Wilde Nationalparks, in denen rote Felsen auf grüne Palmen treffen, die einmalige Kultur und Geschichte der Ureinwohner, abenteuerliche Aktivitäten und spannende Pioniergeschichten warten im Roten Zentrum rund um Alice Springs. Lest hier alles, was ihr über das rote Herz Australiens wissen müsst.

Eine Reise ins Outback gehört zu einem Australien Urlaub unbedingt dazu! Nirgendwo könnt ihr die Wildnis so intensiv erleben, der einheimischen Kultur so nahe kommen und die unglaubliche Größe Australiens so sehr spüren wie im Roten Zentrum. Ich zeige euch, dass sich hier weit mehr versteckt als Wüste und kleine Örtchen: Riesige Nationalparks, tiefrote Schluchten mit erfrischenden Felsenpools, abenteuerliche Aktivitäten und einmalige Sehenswürdigkeiten warten auf euch!

Outback im Roten Zentrum Australiens

Lage und Anreise | Aktivitäten 

 Nationalparks | Sehenswürdigkeiten

Outback Ballooning Norther Territory
Foto: Outback Ballooning, Alice Spings | Tourism NT

Euer Weg zum und durchs Rote Zentrum

Als Rotes Zentrum wird das Herz Australiens, die typisch rote Halbwüste im Northern Territory rund um Alice Springs bezeichnet. Die Stadt ist für euch das Tor zum Outback und mit 27.000 Einwohnern die größte Stadt im Umkreis von 1.500 Kilometern. Dank des Flughafens, der mehrmals täglich von allen australischen Großstädten angeflogen wird, seid ihr jedoch schon nach zwei bis drei Stunden dort. Für die meisten Reisenden ist hier aber definitiv der Weg das Ziel: Schnappt euch einen Van und startet einen Roadtrip auf dem Red Center Way durch unglaubliche Landschaften. Auch der Ghan, dessen Bahngleise Australien von Nord nach Süd mittig durchquert, bringt euch komfortabel durch das Outback. Er gilt übrigens als eine der großartigsten Zugreisen weltweit! Welchen Weg ihr auch wählt – es lohnt sich in jedem Fall und wird garantiert eine unvergessliche Reise!

Ein Van fährt bei einem Roadtrip durchs Outback auf den Ayers Rock zu.
Roadtrip zum Uluru | Foto: Tourism NT

Abenteuerliche Outback Aktivitäten

Im Outback angekommen warten überall Abenteuer auf euch. Je nach Interesse und Budget ist hier für jeden von euch das Passende dabei. Ich stelle euch ein paar der schönsten Aktivitäten vor, die im Outback auf euch warten und die ihr für immer im Gedächtnis behalten werdet.

Trefft Kängurus im Kangaroo Sanctuary

Das Känguru ist eines der beliebtesten und typischsten Tiere in Australien, weshalb es sogar das australische Wappen ziert.

The Kangaroo Sanctuary:

Ort/Lage: Alice Springs

Preise: 85$, Kinder (3-17 J.) 45$

Öffnungszeiten: Di – Fr, ihr werdet zur vereinbarten Uhrzeit in eurer Unterkunft abgeholt

Durch Zusammenstöße mit unvorsichtigen Autofahrern kommt es leider immer wieder zu Unfällen mit Kängurus, die oft auch tödlich für das Beuteltier enden können. Das Sanctuary in Alice Springs hat es sich zur Aufgabe gemacht, hauptsächlich Baby Kängurus, die durch solche Unfälle verwaisen, aufzupäppeln. Es kümmert sich aber auch um ausgewachsene Tiere. Ein weiterer Teil der Arbeit der Aufzuchtstation ist es, Besucher über den Schutz von den Tieren aufzuklären. Hier könnt ihr die kleinen Beuteltiere im Arm halten und mit der Flasche füttern, während ihr alles über Kängurus erfahrt, was ihr wissen möchtet. Ein unvergessliches Erlebnis und das perfekte Motiv für euer neues Profilfoto.

The Kangaroo Sanctuary im Northern Territory
Foto: Tourism NT

Traumhafte Wanderrouten

Die einmalige Landschaft im Outback lädt euch natürlich auch zu ausgiebigen Wandertouren ein, auf denen ihr durch die wunderschöne Natur streifen könnt.

Eine der schönsten Wanderstrecken weltweit

Der 223 lange Larapinta Trail führt euch zum Beispiel von Alice Springs bis nach Redbank Gorge und wurde von National Geographic zu einem der Top 20 Wanderstrecken weltweit gekürt. Auch geführte Wanderungen gibt es, bei mehrtägigen Touren auch inklusive echtem Abenteuer-Camping. Natürlich solltet ihr euch vorher immer ausführlich über eure geplante Route informieren und stets genug Wasser, Proviant und Sonnenschutz einpacken!

Wander Gruppe auf dem Fernwanderweg Larapinta Trail in den West MacDonnell Ranges im Northern Territory in Australien.
Wandern auf dem Larapinta Trail | Foto: Paddy Palin, Tourism NT

Lernt die Aborigine-Kultur kennen

Im Roten Zentrum ist die Spiritualität und ursprüngliche Kultur Australiens zu Hause, weshalb ihr hier den Aborigines und ihrer Lebensart ganz nahe kommen könnt. In Alice Springs findet ihr wundervolle Museen und Galerien, die euch die einmalige Geschichte und Kunst der Ureinwohner zeigt. Noch besser lernt ihr sie natürlich auf von Aborigines selbst geführten Touren und in Begegnungsstätten kennen, wo ihr euch in Workshops unter anderem sogar selbst an den traditionellen Malereien versuchen könnt. Jahrtausendealte Malereien könnt ihr noch immer auf Sandsteinen und an Felswänden bewundern, die den Glauben der Einheimischen dokumentieren.

Maruku Arts, Uluru Kata Tjuta National Park, NT
Maruku Arts, Uluru-Kata Tjuta Nationalpark / Foto: Tourism Australia

Wilde Nationalparks im Outback

Die schönste Natur liegt oft in unberührten Nationalparks, von denen ihr auch im Roten Zentrum einige findet. Hier wartet jede Menge Outdoor-Action und Wildnis auf euch.

Der Uluru und die Kata Tjuta

Für die Aborigines ist es ein heiliger Ort und für viele Reisende, das typischste Australien-Motiv. Und trotzdem ist es bei Uluru, auch Ayers Rock genannt, noch viel ruhiger als an anderen Attraktionen, da nur wenige die Strecke hierher auf sich nehmen.

Ein heiliger und magischer Ort

Es lohnt sich aber! Schon der Weg hierher ist wunderschön und führt euch durch einmalige, beeindruckende Landschaften. Mit dem Flugzeug könnt ihr sogar direkt zum Uluru fliegen, zum nur 30 Kilometer entfernten Ayers Rock Airport. An dem Uluru-Kata Tjuta Nationalpark angekommen, könnt ihr entweder an geführten Touren teilnehmen oder die Gegend auf eigene Faust erkunden. Für jeden wird jedoch eine Eintrittskarte für rund 25$ fällig, mit der ihr drei Tage lang Zutritt habt. Die magische Kulisse und die tollen Farben an diesem einmaligen Ort werdet ihr wohl nie vergessen!

Sehr sehenswert sind hier außerdem die 36 Felsformationen Kata Tjuta, die auch Olgas genannt werden. Unternehmt am besten eine kleine Wanderung, um die „vielen Köpfe“, was Kata Tjuta auf deutsch bedeutet, zu erkunden.

Kata Tjuta, Uluru-Kata Tjuta Nationalpark
Foto: Kata Tjuta, Uluru-Kata Tjuta Nationalpark | Tourism NT

Watarrka Nationalpark

Die größte und beeindruckendste Schlucht in ganz Australien findet ihr im Watarrka Nationalpark. Der Kings Canyon und der Kings Creek, der sich durch die Schlucht windet, sind ein Fest für die Augen, das satte Grün der Vegetation steht im wunderschönen Kontrast zu den roten Felsen, die das Rote Zentrum so sehr prägen. Vom Kings Canyon genießt ihr einen unvergleichlichen Blick über die endlose Weite des Outbacks – das solltet ihr euch keinesfalls entgehen lassen!

Watarrka National Park im Northern Territory
Foto: Watarrka National Park | Tourism NT

West MacDonnell Nationalpark

In diesem abenteuerlichen Nationalpark könnt ihr durch beeindruckende Schluchten wie Ormiston Gorge wandern, die euch entlang eines sieben Kilometer langen Rundwegs führt. Als Abkühlung wartet hier ein idyllisches Wasserbecken auf euch, dass euch zum Schwimmen und Entspannen einlädt. Hier könnt ihr die außergewöhnliche Vogelwelt des Outbacks beobachten und einfach nur die Ruhe genießen. Falls es euch so gut gefällt, dass ihr etwas länger bleiben möchtet und euch auch eine sternenklare Nacht ohne jegliche Lichtverschmutzung nicht entgehen lassen wollt, wartet hier ein Campingplatz auf euch. Lohnenswert ist auch der Anblick auf die Schlucht mit den hohen roten, schroffen Felswände vom Aussichtspunkt aus.

Tipp: In meinem Reisemagazin findet ihr einen Artikel über die schönsten Nationalparks im Northern Territory.

Ormiston Gorge, West MacDonnell Nationalpark
Ormiston Gorge, West MacDonnell Nationalpark | Tourism NT

Alice Springs Sehenswürdigkeiten

Wie ihr bereits wisst, ist Alice Springs mit Abstand die größte Stadt im Roten Zentrum und der perfekte Ausgangspunkt für eure Abenteuer und Ausflüge. Doch auch die Stadt ist sehenswert! Welche Sehenswürdigkeiten euch in der Stadt selbst oder in der Umgebung im Roten Zentrum auf euch warten, stelle ich euch jetzt vor.

Anzac Hill

Im Norden der Stadt findet ihr Anzac Hill, einen kleinen Hügel von dem aus ihr einen tollen Blick auf die Stadt und die umliegenden Berge habt. Hier erfahrt ihr auch etwas über Australiens Geschichte, da ihr in der Mitte ein Denkmal für die australischen Kriegsopfer und einige Informationstafeln findet. Besonders Abends ist es aber auch einfach ein schöner Ort, um die Lichter der Stadt angehen zu sehen und romantische Sonnenuntergänge, die die Berge zum Leuchten bringen, zu beobachten.

Sonnenuntergang über Alice Springs im Outback vom Northern Territory in Australien.
Alice Springs | Paul and Debra Hoyt, Tourism NT

Historische Telegrafenstation

Telegrafenstation:

Ort/Lage: 4 Km nördlich von Alice Springs

Preise: 15$ inkl. Tour

Öffnungszeiten: 9-17 Uhr, Tourstart alle 2 Stunden 9.30-15.30 Uhr

Besonders wenn ihr euch für Kommunikation und die australische Geschichte interessiert, ist ein Besuch der circa 100 Jahre alten Telegrafenstation genau das Richtige für euch. Hier wurden die ersten Kommunikationswege über den riesigen Kontinent geboren und entwickelt, was heute sehr spannend zu sehen ist. Aber noch aus einem anderen Grund, kann ich euch den Besuch empfehlen: Bei einer geführten Tour erfahrt ihr hier nicht nur vieles über die Entwicklung der Kommunikation, sondern auch über die Stolen Generation, einen dunklen Teil der australischen Geschichte, da hier ein paar Kinder der australischen Ureinwohner untergebracht wurden. Nach der Besichtigung könnt ihr in einem Café einkehren oder auf dem anliegenden Grillplatz ein gemütliches Barbecue machen.

Guru Tipp: Besonders cool ist auch eine Mountainbike Tour zur Telegrafenstation. In Alice Springs könnt ihr euch das passende Bike ab $65 AUD pro Tag (etwa 40€) ausleihen oder euch einer geführten Tour anschließen. Für $150 AUD pro Tag (etwa 90€) könnt ihr euch alternativ ein elektrisches Mountainbike ausleihen.

Die Telegraph Station in Alice Springs im Outback von Australien.

Aborigine Kunst

Wusstet ihr, dass Alice Springs für Aborigine Kunst bekannt ist? In der Stadt finden sich einige Galerien, in denen ihr die farbenfrohen Werke der Ureinwohner bestaunen könnt. Die typischen Muster und Stile, die sich in den Kunstwerken zeigen, spiegeln die lange Tradition und die Geschichte des Handwerks eindrucksvoll wider. Unbedingt einen Besuch wert ist zum Beispiel das Araluen Kunstcenter, in dem ihr einige der bedeutendsten Kunstwerke Australiens findet, oder das Tangentyere Artists Aboriginal Art Centre, in dem rund 400 Künstler zusammenkommen und ihre Kunstwerke präsentieren.

Tangentyere Artists Aboriginal Art Centre
Foto: Tangentyere Artists Aboriginal Art Centre, Alice Springs | Tourism NT

Entspanntes Nachtleben

Für die Feierwütigen gibt es in Alice Springs natürlich auch einiges. In Monte’s Lounge, The Rock Bar oder Annies’s Place Bar trefft ihr auf andere Reisende und könnt euch die Storys eurer Reise erzählen und bei ein paar Drinks ordentlich feiern – vorausgesetzt, ihr liegt am Ende eines ereignisreichen Tages nicht schon längst im Bett. Hört euch gut um – im Outback finden auch immer wieder coole Festivals statt. Einen Festival Tipp kann ich euch bereits jetzt geben – beim alljährlich im April stattfindende Parrtjima Festival werden die Stadt und die West MacDonnell Ranges eindrucksvoll mit tausenden Lichtern beleuchtet, was eine ganz besondere Stimmung schafft. Auf dem kostenlosen Aborigine Festival warten zudem sehenswerte Kunstausstellungen und Aufführungen auf euch. Das nächste Parrtjima Festival findet vom 03.-12. April 2020 statt.

Parrtjima – A Festival in Light 2017
Foto: Parrtjima - A Festival in Light 2017 | Tourism NT

Besucht das magisch schöne Rote Zentrum

Das waren ein paar Highlights, die im Roten Zentrum Australiens auf euch warten. Natürlich gibt es noch viel mehr zu entdecken, aber das werdet ihr auf eurem Trip auf jeden Fall selbst merken.

Northern Territory Themenwoche

Mehr zum Northern Territory für euch

Beitragsbild: Foto: Tourism NT