Lehnt euch zurück und kommt mit mir auf eine Reise an die polnische Ostsee. Wir sind in Danzig, der Stadt des Bernsteins und des Danziger Goldwassers. Auf der Frauengasse schlendern wir entlang der reich verzierten Bürgerhäuser, der kleinen Cafés und der historischen Gebäude. Wir lassen das Flair der bunten Altstadt auf uns wirken, als wir am Hafen der Stadt ankommen und plötzlich eine Brise Meeresluft bemerken. Sofort packt uns das Urlaubsgefühl: Sonne, Strand und Meer!

Danzig – eine wunderschöne Stadt in direkter Nähe zur polnischen Ostsee. Seid ihr bereit, mit mir ein wenig durch das schöne Danzig zu spazieren und auf eine historische und kulinarische Entdeckungsreise zu gehen? Dann könnt ihr euch auf eine einmalige Architektur, schöne Cafés, aufregende Nachtclubs und tolle Ausflüge ans Meer freuen. Die polnische Stadt hat wirklich allerhand zu bieten, daher ist es für mich völlig unverständlich, dass diese Destination immer noch als Geheimtipp gehandelt wird. Aber nun denn, kommt mit und werdet verzaubert von der Idylle und Schönheit dieser geschichtsträchtigen Stadt.

Danzig Tipps – Entdeckt die goldene Stadt Polens

Anreise nach Danzig | Sightseeing in der goldenen Stadt

Hochklassige Hotels & Airbnb-Apartments | Tolle Restaurants & Cafés | Nightlife in Danzig

Weihnachtsmarkt in Danzig | Hat Danzig euch verzaubert?

Danzig Tipps Lange Straße Hafen

Anreise nach Danzig: So kommt ihr schnell & günstig nach Danzig

Wie so oft, ist die schnellste Variante an den Wunschort zu gelangen, das Flugzeug. Und sehr wahrscheinlich ist es in diesem Falle auch die günstigste. Preiswerte Flüge nach Danzig gibt es ab Frankfurt, Hamburg, Dortmund und Köln nämlich schon ab 18€ – und das für Hin- und Rückflug! Da können Züge und Busse meist nicht mithalten… Jedoch kann der Berlin-Gdynia-Express eine Alternative bieten, da es oft günstige Tickets gibt und ihr den Vorteil habt, die wunderschönen Landschaften an euch vorbeiziehen zu sehen, während ihr euch auf den bequemen Sitzen entspannt zurücklehnen könnt.

Danzig Tipps

Danzig Tipps: Sightseeing in der goldenen Stadt

Die alte Hansestadt Danzig hat viel zu bieten. Bekannt ist sie für das Kunsthandwerk, Schiffsmodelle und den Bernstein, verzaubert euch aber auch mit ihren schönen Stränden, der bunten Altstadt, einem wunderschönen Hafen, kleinen Cafés und einer Vielzahl historischer Gebäude. Beginnen wir unseren Spaziergang am besten im Herzen der Stadt und flanieren ein wenig durch die Straßen, entlang der Gässchen und über die Plätze dieser schönen polnischen Stadt. Bevor wir loslegen, solltet ihr aber wissen, dass Danzig in die Altstadt und in die Rechtstadt unterteilt wurde, um die „richtige Stadt“ von der weniger reichen Altstadt abzugrenzen. Nun ist es aber nicht so, dass sich in der Altstadt die meisten Sehenswürdigkeiten befinden wie in so vielen Städten. In Danzig befinden sich nahezu alle historisch bedeutsamen Gebäude in der Rechtstadt, die somit den Stadtkern und das historische Zentrum repräsentiert. Im 2. Weltkrieg wurden leider Großteile der historischen Gebäude zerstört, die Fassaden wurden jedoch alle rekonstruiert. Der Name der Danziger Altstadt bezieht sich möglicherweise auf eine Ansiedlung von Handwerkern und bezeichnet den Teil, in dem die einfachen Leute wohnten. Diese beiden Städte sind sogar durch eine Stadtmauer getrennt und jeder Teil hat sein eigenes Rathaus. Insgesamt gibt es in Danzig 13 Stadttore. Die drei wichtigsten – das goldene Tor, das grüne Tor und das Krantor – werden wir während unseres Spaziergangs entdecken.

Danzig Tipps Golden Gate Bridge

Das rechtstädtische Rathaus (Ratusz Głównego Miasta) am Langen Markt (Długi Targ) ist eines der beliebtesten Fotomotive Danzigs. Es steht am Ende der bekannten Langgasse (Ulica Długa) und beherbergt heute das Stadtmuseum. Der Lange Markt ist die Verlängerung der Langgasse, die mit dem Goldenen Tor (Zlota Brama), auch Langgasser Tor genannt, endet. Nur wenige Meter vom Rathaus entfernt, mittig auf dem großen Platz gelegen, befindet sich der Neptunbrunnen (Fontanna Neptuna), der seit 1633 direkt vor dem Artushaus (Dwór Artusasteht. Folgt dem Platz in Richtung des Grünen Tors (Brama Zielona), dieses könnt ihr kaum übersehen. Während ihr über den Platz schlendert, steigt euch der Duft von frischen polnischen Waffeln („Gofry“) in die Nase… Gebt dem Verlangen nach und setzt euch einen Moment in eines der gemütlichen Cafés. Ihr befindet euch hier auf dem sogenannten Königsweg, denn wenn die Adligen durch Danzig kutschiert wurden, dann bevorzugten sie diesen Weg. Diese Straße wird euch mit den reich verzierten Gebäuden höchstwahrscheinlich binnen weniger Sekunden verzaubern,  aber dann wartet ab, bis ihr die Frauengasse (Ulica Mariacka) erblickt, denn dies soll die schönste Straße in ganz Danzig sein. Sie liegt zwischen der Marienkirche (Bazylika Mariacka) und der Uferpromenade der Mottlau (Motława), die durch die Stadt fließt. Zwischen den hübsch geschmückten Häusern werdet ihr tolle Restaurants, Cafés und kleine Läden entdecken, in denen ihr Bernstein kaufen könnt. Wenn ihr die Frauengasse bis hin zur Uferpromenade hinuntergeschlendert seid, werdet ihr durch das Frauentor (Brama Mariacka) gehen.

Wissenswert: Typische Souvenirs aus Danzig sind das Danziger Goldwasser, ein süßer Kräuterlikör mit Anisgeschmack, dem echte Goldflocken beigesetzt wurden, und Bernstein bzw. Schmuck aus Bernstein.

Die Marienkirche (Bazylika Mariacka) ist eine der größten Backsteinkirchen der Welt; viele sagen, dass es sogar die Größte überhaupt ist. Mit 105 Metern Länge und 66 Metern Breite spielt sie definitiv in der obersten Liga mit. Die astronomische Uhr, die auf 12 Metern Höhe hängt, lässt täglich ein Figurenspiel erklingen. Von dem Kirchturm hat man aus gut 80 Metern Höhe einen grandiosen Ausblick auf die Stadt. Einfach herrlich!

Außerdem könnt ihr von hier aus zur Uferpromenade blicken, zu der wir als nächstes gehen werden. Entlang der Promenade gibt es viele tolle Restaurants , in denen man es sich schmecken lassen kann. Außerdem steht in unmittelbarer Nähe eines der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt: Das Krantor (Żuraw). Es wurde aus Backstein und Holz errichtet und verfügt über eine doppelte Kranfunktion, was für die Schiffsabfertigung von Vorteil war. Heute beherbergt das Tor einen Teil des Zentralen Meeresmuseums. Unser nächster Halt befindet sich direkt am großen Zeughaus (Wielka Zbrojownia), welches durch die prunkvolle Fassade und die vielen Türmchen und Giebel beeindruckt. Im Zeughaus wurde früher „Zeug“ gelagert, meistens waren das Waffen und Munition. Das spiegelt sich auch in Details auf der Fassade wieder – ich bin gespannt, ob ihr herausfindet, welche Bronzeplastiken ich damit meine!

Nur einen Katzensprung entfernt befindet sich das Bernsteinmuseum, von dessen Gebäude ihr einen tollen Ausblick genießen könnt. Der Bernstein ist eines der Wahrzeichen dieser Region und wird auch das „Gold der Ostsee“ genannt. Das Museum war früher das Stadtgefängnis inklusive einer Folterkammer; daher gibt es heutzutage eine kleine Ausstellung zu diesem Thema! Aber Vorsicht: Diesen Teil solltet ihr nur betreten, wenn ihr starke Nerven habt! Wem nach dieser historischen Besichtigung nach etwas Modernität ist, der sollte einen kleinen Abstecher zum „Bernsteinstadion“ machen. Dieses Fußballstadion wurde erst 2012 pünktlich zur Europameisterschaft fertig gestellt. Offiziell trägt es den Namen „PGE Arena Gdańsk“ und verhalf der Deutschen Nationalmannschaft zu einem 4:2 Sieg gegen Griechenland. Ihr könnt alle Sehenswürdigkeiten in Danzig ganz bequem zu Fuß erlaufen, aber um zum Stadion zu gelangen, solltet ihr auf das Bus- und Bahnnetz zurückgreifen. In Danzig gibt es außerdem den größten Zoo des Landes, zwei tolle Kinos und viele Museen. Auch an einem regnerischen Tag habt ihr in Danzig also viele Ausweichmöglichkeiten.

Danzig Tipps Bernstein
Bernstein begegnet euch in Danzig an jeder Ecke

Wie ich euch später noch zeigen werde, ist Danzig ein Reiseziel, welches euch rund um das Jahr verzaubern wird. Dennoch ist der Sommer, insbesondere die Monate Juli und August, die ideale Reisezeit für Shoppingfans, denn dann findet der jährliche Dominikanermarkt statt. Dies ist ein Jahrmarkt, ein Kunstmarkt und ein Markt der Köstlichkeiten, auf dem man gut ein paar Stunden verbringen kann. Und das Beste ist: Während dieser Zeit finden viele Schlussverkäufe in den Geschäften statt und tolle Kulturveranstaltungen nutzen Danzig als große Bühne. Wer der Meeresluft und dem Kreischen der Möwen verfällt und magisch vom Meer angezogen wird, der hat es in Danzig zum Glück nicht weit. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kommt ihr ganz schnell ans Meer. Wer gern Trubel mag, fährt nach Zoppot (dazu später mehr), wer lieber in Ruhe am Strand spazieren und dabei ganz zu sich selbst finden möchte, der fährt eher nach Brzezno. Im Gegensatz zu Zoppot wird dieser Strand selbst im Sommer menschenleer. Einen etwas größeren Ausflug könnt ihr auf die Ostsee-Halbinsel Hel machen. Eine Fähre fährt dreimal täglich und ihr könnt vom Wasser aus einen tollen Blick auf die Skyline Danzigs genießen. Auf Hel gibt es tolle Sandstrände, Dünen und Kiefernwälder. Dies ist nicht nur das Mekka für Surfer und Kiter, sondern auch ein Erholungsort. Auf dem breiten Sandstrand und in den malerischen Dünen haben sich Seehundkolonien niedergelassen. In den Kneipen an der Promenade gibt es leckere und günstige Fischgerichte.

fishing boats on the beach

Hochklassige Unterkünfte zum kleinen Preis und tolle Apartments von Airbnb

Danzig Tipps – Tolle Restaurants und Cafés in Danzigs Altstadt & Co.

In Danzig gibt es unzählige tolle Cafés, Restaurants und Bars. Die Auswahl für euch etwas einzuschränken, ist mir schon ziemlich schwer gefallen und am Ende habe ich immer noch 13 Lokalitäten in petto, die euch kulinarisch verwöhnen sollen. Von einer coolen Bar mit eigenwilliger Einrichtung und leckeren Cocktails bis hin zu einem edlen Restaurant mit hervorragenden Fischgerichten ist alles dabei – ich bin mir sicher, dass ich damit euren Geschmack und auch euren Geldbeutel zufrieden stellen kann. In den meisten Cafés kostet das teuerste Gericht nämlich um die 7€. Danzig ist also auch in diesem Aspekt eine Stadt für den kleinen Geldbeutel.

  • Im Café Kamienica könnt ihr euch auf alten, urgemütlichen Polstermöbeln ideal von einem Stadtbummel erholen und euch mit einem Szarlotka, einem Apfelstrudel mit Vanilleeis und Sahne wieder für weitere Besichtigungstouren stärken.
  • In der Wine Bar & Restaurant Literacka werdet ihr neben leckeren und schön hergerichteten Speisen auch mit exquisiten Weinen versorgt. Einen spannenden Tag kann man hier perfekt ausklingen lassen!
  • Im Flisak 76 gibt es Cocktails, die ein richtiger Hingucker sind. Den Preis für die schönsten Cocktails in Danzig verdient diese Bar zweifellos – aber schmecken sie auch so gut, wie sie aussehen? Den Bewertungen der Bar zufolge: JA!
  • Das Retro Café in Danzig ist etwas ganz Besonderes. Hier geht es total retro und gemütlich zu: Ihr sitzt an Tischen aus alten Nähmaschinen, esst hausgemachten Kuchen und total leckere Desserts mit ausgefallenen Namen. Ein kleiner Vorgeschmack gefällig? Hinter einer „betrunkenen Schildkröte“ verbirgt sich ein warmer Schokoladenkuchen im Glas mit Kirschlikör, Schokoeis, Kirschen, Nüssen und Sahne. Mhh, da läuft mir das Wasser im Munde zusammen! Könnt ihr euch noch zusammenreißen oder wollt ihr auch direkt die Flüge buchen?
  • Das beste Thai Curry soll es in der Buddha Lounge Gdańsk  geben. Auf den Fotos sehen die Gerichte auch wirklich zum Dahinschmelzen aus – definitiv ein Geheimtipp für tolles indisches Essen.
Danzig Tipps Altstadt Restaurant
Foto: istock.com/Ewg3d
  • Neben super leckerem Essen gibt es im stylischen Restauracja Republika auch leckere Cocktails, die liebevoll verziert werden! Besonderer Tipp: Der Sex on the Beach schmeckt einmalig gut!
  • Leckere Fischgerichte gibt es im Restauracja Targ Rybny, was übersetzt Fischmarkt bedeutet. Hier steckt Frische und Qualität also schon im Namen! Das Restaurant liegt schräg gegenüber des Hilton Hotels in direkter Nähe zur Mottlau.
  • Wer sich auf eine kleine Zeitreise begeben möchte, der ist im Café Jozef K. goldrichtig. In der Café-Bar im Zentrum entdeckt man Schubladen unter den Tischen, die bergeweise vergilbte handgeschriebene Briefe beinhalten. Bäume wachsen durch die Tische und Jazzmusik kommt aus einem Grammophon. Im Café Jozef K. hat man das Gefühl, in den 60er Jahren hängen geblieben zu sein.
  • In der Bar Pod Ryba gibt es die wohl besten Ofenkartoffeln Polens, weitere auserlesene Köstlichkeiten und eine große Auswahl an Weinen. Dieses Restaurant ist eines der renommiertesten Lokale in Danzig und definitiv einen Besuch wert.
  • Wer traditionell polnisch essen möchte, der sollte Piroggen probieren. Dahinter verbergen sich Teigtaschen gefüllt mit Kartoffeln, Hackfleisch, Pilzen, Spinat, Räucherlachs und noch vielen weiteren Variationen. Es gibt als Nachtisch auch süße Piroggen mit Äpfeln und Rosinen. In Danzig habt ihr die Wahl zwischen drei tollen Restaurants: Im Nova Pierogova, direkt am Hafen, soll es angeblich die besten Teigtaschen geben. Aber auch das Restauracja Pierogarnia U Dzika überzeugt mit der Vielfalt der Speisekarte und der Qualität des Essens. Super Bewertungen kann auch das Restauracja Pierogarnia Mandu vorweisen. Ihr habt also die Qual der Wahl – aber vielleicht probiert ihr alle drei aus und berichtet mir dann, wo es am besten geschmeckt hat? :)
  • Die Bewertungen des Prologue Restaurant & Bar sprechen ihre eigene Sprache. Bei überwiegend ausgezeichneten Reviews ist klar, dass das Prologue zu den besten Restaurants der Stadt zählt. Hier gibt es in stilvollem Ambiente zum Beispiel ein großes Steak mit Kartoffelecken und hausgemachter Soße, serviert auf einem Holzbrett! Tipp: Unbedingt vorbeischauen!
Danzig Tipps Altstadt Restaurants
Foto: istock.com/Ewg3d

Nightlife Tipps in Danzig: Hier fließt das Danziger Goldwasser in rauen Mengen

Das Nightlife kommt in Danzig wahrlich nicht zu kurz, jedoch werdet ihr sehen, dass Danzig auch in puncto Nachtleben nicht wie andere Städte ist. Falls ihr ein regionales Bier probieren möchtet, dann empfehle ich euch ein „Piwo Zywe“ aus der Region, oder ein echtes Danziger Bier, wie das „Browar Piwna“ oder ein „Browarnia“. In Danzig selbst heißt der bekannteste und meist besuchteste Club „Bacowka Na Jantaroweij“. Diesen Namen kann man selbst in nüchternem Zustand kaum aussprechen. Ebenfalls beliebt ist der Celtic Pub und der Club Cotton, in dem vorrangig Jazz gespielt wird. Es gibt einen Billardraum und an der Bar werden hauseigene Cocktails gemixt. Das richtige Nachtleben spielt sich allerdings nicht in Danzig selbst ab, sondern etwa 12 Kilometer in Richtung Nordwesten. Hier seid ihr nämlich in der polnischen Partyhochburg „Zoppot“ angekommen. Von Danzig aus fahren regelmäßig öffentliche Verkehrsmittel und auch ein Taxi kostet nur wenige Euro.

Danzig Tipps Mariacka Straße Nachtleben
Foto: istock.com/Holger Mette

Zoppot war früher der mondäne Badeort, in dem sich die Reichen, die Schönen und die Mächtigen trafen und im Grand Hotel nächtigten. Heute ist Zoppot die Sommerhauptstadt Polens und das Nightlife-Viertel Danzigs! Gerade im Sommer kommt man sich hier vor wie am polnischen Ballermann. Direkt am Strand gelegen, gibt es eine Vielzahl an Clubs und Bars, sodass einem die Wahl schwer fällt. Barhopping bietet sich hier also an! Zoppot ist tagsüber ein malerisches Seebad und lädt dazu ein, am Strand zu spazieren oder mit dem Rad an der Promenade entlang zu fahren. Am Abend blüht dieser Ort nochmal richtig auf und holt die bunte Beleuchtung heraus! Dann gibt es überall Livemusik und Getränkespecials. Empfehlenswert ist zum Beispiel das SPATIF, ein exklusiver Club mit Restaurant und einem einzigartigen Interieur. Im S.F.I.N.K. S700 geht es laut und lustig zu. Der Club befindet sich im Nordpark hinter dem Grand Hotel. Im Beachclub Zatoka Szutuki könnt ihr erst im Restaurant ein leckeres Mahl zu euch nehmen und später mit einem Drink in der Hand in einem Liegestuhl relaxen. Wenn ihr nach einer durchfeierten Nacht an einem Haus vorbeikommt und erschreckt feststellt, dass sich die Wände vor euren Augen krümmen und ihr wohl den ein oder anderen Drink zu viel hattet, dann kann ich euch beruhigen. Ihr steht gerade vor dem „krummen Haus“ – und das ist wirklich krumm.

Danzig Tipps Krummes Haus Sopot

Auch im Winter wunderschön: Weihnachtsmarkt in Danzig

Seit 1989 werden jährlich am 5. Dezember die Kerzen am großen Weihnachtsbaum auf dem Langen Markt (Długi Targ) angezündet. Die weihnachtlichen Stände könnt ihr bis zum 23. Dezember besuchen und euch durch die angebotenen Leckereien schlemmen. Im Winter, besonders wenn es schneit, zeigt sich Danzig noch einmal in einem ganz anderen Licht! Eine wunderschöne, romantische Stadt, die euch entzücken wird!

Danzig Tipps Winter

Hat Danzig auch euch verzaubert?

Mich hat Danzig als Destination für alle Jahreszeiten komplett überzeugt! Im Sommer wie im Winter bietet diese tolle Stadt eine Vielzahl an Unternehmungsmöglichkeiten und ist auch für eure kulinarischen Gelüste gut aufgestellt. Für jeden Geldbeutel bietet Danzig euch einmalige Erlebnisse und wickelt euch mit seinem Charme um den Finger! Wenn auch ihr nun eure Füße nicht mehr still halten könnt, dann schreibt mir eine kostenlose Reiseanfrage und ich werde schnellstmöglich einen super Danzig-Deal für euch heraussuchen! Bis bald und „do zobaczenia“ in Danzig!

► Hier findet ihr günstige Flüge nach Danzig ◄

► Unterkunft gesucht? Schaut euch mal diese Apartments bei Airbnb an ◄

Eure Meinung ist wichtig! Was wünscht ihr euch von meinen Städtereisen Tipps?

Entdeckt das vielseitige Polen