Heute möchte ich euch einen Jahreswechsel der besonderen Art vorstellen: das chinesische Neujahrsfest. Wann die Chinesen den Jahreswechsel vollziehen und welche Traditionen und Bräuche hinter dem 15-tägigen Fest stehen, erfahrt ihr jetzt in meinem Reisemagazin.

Vor nicht allzu langer Zeit haben wir – wie jedes Jahr in der Nacht vom 31. Dezember auf den 01. Januar – das neue Jahr mit einem ordentlichen Feuerwerk, prickelndem Sekt und anderen Silvesterbräuchen begrüßt. Überall auf der Welt wurde das neue Jahr 2018 gefeiert. Überall? Nicht ganz, denn es gibt Länder, in denen das traditionelle Fest zum Jahreswechsel eben nicht auf den 31. Dezember fällt. Dank meines Reisemagazins wisst ihr ja schon, dass beispielsweise die Thailänder ihr Neujahrsfest, genannt Songkran, mit einer großen Wasserschlacht vom 13.-15. April 2018 feiern und auch das chinesische Neujahr ist uns irgendwie ein Begriff. Doch wie wird eigentlich genau „Silvester“ in China gefeiert? Ich zeige es euch!

Das chinesische Neujahrsfest wird mit vielen Traditionen gefeiert

Chinesisches Neujahrsfest 2018 – Das Jahr des Erd-Hundes

Er ist der wohl wichtigste Feiertag der Chinesen, auf den das ganze Jahr über hingefiebert wird. Der Großteil der Chinesen nimmt sich in diesen Tagen Urlaub, umfangreiche Vorbereitungen werden getroffen und Familien aus aller Welt kommen endlich zusammen. Die Rede ist vom chinesischen Neujahrsfest, auch bekannt als chinesisches Frühlingsfest. Mit dem 15-tägigen Fest, das in diesem Jahr vom 16. Februar bis zum 02. März 2018 gefeiert wird, endet das Jahr des Feuer-Hahns und das chinesische Jahr des Erd-Hundes beginnt.

Rot steht in China für Glück, Freude und Wohlstand

Weit reicht die Tradition des Neujahrsfestes in China zurück, Legenden und Mythen ranken sich um ihre Entstehung. So soll ein alljährlich wiederkehrendes, menschenfressendes Jahresmonster mit dem Lärm der Festlichkeiten und den prächtig zur Schau gestellten Farben Gold und Rot vertrieben werden. Gelingt dies, so beginnt ein neues Jahr ohne Furcht vor eben jenem Monster.

Chinesische Neujahr

Mit diesen Traditionen wird Neujahr in China gefeiert

Wenn ihr nun denkt, dass es mit einem ordentlichen Feuerwerk und einer Parade mit tanzenden „Drachenfiguren“ getan ist, kennt ihr die Chinesen schlecht, denn bevor das eigentliche Fest beginnt, werden zahlreiche Rituale vollzogen und Vorbereitungen getroffen:

  • Ein paar Tage vor den Festlichkeiten steht die Reinigung, Renovierung und Dekoration des gesamten Hauses mit typisch roten Lampen, Bambus und Spruchbändern an. Nun reisen auch viele Chinesen aus China und der ganzen Welt nach Hause zu ihren Familien.
  • Der Neujahrsabend ist ein Feiertag in China, an dem ein opulentes Festessen mit der ganzen Familie eingenommen wird. Traditionell stehen dabei Fisch und Hühnchen auf dem Speiseplan. Die Fenster des Hauses werden geöffnet, um das Glück hereinzulassen und in den späten Abendstunden beginnt das große Feuerwerk, das mehrere Stunden andauern kann und mit dem das Jahresmonster vertrieben werden soll.
  • Am Neujahrstag und in den folgenden Tagen werden Segenswünsche innerhalb der Familie verteilt. Gemeinsame Festessen und Besuche aller Verwandten und auch des Freundeskreises stehen an diesen Tagen im Vordergrund. Kinder erhalten an diesen Tagen neben dem Segen auch Geldgeschenke.
  • Am siebten Tag der Feierlichkeiten wird Geburtstag gefeiert, denn, so besagt es die Tradition, ist man ab diesem Tag ein Jahr älter. Happy Birthday!
  • Am 15. Tag, an dem das chinesische Neujahrsfest endet, wird das Laternenfest gefeiert. Es werden Kerzen angezündet, Laternen aufgehangen und Süßigkeiten gegessen.
  • Übrigens: Chinesen verzichten am Neujahrstag auf den Kauf neuer Schuhe, das Schneiden der Haare und das Kehren des Bodens, da dies Unglück fürs das neue Jahr bringt. Das Öffnen aller Fenster und Türen, das Essen süßer Speisen und das Baden in Pampelmusenblätter gilt hingegen als glückbringend. Auf das Tragen von schwarzer oder weißer Kleidung sollte verzichtet werden, Rot ist die Farbe des Glückes. Auch der glückbringende Löwentanz, den wir wohl alle schon einmal gesehen haben, wird traditionell zum Neujahrsfest aufgeführt. Irrtum: Viele Beobachter denken bei dem Kostüm eher an einen Drachen. Dabei stellt das bunte Kostüm, unter dem Tänzer stecken, einen Löwen mit Horn dar.

Das chinesische Neujahrsfest gehört auf jede Bucketlist

Der Zeitraum, an dem diese Feierlichkeiten zum chinesischen Neujahr stattfinden, ist übrigens nicht – wie bei uns – an ein bestimmtes Datum gebunden, sondern wird mithilfe des Mondes und des chinesischen Kalenders errechnet. Das Fest fällt aber immer auf einen Neumond zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar eines Jahres. Wer von euch gerne das chinesische Neujahrsfest miterleben möchte, sollte rechtzeitig vor den Feierlichkeiten anreisen, denn, da viele Chinesen ebenfalls nach Hause reisen, sind die Tage vor Neujahr sehr geschäftig, die Flüge sind teurer und der Verkehr chaotisch. Ist es euch dieses Jahr zu kurzfristig, könnt ihr euch bereits jetzt den 05. Februar 2019 merken, denn dann beginnt ein neues chinesisches Jahr, das Jahr des Erd-Schweins.

Das chinesische Neujahrsfest wird übrigens nicht nur in China, sondern unter anderem auch in anderen asiatischen Ländern wie Indonesien, Thailand, auf den Philippinen, in Vietnam, Korea, Malaysia, Brunei und Singapur gefeiert. Hier hat die chinesische Kultur ebenfalls tiefe Wurzeln geschlagen, sodass der schöne Brauch fortgeführt wird. Und auch in Europa könnt ihr den chinesischen Jahreswechsel feiern, denn in Städten mit einem Chinatown-Viertel, wie London, wird gefeiert. Nun müsst ihr euch nur noch merken, was frohes neues Jahr auf Chinesisch bedeutet:

Xinnian Kuaile

Lust auf das chinesische Neujahrsfest?

Entdeckt China in meinem Reisemagazin