Die zu Portugal gehörende Insel Madeira im Atlantischen Ozean ist ein wahrer Traum für einen abwechslungsreichen Aktiv- und Entspannungsurlaub. Was euch auf der Blumeninsel, wie die Inselschönheit auch genannt wird, erwartet und welche Aktivitäten ihr während eures Madeira Urlaubs unternehmen solltet, erfahrt ihr in meinem Reisemagazin.

Die portugiesische Insel Madeira ist, wie die benachbarte Inselgruppe der Kanaren, vulkanischen Ursprungs und kann mit einer atemberaubend schönen und vielfältigen Landschaft punkten. Wer die Kanarischen Inseln kennt, der weiß, was für außergewöhnliche Landschaften, Berge und Ebenen durch solch vulkanische Aktivitäten entstehen können. Madeira besitzt eine Küste, die steil ins Meer abfällt, Berge, die zu langen Wanderungen einladen und eine Artenvielfalt von Blumen und anderen Gewächsen, die wohl jeden Naturfreund einfach nur sprachlos macht. Vorhang auf für die Blumeninsel Madeira!

Madeira Tipps für euren Urlaub auf der Blumeninsel

Alles auf einen Blick

Madeira im Überblick | Sehenswerte Orte

Was Madeira so einzigartig macht

 Cristiano Ronaldos HeimatTauchen auf Madeira 

 Lust auf Madeira?

Das Fischerdorf Câmara de Lobos auf Madeira

Madeira Tipps im Schnelldurchlauf

  • Madeira gehört mit den Inseln Porto Santo und Ilhas Desertas zur gleichnamigen Inselgruppe Madeira, die wiederum zu Portugal gehört.
  • Die Hauptstadt der Insel ist Funchal mit 112.000 Einwohnern.
  • Madeira ist ein beliebtes Ziel für Kreuzfahrten. Die Insel kann auf so einer Reise im Rahmen eines Tagesausfluges besucht werden.
  • Durch die Zugehörigkeit zu Portugal, und somit auch zur Europäischen Union, braucht ihr für die Einreise kein Visum.
  • Bezahlbare Hotels findet ihr auf Madeira genauso wie private Unterkünfte bei Airbnb.
  • Am besten erkundet ihr die Insel mit einem Mietwagen, die Straßen sind sehr gut ausgebaut.
  • Das Klima auf Madeira ist zweigeteilt: Im Norden regnet es viel, im Süden herrscht subtropisches Klima. Auf Madeira ist das Wetter ganzjährig angenehm warm, sodass ihr hier auch im Januar mit Temperaturen von 15-19 Grad rechnen könnt. Das ist in erster Linie dem Golfstrom zu verdanken, der die Insel umspült. Ideal, um dem deutschen Winter zu entfliehen. In meinem Reisekalender erfahrt ihr die beste Reisezeit für Madeira.
  • Der Flug auf die Blumeninsel Portugals ist oftmals gar nicht so teuer. In meiner Flugsuche findet ihr passende Angebote.

Karte – diese Orte muss man auf Madeira gesehen haben!

Wo fängt man bei so einer vielseitigen Insel wie Madeira an? Bei den atemberaubenden Steilklippen, den zahlreichen Naturschutzgebieten oder bei den grünen Bergketten, die sich über die Insel ziehen und jedes Jahr begeisterte Wanderer anlocken? Am besten starten wir unsere kleine Inselrundfahrt in der Hauptstadt Funchal.

FunchalMonte | Cristiano Ronaldo Museum 

Pico do Arieiro & Cabo GirãoLava Pool | Erholsames Wandern 

Madeiras Hauptstadt Funchal

Die im Süden der Insel gelegene Stadt Funchal ist einer der Touristenmagnete der Insel. Täglich legen hier mehrere Kreuzfahrtschiffe an und bringen hunderte Besucher an Land. Der Hafen von Funchal ist mittlerweile so berühmt und beliebt, dass für viele Schiffe, die sich auf ihrer Jungfernfahrt befinden, ein Zwischenstopp im Hafen der Blumeninsel Tradition geworden ist. Einmal an Land, geht es für die meisten Touristen erstmal in die malerische Altstadt von Funchal. Diese besticht vor allem durch ihre kleinen Gässchen, in denen man beim Spaziergang auch mal völlig die Zeit vergessen kann.

Funchals Stadtbild verzaubert mit kleinen Gässchen, bunten Malereien und prächtigen Blumen

Bunte Malereien, prächtige Blumen sowie Bäume prägen das Stadtbild und werden euch während eures Madeira Urlaubs mit Sicherheit restlos verzaubern. Zahlreiche Restaurants und Cafés bieten euch eine gute Möglichkeit, zwischendurch zu verschnaufen und die Atmosphäre auf euch wirken zu lassen. Ein Fest für die Augen ist auch der täglich stattfindende Mercado dos Lavradores, ein Markt im Herzen der Altstadt, auf dem so ziemlich alles verkauft wird, was Touristen lieben. Neben den für Madeira typischen Blumen findet ihr hier mit Sicherheit auch das ein oder andere Souvenir. Ein ganz besonderes Highlight liegt im Atrium des Marktes verborgen: Hier findet ihr rund 700 Sorten verschiedenster farbenfroher und schmackhafter Früchte sowie allerhand Gemüse. Neben riesigen Avocados, Mangos und Guaven gibt es viele Früchte, die ihr so bestimmt noch nie gesehen, geschweige denn gekostet habt. Oder durftet ihr schon einmal in den Genuss einer Anona, einer Pitanga oder einer Bananenmaracuja kommen? Nein? Dann ist der Mercado dos Lavradores der ideale Ort, um dies zu ändern. Die Händler bieten euch immer gern ein Stück zum Probieren an. Als nächstes solltet ihr euch nicht entgehen lassen, mit der Seilbahn zur Stadt Monte zu fahren. Auf der Fahrt in der geschlossenen Gondel, die circa 10 Minuten dauert, habt ihr einen fantastischen Blick über Funchal.

Monte – Das blühende Städtchen

In der kleinen Stadt Monte angekommen, solltet ihr unbedingt einen Abstecher zur berühmten Kirche Nossa Senhora do Monte machen. Diese ist für viele Christen ein wahrer Wallfahrtsort und macht bereits von außen so einiges her. Unweit der Kirche befindet sich einer der prächtigsten Botanischen Gärten Madeiras, der Jardim do Monte Palace, in dem ihr eine schier endlose Fülle an exotischen und bekannten Pflanzen finden werdet.

Madeira Tipps Botanischer Garten Funchal
Foto: istock.com/ Tomasz Czajkowski
Madeiras Blumenfestival 2019:

Die Einwohner von Madeira lieben Blumen. Dass ihre Insel so grün ist und überall Blumen sprießen, wird erneut vom 02. – 19. Mai mit einem Blumenfestival gefeiert. Am 05. Mai findet der große Blumenzug statt. Das solltet ihr euch nicht entgehen lassen!

Neben etlichen Brunnen findet ihr hier auch verschiedene Mottogärten, wie zum Beispiel einen Japanischen Garten, der zum Verweilen einlädt. Nach dem Besuch des Botanischen Gartens geht es schließlich zurück nach Funchal. Aber nicht wie auf dem Hinweg mit der Seilbahn, denn hier auf Madeira gibt es noch einen weiteren Weg, schnell einen Berg herunterzukommen – nämlich mit einem Korbschlitten. Die rasante Fahrt ist mittlerweile zu einer Attraktion für Touristen geworden und gehört auf einer Reise nach Funchal einfach dazu.

Ausflugstipp: Nur etwa 11 km von Funchal entfernt, befindet sich das älteste Dorf Madeiras, Câmara de Lobos, das sich wunderbar zum Schlendern und Weintrinken anbietet. Oberhalb des Fischerdorfes liegt nämlich eines der Anbaugebiete des leckeren Madeiraweins, der eher an einen Likör erinnert.

Madeira Tipps Funchal Monte Korbschlitten
Foto: Stefan Bernsmann/ shutterstock.com

Das Cristiano Ronaldo Museum auf Madeira

Wenn man von der Insel Madeira berichtet, kommt man wohl kaum an Weltfußballer Cristiano Ronaldo vorbei. Die Madeirer sind natürlich auch mächtig stolz auf ihren wohl bekanntesten Export. Und Ronaldo ist wohl genauso stolz auf seine Heimatinsel Madeira, denn er setzte sich 2015 mit dem CR7 Museum ein eigenes Denkmal in Funchal. Dort erfahrt ihr alles über Ronaldos Karriere und könnt seine zahlreichen Pokale und Preise begutachten. Für Fans des beliebten Sportlers ist das Museum und der anschließende Besuch der Bronzestatue, die den Kicker in typischer Pose zeigt, ein absolutes Muss. Die Statue, die im Hafen Funchals steht, erlangte bereits kurz nach ihrer Enthüllung zweifelhafte Berühmtheit. Der Grund: Einige Körperteile wurden wirklich sehr detailliert dargestellt, Cristiano freut’s.

Die Cristiano Ronaldo Statue auf Madeira
Foto: Wjarek/Shutterstock.com

Dass mittlerweile sogar der Flughafen Aeroporto de Madeira mittlerweile den Namen des Fußballstars trägt, dürfte Cristiano Ronaldo ebenfalls freuen. Die Entscheidung des Präsidenten der Regionalregierung Madeiras, Miguel Albuquerque, galt in Portugal zwar als höchst umstritten, doch die meiste Aufmerksamkeit zog definitiv die im Terminal enthüllte bronzene Büste CR7s auf sich.

Pestana CR7 Funchal – Das Cristiano Ronaldo Hotel

Dass Cristiano verdammt stolz auf seine Heimatstadt Funchal ist, zeigt sich auch am neuesten Projekt des Weltstars: Unter dem Namen CR7 ließ der Fußballer, gemeinsam mit der Hotel-Gruppe Pestana, seine eigenen Hotels in Funchal und in Lissabon errichten. Weitere Hotels in Städten, die Cristianos Leben prägten, wie zum Beispiel Madrid, die Stadt seines aktuellen Vereins, sollen schon bald folgen. Was euch in den 49 Zimmern des Pestana CR7 Funchal erwartet? Die volle Dröhnung Ronaldo natürlich! Die mit Bildern und Trikots des Fußballers dekorierten, durchaus sehr geschmackvollen Zimmer inklusive Frühstück bekommt ihr ab 180€ pro Nacht, den schönen Ausblick über den Hafen von Funchal gibt es gratis obendrauf.

So sieht es im Pestana CR7 Hotel in Funchal aus:

Pico do Arieiro & Cabo Girão – Ein Paradies für Wanderer

Wie bereits erwähnt, ist Madeira ein Traumziel für Wanderer. Wollt auch ihr einen der unzähligen Berge besteigen, so startet am besten mit dem Pico do Arieiro, dem dritthöchsten Berg der Insel. Besonders für die unerfahrenen „Bergsteiger“ unter euch ist ein Ausflug zum Gipfel ohne allzu große Anstrengungen möglich, denn dieser ist von einer Straße erschlossen. Auf dem 1.818 Meter hohen Gipfel angekommen, habt ihr einen tollen Ausblick über die Insel, an klaren Tagen könnt ihr bis zur Nachbarinsel Porto Santo gucken. An manch wolkigen Tagen steht ihr sogar über den Wolken und seht, wie die Gipfel der umliegenden Berge durch die Wolkendecke stoßen. Habt ihr nach diesem etwas leichteren Aufstieg noch genug Kraft in den Beinen, so könnt ihr vom Gipfel des Pico do Arieiro noch eine Drei-Stunden-Wanderung zum Gipfel des Pico Ruivo, dem mit 1.861 Metern höchsten Berg Madeiras, antreten. Dank des angelegten Wanderweges könnt ihr euch auch nicht verlaufen. Eine beeindruckende Naturkulisse erwartet euch auch am Kap der Umkehr, dem Cabo Girão. Hier findet ihr circa 570 Meter hohe Klippen, die sich steil ins Meer stürzen und einen atemberaubenden Anblick bieten. Das Cabo Girão gehört zu den höchsten Steilklippen Europas, Mutige können eine gläserne Aussichtsplattform betreten, von der ihr eine einmalige Aussicht habt.

Madeiras Lava Pools

Natürliche Strände werdet ihr auf Madeira übrigens vergebens suchen. Da die Insel durch vulkanische Aktivitäten geformt wurde, sind die meisten Küsten nämlich steil. Trotzdem gibt es neben den künstlich angelegten Stränden und Badebuchten der Hotels einen Ort auf Madeira, der zum Schwimmen geradezu perfekt ist, nämlich die Lava Pools im Nordwesten Madeiras. Diese Naturschwimmbecken aus Lavagestein werden vom Atlantik gespeist und haben wirklich etwas von einem Pool – deshalb sind sie definitiv einen Besuch wert. Die Lava Pools befinden sich wenige km von Funchal entfernt und können in etwas weniger als einer Stunde mit einem Mietwagen erreicht werden.

Lava Pool auf der Insel Madeira

Der Risco Wasserfall & Caldeirão Verde – Natur pur

Madeira ist die perfekte Insel für Aktivurlauber. Gerne möchte ich euch neben der Bergwanderung noch zwei weitere Wanderungen vorstellen, auf der ihr die wunderbare Natur der Insel am besten erfassen könnt. Die Wanderung zum Risco Wasserfall im Südwesten der Insel in der Nähe von Rabaçal gilt als einfache Strecke und kann somit von jedem, der gut zu Fuß ist, bewältigt werden. Nach der Wanderung, die euch über grün bewachsene Wanderwege führt, erwartet euch der Risco Wasserfall. Hier stürzen die Wassermassen einen 100 Meter hohen Felsen hinab. Ein Anblick, für den sich die dreistündige Wanderung auf jeden Fall lohnt.

Auf Madeira kann man endlich den Kopf vom Alltagsstress befreien

Nehmt euch am besten Verpflegung mit, denn Gaststätten werdet ihr hier vergebens suchen. Die Levada-Wanderung zum Caldeirão Verde ist ebenfalls eine sehr beliebte Route. Wanderer sprechen von einem „Naturerlebnis pur“ und bekräftigen, dass man diese Route unbedingt gelaufen sein muss, wenn man auf Madeira ist. Auf der Wanderung kommt ihr an seltenen Lorbeerbäumen, Höhlen, Bächen und einem Wasserfall vorbei. Genau das Richtige, um mal wieder den Kopf vom Alltagsstress frei zu bekommen, wie ich finde!

Madeiras Levadas

Auf der Insel Madeira werdet ihr immer wieder auf künstliche Wasserläufe, die sogenannten Levadas, stoßen. Das ausgeklügelte Wassertransportsystem der Insel, das bereits seit dem 15. Jahrhundert Anwendung findet, sorgt dafür, dass die Wassermassen, die in den regenreichen Gebirgszügen Madeiras fallen, in die regenärmeren Regionen der Inseln geleitet werden. Viele Wanderwege führen an den steinernen Kanälen entlang, besonders beliebt ist die Wanderung entlang der Levada do Furado.

Tauchen auf Madeira

Die Taucher unter euch sind stets auf der Suche nach den vielfältigsten Riffen dieser Welt. Auch in diesem Punkt hat Madeira einiges zu bieten, denn dank des bizarren Vulkangesteins siedelten sich viele verschiedene Fischarten und andere Meeresbewohner vor der Küste der Insel an. Auf der Südseite der Insel werdet ihr einen großen Unterwasser-Nationalpark finden, der vor Artenvielfalt nur so strotzt. Rochen, Barsche, Robben, Papageienfische: Das sind nur einige der Tiere, die hier beobachtet werden können. Wendet euch am besten an eine der lokalen Tauchschulen auf Madeira, um einen Kurs oder Ausflug zu buchen. Bei meinem Besuch der Blumeninsel ist mir zum Beispiel das Explore Madeira Diving Center positiv aufgefallen.

Madeiras Fauna hat einiges zu bieten

Madeira – das bunte Urlaubsparadies

Findet ihr nicht auch, dass Madeira unheimlich viel zu bieten hat? Bei einem Urlaub auf der portugiesischen Blumeninsel wird euch mit Sicherheit nicht langweilig. Wenn ihr nun Lust bekommen habt, die Schönheit Madeiras mit euren eigenen Augen zu sehen, dann schaut in meine aktuellen Angebote und pickt euch das passende heraus.

Lust auf einen Urlaub auf Madeira?

Madeira Angebote

Noch mehr Portugal Tipps