Das RTL Dschungelcamp geht in die 11. Runde – los ging es am Freitag, den 13. Januar, um 21.15 Uhr. Auch dieses Jahr warten erneut viele C-Promis und Dramen auf uns und bieten uns 14 Tage lang Unterhaltung pur. Ich zeige euch exklusiv, wie ihr selbst in den geheimen Dschungel kommt und was die Security von meinem Besuch gehalten hat.

Endlich ist es wieder so weit: Das große RTL Dschungelcamp startet am Freitag, den 13. Januar. Diverse „Prominente“ fliegen nach Australien, wohnen einige Tage im luxuriösen Palazzo Versace Hotel an der Gold Coast und machen sich dann auf den Weg in den wilden, schier undurchdringlichen australischen Dschungel. Ich zeige euch heute, mit welchen TV-Gesichtern wir dieses Jahr unterhalten werden und vor allem, wie ihr auf eigene Faust den Weg zum Dschungelcamp findet.

Dschungelcamp 2017

UmfrageLuxushotel der Stars | Das sind die Kandidaten | So kommt ihr zum Dschungelcamp

Große Umfrage: Wer wird Dschungelkönig/in 2017?

 

 

Nach dem Dschungelcamp kommt der Luxus

Fakten-Check: Wusstet ihr, dass ein Aufenthalt im Palazzo Versace 360 australische Dollar kostet? Umgerechnet lies sich RTL den Aufenthalt für die Camper selbst, aber auch für deren Begleiter in der Vergangenheit pro Nacht 237€ kosten. Ganz schön happig, oder? Im vergangenen Jahr waren nicht alle Kandidaten vor dem Einzug ins Camp im Luxushotel untergebracht, sondern sollen auch in günstigeren Unterkünften gewohnt haben. Dieses Jahr gibt es dazu unterschiedliche Berichte. Eines gilt allerdings als sicher: Wenn die Zeit im Dschungel nach dem Rausflug vorbei ist, werden die Kandidaten wieder im Versace Hotel wohnen. Solltet ihr etwas gegenteiliges hören, dann sagt kurz Bescheid!

Die Begleiter der Promis lassen es sich aber in der Tat im Palazzo Versace gut gehen und genießen dort den australischen Sommer in vollen Zügen. Natürlich lassen sie es sich auch nicht nehmen, ihren Fans die Hotelanlage zu zeigen.

Nico Schwanz ist als Begleiter von Honey dabei:

 

Das sind die 12 Kandidaten des Dschungelcamps 2017

Eines ist sicher – wir dürfen uns in diesem Jahr auf einige bekannte Gesichter freuen. Und natürlich dürfen auch ein paar weniger bekannte, dafür aber umso trashigere Kandidaten nicht fehlen. Ich stelle euch die Kandidaten vor, die nun endgültig für das diesjährige Dschungelcamp feststehen.

Millaa Millaa Waterfall

Alle Kandidaten auf einen Blick:

  • Gina-Lisa Lohfink – Ihr Gesicht kennt ganz Deutschland bereits seit ihrem legendären Auftritt bei Germany’s Next Topmodel
  • Florian Wess – Er begleitet Gina Lisa gerne und hatte bereits diverse TV Auftritte (z.B. bei Big Brother)
  • Jens Büchner – Er wurde durch „Goodbye Deutschland“ bekannt und findet immer wieder den Weg in die Klatschspalten
  • Marc Terenzi – Der Sänger ist gerade den Mädels sicherlich aus Boyband-Zeiten bekannt und von der Reality-TV-Serie Sarah & Marc in Love
  • Sarah Joelle Jahnel – Sie turnte vor nicht allzu langer Zeit noch nackt auf dem Tikehau Atoll herum, rein beruflich natürlich!
  • Markus Majowski – Den Schauspieler kennen wir alle aus dem TV und dem Film „7 Zwerge – Männer allein im Wald“
  • Hanka Rackwitz – Die TV Maklerin mit den roten Haaren kennt ihr sicherlich von VOX
  • Kader Loth – Das Society Sternchen war schon länger nicht mehr im Fernsehen zu sehen
  • Alexander „Honey“ Keen – Er sorgte mit seinem Auftritt bei GNTM für verwirrte Blicke und viele Lacher
  • Thomas Häßler – Der ehemalige Fußballprofi ist Weltmeister von 1990
  • Fräulein Menke – Die Sängerin kennt ihr vermutlich, wenn ihr Fans der Musik der „Neuen Deutschen Welle“ seid
  • Nicole Mieth – Die Schauspielerin kennen vermutlich insbesondere die Fans der Serie „Verbotene Liebe“
Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!
Foto: RTL / Stefan Gregorowius

Ja, diese 12 Kandidaten sind tatsächlich unsere neuen Lieblingshelden im Dschungelcamp 2017. Meiner Meinung nach ist das eine oder andere Techtelmechtel, aber auch der eine oder andere Zickenkrieg nicht ganz ausgeschlossen – oder was meint ihr? ;)

Alle Highlights von 2017 auf einen Blick

Hier bekommt ihr nochmal alle Highlights von Malle-Jens, Honey und Gina-Lisa im Schnelldurchlauf präsentiert. Nach Ende des ersten Videos könnt ihr weitere Clips auswählen. Damit könnt ihr euch schon mal einstimmen auf die kommenden Tage. Ein echtes Entertainment Fest direkt nach Silvester, oder?


Video: Ich bin ein Star – Holt mich hier raus

Hier findet ihr das Dschungelcamp

Ihr habt euch schon immer gefragt, wo dieses Camp überhaupt ist, in dem die Kandidaten Jahr für Jahr ihre schlimmsten Albträume wahr werden lassen? Wo sie nur im Bikini bekleidet durch schleimige Maden robben, an langbeinigen Spinnen vorbei in dunkle Höhlen greifen und fiese Innereien-Cocktails trinken müssen? Hier findet ihr eine detaillierte Wegbeschreibung zum Dschungelcamp in Australien – selbst getestet, denn ich war schon da!

Brücke Fluss Dschungel

Vom Luxushotel in die Wildnis

Mit dem Helikopter ging es in den vergangenen Jahren Richtung Dschungel. Ab in die Lüfte, an den Highrises vorbei, durch die Steppe, über den Dschungel – die Bilder kennen wir ja alle. Unbekannt war bislang jedoch, wo genau das geheime Camp liegt. Im Internet wurde bereits viel spekuliert, Fotos wurden verbreitet, die den angeblichen Eingang zum Dschungelcamp zeigen. Immer wieder fällt der Name „366 Dungay Creek Road“ – hier soll das Dschungelcamp liegen. Google Maps zeigt mir an, dass die Straße rund 10 Minuten von der kleinen Stadt Murwillumbah liegt. Mit meinem Mietwagen fahre ich also von Surfers Paradise südlich der Küste entlang. Dieser Teil der Ostküste nennt sich übrigens nicht umsonst „Gold Coast“, also goldene Küste.

Gold coast Australia

Hinter der Stadt „Banora Point“ geht es dann südwestlich ins Landesinnere – das gehört übrigens schon zum Bundesstaat New South Wales. Im Februar sind die Straßen hier häufig überflutet – das kann ziemlich gefährlich werden. Von Surfers Paradise brauche ich lediglich 50 Minuten nach Murwillumbah. Viel gibt es hier nicht. Eine Rennbahn, einen Fluss und jede Menge Natur, Dschungelcamp-Groupies sind keine in Sicht – aber ist ja auch alles geheim hier.

Gold Coast Australien
© Google Maps

Aus Murwillumbah fahre ich dann weiter nördlich auf der Tomewin Road. Ab dem Straßenschild „Dungay“ ändert sich der Straßennamen zu „Dungay Creek Road“. Viel los ist hier nicht: Ab und an mal ein kleines Haus, Felder mit Rohrzuckeranbau, Pferde, das ein oder andere tote Känguru. :( Nach wenigen Minuten läuft ein kleiner Bach entlang der Straße und ich fahre in einen lichten Wald. Hausnummer 338, 353, an Hausnummer 361 grasen ein paar gemütliche Kühe. Nur wenige Meter später sehe ich das Tor zu meiner Rechten: „KEEP OUT NO ACCESS“ und „NO TRESPASSERS“. Ein steiniger Weg führt hier auf ein Privatgelände. Hier hinter soll es angeblich sein, das geheime Dschungelcamp. So ganz überzeugt bin ich aber noch nicht und fahre die Dungay Creek Road einfach weiter.

Dschungelcamp
© Google Maps

Private Property – Kein Durchgang zum Dschungelcamp

Nach kurzer Zeit endet der Wald und ich fahre einen kleinen Berg hinauf, die asphaltierte Straße weicht einem holprigen Weg. Zu meiner Linken und Rechten befinden sich große Gelände, auf denen riesige Container und Boxen stehen. Noch knapp 200 Meter fahre ich weiter und stehe vor einer Schranke „PRIVATE PROPERTY“. Die Straße endet hier. Ich gucke mich um, stelle den Motor ab und steige aus dem Wagen. Keine Menschenseele zu sehen, also ab mit mir hinter die Schranke. Ich sehe mich schon am Dschungelfeuer sitzen, da taucht ein großer australischer Steve-Irwin-Verschnitt auf.

Dschungelcamp 2015

Sorry, but you can’t go in here. It’s private property.“ Wir quatschen ein wenig und Ben verrät mir, dass dieses Gelände 24 Stunden am Tag bewacht wird. Ein paar mal nachhaken muss ich schon, bis er zugibt: „Yes, that’s where they broadcast that German TV show. It’s just another 200 meters from here.“ Er verrät mir, dass in den Containern und Boxen auf dem Gelände das Equipment für die Show aufbewahrt wird. Wochen vor der Show bauen hunderte Mitarbeiter alles auf.

Viele Arbeiter leben hier in der Umgebung und helfen über die paar Wochen aus. Ich schaue mich noch ein wenig um, der fürsorgliche australische Dschungelmann lässt mich keine Sekunde aus den Augen. Zu Recht, wenn man seinen Erzählungen glauben kann…  „We’ve had some German visitors before looking for the jungle camp, some of them even came back at night to try and get in“, Ben lacht sich halb schlapp. Wer würde denn sowas machen – innerlich muss ich lachen.

Letztendlich habe ich mich nicht bei Nacht weiter hinein in den Dschungel gewagt – das war mir dann doch zu gefährlich, bei all den Spinnen, Skorpionen und Schlangen, die man in Australien vermutet. Habt ihr aber Lust bekommen, dann habe ich hier die passenden Links für euch:

So schön ist Australien wirklich