Jugendherbergen sind preisgünstige Übernachtungsmöglichkeiten – vorwiegend für Jugendliche. Es gibt den Jugendherberge-Verein DJH und private Jugendherbergen. Was der Unterschied zwischen einer Jugendherberge und einem Hostel beziehungsweise einem Hotel ist, lest ihr hier. Des Weiteren erfahrt ihr, für welche Altersklassen Jugendherbergen erlaubt sind und ich erzähle euch die Entstehungsgeschichte der Unterkunftsart.

Was ist eine Jugendherberge?

Eine Jugendherberge ist eine günstige Unterkunft, deren Zielgruppen vorwiegend Jugendliche und junge Familien sowie Gruppen sind. Beispielsweise bringen Schulen bei Klassenfahrten die Gruppen in Jugendherbergen unter. Jugendherbergen organisieren Jugendveranstaltungen und bieten Sport- und Freizeitaktivitäten an. Die Idee von Jugendherbergen ist es, Jugendlichen und Familien eine preisgünstige Unterkunft anzubieten, damit sie mit geringen Kosten die Welt erkunden können. Die meisten Jugendherbergen in Deutschland sind im Deutschen Jugendherbergewerk (DJH) organisiert. International sind Jugendherbergen unter dem Namen „Youth Hostel“ bekannt.

Youth Hostel shutterstock_23156647-2

Worin besteht der Unterschied zwischen Jugendherbergen, Hostels und Hotels?

Im Unterschied zu Hotels, Hostels und privaten Jugendherbergen sind Jugendherbergen des DJH gemeinnützig anerkannt, weil sie als freie Träger der Jugendhilfe öffentliche Aufgaben übernehmen. Daher unterliegen Jugendherbergen des Vereins DJH keiner Körperschaftssteuer, keiner Gewerbesteuer und keiner Umsatzsteuer. Gegen diese bevorzugte Position sprechen sich andere private Jugendherbergen und Hotels aus, die ähnliche Aufgaben verrichten, aber nicht von der Steuer befreit sind. Als die ersten internationalen Jugendherbergen in den 1960er Jahren eröffneten, wurden sie unter dem Namen „Youth Hostels“ bekannt. Die Idee der Youth Hostels war dieselbe wie die der deutschen Jugendherbergen. Sie sollten eine günstige Übernachtungsstätte für bevorzugt junge Menschen und Gruppen sein. Heute sind unter dem Begriff Youth Hostel weiterhin Jugendherbergen gefasst. Sie sind dem internationalen Jugendherbergsverband „Hostelling International“ (HI) angeschlossen. Hostels unterscheiden sich in diesem Punkt von Jugendherbergen und Youth Hostels, dass sie nicht dem HI angeschlossen sind.

Unterschiede in der Ausstattung

Jugendherbergen fokussieren sich in der Regel auf Gruppen. Sie bieten überwiegend Schlafsäle sowie Veranstaltungen für Jugendliche an. Hostels hingegen ähneln immer mehr Low Budget Hotels. Bei vielen Jugendherbergen und Hostels müssen die Besucher Bettwäsche sowie Badutensilien und Handtücher mitbringen. Alternativ erhalten sie gegen Aufpreis Bettwäsche und Handtücher. In Hotels sind sowohl Bettwäsche als auch Handtücher grundsätzlich inbegriffen. In Jugendherbergen gibt es in der Regel einen Speisesaal, in dem Mahlzeiten für die Jugendgruppen zubereitet werden. Die meisten Hostels bieten ausschließlich ein Frühstück sowie kleine Häppchen auf die Hand an. Warmes Essen gibt es in Hostels oftmals nicht. Hotels hingegen je nach Kategorie über ein hoteleigenes Restaurant, in dem es zu jeder Tageszeit Speisen gibt. Bei Low Budget Hotels verhält es sich was das Essen angeht wie bei Hostels. Zu den Zimmern: Sowohl in Jugendherbergen als auch in Hostels gibt es Schlafräume für größere Personengruppen. Diese sind vorwiegend mit Hochbetten ausgestattet. In Hotels gibt es Familienzimmer oder Apartments, die zu Gruppenzimmern umfunktioniert werden können. Viele Hostels und Jugendherbergen bieten mittlerweile gegen Aufpreis ebenfalls Einzel- und Doppelzimmer an. Die Zimmerausstattung mit Badezimmer und WC unterscheidet sich in Hotels, Hostels und Jugendherbergen abhängig von Zimmerart und Kategorie. In Low Budget Hotels und Hostels gibt es sowohl Zimmer mit eigenem Bad als auch Zimmer, die sich ein Bad beziehungsweise WC im Flur teilen. Jugendherbergen haben sich an die Hotelstandards angepasst. Sie bieten überwiegend eigene Badezimmer mit WC in den einzelnen Zimmern an. Jedoch gibt es hier teilweise noch gemeinsame Duschen und WCs im Flur.

unterschiede_retina

Welche Kategorien gibt es bei Jugendherbergen?

Die Jugendherbergen in Deutschland werden in den Kategorien I bis IV unterteilt. Kategorie I steht für „zweckmäßig“ und Kategorie IV für „hochwertig“. Die Kategorien dazwischen sind dementsprechend gestaffelt. In welcher Kategorie sich eine Jugendherberge befindet, hängt von Faktoren wie Raumangebot, Ausstattung und Service ab. Außerdem sind das Speise- und Aufenthaltsraum-Angebot, die Öffnungszeiten, der Geräteverleih sowie verfügbare Freizeit- und Außenanlagen für die Kategorisierung einer Jugendherberge relevant.

Bis zu welchem Alter dürft ihr in eine Jugendherberge?

Jugendherbergen sind nicht altersbeschränkt. Menschen jeden Alters sind herzlich willkommen. Kinder dürfen ausschließlich im Beisein eines erwachsenen Erziehungsberechtigten in einer Jugendherberge wohnen. Das können sowohl die Eltern als auch der Klassenlehrer oder ein Erziehungsberechtigter sein, der die Bevollmächtigung der Eltern erhält. Menschen höheren Alters (in der Regel ab 27 Jahre) zahlen eine höhere Gebühr für den Aufenthalt in Jugendherbergen. Außerdem solltet ihr beachten, dass sich Jugendherbergen vorwiegend an Jugendliche richten und Angebote für junge Menschen machen. Als Erwachsener werdet ihr hier nicht die Privatsphäre und Ruhe haben, die ein Hotel bietet.

Ab welchem Alter dürft ihr allein in eine Jugendherberge?

Je nach Landesverband dürfen Jugendliche ab einem Alter von 14 oder 16 Jahren unbegleitet in einer Jugendherberge übernachten. Generell gilt, dass Reisende unter 18 Jahren eine Zustimmung der Eltern benötigen. Die Eltern haben die Aufsichtspflicht über ihre Kinder und tragen die Verantwortung. Falls das Kind in der Jugendherberge Dinge zerstört oder sich nicht an die Regeln hält, sind die Eltern verantwortlich. Minderjährige sollten bei jedem Besuch einer Jugendherberge einen Personalausweis oder Reisepass sowie die Reisevollmacht der Eltern mit sich führen.

Hotel signs on a red building shutterstock_107243447-2

Wann entstand die erste Jugendherberge und warum? – die Geschichte

Der Begriff „Herberge“ stammt aus dem Althochdeutschen. Aus den Wörtern „heri“ = „das Herr“ und „berga“ = „bergen“ lässt sich „Herberge“ ableiten. Übersetzt bedeutet es „Berge/Unterkunft für das Heer“. Eine Jugendherberge ist eine „Unterkunft für das junge Heer“, kurz eine Unterkunft für Jugendliche. Entstanden ist die erste Jugendherberge in Deutschland im Zuge der Jugendbewegung im Jahr 1911 in Altena. Der Lehrer Richard Schirrmann gründete in seiner Schule eine provisorische Übernachtungsstätte für junge Menschen. Die Idee hatte er zwei Jahre zuvor. Seit 1912 befindet sich die provisorische Jugendherberge in der Burg Altena. Diese Jugendherberge könnt ihr heute im Original in der Burg Altena besichtigen. Sie wurde zu einem Museum umfunktioniert. In einem anderen Teil der Burg befindet sich weiterhin eine Jugendherberge. Die Idee, Jugendherbergen für junge Menschen zu vergünstigten Preisen anzubieten, fand schnell Einklang. Bereits im Jahr 1921 gab es 1.300 Jugendherbergen in Deutschland. 1928 waren es rund 2.200. Bald verbreiteten sich Jugendherbergen unter dem Namen „Youth Hostels“ weltweit. Heute sind global rund 4.000 Jugendherbergen unter dem Dach des Weltverbandes „Hostelling International“ zusammengefasst.

Ist der Begriff Jugendherberge durch das DJH geschützt?

Die Frage, ob der Begriff Jugendherberge durch das DJH geschützt ist, lässt sich kurz mit „Nein“ beantworten. Seit dem Jahr 2009 ist laut einem Gerichtsbeschluss des Bundesgerichtshofes die Marke „Jugendherberge“ endgültig gelöscht und jeder darf sie benutzen. Das Deutsche Jugendherbergswerk (DJH) hatte im Jahr 1998 die Marke „Jugendherberge“ als Wortmarke eintragen lassen. Im April 2005 hatte das Oberlandesgericht München einem Unterlassungsanspruch des DJH gegen A&O Hotels und Hostels Recht gegeben. A&O hatte mit dem Begriff „Jugendherberge“ Werbung betrieben, was gegen das Markenrecht verstoßen hatte. Nach mehrjährigem Rechtsstreit zwischen A&O und dem DJH ordnete das Bundespatentgericht im Januar 2009 an, die Marke „Jugendherberge“ zu löschen. Das DJH reichte eine Beschwerde beim Bundesgerichtshof ein, der sie im September 2009 ablehnte. Seitdem steht der Begriff Jugendherberge für jedermann frei.

Group of happy young friends playing ping pong table tennis shutterstock_270733406-2

Wann solltet ihr eine Jugendherberge aufsuchen? – mein Fazit

Jugendherbergen sind eine tolle Unterkunft für Menschen, die bei ihren Reisen sparen möchten. Außerdem eignen sie sich perfekt für Familien und Jugendgruppen, die in ihren Ferien oder auf ihren Klassenfahrten verschiedene Freizeitaktivitäten erleben möchten. Eine Jugendherberge solltet ihr am besten aufsuchen, wenn ihr eine größere Gruppe seid und günstig irgendwo unterkommen möchtet. Auch alleine oder zu zweit könnt ihr in einer Jugendherberge wohnen. Ihr könnt andere Menschen kennenlernen oder an verschiedenen Aktivitäten teilnehmen. Auch Familien mit mehr als zwei Kindern können in Jugendherbergen tolle Ferien verbringen. Während viele Hotels Familienzimmer für maximal zwei Erwachsene und bis zu drei Kinder anbieten, finden in Jugendherbergen Familien mit mehreren Kindern Unterschlupf. Seid ihr zu zweit bei einem Städtetrip und wollt die Zweisamkeit im Zimmer genießen, ist von einer Jugendherberge eher abzusehen. Da eignen sich Doppelzimmer in Hostels oder 2- sowie 3-Sterne Hotels, die ebenfalls preisgünstiger sind, mehr.

Suchen

Ich helfe dir, eine passende Reise herauszufiltern.

Direkt zur erweiterten Suche
Facebook Likebox