Einmaliges Mecklenburg Vorpommern

5 Gründe für einen Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern

Hoch oben im Nordenosten gelegen, eingeschlossen von einem anderen Land und dem offenen Meer, bestückt mit Landschaften, die durch die Eiszeit geprägt und von einzigartiger Gestalt sind. Ich spreche von einem Land ganz in der Nähe – unserem Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Und nicht umsonst kündige ich eines der größten Bundesländer Deutschlands so originell an, denn hier gibt es wirklich einmalig schöne Dinge zu entdecken.

Die triftigsten Gründe für einen Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern möchte ich euch nun vorstellen.

1. Schlösser und Burgen wie aus dem Märchen

Wer gerne auf den Spuren der Vergangenheit unterwegs ist, findet mit Mecklenburg-Vorpommern eine wahre Schatzgrube. Über 2000 Schlösser, Burgen und Gutshäuser lassen sich zwischen der Ostsee und der Seenplatte finden. Umgeben von bunt blühenden Parks und Gärten und geprägt von Geschichten, die weit in die Vergangenheit zurückreichen, werdet ihr nicht drumherum kommen, euch auf eine Zeitreise einzulassen.

Natürlich sind die Geschmäcker in Sachen Sightseeing oftmals sehr verschieden und jeder interessiert sich für etwas anderes, was in dieser Region allerdings nicht zur Hürde wird, denn hier findet wirklich jeder sein Märchenschloss.

 

 „Märchenschlösser für Jedermann“

 

Von nahezu protzigen Schlössern, die euch nun in Form von Luxushotels und Wellness Oasen empfangen, über jene, die nicht nur ihre eigene Geschichte erzählen, sondern auch noch vielfältige Kunst und und alte Schätze beheimaten und als Museum dienen, bis hin zu geschichtsträchtigen Bauten, deren Historie so eindrucksvoll ist, dass sie für sich selbst spricht.

Ein kleiner Tipp: Wenn die Blätter in orange und braun den Boden der Parks zieren und eine leichte Brise um die Mauern der Schlösser weht, beginnt der Schlösserherbst in Mecklenburg. Alle Schlösser, sowie Guts- und Herrenhäuser bieten ein vielfältiges Programm für Besucher an und veranstalten tolle Events mit altertümlichem Flair, dann lohnt sich eine Besichtigung der Baudenkmäler ganz besonders.

Foto: iStock/DZM

2. Die Ostsee und ihre Inseln

Rügen und Usedom – die zwei größten Inseln Deutschlands sind wohl jedem ein Begriff, aber wusstet ihr schon, dass es 25 Inseln und Halbinseln vor der Küste Mecklenburg-Vorpommerns gibt? Perfekt, um sich vom schnelllebigen Festland unserer Heimat auszuruhen, sind sie ohnehin, aber ein Urlaub auf einer Ostseeinsel kann noch so viel mehr! Die Eiländer zählen zu den sonnenreichsten Regionen der ganzen Bundesrepublik und punkten mit unglaublichen Landschaften und tollen Stränden. Damit ihr die Sonnenstunden auch ideal nutzen könnt, bietet euch jede der Inseln das gesamte Jahr über ein tolles Programm.

Fischland-Darß-Zingst

Die Halbinsel ist für jedermann – Naturliebhaber kommen hier genauso auf ihre Kosten wie Wassersportler oder Erholungssuchende. Es gibt einige Museen, die euch unter anderem die Geschichte der Seefahrt näherbringen. Einmal auf den Geschmack gekommen, müsst ihr unbedingt eine Fahrt mit einem Zeesboot machen, das gehört hier nämlich genauso zum Programm, wie eine Radtour auf dem Deich mit einer frischen Brise Ostseeluft, die euch um die Nase weht.

Ein ganz besonderes Naturschauspiel könnt ihr im Frühjahr sowie im Herbst auf Fischland-Darß-Zingst erleben: Die Kranichrast, bei der etwa 60.000 Kraniche in den seichten Boddengewässern rasten und die Umgebung um Zingst zum größten Kranichrastplatz Europas machen. Ein weiterer Top-Termin auf der deutschen Insel ist der Lichtertanz der Elemente, der jedes Jahr im März stattfindet und die Saison der Urlaubsregion mit Feuerwerk und Lasershow, Wasser und Feuer eindrucksvoll einleitet. Dabei sieht die Seebrücke aus als stünde sie in Flammen – ein besonderes Erlebnis für Augen und Ohren!

Geheimtipps unter den Ostseeinseln

Um auch in der Hauptsaison einen Erholungsurlaub machen zu können und die zahlreichen Sonnenstunden angemessen auszunutzen, gibt es wahre Inselparadiese die noch unbekannt unter den Touristen sind. Ganz ruhig, mit toller Natur bestückt und frei von Autos ist zum Beispiel die Insel Hiddensee, die für viele die kleine Schwester Rügens ist. Knapp 17 Kilometer lang ist sie die Heimat von gerade einmal 1.000 Einwohnern – umso mehr Tierarten und Pflanzen haben auf Hiddensee ihr Zuhause gefunden.

Wer gern auf dem Rücken eines Pferdes oder, etwas gewöhnlicher, mit dem Fahrrad unterwegs ist, findet auf Poel, nördlich von Wismar, sein Inselglück. Die Zeit scheint stehengeblieben und die Natur so ursprünglich, wie kaum anderswo. Neben der Auszeit könnt ihr Ausflüge nach Rostock, Schwerin oder Wismar machen und als besondere Abwechslung könnt ihr euch im Mai einem ganz besonderen Wettbewerb widmen: Dem Sandburgenwettbewerb der Insel Poel, bei dem die schönste Sandburg der Region gesucht wird und sogar tolle Preise auf den besten Architekten warten. An die Schaufeln, fertig, los!

Rügen

Kommen wir zur größten und trotzdem sehr ursprünglichen Ostseeinsel von Mecklenburg-Vorpommern. Rügen wird euch mit einem besonders umfangreichen Urlaubsprogramm empfangen und ist perfekt für eine Auszeit in einer tollen Unterkunft mit Blick auf die fast 600 Kilometer lange Küste. Denn jede Ortschaft dieses Eilands ist weniger als zehn Kilometer vom Wasser entfernt. Abseits der Städte ist die Natur das Highlight Rügens – Nationalparks, wie beispielsweise Jasmund, sind Raritäten und ziehen euch mit den beeindruckenden Kreidefelsen, uralten Wäldern und schaurig schönen Mooren ganz gewiss in ihren Bann. Als Veranstaltungstipp gebe ich euch die Antik- und Sammlermesser im März, auf der ihr urige alte Schätze ergattern könnt, genauso mit auf den Weg, wie das Osterfeuer in Binz.

Egal für welche Insel in Mecklenburg ihr euch entscheidet: überall erwarten euch gemütliche Hofläden, Fischerdörfchen, vielfältige Kultur und flache Strände, ein nahezu grenzenloses Angebot an Sport- und Erholungsmöglichkeiten sowie ein überall präsentes, dörfliches Flair! Was wollt ihr mehr?

Wie wäre es mit einem kleinen Spaziergang zum Leuchtturm von Hiddensee?

3. Die beeindruckende Mecklenburgische Seenplatte

Wer bei dem Gedanken an lange Sandstrände und das sanfte Meeresrauschen schon Glücksgefühle verspürt hat, sollte auch die Mecklenburger Seenplatte einmal genauer unter die Lupe nehmen. Europas größtes geschlossenes Seengebiet glitzert förmlich an jeder Stelle in den verschiedensten Blautönen, denn hier findet ihr mehr Wasser als Land. Über 1000 Seen sowie Flüsse, die diese miteinander verbinden, machen die Region rund um Müritz einzigartig und euren Urlaub dort ebenso.

Wer auf dem Wasser zuhause ist und sein Herz an die Natur verloren hat, kann kaum einen schöneren Ort in ganz Deutschland finden. Wenn euch danach ist, könnt ihr eigentlich euren gesamten Urlaub auf dem Wasser verbringen.

Neben der Müritz gehören auch der Plauer See, der Fleesensee, die Schmale Luzin sowie der Kölpinsee zu der Mecklenburgische Seenplatte. Ihr könnt auf einem Hausboot wohnen, Angeln gehen, Segeln oder eine Erkundungstour im Kanu einlegen. Für all diejenigen, deren Augen nicht gleich zu strahlen beginnen, wenn es um eine Unterkunft auf dem Wasser geht, gibt es ebenso viel auf dem Trockenen zu erkunden. Einen Ausflug in den Müritz-Nationalpark sowie die Naturparks der Umgebung dürft ihr nicht auslassen und zwischen der ursprünglichen Natur verstecken sich verträumte Dörfer und verwinkelte Kleinstädte, genauso wie charmante Gutshöfe und verwunschene Schlösser, die auf Entdecker wie euch warten. Ein grandioser Grund für einen Besuch in Mecklenburg-Vorpommern.

4. Kunterbunt und einfach klasse – Städte in Mecklenburg

Deutschlands Hansestädte sind allesamt schön! Ein Glück, dass einige der schönsten unter ihnen hier zu finden sind, denn sie sind ganz ohne Frage einer der Gründe, um Meck-Pomm zu eurem nächsten Reiseziel zu machen. Wie klingt eine Mischung aus ursprünglichem Großstadtflair, gepaart mit feinsten Sandstränden und einer kleinen Prise Natur pur für euch? In Rostock findet ihr es definitiv heraus. Wer sich nicht zwischen Städtereise und typischem Ostsee Urlaub entscheiden kann, ist in der Universitätsstadt genau richtig. Einmal dort, solltet ihr euch ohne Widerrede die Altstadt anschauen – Alle prachtvollen Bauten und historischen Schätze, die ihr hier gesehen haben müsst, werden euch dort sprichwörtlich über den Weg laufen. Wer es wirklich altertümlich mag, der sollte seinen Urlaub etwas weiter westlich verbringen und der Hansestadt Wismar einen Besuch abstatten. Geprägt von Baudenkmälern, die euch ins Mittelalter zurückkehren lassen und einem Altstadtkern, der so gut erhalten ist, dass er auf die Liste der UNESCO-Welterbestätten gesetzt wurde. Von hier aus könnt ihr tolle Ausflüge zur Insel Poel machen oder einfach die Küstenlandschaft Wismars genießen.

Keine Hansestadt, aber die älteste Stadt Mecklenburgs, findet ihr inmitten einer malerischen Wasserlandschaft. Die Rede ist von der Landeshauptstadt Schwerin, die besonders für ihr schwimmendes Märchenschloss bekannt ist. Schwerin besticht euch mit Superlativen: An erster Stelle wäre da der viertgrößte See des ganzen Landes, der, als wäre er noch nicht anmutig genug, auch noch eines der schönsten und bekanntesten Schlösser in seiner Mitte trägt.

Der gotische Dom in der Innenstadt Schwerins, der zu den schönsten und mächtigsten Backsteinkirchen in Deutschland zählt, nimmt Platz zwei ein und gleich mehrere staatliche Einrichtungen wie Museen und Theater, sind nur ein dritter Punkt von noch weiteren auf dieser Liste. Fest steht jedenfalls, dass ihr in Schwerin direkt eine volle Ladung Kultur und einige exklusive Fotomotive zu sehen bekommt. Worauf wartet ihr noch? Oder habt ihr schon ein Lieblingsmotiv in Mecklenburg-Vorpommern?

 

5. Wasserturm, Eisenbahn und Co. – exklusive Unterkünfte

Einen kleinen Einblick in die etwas untypischen Unterkünfte in Meck-Pomm habe ich euch ja bereits gegeben, aber sie sind wirklich so einmalig, dass sie für mich ein ganz eigenes Merkmal Mecklenburgs darstellen. Denken wir an die Küsten, Seen und Flüsse, ist ein Ferienhaus in Form eines Hausbootes die wohl schönste Unterkunft! Ganz ohne Bootsführerschein könnt ihr euer eigenes Hausboot mieten und damit sogar die Mecklenburgische Seenplatte erkunden, ohne das vorübergehende Eigenheim zu verlassen – Sicherlich eine wunderbare Erinnerung. Naturverbunden könnt ihr auch auf einem der knapp 200 Campingplätze des Bundeslandes wohnen. Direkt am Strand, versteckt zwischen Dünen oder mitten im Wald – Die Campingplätze lassen wirklich keine Wünsche übrig und sind mit einem abwechslungsreichen Programm auch perfekt für einen Familienurlaub in Mecklenburg geeignet. Pompös und anmutig wohnen ist für die Unterkünfte des Nordens aber auch kein Problem. Wie wäre es mit ein paar Nächten in einem Herrenhaus? Diese Ferienhäuser sind wahre Prachtstücke und tragen, ähnlich wie die Schlösser (in denen ihr übrigens auch übernachten könnt), schaurig schöne Geschichten mit sich herum. Die schönsten Herrenhäuser in Mecklenburg, die ihr bei Airbnb mieten könnt, habe ich euch auch schon gezeigt. Wie ich euch reiselustige Abenteurer aber einschätze, seid ihr offen für noch mehr außergewöhnliche Unterkünfte, in denen ihr euren Urlaub verbringen könnt – nichts lieber als das! Schaut euch diese einmaligen Übernachtungsmöglichkeiten auf jeden Fall an. Sie sind nicht nur für Mecklenburg besonders, sondern für ganz Deutschland oder sogar weltweit wirklich einzigartig schön:

Übernachtet in einem Wasserturm. | Foto: ©JanKulke

Mecklenburg-Vorpommern gefällig?

Waren das nicht fünf besonders gute Gründe, wieso ihr den Norden Deutschlands unbedingt mal für einen erholsamen Trip aufsuchen solltet? Tolle Unterkünfte für die Nacht, viele sehenswerte Ausflugsziele für den Tag und zwischendurch die volle Ladung beeindruckender Landschaften, damit ihr aus dem Staunen gar nicht herauskommt. Klingt vielleicht übertrieben, ist es aber nicht! Wenn ihr noch mehr über Meck-Pomm erfahren möchtet, empfehle ich euch einen Blick in meinen ausführlichen Mecklenburg-Vorpommern Reiseführer! Hier findet ihr weitere Inspirationen und tolle Angebote für euren Urlaub in unserer einmalig schönen Heimat.

Urlaub Mecklenburg-Vorpommern

deutschlandLiebe