Der Oman – das Land auf der Arabischen Halbinsel zählt zu den trendigsten Geheimtipps des Jahres. Erholungsuchende können an den malerischen, verlassenen Sandstränden entspannen, während actionhungrige Urlauber bei einer aufregenden Wüstensafari voll auf ihre Kosten kommen. Ich stelle euch den Oman heute genauer vor und verrate euch, was ihr bei euren Reisen in das Sultanat beachten solltet.

Oman, ein mehr als drei Millionen Einwohner großer Staat im Osten der Arabischen Halbinsel, ist bei vielen von uns noch nicht unbedingt eine Destination, die als erstes auf der Urlaubsliste steht. Doch wieso eigentlich? Die Antwort ist ganz einfach: Beim Oman denkt man oftmals nur an trockene und menschenleere Wüsten, dabei ist die faszinierende Schönheit dieses Landes vielen schlichtweg noch unbekannt. Gerade die Wüste, aber auch die kilometerlangen einsamen Strände, das smaragdgrüne Meer und die umliegende Gebirgslandschaft machen Reisen in den Oman so besonders. Wenn der Urlaub dann auch noch mit einer einzigartigen Unterkunft abgerundet wird, ist das Erlebnis einfach perfekt. Kommt mit mir auf eine Reise durch das Sultanat Oman und seht selbst, was dieses faszinierende und kulturell interessante Land alles zu bieten hat!

Reisetipps für den Oman

Wissenswertes über den Oman 

 Anreise & Video 

 Maskat | Salalah | Suhar 

 LandschaftenTauchen | Glamping 

Was ihr über den Oman wissen müsst

  • Das Sultanat Oman liegt im Südosten der Arabischen Halbinsel und grenzt an die Vereinigten Arabischen Emirate, Saudi-Arabien und Jemen sowie an den Indischen Ozean und an den Golf von Oman.
  • Das Land wird von Sultan Qabus ibn Said beherrscht. Der liberale Herrscher hat in den letzten Jahrzehnten viel für Wohlstand und Bildung innerhalb seines Sultanats getan und es so in die Neuzeit katapultiert.
  • Um in den Oman einzureisen, benötigt ihr ein Visum, das im Vorfeld der Reise unkompliziert online beantragt werden kann. Bei Pauschalreisen ist das Visum meist bereits inkludiert.
  • Gezahlt wird mit dem Oman Rial. 1€ entspricht derzeit etwa 0,44 OMR.
  • Die Amtssprache ist Arabisch, jedoch sprechen viele Omani gutes Englisch, sodass ihr euch keine Sorgen um die Verständigung machen müsst.

  • Anders als es zum Beispiel in Ägypten der Fall ist, könnt ihr den Oman auch auf eigene Faust erkunden oder einige Ausflüge mit einem Mietwagen unternehmen. Der Oman gilt als sicheres Reiseland. In Acht nehmen solltet ihr euch lediglich vor den freilaufenden Kamelen, die gerne auch mal mitten auf den Straßen entlangtrotten.
  • Die Menschen im Oman sind Fremden gegenüber unglaublich freundlich und möchten euch ihre spannende Kultur sehr gerne näher bringen. Da ist es doch selbstverständlich, dass man auch gerne ein paar kleine Regeln beachtet, oder? Das ungefragte Fotografieren von Menschen ist nur ungerne gesehen. Deshalb fragt die Personen doch einfach im Vorfeld, dann haben sie bestimmt nichts gegen einen Schnappschuss als Urlaubserinnerung einzuwenden.
Lachende Omani
Foto: istock.com/Katiekk2
  • Grundsätzlich erwarten euch im Oman ganzjährig wohlig warme Badetemperaturen um die 30 Grad. Doch vor allem das Strandparadies um die Region Salalah wird vom sogenannten Khareef zwischen Juli und September beeinflusst. Dann wird die Luft durch den Monsun, der den feinen Regen wie einen Sprühnebel über das Land legen lässt, unglaublich schwül. In dieser Zeit ist Salalah ein beliebtes Urlaubsziel für Araber, die das „Naturwunder Regen“ ganz besonders genießen. Ich rate euch, der Schwüle und dem Regen während der Monsunzeit zu entgehen und das märchenhafte Land im Nahen Osten zwischen Oktober und März zu bereisen. Weitere Infos bekommt ihr in meinem Reisekalender, in dem ihr einen Artikel zum Thema beste Reisezeit für den Oman findet.
  • Müssen sich Urlauberinnen im Oman verschleiern?“ ist eine der häufigsten Fragen, die im Zusammenhang mit der Urlaubsplanung gestellt werden. Der Oman ist ein muslimisch geprägtes Land, dennoch müsst ihr euch während eures Urlaubs im Sultanat nicht verschleiern oder außerhalb des Hotels mit einem Kopftuch herumlaufen. Wer Hosen oder Röcke trägt, die mindestens über das Knie reichen, und dazu ein T-Shirt, das die Schultern bedeckt und nicht durchsichtig ist, wird nirgendwo schief angeschaut. Möchtet ihr eine Moschee besuchen, könnt ihr eure Haare einfach mit einem Tuch oder einem Schal bedecken. Das ist in den meisten Fällen vollkommen ausreichend.

Sultan Qaboos Moschee in Muscat

Anreise & Urlaubsziele im Oman

Um euch einen ersten Überblick über den Oman zu geben, stelle ich euch nun die größten Städte des Sultanats vor. Salalah und Maskat (auch Muscat) verfügen über Flughäfen, die entweder nach einem Zwischenstopp in Dubai oder per Direktflug von München nach Maskat erreicht werden können. In meinem Reisemagazin berichte ich euch darüber, wie ich über Dubai nach Salalah gereist bin und so zwei aufregende Ziele in einer Reise entdecken durfte. Vielleicht ist ein Abstecher nach Dubai ja auch genau der richtige Einstieg für euren Urlaub? In meiner Flugsuche findet ihr die passenden Flüge.

Flugsuche

Zur Einstimmung habe ich euch ein Video von meiner letzten Reise in den Orient mitgebracht, in dem ich euch die Highlights aus Dubai, Abu Dhabi und dem Oman zeige:

Video: Urlaubsguru

Maskat – die Hauptstadt des Omans

Die Stadt Maskat überrascht durch einen starken Kontrast von modernen Brücken, dreispurigen Autobahnen und traditionellen Bauwerken. Lasst euch vom Duft der exotischen Gewürze durch die kleinen Gassen leiten, vorbei an traditionellen arabischen Ständen mit wohlriechenden Parfums, glänzendem Silberschmuck sowie orientalischen Teppichen. Dabei dürft ihr das Feilschen auf keinen Fall vergessen, es ist fester Bestandteil der Kultur und rundet das Einkaufserlebnis erst richtig ab.

Lasst euch von exotischen Düften durch die Gassen leiten

Sultan-Qabus-Moschee in Maskat

Ohne Zweifel gehört die Sultan-Qabus-Moschee in Maskat zu den beeindruckendsten Gebäuden der Stadt, immerhin ist sie sogar eine der größten Moscheen der Welt. Nicht nur die weitläufige Außenanlage ist einen Besuch wert – nutzt unbedingt die Möglichkeit, sie von innen zu besichtigen. Das Interieur des Gotteshauses mit seinen prachtvollen persischen Teppichen, funkelnden Kronleuchtern und den kunstvollen Ornamenten an Wänden und Säulen wird euch zum Staunen bringen. Täglich zwischen 8 und 11 Uhr – außer zum Freitagsgebet – könnt ihr das imposante Bauwerk kostenlos erkunden. Übrigens: In Salalah, der Stadt, die ich euch ebenfalls vorstellen möchte, gibt es auch eine Sultan-Qabus-Moschee, die problemlos besucht werden kann.

Sultan Qaboos Moschee in Maskat
Foto: istock.com/abalcazar

Weitere Sehenswürdigkeiten in Maskat

Doch bevor unsere Erkundungstour weiter in den Süden des Omans geht, möchte ich euch noch kurz weitere Highlights in Maskat und Umgebung vorstellen, die sich zu besichtigen lohnen. Fans von Opern und Konzerten sollten das Royal Opera House Maskat besuchen, das schon von Weitem eine echte Augenweide ist.

Wenn ihr mehr über die Kultur und die Geschichte des Omans erfahren möchtet, sind das Museum Bait Al Zubair und das Nationalmuseum des Sultanats die richtigen Sehenswürdigkeiten in Maskat für euch. In den Museen gibt es traditionelle Waffen, Gewänder und omanische Kunst zu bestaunen. Geschichtsinteressierte sollten auch das Al Jalali Fort besuchen, das bereits 1580 erbaut wurde und bis heute über den Hafen des alten Maskat wacht. Die Magie des Orients ist besonders im Mutrah Souk im neueren Teil der Stadt spürbar. Hier gibt es allerlei exotische Gewürze, Souvenirs und andere Spezialitäten zu bestaunen. Ein Streifzug durch den Souk gleicht einem Fest für alle Sinne.

Gewürze auf dem Souk in Maskat

Salalah – paradiesische Sandstrände & Palmenhaine

In Dhofar, im Süden des Landes, zeigt sich der facettenreiche Oman von einer anderen Seite: durch den Monsun, den sogenannten Khareef zwischen Juli und September, ist die Landschaft üppig bewachsen, Bananenplantagen, Mango- und Weihrauchbäume und sogar Wasserfälle schmücken in Salalah (auch Salala) die Szenerie.

Guru Tipp

Unternehmt einen Ausflug zum Weihrauch Souk von Salalah und probiert ein Stück vom edlen Harz! Weihrauch ist tatsächlich essbar.

Doch das ist noch nicht alles: Wer hier urlaubt, kehrt mit wunderschönen Erinnerungen zurück, denn insbesondere die Gegend um Salalah verspricht karibisches Badevergnügen an endlos langen, paradiesischen Stränden. Hotels, in denen euch jeder Wunsch von den Lippen gelesen wird, und spannende Ausflüge in die Umgebung runden das Urlaubserlebnis perfekt ab. Ich war für euch in Salalah unterwegs und habe euch einen ausführlichen Reisebericht mitgebracht, in dem ihr Tipps für Ausflüge, Strände und Hotels in Salalah bekommt.

Salalah im Oman

Suhar – auf den Spuren der Seefahrer

In Suhar, nahe der Grenze zu den Vereinigten Arabischen Emiraten, werden Märchen aus 1001 Nacht wortwörtlich wahr. So könnt ihr euch hier auf die Spuren des wohl berühmtesten Seefahrers aller Zeiten begeben. Der Mythos besagt, dass Sindbad in Suhar zu seiner abenteuerlichen Reise aufgebrochen ist.

Der Mythos besagt, dass Sindbad hier zu seiner Reise aufgebrochen ist

Auch die Stadt selbst hat eine aufregende Geschichte hinter sich und wurde als ehemals reichste Handelsmetropole immer wieder von den Persern angegriffen. Noch heute lässt sich der Glanz der vergangenen Zeiten beobachten – so zeugen Gärten in den strahlendsten Grüntönen, weiße orientalische Bauten und vor allem das Fort noch immer von der Pracht der Legende. Wunderschön, oberhalb des Meeres, liegt die beeindruckende Festung, die euch mit geschichtsträchtiger Architektur und einem spannenden Seefahrtsmuseum faszinieren wird.

Die beeindruckenden Landschaften des Omans

Solltet ihr Lust auf ein wenig Sightseeing haben, dann leiht euch doch einen Mietwagen aus – am besten einen Geländewagen. Die Städte Maskat oder Salalah sind der ideale Ausgangspunkt für eine Rundreise durch das Sultanat Oman, da aufgrund ihrer zentralen Lage unzählige kulturelle Highlights mit dem Auto in kurzer Zeit zu erreichen sind. Welche das sind, verrate ich euch im Folgenden.

Magische Wüstenlandschaften

Das bekannteste Wüstengebiet ist die Rub al Khali, die weltweit größte zusammenhängende Sandwüste. Aber auch die Wahiba Wüste ist vor allem bei Urlaubern sehr beliebt, da es hier sogar einzigartige Unterkünfte gibt, doch dazu später mehr. Einmal im Oman unterwegs, werdet ihr schnell merken, welch ein abwechslungsreiches Landschaftsbild diese geheimnisvolle Destination zu bieten hat – Wüsten und Oasen laden zum Erkunden ein, schmale versteckte Fjorde inmitten beeindruckender Gebirgsketten sorgen für eine willkommene Abkühlung und grüne Terrassenfelder, die man in solch einer heißen Region kaum erwarten würde, bringen jeden Naturfreund zum Staunen.

Wüste im Oman

Außergewöhnliche Badeplätze

Etwa 125 km von Maskat entfernt, befindet sich der wohl bekannteste und außergewöhnlichste Badeplatz im Oman, das etwa 20 Meter tiefe Hawiyyat Nadschm, besser bekannt unter dem Namen Bimmah Sinkhole. Hier vermischt sich das Grundwasser mit dem Salzwasser des Ozeans, der durch ein unterirdisches Höhlensystem mit der Sinkhöhle verbunden ist. Packt eure Badeklamotten ein, wenn ihr herkommt, das Baden und Schnorcheln ist im Bimmah Sinkhole sogar kostenfrei möglich.

Bimmah Sinkhole in Dibba Al Bay Ah

Mystische Gebirgslandschaften

Wollt ihr inmitten der faszinierenden Gebirgslandschaft urlauben, beispielsweise nahe des berühmten Hadschar-Gebirges, dann solltet ihr euch unbedingt in den Norden des Landes aufmachen.

Guru Tipp

Nicht nur die umliegende Landschaft, auch das Fort von Nizwa ist unbedingt einen Besuch wert.

Das schöne Nizwa liegt nur 1,5 Autostunden südwestlich von Maskat entfernt und ist das ideale Ziel für alle Abenteuerfans unter euch. Hier erwarten euch mehr als 40 gut und auch auf Englisch ausgeschilderte Trekkingpfade. Erst geht es mit einem Geländewagen, auf Wunsch aber auch teilweise zu Fuß, durch die Wüste, bis ihr schließlich die spektakuläre und zerklüftete Berglandschaft erreicht habt. Das Sultanat ist damit sowohl für Wanderer und Mountainbiker als auch für Kletterer ein wahres Eldorado. Unweit von Nizwa befindet sich mit dem Schloss von Jabrin außerdem eine weitere spannende Sehenswürdigkeit im Oman. Das Schloss stammt aus dem Mittelalter und kann besichtigt werden.

Nizwa im Oman

Oasen inmitten der Wüste

Neben Bergen und Wüsten erwartet euch im Oman noch ein dritter Landschaftstyp: die grünen Landschaften des Südens, die mit ihren Wadis, Palmenhainen, grünen Canyons und Wasserfällen wie eine Oase inmitten der Wüste wirken. Rund um Salalah erwarten euch insbesondere in und kurz nach der Monsunzeit blühende Landschaften, die ihr so sicher gar nicht erwartet hättet. Eines der absoluten Highlights ist ein Ausflug zum Wadi Darbat, dem lebensspendenden Fluss, der das Landschaftsbild der Region Dhofar prägt. Macht auch unbedingt einen Abstecher zum Ayn Athum Wasserfall. Kaum zu glauben, dass sich ein solches Naturschauspiel auf der Arabischen Halbinsel abspielt.

Ayn Athum Wasserfall im Oman

Schnorcheln und Tauchen im Oman

Seid ihr viel lieber auf oder auch im Wasser unterwegs, dürft ihr euch einen Bootsausflug auf keinen Fall entgehen lassen! Dank verschiedener Anbieter könnt ihr eine unvergessliche Zeit erleben und sogar freilebende Delfine und – mit etwas Glück – Wale hautnah erleben. Auch, wenn es viele von euch überraschen mag, gehören die Gewässer des Omans zu den artenreichsten des gesamten Arabischen Meeres und des Indischen Ozeans. So kommen dank der bunten Fischwelt, farbenfrohen Korallenriffe und aufregenden Schiffswracks leidenschaftliche Taucher und Schnorchler im Oman ebenfalls auf ihre Kosten. Mein Tipp: Sucht euch ein Hotel mit Hausriff oder angeschlossener Tauchschule, so kommt ihr schnell in den Genuss einzigartiger Augenblicke unter Wasser.

Riff im Oman

Glamping im Oman – ein besonderes Erlebnis

Wenn ihr euch von den vielen luxuriösen Hotels, die der Oman zu bieten hat, nicht locken lassen möchtet, habe ich noch eine ganz besondere Idee für euch parat – wie wäre es mit Glamping?

Was ist Glamping?

Glamping ist die luxuriöse Form des Camping. In meinem Lexikon erfahrt ihr mehr.

Statt selbst ein Zelt aufzuschlagen, seine sieben Sachen auszupacken und sich um das Wohlergehen aller Mitreisenden zu kümmern, muss man sich beim Glampen in der Regel um nichts sorgen. Das Zelt, etwas größer als üblich, steht schon bereit und auch die Einrichtung ist bereits makellos aufgestellt. Und jetzt stellt euch mal vor, genau dieses Zelt befindet sich auch noch mitten in der Wüste. Besonders beliebt im Sultanat Oman ist das Desert Nights Camp in der Wahiba-Wüste. Insgesamt verfügt dieses Camp über 26 Deluxe-Zelte, die allesamt stilvoll eingerichtet sind und zum Komfort aller Gäste über ein eigenes Bad mit Dusche verfügen. Besonders abends, wenn ihr den romantischen Sonnenuntergang beobachtet und anschließend unter freiem Sternenhimmel speist, begleitet von orientalischer Musik im Hintergrund, werdet ihr euch fühlen wie in einem Traum aus 1001 Nacht. Ähnlich sieht es auch in den Glamping-Unterkünften Dunes by Al Nahda nahe Barka aus, etwa 65 Kilometer westlich von Maskat gelegen, die auf einer Dünenkuppe sitzen und einen atemberaubenden Blick auf die umliegende Berglandschaft und das weite Meer bieten.

Wüstencamp im Oman

Der Oman ist ein echter Geheimtipp

Ich bin mir sicher, dass ich den einen oder anderen von euch von der geheimnisvollen Trenddestination Oman auf der Arabischen Halbinsel überzeugen konnte. Zum einen wird euch hier ein erholsamer und auch luxuriöser Urlaub inklusive orientalischem Flair geboten – fernab vom Massentourismus. Zum anderen gibt es eine Vielzahl an Aktivitäten, bei denen ihr die landschaftliche Vielfalt des Omans entdecken könnt. Ich bin gespannt, mit welchen Erfahrungen ihr aus diesem großartigen Land wiederkehrt! In meiner Buchungsstrecke findet ihr die passenden Angebote für euren Urlaub im Oman bereits ab 630€ pro Person für einen 9-tägigen Aufenthalt im tollen Hotel inklusive Flug und Transfer.

Alle Oman Angebote

Erfahrt mehr über den Oman