Auf den kapverdischen Inseln könnt ihr so einiges erleben und jede einzelne von ihnen hat ihren eigenen Charme. Erfahrt hier, warum sich eine Reise auf die Kapverden immer lohnt und wieso ihr unbedingt die sonnige Insel Sal im Nordosten des Archipels besuchen müsst.

Die Sonneninsel Sal ist eine der neun bewohnten „Inseln der Glückseligkeit“ der Kapverden und ist besonders vielversprechend: Ganzjährig punktet sie mit sommerlich warmen Temperaturen und wunderschönen Sandstränden, die vom türkisen Meer umrahmt werden. Stattet dieser kleinen Insel doch mal einen Besuch ab, lasst euch von mir inspirieren und verbringt einen unvergesslichen Urlaub!

Aufregende Reise auf die Insel Sal

Anreise & Klima |  Unterkünfte

Aktivitäten | Kulinarik

Eure nächste Reise?

Die Insel Sal auf den Kapverden

Kapverden – das afrikanische Inselparadies hat einen vulkanischen Ursprung und das hat zur Folge, dass keine der Inseln der anderen gleicht und jede auf ihre Art und Weise besonders ist.

Gut zu wissen:

Der Name Sal deutet auf den langjährigen Salzabbau der Insel hin, welcher der Insel Sal ihren Namen gab.

Überzeugt euch am besten selbst davon und steuert die abenteuerliche Insel Sal an, die rund 30 Kilometer lang und zwölf Kilometer breit ist. Von fast allen deutschen Flughäfen wie Stuttgart, Frankfurt am Main, Köln, Berlin oder München könnt ihr schon ab 270€ auf die kapverdische Insel fliegen, müsst allerdings bei eurer Anreise mit einem Zwischenstopp rechnen.

Der internationale Flughafen Amílar Cabral befindet sich nur rund drei Kilometer vom Stadtzentrum der Hauptstadt Espargos entfernt. Neben der Hauptstadt könnt ihr noch weitere Abstecher in die sehenswerten Städte Santa Maria, Pedra de Luma oder Palmeira machen. Was euch dort alles erwartet, erfahrt ihr im Folgenden noch von mir.

Rund 350 Sonnentage im Jahr…

Ganzjährig angenehme Temperaturen zwischen 23 und 30 Grad Celsius laden ein, entspannte Tage am Strand zu verbringen. Nicht ohne Grund wird Sal als die Sonneninsel bezeichnet – ihr werdet mit unzähligen Sonnenstunden rund um das Jahr verwöhnt, denn auf dem Flachland fällt kaum Schatten. Wollt ihr mehr über die beste Reisezeit für die Kapverdischen Inseln erfahren, dann schaut am besten in meinem Reisekalender vorbei.

Beste Reisezeit Kapverden

Bezaubernde Unterkünfte auf Sal

Besonders im südlichen Santa Maria werdet ihr in puncto Unterkunft sicherlich fündig werden. Da es hier alljährlich viele Touristen hinzieht, wimmelt es nur von hübschen Hotels und idyllischen Apartments in Strandnähe.

Im 4 Sterne Hotel Dunas de Sal könnt ihr im Pool, der von Palmen umrahmt ist, einfach nur relaxen oder eure Bahnen schwimmen. Alternativ könnt ihr natürlich auch zum Strand spazieren, dieser befindet sich nur wenige Meter entfernt. Den direkten Weg zum Sandstrand könnt ihr auch ansteuern, wenn ihr euch im gemütlichen Apartment Leme Bedje niederlasst. Hier könnt ihr euren Tag mit einem Spaziergang am Meer oder einer morgendlichen Schwimmeinheit im eigenen Pool starten. Ganz in der Nähe werdet ihr auch einige Restaurants finden, in denen ihr euch für wenig Geld stärken könnt. Einen eigenen Privatstrand – wer hätte den nicht gerne? Das Bravo Club Vila Do Farol Hotel bietet euch das und noch vieles mehr. Nehmt Platz in der hoteleigenen Bar, beobachtet die rauschenden Wellen und seht zu, wie die Sonne am Horizont untergeht.

Das dürft ihr auf Sal nicht verpassen

Neben beeindruckenden trockenen Wüstenlandschaften und Vulkankratern bietet euch die Insel Sal auf den Kapverden vor allem die Möglichkeit für ereignisreiche Kurztrips in die bewohnten Städte mit farbenfrohen Häusern oder entspannte Tage an paradiesischen Stränden.

Sals Hauptstadt Espargos

Wusstet ihr, dass das portugiesische Wort Espargos übersetzt Spargel bedeutet? Die wildwachsenden gelben Strandspargel säumen die ausgedehnten Dünenlandschaften der Stadt, vielleicht entdeckt ihr sie ja selbst. Aber nicht nur das macht die Hauptstadt der Insel Sal so besonders: Die Infrastruktur ist hier, im Vergleich zu den meisten anderen Inseln, ziemlich gut ausgebaut, sodass ihr von im Inselzentrum liegenden Espargos in alle bewohnten Städte problemlos mit dem Bus reisen könnt. Besteigt aber noch unbedingt den Hügel Monte Curral, der sich im Stadtinneren befindet und genießt die Aussicht auf den gesamten Ort und die umgebende Wüste. Auch das Fußballstadion werdet ihr bestimmt entdecken.

Panoramablick auf die Stadt Espargos und Umgebung

Fischerdorf Palmeira

Das kleine Fischerdörfchen Palmeira im Westen der kapverdischen Insel Sal ist besonders wichtig für die Bevölkerung. In der geschützten Bucht befindet sich nämlich der Hafen. Dieser wird für den Großteil des Warenverkehrs mit den anderen Inseln genutzt. Die vielen farbenfrohen Boote der Fischer, die auf dem Wasser dümpeln, strahlen eine besonders entspannte Atmosphäre aus. Auch große Kreuzfahrtschiffe legen bei einer Rundreise gerne mal hier an und bieten einen eindrucksvollen Anblick.

Pedra de Lume – Sonne, Sand und Salz

Besucht ihr diesen besonderen Ort im Osten von Sal, müsst ihr von Espargos über die einzige asphaltierte Straße dorthin fahren. In Pedra de Lume angekommen, werdet ihr zunächst eine kleine weiße Kapelle mit türkisen Fenstern und Türen sichten. Zwei hohe Berge umrahmen den Kraterboden, der unterhalb des Meeresspiegels liegt und Grund für die Entstehung der Salinen ist. Teilweise wird das Salz heute noch abgebaut und auf den lokalen Märkten verkauft. Im Salzsee könnt ihr sogar baden und die heilende Wirkung spüren – ein ähnliches Gefühl wie im Toten Meer. Der Eintritt für dieses einmalige Erlebnis kostet 5€. Abduschen könnt ihr euch danach auch und das süße Café vor Ort sorgt für eine kleine Stärkung im Anschluss.

Absolutes Highlight – das Blaue Auge

Die meistbesuchte Attraktion auf der Insel Sal ist dieses einzigartige Naturschauspiel, das Buracona Olho Azul. Von Palmeira aus sind es circa sechs Kilometer zu diesem außergewöhnlichen Hotspot. Wenn es besonders windig ist, peitschen die Wellen gegen die Felsbrandung, seid deshalb besonders vorsichtig! Bei ruhigem Wetter könnt ihr entlang der Felsen klettern und euch in das Meeresschwimmbecken begeben. Gönnt euch dort ein einmaliges Bad. Das Blaue Auge ist ein tiefer Schacht im Felsen, das bei perfektem Sonneneinfall und ein wenig Glück wunderschön türkisblau leuchtet. Wenn ihr dieses Ereignis nicht verpassen wollt, seid zwischen 11 und 13 Uhr vor Ort. Einfach zauberhaft! Die Taucher unter euch können sogar die Unterwasserwelt rund um Buracona erkunden.

Baden im natürlichen Meeresschwimmbecken

Botanischer Garten Viveiro

Die Insel Sal bietet neben trockenen Wüstenlandschaften auch üppiges Grün – der Name des Inselstaates, Cabo Verde, was für grünes Kap steht, kommt schließlich nicht von ungefähr. Der Botanische Garten Viveiro lädt zum Verweilen ein. Seht euch die Vielfalt an hübschen Blumen an, die dort bunt aufblühen und sorgfältig gepflegt werden. Sehenswert ist vor allem der Kakteengarten. Neben der ausgeprägten Flora gibt es einige Tiere wie Affen, Ziegen oder Papageie, die dort liebevoll beherbergt werden. Manche davon dürft ihr sogar streicheln.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Chiara Carolei (@conunviaggionellatesta) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Viveiro Garden & Farm (@viveirocaboverde) am

Santa Maria – Kolonialstil trifft Moderne

Kleine bunte Häuser im Kolonialstil, gemütliche Restaurants und schnuckelige Souvenirlädchen säumen die lebendige Stadt Santa Maria im Süden. Nicht nur aus diesem Grund gehört sie auf eure Bucketlist. Der Strand, der wie aus einem Bilderbuch entsprungen zu sein scheint, ist das Ziel schlechthin. Ein rund acht Kilometer langer weißer Sandstrand schmiegt sich an das kristallklare Wasser des erfrischenden Atlantischen Ozeans. Aber keine Sorge: Durch die tägliche Sonnenwärme gestaltet sich der Gang in den kalten Atlantik als ziemlich angenehm. Gönnt euch eine Portion Auszeit! Der Wind in den Monaten Oktober bis Juli bietet zudem optimale Bedingungen für Wind- und Kitesurfer, die auf der Suche nach Adrenalin sind.

Kulinarische Highlights auf der Insel Sal

Die kapverdische Inselgruppe überzeugt vor allem wegen der vielfältigen und exotischen Küche. Die Gerichte kombinieren portugiesische und afrikanische Einflüsse, sodass deftige Gerichte den Hunger für eine Weile gut stillen werden. Fisch und Fleisch spielen hier eine wesentliche Rolle. Wo ihr diese kulinarischen Köstlichkeiten probieren und gleichzeitig gemütlich verweilen könnt, zeige ich euch jetzt.

  • The Hungry Frog: In einer Seitengasse Santa Marias befindet sich dieses einheimische Lokal. Das Nationalgericht Cachupa könnt ihr bei rhythmischen Klängen einer kreolischen Band genießen. Probiert im Anschluss noch einen hausgemachten Wein.
  • Americo’s Restaurant: Einen erlebnisreichen Abend werdet ihr in diesem Fischrestaurant haben. Leckere Fischgerichte werden eurem Gaumen eine Freude bereiten. Probiert euch durch die umfangreiche Speisekarte und lasst es euch gut gehen! Auch im kleinen Chez Pastis werden Fischliebhaber auf ihre Kosten kommen.
  • Ocean Café: Für ausgelassene Abende in Gesellschaft kann ich euch diese urige Bar wärmstens ans Herz legen. Hier treffen Einheimische und Touristen bei unglaublich guter Stimmung aufeinander. Neben der Live-Musik könnt ihr leckere Drinks und köstliches Essen genießen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Maria Xavier (@arlen_5dalton) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Saila Salonen Os Runn (@saila_s) am

Ist das vielleicht euer nächstes Traumziel?

Einfach mal am Strand abschalten, die trockenen Wüstenlandschaften durchwandern oder die kapverdische Kultur kennenlernen – auf der Insel Sal wird es sicherlich nicht langweilig. Ich bin überzeugt, dass die Kapverden bisher nicht auf eurer Bucketlist standen – jetzt ist es aber an der Zeit. Plant euren nächsten Urlaub und stattet dieser zauberhaften Insel einen Besuch ab. Weitere Kapverden Tipps für euren Urlaub gibt es in meinem Reisemagazin.

Jetzt buchen

Inspiration für einen Inselbesuch