Plant ihr eine Auszeit in Griechenland, gibt es jede Menge Sehenswürdigkeiten, die ihr euch unbedingt ansehen müsst. Ich habe euch die Top 15 Sehenswürdigkeiten in Griechenland zusammengestellt und gebe euch wichtige Infos und Tipps zu Akropolis, Olympia und Co.!

Griechenland ist ein Dorado für alle, die sich gerne Sehenswürdigkeiten in ihrem Urlaub ansehen. Unzählige imposante Tempel aus der Antike, Museen mit historischen Überresten und viele andere Sehenswürdigkeiten in Griechenland zeugen von der Vergangenheit des Landes. Die Hinterlassenschaften großer Philosophen und griechischer Götter schmücken das beliebte Urlaubsziel. Die jahrtausendalte Geschichte ist allgegenwärtig und die Sehenswürdigkeiten Griechenlands sind ein Muss für Hobbyhistoriker, Archäologen und alle anderen Interessierten. Geht mit mir auf die Reise und besucht den Großstadtmeisterpalast auf Rhodos, die Athener Agora, die Vikos-Schlucht und viele andere Highlights der Griechen.

15 Griechenland Sehenswürdigkeiten, die ihr sehen müsst

1. Akropolis | 2. Meteora Klöster3. Plaka

4. Ruinen von Delphi | 5. Olymp

6. Kanal von Korinth | 7. Olympia | 8. Agora

9. Großmeisterpalast | 10. Schmugglerbucht 

11. Santorin | 12. Olympieion | 13. Vikos-Schlucht

14. Athos | 15. Koloss von Rhodos

Karte der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Griechenland

1. Athener Akropolis

Hoch über der Stadt Athen ragt die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit Griechenlands: die Akropolis. Die Ruinen der ehemaligen Stadtfestung sind das Wahrzeichen der Stadt und ein Schmuckstück antiker Architektur.

Infos und Tipps:

  • Ort/Lage: Burgberg in Athen
  • Eintrittspreis: 20€, ermäßigt 10€
  • Öffnungszeiten: 8-20 Uhr (April-Oktober) / 8-17 Uhr (November-März)
  • Wichtige Info: Besucht ihr die Athener Akropolis, müsst ihr auf Rauchen und den Verzehr von Speisen und Getränken verzichten. Ihr befindet euch auf heiligem Boden.

Die Akropolis besteht aus mehreren Gebäuden, die auf dem 156 Meter hohen Stadtfelsen stehen und zwischen 467 und 406 vor Christus errichtet wurden. Eines der wichtigsten Gebäude stellt das Parthenon dar. Mit dem Gebäude wurde die Göttin und Schutzpatronin Athene geehrt.Begebt ihr euch an den Fuß der Akropolis, was übersetzt Oberstadt bedeutet, gelangt ihr zum Dionysostheater. Hier hatte das Drama seine Geburtsstunde und die Ruinen sind definitiv einen Besuch wert. 1986 wurde die Akropolis von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Hier in meinem Reisemagazin findet ihr weitere Informationen zur Akropolis in Athen.

Guru Tipp: Die beste Besuchszeit ist am Morgen, wenn es noch ruhig und im Sommer noch nicht so heiß ist. Wollt ihr die Akropolis in ihrer ganzen Schönheit sehen, könnt ihr euch auf den Berg Filopappou begeben. Von dort habt ihr einen unvergleichlichen Ausblick auf die mächtige Festung.

Akropolis in Athen

2. Meteora Klöster

Wollt ihr wissen, wie es ist, wenn ihr euren Augen kaum trauen könnt, müsst ihr euch die Meteora Klöster in Griechenland ansehen. Die Klöster wurden auf Sandsteinen errichtet und scheinen als würden sie über den umliegenden Schluchten schweben. Sechs der Klöster, die ihr besichtigen könnt, sind noch bewohnt.

Infos und Tipps:

  • Ort/Lage: nahe Kalambaka in Thessalin, östlich des Pindos-Gebirges
  • Eintrittspreis: 3€ je Kloster, Kinder haben kostenlosen Eintritt
  • Öffnungszeiten: unterschiedlich, in der Regel sind alle Klöster täglich ab 9 Uhr geöffnet
  • Wichtige Info: Ihr müsst unbedingt lange Hosen tragen und eure Schultern bedecken. Habt ihr nichts dabei, könnt ihr vor Ort lange Hosen und Tücher kaufen.

Auch wenn viele Touristenbusse vergleichsweise nah an die Klöster heranfahren, müsst ihr euch auf Treppensteigen gefasst machen. Seid froh, dass es sie gibt, denn damals waren die Klöster nur über Strickleitern erreichbar. Das Kloster Metamorphosis ist das bedeutendste der schwebenden Bauwerke zwischen Erde und Himmel. Es ist das erste Meteora Kloster, das im 14. Jahrhundert gebaut wurde. Der Felsen, auf dem es steht, ist sagenhafte 600 Meter hoch. Noch heute leben hier Mönche. Doch auch die anderen schwebenden Klöster, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören, solltet ihr auf dem Zettel haben und ihnen einen Besuch abstatten. Hier findet ihr noch einige interessante Infos zu den Klöstern von Meteora.

Guru Tipp: Seid ihr körperlich unfit, solltet ihr die Klöster mit einem Mietwagen besuchen, da sie teilweise weit auseinanander liegen. Bleibt ihr mehrere Tage vor Ort, könnt ihr die Klöster zu Fuß besuchen und schöne Wanderungen zurücklegen.

Meteora Kloster

3. Plaka

Eine Sehenswürdigkeit in Griechenland der anderen Art ist die Einkaufsmeile Plaka. Hierbei handelt es sich um einen der ältesten Stadtteile der Hauptstadt Athen. Noch heute ist in Plaka das besondere Flair der Antike spürbar.

Infos und Tipps:

  • Ort: am Fuße der Akropolis, zwischen den Metrohaltestellen Monastiraki und Akropolis
  • Tipp: Jeden Sonntag findet in Plaka der Monastiraki-Flohmarkt statt. Hier bekommt ihr Trödel, aber auch Kunst und Antiquitäten.

Die engen Gassen und die zum Teil bunten Fassaden lassen euch in die Vergangenheit reisen. Doch viele Teile von Plaka sind restauriert und machen diesen Teil der Altstadt zu einem der beliebtesten von ganz Athen. Schlendert durch die schmalen Straßen, schaut in die Schaufenster der Geschäfte, nehmt Platz in einer der gemütlichen Tavernen und werft einen Blick auf die Akropolis über euch. Ein Highlight in Plaka ist auch der Zentralmarkt in der Evripidou-Straße. Hier wird gehandelt wie im Orient! Plaka könnt ihr ungestört zu Fuß erkunden, es sind keine Autos in dem Stadtteil erlaubt.

Malerische Gasse in Plaka

4. Ruinen von Delphi

Eine der bekanntesten und mystischsten Sehenswürdigkeiten Griechenlands sind die Ruinen von Delphi. Sagen und Mythen umgeben den Ort wie kaum einen anderen.

Infos und Tipps:

  • Ort/Lage: Delphi, am Berg Parnass, nördlich des Golfs von Korinth
  • Eintrittspreis: 12€, ermäßigt 6€ (für Orakel und Museum)
  • Öffnungszeiten: täglich 8-18.30 Uhr

Die heilige Stätte war früher Ziel vieler Besucher, die das Orakel am Apollon Tempel nach ihrer Zukunft fragten. Doch nicht nur die Mythologie, sondern auch die Lage machen die Ruinen von Delphi zu einer Sehenswürdigkeit, die auf meine Liste gehört. Die heilige Stätte liegt am Hang des Parnas, inmitten des wunderschönen Bergpanoramas. Von der Ausgrabungsstätte könnt ihr einen Blick hinab auf den Golf von Korinth werfen. Seit 1987 stehen die Ruinen von Delphi auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Von Athen benötigt ihr zwei Autostunden, mit dem Bus seid ihr drei Stunden bis nach Delphi unterwegs. Steigt an der Metrostation Agios Nikolaos aus und von dort sind es nur noch zehn Gehminuten zu den Ruinen.

Guru Tipp: An einigen Tagen könnt ihr das Orakel kostenfrei besuchen: 06. März, 18. April, 18. Mai, am letzten Wochenende im September, 28. Oktober sowie an jedem ersten Sonntag von 01. November – 31. März.

Ruinen von Delphi

5. Olymp

Nicht nur der Mensch erschafft bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten, auch die Natur ist ein Künstler und hat den Olymp geschaffen. Griechenlands höchstes Gebirge ist eine Sehenswürdigkeit, die besonders Wander- und Naturfreunde in den Bann zieht.

Infos und Tipps:

  • Ort/Lage: Zentralgriechenland, an der Ostküste Griechenlands gelegen, Region Makedonien
  • Wichtige Info: Auch wenn der Olymp als vergelichsweise einfach zugängliches Gebirge gilt, benötigt ihr für die Besteigung des Mytikas Klettererfahrungen.

Der höchste Gipfel des sagenumwobenen Gebirges ist Mytikas mit 2.918 Metern. Besteigt den Berg der Götter und ihr habt geschafft, wovon viele nur träumen. Zahlreiche Wanderwege führen euch durch die besondere Pflanzen- und Tierwelt, die dazu führte, dass der Olymp 1981 zum UNESCO-Biosphärenreservat erklärt wurde. Alternativ könnt ihr in einigen Gebieten auch Mountainbike-Touren machen. Stimmt das Wetter, könnt ihr in der Ourliasschlucht baden gehen und der Natur besonders nah sein. Für kulturelle Abwechslung eignet sich die Besichtigung des Agios Dionisios Klosters.

Olymp – Griechenlands höchstes Gebirge

6. Kanal von Korinth

Ihr fragt euch, wie ein Kanal eine Sehenswürdigkeit sein kann? Der Kanal von Korinth hat das Zeug dazu, da er vor vielen Jahren eine enorme Erleichterung in der Schifffahrt mit sich brachte.

Infos und Tipps:

  • Ort/Lage: zwischen griechischem Festland und der Halbinsel Peloponnes
  • Dauer der Bootsfahrt: circa eine Stunde

Der Kanal von Korinth ist zwar nur 6,3 Kilometer lang, doch er verkürzt den Seeweg um 325 Kilometer. Der Wasserweg verbindet den Golf von Korinth mit dem Saronischen Golf. So mussten die Schiffe früher nicht mehr um die Halbinsel Peloponnes schippern. Da der Kanal nicht sonderlich breit (circa 24 Meter an der breitesten Stelle) und tief (circa acht Meter) ist, können ihn nur kleinere Schiffe passieren. Aufgrund dessen hat die Wichtigkeit des Kanals von Korinth an Bedeutung verloren. Dennoch solltet ihr euch diese Sehenswürdigkeit nicht entgehen lassen und euch den Kanal von Korinth von einem Ausflugsschiff aus ansehen.

Guru Tipp: Wenn ihr unter Seekrankheit leidet, aber schwindelfrei seid, könnt ihr euch auf die Brücke stellen und euch auf diese Weise einen Eindruck des Kanals von Korinth verschaffen.

Kanal von Korinth

7. Olympia

Befindet ihr euch auf der Halbinsel Peloponnes, kommt ihr an einer weiteren Sehenswürdigkeit Griechenlands nicht vorbei: Olympia. Die antike Stadt war Schauplatz der Olympischen Spiele. Unter den Tempelruinen findet ihr auch den Zeustempel.

Infos und Tipps:

  • Ort/Lage: Nordwesten von Peloponnes
  • Eintrittspreis: 12€, ermäßigt 6€ (in der Hochsaison) / 6€ und ermäßigt 3€ (in der Nebensaison)
  • Öffnungszeiten: täglich 8-20 Uhr (April-Oktober) / täglich 8-15 Uhr (November-März)

Damals war der Tempel der größte von ganz Peloponnes, heute gilt er als Meisterwerk der damaligen Architektur. Auch die Ruinen des Heratempels solltet ihr euch nicht entgehen lassen. Er gehört zu den ältesten Tempeln des Landes und beherbergte in der Antike Statuen von Hera und Zeus. Übrigens: Auf dem Hera Altar in der Nähe des Tempels wird noch heute das olympische Feuer entflammt und der Fackellauf begonnen.

Guru Tipp: An einigen Tagen könnt ihr Olympia kostenfrei besuchen: 06. März, 18. April, 18. Mai, letztes Wochenende im September, 28. Oktober, jeder erste Sonntag von 01. November – 31. März.

Ruinen von Olympia
Ruinen der antiken Stadt Olympia

8. Athener Agora

Agora heißt übersetzt Marktplatz. Auf der 2.000 Jahre alten Agora versammelten sich in der Antike die Bürger der Stadt Athen, um zu handeln, zu diskutieren, zu wählen, zu entscheiden oder einfach nur, um soziale Kontakte zu pflegen. All das macht deutlich, wie wichtig die Agora in der Vergangenheit war. Besucht ihr die Stätte, taucht ihr in das bunte Treiben längst vergangener Zeit ein.

Infos und Tipps:

  • Ort/Lage: nordwestlich der Akropolis in Athen
  • Eintrittspreis: 8€, ermäßigt 4€
  • Öffnungszeiten: täglich 8-20 Uhr (April-Oktober) / täglich 8-15 Uhr (November-März)
  • Wichtige Info: Die Athener Agora ist an den Tagen 01. Januar, 25. März, 01. Mai, Ostersonntag, 25. und 26. Dezember geschlossen.

Eines der wichtigsten Bauwerke, die ihr euch hier ansehen könnt, ist der Tempel des Hephaistos. Er ist sehr gut erhalten, sogar der besterhaltene Tempel in ganz Griechenland. Säulenausgrabungen und die Hadriansbibliothek, die ein paar Gehminuten vom Tempel des Hephaistos entfernt liegt und deren Bau vom römischen Kaiser in Auftrag gegeben wurden, sind weitere Überreste, die euch die Antike näherbringen. Besucht das ehemalige wirtschaftliche, politische und soziale Zentrum von Athen und lasst euch faszinieren.

Guru Tipp: An einigen Tagen könnt ihr die Agora kostenfrei besuchen: 06. März, 18. April, 18. Mai, am letzten Wochenende im September, 28. Oktober, an jedem ersten Sonntag von 01. November – 31. März.

Athener Agora

9. Großmeisterpalast Rhodos

Macht ihr Urlaub auf Rhodos, muss der Großmeisterpalast auf eurer Liste stehen. Das Bauwerk stammt aus dem 14. Jahrhundert und sorgt für kulturelle Abwechslung im Badeurlaub auf Rhodos. Der Palast diente nach Fertigstellung als Sitz des Johanniterordens.

Infos und Tipps:

  • Ort/Lage: in der Altstadt von Rhodos
  • Eintrittspreis: 6€, ermäßigt 3€
  • Öffnungszeiten: täglich 8-19.30 Uhr

Im 19. Jahrhundert wurde der Palast als Gefängnis genutzt. Nach der Zerstörung durch eine Explosion wurde er im 20. Jahrhundert saniert und einige Bereiche wurden vergrößert. Gut erhaltene und originale Überreste des ursprünglichen Palastes sind nur noch der Eingangsbereich und die Rundtürme. In der Zitadelle findet ihr das Archäologische Museum von Rhodos. Im Inneren des Palastes könnt ihr euch einige der zahlreichen Zimmer sowie historische Einrichtungsgegenstände ansehen.

Guru Tipp: Statt mit dem Auto zu kommen und auf einem kostenpflichtigen Parkplatz zu parken, kommt ihr im besten Fall zu Fuß. Lauft einfach bis zum Ende der Ritterstraße in der Altstadt, dort findet ihr den Palast.

Großmeisterpalast auf Rhodos

10. Schmugglerbucht

Der Strand von Navagio, auch Schmugglerbucht genannt, ist der wohl höchstferquentierteste Strand von ganz Zakynthos. Warum? Zum einen ist die Lage phänomenal, denn die Bucht ist umgeben von imposanten Felsen.

Infos und Tipps:

  • Ort/Lage: im Norden von Zakynthos
  • Tipp: Die Navagio-Bucht ist ein Touristenmagnet. Wenn ihr am Morgen oder am Nachmittag kommt, geht ihr den Touristenströmen einigermaßen aus dem Weg.

Zum anderen befindet sich hier das Schiffswrack, das als Wahrzeichen der Insel gilt. Hinzu kommen die tausenden Fotos, die Reisende von dieser Bucht im Netz verbreiten. In der Navagio-Bucht könnt ihr eine Runde im kristallklaren Meer schwimmen, euch im weißen Sand neben dem berühmten Schiffswrack bräunen und euch auch auf die Plattform begeben, um Teile der Bucht aus einer anderen Perspektive zu sehen. Für freie Sicht auf die Bucht mit ihrem Schiffswrack solltet ihr den Berg rechts neben der Bucht hinaufsteigen. Ihr braucht keine Kletter- oder Wandererfahrungen und der Aufstieg dauert nur wenige Minuten.

Navagio-Bucht auf Zakynthos

11. Santorin

Santorin ist eine Insel, die als Perle der griechischen Inseln gilt. Eigentlich ist sie ein brodelnder Vulkan, der bewohnt ist.

Infos und Tipps:

  • Ort/Lage: im südlichen Ägäischen Meer
  • Tipp: Wollt ihr die Schönheit Santorins genießen, solltet ihr euch hier für ein paar Tage niederlassen. Denn tagsüber kommen die Touristen aus anderen Teilen Griechenlands. Am Abend reisen sie wieder ab, sodass ihr die Insel für euch habt.

Hier findet ihr die klassischen Motive, die die zahlreichen Postkarten zieren. Oia müsst ihr euch unbedingt ansehen, denn hier stehen die weißen Häuser mit den runden, blauen Kuppeln. Begebt euch auch in die Hauptstadt Fira, in der atemberaubende Ausblicke auf euch warten. Gemütliche Tavernen, griechische Köstlichkeiten und Hotels am Rande der Klippe mit Infinitypools machen Santorin zu einer ganz besonderen Sehenswürdigkeit in Griechenland. Unbedingtes Muss auf Santorin: einen Sonnenuntergang erleben! Es heißt, in Oia sieht man die schönsten Sonnenuntergänge der Welt! Mehr Santorin Tipps mit vielen Inspirationen und Ausflügen bekommt ihr in meinem Reisemagazin.

Oia auf Santorin

12. Olympieion

Das Gebirge Oylmp, die historische Stätte Olympia – es fehlt in dieser Reihe nur noch Olympieion, der Tempel von Zeus in Athen. Die Überreste des Tempels befinden sich nahe der Akropolis. Besucht ihr also die Bauten auf dem höchsten Punkt der Stadt Athen, könnt ihr auch das Olympieion besuchen.

Infos und Tipps:

  • Ort/Lage: östlich der Akropolis in Athen, circa 500 Meter entfernt
  • Eintrittspreis: 20€, ermäßigt 10€ (beinhaltet die Akropolis und die umliegenden Hänge)
  • Öffnungszeiten: täglich 8 – 20 Uhr (April-September) / täglich 8 -15 Uhr (November-März)

So könnt ihr viele Sehenswürdigkeiten Griechenlands ohne Umwege besichtigen. Von dem Tempel, der als einer der mächtigsten der Antike in Griechenland galt, sind heute noch einige der Säulen übrig. Steht ihr vor ihnen, könnt ihr erahnen, warum das Olympieion einer der mächtigsten Tempel war. Die Säulen ragen sagenhafte 17 Meter in die Höhe.

Guru Tipp: Wollt ihr euch neben dem Olympieion auch die anderen Sehenswürdigkeiten in Athen ansehen, könnt ihr euch ein Kombi-Ticket für insgesamt 30€ zulegen. Es enthält den Eintritt in viele andere Sehenswürdigkeiten Athens.

Ruinen des Olympieion

13. Vikos-Schlucht

Wem die natürlich entstandenen Sehenswürdigkeiten in Griechenland lieber sind, der sollte die Vikos-Schlucht ansteuern.

Infos und Tipps:

  • Ort/Lage: im Pindos-Gebirge, Südwesten von Griechenland
  • Tipp: Wollt ihr ein unvergessliches Wandererlebnis, ist die beste Reisezeit für die Vikos-Schlucht der Sommer. Dann sind die Temperaturen gemäßigt und liegen um die 20 Grad Celsius oder etwas höher. Im Winter rate ich von einer Wanderung ab. Es ist zu kalt und der Winter ist in dieser Region sehr regenreich.

Laut Guinness-Buch der Rekorde ist es die tiefste Schlucht der Welt (gemessen an der Relation von Breite und Länge) und damit ein Muss für jeden Wanderfreund. Das Wunder der Natur befindet sich im Pindos-Gebirge, das wiederum im Nordwesten Griechenlands liegt. Freut euch hier auf nahezu unberührte Natur, da noch nicht viele Touristen die Schönheit dieser Schlucht für sich entdeckt haben. Hier findet ihr traumhafte Wanderwege und Routen, die euch am Ende mit einem unvergesslichen Ausblick belohnen. Mit etwas Glück könnt ihr hier Geier und Adler entdecken. Aber Achtung: Die Vikos-Schlucht ist insgesamt zehn Kilometer lang, 1.000 Meter tief und sicher nicht ganz so einfach zu bezwingen! Der Nationalpark Vikos-Aoos, der Veli-Felsen und das Kloster Paraskevi sind beliebte Wanderziele des Gebiets.

Vikos-Schlucht

14. Mönchsinsel Athos

Athos ist der dritte Finger der Halbinsel Chalkidiki. Der gleichnamige heilige Berg, von dem Athos seinen Namen hat, ist sagenhafte 2.033 Meter hoch. Doch die Besonderheit liegt in der Einzigartigkeit. Athos ist eine autonome Mönchsrepublik, die es so kein zweites Mal auf der Welt gibt. Allerdings gibt es einen Haken:

Infos und Tipps:

  • Ort/Lage: östlichster Finger von Chalkidiki
  • Preis für Bootstour: circa 20€
  • Dauer der Fahrt: 2,5-3,5 Stunden

Die wunderschönen Klöster können die meisten Urlauber nur vom Boot aus ansehen. Denn, nur wer weit im Voraus ein Visum beantragt hat, welches genehmigt wurde, kann Athos betreten. Doch nicht jeder kann ein Visum bekommen. Frauen ist es strikt untersagt, Athos zu betreten. Nehmt ausreichend Sonnencreme mit. Wenn ihr keinen Schattenplatz auf dem Boot bekommt, solltet ihr euch gut vor der griechischen Sonne schützen.

Mönchsberg Athos

15. Koloss von Rhodos

In der Antike handelte es sich beim Koloss von Rhodos um eine Bronzestatue zu Ehren des Helios, griechischer Sonnen- und Stadtgott. Sie ragte über 30 Meter in die Höhe und es dauerte rund zwölf Jahre, diese riesige Statue zu erbauen. Leider stürzte die Statue im Jahre 227/226 vor Christus bei einem Erdbeben ein. Übrig geblieben sind Mythen und Geschichten sowie die Frage, wo der Koloss von Rhodos exakt gestanden haben soll. Auch, wenn die Statue dem Erdboden gleich gemacht wurde, lohnt sich ein Ausflug zum Mandraki-Hafen in Rhodos-Stadt. Schließlich soll hier der Koloss, eines der sieben Weltwunder der Antike, gestanden haben. Und hier könnt ihr auch erahnen, wie die Kolossalstatue angeblich mit breiten Beinen über der Hafeneinfahrt stand.

Hier soll der berühmte Koloss von Rhodos gestanden haben

Entdeckt auch ihr Griechenlands Sehenswürdigkeiten

Neben den Top 15 Griechenland Sehenswürdigkeiten gibt es noch viele andere Attraktionen und Highlights. Kein Wunder, dass Griechenland so ein beliebtes Urlaubsziel ist. Wollt auch ihr in die Geschichte Griechenlands und mit eigenen Augen die Wiege Europas und den Geburtsort der Demokratie sehen, findet ihr hier die besten Angebote und Deals. Wie ihr auf der oberen Karte sehen könnt, liegen die wichtigsten Attraktionen über das ganze Land verteilt. Ihr werdet also öfter nach Griechenland reisen müssen!

Griechenland Urlaub buchen

Passend für euch ausgewählt