Einen Urlaub außerhalb der ausgetretenen Pfade erleben, das Gefühl von Abenteuerlust spüren und Ursprünglichkeit erleben – das wünschen sich viele Reisende. Muss man dafür immer um die halbe Welt reisen oder gibt es auch in Europa noch ein paar Geheimtipps? Wir haben uns auf die Suche begeben und Schätze gefunden, die vom Massentourismus bislang verschont geblieben sind. Wo ihr diese Länder findet, erfahrt ihr hier.

Jedes Jahr wieder stellt sich die Frage: Welche Länder sind nicht zu überfüllt und bieten sich für Kurzreisen und Roadtrips an? Wo kann man eine Menge Sehenswürdigkeiten entdecken, authentisches Flair erleben, die Seele baumeln lassen, und das fernab des Massentourismus?

Während einige Länder und Städte sich vor Besuchern kaum retten können, seid ihr bei diesen Geheimtipps oft die einzigen ausländischen Touristen. Wir haben euch sieben unterschätzte Reiseziele in Europa zusammengestellt, die ihr euch unbedingt auf die Bucketlist schreiben solltet.

Die Auswahl stützt sich auf die Daten über die Nettoauslastung von Hotelbetten und ähnlichen Unterkünften zwischen Juni und August 2022 von Eurostat, dem Statistischen Amt der Europäischen Union. Diese sieben europäischen Länder konnten als letztes Jahr die wenigsten Touristen für sich begeistern – das könnte sich mit euch vielleicht bald ändern.

7 unbekannte Reiseziele in Europa

Luxemburg – zauberhaft und überraschend

Das erste Land, das besonders wenige Besucher verzeichnet hat, ist unser kleines Nachbarland Luxemburg. Von Norden nach Süden seid ihr mit dem Auto nur rund 80 Minuten unterwegs, von Westen nach Osten seid ihr auch nicht länger on tour. Ihr könnt euch also vorstellen, dass man das Land super bei einem Kurztrip erkunden kann. Trotz seiner verhältnismäßig kleinen Größe bietet euch Luxemburg dennoch einen bunten Blumenstrauß an Erlebnissen, die einen Besuch unvergesslich machen.

Das idyllische Tal an der Alzette in Luxemburg ist mit vielen kleinen, malerischen Häusern bebaut, eine niedrige Steinbrücke mit mehreren Bögen spannt sich über den Fluss

Diese 5 Dinge machen Luxemburg besonders:

  • Kostenloser ÖPNV: Luxemburg bietet seit 2020 für alle – Touristen und Locals – die Möglichkeit, die öffentlichen Verkehrsmittel jederzeit kostenlos zu nutzen. Ihr kommt also mit Bussen, Straßenbahn und Zügen kostenlos und ohne Fahrschein in alle Ecken des Landes.
  • Spannende Sehenswürdigkeiten: Angefangen bei Kathedralen und Palästen über alte Forts bis hin zu tollen Naturhighlights. Es gibt sowohl in der Stadt als auch auf dem Land eine Menge zu entdecken. → Mehr zu Sehenswürdigkeiten in Luxemburg lesen
  • Perfekt zum Sprachenlernen: Über 50% der Bevölkerung des Landes kommt aus anderen Teilen der Welt, rund 170 Nationen tummeln sich hier. Wenn ihr also zum Beispiel euer Englisch oder Französisch verbessern und ein bisschen üben wollt, dann macht das im Supermarkt, im Restaurant und beim Sightseeing. Landessprache der 640.000 Einwohner ist in erster Linie Französisch, Luxemburgisch und Deutsch.
  • Naturerlebnisse: Auf zahlreichen Rad- und Wanderwegen könnt ihr Natur- und Geoparks und die Ardennen erkunden und auf über 100 Kilometern Wanderwegen durch Luxemburg streunern.
  • Köstliche Spezialitäten: In Luxemburg gibt es eine ziemlich hohe Dichte an hochwertigen Restaurants und durch die bunte Mischung diverser Nationalitäten und Kulturen eine große Auswahl köstlicher Speisen.

Stöbert hier nach den passenden Unterkünften für euren Urlaub in Luxemburg und plant eure Erkundungstour in eines der unterschätztesten Länder Europas.

Luftbild von Esch-sur-Sure, mittelalterliche Stadt in Luxemburg, dominiert von Schloss Wiltz in Diekirch. Wälder des Naturparks Oberer-Sicher, Umgehung des gewundenen Flusses Sauer, nahe dem Oberen Sauer See.

Nordmazedonien – überraschend vielfältig

Das nächste Land in Europa sagt euch vielleicht nicht ganz so viel – und dabei hat es einige Highlights zu bieten. Die Rede ist von Nordmazedonien, einem Land, das bereits seit 1991 unabhängig ist und rund 2 Millionen Einwohner hat. Umgeben ist es von Albanien, dem Kosovo, Serbien, Bulgarien und Griechenland. Natur und Menschen sind ganz zauberhaft – doch das scheinen bisher nur die wenigsten von uns zu wissen. Grund genug für uns, euch das unbekannte Land vorzustellen.

Die Bay of Bones in Nordmazedonien ist eine der schönsten Seeabschnitte des Landes.

Diese 5 Dinge machen Nordmazedonien besonders:

  • Land voller Geschichte: Sowohl in Skopje, der Hauptstadt, als auch in diversen anderen Teilen des Landes lernt ihr bei Museumsbesuchen und Ausflügen viel über die beeindruckende Historie des Landes.
  • Gastfreundschaft: Die Bewohner Nordmazedoniens sind unglaublich herzlich. Wundert euch also nicht, wenn ihr häufiger zum Tee eingeladen werdet.
  • Ursprünglichkeit: Nicht selten werdet ihr bei euren Fahrten Pferdekarren am Straßenrand sehen, alte knatternde Traktoren auf den Feldern entdecken und ursprüngliches Landleben beobachten können.
  • Fantastische Natur: Nordmazedonien bietet euch unglaubliche Gebirge, große Seen und mit dem beeindruckenden Matka Canyon einen der schönsten Fjorde der Region. Perfekt für Aktivurlaub!
  • Köstliche Speisen: Die mazedonische Küche wird von mediterranen und orientalischen Einflüssen dominiert, auf den Teller kommen deftige Speisen und Grillspezialitäten. Besonders gern mögen die Mazedonier ihr aus Yufkateigblättern bestehendes Börek mit Schafskäse.

Es gibt noch viele weitere Gründe dafür, Nordmazedonien auf eure Bucketlist zu schreiben, bevor das Land noch zu einem Trendsetter-Ziel wird. Schaut euch hier an, welche Ferienwohnungen ihr hier aktuell buchen könnt.

Attraktive Frühlingsansicht des beliebten Reiseziels - Matka Canyon. Wunderbare Morgenlandschaft von Nordmakedonien, Europa

Albanien – Traumziel für Strandurlaub

Seit Jahren stellen wir euch wieder und wieder Albanien als absoluten Geheimtipp für Strandurlaub vor. Doch auch nach so vielen Jahren im Spotlight bewahrt sich das kleine Land zwischen Montenegro und Griechenland seine Rolle als Underdog. Gemessen an Hotelübernachtungen zählt Albanien nach wie vor zu den eher unbekannten Ländern Europas. Dabei warten hier tolle Hotels am Strand, türkisfarbenes Meer und vor allem ein Top-Preis-Leistungs-Verhältnis auf euch.

Der Strand von Saranda in Ksamil, Albanien, gehört zu den schönsten Orten des Landes. Im Vordergrund sind Holztische und ein Sonnenschirme zu sehen. Am Strand stehen Sonnenliegen. Das Wasser im Hintergrund ist klar und satt türkisgrün.

Diese 5 Dinge machen Albanien besonders:

  • 362 km Küste: Albaniens Strände sind unglaublich schön, das Wasser glasklar und türkisfarben. Entlang der Küste findet ihr zahlreiche günstige Hotels.
  • Kein Massentourismus: Abgesehen von den Hotspots Sarandë und Ksamil im Süden warten sowohl an der Küste als auch im Inland viele tolle Orte auf euch, die selbst in der Hochsaison nicht überlaufen sind.
  • Reichhaltige Flora & Fauna: Albaniens Natur ist einfach traumhaft. Es gibt 14 Nationalparks, tolle Seenlandschaften, Canyons und Gipfel, die bis zu 2500 Meter in den Himmel ragen.
  • UNESCO-Weltkulturerbe: Es gibt fünf Welterbe-Stätten in Albanien, eine davon ist die hübsche Stadt Berat im Landesinneren, die aus guten Gründen „Stadt der 1000 Fenster“ heißt. Ein Besuch lohnt sich.
  • City-Vibes: Macht einen Abstecher in die Hauptstadt Tirana. Sie strotzt nur so vor Geschichte und bietet tolle Sehenswürdigkeiten. Außerdem findet ihr hier ein buntes Nachtleben und tolle Cafés und Restaurants.

Sucht nach tollen Pauschalreise-Angeboten für Albanien und genießt einen Strandurlaub der Extraklasse. → Hier stöbern

der türkisfarbene See Syt i i Kalter ist ein Highlight in Albanien. Grüne Äste bilden einen Farbkontrast zum blauen Wasser.

Liechtenstein – Fürstliches Flair

Der nächste recht unbekannte und vor allem unterbewertete Ort, den ihr euch für einen kleinen Zwischenstopp merken solltet, ist Liechtenstein. Das kleine Land ist nur 160 km² groß und befindet sich an der Grenze zwischen Österreich und der Schweiz. Selbstverständlich ist der Zwergstaat kein Ort für einen langen Aufenthalt, das spiegelt sich auch in den Übernachtungszahlen wider. Für eine Nacht allerdings könnt ihr das Land durchaus in Betracht ziehen, es gibt hier nämlich mehr zu sehen als gedacht.

Schloss Vaduz in Liechtenstein, eine Burg mit dicken Steintürmen, thront auf einem grünen Hügel, die Berge im Hintergrund
Schloss Vaduz in Liechtenstein

Diese 5 Dinge machen Liechtenstein besonders:

  • Tolle Lage: Liechtenstein liegt mitten in der wunderschönen Bergwelt der Alpen. Es lohnt sich, den 1949 Meter hohen Berg Falknis zu besteigen, um bei guter Sicht den Blick über Liechtenstein und die Schweiz schweifen zu lassen.
  • Wanderparadies: Es gibt jede Menge Möglichkeiten, das Land zu Fuß zu erkunden. Liechtenstein verfügt mit 400 Kilometern Wanderwegen über das dichteste Wegnetz Europas. Ihr könnt das Land in drei bis vier Tagen komplett durchwandern, wenn ihr möchtet.
  • Entspannend: Dadurch, dass es in Liechtenstein nicht besonders touristisch zugeht, ticken die Uhren hier noch etwas anders. Nehmt euch ein paar Tage Zeit und lasst euch von der Gemächlichkeit anstecken, so kommt man besonders gut runter und schaltet so richtig ab.
  • Badevergnügen: Macht einen Abstecher zum Grossabünt Badessee, der euch mit tollen Ausblicken auf die Bergwelt und klarem, kalten Wasser erfrischen wird.
  • Kulinarisches: Probiert Ribel, eine Maismehl-Basis, die je nach Tradition süß oder herzhaft zubereitet wird. Auch die deftigen Käsknöpfle könnten auf eurem Speiseplan stehen.

Macht einen kurzen oder längeren Abstecher ins malerische Liechtenstein. Eure Unterkunft könnt ihr hier buchen.

Liechtenstein liegt im Tal und ist umgeben von Bergen

Slowakei – Geheimtipp für Aktivurlauber

Geht man nach den touristischen Übernachtungen im Jahr 2022, ist auch die Slowakei eines der untouristischsten Länder Europas. Dabei bietet euch das Land zwischen Slowenien, Polen, der Ukraine und Ungarn so viele unterschiedliche Möglichkeiten. Ihr könnt Sightseeing in der Hauptstadt Bratislava machen, ausgiebige Wanderungen unternehmen und Nationalparks besuchen. Von Deutschland aus fahrt ihr am besten entweder selbst dem Auto oder ihr nutzt die günstigen Sparpreise der Bahn, um für unter 50€ pro Strecke in die Slowakei zu können.

Eine Frau sitzt auf einer Schaukel auf einem Berg und schaut über einen dichten Nadelwald und nebelverhangene Berge hinaus

Diese 5 Dinge machen die Slowakei besonders:

  • Naturschönheit: Die slowakische Natur und auch die hübschen kleinen Städte machen die Slowakei zu einem der schönsten Länder in Europa. Dabei ist es vor allem seine ursprüngliche Natur mit diversen Outdoor-Aktivitäten, die Reisende begeistert.
  • (Noch) wenige Touristen: Abgesehen von wenigen besonders beliebten Wanderrouten und Sehenswürdigkeiten, die höher frequentiert sind, werdet ihr euch über Orte freuen können, die vom Massentourismus bisher verschont geblieben sind.
  • Urwald: Der Badínsky prales (Badiner Urwald) ist einer der ältesten Nationalparks des Landes. Hier könnt ihr durch einen extrem seltenen, nahezu unberührten Urwald aus Tannen und Buchen spazieren. Die Ruhe hier ist einzigartig.
  • UNESCO-Erbe: Beinahe im Vorbeigehen könnt ihr in der Slowakei diverse UNESCO-Weltkultur- oder -Naturerbe besichtigen. Es gibt zum Beispiel eine Eishöhle, Schluchten und zahlreiche Burgen und Baudenkmäler, die es auf die renommierte Liste geschafft haben.
  • Hippes Flair: Die Hauptstadt Bratislava wird bei jungen Leuten immer beliebter. Entsprechend cool ist das Nachtleben und auch die Restaurant- und Café-Dichte ist super. Es gibt tolle Geschäfte und die Stadt ist so klein, dass ihr die meisten hippen Orte gut zu Fuß erreichen könnt.

Schreibt euch Slowakei auf eure Bucketlist, bevor das Land zu bekannt wird und seinen aktuellen Charme verliert. Hier bekommt ihr Hoteltipps für eure Reise.

Ein See in der hohen Tatra in der Slowakei. Im See treibt ein Kanu, im Hintergrund sind Berge und Wald zu sehen, die sich auch im Bild spiegeln.

Rumänien – mysteriös und wunderbar

Dass Rumänien nach wie vor auf der Liste der Geheimtipps in Europa steht, hat gute Gründe. Das Land, das sich Grenzen mit der Republik Moldau, der Ukraine, Ungarn, Serbien und Bulgarien teilt, ist eines der beeindruckendsten Länder in Europa. Es ist mystisch, bunt, günstig, modern, ursprünglich und abenteuerlich zugleich. Während ihr an einem Tag in einer hippen Studentenstadt einen Avocado-Toast verspeisen und feiern gehen könnt, warten am nächsten Tag die imposanten Karpaten und das Schloss von Dracula auf euch.

Mittelalterliche Straßen in Sighisoara in Rumänien

Diese 5 Dinge machen Rumänien besonders:

  • Pittoreske Städte: Rumänien bietet euch wunderschöne Städte, die aus einer anderen Zeit entsprungen zu sein scheinen. Über Kopfsteinpflaster-Plätze geht es vorbei an windschiefen Häusern bis zu riesigen, orthodoxen Kirchen. In den Restaurants bekommt ihr herzhafte Suppen, in Cafés handgemachten Kuchen und köstlichen Kaffee.
  • Preiswerte Unterkünfte: Hotels und Ferienhäuser bekommt ihr hier zu wirklich günstigen Preisen. Plant eure Rundreise am besten so, dass ihr mal im Hotel, aber gern auch mal in einer urigen Hütte mit Kamin am Waldrand unterkommt, so bekommt ihr das Beste aus beiden Welten mit.
  • Gruselfaktor: Transsilvanien gibt es wirklich. Hier findet ihr nebelschwangere Friedhöfe, über denen Raben kreisen, und wuchtige Burgen, die einst das Zuhause von Dracula gewesen sein sollen.
  • Natur pur: Nehmt euch die Zeit, um ein paar Tage in den Karpaten zu verbringen. Die dichten Wälder, sattgrünen Wiesen und hohen Berge sind ein faszinierender und beruhigender Anblick zugleich.
  • Ursprüngliches Leben: Wenn ihr die Schnellstraßen verlasst und durch kleine Dörfer fahrt, werdet ihr das Gefühl haben, die Zeit sei stehengeblieben. Hier treiben die Bewohner ihre Schafherden zu Fuß über den Dorfplatz zur nächsten Weide, nicht selten klappern Pferdekarren mit Milchkannen an euch vorbei.

Plant für eure Rundreise ungefähr eine Woche ein, damit ihr die Chance habt, das Land in aller Ruhe zu erleben. → Mehr lesen

Peles Schloss im Herbst. Sinaia, Kreis Prahova, Rumänien.

Tschechische Republik – mehr als nur Prag

Das letzte der am wenigsten besuchten Länder Europas ist Tschechien. Natürlich fragt ihr euch vielleicht, wie das sein kann, wo Prag doch zu den beliebtesten Städtereisezielen der Welt gehört. Und doch schaffen es die meisten Besucher nicht über die Hauptstadt des Landes hinaus. Warum das schade ist, wird euch gleich klar werden. Denn eins ist sicher: Das Land bietet weit mehr als Bier und Prag, wobei man beides bei einem Urlaub hier unbedingt gesehen und probiert haben sollte.

Die Karlsbrücke in Prag

Diese 5 Dinge machen Tschechien besonders:

  • Bier-Liebe: Abgesehen von Deutschland und Belgien gibt es wohl kein Land, das seine Bierkultur so pflegt wie Tschechien. Hier findet ihr neben großen Brau-Betrieben auch zahlreiche Mikrobrauereien, die zur großen Bier-Vielfalt beitragen.
  • Soul-Food: Die Tschechische Republik ist bekannt für ihr herzhaftes Essen, für Schweinsbraten mit Soße und für Knedlíky, die köstlichen Knödel. Am Straßenrand findet ihr oft Stände, an denen ihr die nach Zimt und Zucker duftenden Baumstriezel Trdelnik erstehen könnt.
  • Heilbäder: Tschechien hat eine lange Wellness- und Heilbade-Tradition. In Kurorten wie Karlsbad, Marienbad und Franzensbad (Karlovy Vary, Mariánské Lázně & Františkovy Lázně) könnt ihr auch heute noch in fürstlicher Atmosphäre in heißen Quellen baden. Die Kurorte selbst laden zu entspannten Spaziergängen ein.
  • Dorfleben: Viele der tschechischen Orte sind perfekt geeignet, um einen kleinen Spaziergang durch den Ortskern zu machen und bei der Durchreise einfach mal auf dem Dorfplatz anzuhalten und das ländliche Flair zu genießen.
  • Winterurlaub: Die wenigsten von euch werden Tschechien als Wintersportort auf dem Schirm haben. Dabei kann man zum Beispiel im Böhmerwald und dem Erzgebirge ganz wunderbar Ski fahren. Sowohl Abfahrt als auch Langlauf ist hier möglich. Aus Dresden und Leipzig seid ihr in knapp 2 Stunden da und könnt euch auf die Bretter schwingen.

Startet eure Reise nach Tschechien am besten in Prag und erkundet von dort aus bei einer Rundreise noch viele weitere tolle Orte. Es wäre ja schade, wenn ihr die heißen Quellen und auch das ländliche Tschechien verpassen würdet. → Hotels ansehen

Tschechische Krumlov, (Cesky Krumlov), Tschechische Republik. Holzbrücke über den Fluss Moldau. Vintage malerische Altstadt mit bunten Häusern und Kapelle der Kirche. Rose Blumen auf der Bank. Sonniger Sommertag.

Kein Massentourismus, sondern echte Geheimtipps

Lasst es euch nicht nehmen, eines oder gleich mehrere dieser tollen und charmanten Länder zu besuchen, bevor der Rest Europas sie für sich entdeckt. Noch könnte es passieren, dass ihr die einzigen Touristen seid, die auf Wanderwegen und in Straßenbahnen unterwegs sind. Lange bleiben diese Länder sicher keine Geheimtipps mehr.

Mehr zu ungewöhnlichen Reisezielen lesen