Unendlich weite Landschaften und das Leben der Ureinwohner aus nächster Nähe erleben, Action im Nationalpark und in natürlichen Felsenpools schwimmen – all das und noch mehr erwartet euch im Northern Territory Australiens.

Ihr wollt Australien entdecken und hattet das Northern Territory bisher noch gar nicht auf dem Schirm? Das wird sich jetzt ändern! Ob Abenteuerreisen, Familienurlaube oder eine Auszeit mit dem Partner – Australien wird von Jahr zu Jahr beliebter und steht bestimmt auch schon auf eurer Bucketlist. Ich gebe euch die besten Gründe für das Northern Territory und beweise euch, weshalb es bei eurem ultimativen Australien Trip nicht fehlen darf!

10 Gründe für das Northern Territory

1. Off the beaten track

2. Perfekt für jeden | 3. Veranstaltungen

4. Badeparadiese | 5. Aborigines | 6. Kulinarik 

 7. Action | 8. Outback9. Wilde Tiere 

 10. Landschaften 

Uluru, Uluru-Kata Tjuta Nationalpark
Foto: Uluru, Uluru-Kata Tjuta Nationalpark © Tourism NT

1. Außergewöhnlich: Off the beaten Track

Nach der Schule durch Australien reisen und dort eine spannende Zeit mit Work and Travel verbringen? Den tristen Arbeitsalltag gegen spannende Roadtrips und echte Abenteuer eintauschen?

Genießt romantische Stille

Diese Träume erfüllen sich immer mehr Deutsche in Australien. Besonders die Ostküste zieht zahlreiche Backpacker und Touristen an, wo sich ein beliebtes Reiseziel an das nächste reiht. Das mag zwar praktisch sein, wenn man in kurzer Zeit viel sehen möchte, aber besonders in der Hauptsaison ärgert man sich über zu viel Andrang an den Attraktionen, Stränden und Orten. Im Northern Territory habt ihr die unglaubliche, fast menschenleere Landschaft für euch. Genießt einmalige Sonnenuntergänge in romantischer Stille und erlebt Abenteuer mitten in der Natur. Danach könnt ihr außergewöhnliche Geschichten erzählen, die man nicht schon von etlichen anderen Reisenden gehört hat.

Drohnenaufnahme von Alice Springs
Rotes Zentrum bei Alice Springs © Tourism NT

2. Perfekt für jeden

Egal, für welche Altersklasse und welche Interessen – für jeden gibt es genug gute Gründe für das Northern Territory. Als Pärchen genießt ihr hier inmitten der einsamen Natur traumhaft romantische Nächte unter dem atemberaubendsten Sternenhimmel, den ihr je gesehen habt.

Roadtrip im NT

In meinem Reisemagazin habe ich euch drei Routen für eure Roadtrips im Northern Territory zusammengestellt.

Auch die zahlreichen Abenteuer, die tagsüber auf euch warten, werden euch enger zusammenschweißen und euch einmalige Geschichten bescheren, an die ihr euch jahrelang gemeinsam erinnern werdet. Backpacker kommen ebenfalls auf ihre Kosten, die hier neben perfekten Roadtrip-Routen und jede Menge Action auch günstige Hostels, ein spaßiges Nachtleben und lukrative Jobs im Outback finden. Kellnern in Sydney? Probiert euch doch mal als waschechter Cowboy! Familien können sich auf jede Menge Spaß und Abwechslung jenseits des Großstadttrubels freuen: Hier lernen die Kleinen mal wahre Natur kennen und können sich in der Wildnis austoben.

Ubirr, Kakadu Nationalpark
Foto: Ubirr, Kakadu Nationalpark © Tourism NT

3. Außergewöhnliche Veranstaltungen

Im Outback ist nichts los? Falsch gedacht! Hier finden wirklich viele coole Events statt wie zum Beispiel das Field of Light am Uluru. Dabei handelt es sich um ein aus 50.000 Glaskugeln bestehendes Kunstwerk in unmittelbarer Nähe des Wahrzeichens, das sich noch bis Ende 2020 bei einem nächtlichen Spaziergang bestaunen lässt. Für die kreativen Bastler und Bier-Liebhaber unter euch kommt die Lions Beer Can Regatta in Darwin wie gerufen. Wie der Name vielleicht schon verrät, treten hier Teams mit ihren aus leeren Bierdosen selbst gebauten Booten gegeneinander an – und das schon seit 1974. Ein wirklich spektakuläres Rennen! Der Melbourne Cup, das beliebte Pferderennen, ist euch aber zu Mainstream? Dann wartet im Mai am Uluru etwas ganz Besonderes auf euch: Beim Uluru Camel Cup geht es mindestens genauso rasant zu, wenn die Reiter auf ihren Kamelen über die Rennbahn hoppeln.

Field of Light Uluru
Foto: Field of Light Uluru © Tourism NT

4. Wahre Badeparadiese

Im Northern Territory kann es manchmal ganz schön heiß werden – Zeit für eine Abkühlung! Orte dafür findet ihr einige: Ob Baden in den Wasserfällen im Top End oder Entspannung an den Outback-Beaches im Roten Zentrum – im NT warten tolle Badeplätze.

Litchfield Nationalpark

  • Ort/Lage: Batchelor / 90 Minuten von Darwin entfernt
  • Öffnungszeiten: ganzjährig geöffnet
  • Preise fürs Camping: 6,60$, 5-15 Jahre 3,30$, unter 5 J. gratis, Familien (2 Erw., bis zu 4 Kinder 15,40$)

Kühlt euch zum Beispiel in Darwin an der Waterfront im Wave Lagoon ab. Im Landesinneren warten im Litchfield Nationalpark zahlreiche coole Felsen- und in Mataranka südlich von Katherine Thermal-Pools, die durch ihren herrlich weichen, hellen Sandboden wunderschön türkis leuchten, auf euch Wenn ihr hingegen in Alice Springs seid, solltet ihr Redbank Gorge am Fuße des Mount Sonder einen Besuch abstatten, wo ihr euch auf Gummireifen im Fluss durch hohe Schluchten aus beeindruckenden, roten Felswänden treiben lassen könnt. Für die beste Aussicht über den Kakadu Nationalpark bietet sich ein Bad in dem glasklaren Wasser des Gunlom Plunge Pools an, der quasi ein natürlicher Infinity-Pool ist, in den auch noch ein wunderschöner Wasserfall plätschert. Macht euch einfach auf die Suche, nach eurem Lieblings-Badeort und ab ins Wasser!

Guru Tipp: In Australien gibt es sowohl Süß- als auch Salzwasserkrokodile und je nach Saison auch gefährliche Quallen, weshalb ihr immer auf Warnschilder achten und unbedingt Hinweise der Einheimischen ernst nehmen solltet. Es gibt aber auch abgesicherte Strände wie die Darwin Lagoon, wo ihr sorgenfrei baden könnt.

Gunlom, Kakadu Nationalpark
Foto: Gunlom, Kakadu Nationalpark © Tourism NT

5. Lernt die Kultur der Ureinwohner kennen

Einer der wichtigsten Gründe für das Northern Territory ist für Reisende oft, dass sie unbedingt auch die einheimische Geschichte und Kultur kennenlernen wollen. Und nirgendwo geht das so gut wie im Northern Territory, wo Aborigines schon seit 65.000 Jahren leben und ein Drittel der Bevölkerung ausmachen – so viel, wie in keinem anderen australischen Bundesstaat. Auf den Tiwi Islands habt ihr die Möglichkeit, mehr über die Kultur und Kunst der Ureinwohner zu erfahren und Rituale, Tänze und Rauchzeremonien zu erleben. Auch Festivals sind eine perfekte Gelegenheit dazu, wie zum Beispiel das Barunga oder das Mahbilil Festival. Arnhem Land befindet sich nordöstlich des Northern Territorys und wurde offiziell als Land der Aborigines anerkannt – hier findet ihr Australiens letzte, wahre Wildnis.

Touristen und Aborigines bei Lagerfeuer und Didgeridoo spielen am Strand in Bawaka Arnhem Land im Northern Territory in Australien.
Bawaka im Arnhem Land | Foto: Tourism NT

6. Einmalige Kulinarik

Ein besonderer Teil der Kultur ist natürlich immer auch das Essen. Bush Tucker nennt man es in Australien, wenn bei der Zubereitung ausschließlich einheimische Pflanzen und Tiere verwendet werden.

Witchetty-Maden: eine wahre Delikatesse

Bei Foodtouren wie dem kostenlosen Garden Walk der Uluru Bush Tucker Journeys oder den teils mehrtägigen Intrepid Native Food Tours lernt ihr vieles über die kulinarische Geschichte Australiens und erfahrt einmalige Geschmacks-Erlebnisse. Bis heute zählen Witchetty-Maden als wahre Delikatesse und auch Quandong (wilder Pfirsich), Buschpflaumen und Wattleseed (Samen) sind hier zu Hause.

Für die Foodies unter euch habe außerdem noch einen ganz besonderen Tipp: Das Food Festival Taste of Kakadu, das alljährlich im Kakadu Nationalpark stattfindet. Hier kommen internationale Köche und Aborigines zehn Tage zusammen, um euch köstliche Gerichte aus teils Jahrtausenden Jahre alten Rezepten zu kochen. Besser könnt ihr gar nicht in den Geschmack des Northern Territorys eintauchen.

A Taste of Kakadu
Foto: A Taste of Kakadu, Kakadu Nationalpark © Tourism NT

7. Action für Aktive

Die Wildnis des Northern Territory ist der perfekte Ort für jede Menge spannende Aktivitäten. Begebt euch hoch hinaus und genießt bei einem unvergesslichen Flug mit dem Helikopter oder Outback-Wasserflugzeug die Aussicht über die endlosen Weiten des unglaublichen Landes. Wer lieber auf dem Wasser unterwegs ist, kann bei einer wilden Bootsfahrt über die Flüsse flitzen, den Fahrtwind genießen und nebenbei die Natur der Sumpflandschaft bewundern. Auch wandern könnt ihr natürlich wunderbar durch die zahlreichen Nationalparks. Ich habe euch einen Artikel über die schönsten Nationalparks im Northern Territory zusammengestellt.

Airboat-Tour, Mary River
Foto: Airboat-Tour, Mary River © Tourism NT

8. Das wahre Outback

Wenn ihr euch für eine Reise nach Australien entscheidet, möchtet ihr vielleicht nicht nur die coolen Orte entlang der Küsten besuchen, sondern auch einmal erleben, wie das echte Outback so ist.

Von eurem Trip werdet ihr noch lange erzählen.

Erst auf einem Roadtrip zum Roten Zentrum, wie die Mitte Australiens auch genannt wird, wird euch die Größe des Landes so richtig bewusst. Hier erlebt ihr absolute Freiheit bei Trips, die eure Reise unvergesslich machen und von denen ihr noch lange erzählen werdet. Besonders ein Besuch beim Uluru ist für viele ein magischer Moment, wobei es auch noch unzählige weitere versteckte Wunder gibt, die darauf warten, von euch entdeckt zu werden.

Guru Tipp: Selbstorganisierte Roadtrips sollten von euch gut geplant sein, denn Tankstellen, Supermärkte und Wasserstellen liegen manchmal ganz schön weit auseinander.

Mädchen steht neben ihrem Campervan und schaut den Sonnenuntergang an in den West Macdonnell Ranges im Northern Territory in Australien.
West Macdonnell Ranges | Foto: Tourism NT

9. Wilde Tiere

Wie viele von euch vielleicht aus Filmen wie Crocodile Dundee wissen, ist die Tierwelt im Norden besonders aufregend. Auf geführten Croc Spotting Bootsfahrten bekommt ihr die gefährlichen Reptilien zu sehen und erfahrt noch viele spannende Informationen von den Rangern. Oder traut ihr euch sogar in den Käfig des Todes im Crocosaurus Cove?

Etwas ruhiger geht es da schon bei einem Ausritt auf einem Kamel zu – macht es euch auf dem Rücken der genügsamen Tiere bequem und erkundet die Gegend rund um Uluru oder Alice Springs aus dieser ganz besonderen Perspektive. Ausritte mit Kamelen werden an vielen Orten im Northern Territory angeboten. Auf eurem Roadtrip durch die Savannen und Wüsten trefft ihr außerdem auch immer wieder auf wilde Kamele und natürlich Kängurus, die ihr in Auffangstationen sogar streicheln könnt.

10. Faszinierende Landschaften

Einer der Gründe für das Northern Territory, der die meisten Reisenden hierherlockt, ist natürlich die einmalige Landschaft. Nirgendwo findet ihr so unterschiedliche und traumhaft schöne Nationalparks wie hier: Der Kakadu Nationalpark, der gerade mal drei Stunden von Darwin entfernt liegt, wird von vielen Australiern als der beste Geheimtipp gehandelt. Ob weite, trockene Wüsten mit verrückten Felsformationen und dem typisch roten Sand, aus dem kontrastreich gelbe und grüne Gräser wachsen oder die von Wasser durchzogenen Sumpflandschaften mit grünen Mangrovenwäldern an der Küste der Region Top End – das Northern Territory ist wirklich unglaublich abwechslungsreich und will von euch erkundet werden.

Twin Falls, Kakadu Nationalpark
Foto: Twin Falls, Kakadu Nationalpark | Tourism NT

Bereit für das Northern Territory?

Na, haben euch meine Gründe für das Northern Territory überzeugt? Ich war jedenfalls überrascht, was diese Ecke Australiens alles zu bieten hat und wundere mich, dass noch so wenige Reisende hier sind – umso besser für euch! Also los geht’s, Koffer packen, auf ins Flugzeug und das Abenteuer kann beginnen!

Mehr zum Northern Territory für euch

Beitragsbild: Lonely Beach in Arnhem Land | Foto: Tourism NT