Die Eurokrise hat unsere Währung stark belastet. Obwohl der Euro sich in den letzten Jahren etwas erholen konnte, ist die Krise nicht gänzlich verdaut und wird auch zumindest im Hintergrund weiter präsent sein. Dennoch gibt es zahlreiche Urlaubsländer, in denen der Euro noch viel wert ist. Wo das ist, erfahrt ihr jetzt.

Wer den Eurokurs in den letzten Jahren beobachtet hat, musste feststellen, dass sich die Eurokrise doch lange Zeit und ziemlich prägnant in unserer Währung bemerkbar gemacht hat – und somit auch in unserer Urlaubskasse. Im Vergleich zu 2011, wo wir lediglich 0,67€ für 1 US-Dollar zahlen mussten, stand der Euro 2017 nahezu Eins zu Eins zum US-Dollar. Diesen Währungsverlust spüren aber nicht nur Urlauber, die in die USA reisen. Viele Länder weltweit rechnen in Dollar ab, zudem haben auch einige internationale Währungen an Stärke dazugewonnen. Waren wir vor sechs Jahren noch mit Währungsschmankerln begünstigt, ist das Reisen ins Ausland für uns Deutsche heute um einiges teurer geworden. Doch die gute Nachricht: Es betrifft nicht alle Länder. Es gibt nämlich noch eine gute Auswahl an Destinationen, in denen der Euro nach wie vor einen guten Kurs genießt. Ihr wollt Urlaub trotz kleinem Geldbeutel? Ich zeige euch, in welchen Ländern der Euro am meisten wert ist und wo der Urlaub für euch teurer wird.

Wo ist der Euro am meisten wert?

Exotische Traumziele | Nordamerika | Eurasien

Skandinavien | Europäische Nachbarn

Entfernte Traumziele zum Greifen nah

Ihr dachtet immer, Südafrika, Südamerika und Co. seien zu weit, zu teuer und überhaupt finanziell gar nicht umsetzbar für euer Budget? Falsch gedacht! Tatsächlich lohnt sich oft die weite Reise, denn für wenig Geld bekommt ihr hier viel geboten. Wo das geht, lest ihr hier.

Südamerika – Urlauber profitieren von Währungstief

Südamerika wird als Urlaubsziel immer beliebter. Hat uns Brasilien doch eine wunderbare WM 2014 und die Olympischen Spiele 2016 geschenkt, lohnt sich auch heute noch die weite Reise, denn ein Urlaub in einigen südamerikanischen Ländern ist günstiger denn je. Besonders stark ist der Euro aktuell im Vergleich zum Brasilianischen Real und dem Argentinischen Peso. Mit einer Ausnahme in 2017 ist der Brasilianische Real seit Jahren unaufhaltsam im Abstiegskurs. Habt ihr 2011 für 10€ lediglich 22 Real gewechselt bekommen, gibt es heute bereits 43 Real für eure 10€.

Der Euro im Vergleich:

1€ entspricht:

  • 4,35 Brasilianischen Real
  • 31,77 Argentinischen Peso
  • 35,27 Uruguayischen Peso
  • 745,81 Chilenischen Peso
  • 3,79 Peruanischen Sol
  • 3.363,49 Kolumbianischen Peso

Die Kaufkraft in Brasilien, vor allem an den traumhaften Sambastränden, ist ohnehin sehr gut, in den meisten Städten bekommt ihr für wenige Euro vorzügliches Essen, leckere eiskalte Caipirinhas und tolle Unterkünfte. Rio de Janeiro ist vergleichsweise teuer, aber wer an einem Ort spart, hat eben mehr für den nächsten übrig, oder? Denn diese lebhafte Stadt dürft ihr auf keinen Fall verpassen!

Aber auch die Währungskurve Argentiniens sinkt weiter ab, sodass der Euro im Vergleich stetig an Wert gewinnt. 2014 bekam man bei einer Reise nach Buenos Aires 110 Argentinische Pesos für 10€, während ihr heute mit über 310 ARS mehr als das Doppelte erhaltet. Ihr wolltet schon immer mal in das Land von Tango, Steak und Fußball? Dann nutzt jetzt die Chance!

Südafrika – Traumurlaub für kleines Geld

Des einen Freud ist des anderen Leid. Seit Jahren verliert die südafrikanische Währung Rand im Vergleich zum Euro stetig an Wert. Seit die Währungen vieler Schwellenländer nachgaben, hat sich Südafrika als Schnäppchenparadies entpuppt, wovon vor allem wir Europäer profitieren. Hat man vor einigen Jahren für seine 10€ lediglich 87 Südafrikanische Rand bekommen, sind es heute ganze 154 Rand. Zudem ist Südafrika generell ein sehr preiswertes Land, in dem man Essen, Trinken, Ausflüge, Souvenirs etc. bereits für wenige Euro bekommen kann. Doch Südafrika ist nicht nur ein preiswertes Reiseziel, der wunderschöne Staat an der südlichen Spitze Afrikas beeindruckt seine Touristen mit einer spektakulären Flora und Fauna, mit authentischer Kultur, brillantem Service und offenen, herzlichen Menschen.

Indien – Buntes Land für kleines Budget

Als Urlaubsdestination eher noch als Geheimtipp gehandelt, gehört Indien mittlerweile definitiv zu den Ländern, in denen der Euro am meisten wert ist. Über viele Jahre hinweg hat sich die Indische Rupie im Vergleich zum Euro ziemlich schwach entwickelt. 2010 tauschte man 10€ gegen 555 Rupie, heute sind es schon 795 Rupie. Indien kämpft seit Jahren mit wirtschaftlichen Problemen und mangelnden Investitionen seitens ausländischer Investoren. Regierung und Notenbank versuchen kontinuierlich, unter anderem mit Kapitalverkehrskontrollen, den Kursverfall der Rupie aufzuhalten – bislang allerdings nur mit sehr geringem Erfolg. Indien ist ohnehin ein günstiges Land zum Bereisen. Lebenshaltungskosten und Unterkünfte sind, je nach Ansprüchen, überaus preiswert. Für wenig Geld bekommt ihr erstklassigen Service und ein Land geboten, das bunter und vielfältiger kaum sein könnte.

Der Taj Mahal in Indien darf bei einer Reise nicht ausbleiben

Shoppingurlaub in Nordamerika

Vor allem die USA waren in der Vergangenheit immer ein beliebtes Reiseziel, bei dem man sich zweimal überlegt hat, was man in den Koffer packt. Denn noch vor wenigen Jahren konnte man mit einem starken Euro unglaubliche Shoppingschnäppchen aus dem Urlaub mitbringen. Zwischen 2013 und 2014 hat sich ein leerer Koffer noch so richtig gelohnt, denn bei einem Kurs von 1€ zu etwa 1,35$ waren Markenkleidung und Elektroprodukte plötzlich viel günstiger als in Deutschland.

2015 sank der Euro fast Eins zu Eins auf den Dollarwert

Doch im Jahr 2015 sank der Wert des Euro rapide, sodass bei einem nahezu Eins zu Eins Vergleich keine Schnäppchen mehr in Sicht waren. Zwar hat sich die Situation etwas erholt, dennoch bekommt ihr auch heute für 10€ nur 11,60 US-Dollar. Wer also einen Roadtrip durch das schöne Kalifornien machen will oder die Dauer-Trendstadt New York entdecken möchte, der sollte gut kalkulieren, welche Ausgaben das Budget erlaubt.

Die Entwicklungen beim kanadischen Dollar sind hingegen nicht ganz so stark schwankend. Aber auch hier lag der Wert des Euro 2017 an seinem Tiefpunkt. Wollt ihr in Kanada heute Vancouver, Québec und die malerische Natur entdecken, bekommt ihr für 10€ etwa 15 Kanadische Dollar.

Günstige Destinationen in Eurasien

Russland und die Türkei liegen zum Teil in Europa und zum Teil in Asien. So bringen beide Länder eine reichhaltige Kultur mit, die ihr unbedingt kennenlernen solltet. Ob sich das auch finanziell lohnt?

Russland – Polarisierende Urlaubsdestination günstig wie nie

Reisen nach Russland ist so günstig wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Kontinuierlich, doch am prägnantesten seit Anfang 2014, fiel der Russische Rubel in ein Rekordtief. Hauptgrund für die Krise war der sinkende Ölpreis, der Russlands Märkte stark schwächte. Die außenpolitischen Manöver des Kreml in der Ukraine sowie die darauffolgenden westlichen Sanktionen befeuerten die Situation. Die Lage um den Rubel hat sich zwischenzeitlich etwas beruhigt, seit 2017 wird er aber wieder schwächer. Warum dann also nicht jetzt einen Urlaub im flächenmäßig größten Land der Erde planen? Auch vor zehn Jahren waren Reisen nach Russland sehr günstig, dennoch hat man für 10€ nur 345 Russische Rubel gewechselt bekommen. Heute bekommt ihr bereits 750 Rubel.

Lebenshaltungskosten in Russland sind, je nachdem, wo ihr hinreist, sehr unterschiedlich. Trotz des markanten Falls des Rubels gehört Moskau immer noch zu den teuersten Städten der Welt. In kleineren Städten, ganz zu schweigen von ländlicheren Gegenden, sind die Preise sehr günstig. Russland ist für viele Urlauber ein absolutes No-Go. Dennoch bietet das sogenannte „Putin-Land“ noch einiges mehr als scharf kritisierte Politik. Architektonische Highlights, interessante Kultur und Tradition sowie eine Natur, die zu den schönsten der Welt gehört. Lasst die Vorurteile hinter euch, schnappt den kleinen Geldbeutel und überzeugt euch selbst von der Faszination Russlands.

Türkei – Traumurlaub für die kleine Urlaubskasse

Ob Istanbul, die Türkische Riviera oder die berühmte Region Ägäis – die Türkei ist ein beliebtes Urlaubsziel. Natürlich hat das Land jede Menge zu bieten – tolle Strände, gutes Nachtleben, ausgiebige Shoppingmöglichkeiten – doch auch unserem Geldbeutel tut eine Reise in die Türkei sehr gut.

Essen, Trinken und Unterkünfte sind in der Türkei sehr preiswert.

Seit vielen Jahren zeigt sich die Türkische Lira ziemlich schwach gegenüber dem Euro – unser Glück. Gerade kam sie wieder an ein erneutes Rekordtief. Habt ihr 2006 für 10€ gerade einmal 15 Türkische Lira bekommen, könnt ihr heute 10€ für sage und schreibe 61 Lira tauschen. Zusätzlich ist die Türkei in puncto Essen, Trinken und Unterkünfte ohnehin sehr preiswert.

Die Sultan Ahmet Moschee in Istanbul ist absolut sehenswert

Erschwingliches Skandinavien?

Ein Urlaub in den skandinavischen Ländern erfordert zumeist ein sehr hohes Reisebudget. Durch beispielsweise hohe Steuern auf Lebensmittel und Unterkünfte sind Norwegen, Schweden und Co. generell sehr teure Urlaubsländer. ABER: Durch den aktuellen Währungstrend gibt es einen Trip nach Skandinavien deutlich günstiger. Die schwedische Krone sinkt gegenüber dem Euro seit 2013 kontinuierlich ab. Auch in Norwegen ist der Kurs im schwankenden Abstieg. Ein Grund dafür: Der sehr günstige Ölpreis. Für 10€ habt ihr vor wenigen Jahren knapp 70 Norwegische Kronen gewechselt bekommen, heute gibt es dafür bereits 95 Kronen. Lediglich Dänemarks Währung ist im Euro-Vergleich sehr stabil und nahezu konstant.

Der Euro im Vergleich:

1€ entspricht

  • 9,52 Norwegische Kronen
  • 10,37 Schwedische Kronen
  • 7,45 Dänische Kronen

Teuer im Vergleich zu vielen anderen europäischen Ländern ist Skandinavien aber immer noch. Eine Kinokarte bekommt ihr in Norwegen beispielsweise im Schnitt ab 11€, ein „günstiges“ Hauptgericht beginnt bei 13,50€. Vor allem Bier und Co. sind im Vergleich zu Deutschland in Skandinavien deutlich teurer – sie liegen bei mehr als dem doppelten Preis. Dennoch lohnt es sich, Urlaub in Skandinavien zu machen, denn günstiger wird es erst einmal nicht. Wollt ihr die drei Länder kostentechnisch in eine Rangfolge bringen, so ist Dänemark sicher das günstigste, darauffolgend Schweden und als Schlusslicht Norwegen, welches das teuerste der drei Länder bleibt.

Geiranger Fjord in Norwegen_Kreuzfahrt_Polarkreis_shutterstock_217496140

Europäische Nachbarländer

In Europa ist der Euro zwar eine verbreitete Währung, dennoch haben sich einige Länder bewusst dagegen entschieden und sind bei ihrer eigenen Währung geblieben. Darunter die skandinavischen Länder Dänemark, Schweden und Norwegen, die ich euch bereits im Währungsvergleich vorgestellt habe. Vor allem einige unserer Nachbarländer nutzen nach wie vor erfolgreich ihr eigenes Bezahlmittel.

Günstiger Städtetrip nach Tschechien

Unsere tschechischen Nachbarn sind als besonders preiswertes Land bekannt. Viele reisen für ein Wochenende nach Prag, um sich einen preiswerten Kurzurlaub zu gönnen. Daran hat sich nichts geändert. Noch immer ist vor allem ein Besuch im Restaurant bis zu 80% günstiger als hierzulande. Aber auch Shopping, Tanken oder ein Friseurbesuch sind im Vergleich zu Deutschland unschlagbar günstig. Der Euro ist zwar schwächer geworden, allerdings sehr unwesentlich. So bekommt ihr für eure 10€ etwa 25 Tschechische Kronen. Also, gönnt euch eine günstige Auszeit in Prag, schlendert durch die urigen Gassen und lasst euch das leckere Essen schmecken.

Erholung für den Geldbeutel in Polen

Einen ähnlichen Ruf wie Tschechien hat auch unser polnischer Nachbar. Miete, Lebensmittel und viele weitere Lebenshaltungskosten sind vergleichsweise sehr günstig, sodass für euch ein Urlaub in Polen durchaus erschwinglich sein sollte. Viele schöne Städte sind vor allem nicht weit hinter der Grenze: Wer im Osten Deutschlands wohnt, ist im Nu in Breslau oder Stettin und kann für wenig Geld die lebendige Kultur der Städte entdecken. In den letzten vier Jahren schwankte der Euro-Złoty Vergleich relativ stark, sodass nicht wirklich ein klarer Auf- oder Abstieg erkennbar ist. Preiswerten Urlaub könnt in Polen aber auf jeden Fall machen. Zum Vergleich: Im Jahr 2014 bekam man für 10€ etwa 40 Złoty, heute sind es 42 Złoty.

Skyline Luftansicht von Stettin in Polen.

Nicht so günstige Schweiz

Anders als ein Urlaub in Polen oder Tschechien, erfordert eure Reise in die Schweiz ein breiteres Budget. Das Land hat weit höhere Lebenshaltungskosten, was sich für die Schweizer nicht sonderlich bemerkbar macht, da ihre Löhne entsprechend höher sind. Ihr aber müsst für eure Unterkunft, Restaurantbesuche und sonstige Ausgaben deutlich mehr Geld einplanen. Trotzdem ist der Euro im Vergleich auch ein wenig stärker geworden. 2015 lag der Kurs sogar bei Eins zu Eins, während ihr heute für 10€ umgerechnet 11,50 Schweizer Franken bekommt.

Guru Tipp: Ein Urlaub in der Schweiz kann sich trotz der Kosten vor Ort lohnen, denn Direktflüge nach Zürich gibt es schon für weit unter 100€, sodass euch mehr Geld für die Unterkunft und kulinarische Highlights übrig bleibt.

Brexit-Folgen im Vereinigten Königreich

Zwar sind die Bewohner nicht unsere direkten Nachbarn, doch nur der Ärmelkanal trennt uns vom Vereinigten Königreich, das sich mit dem Brexit bis 2019 aus der EU verabschieden will. Doch was hatte die Wahl im Jahr 2017 und die daraus entstandenen Folgen für die britische Währung zu bedeuten und wie sieht es heute aus?

Bei einem harten Brexit könnten der Euro und der Pfund auf einen Gleichstand kommen.

Das britische Pfund gehört schon lange zu den stärksten Währungen der Welt. Nur vier Länder aus dem Nahen Osten besitzen eine noch stärkere Währung. Und doch wurde das Pfund im Euro-Vergleich über die Jahre schwächer. Es wird bereits angenommen, dass bei einem harten Brexit der Euro und der Pfund auf einen Gleichstand von Eins zu Eins kommen könnten, was für die britische Währung ein herber Fall wäre. Aktuell bekommt ihr für 10€ etwa 9 Pfund. Nutzt die Chance und entdeckt die hippen Ecken Londons, die Natur der Highlands und das leckere Bier in den Pubs.

Der Big Ben in London, Großbritannien

Wie ihr seht, kann man die schwankenden Wechselkurse auch positiv sehen und einige alternative Urlaubsdestinationen ansteuern, die den Euro mit Kusshand annehmen. Wie sind eure Erfahrungen? In welchem Land habt ihr das Gefühl, dass ihr für euer Geld mehr bekommt? Lasst mir gerne einen Kommentar da.

 

Günstig Urlaub buchen

Das könnte euch auch interessieren: