Green die grüne Lunge der Stadt und ein tolles Naherholungsgebiet. Damals hatte der Park allerdings eine weniger schöne Funktion.

Infos und Tipps:

  • Adresse: St Stephen’s Green, Dublin 2, Irland
  • Eintritt: kostenlos
  • Öffnungsszeiten: Mo-Sa 7.30 Uhr-Dämmerung, Sonn- und Feiertage 9.30 Uhr-Dämmerung, 25.12. 9.30-12.30 Uhr
  • Info: Für die exakten Schließungszeiten des Parks könnt ihr euch vor Ort informieren oder vor eurem Besuch dort anrufen.

Früher, nämlich im 18. Jahrhundert, war er ein öffentlicher Platz für Hinrichtungen. Die Gebäude, die das Umland des Parks zieren, stammen aus dem 18. und 19. Jahrhundert und erstrahlen im georgianischen Baustil. Insgesamt verzeichnet der Park viele sehenswerte Gebäude und Bauwerke, die den Aufenthalt im Park abrunden. Ich gebe euch einen kleinen Einblick, was euch erwartet. Das Iveagh House war damals Eigentum der Guinness-Familie, heute findet ihr den Hauptteil des Außenminesterium darin. Ein Augenschmaus im gotischen Stil stellt die Unitarian Church dar. Gegenüber des Shopping Centers befindet sich der Triumphbogen Fusilier’s Arch. Um sich alles genau anzusehen, solltet ihr ein bisschen Zeit für den Besuch im St. Stephen’s Green einplanen. In den warmen Sommermonaten könnt ihr hier kostenlos Konzerten lauschen und euch Theaterstücke ansehen. Zum Glück ist der Park in der heutigen Zeit für die Öffentlichkeit zugänglich. Früher war der Zutritt ausschließlich den Anwohnern vorbehalten. Spaziert durch die grüne Oase, vom Lärm der vier Hauptstraßen, die den Park umgeben, werdet ihr nichts mitbekommen.

St. Stephen’s Green

13. Grafton Street

Eine besondere Sehenswürdigkeit in Dublin für Shoppingbegeisterte ist die Grafton Street. Sie gilt als Irlands berühmteste Einkaufsmeile im Herzen der Hauptstadt. Die Haupteinkaufsstraße liegt zentral zu vielen anderen Sehenswürdigkeiten in Dublin. Nachdem ihr beispielsweise das Trinity College besucht habt, könnt ihr nach Lust und Laune auf der Grafton Street shoppen und dann weiter in den St. Stephen’s Green für die nötige Entspannung gehen.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Grafton Street, Dublin, Irland
  • Designer Marken: Armani, Louis Vuitton, Tiffany & Co, Massimo Dutti, Marc by Marc Jacobs, CHANEL
  • Bekleidungsgeschäfte: ONLY, Ted Baker, Superdry, & Other Stories
  • Kosmetik: Lush, The Body Shop, L’OCCITANE, Molton Brown
  • Schuhe: Clarks, Ecco Shoes, OFFICE
  • …und viele andere Geschäfte

Doch vorher solltet ihr eure Einkaufstaschen füllen, euch mit neuen Klamotten und textilen Erinnerungsstücken ausstatten. Dort findet ihr Läden wie River Island, Dunnes Stores, Marks and Spencer und viele andere Geschäfte, Kaufhäuser und Souvenierläden. Brown Thomas ist ein riesiges Kaufhaus mit Luxusmarken. Doch für viele Touristen sind nicht die Shops so sehenswert, vielmehr sind es die Straßenkünstler, die die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Auf der Grafton Street könnt ihr den Klängen vieler talentierter Straßenmusiker lauschen. Im Winter und zur Weihnachtszeit verwandelt sich die Grafton Street in eine in bunten Lichtern funkelnden Wunderlandschaft. Ein Muss für jeden Weihnachtsfan!

Guru Tipp: Wollt ihr die Grafton Street mit so wenig Touristen und Einheimischen wie möglich teilen, solltet ihr die Einkaufsstraße innerhalb der Woche am Vormittag besuchen. Ab der Mittagszeit wird es voll, samstags und sonntags solltet ihr euch etwas anderes als das Shoppen auf der Grafton Street in Dublin vornehmen.

Einkaufsmeile Grafton Street

14. Christ Church Cathedral

In Dublin gibt es zwei mittelalterliche Kathedralen. Die Christ Church Kathedral und die St. Patrick’s Cathedral. Die Christ Church Cathedral ist zwar die kleinere, aber die ältere der beiden Kathedralen. Sie liegt circa zehn Minuten entfernt von der St. Patrick’s Cathedral und ist der Sitz der Erzbischöfe von Dublin.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Christchurch Pl, Wood Quay, Dublin 8, Irland
  • Eintrittspreis: 7€ Erwachsene, 2,50€ Kinder, 5,50€ Studenten und Senioren, 17€ Familien
  • Öffnungszeiten Mär & Okt: Mo-Sa 9.30-18 Uhr, So 12.30-14.30 Uhr/16.30-18 Uhr
  • Öffnungszeiten Apr-Sep: Mo-Sa 9.30-19 Uhr, So 12.30-14.30 Uhr/16.30-19 Uhr
  • Öffnungszeiten Nov-Feb: Mo-Sa 9.30-17 Uhr, So 12.30-14.30 Uhr
  • Info: geschlossen am 26.12.

Früher eine hölzerne Kirche, die die Wikinger errichteten, ist heute schwer nachvollziehbar, welche Teile der Kathedrale aus welcher Zeit stammen. Die Bausubstanz ließ allmählich nach und so musste die Christ Church Cathedral umfangreich saniert werden. Auch wenn die Kathedrale um einiges kleiner ist als die St. Patrick’s Cathedral, gibt es hier viel zu sehen. Dazu gehört das Grabmal von Richard De Clare, auch unter dem Namen Strongbow bekannt. Die echte Grabstätte wurde bereits vor langer Zeit zerstört, sodass hier nur ein „Ersatzgrabmal“ steht. Des Weiteren befindet sich hier eine Krypta, die die größte in einer irischen und englischen Kathedrale ist. Hier liegen historische Schätze und Kunstwerke. Ein mittelalterliches Lesepult aus Messing, ein romanisches Portal aus dem 12. Jahrhundert und eine imposante Orgel aus dem Jahr 1984 sind weitere Highlights in der sogenannten Kathedrale der heiligsten Dreifaltigkeit.

Christ Church Cathedral

15. The Spire

Wie ein überdimensionaler Zahnstocher thront sie auf der O’Connel Street im Herzen der Stadt: the Spire. Die Spitze, wie es ins Deutsche übersetzt heißt, oder auch Nadel aus Edelstahl ragt knapp 122 Meter in den Himmel und gehört damit zu den längsten Skulpturen der Welt.

Infos und Tipps:

  • Adresse: O’Connell Street, Dublin, Irland
  • Höhe: 121,2 Meter

Die offizielle Bezeichnung des Wahrzeichens von Dublin und beliebter Treffpunkt bei Jugendlichen ist Monument of Light. Nachts ist die Spitze beleuchtet und auch von sehr weit weg noch zu sehen. An der Stelle des heutigen Wahrzeichens stand die Nelson-Säule, die allerdings im Jahre 1966 von IRA-Mitgliedern gesprengt wurde. The Spire sollte bereits im Jahr 2000 errichtet werden, jedoch verzögert sich der Bau und die Nadel wurde erst 2003 errichtet. Interessant ist außerdem: Der Sockel misst einen Durchmesser von drei Metern, die Spitze hat dagegen nur noch einen Durchmesser von 15 Zentimetern.

Übrigens: The Spire ist bei Einheimischen auch unter den Namen Stiletto in the ghetto und Stiffy by the Liffey bekannt.

The Spire

Besucht die Sehenswürdigkeiten in Dublin

Wer noch nicht in Dublin war, sollte sich die Stadt unbedingt auf die Bucketlist setzen. Lernt die freundlichen Iren kennen und taucht in ihre Kultur ein. Vielleicht schafft ihr es bei eurem ersten Trip nicht, alle Sehenswürdigkeiten in Dublin zu besichtigen, aber dann könnt ihr euch den Rest für die nächste Reise aufbewahren! Je nachdem, welche und wie viele Sehenswürdigkeiten ihr euch in Dubin ansehen wollt, lohnt sich der Dublin Pass. Ihr zahlt einmal für den Pass und könnt dann viele Attraktionen kostenlos besichtigen oder bekommt Rabatt auf den Eintrittspreis. Beim Besuch des Dublin Castle könnt ihr mit dem Dublin Pass beispielsweise 3€ für die geführten Tour sparen. Hat euch die Reiselust gepackt, könnt ihr hier direkt euren Dublin Trip buchen!

Dublin Urlaub buchen

Mehr Infos zu Dublin