Sie sind jedes Jahr ein beliebtes Reiseziel für Millionen von Menschen: die griechischen Inseln. Ich habe die Schönsten für euch herausgesucht und kompakt vorgestellt. Stimmt ab und zeigt mir, welche eure Lieblingsinsel Griechenlands ist!

Griechenland gehört auch in diesem Jahr wieder zu den absoluten Reisetrends, wenn es um einen herrlichen und abwechslungsreichen Strandurlaub geht. Dabei sind es vor allem die griechischen Inseln, die Urlauber jedes Jahr aufs Neue faszinieren. Doch die Entscheidung, wohin es letztendlich gehen soll, fällt vielen nicht leicht. Die Auswahl an schönen Inseln ist einfach zu groß. Darf es ein Klassiker wie Kreta sein oder doch lieber ein Geheimtipp wie Karpathos? Wollt ihr aktiv sein und viele Sehenswürdigkeiten besichtigen oder lieber faul am Strand liegen? Um euch die Entscheidung zu erleichtern, stelle ich euch im Folgenden einige wunderschöne griechische Inseln genauer vor.

Griechische Inseln zum Verlieben

Griechische Inseln im Überblick

Rhodos | Kos | KretaSantorin

Mykonos | Naxos | Korfu | Samos

Zakynthos | Kefalonia | Skiathos

Thassos | Karpathos

Griechenland Urlaub

Inselhopping in Griechenland

Griechenland Angebote

Welche ist eure Lieblingsinsel in Griechenland?

 

Rhodos – die Sonneninsel

Mit mehr als 3.000 Sonnenstunden im Jahr gehört die Insel Rhodos zu einer der sonnigsten Regionen Europas. Rhodos ist die viertgrößte Insel Griechenlands im Südosten der Ägäis und hat eine Menge zu bieten. Attraktive Orte der Insel sind die Hauptstadt im Norden, die sich ebenfalls Rhodos nennt und das touristische Zentrum darstellt, aber auch der beliebte Touristenort Faliraki mit seinem fünf Kilometer langen Sandstrand und einem großartigen Wasserpark.

Mit 3.000 Sonnenstunden im Jahr gehört Rhodos zu den sonnigsten Regionen Europas

In Rhodos-Stadt solltet ihr unbedingt einen Spaziergang durch die geschichtsträchtige Altstadt unternehmen, die bereits 1988 zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt wurde und mit einem imposanten Palast, dem sogenannten Großmeisterpalast, auf euch wartet. Etwas kleiner, aber mindestens genauso beliebt ist das charmante und typisch griechische Städtchen Lindos mit seiner Akropolis. Nach einer Inselrundfahrt und Sightseeing, könnt ihr schließlich an den schönen Stränden entspannen oder euch bei diversen Wassersportarten austoben – das Angebot hier, insbesondere in Faliraki, ist riesig! Weitere Rhodos Tipps findet ihr in meinem Reisemagazin.

Reizende Inselschönheit Kos

Die Inselschönheit Kos punktet vor allem mit Vielfältigkeit. Zahlreiche Ausgehmöglichkeiten in der Inselhauptstadt machen Kos zu einer beliebten Partyinsel, während traumhafte und einsame Strände an der Nordküste das perfekte Strandparadies darstellen. Doch auch an Sehenswürdigkeiten mangelt es nicht. In der Hauptstadt Kos erwartet euch neben vielen Bars und Restaurants die begehrte Embros-Therme, die direkt ins offene Meer führt. Nur knapp vier Kilometer von Kos-Stadt entfernt, findet ihr auch die archäologische Stätte Asklepion. Hier könnt ihr nicht nur eine bedeutende, ehemalige Heilstätte bewundern, sondern auch eine fantastische Aussicht auf die gegenüberliegende Stadt Bodrum in der Türkei genießen. Wollt ihr einfach zur Ruhe kommen, kann ich euch die Strände Tigaki im Norden der Insel oder auch Agios Theologos im Südwesten der Insel empfehlen. Mehr Kos Tipps gibt es in meinem Artikel.

Kreta – größte Insel Griechenlands

Die größte griechische Insel ist zudem auch eine der größten Inseln des Mittelmeers und liegt im südlichsten Teil der Ägäis. Kultur und Geschichte in Heraklion und Rethymno, Wandern und Abenteuer im Südwesten oder auch Entspannung an den vielen traumhaften Stränden sind nur einige Highlights. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, einen günstigen Mietwagen auszuleihen, um die Insel, ihre wunderschöne Natur und die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten auf eigene Faust zu entdecken. Der antike Palast von Knossos im Norden der Insel, der bereits seit dem 3. Jahrtausend vor Christus existieren soll, ist dabei nur eine der vielen Kreta Sehenswürdigkeiten. Ebenfalls einen Besuch wert ist Rethymno, die am besten erhaltene venezianische Stadt auf Kreta. Bevor man den Abend am venezianischen Hafen ausklingen lässt, sollte man sich aber auch die beeindruckenden Wasserfälle und Felsformationen in Argiroupolis ansehen, einem kleinen Dorf, nur 27 Kilometer südwestlich von Rethymno.

Guru Tipp:

Macht einen Ausflug in das bunte und quirlige Hippiedorf Matala im Süden Kretas, in dem jeden Sommer das beliebte Matala Beach Festival stattfindet.

Wollt ihr die Insel viel lieber zu Fuß erkunden und so viel wie möglich von der landschaftlichen Vielfalt bestaunen, so kann ich euch eine Wandertour durch die Schluchten Kretas ans Herz legen. Besonderer Beliebtheit erfreut sich die Samaria-Schlucht im Südwesten von Kreta, die sich vor allen Dingen für sportliche Urlauber anbietet, da eine Wanderung hier je nach Kondition zwischen fünf und acht Stunden in Anspruch nehmen kann. Wer sich lieber an den Strand legen und entspannen möchte, der ist im Norden genau richtig – hier erwarten euch nämlich wunderschöne Strände, wie der Strand von Elafonissi und der Balos Beach – einfach traumhaft! In meinen Kreta Tipps und dem folgenden Video gebe ich euch noch mehr Inspiration für die bezaubernde Insel.

 

Video: Urlaubsguru

Glamouröse Vulkaninsel Santorin

Santorin ist die Hauptinsel der Kykladen und befindet sich in der südlichen Ägäis. Sie gilt als die schönste Kykladeninsel und liegt direkt gegenüber eines noch aktiven Vulkans. Santorin ist bekannt für ihre leuchtend weißen Häuser, die mit ihren blauen Kuppeln mit dem Meer um die Wette strahlen, aber auch für die schwarzen und roten Strände, die Windmühlen und die verwinkelten Gassen. Doch eines der größten Highlights hier sind ohne Zweifel die spektakulären Sonnenuntergänge im schönen Dorf Oia, die jeden Tags aufs Neue nicht nur die Urlauber aus ihren Pools, sondern auch viele Tagestouristen von den Nachbarinseln herlocken.

Die Sonnenuntergänge auf Santorin sind einfach spektakulär…

Wollt ihr euch diesen Höhepunkt auf keinen Fall entgehen lassen, dann nehmt euch einen gut gemeinten Rat zu Herzen: Lauft nicht wie all die anderen Besucher zum alten Kastell hoch, sondern reserviert euch lieber zur frühen Abendstunde einen schönen Platz in einem der vielen Restaurants, die euch einen mindestens genauso schönen Ausblick auf den Sonnenuntergang bescheren. Ein weiterer und genauso beliebter Ort auf Santorin ist übrigens Imerovigli, in dem ihr etliche luxuriöse Privatapartments mit Infinitypool vorfinden könnt. Etwas günstiger aber genauso schön ist Kamari. Doch eines haben diese drei Orte gemeinsam: Sie alle bieten euch atemberaubende Ausblicke, prahlen mit einer Architektur, die wie von Götterhand geformt ist, und zu guter Letzt locken sie mit wunderbaren Restaurants, in denen ihr Griechenland von seiner besten Seite kennenlernen könnt. Ihr braucht noch weitere Santorin Tipps? Schaut mal in meinen Artikel.

Partyinsel Mykonos

Bei der romantischen Kykladeninsel Mykonos denkt man sofort an die vielen weißen Häuschen und Windmühlen, herrlich goldene Traumstrände und großartige Partys! Wer ein aufregendes Nachtleben sucht, ist auf dieser Insel genau richtig. Manche behaupten sogar, Mykonos stehe der Insel Ibiza in nichts nach. Nicht zuletzt wegen der vielen Filmstars, Sänger und Designer, die ihren Urlaub auf Mykonos verbringen.

Guru Tipp:

Seid ihr noch auf der Suche nach einer urigen Taverne, mit zauberhaftem Ausblick und köstlichen Gerichten aus der griechischen Küche? Ich lege euch Kikis Tavern ans Herz, denn hier bekommt ihr all das serviert!

Die Strände im Norden sind tagsüber etwas ruhiger als im belebten Süden, der eher für Partygänger geeignet ist. Zu einem der schönsten und beliebtesten Strände zählt der Elia Beach im Süden. Nachts tummeln sich die Feierwütigen in der größten Stadt in der Insel, der Hauptstadt, die ebenfalls Mykonos heißt. Im alltäglichen Gebrauch hört man anstelle von Mykonos jedoch oft auch das Wort Chora, das den zentralen Ort einer Region meint. Wer keine Lust hat, von Club zu Club zu tanzen, kann auch in einem der vielen Restaurants einen schönen Abend verbringen. Die Insel ist nämlich neben ihrem wilden Partyleben und den schönen Stränden auch für kulinarischen Köstlichkeiten bekannt, die man meist in edlen Restaurants findet, von denen es hier mehr als genug gibt. Zu den Sehenswürdigkeiten, die man auf der Insel unbedingt gesehen haben sollte, zählen die in einem einzigartigen Stil erbauten Kirchen wie die am meisten fotografierte Panagia Paraportiani Kirche. Braucht ihr noch mehr Mykonos Tipps, seid ihr mit meinem Artikel bestens vorbereitet.

Naxos – größte Kykladeninsel

Es ist die größte und auch die grünste Insel der Kykladen und dennoch haben viele noch nie von ihr gehört – die Rede ist von Naxos, einer bezaubernden Insel im Ägäischen Meer und Heimat des Göttervaters Zeus. Gebirge, Täler, Flüsse, Höhlen und von Dünen und Zedern umgebene Sandstrände – es ist vor allem die facettenreiche Landschaft, die sie von ihren Nachbarinseln unterscheidet.

Guru Tipp:

In der Taverna Kalami bekommt ihr fangfrische Meeresfrüchte und Fisch direkt auf den Teller. Dazu ist die Aussicht auf das Meer einfach zauberhaft und die Pflanzen und Blumen im Restaurant sorgen für eine besonders gemütliche Atmosphäre.

Mindestens genauso schön wie die Landschaft sind hier auch die eindrucksvollen alten Ruinen und Skulpturen. Das Symbol der Insel ist die Portara – ein altes Steintor, an dem sich einst ein antiker Tempel befand und das heute zu den am meisten fotografierten Sehenswürdigkeiten von Naxos gehört. Hinter dem Steintor kann man bei Sonnenuntergang einen atemberaubenden Ausblick genießen. Um zwischen all dem Sightseeing richtig zu entspannen, empfehle ich euch den Agios Prokopios Beach. Hier werden diverse Wassersportarten angeboten. Abends besucht ihr am besten eine der vielen kleinen, von Einheimischen betriebenen Tavernen, gönnt euch einen frisch gefangenen Fisch und dazu einen griechischen Wein – herrlich!

Korfu – Perle des Ionischen Meeres

Korfu ist eine Insel voller Geschichte. Angefangen beim berühmten Achillion Schloss, das Kaiserin Sissi persönlich erbauen ließ, bis hin zum kleinen, beliebten Dorf Paleo Períthia, das noch aus der byzantinischen Zeit stammt und Häuser aus dem 16. Jahrhundert beherbergt – hier ist die Geschichte zum Greifen nah. Auch die vielen Klöster und Kirchen wie das Panagía Theotóku tis Paleokastrítsas sind einen Besuch wert.

Von Korfu nach Albanien – ein ultimativer Geheimtipp, dem ihr unbedingt nachgehen solltet!

Den schönsten Sonnenuntergang auf Korfu genießt ihr von der Aussichtsplattform Kaiser’s Throne, wobei ihr hier sicherlich außerhalb der Saison mehr Ruhe habt als zur Hauptreisezeit. Auch tagsüber, wenn die Sonne noch hoch oben am Himmel steht, ist die Plattform einen Besuch wert. Dann seht ihr, wieso Korfu als grünste Insel Griechenlands bezeichnet wird. Wer einmal auf einer griechischen Insel ist, die er noch nie zuvor besucht hat, der sollte unbedingt mit einem Mietwagen von Ort zu Ort und von einer wundervollen Bucht zur nächsten fahren. Besucht auf Korfu einige der mehr als 250 Dörfer, die in dichtes Grün gehüllt sind und lasst euch von der Blütenpracht begeistern. Eine top Bademöglichkeit ist definitiv die Bucht in Kassiopi und der Paleokastritsa Beach. Noch ein ultimativer Geheimtipp: Setzt mit der Fähre von Korfu nach Saranda in Albanien über – das dauert nämlich nur eine Stunde. Ihr werdet nicht glauben, was dieses eindrucksvolle Balkanland alles zu bieten hat! Mehr Inspiration zur griechischen Insel findet ihr in meinen Korfu Tipps.

Sonne satt auf Samos

Seid ihr auf der Suche nach einer außergewöhnlichen griechischen Insel, dann ist das sonnige Samos im Osten Griechenlands die Richtige für euch.

Guru Tipp:

Samos verwöhnt euch nicht nur mit eindrucksvollen Hotelanlagen, sondern hält auch einige hübsche Airbnbs für euch bereit. Frühstück auf der Terrasse mit Meerblick oder ein Wein am Abend in einer urigen Unterkunft mit Aussicht über Samos – klingt ziemlich verlockend oder?

Auf fast 500 km² erwarten euch atemberaubende Landschaften, die zum Wandern einladen, zahlreiche Kulturgüter und idyllische Buchten. Samos ist das perfekte Ziel für einen Urlaub, der Kultur, Sport und Erholung kombiniert.

Erinnert ihr euch noch an Pythagoras aus den Mathestunden eurer Schulzeit? Der griechische Philosoph hat auf der Insel Samos seine Wurzeln und so findet ihr hier natürlich auch Andenken an den Naturwissenschaftler: Die Höhle des Pythagoras ist das optimale Ziel für eine kleine Wanderung, belohnt werdet ihr mit der Umgebung faszinierender Felslandschaften und einem weiten Ausblick auf Samos. Auch die Potami Wasserfälle sind einen Ausflug wert und bieten euch eine angenehme Erfrischung. Die bekommt ihr auch am nahe gelegenen Potami Beach, der neben dem Livadaki, Kerveli und Tsamadu Beach nur einer der zauberhaften Strände der Insel ist.

Zakynthos mit einer außergewöhnlichen Bucht

Steile Klippen und sattes Grün prägen die Insel genauso wie die zahlreichen wunderschönen Buchten und das kristallklare Wasser des Ionischen Meeres. Einer der bekanntesten und zugleich auch schönsten Strände auf Zakynthos ist der atemberaubende Strand von Navagio, auch bekannt als Schmugglerbucht. Diese Bucht ist umschlossen von hohen und steilen Felswänden und nur vom Meer aus zu erreichen. Aufgrund der Bekanntheit ist dieser Strand allerdings oft sehr überlaufen, sodass sich zum entspannten Sonnenbaden der etwas ruhigere Kalamaki Beach im Südosten der Insel besser eignet.

Mit etwas Glück könnt ihr hier den süßen Karetta Schildkröten beim Schlüpfen zusehen

Wirklich paradiesisch und unbedingt einen Bootsausflug wert ist auch die kleine Schildkröten-Insel Marathonisi, auch Turtle Island genannt, auf der ihr mit etwas Glück sogar den süßen kleinen Karetta Schildkröten beim Schlüpfen zusehen könnt. Zwei weitere Ausflugstipps sind Cameo Island, eine kleine idyllische Insel mit einer Strandbar, die abends zur Partylocation mutiert, und die Keri Caves, eindrucksvolle Felsformationen, die bei einer Schnorcheltour erkundet werden können. Weitere Zakynthos Tipps findet ihr in meinem Reisemagazin.

Kefalonia – bezaubernd schön

Das saphirblaue Wasser ist umgeben von unberührter Natur und einsamen Buchten, eindrucksvollen Klöstern und Grotten im kleinen Dörfchen Skala und der sogenannten schwarzen Tanne, die es nirgendwo sonst auf der Welt zu sehen gibt – einmal dort, werdet ihr schnell merken, wieso man Kefalonia gerne als Paradies für Naturliebhaber bezeichnet.

Kefalonia entzückt vor allem mit ihrer unberührten Natur und einsamen Buchten, fernab vom Massentourismus

Der beliebteste und größte Strand Kefalonias ist der Myrtos Beach, der auch als ein „Stück des Himmels“ bezeichnet wird. Doch auch der rötliche Strand Xi, der sich mit seinem flachen Wasser und den sanften Wellen perfekt für Familien eignet, sowie die kleine Bucht Sarakiniko sind echte Augenweiden. Wer Lust auf einen Ausflug hat, sollte unbedingt die nicht weit vom Touristenort Sami entfernte Tropfsteinhöhle Melissani besuchen und dort eine Bootstour unternehmen – hier erwartet euch ein wahres Naturspektakel. Mindestens genauso beliebt sind die Grotte Drongarati, die laut eines Höhlenforschers über 150 Millionen Jahre alt sein soll, und die Burg von Assos, eine der größten Burgen in Griechenland.

Strandparadies Skiathos – klein aber fein

Skiathos ist eine kleine aber feine Insel in den nördlichen Sporaden, einer Inselgruppe der Ägäis. Trotz einer Fläche von gerade einmal 50 km² sollte sie keineswegs unterschätzt werden: Mehr als 60 wundervolle Strände säumen die kleine griechische Insel, die vor allem mit ihrer traumhaften Landschaft zu verzaubern weiß. Besonders gut aufgehoben sind hier Erholungssuchende und Genießer. Kleine, pittoreske Hafenstädtchen laden hier mit ihren Buchten und den umliegenden Tavernen, die umgeben sind von mediterranen Olivenbäumen und Pinienwäldern, zum Sonnenbaden und Schlemmen ein.

Skiathos ist eine Insel für Erholungssuchende und Genießer

Besonders beliebte Strände auf Skiathos sind der Vromolimnos und Koukounaries Beach im Süden und Südwesten der Insel. Hier ist das Wasser glasklar, der Sand traumhaft weiß und fein und es werden zudem zahlreiche Wassersportarten angeboten, darunter Segeln, Tauchen und Paragliding. Generell gibt es auf Skiathos viele traumhafte, ruhige Buchten. Wer neben all der Entspannung auch mal etwas besichtigen möchte, sollte unbedingt durch die gleichnamige Hauptstadt schlendern, das nicht weit davon entfernte Evangelistra Kloster und auch die Burg Castro besuchen, die euch einen märchenhaften Blick auf das Ägäische Meer beschert. Ob Erholung pur, Wassersport, Sightseeing oder eine ausgiebige Wanderung – Skiathos bietet euch die perfekte Mischung.

Thassos – die grüne Insel

Ein weiteres Schmuckstück befindet sich im Norden der Ägäis: die griechische Insel Thassos. Die versteckte Perle verzaubert ihre Besucher mit intensiven Farben – sie wird nicht ohne Grund die grüne Insel genannt. In smaragden Farben erstrahlt sie in voller Pracht, schlendert ihr durch die Gassen der kleinen Orte, springen euch pinke Blüten und weiße Häuser, die mit grünen Pflanzen umwachsen sind, in die Augen. Doch nicht nur die Schönheit Thassos‘ wird euch in Erinnerung bleiben: Flaniert durch die Ortschaften und entdeckt das wunderschöne Kloster Archangelou oder das Bergdorf Kastro mit seiner gemütlichen Taverne, die euch einen atemberaubenden Ausblick über die Landschaft bietet. Für erholsame Tage warten der Atspas und der Marble Beach mit glasklarem Wasser und absoluter Ruhe auf euch. Hier seid ihr umgeben von dichten Wäldern und der weiten Ägäis. Kommt am besten in der Nebensaison her, denn dann verirren sich nicht allzu viele Touristen an die schönen weißen Strände.

Karpathos – einfach zum Verlieben

Die zweitgrößte Insel der Dodekanes ist die Insel Karpathos zwischen Kreta und Rhodos. Ein erster Pluspunkt ist sicher, dass es die meisten Urlauber eher auf die bekannten Nachbarinseln zieht, was Karpathos schon fast zu einem Geheimtipp macht.

Kleine Tavernen in den Bergdörfern zaubern euch das Beste aus der griechischen Küche

Steht ihr auf Surfen oder Wandern, bietet euch die griechische Insel die perfekte Grundlage dafür: Zauberhafte Landschaften und das glasklare Meer entschädigen jede Anstrengung und machen einfach glücklich. Aber auch kulinarisch kommt ihr auf Karpathos voll auf eure Kosten: In den hübschen Bergdörfern gibt es kleine Tavernen, die euch die Gerichte der Griechischen Küche näherbringen, ein köstlicher Wein dazu und on top die beste Aussicht auf die Ägäis – einfach perfekt! Mit vollem Magen könnt ihr euch dann wunderbar an den kleinen Buchten ausruhen und für eine Erfrischung ins türkis schimmernde Meer springen. Einer der beliebtesten Sandstrände liegt im Westen der Insel: der Agios Nikolaos Beach. Doch auch am Apella Beach und dem Kira Panagia Beach, der direkt neben einer gigantischen, naturbelassenen Felswand liegt, bieten eine atemberaubende Location für entspannte Strandtage. Mehr über Karpathos erfahrt ihr in meinem ausführlichen Artikel.

Für die Unentschlossenen: Wie wäre es mit Inselhopping?

Nun habt ihr einen Überblick über die schönsten griechischen Inseln, auch wenn das natürlich nur meine persönliche Auswahl ist. Für all diejenigen, die sich trotz meines kleinen Vorgeschmacks immer noch nicht so richtig für eine Insel entscheiden können oder gar einen Urlaub auf nur einer Insel zu eintönig finden, habe ich hier noch einen letzten Tipp: Plant doch einfach eine Inselhopping-Tour zu den schönsten griechischen Inseln. Einige davon sind gar nicht mal so weit voneinander entfernt, sodass ihr einfach mit einer Fähre rüber schippern könnt. Andere griechische Inseln erreicht ihr wiederum gut und bequem mit günstigen Inlandsflügen. Die folgende Grafik gibt euch einen Überblick über die griechischen Inseln:

Griechische Inseln im Überblick

Entdeckt die griechischen Inseln

Euer Herz schlägt für die griechischen Inseln? Stöbert ein bisschen in meinen Artikeln und verliebt euch in die vielseitige Schönheit. In meinem Reisemagazin findet ihr reichlich Inspiration für einen bezaubernden Urlaub in Griechenland.

 

Jetzt das passende Angebot suchen & buchen