Ihr plant eine Städtereise in eine der schönsten Städte Polens? Dann seht mal her, was euch im bezaubernden Krakau alles erwartet – Insidertipps gibt’s hier inklusive.

Krakau – eine der wohl schönsten und aufregendsten Städte Polens, die mit ihren knapp 760.000 Einwohnern zugleich auch die drittgrößte Stadt des Landes ist. Die ehemalige Hauptstadt Polens liegt an der oberen Weichsel und ist etwa 250 Kilometer von der polnischen Hauptstadt Warschau entfernt. In Krakau, polnisch Kraków, erwarten euch nicht nur prächtige, geschichtsträchtige Bauwerke, sondern auch eine Vielzahl an kulturellen Einrichtungen, die unbedingt einen Besuch wert sind. Nicht ohne Grund wird die Stadt als kulturelles und wissenschaftliches Zentrum des Landes angesehen. Ganz egal, ob Sightseeing, Shopping oder Party, in dieser pulsierenden Metropole ist immer etwas los. Langeweile? Fehlanzeige! Für all diejenigen, die noch nie in Krakau waren, oder vielleicht auch unbedingt nochmal hin wollen, habe ich die top Highlights aufgeführt – inklusive toller Insidertipps von Krakau-Expertin Joanna!

Mit diesen Krakau Tipps verpasst ihr kein Highlight!

Die Altstadt und ihr Hauptmarkt – Das Herzstück Krakaus

Ehemaliges Königsschloss auf dem Krakauer Wawelhügel

Bedeutende Universität mit einem entzückenden Botanischen Garten

Nachtleben Krakau – Hier tobt das Leben

Restaurants Krakau – Polnische Spezialitäten an jeder Ecke

Krakau Tipps

Krakau Highlights – Das müsst ihr gesehen haben

Einmal in Krakau, werdet ihr schnell merken, wie charmant und impulsiv, aber auch architektonisch und kulturell vielfältig diese an der Weichsel liegende Stadt ist. Krakau ist bisher weitestgehend von Zerstörungen verschont geblieben, was auch der Grund dafür ist, dass es hier eine Vielzahl an sehenswerten Bauwerken von der Gotik bis in die Neuzeit gibt. So wurde beispielsweise die gut erhaltene Altstadt von Krakau mit ihren zahlreichen Bürgerhäusern sowie die ehemalige Königsresidenz Wawel von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Die Altstadt und ihr Hauptmarkt – Das Herzstück Krakaus

Das Leben in Krakau spielt sich insbesondere auf dem berühmten „Rynek Glowny“ ab, dem Hauptmarkt der Stadt, verrät mir Joanna, unsere Krakau-Expertin. Am besten betretet ihr diesen entzückenden Markt durch das Florianstor, das letzte erhaltene Stadttor der Krakauer Stadtmauer. Rund um den Markt herum könnt ihr die prächtigen Gebäude bewundern, die zahlreiche Bars, Cafés und eine Vielzahl an Restaurants beheimaten. Doch eines der Highlights ist hier zweifelsohne die Marienkirche, eine imposante römisch-katholische Basilika, die auch zu den Wahrzeichen der Stadt gehört. Täglich erklingt hier zu jeder vollen Stunde ein Trompetensignal, als Erinnerung an einen Turmwächter, der im Jahr 1241 beim Warnsignal von Tataren tödlich mit einem Pfeil getroffen wurde. Die Marienkirche beherbergt zudem einen bewundernswerten Altar, der vom berühmten Bildhauer Veit Stoß geschaffen wurde und zahlreiche Kunstliebhaber lockt.

Krakau Tipps Marktplatz Marienkirche Altstadt

Eine weitere Attraktion, die sich direkt um die Ecke befindet und die ihr euch keineswegs entgehen lassen dürft, sind die berühmten Krakauer Tuchhallen, auf polnisch „Sukiennice“. Die Tuchhallen befinden sich im Herzen des Marktplatzes und sind eines der bedeutendsten Bauwerke der Renaissance-Architektur in Mitteleuropa. Besucher haben hier die Möglichkeit, unter den architektonisch beeindruckenden und restaurierten Arkaden entlang zu flanieren, in den verschiedenen Souvenirläden einzukaufen oder sich in eines der Cafés zu setzen, um einfach dem Treiben zuzusehen.

Krakau Tipps Tuchhallen

Oberhalb der Tuchhallen befindet sich zudem das berühmte Krakauer Nationalmuseum, welches eine Galerie der polnischen Kunst beherbergt. Da die Sammlungen dieses Museums allerdings stetig wuchsen, erhielt es im Laufe der Zeit neue Ausstellungsräume in historischen Gebäuden und ein neues, modernes Hauptgebäude. Somit verfügt dieses berühmte Krakauer Museum über mehrere Zweigstellen, die euch unter anderem die Geschichte der Stadt nahebringen.

Ehemaliges Königsschloss auf dem Krakauer Wawelhügel

Der Wawelhügel, ein etwa 228 Meter hoher Hügel an der Weichsel, gehört ebenfalls zu einem der Orte, die ihr in Krakau unbedingt besucht haben müsst. Denn auf diesem besagten Hügel wurde der sogenannte Wawel erbaut, eine riesige Burganlage, auch als Königsschloss bekannt. Der Wawel ist nämlich die ehemalige Residenz der polnischen Könige in Krakau und gehört zusammen mit der Altstadt zum Weltkulturerbe der UNESCO. Der Legende nach geht der Bau dieses Schlosskomplexes auf den Fürsten Krak zurück, der im 6. Jahrhundert einen in der Höhle unter dem Wawelhügel lebenden Drachen vertrieben haben soll. Es heißt, dass dieser auch der Begründer und Namensgeber der Stadt Krakau gewesen sei.

Auf dem Wawelhügel wurde hinsichtlich der Legende im Jahr 1970 sogar ein Wawel-Drache aus Metall erbaut, welcher vor die Höhle des Drachen aufgestellt wurde. Doch hier ist Vorsicht geboten, der Drache spuckt nämlich gerne mal Feuer. Kein Witz! Ebenfalls auf dem Hügel befindet sich die sogenannte Wawel-Kathedrale, auch Kathedrale St. Stanislaus und Wenzel genannt, eine beeindruckende Bischofskirche, in der übrigens nicht nur Könige beigesetzt wurden, sondern auch der im Jahr 2010 verunglückte Präsident Polens Lech Kaczynski.

Krakau Tipps Wawel

Joanna verrät mir, dass es sich in Krakau definitiv lohnt, an einer Führung durch die Altstadt teilzunehmen, bei der ihr Wissenswertes über die Geschichte dieser entzückenden Stadt erfahren könnt und beliebte Orte wie etwa den großen Marktplatz oder auch das Wawel-Schloss besucht.

Wenn ihr vor eurer Reise nach Krakau noch mehr über unser Nachbarland Polen und seine Einwohner erfahren möchtet, empfehle ich euch das Hörbuch „Viva Polonia„, in dem Steffen Möller auf lustige Art und Weise Klischees und Wissenswertes aufgreift. Übrigens: Wenn ihr euch für einen kostenlosen, jederzeit kündbaren Probemonat bei Audible entscheidet, bekommt ihr das komplette Hörbuch sogar gratis!

Bedeutende Universität mit einem entzückenden Botanischen Garten

Wer von euch wusste eigentlich, dass sich in Krakau die zweitälteste Universität Mitteleuropas und älteste Universität Polens befindet? Nicht ohne Grund ist Krakau das wichtigste Bildungszentrum Polens und eine der beliebtesten Studentenstädte des Landes, zumal hier über 100.000 Studenten gezählt werden. Einst haben an der Jagiellonen-Universität, die sich heute in 15 verschiedene Fakultäten gliedert, sogar berühmte Persönlichkeiten wie etwa Nikolaus Kopernikus und Papst Johannes Paul II studiert. Doch Krakaus Stadtbild ist nicht nur von den zahlreichen geschichtsträchtigen Bauwerken geprägt, sondern auch von einer Vielzahl an grünen Flecken, die dieser Stadt einen ganz besonderen Charme verleihen. So befindet sich auch an der Universität Krakaus ein wundervoller Botanischer Garten, der ebenfalls die älteste derartige Einrichtung Polens darstellt.

Krakau Tipps Die Jagiellonian Universität
Foto: Agnes Kantaruk/shutterstock.com

Mein TIPP für euer Sightseeing Programm: Kauft die Tickets am besten von Zuhause aus, denn so spart ihr eine Menge Zeit und müsst nicht in den langen Warteschlangen stehen.

Nachtleben in Krakau – Hier tobt das Leben

Ein perfekter Abend beginnt zweifelsohne in der pulsierenden Altstadt im Herzen von Krakau. Hier reiht sich eine Bar an die nächste und insbesondere Studenten verbringen hier gerne ihre Freizeit – sei es, um ausgelassen zu feiern oder, um sich einfach mal mit Freunden zusammen zu setzen. Ob Bar, Kneipe oder Disko, in dem Krakauer Stadtteil Kazimierz – zu dem auch die bezaubernde Altstadt Krakaus gehört – sei für jeden das Passende dabei, erzählt Krakau-Expertin Joanna. Gegen 21 oder 22 Uhr machen sich die meisten Einheimischen aber auch Touristen auf den Weg, um beispielsweise in einer der Kneipen das erste Bier zu trinken. Die Kneipen befinden sich meist unter der Stadt, sprich in sogenannten Kellergewölben und bieten typisch polnisches Bier, was hier im Vergleich zu anderen Metropolen übrigens sehr preisgünstig ist.

Krakau Tipps kazimierz

Eine von Joannas Lieblingsbars ist übrigens die Buddha Bar direkt am Hauptmarkt, die nicht nur gut erreichbar ist, sondern auch leckere und für die top Lage relativ günstige Cocktails bietet. Wer dann doch lieber die verschiedensten Wodkasorten des Landes probieren möchte – ja, geben wir es zu, das erwarten wir in Polen doch einfach – der sollte unbedingt in die Wodka Café Bar, die sich nur knapp 300 Meter von der Buddha Bar entfernt befindet und somit ebenfalls sehr gut erreichbar ist. Zudem gibt es hier nicht nur Hochprozentiges, sondern auch leckeren Kaffee und frisch gezapftes Bier. Eine tolle Bar mit einzigartiger Atmosphäre. Für eine lange Partynacht empfiehlt Joanna übrigens die Straße „Ulica Wielopole 15“, zu Fuß etwa 10 Minuten südöstlich von der Marienkirche entfernt, in der sich eine 3-stöckige Disco-Location mit verschiedensten Musikrichtungen befindet.

Wie ihr seht, wimmelt es in Krakau nur so vor Ausgehmöglichkeiten. Wer sich hier nicht so richtig entscheiden kann und gerne so viel wie möglich vom Nachtleben Krakaus erleben möchte, der sollte sich entweder einer feierwütigen Studentengruppe anschließen oder an einer legendären Krakauer Kneipentour teilnehmen, die einen in die besten Bars der Stadt lockt.

Krakau Tipps Marktplatz

Restaurants in Krakau – Polnische Spezialitäten an jeder Ecke

Einmal in Krakau unterwegs, solltet ihr euch typisch polnische Gerichte wie gefüllte Maultaschen oder auch die typische Krakauer Wurst nicht entgehen lassen. Viele der Restaurants befinden sich – wie könnte es anders sein – in der Krakauer Altstadt. Ein empfehlenswertes Restaurant in Krakaus Altstadt ist zum Beispiel das Cherubino, verrät Joanna. Es ist ein Restaurant, das sowohl polnische als auch leckere italienische Spezialitäten anbietet. Beliebte traditionelle Speisen gibt es aber auch im Restaurant Kuchnia u Doroty, das von Tripadvisor sogar ein Zertifikat für Exzellenz erhalten hat, und zu guten Preisen auch im The Point, einem kleinen, gemütlichen Restaurant nahe des Hauptmarktes.

Wer etwas Leckeres für zwischendurch sucht oder nach einer langen Partynacht Lust auf einen kleinen Snack hat, der sollte unbedingt „Zapiekanka“ probieren. Was zunächst vielleicht für den ein oder anderen etwas schwierig auszusprechen ist, ist laut Joanna jedoch ein echtes Muss, denn bei Zapiekanka handele es sich um ein knuspriges, Baguette ähnliches Gebäck mit Ketchup und Käse überbacken, Belag kann je nach Geschmack variieren. Die wohl besten gibt es laut Joanna im Endzior, einem kleinen Stehimbiss auf dem Neuen Platz, nur wenige Minuten zu Fuß vom Hauptmarkt entfernt.

Krakau Tipps Restaurants
Foto: istock.com/Mikolajn

Wie einige von euch es vielleicht bereits gemerkt haben, ist die Krakauer Altstadt, insbesondere der Hauptmarkt Rynek Glowny, Dreh- und Angelpunkt des Geschehens. Ganz egal ob Sightseeing, Party oder schöne Spaziergänge im Grünen, Krakau bietet euch jede Menge Unterhaltung – für Jung und Alt. Erlebt die heimliche polnische Hauptstadt ganz nach euren Wünschen, denn Krakau lässt sich mit einer Stadtkarte hervorragend auf eigene Faust erkundigen, am besten sogar zu Fuß!

Plant eure Reise nach Krakau

Habt ihr jetzt auch so richtig Lust auf eine Städtereise nach Krakau bekommen? Ich habe weitere tolle Tipps rund um eure Reiseplanung für euch in meinem Reisemagazin zusammengefasst: