Neapel liegt vielleicht in Italien, charakteristisch gesehen ist diese Stadt aber eine eigene Welt. Neapel ist jenseits von Gut und Böse und wer schon einmal seinen Fuß auf neapolitanisches Pflaster gesetzt hat, versteht, wovon ich spreche.

Diese Stadt ist einzigartig. Und wenn ich dieses Wort verwende, dann weiß ich, wovon ich rede. Rom, Florenz, Mailand, alles italienische Städte – Neapel aber spielt in einer anderen Liga. Die Stadt zieht euch in ihren Bann und entweder verlasst ihr sie verliebt oder kehrt nie mehr zurück. Einen Versuch ist es auf alle Fälle wert, denn dieses Abenteuer erlebt man nur im Süden Italiens. Lasst euch von meinen Neapel Tipps inspirieren.

Die besten Neapel Tipps auf einen Blick

 Napoli | Kulinarik | Hotspots | Inselträume | Anreise & Unterkunft

neapel_beitragsbild

Bella Napoli – Wunderschönes Neapel

Die Stadt liegt am Fuße des Vesuv, einem aktiven Vulkan, was bereits für die Unerschrockenheit der Neapolitaner spricht. Sie lieben ihre Stadt von ganzem Herzen, sprühen voller Lebensfreude und heißen mit ihrer Gastfreundschaft alle Reisenden willkommen. Jeder, der etwas Italienisch spricht und schon mal in Neapel war, kann getrost sagen, dass man sein klassisches Wörterbuch zuhause lassen kann und sich lieber ein italienisch-neapolitanisches kauft. Neapolitanisch ist kein Dialekt, es ist eine Sprache, die man lieben oder hassen kann, trotzdem gehört sie einfach dazu.

Wer den Gipfel des Chaos sucht, findet ihn im Verkehr dieser Stadt. Nichts ist so charakteristisch für Neapel wie das Durcheinander der Autos und Motorräder, wo eine Delle fast schon zur guten Schule gehört.
Übrigens: Eine Kleinfamilie auf dem Moped ist hier nichts besonderes. Und auch den Helm trägt man lieber lässig an der Lenkerstange als am Kopf. Man achtet schließlich auf seine Frisur!
Hier wird geschrien, geflucht, wild gestikuliert, Mütter werden beleidigt und Ampelfarben ignoriert. Die Farbe Rot ist sowieso nur ein „Vorschlag“, der aufgrund der Hitze von den meisten Mopedfahrern ignoriert wird. 
Wer in Neapel ist, muss sich unbedingt einmal im Labyrinth der tausenden steilen Gassen der Altstadt verlieren. Die Wäscheleinen baumeln wie italienische Schmuckstücke von Hauswand zu Hauswand und sind Teil dieser Stadt. Vor jedem Hauseingang findet man das älteste Mitglied der Familie, entweder wild diskutierend mit den Nachbarn oder still beobachtend, wer sich in den Gassen herumtreibt.

Hier isst man nicht, hier genießt man

Das Essen wird, wie in ganz Italien, auch in Neapel zelebriert wie in Großbritannien die Königsfamilie. Jeden Tag. Von früh bis spät kommen hier nur die allerbesten Lebensmittel auf den Teller. Die Farbe der Tomaten ist kräftiger, der Mozzarella intensiver, die Muscheln frischer, die Pizza luftiger, der Basilikum größer als ihr es euch vorstellen könnt. Hier in Neapel werden Ideologien des Essens verändert und nachdem man einmal hier gegessen hat, wird man sich sein Leben lang daran erinnern. Mein besonderer Tipp für euch: Mozzarella di bufala, also den echten Büffelmozzarella, müsst ihr einfach pur probieren, ohne irgendetwas anderes, das den Geschmack beeinflussen könnte. Dass ihr hier außerdem die weltbeste Pizza finden werdet, muss ich wohl nicht extra erwähnen. Welche die beste Pizzeria in Neapel ist, kann euch wohl niemand wirklich verraten, deshalb rate ich euch einfach, alle zu probieren. ;-) Zu Beginn, die wohl berühmtesten: L’Antica Pizzeria da Michele, sozusagen die Mutter der Pizza. Hier wird Tradition groß geschrieben – es gibt nur die Pizza der Nationalfarben – rote Tomatensauce, weißer Mozzarella und grüner Basilikum. Und noch ein Hinweis: Haltet Ausschau nach einem kleinen Feingebäck mit Walderdbeeren und Vanillesauce! Einfach himmlisch.

Italien Neapel Pizza 131687717
Neapel – die Mutter der Pizza

Kulturelle Place-to-be Checkliste

Wem die lebhafte Stadt mit ihrem Labyrinth aus Gassen noch nicht reicht, kann auch einige Sehenswürdigkeiten besuchen:

  • Am Castel dell’Ovo, direkt am Lungomare gelegen, tummeln sich Einheimische und Touristen gleichermaßen. Dieses Schloss am Meer ist ein Treffpunkt für alle, um die Sonne zu genießen, dem Meer zu lauschen und die Seele baumeln zu lassen.
  • Der Capodimonte ist für Kulturfans ein Muss, aber auch für all jene, die eine kurze Verschnaufpause der chaotischen Stadt brauchen.
  • Am Piazza Plebiscito findet ihr den Palazzo Reale. Dieser wunderschöne Platz diente einst den Königen und beeindruckt mit seiner enormen Größe. Unbedingt ausprobieren: Zum Eingang des Palazzo Reale gehen, Augen schließen und versuchen, zwischen die gegenüberliegenden Reiterstatuen zu gehen… So leicht es klingt, es ist nicht schaffbar. Der Grund für diese Irreführung, ist die leichte Neigung des Platzes.
  • Ein sehenswertes Bauwerk ist die Galleria Umberto, welche sich gleich neben dem Piazza Plebiscito befindet. Eine besonders schöne Stimmung entsteht, wenn die Sonne durch die riesige Glaskuppel scheint.
  • Ich glaube, die Italiener haben neben der Pizza auch noch das Shoppen und die dazugehörige Mode erfunden. Nirgendwo sonst sind die Frauen so edel und die Männer so schick gekleidet wie in den Einkaufsvierteln der Stadt. Noble Boutiquen zieren die Straßen der Via Chiaia, während man in der der Via Toledo Geschäfte aller Art vorfindet.
  • Die Via Posillipo solltet ihr mit dem Bus bestreiten. Aber aufgepasst, der Busfahrer fühlt sich nicht immer dazu verpflichtet, die Türen zu schließen – also festhalten. Dafür habt ihr von dieser kurvigen Straße aus ein wunderschönes Panorama über die typischen Dachterassen und den Vulkankegel.
  • Vesuv – der Thron der Stadt ist quasi ein Pflichttermin bei jedem Neapel Besuch. Also passendes Schuhwerk einpacken und einen Blick in den Krater werfen.
  • Und wer noch etwas Zeit im Gepäck hat, sollte unbedingt die malerische Amalfiküste besuchen.

Scenic picture-postcard view of famous Amalfi Coast with beautiful Gulf of Salerno, Campania, Italy

Inselträume rund um Neapel

  • Capri
    Diese Insel im Golf von Neapel hat schon viele Südseeträume erfüllt. Ein kristallklares und in türkis strahlendes Meer erwartet euch hier im Süden Europas. Capri kann aufgrund ihrer Schönheit durchaus eine Alternative zu einer weiten Fernreise sein. Ein absolutes Muss dieser Insel ist die Grotta Azzurra. Wem eine Bootsfahrt zu touristisch ist, sollte frühmorgens oder spätabends, wenn keine Boote in der Grotte sind, hinein schwimmen. Der Moment, wenn das Blau des Meeres in all seiner Pracht unter euch erstrahlt, ist einfach einzigartig, aber auch ein wenig furchteinflößend, also nur etwas für die Mutigen unter euch. Und wer hier schlafen möchte, wie einst die Kaiser, sollte sich dieses Hotel nicht entgehen lassen.
  • Ischia
    Auf dieser schönen Insel thront ein wunderschönes Schloss, welches durch eine schmale Straße mit der Hauptinsel verbunden ist. Das Castello Aragonese steht auf einem Felsen, der von 300.000 Jahren bei einem Vulkanausbruch entstanden ist. Ischia ist die grüne Insel des Golfs von Neapel und eignet sich hervorragend zum Entspannen, Baden und Wandern.

Neapel Tipps: Anreise und Unterkunft

Wer sich jetzt dazu entschieden hat, in das neapolitanische Chaos einzutauschen, findet Flüge direkt nach Neapel schon ab 64€. Auch Hotels gibt es in allen Preisklassen, somit steht eurem Städtetrip nichts mehr im Wege. Habt ihr Lust noch mehr italienische Städte zu erkunden, dann findet ihr in meinem Reisemagazin alles Wichtige zum Land der Pizza und Pasta. Solltet ihr noch irgendwelche Fragen haben oder auf der Suche nach einem Schnäppchen sein, könnt ihr mir eine individuelle Reiseanfrage schicken.

Erfahrt mehr über Italien