Die italienische Sonneninsel Sardinien ist längst bekannt als eines der beliebtesten Urlaubsziele im gesamten Mittelmeerraum. Doch wisst ihr eigentlich, welche Strände zu den schönsten der Insel gehören? Kommt mit auf eine kleine Rundreise und verliebt euch in die 10 schönsten Strände Sardiniens!

Fragt man die Einwohner der italienischen Sonneninsel nach den wohl schönsten Stränden auf Sardinien, so kommen diese aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. Es gibt nämlich nicht nur einen, zwei oder vielleicht auch drei, die an die Spitze der schönsten Strände der Insel gehören – nein, eigentlich ist nahezu jeder Strand und jede noch so kleine Bucht ein echter Hingucker. Nicht ohne Grund hat sich Sardinien in den letzten Jahren mehr und mehr zu einer der beliebtesten Stranddestinationen Europas, wenn nicht sogar auf der ganzen Welt, gemausert. Längst lassen es sich sogar die Stars und Sternchen nicht mehr nehmen, diesem Urlaubsparadies mal einen kurzen Besuch abzustatten, um ein wenig neue Kraft zu tanken. Vorhang auf und Bühne frei für die schönsten Badeziele Sardiniens!

Das sind die schönsten Strände auf Sardinien

Capriccioli | Grande PeveroCala Spalmatore | Cala Spinosa

Cala Luna | Cala Mariolu | Cala Goloritze

Costa Rei | Is ArutasLa Pelosa

Karibikflair in Italien

Capriccioli

Fangen wir doch einfach mal im Norden der Insel an, nicht weit entfernt vom Flughafen in Olbia, wo sich bereits einer der beliebtesten Küstenabschnitte Sardiniens befindet: die Costa Smeralda, die aufgrund des hohen Promi-Auflaufs gerne auch als Küste der Superreichen bezeichnet wird. Genau hier, auf der kleinen Halbinsel und nur acht Kilometer südlich von Cala di Volpe gelegen, findet man einen der schönsten Rückzugsorte überhaupt. Die Bucht von Capriccioli ist umgeben von Pinienhainen und Olivenbäumen, naturbelassene Granitfelsen schützen vor Wind und der seicht ins Meer abfallende Strand ist das perfekte Ziel für die ganze Familie. Das kristallklare Wasser eignet sich außerdem hervorragend, um Wassersportaktivitäten auszuüben. Wie wäre es zum Beispiel mit einem kleinen Schnorchelausflug?

white sand and blue sea in Capriccioli beach

Grande Pevero

Nicht weit entfernt von der hübschen Capriccioli Bucht, findet ihr auch schon den nächsten traumhaften Strand. Auch der Spiaggia di Grande Pevero reiht sich in die Liste der schönsten Strände Sardiniens. Er befindet sich ebenfalls an der Costa Smeralda und lockt mit seinem klaren, türkisblauen Meer unzählige Yachten, Schiffe, Boote und Segler an seine halbmondförmige Bucht. Besonders beliebt ist der naturbelassene Strand bei naturverbundenen Badegästen, aber auch bei Golfern, denn der Golfplatz von Pevero ist nur wenige Meter hinter dem Strand und dem dazugehörigen Lagunensee La Patima gelegen. Der perfekte Ort, um einfach mal restlos zu entspannen.

Cala Spalmatore

Noch etwas weiter im Norden gelegen, befindet sich einer der wohl eindrucksvollsten Landschaftszüge Sardiniens – La Maddalena. Hierbei handelt es sich um einen Archipel und gleichzeitig um einen Nationalpark, der aus fast 70 kleinen Inselchen besteht – rosafarbige Granitfelsen, attraktive Strände und das smaragdgrüne Wasser prägen hier das Bild. Der wohl beliebteste und zugleich auch schönste Strand ist hier der Cala Spalmatore, ein naturbelassener Strand, der einst sogar als Filmkulisse für den James Bond Film „Der Spion, der mich liebte“ diente. Einmal dort, scheint es fast, als wäre man in der Karibik angekommen.

Sardinia, arhipelago la Maddalena, Italy

Cala Spinosa

Die Halbinsel Capo Testa auf Sardinien ist vielen ein Begriff, denn sie gilt als einer der schönsten Orte der gesamten Insel. Nicht nur Mutter Natur hat hier durch Wind und Wellen einige Naturschätze geschaffen, sondern auch die spektakulären, kolossalen Skulpturen, die einst von den Römern aus Granitfelsen gebaut worden sind, sind hier ein echter Hingucker. Insbesondere Wanderer und Kletterer wissen diese wunderschöne Ecke Sardiniens zu schätzen, zumal man hier bei klarem Himmel unterwegs atemberaubende Ausblicke genießt, teilweise sogar bis zur Nachbarinsel Korsika. Entspannen könnt ihr schließlich am schmalen Strandabschnitt Cala Spinosa, der sich elegant durch die Klippen schlängelt und hervorragend für Taucher geeignet ist. Mit etwas Glück trefft ihr sogar auf Schildkröten, die gemütlich quer über den Strand spazieren.

Cala Luna

Begibt man sich etwas weiter in Richtung Ostküste, die vor allem bekannt ist für ihre langen, feinsandigen Strände, so erreicht man auch schon das nächste Stückchen Paradies – die berühmte Cala Luna, ein Kleinod, das nur so strotzt vor natürlicher Schönheit. Diese hinreißende und abgeschiedene kleine Bucht befindet sich am Golfo di Orosei.

Ein Kleinod, das nur so strotzt vor natürlicher Schönheit.

Einzigartig geformte Felshöhlen bieten hier einen gemütlichen Rückzugsort, während das türkisblaue bis smaragdgrüne Wasser leidenschaftliche Schnorchler und Taucher anlockt. Wen es an diesen Strand verschlägt, der muss entweder zu Fuß oder mit dem Boot ab Cala Gonone oder Marina di Orosei anreisen. Letzteres verspricht wunderbare Ausblicke während der Fahrt, bei der man einige weitere fabelhafte Strände der Insel bestaunen kann.

Cala Luna cave by the sea Sardinien Italien Italy shutterstock_192510971-2

Cala Mariolu

Ebenfalls an der Ostküste gelegen, befindet sich ein weiteres Schmuckstück Sardiniens, das der Cala Luna meiner Meinung nach in nichts nachsteht. Die Rede ist hier vom schönen Sandstrand Cala Mariolu im beliebten Ferienort Baunei. Im Gegensatz zu den anderen Stränden im Osten ist dieser etwas ruhiger, nicht zuletzt wegen seiner abgeschiedenen Lage im Golf von Orosei. Besonders beliebt ist dieser Strand, der teils aus weißen Marmorsteinchen besteht, bei Schnorchlern und Tauchern, da das glasklare und azurblaue Meer mit einer bunten und vielfältigen Unterwasserwelt lockt. Erreichen könnt ihr auch diesen Strand nur zu Fuß oder mit dem Boot, beispielsweise ab Arbatax oder Santa Maria Navarrese.

Cala Mariolu on a clear day, Sardinia Italien Italy shutterstock_197050478-2

Cala Goloritze

Gerade einmal 20 Gehminuten von der Cala Mariolu entfernt, erreicht ihr schon das nächste Highlight der Insel – die herrliche Badebucht Cala Goloritze. Das Wasser schimmert in verschiedensten Blautönen, von türkis bis azurblau, der glänzend weiße Kieselstrand könnte fast aus einem Bilderbuch entsprungen sein. Ein perfektes Beispiel dafür, dass die schönsten Strände nicht immer nur die feinen Sandstrände sind. Sehr beliebt ist der Abschnitt vor allem bei Wanderurlaubern, die entlang der Ostküste unterwegs sind und eine kleine Pause einlegen wollen.

Blue beach with some people seen from the top. Cala Goloritze in summertime

Costa Rei

Weiter geht’s von Osten aus in Richtung Süden. Hier findet ihr die wunderschöne Costa Rei, einen weitläufigen, fast zehn Kilometer langen Küstenabschnitt, etwa 50 Kilometer östlich von der belebten Inselhauptstadt Cagliari entfernt. Hier findet ihr nicht nur einen, sondern gleich mehrere feinsandige Traumstrände vor, die irgendwie ein Ganzes bilden. Der gesamte Küstenabschnitt erstreckt sich zwischen Capo Ferrato im Norden bis hin zur Punta di San Giusto. Kleine Felsen formen hier und da mal kleine Badebuchten, das Meer funkelt in verschiedensten Blautönen und ist vor allem bei Surfern und Tauchern sehr beliebt. Spaziert entlang der Küste, lasst euch die frische Meeresbrise um die Nase wehen und entscheidet nach Lust und Laune, an welchem Küstenabschnitt ihr gerade entspannen wollt. Die Entscheidung wird einem jedoch wirklich nicht leicht gemacht, denn ein sonniges Plätzchen scheint hier schöner zu sein als das nächste – hach, wie wunderbar!

Costa Rei beach and turquoise sea view, Sardinia island, Italy shutterstock_196948277-2

Is Arutas

Besonders begehrt bei Erholungssuchenden und Familien ist die Westküste Sardiniens, die im Vergleich zum Süden weitestgehend noch verschont geblieben ist vom Massentourismus. Einen der schönsten Strände findet ihr hier auf der Sinis-Halbinsel, nordwestlich von Oristano: den Spiaggia di Is Arutas. Dieser zeichnet sich vor allem durch seinen hellen Quarzsand aus, der zwar etwas grobkörniger ist, dafür aber in verschiedensten Pastelltönen erstrahlt – von Weiß über Hellgrün bis Rosa ist alles mit dabei. Besonders beliebt ist dieser bunte Strand bei Surfern, denn das zunächst flache Meer fällt schon nach wenigen Metern tief ab und eignet sich hervorragend zum Wellenreiten.

La Pelosa

Von der Westküste aus verschlägt es uns schließlich ein Stück weiter in den Nordwesten Sardiniens. Dieser Teil stellt, zusammen mit dem Archipel La Maddalena, eines der beliebtesten Postkartenmotive der Insel dar. Etwa 150 Kilometer westlich von der Costa Smeralda gelegen, findet ihr einen schneeweißen Sandstrand vor – La Pelosa. Gelegen in der kleinen Gemeinde Stintino, erwartet euch hier eine schier unglaublich schöne Landschaft. Schieferfelsen und die für Sardinien so typischen Macchiabüsche verleihen dem Strand einen besonderen landschaftlichen Reiz, das funkelnd blaue Meer bietet Abkühlung und lädt bei guten Wetterbedingungen außerdem zum Wind- und Kitesurfen ein. Eine kleine Besonderheit ist hier der Blick auf das vorgelagerte Eiland Asinara, das einst ein Gefängnis beherbergte.

A view of a Stintino beach, Sardinia shutterstock_333510986-2

Italienurlaub mit Karibikflair – was will man mehr?

Und da schließt sich der Kreis auch schon wieder – vom naturbelassenen Norden ging es über die beliebte und lebendige Ost- und Südküste bis hin zum Westen, bis wir schließlich wieder am Ausgangspunkt unserer kleinen Rundreise entlang der schönsten Strände Sardiniens angekommen sind. Schnell fällt auf: Ob ein kilometerlanger, puderzuckerweißer Sandstrand oder eine kleine, naturbelassene Bucht am Rande der Insel, ein Strand, der zum Entspannen oder Aktivsein einlädt – auf Sardinien kommt jeder sonnenhungrige Badeurlauber voll und ganz auf seine Kosten. Am besten bringt man genügend Zeit mit und schnappt sich einen preiswerten Mietwagen, um diese Juwelen und noch viele weitere wunderbare Strände der Insel mit eigenen Augen zu sehen. Worauf wartet ihr also noch? Ab mit euch in den Süden, besucht die schönsten Strände auf Sardinien!

Ich hoffe, ich konnte euch mit meiner kleinen Auswahl ein wenig inspirieren. Falls ihr noch weitere Strandtipps auf Lager habt oder vielleicht sogar den ein oder anderen Geheimtipp kennt, dann hinterlasst mir gerne einen Kommentar.

 

Lust auf einen Sardinien Urlaub?

Aktuelle Sardinien Angebote

Mehr zu Bella Italia