Ein beeindruckendes Bauwerk thront auf einem Berg über der Stadt. Tempel für griechische Götter und andere Überreste aus der Antike zieren die gesamte Stadt. In historischen Theatern wurde Geschichte geschrieben. In Athen folgt eine Sehenswürdigkeit der nächsten – hier wird keine Sightseeingtour langweilig!

Hauptstädte haben eine besonders große Anziehungskraft auf Reisende. Das gilt auch für Athen, die Hauptstadt Griechenlands. Warum die größte Stadt des Landes wie ein großer Magnet auf Touristen wirkt, ist kein Wunder: es gibt zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten in Athen! Sie versetzen die Besucher ins Staunen, erzählen die Geschichten von der Antike bis heute und nehmen euch mit auf eine Zeitreise. Ich zeige euch die Top 20 Sehenswürdigkeiten in Athen, die ihr auf eurer Städtereise nicht verpassen solltet. Um euch perfekt vorzubereiten, findet ihr hier die Öffnungszeiten, die Eintrittspreise, wichtige Infos und Tipps zu jeder Attraktion. Damit spart ihr Zeit, die ihr für die spannenden Sightseeingtouren in Athen nutzen könnt.

20 Athen Sehenswürdigkeiten, die ihr sehen müsst

1. Akropolis | 2. Dionysostheater 

3. Akropolismuseum

4. Syntagma-Platz | 5. Plaka 

6. Agora | 7. Olympieion | 8. Monastiraki

9. Archäologisches Nationalmuseum

10. Lykabettus | 11. Odeon

  12. Benaki-Museum | 13. Hadrianstor

14. Panathinaiko-Stadion | 15. Nationalgarten

16. Byzantinisches Museum| 17. Ermou Straße

18. Kerameikos | 19. Zentralmarkt | 20. Areopag

 

Karte der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Athen

1. Akropolis

Seid ihr zum ersten Mal in der griechischen Metropole, ist die Akropolis eure erste Anlaufstelle in Sachen Sehenswürdigkeiten in Athen. Mächtig, beeindruckend und ein Kunstwerk der Antike – die Akropolis ist eines der wichtigsten Bauwerke der Antike. Sie entstand zwischen 464 und 406 v. Chr. und ist damit ein wichtiger Zeuge der Zeit. Akropolis bedeutet im eigentlichen Sinne Oberstadt und bezeichnet den Berg, auf dem die Befestigungsanlage einer Stadt steht.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Athen 105 58, Griechenland
  • Eintrittspreis: 20€, ermäßigt 10€
  • Öffnungszeiten: täglich 8-20 Uhr (April-Oktober) / täglich 8-17 Uhr (November-März)
  • Wichtige Info: Besucht ihr die Athener Akropolis, müsst ihr auf Rauchen und den Verzehr von Speisen und Getränken verzichten. Ihr befindet euch auf heiligem Boden.

Zunächst war die Akropolis eine Festungsanlage bis sie zur Tempelanlage wurde, um die griechischen Götter zu ehren. Zur Akropolis gehören bedeutende Bauten wie der Parthenon, das Erechtheion, der Niketempel sowie die Propyläen. Im Parthenon, einem riesigen Tempel aus Mamor, soll laut Überlieferungen eine mächtige Statue der Göttin Athene gestanden haben. Im Erechtheion wurden neben der Göttin Athene noch weitere Gottheiten verehrt und Kulte ausgeübt. Der Tempel der Athena Nike, auch Niketempel genannt, wurde bereits mehrere Male neu rekonstruiert und restauriert. Die Propyläen bilden das bemerkenswerte Tor zur Akropolis. Der Torbau entstand zwischen 437 und 432 v. Chr. Mit all den Bauten, die heute nur noch als Ruinen existieren, thront die Akropolis über Athen und gehört ganz oben auf die Sightseeingliste während eines Städtetrips in Griechenlands Hauptstadt. Mehr über das imposante Wahrzeichen der Stadt erfahrt ihr in einem eigenen Artikel über die Akropolis in Athen.

Guru Tipp: Seid ihr im Sommer in Athen, besucht die Akropolis und ihre beeindruckenden Bauten am besten in den Morgenstunden. Dann ist es noch nicht so heiß. Außerdem solltet ihr euch das Wahrzeichen der Stadt von weiter weg ansehen, vom Berg Filopappou aus. Von dort wird das ganze Ausmaß des Bauwerks deutlich.

Akropolis in Athen

2. Dionysostheater

Alle Theater-Fans unter euch müssen Athen unbedingt einen Besuch abstatten, denn das Dionysostheater ist die Geburtsstätte des Dramas und der Tragödie. Das wohl wichtigste Theater Griechenlands befindet sich nahe der Akropolis, am Südhang des Burgbergs. Wer in die Anfänge und die Geschichte der Dramen eintauchen und darüber hinaus noch viel mehr erfahren will, sollte sich das Dionysostheater nicht nur von der Akropolis aus ansehen. Begebt euch in die Sitzreihen und fühlt, wie es früher gewesen sein muss, als Uraufführungen vieler Dramen hier stattfanden. Autoren wie Aischylos, Euripides und Aophokles gaben hier ihre Tragödien zum Besten.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Mitseon 25, Athina 117 42, Griechenland
  • Eintrittspreis: 20€, ermäßigt 10€
  • Öffnungszeiten: täglich ca. 8-19 Uhr (April-Oktober) / täglich ca. 8.30-15 Uhr (November-März)
  • Wichtige Info: Ein Einzelticket für das Dionysostheater gibt es nicht. Ihr könnt es nur gemeinsam mit einem Akropolis-Ticket buchen.

Namensgeber des Theaters war Dionysos, Gott des Weins, der Extase, der Freude und des Wahnsinns. Ihm zu Ehren wurden jedes Jahr die Dionysien abgehalten, ein großes Theaterfestival. Aufführungen von Theaterstücken, Gesangs- und Tanzdarbietungen sowie Opferungen boten den Zuschauern jede Menge Unterhaltung. Das Dionysostheater stammt aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. und diente zunächst als Sakralbau. Heute könnt ihr nur noch Ruinen des Theaters sehen, das in früheren Zeiten auch Schauplatz blutiger Gladiatorenkämpfen war. Begebt euch auf die Spuren des Theaters der griechischen Antike und des Dramas und spürt die Atmosphäre, die diese Ruinen versprühen.

Guru Tipp: An einigen Tagen im Jahr könnt ihr das Dionysostheater auch kostenlos besuchen: 06. März, 18. April, 18. Mai, letztes September-Wochenende, 28. Oktober und jeden ersten Sonntag im Monat von November bis März.

Dionysostheater

3. Akropolismuseum

Die Akropolis selbst zählt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Athen und von ganz Griechenland. Wollt ihr euch ansehen, wie der Stadtberg vor unendlich langer Zeit aussah, was es dort gab und warum er so wichtig war, kommt ihr am Akropolismuseum nicht vorbei. Mittlerweile befindet sich das Akropolismuseum in einem neuen Gebäude, das am 20. Juni 2009 eröffnet wurde.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Dionysiou Areopagitou 15, Athina 117 42, Griechenland
  • Eintrittspreis: 5€, ermäßigt 3€, freier Eintritt für europäische Besucher unter 18 Jahren und nicht-EU-Bürger unter 5 Jahren, Studenten und viele weitere Besucher
  • Öffnungszeiten Apr-Okt: Mo 8-16 Uhr, Di-So 8-20 Uhr, Fr 8-22 Uhr
  • Öffnungszeiten Nov-Mär: Mo-Do 9-17 Uhr, Fr 9-22 Uhr, Sa-So 9-20 Uhr
  • Wichtige Info: geschlossen am 01.01., Ostersonntag orthodox, 01.05., 25.12., 26.12.

Aus dem alten Museum mussten alle Exponate und Ausstellungsstücke in das Gebäude, das Antike und Moderne auf eine wunderbare Weise verbindet, umziehen. Das neue Akropolismuseum verfügt über die nötige Technik, um die Ausstellungsstücke und Exponate in das perfekte Licht zu rücken. Das Gebäude verfügt über vier Stockwerke, die sich verschiedenen Perioden und Exponaten widmen. Im Akropolismuseum könnt ihr euch außerdem die bekannten Gebäude Niketempel, Propyläen und Erechtheion ansehen. Im dritten Stock läuft ein Film über den Parthenon in Dauerschleife, mit dem ihr viel neues Wissen aufsaugen könnt. Besonders faszinierend sind die Glasflächen im Boden, die draußen vor dem Gebäude auf euch warten. Sie geben euch Einblick in Ausgrabungsstätten und zeigen euch, was sich damals an der Stelle befand. Das Akropolismuseum befindet sich am Fuße der Akropolis und ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut zu erreichen. Fahrt ihr mit der U-Bahn-Linie 2 könnt ihr bis zur Haltestelle Acropolis fahren und befindet euch direkt am neuen Museumsgebäude.

Guru Tipp: Im Athen City Pass ist der Eintritt für das Akropolis Museum (und für viele andere Sehenswürdigkeiten in Athen) bereits enthalten.

Neues Akropolis Museum

4. Syntagma-Platz

Im Herzen der Stadt befindet sich eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Athens: der Syntagma-Platz. Hier ist immer etwas los, weil der bedeutendste Platz der Stadt von Einheimischen und Touristen gleichermaßen gern besucht wird. Hier befindet sich das heutige Parlamentsgebäude, das einst königlicher Palast war. Der Syntagma-Platz wurde 1837 angelegt und im Jahre 1843 zum Syntagma-Platz (zu Deutsch Platz der Verfassung) erklärt, als der ehemalige König Otto nach einem Aufstand der konstitutionellen Monarchie zustimmte. Doch nicht nur infolge dieser Revolution wurde hier auf dem Platz Geschichte geschrieben. Als die Finanzkrise über Griechenland einbrach, fanden hier zahlreiche Demonstrationen und Aufstände statt, die medial um die Welt gingen.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Pl. Sintagmatos, Athina 105 63, Griechenland
  • Eintrittspreis: kostenloser Zugang
  • Öffnungszeiten: täglich 24 Stunden

Auf dem Syntagma-Platz spielt sich ein Großteil des Lebens der Athener ab, da es auch ein beliebter Veranstaltungsort ist. Beispielsweise findet hier jedes Jahr der Athener Weihnachtsmarkt statt. Dann herrscht hier eine tolle Atmosphäre, die Weihnachtsfans unbedingt erleben müssen. Aber auch wenn hier keine Veranstaltungen stattfinden, ist der zentrale Platz ein Muss. Die beiden Grünflächen mit ihren Bäumen schaffen eine herrliche Idylle auf dem geschichtsträchtigen Platz. Nachdem ihr ihn auf euch wirken lassen habt, könnt ihr zur berühmten Einkaufsmeile Odoes Ermou aufbrechen, sie beginnt am Syntagma-Platz. Oder ihr begebt euch zu den anderen Sehenswürdigkeiten Athens, denn der historische Platz ist Knotenpunkt für Busse, Metro und Straßenbahnen.

Guru Tipp: Seid ihr an einem Sonntag in Athen, solltet ihr euch unbedingt um 11 Uhr am Syntagma-Platz befinden. Jeden Sonntag um diese Uhrzeit könnt ihr euch die Parade der ehemaligen königlichen Garde ansehen.

Luftansicht auf den Syntagma-Platz

5. Plaka

Wollt ihr eines der historischsten und wichtigsten Stadtteile Athens sehen, führt euch euer Weg direkt nach Plaka. In dem Stadtteil herrscht ganz besonderes Flair, das die frühere Antike wieder aufleben lässt und euch ein Gefühl dafür gibt, wie es hier früher gewesen sein muss.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Athen 105 58, Griechenland
  • Tipp: Jeden Sonntag findet in Plaka der Monastiraki-Flohmarkt statt. Hier bekommt ihr Trödel, aber auch Kunst und Antiquitäten.

Am Tage könnt ihr durch die engen und romantischen Gassen bummeln und euch einfach verzaubern lassen. Schaut euch auch die restaurierten Teile der Stadt an, hier kommen auch die Athener gerne hin, um das Leben zu genießen. Sucht euch ein gemütliches Restaurant mit Blick auf die über dem Stadtteil liegende Akropolis und lasst euch mit griechischen Köstlichkeiten verwöhnen. In Plaka gibt es tolle Souvenir Shops, in denen ihr für die Daheimgebliebenen ein Andenken kaufen könnt. In den vielen Boutiquen könnt ihr euch mit ein paar neuen Klamotten eindecken. Am Abend wird es in Plaka voll. Einheimische und Urlauber kommen hierher, um an lauen Sommerabenden das ein oder andere Glas griechischen Wein zu genießen.

Malerische Gasse in Plaka

6. Agora

Auf dem 2.000 Jahre alten Marktplatz der Stadt, die Agora, spielte sich das Athener Leben ab. Handelsplatz, der Ort für Diskussionen und Wahlen sowie soziale Plattform, um sich zu treffen, Kontakte zu pflegen und neue Leute kennenzulernen.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Adrianou 24, Athina 105 55, Griechenland
  • Eintrittspreis: 8€, ermäßigt 4€
  • Öffnungszeiten: täglich 8-20 Uhr (April-Oktober) / täglich 8-15 Uhr (November-März)
  • Wichtige Info: Die Athener Agora ist an den Tagen 01. Januar, 25. März, 01. Mai, Ostersonntag, 25. und 26. Dezember geschlossen.

Noch tiefer in die griechische Antike könnt ihr eintauchen, wenn ihr euch die zum Teil sehr gut erhaltenen Bauwerke anseht. Dazu gehört der Tempel des Hephaistos. Der Mamortempel ist sogar einer der besterhaltenen Tempel von ganz Griechenland. Das Orchestra war damals der Veranstaltungsort der Stadt bis diese Funktion das Dionysostheater übernahm. Heute stehen dort Wettkampf-Denkmäler. Unter den Ausgrabungen findet ihr außerdem den Zwölfgötter-Altar, Überreste des Ares-Tempel, der nicht immer auf der Agora stand und viele andere historische Zeitzeugen.

Guru Tipp: Wer bei seiner Sightseeingtour durch Athen Eintrittsgelder sparen will, sollte die Athener Agora an Tagen mit kostenlosem Eintritt besuchen. Es sind die folgenden Tage: 06. März, 18. April, 18. Mai, letztes Wochenende im September, 28. Oktober und jeder erster Sonntag im Monat von November bis März.

Athener Agora

7. Olympieion

In der Nähe der Akropolis befindet sich das Olympieion. Es wird auch der Tempel des Olympischen Zeus genannt. Er war einer der größten und wichtigsten Tempel des antiken Griechenlands. An den Ausgrabungen und Überresten könnt ihr erahnen, welches Ausmaß der Tempel gehabt haben muss.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Athen 105 57, Griechenland
  • Eintrittspreis: 20€, ermäßigt 10€ (beinhaltet die Akropolis und die umliegenden Hänge)
  • Öffnungszeiten: täglich 8 – 20 Uhr (April-September) / täglich 8 -15 Uhr (November-März)
  • Info: Der Eintritt zum Olympieion ist im Athen City Pass enthalten.

An der Ausgrabungsstätte könnt ihr euch heute 15 Säulen von imposanter Größe ansehen: sie sind 17 Meter hoch! Der Bau des Olympieion begann bereits im Jahre 550 v. Chr., wurde jedoch erst unter der Herrschaft des Kaiser Hadrian im 2. Jahrhundert n. Chr. fertiggestellt. Als Baumaterial wurde pentelischer Marmor verwendet – eine historisch sehr wertvolle Mamorart, aus der viele weitere antike Bauten in Athen bestehen. Begebt euch auf die Spuren der Antike und lasst euch von dem majestätischen Bau beeindrucken.

Guru Tipp: Wollt ihr einen außergewöhnlichen Blick auf den Tempel des Zeus und die umgebenen Stadtteile genießen, begebt euch auf den Lykabettus, den Stadtberg von Athen.

Olympieion

8. Monastiraki

Circa einen Kilometer entfernt vom Syntagma-Platz befindet sich Monastiraki. Wenn ihr buntes und lebhaftes Treiben mögt, seid ihr hier genau richtig. Mitten in Athen, mit Blick auf die beeindruckende Akropolis, könnt ihr nach Lust und Laune Shoppen. Monastiraki ist eines der beliebtesten Shoppingviertel in Athen. Vom großen Monastiraki-Platz zweigen viele schmale Gassen ab.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Athen 105 55, Griechenland
  • Info: Achtet immer auf eure Wertsachen, wenn ihr auf dem Monastiraki-Platz seid.

Boutiquen mit Designermarken, aber auch Läden mit Mode für den kleineren Geldbeutel findet ihr hier. Hinzu kommen Souvenirläden mit Mitbringseln aller Art. In direkter Nähe findet jeden Sonntag ein lebhafter Trödelmarkt statt. Doch es gibt auch Sehenswertes anderer Art. Schaut euch die Pantanassa-Kirche mit ihren schönen Verzierungen im Inneren sowie die Tzistarakis-Moschee an. Auch die Ruinen der Hadriansbibliothek, die der römische Kaiser Hadrian erbauen ließ, sind einen Besuch wert. Habt ihr alles in dem ehemaligen Geschäftszentrum von Athen gesehen, setzt euch einfach in eine Bar oder in ein Restaurant am Monastiraki und schaut euch das bunte Treiben in aller Ruhe an.

Blick auf den Monastiraki-Platz

9. Archäologisches Nationalmuseum

Museen zählen immer zu beliebten Sehenswürdigkeiten auf einer Städtereise, so auch das Archäologische Museum in Athen. Hier steht die griechische Antike im Fokus und Tausende Ausstellungsstücke nehmen euch mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Es gibt eine Dauerausstellung und über das Jahr verteilt immer wieder Sonderausstellungen, für die drei Räume in dem Gebäude reserviert sind.

Infos und Tipps:

  • Adresse: 28is Oktovriou 44, Athina 106 82, Griechenland
  • Eintrittspreis: 10€, kostenlos für Besucher unter 18 Jahren, Studenten aus EU-Ländern, Begleitung blinder Personen uvm.
  • Öffnungszeiten April-Oktober: Mo 13-20 Uhr, Di-So 8-20 Uhr
  • Info: geschlossen am 25.-26.12., 01.02., 25.03., Ostersonntag orthodox, 01.05.

Bei der Dauerausstellung warten insgesamt 49 Räume auf euch, in der ihr zahlreiche Objekte aus den unterschiedlichsten Perioden und Regionen Griechenlands bestaunen könnt. Folgende Abteilungen warten in dem meist besuchten Museum Athens auf euch: Prähistorische Sammlung, Skulpturen-, Bronze-, Vasen- und Kleinkunst-, Schmuck-, Glassammlung und noch einige andere Sammlungen historischer Stücke. In dem Archäologischen Nationalmuseum widmet sich ein kleiner Bereich sogar der ägyptischen Kunst. In dem wunderbaren Museum könnt ihr viel Zeit verbringen und auch wer sich nicht mit Kunst oder der griechischen Antike auskennt, sollte sich die Sammlungen ansehen. Es lohnt sich.

Guru Tipp: An speziellen Tagen zahlt ihr keinen Eintritt für das Archäologische Nationalmuseum. Der freie Eintritt gilt am 06.03., 18.04., 18.05., letzten Wochenende im September, 28.10. und an jedem ersten Sonntag im Monat (November bis März).

Archäologisches Nationalmuseum

1o. Lykabettus-Hügel

Um eine Stadt mit all ihren Facetten, ihrer gesamten Größe und in all ihrer Schönheit zu erfassen, sind viele Urlauber auf der Suche nach dem perfekten Aussichtspunkt. In Athen ist das auf jeden Fall der Lykabettus. Von hier habt ihr nicht nur einen beeindruckenden Ausblick auf das Olympieion, sondern einen 360-Grad-Panoramablick auf Athen.

Infos und Tipps:

  • Adresse: in Kolonaki in Athen
  • Höhe: 277 Meter
  • Preise Standseilbahn: 7€ für Hin- und Rückweg, 5€ für eine Strecke
  • Startpunkt Standseilbahn: Straße Ploutarchou, an der Kreuzung mit Aristippou Straße in Kolonaki

Der Lykabettus ist der Hausberg der Stadt und noch etwas höher als die Akropolis, er misst 277 Meter. Seid ihr körperlich fit, empfehle ich euch den Lykabettus zu Fuß zu erklimmen. Der Aufstieg kann etwas anstrengend werden, aber dafür werdet ihr mit wunderschönen Aussichten belohnt. Alternativ könnt ihr auch die Standseilbahn benutzen. Sie fährt euch hinauf und auch wieder herunter. Die Fahrt für eine Strecke dauert circa drei Minuten. Oben angelangt wartet neben dem grandiosen Ausblick noch die kleine Sankt-Georgs-Kapelle. Verspürt ihr nach dem Aufstieg Hunger, könnt ihr euch auf der Terrasse des Restaurants neben der Kirche niederlassen. Ich lege euch unbedingt ans Herz, den Lykabettus bei freiem Himmel und Sonnenschein zu besuchen. Dann ist die Aussicht um einiges imposanter, als wenn der Himmel bewölkt und die Sicht getrübt ist.

Guru Tipp: Wollt ihr den ultimativen Ausblick auf Athen genießen, solltet ihr zum Sonnenauf- oder Sonnenuntergang auf den Lykabettus. Ein unvergessliches Erlebnis!

Der Lykabettus

11. Odeon des Herodes Atticus

An der Akropolis gibt es neben dem Dionysostheater noch ein weiteres Theater, dass als wichtige Sehenswürdigkeit in Athen gilt: das Odeon des Herodes Atticus. Es befindet sich am Fuße der Akropolis und gilt als das älteste Odeon weltweit. Ein Odeon ist ein Gebäude, dass in der Antike für musikalische Events und andere Veranstaltungen errichtet wurde. Und noch heute finden in dem alten Amphitheater regelmäßig Musik-Veranstaltungen statt.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Areopagitou Dionisiou, Athina 105 55, Griechenland
  • Einttittspreis für Besichtigung: 20€ für das Kombiticket, 10€ ermäßigt
  • Öffnungszeiten: täglich 8-20 Uhr

Das Odeon des Herodes Atticus ist beispielsweise Schauplatz des Athens Festival, auch bekannt als Festspiele von Athen & Epidavros. Es ist das größte Festival der Stadt – Kultur, Musik und Tanz werden hier zwischen Juni und September ganz groß geschrieben. Das sehr gut erhaltene Amphitheater bietet Platz für knapp 5.000 Zuschauer. Es wurde einst von Herodes Atticus in Gedenken an seine Frau Regilla gestiftet.

Ihr könnt euch das Odeon des Herodes Attikus kostenlos von außen ansehen. Doch ein Besuch im Inneren des alten Amphitheaters lohnt sich auf jeden Fall. Kauft dafür das Ticket für die Akropolis, dort ist auch der Eintritt für das Odeon des Herodes Atticus inkludiert. Oder ihr schaut vor eurer Athen Reise, ob Konzerte oder das Athens Festival während eures Besuchs stattfinden. Bucht euch Tickets und erlebt ein Konzert in unvergleichlicher Atmosphäre.

Odeon des Herodes Atticus

12. Benaki-Museum

Wollt ihr eine Reise durch die verschiedensten Epochen der Geschichte und Kultur Griechenlands unternehmen, solltet ihr das Benaki-Museum aufsuchen. Das größte private Museum des Landes liegt nahe des Syntagma-Platz und gegenüber des Nationalgarten. Das Museum befindet sich im alten Haus der Familie Benaki und ist äußerlich ein Blickfang.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Koumpari 1, Athina 106 74, Griechenland
  • Eintrittspreis: 9€, 7€ ermäßigt
  • Öffnungszeiten: Mo und Di geschlossen, Mi und Fr 10-18 Uhr, Do und Sa 10-0 Uhr, So 10-16 Uhr
  • Wichtige Info: Für die temporären Ausstellungen fallen zusätzliche Eintrittspreise von 7€ und 5€ ermäßigt an.

Innen erwarten euch verschiedenste Exponate von der Antike bis zur Gegenwart Griechenlands. Neben dieser dauerhaften Ausstellung im Benaki-Museum gibt es immer wieder wechselnde Ausstellungen verschiedenster Künstler. Besucht ihr das Benaki-Museum, solltet ihr euch deswegen auch informieren, welche temporären Ausstellungen anzusehen sind. Es ist sicher etwas dabei, was euch interessiert.

Das Museum verfügt über viele andere Nebengebäude, die sich zum Teil in anderen Straßen in Athen befinden. Dazu gehört das Benaki-Museum für Islamische Kunst nahe der Athener Agora, das Spielzeugmuseum in der Villa Kouloura in der Poseidon-Straße sowie die Historischen Archive im Delta-Haus im Athener Vorort Kifissia.

Übrigens: Das Museum verfügt über ein eigenes Restaurant. Hier könnt ihr bei griechischen Köstlichkeiten eine Pause einlegen.

Benaki-Museum in Athen

13. Hadrianstor

Hadrianstore gibt es überall auf der Welt, so steht auch eines in Athen. Besucht ihr das Olympieion in Athen, so kommt ihr auch am Hadrianstor vorbei. Bei dem Hadrianstor handelt es sich um eine Art Triumphbogen aus edlem pentelischem Mamor. Noch heute ist das Tor, das als Monument zu Ehren des Kaisers Hadrian fungiert, sehr gut erhalten und eines der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Athen.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Leoforos Vasilisis Amalias, Athina 105 57, Griechenland
  • Öffnungszeiten: täglich und rund um die Uhr
  • Wichtige Info: Ihr könnt das Hadrianstor nur über das Olympieion erreichen.

Der Bau begann im Jahr 131 und 132 n. Chr. wurde das Tor eingeweiht. Warum es zu Ehren des römischen Kaiser Hadrian errichtet wurde? Hadrian war ein großer Freund und Befürworter von Griechenland und ganz besonders von Athen. Er erweiterte die Stadt und das im römischen Baustil errichtete Hadrianstor führte von der alten Stadt, die von Theseus gegründet wurde, in die neue, von Hadrian gegründete Stadt. Darauf beruhen auch die beiden Inschriften im Hadrianstor. In Richtung Akropolis steht geschrieben: „Das ist Athen, die antike Stadt des Theseus.“ In die andere Richtung zum Tempel hin steht: „Das ist die Stadt des Hadrian und nicht des Theseus.“ Wollt ihr eines der beliebtesten Fotomotive in Athen vor die Linse bekommen, führt euch kein Weg am Hadrianstor vorbei. Der 18 Meter hohe Bogen war schon in der Antike eine wichtige Sehenswürdigkeit der Stadt.

Hadrianstor

14. Panathinaiko-Stadion

Wem die Olympischen Spiele ein Begriff sind und wer sich grundsätzlich für Sport interessiert, für den ist die folgende Sehenswürdigkeit in Athen genau das Richtige: das Panathinaiko-Stadion. Aber auch für alle anderen Urlauber ist das Stadion ein Highlight auf dem Städtetrip. Das Stadion war Schauplatz der ersten modernen Olympischen Spiele im Jahre 1896.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Vasileos Konstantinou, Athina 116 35, Griechenland
  • Eintrittspreis: 5€, ermäßigt 2,50€, Menschen mit Behinderung und Kinder unter 6 Jahren freier Eintritt
  • Öffnungszeiten: Mo-So 8-19 Uhr
  • Wichtige Info: Im Eintrittspreis ist der Audioguide enthalten; den solltet ihr unbedingt nutzen.

Das hufeisenförmige Bauwerk erstrahlt komplett in weißem Mamor und wurde an die Stelle eines griechischen Vorgänger-Stadions errichtet. Das Panathinaiko-Stadion ist nicht nur eines der größten Bauwerke von ganz Athen, sondern zählt auch zu den ältesten Stadien weltweit. Heute finden hier nur noch sehr wenige Sportveranstaltungen und hin und wieder Konzerte statt. Doch jedes Jahr laufen hier die Athleten des Athener Marathons ein. Begebt euch in die steilen und vielen Sitzreihen – in das Stadion passen circa 50.000 Zuschauer! Lasst die Atmosphäre auf euch wirken und stellt euch für einen Moment die sportlichen Wettkämpfe vor – und ihr seid mittendrin. Über die Tribüne gelangt ihr in ein Museum, dass viele weitere Infos über die modernen Olympischen Spiele für euch bereit hält.

Guru Tipp: Nehmt unbedingt den Audioguide. Damit erfahrt ihr alle großen und kleinen Geschichten rund um das beeindruckende Stadion.

Panathinaiko-Stadion

15. Nationalgarten

Habt ihr Lust, euren Städtetrip mit beeindruckender Natur zu spicken, besucht den Nationalgarten. Der Ethnikos Kipos befindet sich nahe des Syntagma-Platzes und bietet euch die Möglichkeit, einmal tief durchzuatmen und noch weitere neue Eindrücke zu sammeln.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Amalias 1, Athina 105 57, Griechenland
  • Eintritt: kostenlos
  • Öffnungszeiten: täglich 6-20 Uhr

Der ehemalige königliche Garten ist seit 1923 für die Öffentlichkeit freigegeben und wurde im Jahre 1974 in Nationalgarten umbenannt. In dem knapp 16 Hektar großen Park wartet eine grüne Oase mit einer reichen Pflanzenwelt auf euch. Neben Blumen, Bäumen, Palmen und noch mehr Grün befindet sich im Nationalgarten auch ein kleines botanisches Museum, das euch die Geschichte über den ehemaligen Schlossgarten und heute öffentlichen Park, erzählt. In dem Café könnt ihr eine Pause machen und den Park weiter auf euch wirken lassen. Des Weiteren ist in Athens Nationalgarten der Attische Zoologische Park ansässig. Hier leben circa 2.000 Tiere aus 400 Arten. Über einen Besuch des Zoos freuen sich die kleinen Urlauber sicher ganz besonders.

Guru Tipp: Jedes Jahr im Juni findet das Athens Garden Festival im Nationalgarten statt. Das Musik Festival geht über drei Tage und der Eintritt ist kostenlos.

Holzbrücke im Nationalgarten

16. Byzantinisches Museum

Die Vergangenheit Griechenlands weist eine Fülle an Epochen auf, durch die das Land gewandelt ist. Eine wichtige Epoche stellt das Zeitalter dar, als Griechenland zum Byzantinischem Reich gehörte.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Leoforos Vasilissis Sofias 22, Athina 106 75, Griechenland
  • Eintrittspreis: 8€, kostenloser Eintritt für Besucher unter 18 Jahren
  • Öffnungszeiten: Mo 12-20 Uhr, Di-So 8-20 Uhr
  • Wichtige Info: geschlossen an 01.01., 25.03., Ostern, 01.05., 25.-26.12.

Während dieser Zeit hatte die christlich-orthodoxe Kirche großen Einfluss und genau das erkennt ihr an den verschiedenen Exponaten des Byzantinischen Museums. Die Ausstellung byzantinischer Kunst befindet sich bei der Villa Ilissia, in der damals eine französische Herzogin wohnte. Die dauerhafte Ausstellung zeigt euch antike Ikonen und viele andere eindrucksvolle Exponate. Als Highlight gilt der Schatz von Lesbos. Er wurde im 7. Jahrhundert vergraben, um die Inselbewohner vor den Piraten zu beschützen. Des Weiteren beheimatet das Museum immer wieder verschiedene Sonderausstellungen. Viele Besucher empfehlen genügend Zeit für die Besichtigung des Museums einzuplanen, da es hier wirklich viel zu sehen und lernen gibt. Es warten circa 25.000 Exponate. Um die eindrucksvollen Ausstellungsstücke wirken zu lassen, könnt ihr euch bei schönem Wetter auf die Terrasse des museumseigenen Restaurants setzen und den Blick ins Grüne schweifen lassen.

Byzantinisches und Christliches Museum

17. Ermou Straße

Nach so viel Geschichte und Kultur könnt ihr euch ein bisschen Abwechslung in Athen gönnen. Vom Syntagma-Platz aus geht es ins reinste Shoppingvergnügen: auf die Ermou Straße. Sie zählt zu den Haupteinkaufstraßen von Athen. Weltweit belegt sie Platz zehn der teuersten Einkaufsstraßen. Ihr könnt euch also auf jede Menge Designer- und Luxuswaren gefasst machen. Wenn das Urlaubsgeld nicht für Designermode reicht, kein Problem. Auf der Ermou Straße haben sich viele internationale Modemarken und Modeketten niedergelassen, sodass die Einkaufstraße niemand ohne Einkaufstüten verlässt. Die Gesamtlänge der sogenannten Odos Ermou beträgt drei Kilometer und neben Modegeschäften und Boutiquen, gibt es auch Einrichtungsläden, Juweliere, Restaurants, Bars und alles andere, was ihr euch für ein unvergessliches Shoppingerlebnis in der Athener Fußgängerzone wünscht. Auch die benachbarten Kolokotroni Straße und Perikleaous Straße solltet ihr besuchen, denn hier findet ihr noch viele andere Läden, Geschäfte und Boutiquen. Viel Spaß auf der etwas anderen Sightseeingtour auf der Ermou Straße!

Guru Tipp: Versucht es zu vermeiden, an einem Samstag auf Shoppingtour über die Ermou Street zu gehen. Voller wird es nur noch zur Weihnachtszeit!

Syntagma-Platz: Hier beginnt das Shoppingvergnügen auf der Ermou Straße

18. Kerameikos

Eine unbeschreibliche Atmosphäre und Geschichte wie sie anschaulicher nicht sein könnte – Kerameikos gehört unbedingt auf die Liste der Top Sehenswürdigkeiten in Athen. Dabei handelt es sich um einen historischen Friedhof, der ungemeine Bedeutung für die Stadt Athen hat.

Infos und Tipps:

  • Adresse: 148 Ermou, Athina 125, Griechenland
  • Eintrittspreis: 8€, ermäßigt 4€
  • Öffnungszeiten: täglich 8-20 Uhr

Kerameikos heißt der Stadtteil, wo der sogenannte Kerameikos Cemetery liegt. Begebt euch nordwestlich der Akropolis und ihr werdet den friedlichsten Ort Athens finden. Der Stadtteil war ehemaliges Zentrum der Keramikproduktion, daher auch der Name. Die Ausgrabungen, die bereits seit 1923 stattfinden sind noch längst nicht beendet, sodass es immer wieder Fundstücke aus längst vergangenen Zeiten gibt. Viele der Funde befinden sich im Nationalmuseum, einige andere Funde könnt ihr im Kerameikos Museum ansehen. Weitere Informationen halten die Texttafeln, die sich in dem Areal befinden, für euch bereit. Damit könnt ihr einiges über den Ort, die Begrabenen sowie die Bestattungskultur lernen. Was Tierliebhaber erfreuen wird: In Kerameikos leben einige der griechischen Landschildkröten.

Guru Tipp: An einigen Tagen könnt ihr Kerameikos kostenlos besuchen. Das gilt für die folgenden Tage: 06.03., 18.04., 18.05., letztes Wochenende im September, 28.10., jeden ersten Sonntag im Monat von November bis März.

Archäologische Stätte in Kerameikos

19. Zentralmarkt

Athens Zentralmarkt ist die ideale Sehenswürdigkeit für alle Schlemmerfreunde unter euch. Der auch als Varvakeios bekannte Markt findet täglich außer sonntags in den Markthallen auf der Athina Straße statt. Hier erlebt ihr ein ganz besonderes Einkaufsflair. Liebt ihr die griechischen Produkte, dann kommt ihr hier voll auf eure Kosten.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Athinas, Athina 105 51, Griechenland
  • Eintrittspreis: kostenlos
  • Öffnungszeiten: Mo-Sa 7-18 Uhr

Wahrscheinlich werdet ihr euch in eurem Athen Urlaub kein Stück Fleisch oder Fisch kaufen, die ihr noch zubereiten müsst, aber das Angebot solltet ihr euch trotzdem ansehen. Die Fischhalle ist frisch renoviert und gilt als Highlight des Zentralmarktes. Für Vegetarier und Veganer ist dagegen das Angebot an Obst, Gemüse und Hülsenfrüchten interessanter. Probiert köstliche Oliven, Käse, Nüsse oder was immer euch zwischen die Finger fällt. Der Zentralmarkt in Athen hält auch einige Restaurants bereit, in dem ihr griechische Spezialitäten serviert bekommt. Ein Ausflug auf den Zentralmarkt lohnt sich auf jeden Fall.

Guru Tipp: Wollt ihr ein paar Fotos machen ohne viele andere Touristen auf den Bildern, solltet ihr frühzeitig auf den Zentralmarkt. Das besondere Flair und das bunte Treiben entwickelt sich dann zur etwas späteren Stunde.

Kleine Olivenauswahl auf dem Zentralmarkt in Athen

20. Areopag

In die Reihe der Erhebungen in Athen, darf der Areopag neben der Akropolis und den Lykabettus nicht fehlen. Der Hügel mit einer Größe von 115 Metern befindet sich inmitten der Stadt, nordwestlich der Akropolis.

Infos und Tipps:

  • Adresse: am westlichen Akropoliseingang
  • Eintrittspreis: kostenlos
  • Öffnungszeiten: täglich und rund um die Uhr
  • Wichtige Info: Der Felsen kann sehr rutschig sein.

Er gehört auf die Liste der 20 wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Athen, da er in der Antike Tagungsort des obersten Rats, ebenfalls Areopag genannt, war. Namensgeber für den Berg wie auch des Gerichts war Ares. Areopag ist heute das oberste Gericht Griechenlands, das nicht mehr auf dem Felsen, sondern im Justizpalast sitzt. Den Felsen könnt ihr vor oder nach der Akropolis besuchen. Achtet allerdings beim Hinaufsteigen auf die glatten und manchmal rutschigen Felsen. Oben angekommen, blickt ihr über weite Teile der Stadt und bekommt einen tollen Eindruck von Athen.

Guru Tipp: Für einen atemberaubenden Sonnenuntergang, solltet ihr euch ein anderes Plätzchen in Athen aussuchen. Macht es euch aber nichts aus, einen Sonnenuntergang mit vielen anderen Menschen anzusehen, wird euch der Ausblick auf dem Areopag faszinieren.

Blick vom Areopag auf die Akropolis und den Lykabettus-Hügel

Besucht die Athen Sehenswürdigkeiten

Neben diesen Top 20 Sehenswürdigkeiten gibt es noch viele andere Highlights, die in Athen auf euch warten. Doch die vorgestellte Auswahl sollte auf jeden Fall bei eurem ersten Besuch in Athen einen Platz in euren Sightseeingtouren finden. Da die Sehenswürdigkeiten in Athen alle nicht weit auseinander liegen, könnt ihr euch viel Zeit an den einzelnen Attraktionen nehmen und völlig in die griechische Geschichte eintauchen. Haben euch die Top 20 Athen Sehenswürdigkeiten Lust auf mehr gemacht? Hier gibt es passende Angebote für eure Reise in die historische Hauptstadt Griechenlands.

Athen Urlaub buchen

Mehr zu Athen und Griechenland