Wenn man so durch die Straßen der argentinischen Hauptstadt schlendert und an den Wänden der Häuser hochblickt, könnt man fast meinen, in Europa zu stehen. Blickt man aber hinter die Fassaden, spürt man das argentinische Feuer. Hier gibt es ein paar Buenos Aires Tipps für den perfekten Ausflug in diese einzigartige Stadt.

Einst von spanischen Seefahrern entdeckt und gegründet, hat man hier europäischen Flair an allen Ecken und Enden. Wer nach Argentinien reist, kommt um die wunderschöne Hauptstadt nicht herum. Warum man sich hier unbedingt den Wind um die Ohren blasen lassen soll und wieso diese Stadt auf euer Liste stehen sollte, lest ihr in meinen Buenos Aires Tipps.

Buenos Aires Tipps – ein feuriger Rundgang

Überblick | Kultur | Sehenswertes | Schlafen & Transport

Buenos Aires

Das Zentrum Argentiniens

Hier in Buenos Aires trifft alles zusammen, was für dieses wunderschöne Land wichtig ist. Mehr als ein Viertel aller Einwohner lebt in diesem Ballungszentrum, das sowohl wirtschaftlich als auch kulturell für Argentinien besonders wichtig ist. Buenos Aires an sich hat offiziell nur 202 Quadratkilometer, aber die Provinz Buenos Aires mit der Hauptstadt La Plata dehnt sich viel weiter aus, wodurch in der Region 13 Millionen Menschen leben.

Die Stadt ist stylisch und modern, überall trifft man auf künstliche Bauten und architektonisches Design, kombiniert mit dem europäischen Einfluss der Italiener, Spanier, Deutschen und Franzosen, deren Blut in den meisten Einheimischen fließt.

Am Rio de la Plata gelegen, dem breitesten Fluss der Welt, bietet die Stadt so einiges zu sehen. Klassische Sehenswürdigkeiten gibt es eher weniger, das macht die Stadt aber umso charakteristischer und sympathischer. Den Namen hat die Stadt von der Heiligen Maria der guten Luft bekommen – deshalb Buenos Aires, zu deutsch „gute Luft“. Wer hier ankommt, weiß wieso – denn hier weht ständig ein laues Lüftchen, was die Stadt bei einer Sightseeingtour umso angenehmer macht.

Buenos Aires
Foto: meunierd / Shutterstock.com

Hotspots

Auch, wenn die Stadt riesig wirkt, ist das Zentrum recht überschaubar und man kommt als Besucher einfach von A nach B. Hier habe ich ein paar Buenos Aires Tipps für euch, damit ihr auch sicher nichts verpasst:

  • Eine der breitesten Straßen der Welt: die Avenida 9 de Julio. 140 Meter breit, 14 Fahrstreifen und 2 Minuten Zeit auf der Uhr eines jeden Fußgängers bei der Überquerung. Einmal über diese Straße zu laufen, sollte man nicht auslassen.
  • Der aufregendste Friedhof: Auch, wenn das vielleicht etwas unkonventionell klingt, aber zu meinen Buenos Aires Tipps gehört auch der Friedhof Recoleta, der für Besucher zugänglich ist. Zahlreiche Statuen und Mausoleen erwarten euch bei einem Rundgang.
  • Edle Pferderennbahn: Absolut sehenswert ist auch das Hipódromo Argentino de Palermo. Entweder wirft man einen Blick auf die beeindruckende Anlage, wenn gerade nichts los ist, oder man schmeißt sich in Schale und sieht sich gemeinsam mit den Reichen und Schönen ein Rennen an.
  • Das Wahrzeichen der Stadt: Eine Mischung aus langweilig, aber doch hoch und eigentlich sehenswert ist der Obelisk der Stadt. Eine riesige 67 Meter hohe Säule zeichnet das Stadtbild.
  • Ein Vergnügungspark der anderen Art: Wer jetzt an Achterbahnen denkt, wird enttäuscht sein. Der Tierra Santa ist der erste religiöse Freizeitpark der Welt. Und vermutlich der einzige. Während man durch nachgebaute Straßen Jerusalems schlendert und alles aus Jesus Augen betrachtet, steigt dieser, in Form einer 12 Meter hohen Statue alle Stunden aus einem Berg empor. Ziemlich epischer Auftritt. Wer’s mag, weiß ja jetzt, wohin er gehen muss.
  • Hippes StadtviertelPalermo Viejo ist bekannt für seinen Flair, die vielen Bars, Restaurants und Geschäfte. Bummeln und schlendern, schauen und genießen ist hier angesagt.
  • Schicker Hafen: Der Puerto Madero lädt zum Flanieren ein oder man genießt bei einem Cocktail den Blick übers Wasser und die Boote.
  • Eines der berühmtesten Theater: Auch, wenn man sich nicht für Vorführungen interessiert, ist das Teatro Colón absolut sehenswert und wurde schon von so manchen zum schönsten Opernhaus überhaupt erklärt. Davon müsst ihr euch selbst überzeugen.
  • Traumhafte Stadtgärten: Buenos Aires hat zudem wunderschöne Parks, in denen ihre die Sonne genießen könnt oder unter dem Schatten der vielen Bäume zur Ruhe kommt. Der Paseo del Rosedal und der Parque Tres de Febrero sind besonders schön.

Tango, Steaks & Co

Auch, wenn ich kein Fan von Vorurteilen bin – die Argentinier lieben ihren Tango und nirgendwo schmecken die Steaks besser als hier. Vegetarier werden hier zwar nicht dem Hungertod erliegen, verpassen aber das vermutlich weltbeste Stück Rind, das diese Erde zu bieten hat. Um das berühmte Nationalgericht kommt man hier also beinahe nicht herum. Ansonsten gibt es noch die Empanadas, gefüllt natürlich mit Rindfleisch, aber auch vegetarisch erhältlich. Besonders stolz sind die Argentinier auch auf ihre berühmte Nachspeise: Dulce de Leche nennt sich diese nach Karamell schmeckende Creme. Danach sollte man unbedingt ein paar Kilometer Joggen einplanen.

Vielen, die hier durch die Stadt schlendern, werden auch die seltsamen Becher mit dem metallischen Strohhalm auffallen, den beinahe jeder Einheimische zwischen den Lippen hat. Einen Argentinier von seinem Mate zu trennen, ist schlichtweg unmöglich. Dieses bittere Getränk lässt jedem Besucher alles zusammenziehen, anscheinend muss man damit aufgewachsen sein, um dieses mit heißem Wasser aufgegossene Kraut genießen zu können.

Im bunten Stadtviertel La Boca geht es heiß zu – wer sein Tangotanzbein schwingen will, muss unbedingt in dieses Stadtviertel kommen. Einst von italienischen Einwanderern gegründet, ist es heute für seine Häuser aus Schiffsblech bekannt.

Transport und Nächtigen

Um durch Buenos Aires zu kommen, gibt es ein paar Möglichkeiten. Ihr könnt euch ein Taxi schnappen (bitte nur die gelb-schwarzen) und euch ins Stadtzentrum bringen lassen – dort könnt ihr leicht alles zu Fuß erkunden. Oder aber ihr wählt das Abenteuer Bus – die meist etwas älteren Exemplare bringen euch auch von A nach B. Ansonsten gibt es noch ein gut ausgebautes U-Bahn- und S-Bahnnetz.

Zum Schlafen gibt es hier zahlreiche Unterkünfte in allen Preisklassen. Schöne Hotels sind weitaus billiger als bei uns, also könnt ihr nach einer ausgiebigen Entdeckungstour durch die Hauptstadt danach entspannt die Beine hochlegen. Wer lieber ein stylisches City-Apartment für sich selbst hat, muss auch nicht allzu tief in die Tasche greifen.

Congreso and Buenos Aires Skyline Argentina iStock_000023473092_Large

Ich hoffe, ich konnte euch mit meinen Buenos Aires Tipps einen kleinen Einblick in diese einzigartige Stadt geben, aber die beste Variante, sie zu erleben, ist immer noch selbst durch die Straßen zu schlendern und alle Ecken selbst zu erkunden. Also los geht’s!

Tipps für viele weitere tolle Flecken auf dieser Erde findet ihr im Reisemagazin.