Wer gerne in ferne Länder reist, sollte sich vorher immer über die jeweilige Regenzeit informieren. Wann die Regenzeit wo herrscht und welche Vorteile eine Reise zu dieser Zeit haben kann, lest ihr hier.

Ich höre ab und zu von euch, dass manche Schnäppchen zu exotischen Orten nur deshalb so günstig wären, weil dort zur betreffenden Zeit gerade Regensaison sei. Dass es sich gar nicht lohnen würde in der Regenzeit zu reisen, ganz egal wie günstig es sei. Wisst ihr denn, was es mit der Regenzeit in solchen Ländern auf sich hat? In den meisten Fällen heißt das nämlich nicht, dass es tagelang durchregnet, ihr das Zimmer nicht verlassen könnt und Strand- und Sightseeing-Ausflüge „ins Wasser fallen“! Ich erkläre euch, was Regenzeit wirklich bedeutet und welche Vorteile sie mit sich bringt.

Lohnt sich ein Urlaub in der Regenzeit?

Urlaub in der Regenzeit | Vor- und Nachtteile

Südostasien | Karibik | Seychellen & Malediven 

Südamerika | Ozeanien

Lohnt sich eine Reise in der Regenzeit?
Lohnt sich eine Reise in der Regenzeit?

Ein Urlaub in der Regenzeit

Das Klischee der Regenzeit sieht vor, dass es den ganzen Tag regnet und ihr nichts andere machen könnt, als euch im Hotelzimmer zu verkriechen. Doch das ist oft gar nicht der Fall. Meistens zieht der Regen nach ein bis zwei Stunden wieder ab. Zurück bleiben eine gut gewässerte Flora und dazu eine richtig schöne, klare Luft. Und schon kommt die Sonne wieder raus und der Sand ist getrocknet. Okay ich gebe zu, dass es tatsächlich nicht immer so einwandfrei verläuft. In abgelegeneren Gegenden kann es schon mal vorkommen, dass bei heftigem Regenguss die Elektronik ausfällt. Ausflüge müssen schon mal unterbrochen werden und wenn ihr auf weiter Flur vom Regen überrascht werdet, bleibt ihr auch mal in einem Park unter einer bedachten Sitzgelegenheit hocken. Aber macht doch einfach das Beste draus!

Ein Pärchen geht während des Regens am Strand spazieren

Die Vorteile einer Reise in der Regenzeit

Natürlich weiß ich, dass jemand, der einen Urlaub in ein weit entferntes, exotisches Land bucht, auch etwas davon haben will. Anstatt an einem paradiesischen Strand unter Palmen zu liegen und aus Kokosnüssen zu trinken, dann doch unter einem Zelt den nächsten Regenguss abzuwarten, ist nicht ganz das, was man sich vorstellt.

Vorteile auf einen Blick

  • Günstigere Preise
  • Wenig andere Touristen
  • Erfrischende Regenschauer

Wenn ihr überlegt in ein Land zu reisen, in dem gerade Regenzeit herrscht, solltet ihr die Vor- und Nachteile der Reise abwägen und euch vor allem in meinem Reisekalender darüber informieren, was Regenzeit in dem Land oder der Region bedeutet. Ihr habt für die nächste Reise nur ein schmales Budget wollt aber unbedingt weit weg? Dann sind die Preise für Flüge und Unterkünfte in den meisten Regionen mit Regenzeit ein klarer Vorteil. Reisen in paradiesische Länder werden zu dieser Zeit nicht selten um bis zu 300€ günstiger. Dass ihr dann für den nachmittäglichen Schauer einen Regenschirm oder sogar Gummistiefel mitnehmen müsst, kann man als Nachteil sehen – oder man erfreut sich daran, dass die Natur gewässert wird und danach noch grüner leuchtet.

Damit sind wir schon beim nächsten Vorteil. Die meisten exotischen Länder oder auch weniger entfernte, wie Irland, sind nur so leuchtend grün, eben weil es regelmäßig regnet. Hinzu kommt, dass in der Nebensaison weniger Tourismus in den Ländern herrscht, sodass ihr die meisten Ausflüge und Sehenswürdigkeiten ohne viel Trubel erleben dürft.

Die Cliffs of Moher in Irland zur Regenzeit

Wann ist die Regenzeit in Südostasien?

  • In Thailand herrscht im Allgemeinen von Juni bis Oktober Regenzeit. Für ein bis zwei Stunden am Tag gibt es Schauer, auf dem Land kann es zu Überschwemmungen kommen. Es herrscht ein heißes Klima und eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit (bis zu 90%).
  • Vietnam: Das regenreichste Land der Region ist Vietnam. Regenzeit ist grob von Mai bis Oktober. Das bedeutet auch hier, dass es zu kurzen, aber heftigen Regengüssen kommt. Das ganzjährig tropische Monsunklima wird Mai bis September vom Südostmonsun (der bringt die Regenzeit) und in den Monaten Oktober bis April vom Nordostmonsun (da ist es trockener) beeinflusst.
  • Ähnlich auf Sri Lanka: Wenn der Südwestmonsun von Mai bis September sein Unwesen treibt, scheint im Nordosten die Sonne. Andersherum ist es mit dem Nordostmonsun von Dezember bis März.

  • Malaysia und Singapur: Diese wunderschönen Länder bieten das ganze Jahr über sommerliche Temperaturen um 30 °C und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Wenn es um die Regen- beziehungsweise Monsunzeit geht, in der es heiß und schwül werden kann, unterscheiden sich die Klimazonen an der Ostküste von denen an der Westküste.
  • Philippinen: Auf den Philippinen fällt die Regenzeit auf die Monate von Juni bis November. Da das Land jedoch aus rund 7.000 Inseln besteht, können Schwankungen schon mal vorkommen. Ganz besonders schwer wiegen in den Monsunzeiten hier die heftigen Wirbelstürme und sogar Taifune, vor allem im August bis Oktober, die in den letzten Jahren schlimmer geworden sind.
  • Indonesien: Ich glaube es gibt klimatisch gesehen kaum ein facettenreicheres Land als Indonesien! Da die Inseln recht verstreut liegen, kann man gar nicht so richtig allgemein von einer Regenzeit sprechen. Das liegt auch daran, dass es praktisch das ganze Jahr über zu Schauer kommen kann, egal wo man sich befindet. Ein beliebtes Ziel ist Bali, wo von November bis März Regenzeit herrscht.

Wann herrscht die Regenzeit im Nord- und Südatlantik?

Was soll ich euch sagen, ihr wisst doch, dass ich die Strände der Karibik, der Dominikanischen Republik und der Kapverdischen Inseln liebe. Feiner Sand, weites, azurblaues Meer, dazu die tropische Wärme mit leichten Brisen. Im lokalen Sommer, der sich temperaturtechnisch nur unwesentlich abhebt, regnet es vermehrt – meist nicht lange, dafür heftig.

  • Die Kapverdischen Inseln bieten einen Sonderfall, was das Klima angeht. Trotz des tropischen Klimas galt die Insel Sal lange als trockenste von allen. Das hat sich ein bisschen gewandelt: In den letzten Jahren kam es auch hier zu sehr heftigen Regenfällen.

Wann ist Regenzeit auf den Seychellen und den Malediven?

Auch die Inseln im Indischen Ozean sind für ihre traumhaften Kulissen berühmt. Besonders die Urlaube auf den Seychellen und den Malediven sind sehr beliebt und werden das ganze Jahr über gern genommen. Dabei ist das Wetter auf beiden Inselgruppen von Monsunwinden geprägt.

  • Auf den Seychellen ist es dauerhaft warm, in der Regenzeit gibt es kurze, heftige Schauer mit teilweise starken Gewittern. Das Klima im Zeitraum April bis November ist auf den Seychellen am angenehmsten. Während der Schnittstelle von Regen- und Trockenzeit wechseln sich die Passatwinde ab – da ist es oft windstill, sehr drückend, und die Luftfeuchtigkeit ist mit bis zu 80% am höchsten.
  • Auf den Malediven wird das Wetter ebenfalls von zwei Monsunen bestimmt: Der Nordostmonsun in der Zeit November bis April ist eher trocken, der Südwestmonsun gilt als nass. Dann kommt es zu kräftigen Tropenschauern und es kann einen oder mehrere Tage durchregnen.

Wann herrscht Regenzeit in Südamerika?

  • Wer Südamerika hört, der denkt eigentlich nicht an Regengüsse, überschwemmte Straßen und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Es herrscht eher das Klischee vom trockenen südlichen Kontinent, von Gebirgen und Wüsten und heißen Temperaturen. Aber täuscht euch da mal nicht. Auch wenn es nicht überall wirklich heftige Regengüsse gibt, so gibt es doch fast überall eine Zeit im Jahr, in der es etwas ungemütlicher wird. Der Himmel ist bedeckt, es ist kühl und windig.
  • Aber auf dem großen Kontinent Südamerika habt ihr ja eine umfangreiche Auswahl und so wird sich definitiv auch eine Region finden, in der die Regenzeit absolut lohnend ist. In den peruanischen Anden zum Beispiel bedeutet Regenzeit auch Sommerzeit – wie auch in vielen anderen Ländern. Nach einem kurzen Regenschauer kommt auch wieder die Sonne raus. Auch auf den Galapagos Inseln gilt die Regenzeit als gute Reisezeit, denn trotz der Regenschauer, zählen diese Monate als sonniger und Tierbeobachtungen sind eher möglich.

Wann ist Regenzeit in Ozeanien?

  • Wie das Wetter unterhalb des Äquators ist? Australien ist der im Durchschnitt trockenste Kontinent der Erde, Neuseeland ist teils tropisch, und dort kann es auch mal ganz schön regnen. Im australischen Sommer (November bis März) herrscht eigentlich nur im Süden des Landes und auf der südlichen Insel Neuseelands günstiges Reisewetter. Im Outback Australiens ist es während des Sommers aber so heiß, dass dort hinzufahren nicht empfehlenswert ist. Im Nordosten des Landes, vor allem im Bundesstaat Queensland kommt es im Januar und Februar häufig zu starken Regenfällen und Überschwemmungen. Zu dieser Zeit sind viele Straßen nicht befahrbar. Die Regenfälle halten aber meist nicht länger als eine Stunde an.

  • Fidschi, Tahiti oder die Cook Inseln – die Südsee steht für uns doch gleichbedeutend mit einem traumhaften Urlaub mitten im Paradies! In unseren Träumen stellen wir uns die kilometerlangen, weißen Sandstrände vor mit Palmen, die sich langsam in der Meeresbrise wiegen und einem türkisfarbenen Meer, dessen Rauschen uns nachts sanft in den Schlaf wiegt. Aber auch hier gibt es eine weniger optimale Reisezeit. Wenn die Regenzeit auf den Inseln der Südsee einsetzt, kann es neben den Regengüssen auch schon mal zu Wirbelstürmen kommen, besonders zu Anfang des Jahres. Generell dauert die Regenzeit in der Südsee von November bis März. Da herrschen auch auf den Inseln hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit. Dafür gilt die Zeit von April bis Oktober als ideale Reisezeit.

Eine Frau badet während eines Regenschauers im Meer

Lohnt sich eine Reise in der Regenzeit? Ein Fazit

Regenzeit bedeutet in den seltensten Fällen, dass deswegen der komplette Urlaub abgesagt werden muss! An vielen Urlaubsorten gibt es lediglich einen kurzen, starken Schauer am Tag und danach kommt die Sonne wieder durch. In anderen Ländern ist mit der Regenzeit nicht zu spaßen: Heftige Gewitter von Taifunen oder Hurricanes könnten euch im wahrsten Sinne des Wortes den Urlaub verhageln. Also informiert euch vorab, wie die Regenzeit an eurem Wunschziel verlaufen kann und wie das durchschnittliche Wetter zur geplanten Reisezeit ist. Und wenn euch doch mal der ganze Urlaub verregnet wird, hilft nur eins: Gummistiefel und Regenschirm mitnehmen oder die Zeit nutzen, um Museen zu erkunden oder in einem netten Café den Reiseführer durchzulesen.

Schaut in meiner Flugsuche nach günstigen Flügen

Zur Flugsuche

Mehr Reisetipps von mir