Bezauberndes Ostfriesland

Moin aus Ostfriesland!

Zur Ruhe kommen, endlich mal wieder Kraft tanken: Dafür ist Ostfriesland meine absolute Traumregion. Feine Sandstrände, verträumte Kutterhäfen, historische Windmühlen, Schlösser und Burgen sowie romantische Parks – all das weckt in mir ein Gefühl von Geborgenheit. Ostfriesland könnte nicht abwechslungsreicher sein: Die Ostfriesischen Inseln, das grüne Binnenland inklusive der Ammerländer Parklandschaft rund um das Zwischenahner Meer und Fehngebiet und auch das Feriengebiet zwischen Dollart und Jadebusen – all das macht Ostfriesland für mich zu einem perfekten Urlaubsort!

Pilsumer Leuchtturm in Ostfriesland

Typisch Ostfriesland

Den Gruß „Moin!“ kennt ihr wohl alle. In Ostfriesland gehört der Gruß einfach dazu – und das nicht nur morgens, sondern auch mittags und abends. Hier wird durchgehend Plattdeutsch gesprochen. Und noch vieles mehr macht die Region aus: Der geliebte Tee, der ostfriesische Humor und die Art der Menschen machen Ostfriesland einzigartig.

Typisch Ostfriesland

Schon gewusst?

Ostfriesland hält so einige erstaunliche Überraschungen bereit. Wusstet ihr zum Beispiel, dass auf der Ostfriesischen Insel Borkum der Maibaum nicht zum 1. Mai aufgestellt wird, sondern am Pfingstsamstag? Grund: Die Vegetation auf der Insel liegt einige Wochen hinter der Blüte des Festlands. Weitere spannende Fakten findet ihr in der Grafik!

Ostfriesland Infografik

So besonders ist Ostfriesland

Ostfriesland ist ein Ort der Ruhe und Entspannung, aber auch voller Besonderheiten. Normalerweise buchen wir für unseren wohlverdienten Urlaub ein Zimmer in einem Hotel oder eine Ferienwohnung. In der niedersächsischen Region warten aber neben den altbekannten Unterkünften ganz außergewöhnliche Möglichkeiten zum Übernachten auf euch. Besonders ist auch das UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer, das neben entspannten Wattwanderungen noch viel mehr bereit hält! 

Bucht euren Urlaub in Ostfriesland

Ostfriesland soll euer nächstes Reiseziel werden? Dann habe ich hier einige tolle Angebote für euch! Schaut euch die Deals, Hotels, Ferienhäuser und andere Unterkünfte an, die ich exklusiv für euch zusammengestellt habe. So steht einem perfekten Ostfrieslandurlaub nichts mehr im Weg!

Top Deals für Ostfriesland

Ihr wollt eine erholsame Zeit in Ostfriesland genießen? Auf euch warten tolle Angebote, die ich für euch herausgesucht habe. Lasst es euch in der niedersächsischen Region gut gehen!

Weitere Ostfriesland Angebote

 

Bucht euren individuellen Ostfriesland Urlaub

Ihr wisst schon genau, wann ihr euren Urlaub in Ostfriesland machen möchtet, seid aber noch auf der Suche nach der passenden Unterkunft? Dann gebt einfach eure gewünschten Daten in die Suchmaske ein und ihr bekommt direkt eine Auflistung mit passenden Hotels in Ostfriesland. Probiert es aus!

URLAUB BUCHEN

Ferienwohnungen in Ostfriesland

ferienwohnungen-im-haus-nordlichter_4307_xl

Ferienwohnungen im Haus Nordlichter

  • Holtgast | Ostfriesland | Niedersachsen
  • Ferienwohnungen | Nichtraucher | 1-7 Personen
  • WLAN, Sauna, Garten/Balkon & vieles mehr
traberhof_24686_s

Traberhof für Pferdeliebhaber

  • Wangerland | Ostfriesland | Niedersachsen
  • Ferienwohnungen | Nichtraucher | 1-4 Personen
  • WLAN, Sauna, Garten/Balkon & vieles mehr
landhaus-spittdiek_24467_s

Ferien im Landhaus Spittdiek an der Nordsee

  • Neuharlingersiel | Ostfriesland | Nordsee
  • Ferienwohnungen | Nichtraucher | 1-5 Personen
  • WLAN, Grill, Garten/Balkon & vieles mehr

In Ostfriesland könnt ihr mal wieder so richtig zur Ruhe kommen. Ihr habt euch in die niedersächsische Region verliebt und möchtet eure perfekte Unterkunft finden? Schaut mal hier vorbei und findet eure Traum-Ferienwohnung!

Mehr Ferienwohnungen

Das erwartet euch bei eurem Urlaub in Ostfriesland

Zur Ruhe kommen, den Wind in den Haaren spüren und die frische Luft in vollen Zügen genießen, während ihr von Dünen umgeben seid und auf das rauschende Meer blickt. Genau so einen Moment wollt ihr auch erleben? Dann solltet ihr euch Ostfriesland im Bundesland Niedersachsen als nächstes Reiseziel unbedingt mal genauer anschauen. Die niedersächsische Region lädt sowohl zu einem entspannten Urlaub mit Partner oder Familie als auch zu einem Urlaub voller Aktivitäten ein.

Die Ostfriesischen Inseln sind beliebte Urlaubsziele 

Nicht nur die Ostfriesischen Inseln sind aufgrund ihrer erholsamen Atmosphäre und Vielfältigkeit beliebte Urlaubsziele. Auch an der Küste und im grünen Binnenland in den Landkreisen der Region – Wittmund, Aurich, Leer, Friesland und Ammerland sowie den kreisfreien Städten Wilhelmshaven und Emden – gibt es so einiges Sehenswertes. Was Ostfriesland zum perfekten Urlaubsziel macht und welche Besonderheit zum UNESCO-Weltnaturerbe ernannt wurde, lest ihr jetzt!

 

 

Interreg Logo

Sehenswürdigkeiten in Ostfriesland

Schiefer Kirchturm, Orgeln und Mühlen

Bei einem Urlaub in Ostfriesland erwarten euch so einige skurrile und interessante Sehenswürdigkeiten, die ihr so bisher sicher nicht gesehen habt. Ich fange mal an beim schiefsten Turm der Welt und das ist nicht etwa der schiefe Turm von Pisa, sondern der schiefe Kirchturm von Suurhusen in der Nähe der Region Emden. Kaum zu glauben, aber der Turm existiert tatsächlich so.

Bleiben wir beim Thema Kirche: In der Rysumer Kirche findet ihr die älteste bespielbare Orgel Nordeuropas. Generell gilt Ostfriesland mit über 300 historischen Orgeln als die reichste Orgellandschaft der Welt. Faszinierend! Ostfriesland ist aber nicht nur voller Orgeln, sondern beheimatet auch zahlreiche Mühlen, die von Urlaubern immer wieder gerne besucht werden. Manche Mühlen enthalten Museen, Cafés oder auch Standesämter. Mit 30,20 Metern ist die Galerieholländermühle in Hage die höchste Mühle Deutschlands.

Kirchturm Suurhusen
Der Kirchturm von Suurhusen ist der schiefste Turm der Welt

Leuchtturm, „Otto-Huus“ und Miniaturland

Wie Sand am Meer vorhanden sind natürlich auch die zahlreichen Leuchttürme in Ostfriesland. Der wohl bekannteste ist der Pilsumer Leuchtturm. Obwohl der rot-gelb gestreifte Turm mit gerade mal elf Metern Höhe und 28 Stufen der Kleinste aller Leuchttürme ist, ist er gar nicht mal so unscheinbar, wie man vermuten könnte. Gesorgt hat dafür Komiker Otto Waalkes, in dessen Kinofilm der kleine Leuchtturm zu sehen ist. Für echte Waalkes-Fans unter euch ist aber nicht nur der Besuch des Leuchtturms ein absolutes Muss, auch dem „Otto-Huus“ in Emden solltet ihr einen Besuch abstatten. Hier findet ihr allerlei Kuriositäten des Komikers, unter anderem den kleinsten „Ottifanten“ der Welt. Der würde sicherlich auch gut in das Leeraner Miniaturland passen, das euch die Regionen Ostfriesland, Emsland, Oldenburg und das Ammerland zeigt, wie ihr sie bisher nicht gesehen habt – im Miniformat. Seit 2017 könnt ihr auf der über 1.500 m² großen Fläche auch unsere Hauptstadt Berlin bestaunen.

Der Pilsumer Leuchtturm in Ostfriesland
Der Pilsumer Leuchtturm ist ein echter Hingucker.

Burgen, Schlösser und Museen

Viel größer als die Sehenswürdigkeiten im Miniformat sind dagegen die Burgen und Schlösser in Ostfriesland. Eines der Schlösser in der Region ist beispielsweise das Schloss Jever. Im Jahr 1428 wurde es als Wasserburg errichtet, erhielt aber durch spätere Umbauten seinen heutigen Schlosscharakter.

Gut besucht sind neben den Burgen und Schlössern auch die zahlreichen Museen. Eines davon ist das Ostfriesische Landesmuseum in Emden. Das Museum im Zentrum der Stadt lässt euch dank einer vielfältigen kunst- und kulturhistorischen Sammlung hautnah in die Geschichte Ostfrieslands und der Stadt Emden eintauchen.

In Wilhelmshaven wartet dagegen das Marinemuseum auf euch, in dem ihr mehr über die Geschichte der deutschen Marine erfahren und euch sogar an Deck einiger Schiffe umschauen könnt.

Schloss Jever Ostfriesland
Schaut euch das bezaubernde Schloss Jever an.

Parks und Gärten

Im Nordwesten Niedersachsens gelegen überrascht die Ammerländer Parklandschaft mit zahlreichen idyllischen Gärten und weitläufigen Parkanlagen, bei denen Naturliebhabern das Herz aufgeht. Auch Radfahrer kommen voll und ganz auf ihre Kosten, wenn sie durch die flache bis leicht hügelige Landschaft radeln, die grüner nicht sein könnte. Zu den vielen Grünflächen gesellt sich das Zwischenahner Meer in Bad Zwischenahn. Der drittgrößte Binnensee Niedersachsens wird auch gerne als „Perle des Ammerlandes“ bezeichnet. Als größte Baumschulregion Europas wirkt das Ammerland wie ein einziger großer Park, bestehend aus Baumschulen, Bäumen und Pflanzen in Reih und Glied sowie wunderschönen Gärten, darunter der „Park der Gärten“ in Bad Zwischenahn, in dem ihr euch von 40 Mustergärten inspirieren lassen und in ein Meer aus Blüten eintauchen könnt. Sucht euch ein idyllisches Plätzchen im Park und macht ein Picknick umgeben von blühenden Rhododendren und anderen bunten Blumen.

Ostfriesland Ammerland Gristede
Taucht in ein Meer aus Blüten ein. Foto: Hans-Albert Dirks

UNESCO-Weltnaturerbe

Nicht nur für die Ostfriesen ist das Wattenmeer, das sich von den Niederlanden bis zur Grenze Dänemarks erstreckt, etwas ganz Besonderes. Es ist ein Naturphänomen, das die ganze Welt zu einem besseren Ort macht. Das über 400 Kilometer lange Wattenmeer ist für unzählige Tiere, darunter Fische, Seehunde, und Muscheln, ein unentbehrliches Zuhause. Über 10.000 Tier- und Pflanzenarten haben es sich im und um das Wattenmeer gemütlich gemacht. 10 bis 12 Millionen Vögel zieht es alljährlich an diesen ganz besonderen Ort. Kein Wunder, dass das Wattenmeer im Juni 2009 zum UNESCO-Weltnaturerbe ernannt wurde. Unter dem Einfluss der Gezeiten ist eine vollkommen abwechslungsreiche Landschaft entstanden, die sich noch heute immer weiter entwickelt.

Watt Ostfriesland
Bei einer Wattwanderung könnt ihr einiges über die „Small Five“ lernen. Foto: Achim Meurer

„Small Five“ und Seehundstation

Wie vielfältig das Wattenmeer ist, könnt ihr ganz gut bei einer Wattwanderung erleben. Dann erfahrt ihr auch, was es mit den „Small Five“ auf sich hat. Bei eurer Wanderung lernt ihr die fünf kleinen, aber sehr faszinierenden Tiere, wie den Wattwurm und die Herzmuschel, kennen. Wo wir gerade bei Tieren sind: Eine Besonderheit für Tierfreunde ist sicherlich der Besuch der Seehundstation Nationalpark-Haus in Norddeich – eine Betreuungsstation für Meeressäuger. Die Beckenanlage ist naturnah gestaltet. Bei einem Besuch der Station könnt ihr die Seehunde auf den Liegeflächen oder sogar unter Wasser beobachten. 80 bis 150 verwaiste Seehunde und Kegelrobben werden pro Jahr in der Station aufgezogen und dann in die Nordsee zurück gebracht.

Seehund

Die Ostfriesischen Inseln

Wangerooge

Die Insel Wangerooge gehört zum Landkreis Friesland und ist mit der Fähre vom Hafen Harlesiel in etwa 45 Minuten zu erreichen. Das Reizklima auf der Insel ist ideal für Wellness und Kuren geeignet. Wahrzeichen Wangerooges ist der 56 Meter hohe historische Westturm, der in sieben Etagen unterteilt ist und einen herrlichen Ausblick über die Insel und das Meer bietet. Während der Turm in der Vergangenheit mal als Leuchtturm, mal als Zufluchtsort vor Sturmfluten oder Piratenangriffen diente, wird er heute als Jugendherberge genutzt. Ein wichtiges Verkehrsmittel auf der autofreien Insel ist die Inselbahn, die den Westanleger im Südwesten der Insel mit dem Dorfbahnhof am Inselort verbindet. Ob Urlaub mit der Familie, mit dem Partner oder dem Hund – ein Aufenthalt auf Wangerooge tut jedem gut.

Spiekeroog

Spiekeroog steht für Entschleunigung, denn der 15 Kilometer lange Sandstrand und die herrliche Dünenlandschaft lassen allen Alltagsstress im Nu vergessen. Zwei Drittel der besonders grünen Insel steht unter Naturschutz. Für den ganz besonderen Charme des Inseldorfes sorgen die alten Ostfriesenhäuser und historische Gebäude wie die rund 300 Jahre alte Dorfkirche, die älteste erhaltene Kirche der sieben Inseln. Zudem findet ihr auf der Insel die bekannte Museums-Pferdebahn, die älteste und einzige von einem Pferd gezogen Bahn.

Strandkörbe Ostfriesland
Foto: Achim Meurer

Langeoog

Die Insel Langeoog eignet sich besonders gut für einen Familienurlaub. Nicht nur die Insel selbst ist ein einziges Abenteuerland für eure Kinder, auch ein großer Spielplatz am Ortsrand und zwei liebevoll eingerichtete Häuser für Kinder sorgen für den richtigen Wohlfühlfaktor bei den jüngeren Besuchern der Insel. Die Dünenlandschaft, das Wattenmeer oder der 14 Kilometer lange Sandstrand sorgen dagegen nicht nur bei den Kleinen für eine angenehme Atmosphäre, auch die Erwachsenen lassen es sich auf Langeoog so richtig gut gehen. Der Wasserturm, das Wahrzeichen der Insel, sowie die Inselbahn, die Gäste vom Hafen zum Bahnhof befördert, sind zwei besondere Highlights Langeoogs. Ein echter Gaumenschmaus sind die regionalen Köstlichkeiten wie die Hagebuttenmarmelade. Seit 2013 ist Langeoog zudem offizieller Slow-Food-Förderer – gesunde Ernährung und verantwortungsvolle Erzeugung von Lebensmitteln spielen eine große Rolle.

Baltrum

Die gemütliche Insel Baltrum ist die kleinste der Ostfriesischen Inseln und wird auch gerne mal als „Dornröschen der Nordsee“ bezeichnet. Gerade einmal knapp 500 Einwohner zählt die Insel, auf der ihr der Hektik des Alltags super entfliehen könnt. Das Wahrzeichen der Insel ist die Glocke eines holländischen Schiffswracks, die einst vom Meer angespült wurde und seitdem im Ortskern zu betrachten ist. Bei uns kaum vorstellbar, in Baltrum aber ganz normal: Straßennamen gibt es auf der Insel nicht, lediglich Hausnummern zieren die Häuser. Dass hier keine Autos zugelassen sind, wundert da wohl niemanden. Wenn ihr bei eurem Urlaub auf Baltrum mehr über die Geschichte der Insel und ihrer Bewohner erfahren möchtet, besucht auf jeden Fall das Museum „Altes Zollhaus“. Wer sich mehr dem Sport als der Kultur widmen möchte, ist als Kitesurfer auf der Insel genau richtig.

 

Langeoog, Ostfriesland

Norderney

Mehr als 300.000 Urlauber zieht es alljährlich auf die Insel Norderney. Kein Wunder, denn der Kurort bietet neben einem großen Naturschutzgebiet auch ein ausgeprägtes Rad- und Wanderwegenetz sowie das größte Thalassohaus Europas und das älteste Kurbad Deutschlands. Falls ihr auf der Suche nach einer außergewöhnlichen Unterkunft seid, kann ich euch die Schlafstrandkörbe direkt am Meer empfehlen. Daneben punktet die Insel vor allem mit ihren faszinierenden Sehenswürdigkeiten, darunter das Kaiser-Wilhelm-Denkmal in der Stadtmitte. Zudem finden pro Jahr rund 2.000 bunt gemischte Veranstaltungen statt. Kleiner Tipp: Im Sommer solltet ihr Ausschau nach dem „Ausrufer“ halten, der läutet dann nämlich jeden Vormittag eine Glocke und verkündet lauthals die neuesten lokalen Nachrichten und das Wetter.

Juist

Wusstet ihr, dass Juist auch als „Töwerland“, also Zauberland, bezeichnet wird? Mich zumindest verzaubert diese Insel immer wieder aufs Neue. Juist – als Gesundheitsinsel qualifiziert – ist mit ihrer Länge von 17 Kilometern die längste aller Ostfriesischen Inseln, dafür aber auch die Schmalste. Gerade einmal 500 Meter misst die klimaneutrale Insel an der breitesten Stelle. Das macht Juist aber nicht weniger sehenswert, im Gegenteil: Hier findet ihr zum Beispiel nicht nur den Hammersee, den größten Süßwassersee der Ostfriesischen Inseln, sondern auch ein nostalgisches Inselkino. Oder wie wäre es mit einer entspannten Wanderung zum Sandriff am Westende der Insel, um mal wieder richtig Kraft zu tanken? Wenn ihr immer schon mal Seehunde hautnah erleben wolltet, könnt ihr auf einer Bootstour zu den Seehundbänken die süßen Tiere von Weitem beobachten.

Borkum

Kommen wir zur größten aller Ostfriesischen Inseln: Borkum. Die etwa 36 Quadratkilometer große, pollenarme Oase ist die kurzzeitige Heimat von über 300.000 Besuchern im Jahr, die vor allem den langen Sandstrand der Insel schätzen. Wer etwas für seine Gesundheit tun möchte, findet dank des Hochseeklimas ideale Bedingungen im anerkannten Thalasso-Nordseeheilbad Borkum vor. Die Insel ist zudem mit insgesamt rund 130 Kilometer langen Rad- und Wanderwegen ein wahres Paradies für die Aktivsportler unter euch. Ein besonderes Highlight ist außerdem die Borkumer Kleinbahn, von der aus ihr die Insel mal auf eine andere Art und Weise betrachten könnt.

Spiekeroog

Ostfriesisches Fehngebiet

Zu Ostfriesland gehören sie einfach dazu: die Fehngebiete. „Fehn“ – vom niederländischen Wort „Veen“ abgeleitet – bedeutet übersetzt „Moor“. Ein Fehngebiet bezeichnet eine gesamte Moorsiedlung entlang eines Kanals. Die ersten Moorsiedlungen in Nordwestdeutschland entstanden im 17. Jahrhundert. Siedler begannen, in die weiten Moorflächen Kanäle zu graben, die das Land entwässern und als Verkehrswege dienen sollten. Mit der Zeit entstanden idyllische Dörfer um die Kanäle herum. Typisches Merkmal der Moorsiedlungen sind neben den historischen Fehnhäusern die weißen Klappbrücken und prächtigen Windmühlen.

Ostfriesisches Fehngebiet
Typisches Merkmal der Fehngebiete: die weiße Klappbrücke und… Foto: Achim Meurer

In Ostfriesland könnt ihr ganze 18 solcher Moorsiedlungen besuchen. Jedes Gebiet hat seinen ganz eigenen Charme, so zum Beispiel das Fehngebiet Großefehn, das auch als 5-Mühlen-Land bezeichnet wird, denn hier findet ihr fünf malerische Galerieholländer-Windmühlen, die noch völlig intakt sind. Während in einer Mühle Korn zu Mehl verarbeitet wird, ist in der anderen eine Galerie untergebracht. Zudem ist das Gebiet wunderbar zum Wandern, Radfahren und Reiten geeignet. Interessant sind auch die Kirchen und Museen im Ort. Lasst euch vom Charme der Fehngebiete verzaubern und lasst die Seele baumeln!

Fehngebiet Ostfriesland
… die historischen Fehnhäuser. Foto: Hans-Albert Dirks

Idyllische Sielorte an der Nordseeküste

Zu den beliebten Ausflugszielen zählen nicht nur die Inseln und Fehngebiete Ostfrieslands, sondern auch die sogenannten Sielorte an der ostfriesischen Nordseeküste. Die Orte liegen direkt an Deichen, durch die sogenannte „Siele“ das Wasser der Entwässerungsgraben in die Nordsee leiten. Oft kombinierte man den Durchlass mit einer Schleuse und einem Hafen. Heute sind die Hafenorte absolute Highlights für Besucher.

Der Fischerort Neuharlingersiel ist über 300 Jahre alt. 

Einer dieser Sielorte ist Neuharlingersiel, der mit seinem kleinen Hafen und den typischen Krabbenkuttern so ziemlich jeden verzückt. Beliebtes Fotomotiv sind die Fischerskulpturen aus Bronze, die es sich am Hafen bequem gemacht haben. Auch als Badeort punktet das idyllische Fischerörtchen. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen die Seriemer-Mühle und das Buddelschiffmuseum, das euch interessante Einblicke in die Geschichte der Seefahrt gibt.

  • Carolinensiel-Harlesiel
  • Esens-Bensersiel
  • Krummhörn-Greetsiel
  • Dornumersiel
  • Neßmersiel
  • Horumersiel
  • Hooksiel

Bronze-Statue Neuharlingersiel
Die Fischerskulpturen am Neuharlingersiel ziehen alle Blicke auf sich. Foto: Achim Meurer

Aktivurlaub in Ostfriesland

Wandern und Radfahren

Ostfriesland steht nicht nur für Erholung, sondern auch für Aktivurlaub. So könnt ihr hier zum Beispiel super wandern und damit meine ich nicht nur eine Wanderung durch das Watt, sondern durch Wälder, über Wiesen und an Dünen vorbei. Auch auf zwei Rädern könnt ihr ganz entspannt in Ostfriesland unterwegs sein. Euch stehen fünf individuelle Radrouten zur Verfügung: „Internationale Dollard Route“, „Deutsche Fehnroute“, „Ammerland Route“, „Tour de Fries“ und „Friesenroute Rad up Pad“. Auf den Touren geht es vorbei an grünen Wiesen und Deichen, an  kleinen und großen Meeren, verträumten Parks und Gärten, historischen Mühlen und Burgen. Vom grünen Binnenland bis zum Weltnaturerbe Wattenmeer bündeln die abwechslungsreichen Touren die schönsten Strecken des 3.500 Kilometer langen Radwegenetzes.

Radfahren Ostfriesland
Beim Radfahren könnt ihr die Seele baumeln lassen. Foto: Hans-Albert Dirks

 

Wassersport

Die Nordsee ist ein Paradies für Kite- und Windsurfer. An den Binnenseen könnt ihr auf Wasserskiern und auf dem Wakeboard eure Runden drehen. Segeln ist dagegen auf dem See „Zwischenahner Meer“ im Landkreis Ammerland angesagt. Zu dem breiten Wassersportangebot gehören Segelschulen, Segelclubs, Bootsverleihe und Fahrgastschiffe. Auch Kanäle, wie der Ems-Jade-Kanal, sind ebenfalls super für Wassersport geeignet, beispielsweise für Tretboot- oder Kanufahren. Richtig praktisch und ein absolutes Naturerlebnis sind die Paddel- und Pedalstationen, an denen ihr euch Fahrräder und Kanus ganz einfach ausleihen und wieder abgeben könnt. Erkundet das weite Land mit dem Rad und lasst euch auf Kanus von der idyllischen Flusslandschaft in den Bann ziehen. Paddel und Pedal ermöglicht euch eine ganz andere, viel intensivere Sicht auf die Natur.

Kanufahren Ostfriesland
Foto: Hans-Albert Dirks

 

Traditioneller Sport

Wenn ihr schon mal in Ostfriesland seid, solltet ihr mindestens eine der traditionellen Sportarten austesten. Zwei davon sind das Boßeln und das Schlickschlittenrennen. Beim Boßeln geht es darum, mit einer Kugel möglichst wenige Würfe auf einer festgelegten Strecke zu bewältigen. Dabei treten zwei Teams mit jeweils 4-10 Spielern gegeneinander an. Boßeln ist in Friesland sogar populärer als Fußball. Unbedingt anschauen solltet ihr euch außerdem, wie dreckig es bei der „Schlickschlittenrennen Wältmeisterschaft“ in Ostfriesland zugeht – und nein, das ist kein Rechtschreibfehler, das wird wirklich so geschrieben. In diesem Jahr fand das besondere Spektakel bereits zum 35. Mal statt. Mehrere Teams treten gegeneinander an und müssen ihren Schlickschlitten über eine bestimmte Strecke im Watt bewegen. Die schnellste Mannschaft gewinnt. Das Ganze machen die Teilnehmer aber nicht nur aus Spaß, denn der Erlös aus den Zuschauereinnahmen wird an die Krebshilfe gespendet.

Schlickschlittenrennen Ostfriesland
Beim Schlickschlittenrennen wird’s dreckig. Foto: Jonas Kalkhoff

 

Ostfriesland Karte & Anreise

Euch erwartet eine erholsame und abwechslungsreiche Zeit in Ostfriesland. Anreisen könnt ihr beispielsweise mit dem Auto oder per Fernbus. Auch die Bahn bringt euch in die niedersächsische Region. Von einigen Teilen Deutschlands aus habt ihr durchgehende Verbindungen nach Ostfriesland und an die Nordsee. Die Züge halten teilweise direkt an den Fähranlegern der ostfriesischen Küste. Damit ihr euch noch mehr auf euren Urlaub in Ostfriesland freuen könnt, habe ich auf einer Karte noch einmal viele Sehenswürdigkeiten und Orte markiert.

 

Beitragsbilder: Achim Meurer, Hans-Albert Dirks

Mehr deutschlandLiebe