Die Türkische Riviera wartet auf euch. Historische Stätten, Partys und traumhafte Strände runden einen günstigen All Inclusive Urlaub ab. Ich zeige euch heute die schönsten Orte an der Türkischen Riviera. Fernweh garantiert!

Die Türkische Riviera – ein Landstrich mit geschichtsträchtigen Orten, türkisfarbenem Meer, eindrucksvollen, feinsandigen Stränden, fabelhaften und zum Teil unberührten Landschaften sowie herzlicher Gastfreundschaft. Von Kemer bis zum Kap Anamur erstreckt sich der 220 Kilometer lange, wunderbare Küstenstreifen und stellt noch immer ein beliebtes Urlaubsziel vieler Deutscher dar. Verwunderlich ist das nicht, schließlich scheint dort an 300 Tagen im Jahr die Sonne – im Juli und August sind es sogar 12 bis 13 Sonnenstunden pro Tag! Klingt doch einfach nur herrlich, oder etwa nicht?

Highlights der Türkischen Riviera

Charme der Türkischen Riviera | Badeparadies Kemer | Idyllisches Antalya 

 Antike Hafenstadt Side | Partyhochburg Alanya | Plant euren Türkei Urlaub!

Der Charme der Türkischen Riviera

Wer einen Urlaub an der Türkischen Riviera plant, vereint definitiv erholsame Stunden an den schönsten und feinsandigsten Stränden der Türkei mit einer Entdeckungsreise, um eine einzigartige Flora und Fauna und vor allem eine große Vielfalt an historischen Sehenswürdigkeiten kennenzulernen. Insbesondere die antike Hafenstadt Side, die Provinzhauptstadt Antalya, der Badeort Kemer und auch die Provinz Alanya sind bei Urlaubern ein begehrtes Reiseziel an der Türkischen Riviera und locken sie in den Sommermonaten immer wieder ans Mittelmeer. Wie eine Perlenkette sind diese vier wundervollen Orte aneinandergereiht und bestechen alle mit ihrem einzigartigen und zauberhaften Charme.

Das Taurus-Gebirge besticht auf 1.500 km mit wundervollen Wanderwegen

Einen gewissen Charme erhält die Türkische Riviera aber auch durch das Taurus-Gebirge. Die 1.500 km lange Gebirgskette dehnt sich vom historischen Lykien bis an die östliche Grenze der Türkei aus. Aufgeteilt in vier Abschnitte, bildet die Türkische Riviera den westlichen Teil des Taurus und bietet Touristen neben ihrem prachtvollen Erscheinen vor allem tolle Wanderwege. Doch das ist längst noch nicht alles, was der Taurus zu bieten hat! Das Gebirge ist nämlich der hauptsächliche Grund, warum ein äußerst mildes und angenehmes Klima vor Ort herrscht. Darüber hinaus gewährt er einen fantastischen und zugleich unglaublichen Anblick – wie oft erlebt man es schließlich, dass der Strand und das türkisfarbene Meer in der Sonne erstrahlen und im Hintergrund gleichzeitig schneebedeckte Gipfel in den Himmel ragen?

Kemer – umgeben von märchenhafter Idylle

Kommen wir nun vom beeindruckenden Taurus-Gebirge zum überaus beliebten Badeort Kemer. Die türkische Stadt ist bei Touristen besonders beliebt und das nicht ohne Grund, denn Kemer ist nicht nur selbst wunderschön und bietet märchenhafte Ecken, auch die Umgebung ist absolut vielfältig und strotzt vor Abenteuern. Im Zentrum der Stadt könnt ihr durch die Läden bummeln oder den Tag in der gepflegten Parkanlage des Moonlight Parks verbringen. Hier könnt ihr nicht nur wunderbar an heißen Tagen am Sandstrand entspannen und euch beim Wassersport in der idyllischen Bucht austoben, sondern euch auch am Abend mit Live-Musik berieseln lassen und gutes Essen und Drinks in einem der zahlreichen Lokale genießen. Auch der Hafen ist nicht weit und bietet sich perfekt zum Flanieren entlang des Wassers an.

Guru-Tipp: Feilschen gehört in der Türkei zum Alltag. Der Originalpreis sollte dabei um 15-20% gesenkt werden.

Das touristische Zentrum von Kemer lässt sich durchaus mit dem Fahrrad erkunden, da es sich nicht sehr weit zieht. An einer der vielen Verleihstationen könnt ihr euch preiswert ein Rad mieten und das frische Lüftchen beim Entdecken der Stadt genießen. Macht auch Halt auf einem lokalen Markt, denn hier bekommt ihr einen optimalen Einblick in die türkische Kultur – deshalb direkt ein Tipp: das Feilschen nicht vergessen!

Ab in die Berge

Wer etwas Abwechslung vom Strandtag braucht, dem empfehle ich, Ausflüge in die Umgebung Kemers zu machen. Mit der Bergbahn Olympos Teleferik könnt ihr auf den mit 2.365 Metern höchsten Berg der Türkischen Riviera fahren: den Olympos. Von oben werdet ihr mit einem unfassbar weiten Ausblick über die gesamte Riviera belohnt. Auch der Göynük Canyon ist ein echtes Highlight. Die Schlucht bietet euch türkisfarbenes Wasser, kleine Wasserfälle und – umgeben von eindrucksvollen Felsen – einen faszinierenden, fast märchenhaften Anblick. Klingt das nicht nach dem Paradies auf Erden?

Auf antiken Spuren

In der antiken Stadt Phaselis, rund 15 km von der Stadtmitte Kemers entfernt, entdeckt ihr die beeindruckende Vergangenheit der Riviera. Phaselis gehörte einst zu den wichtigsten Handelsstädten der Türkischen Riviera, sodass ihr hier einen spannenden Einblick in die Zeit der Antike bekommt. Bestaunt historische Gebäude, spaziert in den Kiefernwäldern oder geht in der Südbucht schnorcheln und entdeckt die Teile der versunkenen Stadt. In Kemer lässt sich Urlaub einfach optimal mit Kultur und Geschichte kombinieren.

Antalya – das Tor zum Mittelmeer

Die nächste Perle der Türkischen Riviera ist das Zentrum der Mittelmeerküste: Antalya. Einst ein kleines Küstenstädtchen, hat sich die siebtgrößte Stadt der Türkei zu einer wahren Tourismusmetropole mit etwa 1 Million Einwohnern entwickelt. Dort sind neben berauschenden Stränden und Sonnenuntergängen wie aus dem Bilderbuch auch wahre historische Schätze angesiedelt. Neben der hervorragenden Lage bildet Antalya das touristische, kulturelle und wirtschaftliche Zentrum der Südküste. Während im Westen der Stadt romantische, felsige Steilküsten mit kleineren Badebuchten liegen, warten im östlichen Teil der Stadt wundervolle Sandstrände auf Urlauber.

Beliebte Strände in Antalya:

  • Lara-Strand
  • Kaputas-Strand
  • Konyaalti-Strand

Goldgelber, feiner Sand, türkisblaues Meer und mediterranes Flair – Antalyas Strände haben sowohl für Kinder, Sportskanonen als auch für Familien etwas zu bieten, sodass kein Wunsch offen bleibt. Sei es der Konyaalti Beach, der durch seine Sauberkeit besticht und den Urlaubern beste Wasserqualität sowie eine Vielfalt an eindrucksvoller Flora und Fauna bietet, oder aber der Kaputas Beach, wo Schwimmer ein wahres Paradies erwartet – hier werden Strandträume wahr. Neben dem Schwimmen im östlichen Mittelmeer können sportliche Urlauber außerdem eine Runde windsurfen oder in die beeindruckende, türkisfarbene Unterwasserwelt eintauchen.

Ausflugsziel: Die Kursunlu-Wasserfälle

Falls ihr die Natur liebt und Lust auf einen Ausflug habt, solltet ihr unbedingt die Kursunlu-Wasserfälle besuchen. Etwa 40 km von der Stadt entfernt, verteilen sich diverse Wasserfälle auf unterschiedlichen Ebenen. Aus den Wassermassen haben sich sogar kleine, natürliche Seenlandschaften gebildet und in ihrem türkisfarbenen Wasser tummeln sich zahlreiche Fische und Schildkröten.

Altstadt-Flair in Kaleici

Ein wahres Highlight in Antalya ist das ansehnliche Altstadtviertel Kaleici, wo viele liebevoll restaurierte Häuser betrachtet werden können. Doch die Stadt mit ihren verwinkelten Gassen, hohen Mauern aus Naturstein sowie kleinen, charmant angelegten Gärten besticht nicht nur durch ihren historischen und malerischen Charme, sondern insbesondere durch die angesiedelten Sehenswürdigkeiten. So befindet sich unter anderem das Wahrzeichen der Stadt, die eindrucksvolle, im Jahr 1373 erbaute Yivli Minare-Moschee, in Kaleici. Auch das 28 Meter hohe Minarett sowie der berühmte Uhrenturm stellen bedeutende Wahrzeichen Antalyas dar. Nicht zu vergessen das Hadrian Tor, welches eine der berühmtesten Bauten der Provinzhauptstadt ist. Wer auch das Nachtleben von Antalya kennenlernen möchte, kann sich freuen, denn zahlreiche Clubs, Bars und Restaurants laden Urlauber zum Ausgehen ein und zeigen ihnen die andere Seite der Millionenmetropole, wenn die Sonne bereits untergegangen ist.

Side – eine malerische Stadt mit Charme

Eine weitere Perle an der Türkische Riviera ist die antike Hafenstadt Side, die zwischen Antalya und Alanya auf einer kleinen Halbinsel gelegen ist. Eine Mischung aus 3.500 Jahren Kultur sowie moderner Touristik wartet in der malerischen Altstadt mit kleinem Hafen auf Urlauber. In puncto historischer Sehenswürdigkeiten muss sich auch diese türkische Schönheit nicht verstecken, da unter anderem noch erhaltene Teile einer alten Stadtmauer und auch das Amphitheater von Touristen erforscht werden können. Darüber hinaus birgt Side einige antike Schätze von unvorstellbarem Wert – mitunter den Apollon-Tempel, das Brunnenhaus Nymphaeum sowie Überreste der Basilika und des Bischofspalastes.

Tolle Strände in Side

Wer schon einmal einen Urlaub in Side verbracht hat, weiß bestimmt, welche wundervollen Strände dort auf Reisende warten. Die langen, feinen Sandstrände dieses lebhaften Städtchens ermöglichen ausgiebige Spaziergänge und unvergessliche Tage am Strand. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass es viele Urlauber an die wundervolle Strandpromenade zieht, wo sich ein Hotel an das nächste reiht. Sehr beliebt bei Familien ist beispielsweise Colakli. Dort können Kinder an den flach abfallenden Sandstränden Sandburgen bauen und ihre Eltern haben sie währenddessen gut im Blick. Wer dem Handtuch eine Liege vorzieht, kann sich ohne Probleme eine Liege inklusive Schirm mieten.

Für eine Verschnaufpause von der Sonne bieten sich zahlreiche Bars und Restaurants an und versorgen zugleich die hungrigen Urlauber mit türkischen Delikatessen. Neben diesem traumhaften Strand bietet jedoch auch der Ort Kumköy in Side ein wahres Paradies an Stränden. Als Sportangebot stehen neben dem klassischen Beachvolleyball verschiedene Wassersportmöglichkeiten wie Jetski oder Bananaboot fahren zur Verfügung.

Auf gemütlichen Sitzsäcken könnt ihr eine atemberaubende Atmosphäre genießen

Selbstverständlich wartet nach einem ereignisreichen Tag in der warmen türkischen Sonne auch hier ein spektakuläres Nachtleben auf die Reisenden. Gerade wegen ihrer kulturellen Vielfalt hat nämlich auch die Hafenstadt einiges an Unterhaltung zu bieten. Von lauschigen Strandkneipen bis hin zu romantischen Bars und stimmungsvollen Tanztempeln – hier ist wirklich für jeden etwas dabei! Sehr zu empfehlen sind übrigens die Strandabschnitte, wo kleine gemütliche Sitzsäcke im Sand stehen und dazu einladen, in einer atemberaubenden Atmosphäre einfach den Moment zu genießen – herrlich!

Alanya – der Ballermann der Türkischen Riviera

Am östlichen Ende der Türkischen Riviera findet ihr auch schon den nächsten beliebten Ort mit städtischem und mediterranem Flair – Alanya. Sowohl Sonnenanbeter als auch Partytouristen finden hier ein traumhaftes Paradies vor. Vielseitige Shoppingmöglichkeiten, ein abwechslungsreiches Nachtleben, historische Sehenswürdigkeiten und natürlich die fantastischen Sandstrände warten in der zweitgrößten Stadt an dem Küstenstreifen auf ihre Besucher. Alanya gilt wegen der vielen deutschen Urlauber sogar schon fast als deutsche Provinz und wird teilweise sogar als türkische Entsprechung von Mallorca bezeichnet.

Die Damlatas-Grotte ist eine 10.000 bis 15.000 Jahre alte Tropfsteinhöhle, die erst 1948 bei Steinbrucharbeiten zufällig entdeckt worden ist. Seitdem ist das Naturphänomen mit ihren faszinierenden Tropfsteinsäulen ein sehenswertes Highlight der Halbinsel.

Die türkische Stadt Alanya ist ein Urlaubsparadies für Junge und Junggebliebene. Tagsüber am Strand entspannen oder auch mal auf den Spuren der Geschichte auf Erkundungstour gehen und nachts Teil einer legendären Partyhochburg sein – besser geht’s doch fast gar nicht, oder? So können Reisende relaxt in den Tag starten und an einem der feinen Sandstrände, die einfach nur zum Baden einladen, erholsame Stunden verbringen und Kräfte für stimmungsvolle Nächte tanken. Der Kleopatra-Strand ist dafür ideal geeignet, denn er erstreckt sich mit seinem feinen Sand am türkisfarbenen Meer auf 3,5 Kilometern. Aufgrund seiner Lage an der Damlatas-Grotte nennen ihn manche auch Damlatas Beach.

Sehenswürdigkeiten in Alanya

Apropos Sehenswürdigkeiten: Auch die Burg von Alanya ist definitiv einen Besuch wert – sie ist eine der am besten erhaltenen Festungen der Türkei. Im 13. Jahrhundert von den Seldschuken errichtet, bietet die Burg einen einzigartigen Blick auf das östliche Mittelmeer und die Stadt. Schon aus der Ferne kann man das massive Bauwerk mit ihren ansehnlichen Mauern und einer Gesamtlänge von über 6,4 Kilometern, 84 Türmen und 140 Kuppeln gut erkennen. Den zentralen Punkt der Burg bildet der 33 Meter hohe Rote Turm, Kizil Kule. Das massive, aus Ziegelstein erbaute Konstrukt, stellt das Wahrzeichen Alanyas dar und wurde im Jahr 1226 zum Schutz des Hafens erbaut. Außerdem findet man in einem der fünf Stockwerke das ethnografische Museum, das mitunter alte Waffen, Kleidungen und osmanische Teppiche beherbergt. Auch der Stadthafen selbst lädt zum Flanieren ein und ist ein beliebter Ausgangspunkt für Bootsausflüge und Segeltörns.

Von den Sehenswürdigkeiten zum turbulenten Nachtleben Alanyas: Am Ballermann der türkischen Riviera sammeln sich unzählige Diskotheken und Bars, die dazu einladen, bis in die frühen Morgenstunden ausgelassen zu feiern. Dabei kann sich in den Clubs entlang der Küste einfach jeder glücklich schätzen, denn unterschiedlichste Musikrichtungen erfüllen hier die Räume mit ihren Beats. Von Rockmusik, Pop und Techno bis hin zu traditioneller türkischer Livemusik ist einfach alles dabei.

Plant euren Urlaub an der Türkischen Riviera

Wie ihr seht, hat die Türkische Riviera so einiges zu bieten und dabei haben die Perlen Kemer, Antalya, Side und Alanya alle ihren ganz eigenen Charme. Wer weiß, vielleicht führt euch eure nächste Reise an einen Ort der fantastischen türkischen Südküste. Ihr werdet auf jeden Fall einen unvergesslichen Urlaub erleben – so viel ist sicher.

 

Lust auf einen Urlaub in der Türkei?

Türkei Urlaub buchen

Tipps für euren Urlaub in der Türkei