Von endlosen Sandstränden bis zu schmalen Buchten, von feinem Sand bis zu Kies- und Felsküsten, von strahlend weißen Felsen zu schwarzem Vulkansand – kaum ein Land bietet eine so kontrastreiche Auswahl an Traumstränden wie das schöne Griechenland. Ich stelle euch die Schönsten vor und dann entscheidet ihr: Welcher ist euer Favorit?

Sommerliche Temperaturen, glasklares Wasser, Felsen oder himmlischer Sand – das sind die Hauptgründe, die Griechenlands Strände so beliebt machen. Auf 13.000 Kilometern Küste entlang des Festlandes und der griechischen Inseln ist genug Patz für unzählige wunderschöne Buchten und Strände. Diese könnten kaum vielseitiger sein: Kleine versteckte Felsen in der Natur, breite und lebhafte Sandstrände oder abenteuerliche Felsgrotten, die zum Schnorcheln einladen – hier findet ihr wirklich alles. Egal wonach euch der Sinn steht, ob Action und Abenteuer, Tauchen und Wassersport oder einfach nur Entspannen – ich zeige euch, wo ihr die schönsten Strände Griechenlands findet!

Das sind die schönsten Strände Griechenlands

Zakynthos | Rhodos | Milos | KorfuElafonisos

Antipaxos | Santorin | Kreta | Kos | Festland

Landkarte mit allen Stränden

Macht mit und stimmt für euren Lieblingsstrand in Griechenland ab!

Navagio auf Zakynthos

Die hohen weißen Felsen und das türkise Wasser am Strand von Navagio habt ihr bestimmt schon auf zahlreichen Postkarten, Instagram-Posts und Titelbildern von Reiseführern gesehen. Nicht ohne Grund: Die markanten, bis zu 200 Meter hohen Felswände sind wirklich atemberaubend und garantieren perfekte Motive für eure Urlaubsfotos.

Guru Tipp:

Natürlich zieht die Bucht viele Reisende an – in der Nebensaison, früh morgens oder später am Abend, habt ihr aber gute Chancen auf einen ruhigeren Besuch.

Besonders wegen der faszinierenden Aussicht lohnt sich ein Besuch der Bucht. Doch nicht nur von oben gibt es viel zu sehen, unten am Strand wartet das Wrack eines alten Schmugglerschiffes auf euch, weshalb der Strand von Navagio auch Schmugglerbucht genannt wird. Wenn ihr die Bucht besuchen wollt, könnt ihr dafür zum Beispiel eine ganztägige Bootstour buchen und euch von der Traumkulisse berieseln lassen.

Traumstrände auf Rhodos

Rhodos gehört zu den beliebtesten und bekanntesten der griechischen Inseln. Die Sonneninsel punktet aber nicht nur mit vielen Sonnenstunden und einer spannenden Geschichte, sondern vor allem mit zwei Prachtstücken, die zu den schönsten Stränden Griechenlands gehören.

Tsambika Beach an der Ostküste

Der weiße Sandstrand ist auf Rhodos sehr beliebt und dementsprechend lebhaft. Trotzdem ist es hier sehr sauber und das Wasser kristallklar. Dadurch, dass der Tsambika Strand fast endlos flach abfällt, ist der Strand für Familien mit Kindern besonders einladend. Zeitweise gibt es auch eine aufblasbare Rutschen-Landschaft, die Kinderaugen zum Leuchten bringt. Auf Erwachsene wartet ein großes Angebot an Wassersportarten wie Jetski oder Parasailing. In den hippen Beachbars und Tavernen könnt ihr euch stärken und durch typisch griechische Snacks schlemmen. Wer es ruhiger mag, kann sich am äußeren Ende des langen Strandes zurückziehen oder den Strandausflug bei weniger belebten Zeiten einplanen. Einen Besuch ist der Strand allemal wert!

Anthony Quinn Bay bei Faliraki

Wem Tsambika zu groß ist, der kann sich bestimmt an der kleineren Anthony Quinn Bucht erfreuen. Durch die vielen Felsen entstehen tolle Türkis-, Grün- und Blautöne in dem klaren Wasser. Das eignet sich natürlich auch super zum Schnorcheln.

Ihr könnt die Bucht mit dem Bus oder Auto von Faliraki aus oder auch per Ausflugsboot erreichen. Auf einer Anhöhe findet ihr ein kleines Restaurant, in dem Snacks angeboten werden. Ansonsten ist die idyllische Bucht kaum bebaut – wirklich hinreißend. Für mich zählt sie allein deshalb definitiv zu den schönsten Stränden Griechenlands!

Strandparadies Milos

Die griechische Insel Milos ist vor allem bekannt für ihre Aphrodite. Doch dass Milos auch zauberhafte Strände mit eindrucksvollen Felsformationen bereithält, ist längst kein Geheimnis mehr.

Kleftiko im Südwesten von Milos

Für die Paddler und Abenteurer unter euch kommt die Küste um Kleftiko sehr gelegen. Schnappt euch ein Kajak und begebt euch auf Erkundungstour. Ihr werdet begeistert sein von den versteckten Höhlen, skurrilen Felsformationen und steinernen Brücken.

Die weißen Felsen wurden mit der Zeit vom Meer in beeindruckende Formen geschliffen und heben sich kontrastreich von dem traumhaft türkisen Wasser ab. Die Felshöhlen findet ihr am südwestlichen Ende der Insel Milos und ihr erreicht sie am besten über das Wasser. Auch Segel- und Schnorcheltouren dorthin werden von zahlreichen Anbietern beworben. Halbtagestouren gibt es für 80€ inklusive Mittagessen. Klingt das nicht nach einem paradiesischen Tag?

Sarakiniko an der Nordküste von Milos

Ihr liebt das Meer, habt aber keine Lust auf klebrigen Sand? Kein Problem, Milos hält noch einen unglaublich schönen Felsstrand für euch bereit. Sarakiniko zählt zu den Highlights der Insel und wird wegen der skurril geschliffenen, hellen Felsen oft als Mondlandschaft bezeichnet. Taucht ein in dieses besondere Naturphänomen und erkundet die zahlreichen Höhlen. Die Farbspiele in dem unfassbar blauen Wasser werden euch begeistern.

Doch Vorsicht: Die glatten Felsen können beim Klettern ins Wasser ganz schön rutschig sein!

Paradiesische Buchten auf Korfu

Die Insel Korfu lockt jedes Jahr unzählige Besucher an, die sich von spannenden Sehenswürdigkeiten, malerischen Olivenhainen und – ganz besonders – den schönsten Stränden Griechenlands verzaubern lassen.

Porto Timoni bei Afionas

Um zu der traumhaften Bucht Porto Timoni auf Korfu zu gelangen, steht euch eine abenteuerliche, aber schöne Wanderung bevor, auf der ihr schon viele tolle Aussichten auf die Bucht erhaschen könnt. Packt neben den Flipflops also lieber auch feste Schuhe ein und stürzt euch ins Abenteuer! Auch ausreichend Wasser und Snacks solltet ihr dabei haben, da es in der Bucht keine Restaurants oder Bars gibt. Der Abstieg lohnt sich aber allemal – besonders für Naturliebhaber.

Guru Tipp:

Taxiboot: Die Telefonnummer für Taxiboote findet ihr an einem Schild direkt in der Bucht.

Unten angelangt, könnt ihr euch entscheiden, auf welcher Seite des natürlichen Stegs, der zu einer kleinen Halbinsel führt, ihr euer Handtuch ausbreiten wollt. Der Strand ist von viel Natur und Felsen eingerahmt, was für smaragdgrünes klares Wasser sorgt, in dem ihr euch nach der Wanderung mit einer Abkühlung belohnen könnt. Wer auf den Aufstieg verzichten möchte, kann sich einfach ein Taxiboot bestellen und bequem abholen lassen. Der Porto Timoni auf Korfu ist absolut paradiesisch und ohne Frage einer der schönsten Strände Griechenlands.

Bucht Porto Timoni auf Korfu in Griechenland

Paradise Beach an der Westküste

Hier am Paradise Beach an der Westküste von Korfu ist der Name Programm: kristallklares Wasser, feiner Kiessand und atemberaubende Felswände – einfach wunderschön! Da der Strand von hohen Felsen umrahmt wird, erreicht ihr ihn nur vom Wasser aus, wodurch ihr die Bucht, je nach Saison, auch mal verlassen vorfinden könnt.

Mietet euch ein eigenes Boot oder nutzt die regelmäßig fahrenden Taxiboote und verliebt euch in diesen himmlischen Strand. Das klare Wasser lädt euch zum Schnorcheln und Schwimmen ein, sodass man hier problemlos einen ganzen Tag verbringen kann. Snacks für eine Stärkung zwischendurch nicht vergessen.

Simos auf Elafonisos

Auf der kleinen Insel Elafonisos, nahe des griechischen Festlandes, findet ihr den bezaubernden Strand Simos. Der idyllische Sandstrand punktet mit glasklarem Wasser und einer beeindruckenden Dünenlandschaft. Bei dem Blick auf den Horizont schimmert das Meer in einem unglaublichen Spektrum aus den verschiedensten Blautönen.

Tolle Wellen lassen das Herz der Kite-Surfer höher schlagen.

Über einen natürlichen Steg gelangt ihr auf eine kleine, hügelige Insel. An dem langen Strand sorgt Wind oftmals für tolle Wellen, was auch das Kite-Surfer Herz höher schlagen lässt. Hier werden euch sogar Liegen und Sonnenschirme gestellt – so könnt ihr nach dem Wellenreiten entspannen und in der Sonne brutzeln.

Vrika auf Antipaxos

Ein Traum in Türkis – So lässt sich die atemberaubende Bucht Vrika mit dem feinen Sandstrand gut beschreiben. Neben den hellen Felsen, die die Bucht einrahmen, sieht das türkise Wasser schon fast unwirklich aus. Willkommen im Paradies!

Willkommen im Paradies!

Vrika liegt auf der kleinen Insel Antipaxos und ist auf dieser und der Nachbarinsel Paxos der einzige richtige Sandstrand. Besonders in der Nebensaison könnt ihr hier ausgiebig die Seele baumeln lassen.

Perivolos auf Santorin

Es muss für euch nicht immer nur weißer Karibiksand sein? Dann seid ihr auf der Vulkaninsel Santorin gut aufgehoben. Hier wartet der hübsche Perivolos Strand mit fast schwarzem, feinem Sand auf euch. Dieser wird auch ohne Lava in der Sonne glühend heiß – Strandschuhe also nicht vergessen! Wenn euch mittags der Hunger plagt oder euch nach einem kühlen Drink ist, habt ihr hier eine große Auswahl an Tavernen und Bars, deren Liegen ihr dann auch kostenfrei benutzen könnt.

Wer auch im Urlaub immer auf dem neuesten Stand sein möchte und seine Urlaubsschnappschüsse am liebsten sofort teilt, kann sich am Perivolos Strand über WLAN freuen. Der Strand zählt zu einem der schönsten der ganzen Insel und ist auch super zum Schwimmen geeignet. Wenn ihr Lust auf noch mehr Bewegung habt, warten Wasserski, ein Tretbootverleih und Windsurfing auf euch. Oder wie wäre es mit einem Match auf dem Volleyballfeld?

Malerische Strände auf Kreta

Sonne satt, weiße Sandstrände, zauberhafte Buchten und malerische Palmenhaine – das alles und noch viel mehr bietet die beliebte Urlaubsinsel Kreta in Griechenland. Da ist es doch ganz klar, dass dieses kleine Inselparadies mit seinen Traumstränden in der Liste der schönsten Strände Griechenlands nicht fehlen darf, oder?

Kretas Halbinsel Elafonisi

Heller, teilweise durch Muscheln rosa gefärbter Sand und kristallklares Wasser erwarten euch in Elafonisi im Südwesten der beliebten Insel Kreta. Von hier aus könnt ihr zu Fuß durch flaches Wasser über eine große Sandbank zu der gleichnamigen Halbinsel Elafonisi wandern. Hier führt ein Trampelpfad auf eine felsige Ebene, wo sich auch ein Leuchtturm und eine kleine Kapelle befinden. Das gesamte Areal und die Dünen gehören zu einem Naturschutzgebiet – kein Wunder bei so einer paradiesischen Umgebung!

Erlebt einen unvergesslichen Sonnenuntergang

Wenn ihr von Kretas beliebtestem Strand nicht genug bekommen könnt und den ganzen Tag hier verbringt, werdet ihr abends mit einem unvergesslichen Sonnenuntergang belohnt. Ansonsten empfehle ich euch, auch hier früh zum Strand zu fahren, da die meisten Touristen mittags ankommen. Dadurch, dass der Strand so weitläufig ist, werdet ihr aber immer genug Platz haben, auch ausreichend Sonnenschirme und Liegen findet ihr hier. Einem perfekten Strandtag steht also nichts im Weg. Weitere Infos zum Strand Elafonissi und noch mehr Tipps zu den schönsten Sehenswürdigkeiten auf Kreta findet ihr in meinem Reisemagazin. Die besten Kreta Tipps findet ihr hier ebenfalls!

Von Zeit zu Zeit färben Muschen den Strand rosa

Balos im Nordwesten

Wenn ihr im Nordwesten der Insel unterwegs seid, solltet ihr der Balos Lagune unbedingt einen Besuch abstatten. Ähnlich wie in Elafonisi verbinden eine breite Sandbank und seichte Gewässer Kreta mit der kleinen Insel Tigani. Auf der gibt es übrigens einen Viewpoint mit tollem Ausblick über die türkisblaue Lagune. Den habt ihr auch schon auf dem Weg vom Parkplatz zum Strand, bevor ihr einen steilen Abstieg antretet. Hier sind festes Schuhwerk und ausreichend Wasser für den Rückweg angebracht. Auch die abenteuerliche Anfahrt mit dem Auto über eine Schotterpiste ist nicht ganz ohne – es lohnt sich aber wirklich. Alternativ könnt ihr auch mit dem Schiff von Kissamos aus an den Strand kommen. Karibische Aussichten sind euch garantiert!

Gramvousa Insel und die Balos Lagune auf Kreta - einer der schönsten Strände Griechenlands

Video: Das sind die schönsten Ecken Kretas

Braucht ihr noch mehr Inspiration für euren Kreta Urlaub? Dann schaut euch doch mal mein Video an. Ich habe für euch die Insel und ihre schönsten Ecken erkundet und das Beste für euch mitgebracht, damit auch ihr einen traumhaften Urlaub erleben dürft.

Vielfältiges Strandparadies Kos

Die drittgrößte Dodekanes Insel ist Kos, die euch vor allem bei brühend heißen Temperaturen im Hochsommer mit ihren flach abfallenden, naturbelassenen Sandstränden lockt. Zwei davon müssen auf jeden Fall in meine Liste der schönsten Strände Griechenlands.

Xerokambos an der Südküste

Die beliebtesten Strände sind oft auch die lebhaftesten – nicht so am Xerokambos auf Kos. Hier erstreckt sich der Sandstrand über einen Kilometer und ihr könnt definitiv eure Ruhe genießen. Auch das Wasser ist meistens ruhig, wunderbar blau und klar – da kommt Karibik-Feeling auf! Daher wird der Südsee-ähnliche Strand oft auch Exotic Beach genannt.

Obwohl ihr hier abseits von jeglichem Trubel entspannt, gibt es ein paar Tavernen in denen ihr euch kulinarisch verwöhnen lassen könnt. Auch einige Zimmer zur Übernachtung werden mittlerweile in dem kleinen Ort vermietet. Besonders Natur- und Wanderfreunde, die keine Lust auf Massentourismus haben, kommen in dieser fast einsamen Gegend auf ihre Kosten.

Agios Stefanos im Südwesten von Kos

Nicht allzu weit entfernt und näher an der Zivilisation und der Stadt Kampos liegt der kleine aber schöne Badestrand Agios Stefanos. Auch hier geht wenig Wind, wodurch das Wasser sehr ruhig ist und zum Schnorcheln und Schwimmen einlädt. So erreicht ihr zum Beispiel bequem eine idyllische kleine Insel, die direkt vor dem Strand im Meer liegt und eine hübsche Kapelle beherbergt. Auch am Ufer gibt es einiges zu entdecken: Eine der besterhaltensten Basiliken von Kos und antike Säulen könnt ihr kostenlos besichtigen. So lassen sich Sightseeing und ein Strandtag entspannt kombinieren. Beim Schnorcheln im Wasser solltet ihr euch vor Seeigeln in Acht nehmen und sicherheitshalber Badeschuhe tragen.

Strände auf dem griechischen Festland

Nicht nur die Inseln Griechenlands, auch das griechische Festland hält einiges für euch parat und kann mit Traumstränden überzeugen. Hier findet ihr einen kleinen Überblick der schönsten Strände auf dem Festland.

Voidokilia bei Gialova

Voidokilia ist der perfekte Beweis dafür, dass auch das Festland wunderschöne Strände bereithält. Die halbrunde Bucht ist umrahmt von malerischen Dünen und beeindruckenden Felsen. Durch die Form eines fast perfekten Halbkreises mit einem schmaleren Eingang zum offenen Meer ist die Wassertemperatur angenehm – hier können auch kälteempfindliche Badeurlauber ausgiebig im Wasser dümpeln.

Auch Naturfreunde kommen voll und ganz auf ihre Kosten: Voidokilia liegt fern des üblichen Trubels direkt vor Gialova im Südwesten Griechenlands und ist sehr naturbelassen. Er ist aber auch wunderbar für Familien mit Kindern geeignet, da das Wasser ruhig ist und nur flach abfällt. Wäre das was für euren nächsten Urlaub?

Possidi, Kallithea und Glarokavos auf Kassandra am Festland

Kassandra ist der westlichste und belebteste Finger der Halbinsel Chalkidiki. Hier habt ihr besonders viele schöne Strände in Reichweite. Kallithea ist der größte Touristenort der Halbinsel, aber immer noch gemütlich und relativ klein. In diesem Ort erstrecken sich einige tolle Sandstrände direkt unter dem Ort und warten mit gemütlichen Strandbars, Sonnenschirmen und Liegen auf euch. Das flache Wasser ist auch für Kinder geeignet, für Action-Fans stehen SUP-Boards und Jetskis bereit.

Auf den Halbinseln von Chalkidiki findet ihr besonders viele Traumstrände auf einem Fleck.

Wie Kallithea liegt auch Glarokavos an der Ostküste. Kieselsteine sorgen für unglaublich klares Wasser, bequem liegen könnt ihr dank bereitgestellter Liegen trotzdem. Wenn ihr Lust habt, die Gegend zu erkunden, könnt ihr rechts von der Strandbar am Ufer entlang bis zu einem Zipfel gehen, an dem zwei Strandabschnitte von einer kleinen Seemündung getrennt werden. Wer sich auf die andere Seite traut, dem steht das Wasser buchstäblich bis zum Hals, dafür bekommt ihr drüben einen spannenden Anblick geboten. Hier haben es sich nämlich Dauercamper und wild zeltende Familien bequem gemacht. Leider sammelt sich an diesem Ort allerdings auch massenhaft Müll. Eine ganz andere Seite Griechenlands, so nah an den makellosen Traumstränden.

In Possidi, einem Zipfel an der Westküste von Kassandra, findet ihr feinen Sandstrand und flaches, klares Wasser. Der Strand bietet genug Platz für alle und ist berühmt für seine Fisch-Tavernen, die sich direkt am Ufer befinden. Genießt bei gutem Wetter die Aussicht auf Griechenlands größten Berg, den Olymp. Hier stören keine Hotelkomplexe den Blick auf das malerische Meer.

Alle Strände auf einem Blick

Wie ihr seht, hat Griechenland jede Menge tolle Strände im Angebot. Wo ihr euren Traumstrand findet, seht ihr auf meiner Karte.

Auf zu den schönsten Stränden Griechenlands!

So, das waren meine Favoriten unter den Stränden in Griechenland. Eins lässt sich sicher sagen: Bei so einer bunten Mischung von Traumstränden fällt die Entscheidung, wohin man zuerst reist, gar nicht so leicht. Da hilft nur Ausprobieren! Die türkis schimmernden Buchten, endlosen Sandstrände und aufregenden Felsküsten warten auf euch. Und vergesst nicht, an meiner Umfrage teilzunehmen!

 

Griechenland Angebote

Weitere Tipps für euren Urlaub in Griechenland