Fernab von Deutschland, in Thailand, liegen über 500 traumhaft schöne Inseln, die mit unglaublichen Stränden und einer einzigartigen Atmosphäre auf Besucher warten. Jede einzelne hat ihren eigenen Charme und bietet optimale Bedingungen für verschiedene Urlaubstypen. Ich habe die schönsten Inseln in Thailand für euch genau unter die Lupe genommen und einen Test erstellt, der zeigt, welche thailändische Insel am besten zu euch passt.

Bei einem Urlaub auf den thailändischen Inseln ist es ganz egal, ob ihr einen Luxusurlaub in einem der wunderschönen Strandresorts plant oder aber auf einem Backpacking-Trip durch Südostasien seid, denn in Thailand findet ihr tolle Unterkünfte für jedes Budget. Und das Wichtigste, nämlich die Schönheit der thailändischen Inseln, ist komplett kostenlos. Damit ihr einen guten Überblick über die sehenswertesten und schönsten Inseln in Thailand bekommt, möchte ich euch hier einen ersten Eindruck vermitteln. Einige der Inseln im Thailändischen Golf und auch in der Andamanensee sind nicht bewohnt, andere dagegen touristisch gut erschlossen. Damit ihr wisst, was euch im Urlaub erwartet, stelle ich euch die beliebtesten und schönsten Inseln in Thailand einmal genauer vor. Am besten macht ihr vorher noch den Test, um herauszufinden, welche der Inselparadiese am besten zu euch passt!

Die schönsten Inseln in Thailand

 Thailändische Inseln im Golf von Thailand

Koh Samui | Koh Phangan | Koh Tao

Thailändische Inseln in der Andamanensee

 Koh Phi Phi | Koh Lanta | Coral Island | Phuket | Koh MukKoh Ngai

Insel Geheimtipps in Thailand

Das Surin Archipel | Tarutao National Marina Park | Koh Jum | Koh Phra ThongKoh Phayam

Thailand Karte – Inseln im Überblick | Angebote

Macht den Test!

Die Inseln im Golf von Thailand

Im Süden Thailands liegen die drei beliebten Inseln Koh Tao, Koh Phangan und Koh Samui. Aufgrund der Nähe zueinander sind diese Inseln gut zum Inselhopping geeignet. Mit der Fähre kommt ihr relativ schnell von einer Insel zur nächsten und könnt somit jede Insel unkompliziert erreichen. Je nach Strecke kostet eine Überfahrt rund 150 Baht, umgerechnet also gerade mal 4€. Kaufen könnt ihr die Tickets direkt am Pier. Wer es noch bequemer mag, bucht in einem lokalen Reisebüro eine Überfahrt inklusive Transfer.

Koh Samui – die größte Insel im Thailändischen Golf

Koh Samui – auch Ko Samui – ist die größte der drei Inseln und liegt rund 35 Kilometer vom Festland entfernt. Sie gehört der Provinz Surat Thani an. Koh Samui ist mit ihrer Größe von 233 km² nach Ko Phuket und Ko Chang die drittgrößte Insel Thailands.

Anreise Koh Samui

Koh Samui lässt sich problemlos und mehrmals am Tag von sämtlichen Flughäfen in Südostasien erreichen. Flüge gehen zum Beispiel von Bangkok, Chiang Mai oder Krabi. Alternativ könnt ihr auch mit der Fähre vom Festland aus anreisen.

Zusammen mit 60 weiteren Inseln, darunter Koh Phangan, Koh Tao, Koh Taen, Koh Nang Yuan und den rund 40 Inseln des Nationalparks Ang Thong, ist sie Teil des Samui Archipels. Vor Ort könnt ihr ganzjährig mit Temperaturen um die 30 Grad rechnen und auch das Wasser wird nicht kühler als 27 Grad. Klingt ganz angenehm, oder?

Besonders beliebte Touristenziele sind die Orte Chaweng und Lamai, die unter anderem mit traumhaft schönen Stränden, dem Chaweng Beach und dem Lamai Beach locken. Dabei ist der sechs Kilometer lange Chaweng Beach, gefolgt vom Lamai Beach, der längste, schönste und populärste Strand von ganz Koh Samui. Leiht euch am besten einen Roller aus und erkundet die Insel mit meinen Koh Samui Tipps auf eigene Faust!

Koh Phangan – bekannt für legendäre Partys

Koh Phangan – auch Ko Pha-Ngan oder Ko Pha Ngan – ist die Nachbarinsel von Koh Samui und nur 15 Kilometer von ihr entfernt.

Anreise Koh Phangan

Koh Phangan besitzt keinen eigenen Flughafen und ist somit am besten mit einer Fähre von Koh Samui aus erreichbar.

Koh Phangan ist allerdings kleiner und hat eine Fläche von 125 km². Tiefster Dschungel, beeindruckende Aussichtspunkte und versteckte Wasserfälle bieten euch ein aufregendes Erlebnis. Die Insel lässt sich sehr gut mit dem Motorrad, zu Fuß oder auch bei einer Mountainbike Tour erkunden. Für diejenigen unter euch, die es lieber entspannt mögen, gibt es zahlreiche schöne Strände wie zum Beispiel Thong Nai Pan oder den Salad Beach, an denen man super faulenzen kann. Auf Koh Phangan existiert außerdem eine sehr große Yoga Szene. Besonders im und um den Ort Srithanu findet ihr eine Menge toller Yoga Resorts mit vielen Workshops und Kursen.

Die Fullmoon Partys auf Koh Phangan

Wer es nach einer entspannenden Yoga-Session gerne mal krachen lässt, der ist auf Koh Phangan ganz besonders gut aufgehoben. Hier findet jeden Monat aufs Neue unter anderem eine Fullmoon-, Halfmoon-, und Blackmoonparty statt. Wobei die Fullmoonparty die größte und krasseste ist. Jeden Monat kommen zu dieser Zeit rund 30.000 Menschen auf die Insel, um am berühmt berüchtigten Haad Rin Nok Strand mit viel Alkohol und neonfarben bemalten Shirts zu feiern. Die Halfmoon-Partys finden übrigens im Dschungel statt, neben großen Tanzflächen findet ihr sogar auch Hängematten, in denen ihr kurz durchschnaufen könnt. Die Partys sind legendär und genießen mittlerweile den Ruf, extrem auszuarten. Drogen, jede Menge Alkohol und das Klima sorgen bei einigen Besuchern für Totalausfälle. Passt auf jeden Fall gut auf eure persönlichen Habseligkeiten auf und geht Ärger aus dem Weg – dann könnt ihr die Nacht eures Lebens erleben.

Full Moon Party Koh Phangan
Foto: Vasit Buasamui/Shutterstock.com

Koh Tao – das Paradies für Taucher und Schnorchler

Die 21 km² kleine Insel Koh Tao – auch Ko Tao – ist die kleinste Insel im Samui-Archipel. Übersetzt heißt sie „Schildkröteninsel“, da sich vor langer Zeit viele Meeresschildkröten um die Insel angesiedelt haben.

Anreise Koh Tao

Koh Tao hat keinen eigenen Flughafen, sodass ihr am besten mit der Fähre ab Koh Samui oder Surat Thani (Festland) anreist.

Koh Tao ist besonders für seine unglaubliche Unterwasserwelt bekannt. Das intakte Tauchrevier macht die Insel vor allem bei Anfängern zu einem sehr beliebten Ziel mit vielen Tauchschulen. Es gibt wohl kaum einen Strand auf Koh Tao, an dem ihr nicht die Möglichkeit habt, zu tauchen und dabei Meeresschildkröten sowie schillernde Fische zu entdecken. Ansonsten dreht sich auf Koh Tao alles um den Sairee Beach, dem bekanntesten Strand der thailändischen Insel. Hier findet ihr zahlreiche Hotels, Bars und Restaurants, die euch den Abend versüßen.

Wer schon mal auf Koh Tao ist, der sollte unbedingt auch die nördlich vorgelagerte Insel Koh Nang Yuan besuchen. Dort kann man zu einem Aussichtspunkt wandern und hat dann einen atemberaubenden Ausblick auf eine Sanddüne, die drei Inseln miteinander verbindet.

Die schönsten Inseln in der Andamanensee

Die Andamanensee liegt an der Westküste Thailands. Sie beherbergt viele thailändische Inseln, die ebenfalls zum Inselhopping geeignet sind. Allerdings sollte man sich viel Zeit nehmen, da es hier wirklich sehr viele schöne Inseln zu sehen gibt. Auch hier habe ich euch wieder die schönsten und interessantesten Inseln herausgesucht.

Ko Phi Phi Island – Hollywoods Liebling

Koh Phi Phi – auch Ko Phi Phi – ist eine Inselgruppe, unter anderem bestehend aus den beiden Hauptinseln Koh Phi Phi Don und Koh Phi Phi Le. Auf Koh Phi Phi Le, der kleineren Insel, befindet sich die legendäre Maya Bay, in der der bekannte Film „The Beach“ gedreht wurde. Natürlich ist man hier als Besucher nie allein. In der Vergangenheit kamen ganze Bootsladungen Touristen tagtäglich hierher und hinterließen ihre Spuren. Diesen für die Natur und den Nationalpark schädlichen Massentourismus versucht die thailändische Militärregierung etwas zu unterbinden. Seit Juni 2018 ist die berühmte Maya Bay unbefristet für Urlauber gesperrt.

Anreise Koh Phi Phi

Koh Phi Phi ist nur per Fähre erreichbar. Diese fährt zum Beispiel von Phuket oder Krabi aus.

Legendär ist auf Koh Phi Phi Don vor allem der Viewpoint, von dem aus man eine wunderschöne Aussicht auf Strand, Natur und Meer hat. Bis man oben am Aussichtspunkt angekommen ist, dauert es allerdings rund 20 Minuten. Der Aufstieg ist zwar anstrengend, lohnt sich aber definitiv! Nehmt euch ein kleines Picknick mit nach oben und macht es euch hier so richtig gemütlich. Aufgrund des klaren Wassers rund um die Insel könnt ihr auf Koh Phi Phi auch super gut tauchen gehen. Dazu müsst ihr nur wenige Meter vom Strand wegschwimmen und schon findet ihr euch inmitten farbenfroher Korallenriffe wieder. Mit dem Boot können auch weiter entfernte Tauchreviere angesteuert werden, wenn es nah am Strand zu voll sein sollte. Mein Tipp: Chartert ein Longtail Boot und lasst euch zu den entlegenen und menschenleeren Stränden der Insel, außerhalb des Hauptortes Tonsai, bringen. Tolle Strandparadiese warten auf euch.

Die thailändische Insel Koh Phi Phi

Koh Lanta – ein Insel-Nationalpark

Genau genommen liegt Koh Lanta – auch Ko Lanta – am Übergang der Straße von Malakka und der Andamanensee und ist keine einfache Insel, sondern eine Doppelinsel. Sie teilt sich in Lanta Yai und Lanta Noi auf, wobei Lanta Noi nahezu unbewohnt ist. Auf Lanta Yai hingegen gibt es zahlreiche Orte und eine ausgebaute touristische Infrastruktur.

Anreise Koh Lanta

Koh Lanta lässt sich am besten mit der Fähre ab Krabi erreichen. Über einen Flughafen verfügt die thailändische Insel nicht.

Beide Inseln gehören zum Mu Ko Lanta Nationalpark. In den ansässigen Strandlokalen kann man es sich so richtig gut gehen lassen und auch die thailändische Küche ist hier einfach köstlich. Wie wäre es beispielsweise mit einem frischen Obstsalat aus Mango, Papaya und Ananas und einem Phat Thai mit frischem Gemüse und fangfrischen Garnelen? Da kann man doch gar nicht nein sagen, oder? In der Abenddämmerung kann man schließlich die aufgereihten Lichtbänder der Shrimps- und Garnelenfischerboote beobachten, die jede Nacht raus auf die See fahren, um zu fischen. Erst in der Morgendämmerung kommen sie wieder zurück. Eines steht fest – Koh Lanta ist definitiv eine thailändische Insel zum Entspannen und Erholen.

Coral Island – ein perfekter Rückzugsort

Coral Island, oder auch Koh Hae/He genannt, liegt etwa acht Kilometer vor der Südküste Phukets.

Anreise Coral Island

Die kleine Insel kann bei einem Tagesausflug oder mit einem Longtail Boot erreicht werden.

Viele kleine Buchten mit farbenprächtigen Korallenriffen laden zum Tauchen und Schnorcheln ein. Ein langer, schneeweißer Sandstrand ist der beste Platz, um das entspannte Urlaubsfeeling zu genießen. Verglichen mit Phuket gilt Coral Island bei Touristen noch als Geheimtipp. Wer weiß, jetzt wo ihr diese traumhaft schöne Insel kennt, geht eure nächste Reise ja vielleicht auch dorthin? Besonders leer ist die Insel übrigens am Vormittag und am Abend, da dann die meisten Tagestouristen wieder abgereist sind. Wenn ihr euch hier also einen der wenigen kleinen Bungalows bucht, könnt ihr die Ruhe vor und nach dem Touristenansturm genießen und einen romantischen Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang am Strand erleben.

Coral Island, Koh He, in Thailand

Phuket – die perfekte Einsteigerinsel

In einer Aufzählung der schönsten Inseln in Thailand darf eine natürlich nicht fehlen: Phuket. Die größte Insel Thailands ist zwar kein Geheimtipp mehr, doch trotzdem lohnt sich ein Urlaub besonders für Einsteiger, denn auf kaum einer anderen thailändischen Insel ist die touristische Infrastruktur so gut ausgebaut wie auf Phuket.

Anreise Koh Samui

Phuket lässt sich problemlos und mehrmals am Tag von sämtlichen Flughäfen in Südostasien und auch direkt von Deutschland aus erreichen. Flüge gehen zum Beispiel von Bangkok, Chiang Mai oder Krabi. Alternativ könnt ihr auch mit der Fähre vom Festland aus anreisen.

Die Region Patong ist das touristische Zentrum der Insel und bietet neben zahlreichen Stränden auch Shopping- und Partymöglichkeiten. Wer es weniger trubelig mag, sollte eher im Südwesten Phukets urlauben. Der Kata Beach und der Karon Beach sind traumhafte Strände, die bislang vom Massentourismus weitestgehend verschont geblieben sind. Neben diesen beiden Stränden findet ihr natürlich weitere Schmuckstücke, an denen ihr abseits der Massen entspannen und euren Urlaub in Thailand in vollen Zügen genießen könnt. In meinen Phuket Tipps findet ihr weitere Inspirationen und Insiderwissen für euren Urlaub.

Koh Muk – ein verstecktes Paradies

Wer so gar keine Lust auf Party hat und lieber den ganzen Tag an einem verlassenen Strand verbringt, der ist auf Koh Muk goldrichtig.

Anreise Koh Muk

Koh Muk erreicht ihr am schnellsten mit der Fähre vom Hat Yao Pier in Trang. Außerdem fahren von hier aus Fähren auf die Insel Koh Kradan.

Die kleine Insel vor der Küste von Trang ist im Vergleich zu seinen Nachbarn kaum touristisch erschlossen und sogar die Strände sind hier noch wenig besucht. Auf Koh Muk gibt es nur ein paar kleine Resorts, wenige Geldautomaten und auch kaum Supermärkte – ein echtes Aussteigerparadies! Hier könnt ihr gar nicht anders, als einfach abschalten und dem Rauschen des Meeres lauschen. Wem die ganze Faulenzerei dann doch zu langweilig wird, der kann die Höhle Tham Morakot durchschwimmen und eine Lagune mit Ministrand entdecken – traumhaft schön!

Die thailändische Insel Koh Muk

Koh Ngai – Regenwaldinsel in der Andamanensee

Eigentlich müsste man die kleine Insel Koh Ngai noch zu den Thailand Geheimtipps zählen, doch in den letzten Jahren kommen immer mehr Thailand Urlauber auf den Geschmack dieser charmanten Inselschönheit, die manchmal auch Koh Hai genannt wird.

Anreise Koh Ngai

Fähren nach Koh Ngai fahren von Koh Lanta und Koh Kradan aus. Einen Flughafen besitzt die Insel nicht.

Zwischen Koh Lanta und Koh Muk gelegen, verfügt Koh Ngai über keinen eigenen Flughafen, sondern kann nur mit der verkehrenden Fähre von Koh Lanta oder vom Festland erreicht werden. Was euch nach eurer Anreise auf der Insel erwartet, kommt dem Traum einer verlassenen Insel schon recht nahe, denn größere Ortschaften sucht ihr auf der von dichtem Regenwald bewachsenen Insel vergebens. Nehmt euch am besten eine Unterkunft im Osten der Insel, hier und im Süden befinden sich wunderschöne Strände.

Hidden Gems – Inseln für Individualtouristen

Klar, werdet ihr jetzt sagen: „Diese Inseln kennt ja jeder. Und völlig überlaufen sind sie auch.“ Stimmt, doch das heißt noch lange nicht, dass Koh Samui, Koh Phangan oder Koh Tao nicht traumhaft schöne Inseln in Thailand sind. Und für Thailand-Einsteiger, die zum ersten Mal in Asien sind, eignen sich genau diese Inseln bestens. Für erfahrene Individualtouristen kann es indes schon mal weiter hinaus gehen in die Inselwelt Thailands. Fünf tolle Inseln habe ich noch gefunden, die sich perfekt eignen, um die Natur Thailands zu erleben und gleichzeitig die Kultur der Bewohner kennenzulernen. Villen mit Pool und funktionierendes Wifi sucht ihr hier eher vergeblich – dafür könnt ihr mit Delfinen und Meeresschildkröten tauchen und in den dichten Wäldern nach Vögeln und anderen Tieren Ausschau halten.

Das Surin Archipel – Natur pur

Das Surin Archipel liegt mit dem Speedboot rund 1,5 Stunden entfernt von Phuket und gilt als eines der schönsten Tauchgebiete in ganz Thailand.

Anreise Surin Archipel

Das Surin Archipel lässt sich am besten mit einer Bootsfahrt von Khao Lak aus erreichen. Eine normale Fähre verkehrt nicht.

Aus diesem Grund kommen auch immer wieder Tagestouristen her. Über Nacht bleiben allerdings die wenigsten. Hotels findet man hier keine, nur ein paar Bungalows und Zelte kann man für kleines Geld mieten. Strom gibt es nur bis 22 Uhr am Abend, aber wer braucht den schon nach einem actionreichen Tag? Authentische Insel-Atmosphäre und eine traumhafte Natur erwarten euch hier.

Der Tarutao National Marina Park – ursprüngliche Natur

Die kleine Insel Koh Tarutao und der Tarutao National Marina Park mit seinen 50 weiteren Inseln sind für Naturfreunde ein echtes Highlight in Thailand. Dichter Dschungel macht viele der kleinen Inseln für den Massentourismus und somit für die meisten Pauschaltouristen uninteressant.

Anreise Koh Tarutao

Ihr könnt den Nationalpark am besten vom Festland in Satun aus erreichen oder aber von der malaysischen Insel Langkawi.

Wer jedoch Thailand in seiner ursprünglichen Form kennenlernen möchte, sollte nach Koh Tarutao kommen. In einfachen Bungalows wohnt man hier mitten im Nationalpark und kann mit etwas Glück die unterschiedlichsten Meerestiere wie Schildkröten oder auch Delfine beobachten. Es gibt zwei Gedenkstätten, die an die Vergangenheit der Insel Koh Tarutao als Gefängnisinsel erinnern. Nicht unbedingt zu empfehlen ist übrigens ein Besuch von Koh Lipe, einer Nachbarinsel. Hier gibt es ein extremes Müllproblem und die zunehmende Beliebtheit der Insel sorgt für einen Bauboom und volle, laute Strände.

Tarutao National Marina Park in Thailand

Koh Jum – urwüchsige Schönheit

Ein kleines Juwel der Andamanensee ist die urwüchsige Insel Koh Jum, die auch unter dem Namen Koh Pu bekannt ist.

Anreise Koh Jum

Erreichen könnt ihr Koh Jum mit den Fähren, die vom Klong Jilad und vom Lam Kruat Pier in Krabi abfahren.

Unweit der Inseln Koh Lanta und Koh Phi Phi und der Provinz Krabi befindet sich die Insel, die unter Thailandfans noch als echter Geheimtipp gehandelt wird. Große Hotels und andere touristische Einrichtungen werdet ihr hier vergeblich suchen, abgeschiedene Strände, wilde Natur und authentische Dörfer findet ihr auf Koh Jum dafür umso häufiger. Erreichen lässt sich die Insel übrigens mit einer Fähre, die aber nur in der Hauptsaison verkehrt. Wer eine perfekte Auszeit sucht, wird sie also auf Koh Jum finden!

Die thailändische Insel Koh Jum

Koh Phra Thong – Insel der Mangrovenwälder

Auf Ko Phra Thong ist die Natur der Star. Wer hier auf der Suche nach einem Luxus-Resort ist, den muss ich leider enttäuschen.

Anreise Koh Phra Thong

Am einfachsten ist die Anreise von Khao Lak oder vom Khao Sok Nationalpark. Von dort aus fahrt ihr in die Region Khura Buri, von wo aus Fähren auf die Insel starten.

Anstelle von Hotelanlagen und Pools findet ihr hier unberührte Natur mit einer Menge Makaken, Schildkröten und einmalig schönen Orchideen. Touristen verschlägt es noch eher selten in dieses Naturparadies. Wer mehr über den Dschungel und seine Mangrovenwälder erfahren möchte, der sollte eine Tour mit einem ortskundigen Guide unternehmen.

Die thailändische Insel Koh Phra Thong

Koh Phayam – Hippie- & Backpackerparadies

Dieses kleine Eiland liegt im Indischen Ozean in der Andamanensee und ist genau die richtige Insel für euch, wenn ihr eure Seele baumeln lassen wollt. Auf Koh Phayam geht alles etwas langsamer zu, in Hängematten wird unter dem Schatten der Palmen entspannt oder ein gutes Buch gelesen. Zwischen Kokosnuss- und Cashew-Plantagen fühlen sich besonders Hippies und Backpacker wohl.

Anreise Koh Phayam: Der nächstgelegene Flughafen ist der Ranong Airport. Von dort aus ist der Ranong Pier schnell erreicht, von dem die Boote nach Koh Phayam fahren.

Thailand Karte – hier findet ihr die schönsten Inseln

Auf dieser Thailand Karte findet ihr nochmal alle Inseln im Überblick. Ihr seid euch noch unschlüssig? Dann macht den Test und findet heraus, welche thailändische Insel zu euren Bedürfnissen passt.


Entschieden? Jetzt Urlaub auf den thailändischen Inseln buchen!

Zum Schluss habe ich noch einen kleinen Guru Tipp für euch: Ihr plant Inselhopping in Thailand, um möglichst viel vom Land und den schönsten Stränden zu sehen? Dann könnt ihr entweder mit günstigen Inlandsflügen – zum Beispiel ab Bangkok oder Chiang Mai im Norden – umherreisen oder eine der vielen Bus- und Bahnverbindungen wählen. Die Busverbindungen beinhalten in den meisten Fällen auch schon die Fahrt mit der benötigten Fähre. Bei 12Go.Asia könnt ihr die Tickets für solche Fahrten unkompliziert suchen und buchen.

Wenn ihr nun Lust auf einen Urlaub auf einer der thailändischen Inseln habt, dann werft gerne einen Blick in meine aktuellen Angebote und plant mit meinen weiteren Thailand Tipps eure Reisen nach Südostasien!

 

Lust auf einen Urlaub in Thailand?

 

Weitere Thailand Angebote

Weitere Thailand Tipps