Tunesien

 

Tunesien – Alle wichtigen Infos im Urlaubsguru Reiseführer

 

Im Norden Afrikas liegt ein Land, das jedes Jahr viele Touristen begeistert: Tunesien. Besonders das warme Klima, die feinen Sandstrände und die schönen Hotelanlagen sorgen bei den Urlaubern für den nötigen Wohlfühlfaktor. Im nördlichsten Land Afrikas herrschen von Januar bis Dezember angenehme Temperaturen, was es zu einem ganzjährigen Badeparadies macht.

Begebt euch auf eine spannende Wüstentour, schlendert über einen Basar in der Altstadt (Medina) und probiert euch durch die orientalischen Köstlichkeiten. Auf den Spuren der rund 3.000 Jahre alten Geschichte könnt ihr viele Sehenswürdigkeiten entdecken wie die Ausgrabungsstätten von Karthago oder das Amphitheater von El Djem.

In meinem kostenlosen Reiseführer könnt ihr euch online von vielen meiner Tipps inspirieren lassen. Ihr erfahrt hier alles über mögliche Aktivitäten, Sehenswürdigkeiten und die kulinarischen Speisen der Tunesier. Darüber hinaus informiere ich euch ebenso über die Sicherheit und Reisewarnungen in Tunesien und zeige euch, welche Reiseziele für einen Tunesien Urlaub geeignet sind.

Vielleicht erkundet ihr Tunesien schon bald mit dem Jeep oder auf einem Kamel – als Alleinreisender, mit dem Partner oder der ganzen Familie!

 

Interaktive Tunesien Karte mit Sehenswürdigkeiten und Stränden

Infos zu Tunesien

  • Lage: in Nordafrika, am Mittelmeer gelegen
  • Kontinent: Afrika
  • bestehend aus Festland und den Inselgruppen Fratelli, La Galite, Kerkennah, Kneiss und Kuriat
  • Hauptstadt: Tunis mit über 1 Mio. Einwohnern (Stand 2014)
  • Amtssprache: Arabisch; Verkehrssprache ist Französisch
  • Einwohner: 11,66 Mio. (Stand 2018)
  • Währung: Tunesischer Dinar (TND)
  • Religion: über 90 Prozent der Bevölkerung in Tunesien bekennt sich zum muslimischen Glauben
  • Mitglied der Europäischen Nachbarschaftspolitik
  • Internationale Flughäfen: Djerba-Zaris International Airport, Aéroport International de Tunis-Carthage, Habib Bourguiba International Airport u.a. (s. Karte)
  • Zeitverschiebung: -1 Stunde in Tunesien (zur europäischen Sommerzeit); keine Zeitverschiebung in den Wintermonaten

Klima und beste Reisezeit für Tunesien

Tunesien liegt am nördlichsten Punkt Afrikas, zwischen Algerien und Libyen. Hier trifft das Mittelmeer- auf das Wüstenklima. Das hat zur Folge, dass sich das Wetter in den verschiedenen Regionen Tunesiens unterscheidet. Während die Temperaturen im Süden des Landes auf bis zu 50 Grad Celsius steigen, überzeugt der Norden in den Sommermonaten durch ein angenehmeres Klima. Bei Durchschnittstemperaturen von 26 Grad Celsius und durch die Meeresbrise ist die Hitze hier erträglich. An der Nordküste liegen beispielsweise Tabarka und Bizerte. In den Monaten von Oktober bis April liegt die durchschnittliche Temperatur im Norden nur noch bei 10 Grad Celsius. Zudem müsst ihr mit Regenfällen rechnen. Je weiter ihr in den Süden Tunesiens vordringt, desto geringer wird die Wahrscheinlichkeit auf Regen.

So gilt der Norden als die feuchteste, das Atlasgebirge als die kühlste und der Süden als die wärmste Region von Tunesien. Im Atlasgebirge, welches sich an der Grenze zu Algerien erstreckt, kann es zu Schneefällen und Frost kommen. Im Vergleich zu Deutschland ist das Klima in Tunesien dennoch angenehm und mild. Der kühlste Punkt des nordafrikanischen Landes erreicht im Jahresdurchschnitt eine Temperatur von 14 Grad Celsius.

Tunesien gilt als sonnenreiches Land, welches mehr als 300 Sonnentage im Jahr misst. Bei einem Sommerurlaub in Tunesien könnt ihr mit zehn Sonnenstunden pro Tag rechnen und auch im Winter noch mit fünf. Die meisten Touristen zieht es in der Ferienzeit – im Juli und August – in das arabischsprachige Land. Die warme Jahreszeit, in der die Temperaturen auf bis zu 40 Grad Celsius steigen, eignet sich besonders gut für einen Badeurlaub in Tunesien. Wer etwas mildere Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad Celsius bevorzugt, der sollte im Frühjahr oder Herbst den Norden Tunesiens besuchen. Für einen Ausflug in die Wüste empfehle ich euch die Monate März und April.

Kamele in der Wüste Tunesiens

Tunesien Tipps

  • Anreise mit dem Flugzeug: In der Hochsaison starten mehrmals täglich Maschinen von den deutschen Flughäfen zu den internationalen Flughäfen in Tunesien. Je nachdem, wo ihr euren Urlaub verbringen möchtet, könnt ihr zum Beispiel Djerba, Tunis, Monastir, Enfidha, Sfax, Tabarka und Tozeur ansteuern.
  • Deutsche Abflughäfen mit Direktflügen: Düsseldorf, Frankfurt am Main, München, Hamburg, Köln, Stuttgart, Hannover und weitere
  • Flugzeit: Der Flug nach Tunesien dauert von Deutschland aus (abhängig von Ab- und Zielflughafen) zwischen 2,5 Stunden und 3 Stunden.
  • Fluglinien: Eurowings, Condor, TUIfly, SunExpress Deutschland, Nouvelair Tunisie und viele mehr
  • Einreise & Visum: Für die Einreise in Tunesien wird für deutsche Staatsbürger kein Visum benötigt. Ein Aufenthalt von drei Monaten ist visumfrei möglich. Pauschaltouristen können mit dem Personalausweis einreisen, alle anderen benötigen einen Reisepass. Ihr müsst anhand der Buchungsunterlagen nachweisen können, dass ihr eine Pauschalreise gebucht habt. Reisepass und Personalausweis müssen noch mindestens 6 Monate gültig sein.
  • Trinkgeld: Für Dienstleistungen in Restaurants oder Taxis wird ein Trinkgeld in Höhe von 10 Prozent erwartet. Das Trinkgeld solltet ihr bar zahlen, damit es dem Kellner zukommt und nicht dem Restaurantbesitzer. Angestellte im Hotel wie zum Beispiel Zimmermädchen freuen sich über ein geringes Trinkgeld in Höhe von einem Dinar.
  • Gesundheit: Die WHO empfiehlt vor der Einreise die Ergänzung des Impfschutzes gegen Masern. Hinzu kommt die empfohlene Reiseimpfung gegen Hepatitis A. Aufgrund der Mücken und Zecken besteht das Risiko sich mit Infektionskrankheiten wie Leishmaniose, West-Nile-Fever oder Phlebotomus Fieber zu infizieren. Zwar geschieht dies selten, es empfiehlt sich aber Insektenschutz im Reisegepäck zu haben.
  • Leitungswasser: Nicht als Trinkwasser genießbar, da es mit Bakterien belastet sein kann und stark gechlort ist. Kauft euch stattdessen Trinkwasser, welches ihr nicht nur zum Trinken, sondern auch zum Zähneputzen und Obst abwaschen nutzt. Verzichtet zudem auf Eiswürfel in Getränken und offenes Speiseeis.
  • Mietwagen: An den Flughäfen und in den Großstädten Tunesiens besitzen große Autovermietungen wie Sixt, Avis und Budget Niederlassungen. Für einen Kleinwagen müsst ihr mit ca. 50€ pro Tag rechnen. Alternativ gibt es nationale Anbieter, die häufig günstiger sind, aber dementsprechend auch keine guten Mietbedingungen aufweisen.
  • Zollvorschriften: Tunesische Dinar dürfen weder in das Land eingeführt noch ausgeführt werden. Deswegen könnt ihr euer Bargeld erst nach der Einreise umtauschen. Ebenso ist die Ausfuhr von historischen Fundstücken strafbar sowie die Einfuhr von obszönen Darstellungen in Form von Bildern, Büchern oder Videos. Weiterführende Infos zum Einfuhr- und Ausfuhrverbot in einen Nicht-EU-Staat findet ihr beim Zollamt.
  • Homosexualität in Tunesien: Homosexualität ist in dem religiösen Land ein Tabuthema und wird strafrechtlich verfolgt. Als gleichgeschlechtliches Paar solltet ihr euch nicht an den Händen halten oder andere Zärtlichkeiten austauschen. Selbst nicht-verheiratete heterosexuelle Paare können bestraft werden, wenn sie öffentlich Zuneigung zueinander zeigen. Was für uns Europäer normal ist, kann für Tunesier als Unzucht oder Erregung öffentlichen Ärgernisses gewertet werden.
  • Notruf in Tunesien: Notrufnummer: Tel. 112; Polizei: Tel. 197; Notarzt: Tel. 190; Zivilschutz: Tel. 198

Ausgrabungsstätte Karthago in Tunesien

Sehenswürdigkeiten in Tunesien

Während eines Urlaubs in Tunesien gibt es nicht nur Wüste und Strände, sondern auch einige geschichtsträchtige Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Ein Ausflug zum Amphitheater in El Djem oder ein Besuch des Berberortes Matmata mit den Höhlenwohnungen bieten Abwechslung  zum Strandurlaub.

Ausgrabungsstätten und Ruinen in Tunesien

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Tunesien ist die Ausgrabungsstätte Karthago. Bevor die historische Stadt nahe Tunis 146 v. Chr. von den Römern in Schutt und Asche gelegt wurde, war sie eine wohlhabende Handelsstadt. Unter der Herrschaft des bekannten Gaius Julius Cäsar wurde die Stadt ein Jahrhundert nach der Zerstörung wieder aufgebaut. Der Imperator verhalf Karthago zur viertgrößten Stadt des Römischen Reiches. Die Blütezeit der Stadt endete im 7. Jahrhundert, durch die Zerstörung der Araber, endgültig. Heutzutage erreicht man die Ruinen Karthagos von Tunis aus mit der Schnellbahn. Mit festem Schuhwerk an den Füßen könnt ihr die sechs verschiedenen archäologischen Stätten besichtigen. Bestaunt die Überreste der Thermalbäder (z.B. die Antonius-Pius-Therme), der Villen,  der Säulen und des Amphitheaters, die von der prachtvollen Stadt übrig geblieben sind. Ebenfalls in Karthago findet ihr die römischen Zisternen von La Malga. Die 15 noch bestehenden Wasserspeicher galten als die größten in der römischen Zeit.

Alternativ könnt ihr einen Ausflug nach Dougga planen und dort die Ruinen der römischen Stadt besichtigen. Dougga liegt 100 Kilometer südwestlich von Tunis und bietet einen guten Einblick in das Leben der alten Römer. Die Stadt gilt als Nachfolgesiedlung der antiken Stadt Thugga und wurde im Jahr 1997 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Bei eurem Besuch werdet ihr auf einige gut erhaltene Tempel, Märkte, Foren und Bäder stoßen.

Tunesische Höhlendörfer, Moscheen und mehr

Im Landesinneren Tunesiens liegt die Großstadt Kairouan, dessen Altstadt im Jahr 1988 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde. Die als Medina bezeichnete Altstadt ist das Herzstück der Stadt, was vor allem ihrem besonderen Charm zuzuschreiben ist. Hier findet ihr unter anderem gewebte oder geknüpfte Teppiche und könnt den Knüpferinnen sogar bei der Arbeit zuschauen. Zusätzlich erwarten euch hinter den prachtvollen Stadtmauern von Kairouan wimmelnde Märkte und Moscheen wie die Große Moschee Djammaa Sidi Oqba. Sie gilt als das Wahrzeichen Kairouans. Weitere islamische Gebetshäuser, die es sich zu besichtigen lohnt, sind die Drei-Tore-Moschee sowie die Barbiermoschee außerhalb der Stadtmauer.

Hoch über dem Golf von Tunis befindet sich das Künstlerdorf Sidi Bou Said. Mit den weiß-blauen Häusern gilt der Ort als eine der schönsten Küstenstädte Nordafrikas. Schlendert durch die malerischen Gassen, entdeckt die Altstadt und steigt die Treppen empor zu einer der Aussichtsterrassen. Von hier aus könnt ihr die Aussicht auf den Golf von Tunis bis zur Halbinsel Cap Bon genießen. Ein weiteres Dorf, das sich für einen Ausflug eignet, ist das Berber-Dorf Matmata. Hier leben die Bewohner in Höhlenwohnungen, die in die Berghänge und -wände gebaut wurden. Zwar ist diese Art zu Wohnen sehr beeindruckend, jedoch sollten Touristen bei einem Besuch des Höhlendorfs respektvoll gegenüber den Einwohnern sein.

Quad-Tour durch die Wüste in Tunesien

Aktivitäten und Ausflugsziele in Tunesien

Euren Urlaub in Tunesien könnt ihr so gestalten wie es euch gefällt. Ihr habt die Möglichkeit viele Freizeitaktivitäten wahrzunehmen. Von einer Quad-Tour in der Wüste über Kamelreiten, Tauchen oder einem Reitausflug am Strand, stehen euch alle Möglichkeiten offen. Vor Ort könnt ihr bei verschiedenen Touranbietern Tagesausflüge oder einzelne Aktivitäten buchen.

Wer sich für Wassersport begeistert, der findet in Tunesien die besten Voraussetzungen dafür: feine Sandstrände, traumhaftes Wasser und jede Menge Sonne. An der Mittelmeerküste könnt ihr dem Kitesurfen, Windsurfen, Segeln, Wasserski oder Jetskifahren nachgehen oder euch auf einer Banane von einem Boot über das offene Meer ziehen lassen. Aber auch Taucher und Schnorchler dürfen sich auf Schiffswracks, Korallen und bunte Fische unter der Wasseroberfläche freuen. Besonders die Unterwasserwelt rund um Bizerte, Sousse, Monastir, Mahdia, Tabarka und Djerba ist empfehlenswert. Vielleicht habt ihr sogar die Möglichkeit Delfine zu beobachten. Entspannung findet ihr hingegen in einem tunesischen Hamam, in welchem ihr die alte Bäderkultur erleben könnt.

Die Wüste könnt ihr auf unterschiedliche Weise entdecken. Je nach Abenteuerlust, gibt es die Möglichkeit eine Quad oder Jeep-Tour oder eine Kamelwanderung durch die Sahara von Tunesien zu erleben. Die Stadt Douz wird das Tor zur Wüste genannt und ist der ideale Startpunkt für einen Ausflug in die Sanddünen der Sahara. Diejenigen, die im Dezember in Douz sind, haben die Möglichkeit das jährliche Saharafestival mitzuerleben. Auf den Spuren der Geschichte könnt ihr ebenso die Sehenswürdigkeiten und vielen alten Dörfer der Tunesier besuchen.

Strand in Sousse, Tunesien

Badeorte und Strände in Tunesien

Tunesien besitzt eine Fläche von 163.610 km² und grenzt im Norden und Osten des Landes an das Mittelmeer. An der Küste befinden sich einige feinsandige Strände, die mit Blick auf das türkisblaue Meer zum Entspannen einladen. Ein ruhiger, abgelegener Strand liegt circa fünf Kilometer entfernt von der Hafenstadt Port El Kantaoui. Hier, am Strand von Chott Meriem, halten sich überwiegend Einheimische auf, was ihn zu einem echten Geheimtipp macht. In dem tunesischen Urlaubsort Mahdia finden Reisende Entspannung und Action gleichermaßen. Die Strände sind lang, paradiesisch und haben jede Menge Wassersportaktivitäten wie Bananabootfahren und Parasailing zu bieten. Ähnlich aktiv geht es an den beliebten Stränden Djerbas, dem Sidi Mahrez und Seguia, zu. Sidi Mahrez gilt als der beliebteste Strand der Mittelmeerinsel, da er einige unterschiedliche Abschnitte zu bieten hat. In der Regel ist es hier sehr gut besucht, da Tunesien Urlauber zwischen einem Aktivitäten-Programm sowie Ruhe und Relaxen wählen können. Weniger besucht, aber nicht minder schön, ist der Strand Séguia im Südosten von Djerba. Der wahrscheinlich ruhigste Strand auf der touristischen Insel Djerba ist der Sidi Djimour. Wer hier die Ruhe und Sonnenstrahlen genießen möchte, muss allerdings zunächst eine Sandpiste erklimmen.

Touristen, die ihren Tunesien Urlaub in Hammamet verbringen, dürfen sich auf eineinhalb Kilometer Sandstrand und türkisfarbenes Wasser freuen. In der beliebten Urlaubsregion könnt ihr euch auf Wassersport und Entspannung freuen. Tabarka, im Nordwesten des Landes, gilt hingegen als Paradies für Taucher und Schnorchler. Nach der Reise in die spannende Unterwasserwelt könnt ihr euch an einem der Strände der Region ausruhen. Nicht zu vergessen auf der Liste der tollsten Strände Tunesiens ist Nabeul. In dem Ort befindet sich, umgeben von Palmen, ein 25 Meter breiter und vier Kilometer langer Strand. Hier kann man einen erholsamen Tag verbringen.

Couscous ist eine Leibspeise in Tunesien

Tunesische Küche

Die tunesische Küche ist geprägt von den Einflüssen verschiedener Völker. So können sich in den Gerichten arabische, türkische, italienische und französische Komponenten wiederfinden. Um in den Genuss der orientalischen Köstlichkeiten zu kommen, empfehle ich euch außerhalb des Hotels essen zu gehen. In einem tunesischen Restaurant könnt ihr die Gerichte des Volkes kosten.

Zum Essen in Tunesien gehören viele Gewürze, die sich vorrangig durch ihre Schärfe auszeichnen. Die Tunesier lieben es würzig. Neben der wichtigsten Zutat, der scharfen Harissa, verleihen auch Kurkuma, Safran, roter Pfeffer, Kümmel, Koriander und Minze den Gerichten das richtige Aroma. Als Grundlage vieler Gerichte dienen Nudeln, Weizenbrot und Hartweizengrieß sowie Tomaten, Karotten, Kartoffeln und Bohnen. Kirchererbsen servieren die Tunesier häufig als Beilage. Eine Leibspeise der Nordafrikaner ist Couscous (arabische Bezeichnung für Hartweizengrieß) mit Fleisch- oder Gemüsesoße, Meeresfrüchten und Fisch. Das Fischangebot in den Küstenregionen ist groß und gut, aber auch Fleisch gehört auf die tunesische Speisekarte. Schweinefleisch gilt in Tunesien jedoch als unrein, weswegen die fleischhaltigen Gerichte hauptsächlich aus Lamm, Rind und Kalb bestehen.

Damit ihr wisst, was euch erwartet, wenn ihr traditionelle Gerichte wie Brik, Baklava oder Mosli auf der Speisekarte lest, bekommt ihr hier eine Auflistung der traditionellen Speisen:

  • Baklava: in Zuckersirup eingelegter Blätterteig gefüllt mit Rosinen und gemahlenen Nüssen
  • Brik: frittierter Blätterteig, klassisch mit Thunfisch, Petersilie, Kapern, Zwiebeln und rohem Ei gefüllt
  • Chorba: Suppe mit Lammfleisch, Gewürzen und reisförmigen Nudeln
  • Doigts de Fatima: frittierter, tütenförmiger Blätterteig, wahlweise mit Käse, Thunfisch, Hühnchen und Ei
  • Kebab: Lammgulasch mit feinen Gewürzen, Zitrone und Petersilie
  • Lablabi: Kichererbsensuppe mit Knoblauch und Harissa
  • Makhroud: frittierte Grießplätzchen, gefüllt mit Datteln
  • Méchoui: auf dem Holzkohlegrill zubereitetes Fleisch, meist Lamm
  • Merguez: kleine, scharfe Lammfleischwürstchen mit viel Knoblauch
  • Mosli: Lammkeule mit Kartoffeln und Peperoni, kross gebacken
  • Tajine: pikanter Auflauf mit Lammfleisch und Käse

 

NACH OBEN

Markt in Tunesien

Tunesien Tourismus und die beliebtesten Urlaubsziele

Tunesien ist ein vielfältiges Land, in welchem über elf Millionen Einwohner leben. Viele Menschen aus der Bevölkerung sind von dem Tourismus abhängig, arbeiten in Hotels, im Handel oder in der Gastronomie. Aufgrund der Terroranschläge in den Jahren 2015 und 2018 erlebte der Tourismus einen starken Rückgang. Viele Urlauber schreckt der Gedanke an den Terror ab, was sich negativ auf die Geschäfte der Einheimischen auswirkt. Um das Land wieder sicherer zu gestalten, hat die Regierung in die Sicherheit investiert und die Polizeipräsenz stark erhöht. Mittlerweile ist, laut Tourismusministerium, wieder ein stetiger Wachstum des Tourismus aus Europa zu erkennen. Das Gefühl von Sicherheit kehrt bei den Urlaubern zurück.

Lasst euch von den vielen Facetten des Landes verzaubern. Das arabischsprachige Land ist eine Reise wert. Bei eurem Urlaub in Tunesien könnt ihr geschichtsträchtige Orte besuchen, über einen Bazar schlendern oder einen Minztee in einem Café genießen. Im Folgenden erfahrt ihr kurz und kompakt, wodurch sich die beliebtesten Urlaubsziele Tunesiens auszeichnen! Weniger bekannt, aber durchaus nennenswert, sind auch Orte wie Kilibia, La Marsa, El Haoaria am traumhaften Cap Bon sowie Tozeur.

Blick auf die Hauptstadt Tunesiens

Tunis

Tunis ist die Hauptstadt und gleichzeitig größte Stadt Tunesiens. Zwar ist sie am Golf von Tunis gelegen, jedoch trennt eine flache Lagune, die „Lac de Tunis“ die Stadt und das Meer. Vom Kern der Stadt bis zum Meer sind es etwa zehn Kilometer. Das Herzstück der Metropole ist die Medina, die nicht ohne Grund zum UNESCO-Welterbe zählt. In der islamischen Welt gilt sie als eine der mittelalterlichen Städte, die noch besonders gut erhalten ist. Mit etwas Glück findet ihr im Gassenlabyrinth der Altstadt, zwischen Teppichen, Töpferkunst und Lampen, die verwinkelten Treppen, die euch zu einem tollen Aussichtspunkt mit Blick über die Stadt führen. Im Stadtkern herrscht reges Treiben und in den Marktgassen, den sogenannten Souks, versuchen die Händler ihre Ware und Gewürze zu verkaufen. Handeln ist dabei ein Muss und bringt euch die orientalische Kultur näher.

In Tunis vereinen sich Historie und Moderne, hier trifft die Medina auf die Ville Nouvelle. Ville Nouvelle ist die Neustadt, die mit ihren Bauten aus der französischen Kolonialzeit, den Kontrast zur Altstadt bietet. Der moderne Stadtteil und vor allem die 1,5 Kilometer lange Avenue Bourguiba lädt zum Schlendern und Einkaufen ein. Den Abend könnt ihr in einem der vielen Cafés bei einem frischen Minztee und einer Wasserpfeife ausklingen lassen.

Insel Djerba in Tunesien

Djerba

Nicht ohne Grund gilt die Insel Djerba als eines der beliebtesten Urlaubsziele in Tunesien. Mit ihrer 125 Kilometer langen Küste, den schönen Städten und einladenden Hotels, bietet sie das perfekte Ziel für eine Pauschalreise. Und obwohl die Insel mit einer Fläche von 514 Quadratkilometern nicht groß ist, ist sie dennoch die größte Insel in Nordafrika. Von dem internationalen Flughafen Djerbas aus, erreicht ihr in weniger als einer Autostunde den Urlaubsort Midoun. Die Hauptstadt der Sonneninsel, Houmot-Souk, liegt sogar nur zehn Kilometer vom Flughafen entfernt. Eine belebte Stadt mit malerischen kleinen Gassen, orientalischen Märkten und Bazaren, aber auch einem Fischerhafen und drei Moscheen erwartet euch hier während eures Tunesien Urlaubs. Ein besonderes Highlight auf Djerba sind die Palmenstrände, die zum Relaxen mit der ganzen Familie einladen. Zum Baden mit kleinen Kindern kann ich euch den beliebten Sidi Mahres empfehlen, da der Strand flach ins Wasser verläuft. Etwas weniger touristisch, aber dennoch traumhaft schön, ist der Strand Séguia im Süden der Insel.

Ihr wollt noch mehr zu einem Djerba Urlaub wissen? Dann stöbert durch meinen Reisemagazin Artikel und lasst euch von diesem einzigartigen Urlaubsziel inspirieren.

Sousse Stadt in Tunesien

Sousse

Neben Djerba zählt auch Sousse im Süden des Golfs von Hammamet zu den beliebtesten Reisezielen in Tunesien. Damals wie heute ist die drittgrößte Stadt des Landes eine für den Handel wichtige Hafenstadt. Seit dem Jahr 1988 zählt sie zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Altstadt, auch Medina genannt, ist von einer Stadtmauer umgeben und versprüht mit ihren Moscheen, den niedlichen Cafés und hübschen Gassen einen besonderen Charme. Von dem Wachturm der Stadtmauer aus, dem Ribat, habt ihr einen atemberaubenden Blick auf die Altstadt. Aufgrund ihrer Schönheit wird Sousse auch als Perle der Sahelzone bezeichnet.

Neben dem Besichtigen von Moscheen und Museen sowie dem Schlendern durch die belebten Gassen, solltet ihr auch die Strände nicht außer Acht lassen. Ein sieben Kilometer langer Küstenstreifen erstreckt sich von Sousse bis in den Nachbarort Port el Kantaoui. An den feinen Sandstränden findet ihr Entspannung, seid aber gleichzeitig in der Nähe von Hotels und Restaurants. Wem es hier zu touristisch ist, der kann auf Strände in den Nachbarorten ausweichen.

Sandstrand in Tunesien

Hammamet

Hammamet liegt im Norden Tunesiens auf der Halbinsel Cap Bon. Der beliebte Badeort ist für seine Strände, das türkisblaue Meer und die weißen Bauten bekannt. Wie die meisten Urlaubsziele Tunesiens, hat Hammamet eine charmante Altstadt, die vollständig von einer Stadtmauer umgeben ist. Südlich des geschichtsträchtigen Ortes wurde Yasmine Hammamet, ein neuer Badeort für die Tunesien Urlauber geschaffen, der durch seinen Yachthafen und den vier Kilometer langen Sandststrand glänzt. Hier findet ihr einen breiten Boulevard zum Flanieren sowie einige gehobene Hotels und Freizeitmöglichkeiten. Um dem modernen Stadtteil mehr von der alten arabischen Kultur einzuhauchen, wurde im Jahr 2003 die Medina Mediterranea geschaffen, eine künstliche Altstadt.

Im Urlaubsort Hammamet gibt es Möglichkeiten am Strand zu entspannen, shoppen zu gehen, aber auch historische Sehenswürdigkeiten zu entdecken. So könnt ihr die Große Moschee, den islamischen Friedhof oder die Kasbah, eine Festung an der Bucht von Hammamet, besichtigen. Wer das Nachtleben entdecken möchte, kann am Abend den Yachthafen aufsuchen, in ein Casino oder diverse Diskotheken gehen. Alternativ könnt ihr natürlich auch am Abend den Markt beziehungsweise Souk besuchen.

Strand von Monastir in Tunesien

Monastir

An der Mittelmeerküste Tunesiens, da wo in den Sommermonaten ein angenehmes Klima herrscht, befindet sich Monastir. Der Ort zählt zu den top Reisezielen des Landes, weil er Urlauber durch die herzlichen Menschen, das schöne Landschaftsbild und die Strandpromenade begeistert. An der Strandpromenade entlang befinden sich viele Cafés und Restaurants. Wer mehr Wert auf Entspannung am Strand legt, sollte ein Hotel außerhalb von Monastir, zum Beispiel in Skanes, wählen. In Monastir selbst gibt es einiges zu entdecken wie die Altstadt mit ihren Souvenierläden und Ständen oder die älteste Festungsanlage Nordafrikas namens Ribat. Hoch oben auf dem Aussichtspunkt der Anlage bietet sich euch ein atemberaubendes Panorama auf die Stadt sowie die Bucht. Neben dem Highlight der Stadt, könnt ihr während eures Tunesien Urlaubs die Bourguiba-Moschee und das Mausoleum der Familie Bourguiba besichtigen. Das Mausoleum der tunesischen Familie des Ex-Präsidenten und Staatsgründers Habib Bourguiba imponiert durch die goldene Kuppel. In der Küstenstadt Monastir lässt sich ein Strandurlaub mit dem Besichtigen geschichtsträchtiger Denkmäler perfekt kombinieren.

Mahdia in Tunesien

Mahdia

Südlich von Monastir gelegen befindet sich die kleine Hafenstadt Mahdia auf der Halbinsel Cap d’Afrique. Sie ist bekannt für ihr Geschäft mit Seidenweberei, Oliven und Fisch. Obwohl die traumhaften Strände Mahdia zu einem beliebten Badeort machen, ist es hier nicht überlaufen. Ein entspannter Familienurlaub in einer vier bis fünf Sterne Hotelanlage an der nördlichen Küste bietet sich somit an. Wem der Sinn nach Action steht, der findet hier die Möglichkeit Wassersportaktivitäten wie Bananabootfahren oder Parasailing nachzugehen. Stadteinwärts befindet sich die Altstadt mit ihren eindrucksvollen Festbauten. Ihr erreicht sie, indem ihr durch das sogenannte schwarze Tor, die Skifa El Kahla, hindurchgeht. In der Unterführung des Torbogens sowie in der Medina könnt ihr Souvenirs kaufen und über den Markt schlendern.

Von Mahdia aus erreicht ihr innerhalb einer Stunde die Städte Sousse und Monastir mit dem Zug. Nach El Djem dauert es 45 Minuten mit dem Auto. Dort befindet sich eines der besterhaltensten römischen Amphitheater der Welt. Das Theater aus der römischen Antike wird heutzutage gerne für Filmproduktionen oder Konzerte genutzt.

Tunesien Hotels am Strand

Hotels und Unterkünfte in Tunesien

Im Urlaubsland Tunesien bleiben für Touristen keine Wünsche offen. Die Hotels besitzen häufig vier bis fünf Sterne, haben tolle Poolanlagen und bieten nicht selten eine All Inclusive Verpflegung an. Urlauber werden hier von dem aufgeschlossenen und herzlichen Personal regelrecht verwöhnt. Neben den riesigen Hotelanlage gibt es ebenso Ferienwohnungen oder -häuser, die ihr für euren Tunesien Urlaub buchen könnt. Es empfiehlt sich seine Auszeit in einem Touristengebiet wie Djerba, Hammamet, Sousse oder Monastir zu verbringen, da die Präsenz von Sicherheitspersonal ein sicheres Gefühl vermittelt. Wenn ihr auf der Suche nach dem passenden Hotel in Tunesien seid, empfehle ich euch meine Hotelsuche zu nutzen. Ihr müsst einfach eure Reisedaten eingeben und unter den angezeigten Ergebnissen eure Unterkunft in Tunesien auswählen. Möchtet ihr eine Pauschalreise nach Tunesien buchen, könnt ihr euch ebenfalls auf meiner Plattform umsehen. Mit dem passenden Angebot liegt ihr schon bald auf einer Sonnenliege an der Mittelmeerküste und lasst euch von der nordafrikanischen Sonne bräunen.

Amphitheater El Djem in Tunesien

Sicherheit in Tunesien

Aufgrund terroristischer Anschläge in der Vergangenheit, herrscht seit 2015 der Ausnahmezustand in Tunesien. Mit vermehrten Polizeikontrollen und Polizeipräsenz in touristischen Gebieten ist daher zu rechnen. Es besteht weiterhin das Risiko eines terroristischen Anschlags in dem nordafrikanischen Land. Das Auswärtige Amt rät Touristen, sich vor dem Tunesien Urlaub über die aktuelle Lage im Land zu informieren. Weiterhin warnt es, in die Gebirgsregionen in der Nähe der algerischen Grenze beziehungsweise in den Westen zu reisen. Bei Reisen in die tunesische Wüste solltet ihr euch an einen vertrauenswürdigen Reiseveranstalter wenden und niemals alleine die Sahara erkunden wollen! Mehr über die Tunesien Reisewarnung erfahrt ihr beim Auswärtigen Amt.

Bourguiba Mausoleum in Tunesien

Feiertage in Tunesien

In Tunesien feiern die Einheimischen sowohl religiöse als auch staatliche Feiertage. Dadurch, dass sich der islamische Kalender an dem Mond orientiert, variieren die islamischen Feiertage jedes Jahr.

Feiertage in Tunesien 2019:

  • Di, 01.01.2019: Neujahr
  • Mo, 14.01.2019: Tag der Revolution und der Jugend
  • Mi, 20.03.2019: Unabhängigkeitstag
  • Di, 09.04.2019: Tag der Märtyrer
  • Mi, 01.05.2019: Tag der Arbeit
  • Di, 04.06.2019: Eid al-Fitr (das Ende der Fastenzeit)
  • Do, 25.07.2019: Tag der Republik
  • Mo, 12.08.2019: Eid al-Adha
  • Mo, 01.09.2019: Muharram (der erste Monat des islamischen Kalenders)
  • Di, 15.10.2019: Tag der Evakuierung
  • So, 10.11.2019: Mawlid an-Nabi (Geburtstag des Propheten Mohammed)

 

NACH OBEN

Die besten Tunesien Angebote

Last Minute Tunesien