Bei Rhodos denkt ihr an traumhafte Buchten und scheinbar endlose Sonnentage? Da liegt ihr schon ganz richtig, aber die griechische Sonneninsel hat noch viel mehr zu bieten. Mittelalterliche Burgen, ein Tal voller Falter und eines der sieben Weltwunder der Antike – diese Rhodos Sehenswürdigkeiten müsst ihr gesehen haben!

Antike Ruinen, von schroffen Felsen eingerahmte Buchten, malerische Dörfer und nicht zu vergessen die strahlende Sonne, die sich fast an jedem Tag auf der Sonneninsel zeigt – Rhodos kann man kaum in einem Satz zusammenfassen. Die Vielfalt der Insel ist riesig und die Sehenswürdigkeiten auf Rhodos so abwechslungsreich, dass hier sowohl entspannte Sonnenanbeter als auch sportliche Aktivurlauber oder Hobby-Archäologen einen tollen Urlaub verbringen können. Ihr wollt euch die Akropolis von Lindos ansehen, mehr über den sagenumwobenen Koloss von Rhodos erfahren oder durch das Tal der Schmetterlinge wandern? Alle wichtigen Infos sowie Preise und Öffnungszeiten der Top 13 Rhodos Sehenswürdigkeiten erfahrt ihr in diesem Artikel.

Die Top 13 Rhodos Sehenswürdigkeiten

1. Rhodos Stadt | 2. Koloss von Rhodos

 3. Lindos4. Tsambika Beach

 5. Tsambika Kloster6. Prasonisi

7. Schmetterlingstal Rhodos8. Großmeisterpalast

9. Kallithea Therme10. Burg Monolithos

 11. Sieben Quellen | 12. Kamiros

13. Faliraki

Jetzt Rhodos Urlaub buchen

Karte mit den besten Rhodos Sehenswürdigkeiten

Bevor ihr euch die einzelnen Standorte selber zusammensuchen müsst, habe ich euch eine übersichtliche Karte mit den wichtigsten Rhodos Sehenswürdigkeiten erstellt. Verschafft euch zum Einstieg einen kleinen Überblick!

1. Rhodos Stadt

Egal, ob ihr direkt mit der Fähre in Rhodos Stadt ankommt oder es euch später auf eurer Reise hierher verschlägt – ein Besuch der Inselhauptstadt wird euch noch lange in Erinnerung bleiben. Obwohl die griechische Insel Rhodos von vielen verschiedenen Mächten besetzt wurde, hat die Epoche der Johanniter die größten Spuren hinterlassen. Viele der damals erbauten Festungen und Gebäude sind bis heute erhalten. Die Altstadt von Rhodos gehört sogar zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Guru Tipp:

Eine tolle Aussicht über Rhodos Stadt könnt ihr vom Rooftop Restaurant der versteckt gelegenen Minos Pension genießen.

Eine mächtige Stadtmauer umgibt die ganze Altstadt, auch die mittelalterliche Rittergasse, genannt Ippoton, verführt euch in längst vergangene Zeiten. Die gepflasterte Straße ist sehr gut erhalten und die Fassaden sehen immer noch aus wie im Mittelalter. Damals wurden die Gebäude als Herberge für Pilger und Ritter genutzt. Auf der parallel verlaufenden Sokratesstraße reihen sich Souvenirshops, Restaurants und Cafés aneinander. Es lohnt sich, diese Attraktion aber auch mal zu verlassen und durch die verwinkelten Gassen der Altstadt zu spazieren. Immer wieder stoßt ihr auf gemütliche Plätze, charmante Häuschen und urige Tavernen. Um einen ausgiebigen Sightseeing-Tag ausklingen zu lassen, könnt ihr auf den Monte Smith hinter Rhodos Stadt steigen. Dort stehen Überreste einer antiken Akropolis und ihr habt eine traumhafte Aussicht über das Meer und einen Teil der Stadt.

Guru Tipp: In Rhodos Stadt werden euch täglich verschiedenste Touren angeboten, die nicht nur innerhalb der Stadt selbst stattfinden, sondern teilweise auch spannende Ausflugsziele in der Umgebung ansteuern. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Tagesausflug zur kleinen Nachbarinsel Symi?

2. Koloss von Rhodos

Diese Sehenswürdigkeit könnt ihr euch eigentlich gar nicht mehr anschauen, das heutige Denkmal ist aber trotzdem einen Besuch wert: Auf Rhodos stand einst mit dem Koloss von Rhodos eines der sieben Weltwunder der Antike. Die etwa 30 Meter hohe Bronze-Statue wurde nach einer zwölfjährigen Bauzeit im Jahr 292 v. Chr. zu Ehren des Sonnengottes Helios aufgestellt und soll – so die Legende – mit gespreizten Beinen über der Einfahrt zum Mandraki-Hafen von Rhodos Stadt gewacht haben.

Ein Erdbeben zwang den Koloss in die Knie

Allerdings gibt es auch Berichte, nach denen der Koloss in der Mitte der Stadt gestanden haben soll – dort, wo heute der Großmeisterpalast seinen Platz gefunden hat. Doch ganz egal, wo sie stand: wirklich lange hat die Statue ihren Dienst nicht getan, denn schon 66 Jahre später zwang sie ein Erdbeben im wahrsten Sinne des Wortes in die Knie. Der Koloss wurde bis auf die Unterschenkel zerstört und vermutlich aus Angst vor einem erneuten Einsturz nicht wieder aufgebaut. Heute gibt es leider keine Überreste mehr von dem Koloss von Rhodos. An der Hafeneinfahrt im Norden von Rhodos Stadt stehen stattdessen zwei Steinsäulen mit einer Hischkuh und einem Hirsch, dem Wappentier von Rhodos – die Stelle wird von den Einheimischen gerne zum Angeln benutzt.

3. Lindos

Die Hafenstadt Lindos hat alles, was man sich von einem typisch griechischen Ort wünscht. Kleine Gassen, weiße Häuser, die sich eng um einen Berg schmiegen, und eine wunderschöne Akropolis, die über allem thront. Kein Wunder, dass die Stadt zu den beliebtesten Rhodos Sehenswürdigkeiten gehört. Auch wenn sich in der Hauptsaison viele Touristen dort aufhalten, lohnt sich ein Besuch auf jeden Fall.

Infos und Tipps:

Lage: An der Ostküste der Insel, rund 50 Kilometer von Rhodos Stadt entfernt
Öffnungszeiten Akropolis: Täglich 8-19.40 Uhr, Nebensaison (Nov-Mrz): Di-So 8-14.40 Uhr
Eintrittspreis Akropolis: 12€, ermäßigt 6€
Wichtig: Autos sind in Lindos nicht erlaubt, kostenlose Parkplätze gibt es am Stadtrand direkt an der EO95

Vor allem die Akropolis von Lindos solltet ihr nicht verpassen. Ihr könnt die etwa 166 Höhenmeter ganz einfach zu Fuß erklimmen, auf dem Weg bereits die tolle Aussicht genießen und die angebotenen Handarbeiten der Einheimischen bewundern. Oben angekommen, laden ein Spaziergang zwischen den hohen Säulen und der Ausblick auf das türkise Meer sowie die herzförmige St. Paul’s Bucht zum Träumen ein. Obwohl von der Akropolis nur noch ein paar Überreste übrig sind, kriegt ihr einen tollen Eindruck von dem einst imposanten Bauwerk, das aus mehreren Tempeln, einem antiken Theater und Burgen bestand. Die erste Tempelanlage soll dort bereits um das Jahr 800 v. Chr. erbaut worden sein. Zurück in der Stadt lohnt sich ein Stopp in einem der zahlreichen Rooftop Restaurants in Lindos. Wenn in der Abenddämmerung die Sonnenschirme zusammengefaltet werden, habt ihr beispielsweise vom Dionysos Restaurant-Meze einen tollen Blick über die Dächer und auf die beleuchtete Akropolis.

4. Tsambika Beach

Es ist nicht möglich, über die Sehenswürdigkeiten auf Rhodos zu schreiben, und dabei die traumhaft schönen Strände auf Rhodos außer Acht zu lassen. Bei strahlendem Sonnenschein und heißen 40 Grad ist ein Bad im kühlen Nass unerlässlich – zum Glück hat Rhodos da einiges zu bieten!

Bei strahlendem Sonnenschein und 40 Grad ins kühle Nass

Den Tsambika Beach nahe dem Dorf Kolymbia an der Ostküste könnt ihr nicht nur von dem sagenumwobenen Kloster auf dem angrenzenden Berg aus bestaunen, sondern natürlich auch besuchen. Der Strand zeichnet sich durch sein klares Wasser und feinen, weichen Sand aus und zählt zu den schönsten Stränden in Griechenland. Für die Fans der Freikörperkultur gibt es hier sogar einen eigenen, kleinen FKK-Strandabschnitt. Allerdings gibt es viele Touristen, die sich am Tasmbika Beach eine Liege mieten, an den Strandbars kühle Getränke schlürfen oder mit Jetskis über das Wasser jagen. Wer es etwas ruhiger mag, kann den Kalathos Beach nahe Lindos besuchen oder es sich in der berühmten Anthony Quinn Bay, geschützt von grün bewachsenen Felsen, gemütlich machen. Bei Strände sind nur eine knapp 20- bis 30-minütige Fahrt vom Tsambika Beach entfernt, sodass sich ein Ausflug dorthin perfekt miteinander kombinieren lässt.

5. Tsambika Kloster

Das überschaubare Tsambika Kloster steht auf der Lichtung eines Berges neben dem Tsambika Beach. Bekannt ist die Stelle vor allem für ihren einzigartigen Ausblick über die Ostküste, den weiten Sandstrand und das nahe gelegene Dorf Kolymbia. Mit dem Auto könnt ihr einen Großteil der Strecke zu einer kleinen Taverne fahren, danach müsst ihr noch die rund 300 Stufen bis zur Kapelle erklimmen, die ihr übrigens das ganze Jahr über besuchen könnt.

Die Frauen sollen auf wundersame Weise schwanger geworden sein

Neben der Aussicht ist vor allem die Legende spannend, die sich von dem Kloster erzählt wird. Diese besagt, dass die Frauen, die beim Bau des Klosters geholfen haben, auf wundersame Weise schwanger geworden sind. So machten sich immer mehr Frauen auf den Weg und pilgerten den steilen Hügel hinauf. Sie verbrachten dort eine Nacht – in der Hoffnung, dass ihr sehnlicher Kinderwunsch erfüllt wird. Wurden die Frauen tatsächlich schwanger, nannten sie ihr Baby entweder Tsambika oder Tsambiko.

Tsambika Kloster auf Rhodos

NACH OBEN

6. Prasonisi

Prasonisi ist eine kleine Halbinsel an der Südspitze von Rhodos, die mit dem Festland nur durch eine schmale Landenge, auch Isthmus genannt, verbunden ist. Bei Sturm und besonders im Winter kann es sein, dass der Sand überflutet und Prasonisi zu einer richtigen Insel wird.

Guru Tipp:

Die Südspitze von Prasonisi ist mit ihrem verlassenen Leuchtturm der perfekte Ort für einen romantischen Sonnenuntergang. Vom Strand braucht ihr zu Fuß ca. 30 Minuten dorthin.

In der Regel könnt ihr euch dort aber unkompliziert aufhalten und ein spannendes Naturschauspiel beobachten, denn an der Landenge treffen zwei Meere aufeinander. Im Osten liegt das Mittelmeer, das sich perfekt für ein Bad eignet, im Westen das stürmische Ägäische Meer mit vom stetigen Wind aufgerauten Wellen. Deswegen gilt Prasonisi Beach auch als der optimale Spot für Kite- und Windsurfer. Vor Ort gibt es eine Surfschule, sodass ihr auch selber übers Meer hinwegfegen könnt. Oder aber ihr beobachtet die waghalsigen Sprünge und bunten Drachen vom Strand aus. Diesen erreicht ihr übrigens am besten mit einem Mietwagen, fahrt einfach immer die Küstenstraße entlang bis zur Abzweigung nach Prasonisi. Die Halbinsel selbst ist nur von ein paar Ziegen bewohnt, sodass ihr den belebten Strand auch mal hinter euch lassen und in Ruhe einen kleinen Spaziergang in der Natur machen könnt.

Halbinsel Prasonisi auf Rhodos.

7. Schmetterlingstal Rhodos

Der Name Tal der Schmetterlinge ist eigentlich ein wenig irreführend, denn was ihr in dem grünen und von Wasser durchzogenen Tal zu Scharen sehen könnt, sind keine Schmetterlinge, sondern Motten – ganz genau genommen „Russische Bären“.

Infos und Tipps:

Lage: Im nordwestlichen Inland von Rhodos, 26 km von Rhodos Stadt, drei Eingänge vorhanden
Öffnungszeiten: Täglich 8.30-16.30 Uhr
Eintrittspreis: 3-5€ (je nach Saison), Kinder unter 10 Jahren kostenlos

Schön anzusehen sind die braun und weiß gestreiften Falter aber trotzdem. Wenn sie ihre Flügel ausbreiten oder fliegen, kommt ein weiteres, rot-orangenes Flügelpaar zum Vorschein. Die beste Zeit, um das Tal der Schmetterlinge – auch bekannt unter dem Namen Petaloudes – zu besuchen, sind die Monate Juli bis September, dann sitzen die Motten zu Tausenden auf den Bäumen oder flattern durch die Luft. Die Tiere fühlen sich dort so wohl, weil sie von dem Harzgeruch des Orientalischen Amberbaums angelockt werden. Das macht das Tal auch so einzigartig, denn die Baumart wächst außer auf Rhodos nur noch in der Türkei. Auch außerhalb der Saison lohnt sich die rund zweistündige Wanderung über die bewachsenen Waldwege, vorbei an vielen kleinen Wasserfällen und einer zauberhaften grünen Lagune.

Wichtig: Die Zahl der Motten hat in den letzten Jahren stark abgenommen, weil die vielen Touristen die Tiere aufschrecken und ihre Paarung verhindern. Seid bei eurem Besuch daher unbedingt rücksichtsvoll und haltet euch an die Hinweisschilder vor Ort.

8. Großmeisterpalast

Der Großmeisterpalast auf dem höchsten Punkt von Rhodos Stadt wirkt wie aus dem Mittelalter entsprungen und gehört ganz klar zu den beliebtesten Rhodos Sehenswürdigkeiten. Schon wenn ihr vor den riesigen, sandfarbenen Burgmauern steht, fühlt ihr euch wie Könige.

Infos und Tipps:

Lage: Am westlichen Ende der Rittergasse Ippoton in Rhodos Altstadt
Öffnungszeiten: Di-So 8-19.40 Uhr, Nebensaison 8-14.40 Uhr, Montags geschlossen
Eintrittspreis: 6€, unter 18 Jahren kostenlos

Der imposante Palast wurde im 14. Jahrhundert vom Ritterbund der Johanniter als Sitz ihrer Großmeister erbaut. Später wurde er unter anderem als Verwaltungssitz, Gefängnis oder Munitionslager genutzt, was fatale Folgen hatte. Eine enorme Explosion der dort gelagerten Munition zerstörte im Jahr 1856 große Teile des Bauwerkes. Erst unter der Herrschaft der Italiener wurde der Palast wiederaufgebaut – und das viel größer als in seiner Originalversion. Der einzige original erhaltene Teil ist das märchenhafte Hauptportal, das aus einem Torbogen und zwei hohen Burgtürmen besteht. Dadurch gelangt ihr in das Innere der Burg zu einem von Arkaden umrandeten Innenhof und einem Museum mit wechselnden Ausstellungen.

Guru Tipp: Der Großmeisterpalast gehört sogar zu den Top Sehenswürdigkeiten in Griechenland. In meinem Artikel findet ihr noch viele weitere Highlights des wunderschönen Landes.

Der Großmeisterpalast auf Rhodos

9. Kallithea Therme

Die warmen Schwefelquellen der Kallithea Therme, oft auch Kalithea Springs genannt, haben schon in der Antike zahlreiche Menschen angezogen, die die heilende Wirkung des Wassers spüren wollten. Sogar römische Kaiser sollen dort gebadet haben. Das heutige Thermengebäude im orientalischen Stil wurde allerdings Ende der 1920er gebaut und nach einer aufwendigen Restaurierung im Jahr 2007 neu eröffnet.

Infos und Tipps:

Lage: Leof. Kallitheas 80, Rhodos 851 00 an der Ostküste, 9 km von Rhodos Stadt
Öffnungszeiten: Täglich 8-18 Uhr
Eintrittspreis:
 3€

Feine Mosaike, verzierte Böden, Brunnen und weiß getünchte Säulen machen sie zu einem idyllischen Entspannungsort. Und obwohl die heißen Quellen der Therme schon lange versiegt sind, müsst ihr auf ein Bad nicht verzichten. Zur Anlage gehört nämlich eine kleine, felsige Bucht, die sich perfekt zum Schnorcheln oder Schwimmen eignet. Direkt am Wasser liegt auch das Pane Di Capo Restaurant, sodass ihr den Tag bei einem leckeren griechischen Wein ausklingen lassen könnt.

10. Burg Monolithos

Die alte Johanniterburg von Monolithos ist mitten auf einem allein stehenden Berg erbaut und für ihre unglaubliche Aussicht über die Westküste von Rhodos bekannt.

Eines der beliebtesten Fotomotive von Rhodos

Rund um die Burgmauern geht es mehrere hundert Meter in die Tiefe, die steinernen Ruinen heben sich deutlich von dem tiefen Blau des Meeres und der grünen Insel im Hintergrund ab und gehören damit zu den beliebtesten Fotomotiven von Rhodos. Auf dem Berg findet ihr auch eine weiße Kapelle, die später erbaut wurde und noch sehr gut erhalten ist. Um sie zu erreichen, müsst ihr von der westlichen Stadt Monolithos rund drei Kilometer bis zum Fuße des Berges fahren und von dort aus noch ein paar Stufen erklimmen – dafür werdet ihr aber mit einer atemberaubenden Aussicht und einem Spaziergang zwischen den zauberhaften Ruinen belohnt – und das sogar ohne Eintritt zu bezahlen.

Guru Tipp: Für einen spektakulären Sonnenuntergang mit Sicht auf die Burg könnt ihr die Straße rund einen halben Kilometer zurück zu einem kleinen Aussichtspunkt fahren. Bei meinem letzten Besuch standen dort auch zwei griechische Frauen, die leckere Nüsse und frisches Obst verkauft haben.

Aussicht von der Burg Monolithos auf Rhodos.

NACH OBEN

11. Sieben Quellen

Ein Spaziergang durch das Tal der sieben Quellen – auf griechisch Epta Piges genannt – ist alles andere als langweilig und sollte unbedingt zu eurem Rhodos Urlaub dazugehören. In dem schönen Waldgebiet nahe des Ortes Kolymbia vereinen sich sieben Quellen zu einem mal größeren, mal kleineren Bachlauf, der sich seinen Weg bis zu einem Stausee mit Wasserfall bahnt. Mit ein wenig Glück könnt ihr auf eurer kurzen Wanderung Pfaue, Enten oder Gänse entdecken, die sich im Wasser abkühlen. Der Weg beginnt und endet an der Taverna Epta Piges, in der ihr euren Hunger mit leckeren Fisch- und Fleischgerichten stillen könnt.

Guru Tipp: Mutige können dem knöchelhohen Wasserlauf rund 150 bis 190 Meter durch einen engen und dunklen Tunnel folgen – Schuhe ausziehen und Taschenlampe nicht vergessen! Ihr könnt den Wasserfall aber auch trockenen Fußes über einen normalen Waldpfad erreichen.

Epta Piges auf Rhodos

12. Kamiros

Kamiros war in der Antike neben Lindos und Ialysos eine der drei zentralen Städte auf Rhodos. Die malerische Ausgrabungsstätte liegt an einem sanften Hang, eingerahmt von Pinien und Kiefern. Ein Erdbeben brachte die Stadt vor Tausenden von Jahren zum Einsturz, die frühere Struktur ist aber noch gut zu erkennen.

Infos und Tipps:

Lage: An der Westküste der Insel, etwa 35 km südwestlich von Rhodos Stadt
Öffnungszeiten: Apr. bis Okt. täglich 8-19.40 Uhr, sonst Di-So 8-14.40 Uhr
Eintrittspreis: 6€, bis 18 Jahren kostenlos
Hinweis: an einigen Tagen ist der Eintritt kostenlos, z.B. am 6.3., 18.4. und 18.5.

Ganz unten befanden sich demnach die öffentlichen Gebäude und der Marktplatz mit einem Brunnenhaus, darüber die Siedlungen mit den Wohngebäuden und auf dem obersten Plateau die Akropolis und eine Zisterne, die damals die Siedlungen mit Wasser versorgte. Wiederentdeckt wurde die Stadt erst zum Ende des 19. Jahrhunderts. Wer nur die ruhige Atmosphäre und den Blick auf die tiefblaue Ägäis genießen möchte, kann das auf eigene Faust tun. Die Hobby-Archäologen und Geschichtsliebhaber unter euch sollten sich aber einer Führung anschließen, da ihr so noch viel mehr über die Ausgrabungen und das frühere Leben in der Stadt erfahren könnt.

Ruinen von Kamiros auf Rhodos.

13. Faliraki

Faliraki auf Rhodos ist einer der beliebtesten Ferienorte der gesamten Insel und nur knapp 20 Kilometer von Rhodos Stadt entfernt. Der lebhafte Badeort an der Ostküste, der einst noch ein kleines, ruhiges Fischerdorf war, ist heute vor allem für seinen langen Sandstrand bekannt, den Faliraki Beach, aber auch für sein riesiges und abwechslungsreiches Freizeitangebot. Von Wassersportaktivitäten wie Jetski und Parasailing bis hin zu Strandbars und Beachclubs für Nachtschwärmer ist hier wirklich alles dabei. Besonders beliebt ist Faliraki daher bei Aktivurlaubern, aber auch bei Familien und jungen Leuten, die bei ihrem Urlaub großen Wert auf ein buntes Nachtleben legen. Habt ihr doch mal Lust auf etwas Abwechslung, dann lohnt sich von hier aus ein Ausflug in die Inselhauptstadt oder auch in die berühmte Kallithea Therme.

Hafen von Faliraki auf Rhodos

NACH OBEN

Lust bekommen? Jetzt nach Rhodos!

Euer Fernweh ist geweckt und ihr seid vollgepackt mit interessantem Wissen über die besten Rhodos Sehenswürdigkeiten? Dann steht eurer Reise auf die Sonneninsel jetzt nichts mehr im Weg. Sichert euch direkt das beste Rhodos Angebot und seht euch die spannenden Sehenswürdigkeiten mit eigenen Augen an.

Erkundet mehr von Griechenland