Stellt euch vor, ihr lauft durch die heiße, trockene Wüste, auf der endlosen Suche nach Wasser und dann: eine Oase! Üppiges Grün, kristallklares Wasser, euer Hafen im Wüstenmeer. Na gut, dieses Szenario wird euch vermutlich nicht widerfahren, aber am Mythos Oase scheint irgendetwas dran zu sein. Ich bin der Sache für euch mal auf den Grund gegangen und habe die schönsten Oasen der Welt gefunden.

Die grünen Inseln, wie Oasen auch gerne genannt werden, lassen sich überall auf der Welt finden – meistens inmitten von Wüsten. Sie liegen an einem Fluss, einer Quelle oder speisen sich durch Grundwasser, wodurch sich dort auch eine faszinierend üppige Vegetation in all der Trockenheit finden lässt. Manche Oasen bestehen nur aus kleinen Wasserstellen und manche dehnen sich zu ganzen Oasenstädten mit eigener Landwirtschaft aus. Früher waren sie wichtige Versorgungsstätten für Wandervölker, den Karawanenhandel und für die Viehzucht. Heute könnt ihr diese einzigartigen Orte erkunden. Ich stelle euch hier meine Top 10 der schönsten Oasen der Welt vor.

Die 10 schönsten Oasen der Welt

10. Lanzarote | 9. Libyen

8. Australien | 7. Brasilien

6. Tunesien | 5. Ägypten

4. China | 3. Israel

2. Peru | 1. Oman

Oase im Oman
Ein Paradies im Oman

10. Haria auf Lanzarote

Beginnen wir erstmal mit einer Oase für Einsteiger: Haria auf Lanzarote, eine Palmbaum-Oase. Die Vulkaninsel ist zwar eher bekannt für ihre wüstenähnliche Kargheit, doch im Norden findet ihr das einzigartige Tal der 1.000 Palmen. Das besondere und kühlere Klima hat dazu geführt, dass sich hier zwischen den Bergen eine üppige Vegetation gebildet hat. Der Ort zeichnet sich aus durch seine schönen, weißen Häuschen mit idyllischen Innenhöfen. Einer Sage nach wuchs jedes Mal für die Geburt eines Mädchens im Dorf eine neue Palme.

Für die Geburt eines Mädchens wuchs jedes Mal eine Palme

Haria ist noch nicht so touristisch überlaufen und so könnt ihr in aller Ruhe den Kunsthandwerksmarkt besuchen und in den Naturbuchten baden. Erkundet unbedingt die Lavaröhre Cueva de Los Verdes, die zu einer der längsten Vulkanröhren der Welt gehört. Und da Lanzarote ein beliebtes Urlaubsziel ist, besteht bestimmt die Möglichkeit, dass ihr diesen besonderen Ort mal selbst erkunden könnt. In meinen Lanzarote Tipps erfahrt ihr mehr.

9. Ubari Oase in Libyen

Das riesige Gebiet der Ubari Oase liegt im libyschen Teil der Sahara in der Großprovinz Fessan. Unterirdische Wasserspeicher speisen die zahlreichen Salzseen, die malerisch von buschigen Palmen umgeben sind. Besonders schön ist der Umm al-Ma See mit seinen 800 Metern Länge. Ihr könnt hier sogar noch alte Beduinen-Siedlungen erkunden. Die Straße, die durch die Oase führt, war einmal eine wichtige Verbindung auf der Transsahara-Karawanenstraße. Heute betreiben Einheimische ihren Handel in den Oasen und bieten den Besuchern Souvenirs an.

Umm al-Ma-See in der Ubari Oase
Der Umm al-Ma See in der Ubari Oase

8. Palm Valley im Northern Territory in Australien

Wenn ich euch schon die schönsten Oasen auf der ganzen Welt vorstelle, dann darf Australien natürlich nicht fehlen. Eine beeindruckende Oase ist das Palm Valley im Finke-Gorge-Nationalpark. Der befindet sich etwa zwei Stunden von Alice Springs entfernt im Outback des Northern Territory. Den Namen verdankt das Valley der besonderen Red Cabbage Palm oder auch Marienpalme, die nur noch hier zu finden ist.

Neugierig geworden?

Dann erfahrt mehr über die Nationalparks im Northern Territory und entdeckt dort die spektakulärsten Unterkünfte!

Der riesige Nationalpark ist durch seine trockenen Flussbetten, schroffen Felsen und atemberaubenden Schluchten gekennzeichnet. Hier sammelt sich das Wasser in kleinen Seen, die aus den Bergen durch den Sandstein sickern und unterirdische Wasserdepots bilden. Touristen können hier campen oder an Buschwandertouren teilnehmen. Aber achtet darauf, ob der Finke River gerade Wasser führt. Am besten reist ihr zwischen April und September ins Northern Territory, da die Temperaturen dann nicht so extrem sind.

Bäume im Palm Valley im Northern Territory
Besondere Palmen im Palm Valley

7. Lençóis Maranhenses Nationalpark in Brasilien

„Ist das ein fremder Planet für Außerirdische?“ Das war das Erste, was ich mir beim Anblick dieser Wüste dachte. Die Antwortet lautet: nein! Das ist der Nationalpark Lençóis Maranhenses in der größten Wüste von Brasilien an der nördlichen Küste in Maranhão. Auf über 80 Kilometern verteilen sich die wellenartigen Lagunen mit ihrem türkisblauen Wasser.

Lencois Maranhenses

Ich habe der Lencois Maranhenses einen eigenen Artikel in meinem Reisemagazin gewidmet.

Durch das regenreiche und nahegelegene Amazonas Becken bilden sich diese abgefahrenen Seen in unendlicher Einöde. Hier könnt ihr kleine Fische, Krebse und Schildkröten entdecken und an einigen Stellen gibt es auch eine vielfältige Vegetation aus Gräsern, Sträuchern, Palmen und Mangroven. Vom Fischerort Barreirinhas aus könnt ihr eure Tour zu den Dünen starten und ein erfrischendes Bad nehmen. Falls ihr doch auf Außerirdische trefft, dann ruft mich an!

Lençóis Maranhenses National Park in Brasilien
Eine einzigartige Landschaft in Brasilien

6. Chebika Oase in Tunesien

Weiter geht’s mit der paradiesischen Bergoase Chebika, die in der Wüste von Tunesien zu finden ist, nahe der algerischen Grenze. Am Fuße eines Gebirges gelegen, schlängelt sich das Quellwasser durch Felsen und Schluchten und ergießt sich als Wasserfall in kristallklare Seen. Üppige Palmen spenden wohltuenden Schatten in der heißen Wüstensonne.

Lest mehr über die Star Wars Drehorte!

Viele Touristen machen Bustouren zu diesem einzigartigen Ort, der auch als Balkon der Sahara bekannt ist. Schon die Römer nutzten die Chebika Oase als Vorposten und später betrieben Berber hier ihre Oasenwirtschaft. Diese Oase ist also ein Ort voller Geschichte. Interessant zu wissen: 1976 wurden hier einige Szenen aus Krieg der Sterne gedreht. Na dann, möge die Macht an diesem Ort mit euch sein.

Ihr möchtet mehr über das Land erfahren? In meinen Tunesien Tipps bekommt ihr Inspiration für euren Urlaub.

Chebika Oase in Tunesien
Ein herrlicher Wasserfall in der Chebika Oase

5. Oase Siwa in Ägypten

Auf geht es in den Ägypten Urlaub! Auch in diesem schönen Land lassen sich Oasen wie die beeindruckende Siwa Oase finden. Sie befindet sich etwa 50 Kilometer von der Grenze zu Libyen entfernt und ist gar nicht so einfach zu bereisen – von Kairo braucht es etwa zehn Stunden Autofahrt. Die Oase selbst ist mit einer Länge von 80 Kilometern riesig. Wer den langen Weg dennoch auf sich nimmt, wird belohnt: Es gibt kristallklare Seen und eine vielfältige Pflanzenwelt aus Dattelpalmen, Olivenbäumen, Obst und Gemüse.

Schon Alexander der Große befragte das Orakel von Siwa

Siwa ist eine ganze Stadtoase mit über 20.000 Einwohnern, vielen Moscheen, Gärten, Eselskarren und einem historischen Marktplatz. Etwas ganz Besonderes ist der große Amun-Tempel, schon in der Antike bekannt als das Orakel von Siwa. Sogar Alexander der Große befragte einst das Orakel – da er allerdings vermutlich an einer Vergiftung starb, war die Prophezeiung für ihn wohl nicht die Beste. Wer noch mehr spannende Geschichten rund um Siwa erfahren möchte, der sollte unbedingt eine Tour buchen, die euch an diesen mystischen Ort bringt.

Guru Tipp: In meinem Reisemagazin findet ihr einen Artikel über die 15 schönsten Sehenswürdigkeiten in Ägypten.

Salzsee in der Siwa Oase
Foto: SunShine/shutterstock.com

4. Yueya Quan oder auch Mondsichelsee in China

In der Nähe von Dunhuang in China befindet sich eine ganz außergewöhnliche Oase mit dem sogenannten Mondsichelsee. Der schöne Name ergibt sich aus der Form des Sees, der wie ein Halbmond aussieht. Dieser winzige, idyllische Ort liegt inmitten von bis zu 300 Meter hohen Dünen, die auch wiederhallende oder singende Sanddünen genannt werden.

Mehr erfahren

Wenn euch diese Oase auch so beeindruckt hat wie mich, dann lest mehr über den Mondsichelsee.

Hier könnt ihr spannende Kameltouren machen oder mit einem Sandschlitten fahren. Klingt nach viel Action, oder? Der ehemals wichtige Punkt der Seidenstraße ist in diesem Wüstenmeer seit mehr als 2.000 Jahren nicht vom Sand verschluckt worden.

Mondsichelsee in China
Der Mondsichelsee hat die Form eines Halbmondes

3. En Gedi Oase in Israel

In der israelischen Wüste westlich vom Toten Meer und nahe der Festung Masada gibt es fast nichts als karge, vegetationslose Weite. Aber nur fast! Denn in vielen kleinen Tälern formt das Wasser aus dem Boden und aus Quellen wunderschöne klare Seen, die die Pflanzen sprießen lassen. Hier tummeln sich sogar Leoparden, Steinböcke und Berggazellen. Die En Gedi Oase, die übersetzt Quelle des Zickleins heißt, ist ein riesiges Naturschutzgebiet mit Höhlen, Seen und Wasserfällen.

Hier tummeln sich Leoparden, Steinböcke und Berggazellen

Besucht unbedingt den beeindruckenden Schulamit Wasserfall. Da fühlt man sich doch gleich wie im Paradies, oder? Das kristallklare Wasser verspricht euch eine wunderbare Abkühlung. Ihr findet hier sogar Überreste eines Tempels aus dem 4. Jahrtausend v. Chr. Und obwohl die Umgebung hier in Israel so unwirklich erscheint, findet genau an diesem Ort der Shalom Marathon bzw. der Halbmarathon am Toten Meer statt. Dann fangt schon mal mit dem Training an!

Wasserfall in der Ein Gedi Oase
Das kristallklare Wasser lädt zum Baden ein

2. Huacachina in Peru

Das ist doch mal eine Oase wie sie im Buche steht! Mitten in derWüste in Peru sprießt ein kleines Dorf wie ein Pilz aus dem Boden. Huacachina liegt in der Ica-Region, etwa 300 Kilometer südlich von Lima, und ist ein nationales Kulturerbe. Obwohl hier nur einige hundert Einheimische wohnen, kommen täglich unzählige Besucher her, denn die Oase hat so einiges zu bieten. Es gibt einen wunderbaren See, der von einem unterirdischen Fluss aus den Anden gespeist wird.

Um die Oase herum ist Spaß garantiert!

Dem früher sehr mineralhaltigem Wasser wurden heilende Eigenschaften zugesprochen, jedoch trocknete der See eines Tages beinahe aus, sodass bis heute künstlich Wasser zugeführt werden muss. Das sollte euch aber nicht vom Baden und Ruderboot fahren abhalten. Auch drumherum ist Spaß garantiert, denn die meisten Besucher kommen wegen der bis zu 100 Meter hohen Dünen her: sie fahren Dünenbuggy und machen Sandboarding. Eine Oase mit echtem Fun Faktor!

Huacachina Oase in Peru
Die Huacachina Oase hat einiges zu bieten

1. Wadi Bani Khalid im Oman

Jetzt kommt meine Nummer Eins! Die traumhafte Oase Wadi Bani Khalid ist eine der bekanntesten Oasen im ganzen Oman. Sie liegt etwa 50 Kilometer von Maskat, der Hauptstadt des Omans, entfernt in einer Gebirgswüste und ist gut für Touristen zu erreichen. Das türkisblaue Wasser lässt euch bis auf den Grund blicken und lädt sofort zum Baden ein. Große Palmen säumen das Ufer des kleinen Sees und spenden herrlichen Schatten. Zwischen den schroffen Felsen erscheint der Ort wie aus 1001 Nacht, findet ihr nicht?

Die Oase erscheint wie ein Ort aus 1001 Nacht

Die Oase liegt in einem Wadi, einem ausgetrockneten Flussbett, in dem sich noch viele weitere solcher Süßwasserseen befinden. Ihr könnt schwimmen, kleine Fische beobachten, zelten und zu einzigartigen Höhlen in der Nähe wandern. Erkundet unbedingt die Muqhal-Höhle, in der es zwar recht eng und heiß ist, aber davon lässt sich der Abenteurer in euch bestimmt nicht abschrecken.

Wadi Bani Khalid Oase im Oman
Eine traumhafte Oase zum Entspannen

Die Oasen der Welt in ihrer ganzen Pracht

Faszinierend, was die Natur alles hervorgebracht hat, oder? In den kargsten Landschaften und Einöden finden sich solche Paradiese mit traumhaften, kristallklaren Seen und einer üppigen Pflanzenwelt. Oasen sind besondere Orte, die zum Entspannen einladen und gleichzeitig einzigartige Erlebnisse bieten. Und all das könnt ihr sogar selbst erkunden, also ab in die Wüste!

Aktuelle Deals für euer nächstes Abenteuer

Aktuelle Deals

Entdeckt die faszinierende Natur!