Ägypten ist ein Land voller atemberaubender Bauwerke unwirklichen Ausmaßes, Mythologie und des Gefühls, zwischen bedeutenden Stücken der Menschheitsgeschichte zu stehen. Erfahrt in meinem Artikel alles über die 15 wichtigsten Ägypten Sehenswürdigkeiten, die ihr während eurer Reise unbedingt besichtigen solltet.

Ihr wollt auf den Spuren der Pharaonen wandeln, das Rätsel der Sphinx lösen und das mystische Land am Nil entdecken? Dann erhaltet ihr in meinem ausführlichen Artikel alle Informationen zu den 15 interessantesten Ägypten Sehenswürdigkeiten, die ihr auf euren Reisen in das Land der Pyramiden und Pharaonen besichtigen könnt.

15 Ägypten Sehenswürdigkeiten, die man sehen muss

1. Die Pyramiden | 2. Die Sphinx3. Luxor 

 4. Tal der Könige5. Tempelanlage Karnak 

6. Bibliothek von Alexandria 

 7. Ägyptisches Museum 

8. Ras-Mohammed Nationalpark9. Rote Meer 

 10. Oase Siwa | 11. Muhammad-Ali Moschee 

 12. Katharinenkloster | 13. Tempel Edfu 

14. Tempel Abu Simbel | 15. Assuan Staudamm

Karte der wichtigsten Ägypten Sehenswürdigkeiten


1. Die Pyramiden von Gizeh

Nur 15 Kilometer von Kairo entfernt, liegen die Pyramiden von Gizeh, die zu den wichtigsten Ägypten Sehenswürdigkeiten zählen.

Infos & Tipps:

  • Lage: Al Haram, Kairo, Ägypten
  • Entfernung von Kairo: ca. 15 km
  • Entfernung von Hurghada: ca. 470 km
  • Entfernung von Sharm el Sheikh: ca. 520 km
  • Entfernung von Marsa Alam: ca. 750 km
  • Anreise: Geführte Ausflüge können über den Reiseveranstalter gebucht werden. Die Fahrtzeit von den touristischen Zentren beträgt 6-8 Stunden pro Strecke. Angebote mit kurzen Inlandsflügen sind daher ebenfalls verfügbar.

Das letzte verbliebene der antiken Weltwunder wurde zwischen 2620 und 2500 vor Christus von ungefähr 10.000 Arbeitern erbaut. Die Pyramiden befinden sich auf einem zuvor als Friedhof für Pharaonen benutzten Gelände. Es gibt keinerlei Aufzeichnungen über den Bau der Pyramiden, daher rätseln Wissenschaftler und Archäologen noch heute darüber, wie die bis zu 2,5 Tonnen schweren Steinblöcke aufgeschichtet werden konnten und das in verhältnismäßig kurzer Zeit. Außerdem weist die Architektur eine derartige Präzision auf, die nur mit modernster Technik erreicht und somit kaum erklärt werden kann. Zum Mythos der Pyramiden zählt zudem, dass sie quasi leer sind: Weder die für Anlagen dieser Art typischen Grabbeigaben noch Mumien konnten geborgen werden. Wenn ihr noch mehr Infos zu den faszinierenden Pyramiden von Gizeh erfahren wollt, dann schaut euch am besten meinen Artikel dazu an.

  • Cheops-Pyramide: Die Cheops-Pyramide ist die größte, höchste und wichtigste Pyramide der Welt. Ein Sarkophag wurde zwar gefunden, dieser war allerdings leer.
  • Chephren-Pyramide: Chephren war der Sohn des Cheops, seine Pyramide wirkt für das ungeschulte Auge größer, als die des Vaters. Dies ist ein Trugschluss, da die Chephren-Pyramide einfach etwas erhöht steht.
  • Mykerinos-Pyramide: Mykerinos wiederum war der Sohn des Chephren, seine ist die kleinste der drei Pyramiden. Statuen, die in der Mykerinos-Pyramide gefunden wurden, könnt ihr heute ausgestellt im ägyptischen Museum in Kairo sehen.

Guru Fun Fact: Wahrlich beeindruckend und kaum erklärbar ist, dass die Pyramiden exakt nach den vier Himmelsrichtungen und im rechten Winkel ausgerichtet sind.

2. Die Sphinx

Die Sphinx von Gizeh ist eine sagenumwobene Skulptur, direkt bei den Pyramiden von Gizeh gelegen, die Anreise zu dieser Ägypten Sehenswürdigkeit gestaltet sich daher ähnlich. Nach der griechischen Legende belagerte die Sphinx die Stadt Theben und stellte Reisenden ihr berühmtes Rätsel, welches Wesen am Morgen auf vier, am Mittag auf zwei und am Abend auf drei Beinen ginge. Wurde falsch geantwortet, soll die Sphinx die Menschen erwürgt und verschlungen haben. Daher auch der Name „Sphinx“, der übersetzt Würgerin bedeutet. Erst Ödipus konnte das Rätsel mit der Lösung „Mensch“ richtig beantworten und Theben von der Sphinx befreien. Neben ihrer beeindruckenden Größe – sie ist 73,5 Meter lang und 20 Meter hoch – zählt die Löwin mit dem Menschenkopf bereits circa 4.500 Jahre. Trotzdem ist sie noch beinahe vollständig erhalten, da sie die meiste Zeit von Sand bedeckt war. Im Laufe der Jahre wurde die Sphinx immer wieder überarbeitet und zuletzt 1818 freigelegt, mittlerweile darf sie allerdings nicht weiter ausgegraben werden, da die ägyptischen Behörden Angst vor etwaigen Beschädigungen des Monuments haben.

Guru Fun Fact: Der Sphinx fehlt die Nase nicht etwa, weil der Zahn der Zeit sein übriges getan hat, sondern weil ein ikonophobischer Scheich diese aus Angst vor Blasphemie im Jahr 1378 abschlug.

3. Luxor

Luxor ist eine südägyptische Stadt, die sich heute an der Stelle des antiken Thebens befindet.

Infos & Tipps:

  • Luxor-Museum
  • Adresse: Center Corniche Ave, Luxor, Ägypten
  • Öffnungszeiten: Täglich 9 -14 Uhr & 17-21 Uhr
  • Eintrittspreise: Erwachsene: 120 LE (ca. 6€), Studenten: 60 LE (ca.3€)
  • Vorsicht: Zum Fotografieren braucht ihr eine zusätzliche Genehmigung, die 50 LE (ca. 2,50€) kostet.
  • Entfernung von Kairo: ca. 660 km
  • Entfernung von Hurghada: ca. 300 km
  • Entfernung von Sharm el Sheikh: ca. 404 km
  • Entfernung von Marsa Alam: ca. 360 km
  • Anreise: Geführte Ausflüge können über den Reiseveranstalter gebucht werden. Die Fahrtzeit von den touristischen Zentren beträgt 4-6 Stunden pro Strecke. Angebote mit kurzen Inlandsflügen sind daher ebenfalls verfügbar.

Diese Stadt darf in meiner Auflistung der wichtigsten Ägypten Sehenswürdigkeiten natürlich keinesfalls fehlen. Luxor bedeutet übersetzt Stadt der Paläste. Noch heute hat Luxor viel Interessantes für Touristen zu bieten, denn ganz in der Nähe finden sich unter anderem noch das Tal der Könige und Königinnen sowie die Karnak Tempelanlage und der Totentempel der Hatschepsut, der Tempel der ägyptischen Königin, die im 16. Jahrhundert v. Chr. über Ägypten herrschte. In der Stadt steht außerdem noch der Luxortempel, der im Vergleich mit Karnak verhältnismäßig „neu“ ist, er wurde bis 1070 vor Christus erbaut und ist dem Gott Amun und seiner Familie gewidmet. In den Abendstunden fällt das Licht der Sonne besonders schön auf die Säulen und beeindruckenden Statuen und erschafft somit ein mystisches Bild. Darüber hinaus solltet ihr euch bei einem Besuch auch das Luxor-Museum nicht entgehen lassen, dort erfahrt ihr alles über die Hintergründe der alten Stadt und der Tempel, die ihr zuvor betrachtet habt und könnt außerdem einen Blick auf alte Kriegswaffen, Mumien und Sarkophage werfen. Noch immer gibt es einmal im Jahr zu Beginn des Ramadan ein 13-tägiges Fest, das in einer Bootsprozession von Luxor bis zum Karnak-Tempel stattfindet und ein spannendes, buntes Erlebnis ist.

Guru Fun Fact: Der Obelisk von Luxor, der zuvor auf dem Vorplatz des Tempels stand, wurde 1836 an Frankreich verschenkt und steht nun am Louvre.

Totentempel der Hatschepsut in Luxor

4. Das Tal der Könige

Das Tal der Könige befindet sich in der Nähe von Luxor und ist eine Grabanlage für Könige der 18. bis 20. Dynastie in Ägypten.

Infos & Tipps:

  • Lage: Luxor, Al-Wadi al-dschadid, Ägypten
  • Anreise: Das Tal der Könige befindet sich in der Nähe von Luxor, sodass sich die Anreise ähnlich gestaltet.

Das Karnak gegenüber liegende Tal war die letzte Ruhestätte von vermutlich mehr als 60 Königen. Besonders bekannt wurde die Grabkammer Tutanchamuns, die bei ihrem Fund gänzlich ungeöffnet war. Dies ist ungewöhnlich, da viele Gräber schon im alten Ägypten geöffnet und geplündert wurden. Dem von Felsen umgebenen Tal der Könige schließen sich zusätzlich noch weitere Gräber wie das Tal der Königinnen und die Gräber der Noblen an. Nach der Öffnung von Tutanchamuns Grabkammer verbreitete sich schnell deren Legende um den Fluch des Pharaos, laut der die Archäologen ein grausamer Tod ereilen sollte. Daraufhin starben tatsächlich einige an den Ausgrabungen beteiligte Menschen, viele allerdings durch Selbstmord aus Angst vor dem Fluch.

Guru Tipp: Zum Schutz der wichtigen historischen Fundstücke gibt es die Regel, dass jeder Besucher nur drei Gräber besichtigen darf. Überlegt also am besten im Vorfeld, was ihr unbedingt sehen wollt. Für das berühmte Grab von Tutanchamun müsst ihr übrigens ein Extraticket lösen.

Eine Grabkammer im Tal der Könige
Foto: Jakub Kyncl/Shutterstock.com

5. Die Tempelanlage Karnak

Der Karnak-Tempel, die größte Tempelanlage Ägyptens, liegt ebenfalls nahe Luxor und gegenüber des Tals der Könige. Karnak gehört genau wie Teile Luxors zum UNESCO-Weltkulturerbe.

 Infos & Tipps:

  • Lage: Karnak, Luxor, Gouvernement al-Uqsur, Ägypten
  • Anreise: Der Karnak-Tempel befindet sich in der Nähe von Luxor, sodass sich die Anreise ähnlich gestaltet.

Zu den größten antiken Tempelbauten der Welt zählen unter anderem die Tempel des Ramses III., des Chons und des Amun-Re. Eine gigantische Steinhalle und fein verzierte Säulen machen Karnak zu einem ganz besonderen Erlebnis. Die Anlage wurde genutzt, um Opferdarbietungen und Gebete abzuhalten und so die Götter zu besänftigen. Dies musste von Königen oder extra ausgebildeten Hohepriestern durchgeführt werden, um die Weltordnung zu erhalten. Daher kam den Tempeln des alten Ägyptens eine enorme Wichtigkeit zu, welche erklärt, warum die Tempel, die als kleines Modell der Welt galten, so gewissenhaft gepflegt und kostbar ausgestattet wurden.

6. Die Bibliothek von Alexandria

Bereits im 3. Jahrhundert vor Christus entstand die Bibliothek von Alexandria. Der Grundstock, der vermutlich über 500.00 Schriftstücke umfasst, wurde wohl schon bei der Eröffnung bereitgestellt, im Laufe der Jahre kamen dann weitere hinzu.

Infos & Tipps:

  • Lage: Al Azaritah WA Ash Shatebi, Qesm Bab Sharqi, Gouvernement al-Iskandariyya 21526, Ägypten
  • Entfernung von Kairo: ca. 215 km
  • Entfernung von Hurghada: ca. 680 km
  • Entfernung von Sharm el Sheikh: ca. 735 km
  • Entfernung von Marsa Alam: ca. 960 km
  • Anreise: Geführte Ausflüge können über den Reiseveranstalter gebucht werden. Angebote mit kurzen Inlandsflügen werden empfohlen.

Von den Papyrusrollen wurde keine einzige gefunden, was sich auf die schlechte Haltbarkeit im feuchten Klima und die ständige Verwendung der Rollen zurückführen lässt. Dies war auch damals schon bekannt, weshalb viele Angestellte der Bibliothek die Texte immer wieder abschrieben. Die Bibliothek arbeitete eng mit dem Museion, einer Art religiöser Schule, zusammen. Nicht jeder Mensch hatte Zugang zu den wertvollen Schriften, sondern nur ausgewählte Personen. Die Wichtigkeit der Bibliothek lässt sich vor allem daran messen, dass Ägypten Griechenland als wissenschaftliches Zentrum ablöste. Im Jahr 2002 wurde dann die neue Bibliotheca Alexandrina eröffnet, diese steht nahe des ursprünglichen Ortes und zählt circa acht Millionen Bücher. Ungefähr die Hälfte des Gebäudes füllt ein riesiger Lesesaal.

Guru Fun Fact: Die integrierte Taha-Huseein-Bibliothek bietet auch Sehbehinderten die Möglichkeit, Literatur zu erleben.

Bibliotheca Yarlande in Alexandria
Foto: Yarlander/Shutterstock.com

7. Das Ägyptische Museum in Kairo

In Kairo, wie sollte es auch anders sein, steht das größte Museum für altägyptische Kunst und eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Ägypten. Im Jahr 1835 wurde es durch die Regierung gegründet, um weiterer Plünderungen der archäologischen Kostbarkeiten vorzubeugen.

Infos & Tipps:

Das Ägyptische Museum 

  • Adresse: 15 Meret Basha, Ismailia, Qasr an Nile, Cairo Governorate, Ägypten
  • Öffnungszeiten: Mo, Di, Fr, Sa: 9-17 Uhr, Do&So: 9-21 Uhr
  • Preise Kombiticket: Erwachsene: 300 LE ( Ca. 15€), Studenten: 150 LE (Ca.7,50€)
  • Anreise: Geführte Touren können direkt beim Reiseveranstalter gebucht werden. Diese beinhalten meist auch den Besuch der Pyramiden von Gizeh, die sich unweit des Museums befinden

Die Kunstsammlung teilt sich in zwei Bereiche, die jeweils auch separat besucht werden können, auf in das Hauptmuseum und den Mumiensaal. Für euch bietet es sich aber am meisten an, beides in Kombination anzusehen. Für diesen Fall gibt es auch extra ein etwas günstigeres Kombiticket. Über 150.000 Exponate, darunter auch die Mumien berühmter Pharaonen, beherbergt das Museum mittlerweile, allerdings können viele der Fundstücke nicht ausgestellt werden, da es an Platz mangelt. Deshalb werden nun weitere Museen (aus-)gebaut. Das Besondere am ägyptischen Museum ist, dass es im Gegensatz zu beispielsweise europäischen Museen tatsächlich ausschließlich ägyptische Ausstellungsstücke zeigt. Dies liegt aber auch an der unglaublichen Anzahl an erhaltenen Exponaten.

Guru Fun Fact: Im Jahr 2010 wurde zusätzlich ein Part für Kinder eröffnet, dort gibt es kindgerechte Infos zum alten Ägypten und die wichtigsten Artefakte wie Tutanchamuns Totenmaske wurden aus Legosteinen nachgebaut.

Das Ägyptische Museum in Kairo
Fot: Burak Budak/Shutterstock.com

8. Der Ras-Mohammed Nationalpark

Der Ras-Mohammed Nationalpark in der Nähe von Sharm el Sheikh bekam seinen Namen aufgrund des höchsten Felsens, der einem menschlichen Kopf ähnelt und daher von den Fischern Ras Mohammed, der Kopf Mohammeds, genannt wurde.

 Infos & Tipps:

  • Lage: Sinai, Scharm El-Scheich, Ägypten
  • Entfernung von Kairo: ca. 490 km
  • Entfernung von Hurghada: ca. 125 km (Fähre)
  • Entfernung von Sharm el Sheikh: ca. 40 km
  • Entfernung von Marsa Alam: ca. 420 km (Auto + Fähre)

In diesem Park bekommt ihr einiges geboten, sodass fast keine Wünsche an Outdoor-Aktivitäten offen bleiben. Von Mountainbike-Touren bis hin zu Schwimmen oder Schnorcheln ist alles im Angebot. Dabei kann die Unterwasserwelt die Natur an Land um einiges übertrumpfen. Hier gibt es exotische Fische und Meerestiere inmitten von bunten Korallenriffen zu bestaunen. Taucher kommen also im Ras-Mohammed Nationalpark definitiv auf ihre Kosten.

Guru Fun Fact: Das Yolanda Reef wurde nach dem gleichnamigen Schiff, das 1980 an der Stelle sank, benannt. Die Überreste des Schiffs dürfen aus Naturschutz nicht betaucht werden, allerdings finden sich überall im Riff Teile der ehemaligen Ladung der Yolanda: Toilettenschüsseln und Waschbecken. Kurios!

9. Das Rote Meer

Was wären meine Ägypten Sehenswürdigkeiten ohne das Rote Meer? Über die Namensfindung des gar nicht so roten Roten Meeres wird bis heute viel spekuliert.

Infos & Tipps:

In meinem Reisemagazin findet ihr Artikel zum Thema Schnorcheln im Roten Meer und Tauchen in Ägypten. Hier erfahrt ihr alles, was ihr über das Rote Meer und seine Unterwasservielfalt wissen müsst.

Zunächst ist der Name Eritrea dem Griechischen angelehnt und bedeutet so viel wie rot – dazu tragen auch die Lichtverhältnisse bei, die das Land rund um das Meer rot wirken lassen. Außerdem gibt es ein großes Vorkommen einer speziellen Algenart, die das Meer ebenfalls rötlich leuchten lässt. Unabhängig von den Gründen wird es aber bereits seit dem Altertum „Mare Rubum„, also Rotes Meer genannt. Wie auch im Nationalpark könnt ihr natürlich ebenfalls an den Ständen des Meeres wunderbares, klares Wasser und bunte Riffe genießen. Tauchen und Schnorcheln solltet ihr allerdings nur unter Aufsicht eines Guides, da die Strömungen sehr stark und plötzlich auftreten können. Auch für Surfer ist das Rote Meer ein absolutes Highlight. Genießt das Wasser, ganz egal ob nur zur Erholung oder beim Sport.

10. Die Oase Siwa

In der Libyschen Wüste im Nordwesten des Landes befindet sich die Oase Siwa.

 Infos & Tipps:

  • Lage: Qesm Siwah, Gouvernement Matruh, Ägypten
  • Entfernung von Kairo: ca. 750 km
  • Entfernung von Hurghada: ca. 1.200 km
  • Entfernung von Sharm el Sheikh: ca. 1.270 km
  • Entfernung von Marsa Alam: ca. 1.500 km

Dort könnt ihr Olivenbäume und Dattelpalmen bestaunen, die mitten in der Wüste stehen. Nicht ohne Grund liebte Alexander der Große diesen ungewöhnlichen Ort, denn hier stehen noch immer die Ruinen des Amun-Tempel, in dem sich sein vertrautes Orakel aufgehalten haben soll. Außerdem könnt ihr die Überreste der alten Lehmstadt von Siwa entdecken. Auch heute leben noch verschiedene Beduinenvölker in Siwa, deren Marktplatz, Moschee und Heimatmuseum sollten ebenfalls bei einem Besuch auf eurer To-Do Liste stehen.

Guru Fun Fact: Alexander der Große wollte in Siwa bestattet werden, diesem Wunsch wurde vom herrschenden Pharao allerdings nicht nachgegangen.

11. Die Muhammad-Ali Moschee

Die Muhammad-Ali Moschee, auch Alabastermoschee genannt, ist eine große prachtvolle Moschee in Kairo, die nach türkischem Vorbild erbaut und im Jahr 1884 eröffnet wurde.

Infos & Tipps:

  • Lage: Al Abageyah, Qism El-Khalifa, Gouvernement Al-Qahira, Ägypten
  • Eintritt: kostenfrei
  • Besuchszeiten: Die Moschee kann außerhalb der Gebetszeiten besichtigt werden.
  • Anreise: Die Anreise von den touristischen Zentren in Ägypten gestaltet sich ähnlich wie zu den Pyramiden, zu Sphinx und zum Ägyptischen Museum.

Im Inneren der Moschee sind die Wände mit Alabaster verkleidet und die Böden mit roten Teppichen ausgelegt. Besonders schön sind auch die kreisförmig angebrachten Leuchten, die mittlerweile die ehemaligen Öllampen ersetzen. Rechts vom Eingang befindet sich das Grab Muhammad Alis, dieser starb bereits 1849, lange vor dem Bau der Moschee. Auf dem Vorhof der Moschee findet sich ein Geschenk Frankreichs, ein großer Uhrturm, der im Austausch für den Obelisken von Luxor aus Paris geliefert wurde. Die Uhr funktionierte allerdings noch nie.

Auch Menschen anderen Glaubens können die Moschee außerhalb der Gebetszeiten besuchen, beachtet dabei aber die Regeln. Schuhe müssen am Eingang in einem Regal abgestellt werden und Frauen müssen ihre Schultern bedecken. Die Haare müssen nicht unbedingt verhüllt werden. Vor dem Gebäude könnt ihr Informationen auf verschiedenen Sprachen erhalten und vielleicht lohnt es sich für euch sogar, eine Führung zu buchen, diese sind nämlich nicht allzu teuer.

Guru Tipp: Von der Muhammad-Ali Moschee aus habt ihr, sofern der Smog nicht zu stark ist, eine tolle Aussicht über ganz Kairo!

12. Das Katharinenkloster in Sinai

Das Katharinenkloster am Fuße des Sinai ist das älteste, noch belebte, griechisch-orthodoxe Kloster der Welt.

Infos & Tipps:

  • Lage: Qesm Sharm Ash Sheikh, Dschanub Sina, Ägypten
  • Entfernung von Kairo: ca. 450 km
  • Entfernung von Hurghada: ca. 310 km (Auto + Fähre)
  • Entfernung von Sharm el Sheikh: ca. 210 km
  • Entfernung von Marsa Alam: ca. 980 km (Auto + Fähre)

Es wurde in seiner jetzigen Form im Jahr 560 fertiggestellt und soll der Legende nach die Gebeine der heiligen Katharina beherbergen. Der Berg Sinai ist wegen der Übergabe der zehn Gebote an Moses und seiner Begegnung mit Gott im brennenden Dornbusch bekannt. Ein Ableger dieses sagenumwobenen Buschs soll immer noch nahe des Klosters zu finden sein. Im Jahr 2002 wurde das Katharinenkloster ins UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen.

Aufstieg und Besichtigungsmöglichkeiten: Der Aufstieg zum Kloster ist etwas beschwerlich, daher könnt ihr eine geführte Wanderung in der Nacht buchen, dafür werdet ihr dann mit kühleren Temperaturen und einem atemberaubenden Sonnenaufgang belohnt. Sollte euch die Wanderung zu anstrengend sein, könnt ihr auch auf dem Kamel reiten. Nach einer Pause besichtigt ihr dann als Gruppe gemeinsam das Kloster. Für diese Touren gibt es einige Anbieter, denkt aber bei der Planung eures Ausfluges an die aktuelle Reisewarnung für Ägypten, die vom Auswärtigen Amt ausgegeben wurde. Dieses rät aktuell von Fahrten abseits des Küstenstreifens wie zum Berg Sinai und dem Katharinenkloster gänzlich ab.

13. Der Tempel Edfu

Der Tempel Edfu war dem ägyptischen Gott Horus geweiht, dieser entspricht in etwa dem griechischen Gott des Lichtes Apollon.

Infos & Tipps:

  • Lage: Adfo, Markaz Edfo, Aswan, Ägypten
  • Entfernung von Kairo: ca. 750 km
  • Entfernung von Hurghada: ca. 400 km
  • Entfernung von Sharm el Sheikh: ca. 500 km (Auto + Fähre)
  • Entfernung von Marsa Alam: ca. 225 km

Horus, der Gott mit dem Falkenkopf, soll an dieser Stelle seinen wichtigen Kampf gegen Seth ausgetragen haben, daher war die Tempelanlage schon in der Antike ein bekanntes Heiligtum. Neben dem Tempel ist außerdem ein großer Teil der antiken Stadt Edfu erhalten, den ihr ebenfalls unbedingt besichtigen solltet. Bestaunt riesige Säulen, wandert durch beeindruckende Hallen, betrachtet die kunstvoll gravierten Reliefs und träumt euch in eine längst vergangene Zeit! Dieser ägyptische Tempel am Westufer des Nils ist erstaunlich gut erhalten, sodass es kaum zu glauben ist, dass dieser bereits vor etwa 2.300 Jahren erbaut wurde. Ihr werdet bei eurem Besuch sicher so beeindruckt sein wie ich!

Ägypten-Sehenswürdigkeiten-edfu-shutterstock

14. Der Tempel Abu Simbel

Im 13. Jahrhundert vor Christus wurde der Tempel Abu Simbel, eine der wohl bekanntesten Ägypten Sehenswürdigkeiten, im gleichnamigen Ort errichtet.

Infos & Tipps:

  • Lage: Aswan, Ägypten
  • Öffnungszeiten: täglich: 5-18 Uhr
  • Entfernung von Kairo: ca. 1.110 km
  • Entfernung von Hurghada: ca. 770 km
  • Entfernung von Sharm el Sheikh: ca. 870 km (Fähre + Auto)
  • Entfernung von Marsa Alam: ca. 650 km

 

Er diente der Anbetung von Pharao Ramses II. und seiner Frau Nefertari. Die sitzenden Statuen der Pharaonen sind ganze 20 Meter hoch und nach Osten ausgerichtet, da dort die Sonne aufgeht. Auch dieser Felsentempel zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO. Besonders erwähnenswert ist die Umsetzung Abu Simbels in den 60er Jahren, um ihn vor Überschwemmungen durch den Assuan Staudamm zu bewahren. Dabei wurde die gesamte Tempelanlage mühsam Stück für Stück abgetragen und wieder aufgebaut. Übrigens: Am 21. Februar und 21. Oktober jeden Jahres findet das Sonnenwunder statt. Dann steht die Sonne in so einem günstigen Winkel, dass sie direkt in den Tempel gelangen und die Götterstatuen im Inneren beleuchten.

15. Der Assuan Staudamm

Notwendigerweise musste der Assuan Staudamm in den 60er Jahren errichtet werden, um gleichzeitig die Wasserversorgung in Trockenphasen zu regulieren und Überschwemmungen zu verhindern.

Infos & Tipps:

  • Lage: Manteqet as Sad Al Aali, Qism Aswan, Aswan, Ägypten
  • Nutzen: Hier wird der Nil zum Nassersee aufgestaut und versorgt so die Bevölkerung Ägyptens mit Trinkwasser und Strom. Es handelt sich um einen der größten Stauseen der Welt.

Beide Extreme hatten zuvor zu dramatischen Verlusten der Ernten geführt, welche wiederum Hungersnöte hervorriefen. Dies hätte sich aufgrund der wachsenden Bevölkerung katastrophal auswirken können. Daher wurde bereits 1902 der erste, zu dem Zeitpunkt größte, Staudamm dieser Art in Betrieb genommen. Als sich herausstellte, dass auch dieser zu geringe Mengen an Wasser fassen könnte, wurde ab 1947 die Idee für den großen Assuan Staudamm entwickelt. Auf diese Weise konnten außerdem große Teile der Bevölkerung endlich mit Elektrizität versorgt werden. Diesem Bauprojekt fielen allerdings einige Wohngebiete der Nubier zum Opfer. Viele Denkmäler wie Abu Simbel mussten umgesetzt werden, um sie zu retten, andere versanken im neuen Stausee.

Assuan Staudamm in Ägypten
Foto: Mohamed M. Raheem/ Shutterstock

Besucht die einzigartigen Ägypten Sehenswürdigkeiten!

Konnten euch die 15 Ägypten Sehenswürdigkeiten mit ihrer Kombination aus wunderschöner Natur, beeindruckender Architektur und geheimnisvoller Geschichte genau so überzeugen wie mich? Dann heißt es jetzt für euch schnell einen Urlaub in Ägypten buchen. Werft dafür doch einen Blick auf meine Angebote! Weitere Infos zu Ägypten als Reiseziel bekommt ihr übrigens auch in meinem Ägypten Reiseführer.

Aktuelle Ägypten Angebote

Ägypten Pauschalreise buchen

Noch mehr Inspiration für euch