Viele verbinden Kroatien in erster Linie mit einem Strandurlaub. Doch auch an Festland weiß das Land zu überzeugen – und zwar mit seiner traumhaft schönen Hauptstadt. Erfahrt hier die besten Zagreb Tipps für einen Aufenthalt, den ihr so schnell nicht vergessen werdet…

Wer meinen Blog aufrichtig verfolgt, der hat in den letzten Wochen bereits mitbekommen, dass ich euch Kroatien diesen Sommer besonders schmackhaft machen möchte. Doch Kroatien kann weitaus mehr, als nur die perfekten Bedingungen für einen Strandurlaub bieten. Auch die Städte Dubrovnik und Split sind längst nicht die einzigen, die sich für eine Städtereise lohnen. Nicht zu vergessen ist nämlich die Hauptstadt und zugleich größte Stadt des Landes: Zagreb. Habt ihr Lust auf eine kleine Entdeckungstour durch die Landesmetropole? Dann macht euch auf etwas gefasst, denn Zagreb hat verdammt viel zu bieten!

Das kleine 1×1 der Zagreb Tipps

Kaptol | Oberstadt | Unterstadt

Zagreb Tipps Kroatien

Kaptol

Als Kaptol wird der Stadtkern bezeichnet, der vor allem als Bindemitglied zwischen Ober- und Unterstadt fungiert. Und das ist auch gut, denn so ist es beinahe unmöglich, die Orientierung zu verlieren, falls ihr euch mal verlaufen solltet. Früher oder später werdet ihr nämlich immer wieder an den Ban-Jelacic-Platz gelangen, dem zentralsten Ort der Stadt. Doch Kaptol gilt nicht nur als Herzstück zwischen Ober- und Unterstadt, sondern ist ebenfalls für Sehenswürdigkeiten bekannt, die ihr euch keineswegs entgehen lassen solltet. Denn genau hier befindet sich das Wahrzeichen der kroatischen Stadt, die Kathedrale Zagrebs. Bereits im 13. Jahrhundert erbaut, wurde diese wunderschöne Kirche im Laufe der Jahre immer wieder restauriert und instand gehalten. Zusammen mit dem davor stehenden Madonnenbrunnen, der durch seine vier goldenen Engel und einer goldenen Marienstatue kaum zu übersehen ist. Um aber neben den typisch begeisterten Touri-Gesichtern auch mal einen Einblick in das Leben der Einheimischen zu erhaschen, solltet ihr euch unter keinen Umständen den Dolac Markt, entgehen lassen. Der Bauch von Zagreb, wie er in Kroatien auch gerne genannt wird, ist sehr beliebt und sorgt für ein buntes Treiben. Erkennen könnt ihr ihn bereits an der Vielzahl aufgestellter roter Sonnenschirme, unter denen frisches Obst- und Gemüse verkauft wird. Greift also ruhig mal zu und kommt in den Genuss kroatischer Vitamine. Herzhaftes, wie zum Beispiel Fleisch, Wurst und Käse, bekommt ihr natürlich auch in frischer Qualität und zwar am Dolac. Gelüstet es euch nach diesen Leckereien, führt euch euer Weg in die Markthalle. Wurde eure Shoppinglaune in Schwung gebracht, erreicht ihr von hier aus auch wunderbar berühmte Shoppingmeile „Ilica„.

Zagreb Kroatien Markt
Foto: iStockphoto.com/Mammoser

Zagrebs Oberstadt  Gornji Grad

Passiert ihr die Grenze zwischen Kaptol und Oberstadt, landet ihr in der beliebten Flaniermeile Tkalciceva. Auch, wenn ihr noch nicht all zu lang auf den Beinen seid, solltet ihr euch hier unbedingt ein kleines Päuschen gönnen. Die Vielzahl an Cafés, Restaurants und Bars ist nämlich so einladend, dass man gar nicht anders kann, als sich für ein paar Minütchen in eine der Gastronomien zu setzen und das Treiben der Menschenmenge für einen Moment lang passiv zu beobachten. Ich könnte mir sogar gut vorstellen, dass ihr auch auf dem Rückweg, nachdem ihr meine Zagreb Tipps abgeklappert habt, noch einmal hierher zurückkehrt und den Abend gemütlich ausklingen lasst. Die Tklaciceva ist nämlich den ganzen Tag über bis spät in die Nacht hinein gut besucht und sorgt für ausgelassene Stimmung. Nach einer kleinen Stärkung könnt ihr euch dann wieder auf Sightseeing-Tour begeben. Was bei einem Rundgang durch die Oberstadt unbedingt auf eurem Plan stehen sollte, ist das Wahrzeichen dieses Stadtteils, die Markuskirche auf dem Markusplatz. Durch das auffällige Dach der Kirche ist sie kaum zu übersehen: Geziert ist es nämlich sowohl mit dem Wappen von Kroatien, Dalmatien und Slawonien als auch mit dem Stadtwappen von Zagreb.

Unweit von der Markuskirche entfernt, genauer gesagt sogar unmittelbar daneben, stoßt ihr direkt auf den größten Bau der Stadt, den Lotrscak-Turm. Für ein kleines Eintrittsgeld von 2€ könnt ihr den Turm nicht nur von innen inklusive ausgestellter Kunstwerke besichtigen, sondern auch hinaufsteigen. Den Aufstieg lege ich euch sogar ans Herz, denn oben angekommen, habt ihr eine unglaublich schöne Aussicht über die gesamte Stadt. Um das Highlight dieses Turmes nicht zu verpassen, empfehle ich euch eine Besichtigung gegen Vormittag. Um Punkt 12 Uhr feuert nämlich eine Kanone aus dem Inneren des Turmes einen Schuss ab, um an vergangene Zeiten zu erinnern. Während der  Lotrscak-Turm im 13. Jahrhundert Teil des Stadttores war, galt das Glockenläuten als Signal zur Schließung. Ein weiteres Überbleibsel des Stadttores befindet sich nur wenige Meter weiter. Hinter dem Namen Steinernes Tor verbirgt sich nämlich eines der fünf ehemaligen Tore. Heutzutage findet ihr dahinter eine Gebetsstätte.

Tipp: Ober- und Unterstadt sind seit 1891 mit einer Zahnradbahn verbunden. Für etwa 80 Cent könnt ihr euch damit fortbewegen.

Zagrebs Unterstadt – Donji Grad

Ob ihr von Kaptol als erstes die Oberstadt oder die Unterstadt besucht, ist völlig egal und bleibt eurer Lust und Laune überlassen. Nur eins müsst ihr mir versprechen: Streicht die Unterstadt auf keinen Fall von eurer To-Do-List, wenn ihr einmal in Zagreb zu Besuch seid. Beginnt eure Tour am besten mit ein paar schönen Stunden im Zrinjevac-Park, denn der befindet sich ganz in der Nähe von eurem Ausgangspunkt, dem Ban-Jelacic-Platz in Kaptol. Eine riesige Grünanlage liegt euch zu Füßen, lauter Brunnen und kleine Bauwerke zieren das Gelände. Habt ihr eine Picknickdecke dabei, könnt ihr hier wunderbar eine kleine Auszeit nehmen. Weiter könnt ihr dann in Richtung Botanischer Garten starten. Für mein Empfinden übertrifft dieser Garten den Zrinjevac-Park noch einmal, denn rund um die dort angelegten Seen wachsen wunderschöne Blumen, sodass eine atemberaubende Idylle entsteht, die ihresgleichen sucht. Und da sich die Schönheit an diesem Platze zu vereinen scheint, liegt auch das wohl schönste Bauwerk der Stadt, das Nationaltheater, nicht weit entfernt. Zusammen mit dem Tito Platz, der das Theater umgibt, dem  Zrinjevac-Park und dem Botanischen Garten bilden diese Abschnitte das sogenannte Grüne Hufeisen. Weitere, nicht unbedeutende Gebäude, wie zum Beispiel Teile der Universität, finden hier ebenfalls ihren Platz. Wenige Meter weiter liegt das Mimara-Museum, ein Schmankerl für alle Kunst-Interessierten. Während euch von außen ein ehemaliges Gymnasium im Neorenaissancestil erwartet, werden im Inneren des Gebäudes großartige Werke namenhafter Künstler zur Schau gestellt. Glaubt mir, die Unterstadt Donji Grad wird euch wahrhaftig verzaubern, denn hier grenzt ein schöner Ort an den nächsten.

Haben euch meine Zagreb Tipps überzeugt? Kroatien kann nämlich nicht nur mit einem Strandurlaub in Konkurrenz zu anderen Destinationen mit erhobenen Hauptes aus dem Ring gehen, sondern auch in puncto Städtereise trumpfen. Und wenn ihr euren Kroatien Urlaub in den Mai legt, könnt ihr euch sogar über ein weiteres Highlight freuen: In diesem Monat wird die Stadt nämlich in ein unglaubliches Blumenmeer verwandelt.

Hier findet ihr die besten Deals für euren Kroatien Urlaub!