Wenn jahrhundertealte Geschichte in einer hochmodernen Stadt immer noch allgegenwärtig ist, sagt das allein schon einiges aus. Erfahrt hier, was Split so einzigartig und bedeutend macht.

Dass uns Kroatien zu verzaubern weiß, ist längst kein Geheimnis mehr. Spätestens nach den Plitvicer Seen und dem Nationalpark Krka dürften wir unser Herz an das Naturparadies verloren haben. Heute möchte ich euch aber noch ein weiteres Juwel Kroatiens vorstellen, nämlich eine Stadt, die weltweit ihresgleichen sucht. Geschichtsträchtig und modern zugleich, impulsiv und dynamisch, geprägt von bedeutsamen Bauwerken und dem bunten Leben: Split sprüht nur so voller Energie historischer und moderner Natur. Und genau aus diesem Grund wird Split auch gerne als Hauptstadt Dalmatiens ausgelegt, obwohl es genau genommen eigentlich nur die zweitgrößte Stadt des Landes ist. Doch nun will ich euch nicht länger auf die Folter spannen und die Karten offen auf den Tisch legen. Ich zeige euch was Split nun so besonders macht.

Schaut her, was Split alles kann

Wie alles begann | Sightseeing der Extraklasse | Flanieren & genießen

 Naturparadies | Ein bisschen Action

Split landscape

Wie alles begann…

Zu verdanken haben wir das heutige Split in Glanz und Fülle dem römischen Kaiser Diokletian, der sich vor Ort einen pompösen Palast anlässlich seines Ruhestandes erbauen ließ. Es war der Anfang einer großen Entwicklung, die sich über 1700 Jahre hinweg vollzog. Auf den Spuren vergangener Jahre, vorbei an bedeutsamen, historischen Bauwerken, wird ein Besuch zu einem unvergesslichen Erlebnis. Eine feinste Komposition aus gegenwärtiger Vergangenheit und modernem Leben begeistert Split vor allem Kulturfreunde, aber auch Freunde des guten Geschmacks und Badeurlauber.

Split

Split unter die Lupe nehmen

Allen sollte aber eins gemein sein: Die Neugier, sich einmal den Palast anzuschauen, der die Stadt zum Leben erweckt hat – zumal der Diokletianpalast auch heute noch in bestem Zustand erhalten ist. Zu Lebzeiten des Kaisers diente der Palast aber nicht nur als Residenz des Herrschers, sondern gleichzeitig auch als Unterkunft für seine Bediensteten. Der ursprüngliche Bau, aufgeteilt in Süd und Nord, eignete sich problemlos als Unterkunft beider Belegschaften, ohne dass sie sich dabei in die Quere zu kommen. Zwar liegt euch der Palast nahezu unversehrt zu Füßen, doch haben die herrschenden Kaiser über die Jahre hinweg eine persönliche Note mit eingebracht und den Palst den eigenen Vorlieben angepasst. Wusstet ihr, dass in Split auch einige Szenen der Erfolgsserie Game of Thrones gedreht wurden? So wurde der Diokletianpalast für einige Szene, die in der Stadt Meereen spielen genutzt. Alle spannenden Drehorte von Game of Thrones findet ihr in meinem Reisemagazin.

Split Diokletianpalast

Charakteristisch für Split sind aber außerdem auch vier Tore, die ihr in der Stadt verteilt finden werdet. Wie sollte es anders sein, geht mit jedem der Tore eine bedeutsame Geschichte einher. Der Gang durch das Goldene Tor beispielsweise blieb dem Volke verwehrt, ausschließlich der Kaiser und seine Familie durften diesen Weg beschreiten und traten so in ihren Palast. Heute strömen Millionen von Touristen aber auch Einheimischen durch dieses Tor, in Erinnerung an die majestätischen Zeiten. Nicht ganz so bedeutsam aber dennoch ein wahrer Touristenmagnet ist das Silberne Tor. Renovierungsarbeiten hielten das Tor vom Mittelalter bis 1952 verschlossen, erst nachdem diese beendet waren, war es Besuchern wieder gewährt, über das originale Pflaster der Antike zu schlendern.

Über die gesamten Jahre hinweg hielt jedoch das Eiserne Tor stand, weshalb man hier gerne vom Stadtzeugen spricht. Fehlt also nur noch das Bronzene Tor in der Auflistung, oder auch der Kaiserliche Notausgang, um seine Funktion mal direkt auf den Punkt zu bringen. Dieses Tor legte nämlich im Falle eines Landangriffes eine direkte Flucht aufs Meer offen. Da ihr vom Bronzenen Tor heute ganz einfach in die Kellerräume des Palastes gelingt, will ich es mir nicht nehmen lassen, euch auch über diese Räumlichkeiten eine kleine Information mit auf den Weg zu geben. Die Kellerräume haben exakt den gleichen Grundriss wie die obere Etage des Diokletianpalastes, sodass ihr eine ungefähre Vorstellung bekommt, wie der Kaiser damals gelebt hat. Geführte Touren nutzen diese Räumlichkeiten häufig als Eintritt in den Palast, ehe es ins Innere des Gebäudekomplexes geht. Die zentralste Stelle außerhalb des Palastes ist damals wie heute der Platz Peristyl, auf dem der Kaiser zum Volk sprach. In Andenken an diese Historie wird der Platz auch heute noch als eine Art Bühne benutzt, um beispielsweise Theatervorstellungen aufzuführen.

Split Platz Peristyl
Foto: carol anne/Shutterstock.com

Das Leben in Split genießen

Nachdem ihr euch auf die Spuren der Vergangenheit begeben habt, dürft ihr aber auf keinen Fall verpassen, am modernen Leben Splits teilzunehmen. Auf die Frage, wo genau das am besten geht, gibt es nur eine Antwort: Auf der berühmt berüchtigten Flaniermeile Riva. Entlang der von Palmen gesäumten Promenade des Hafens finden immer wieder verschiedene Events statt, Restaurants und Cafés laden zum gemütlichen Verweilen ein. Doch die Riva ist längst kein Geheimtipp mehr, vielmehr gilt sie als Wahrzeichen der Stadt, sodass hier immer reger Trubel herrscht. Westlich davon gelegen schließt sich der Platz der Republik, der Platz Prokurative an. Findet ihr also mal keinen Platz in den Cafés und Bars entlang der Riva, werdet ihr hier mit Sicherheit fündig. Und weniger los ist hier auch nicht unbedingt, denn häufig werden auch hier Events, wie beispielsweise das Split Musikfestival, veranstaltet. Es könnte nämlich kaum eine Kulisse geben, die besser für jegliche Veranstaltungen geeignet ist: Umrandet wird der Platz von drei Seiten mit Arkaden zierenden Gebäuden, lediglich zur Südseite liegt der Platz frei und glänzt mit einem wunderschönen Blick auf den Hafen samt Promenade.

Nicht minder touristisch erschlossen ist die Marmont Straße. Zwar liegt hier der Fokus wieder auf der historischen Ebene, doch auch Gastronomien und Boutiquen haben sich neben Kultur- und Kunstausstellungen niedergelassen. Wer auch mal einen kleinen Blick in das Leben der Einheimischen erhaschen möchte, sollte einfach mal einen Nachmittag am Hafen Matejuška einplanen. Fischer treffen sich hier gerne auf ein gutes Glas Wein, nicht selten kommt es vor, dass sie ihre frisch gefangene Beute auch gleich auf den Grill werfen und miteinander den Abend ausklingen lassen. Es scheint, als wäre man weit weg von Trubel und Großstadtfeeling, denn hier genießt man eine idyllische Ruhe.

Split kleiner Hafen

Kroatiens wunderschöne Natur ist allgegenwärtig

Selbstverständlich werdet ihr auch in Split mit wunderschöner Natur belohnt. Sowohl grüne Parkanlagen als auch Badestrände laden ein, sich mit einer Picknickdecke oder dem Badehandtuch niederzulassen und die wärmende Sonne Kroatiens zu genießen. Es mag sich vielleicht etwas makaber anhören, dass der Park Sustipan einst der erste Friedhof der Stadt gewesen ist. Doch heute erinnert nur noch der steinerne Pavillion an einstige Zeiten, vielmehr überzeugt der Park stattdessen als grüne Oase, ganz nah am Stadtgeschehen. Wer sich bei dem Gedanken an vergangene Zeiten jedoch etwas unwohl fühlt, kann seinen Spaziergang aber auch in den Emanuel Vidovíc Park verlegen. Familien mit Kindern sowie Schüler und Studenten suchen diesen Platz immer wieder gerne auf, um ihre Freizeit in der grünen Natur zu verbringen.

Split Beach

Klettern die Temperaturen im Sommer auf dem Thermometer hoch hinaus, zieht es Einheimische und Touristen gleichermaßen an die Strände von Split. Bačvice, BeneTrstenik und Kašjuni, um nur einige Beispiele zu nennen, eignen sich allesamt hervorragend zum (Sonnen-)Baden. Häufig runden Arrangements wie Umkleidekabinen, Duschen und kleine Strandcafés das Ambiente ab und lassen das perfekte Urlaubsfeeling aufkommen.

Urlaub mal anders

Sollte es dennoch vorkommen, wovon ich aber definitiv nicht ausgehen, dass euch das Gefühl der Langeweile überkommt, habe ich noch ein paar Geheimtipps für euch: In Deutschland boomt das Konzept der Escape Rooms, auch in Split könnt ihr dieses kleine Abenteuer erfahren. Innerhalb von 60 Minuten müsst ihr knifflige Aufgaben und Rätsel lösen, um euch aus einem verschlossenen Raum zu befreien. Zum Anderen hält Split noch eine kleine Attraktion für euch bereit, die ihr so in Deutschland nicht erleben könnt. Mit der Semisubmarine könnt ihr eine gemütliche Bootsfahrt genießen und die Unterwasserwelt erkunden. Da das Boot Marijeta gut 1,50 Meter ins Wasser eingelassen ist, könnt ihr in der unteren Etage durch die Fenster einen Einblick in das Leben unter Wasser bekommen oder aber an Deck eine Rundfahrt entlang der städtischen Sehenswürdigkeiten genießen. Eine tolle Idee, nicht wahr?

Ich hoffe, ich konnte euch Split ein bisschen näher bringen und ihr seid genauso begeistert von dieser Stadt wie ich. Zwar gibt es vor Ort noch einiges mehr zu sehen, doch denke ich, eine ganz gute Auswahl getroffen zu haben, die alle Interessen abdeckt. Wenn ihr aber bereits vor Ort gewesen seid und noch ein Highlight vermisst, dann lasst es mich wissen!

Hier findet ihr die besten Deals für euren Kroatien Urlaub!