Skiathos gehört eher nicht zu den bekannten griechischen Urlaubszielen. Doch die kleine Insel bietet euch neben einer unglaublichen Natur einige der schönsten Strände des Landes. Was euch hier noch alles erwartet, lest ihr im folgenden Artikel.

Die griechische Insel Skiathos ist das perfekte Ziel für Segler und Bootsbesitzer, aber auch alle anderen sonnenhungrigen Urlauber kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten. Egal, ob ihr selbst mit einem kleinen Boot in dem malerischen Hafen oder in einer der Dutzenden kleinen Buchten ankert, oder von Land aus die verträumte Landschaft mit den vielen dichten Wäldern genießt – Skiathos beherbergt einige der schönsten Strände ganz Griechenlands und wird euer Herz sicherlich wie im Sturm erobern.

Skiathos – die kleine griechische Insel im Überblick

Allgemeines | Inselhauptstadt | Landschaft | Aktivitäten 

Wie kommt ihr hierher?

Wissenswertes über Skiathos

Skiathos bildet zusammen mit einigen kleinen, unbewohnten Inseln eine Gemeinde in der Region Thessalien in Griechenland und gehört zu den Nördlichen Sporaden. Mit einer Länge von elf Kilometern und einer Breite von fünf Kilometern ist Skiathos die viertgrößte und gleichzeitig auch die kleinste bewohnte Insel dieser Inselgruppe. Obwohl sie deutlich kleiner ist als die bekannten Ziele Kreta, Rhodos und Korfu, werdet ihr euch während eures Urlaubs keine Sekunde langweilen – versprochen.

Sichert euch eine Unterkunft mit Blick auf den malerischen Hafen

Skiathos teilt sich auf in den Norden und den Süden. Während der Norden fast komplett unbewohnt ist, spielt sich im Süden das rege Treiben ab. Von Frühjahr bis in den Spätherbst ist alles auf die Touristen ausgelegt, die dann in Scharen anreisen und die Insel kurzzeitig bevölkern. Im Süden findet ihr übrigens auch die Mehrheit an Unterkünften, die für jeden Geschmack etwas parat halten. Egal, ob ihr luxuriös in einem 5 Sterne Hotel wohnen wollt, eine schmucke Villa für euch allein haben oder eine einfache Unterkunft mit Blick auf den Hafen anmieten möchtet – auf Skiathos findet jeder sein Traumdomizil.

Besonders angetan haben es mir die vielen kleinen Ferienwohnungen, die ihr anmieten könnt. Viele bieten euch einen traumhaften Ausblick über die Dächer und den Hafen der Stadt oder die malerischen Buchten in der Natur. Außerdem locken viele Inserate mit einer traumhaften, typisch griechischen Einrichtung und liebevollen Details. Da möchte man Skiathos am liebsten nie wieder verlassen!

Airbnbs auf Skiathos

Was euch auf Skiathos erwartet

Das Herz der Insel ist die gleichnamige Stadt Skiathos, die schon so manchen Urlauber mit ihrem wunderschönen Hafen verzaubert hat. In diesem ankern den ganzen Sommer lang kleine Segelboote und Yachten leicht schaukelnd in den seichten Wellen. Schlendert bei eurem Aufenthalt einfach an der Promenade entlang, atmet die frische, salzige Meeresluft ein und genießt den postkartenwürdigen Anblick.

Die Fähre zwischen Skiathos und Skopelos bringt euch mehrmals täglich in 30 Minuten auf die Nachbarinsel.

Von diesem Hafen aus starten regelmäßig Fähren zu Nachbarinseln wie Skopelos, Alonissos und Städten auf dem Festland wie Volos und Thessaloniki. Diese Ziele sind innerhalb kurzer Zeit zu erreichen, so ist die Insel Skopelos beispielsweise nur etwa acht Kilometer östlich gelegen. Es lohnt sich also, Skiathos auch mal zu verlassen, um andere neue Orte zu entdecken.
Für Fans von Mamma Mia hält der Hafen noch ein weiteres Highlight parat – einige Szenen wurden nämlich genau hier gedreht und es gibt sogar Touren, die euch zu den Drehorten bringen.

Skiathos ist bekannt für ein lebhaftes Nachtleben und daher besonders bei jungen Leuten ein beliebtes Urlaubsziel. Gerade im Sommer finden hier häufig Veranstaltungen am Strand, unterm freien Himmel statt, an dem ihr die Gastfreundschaft und Offenheit der Einheimischen und auch die Partystimmung der Griechen hautnah miterleben könnt.

Die meisten Clubs öffnen erst nach Mitternacht. Startet am besten in einer Bar und lasst euch dann durch die Straßen treiben.

Der wohl bekannteste Treffpunkt auf der Insel, um in die langen Sommernächte zu starten, ist die Papadiamanti-Straße, in der sich dutzende Bars, Cafés, Tavernen und Boutiquen aneinanderreihen und mit ihren Angeboten locken. Ein weiterer toller Ort, um in das Nachleben zu starten, ist die Venue Bar am alten Hafen. Neben leckeren Cocktails erwartet euch hier eine fabelhafte Aussicht auf das leuchtende Hafenbecken und die Yachten, die dort ankern. Eine wahrlich perfekte Atmosphäre, findet ihr nicht auch?

Spätestens, wenn man tagsüber durch die schmalen Gassen der Stadt schlendert, kommt so richtig Urlaubsfeeling auf. Die kleinen Straßen sind mit flachen Steinplatten gepflastert und sehen zusammen mit den hellen, ein bis zwei Stockwerke hohen, weißen Häusern mit den typisch blauen Türen und Fensterläden verträumt aus.

Die hellen, von Blumen bewachsenen Häuschen mit ihren blauen Türen und Fensterläden lassen Urlaubsfeeling aufkommen.

Wenn euch die Architektur der Insel auch begeistert, solltet ihr dem Haus von Papadiamantis einen Besuch abstatten. Es verkörpert wunderbar den typischen Baustil der Insel und liefert euch zudem einen kleinen Eindruck des früheren Lebens auf Skiathos. Wenn euch gemütliches, mediterranes Flair begeistert und euch der Hunger packt, dann solltet ihr dem Restaurant Marmita einen Besuch abstatten. In einem kleinen Innenhof zwischen Bäumen und liebevoller Dekoration werden euch köstliche griechische Speisen serviert. Schon allein beim Gedanken daran läuft mir das Wasser im Mund zusammen.

In den schmalen Gassen kommt garantiert Urlaubsfeeling auf.

Traumhafte Landschaft

Die Insel besteht aus einem bis zu 433 Meter hohen Bergzug, auf dem dichte Wälder wachsen und Wein und Oliven angebaut werden. Vergesst nicht, auch die lokalen Produkte zu probieren, sie werden euch bestimmt überzeugen. Mich persönlich hat die immergrüne Natur der Insel sofort total begeistert, da vor allem vom Strand aus die grünen Hügel ein sehr idyllisches Bild abgeben. Was die Natur hier alles für euch bereithält, erfahrt ihr jetzt.

Unglaubliche Strände warten auf euch

Besonders bekannt ist Skiathos für die über 60 verschiedenen Sandstrände, die allesamt traumhaft schön sind. Überall verteilt locken die kleinen Buchten mit ihren weißen oder goldenen Sandstränden und bestechend klarem Wasser, das zu einem erfrischenden Bad einlädt.

Überall warten Buchten mit ihren feinen Sandstränden und kristallklarem Wasser auf euch.

Die Strände im Norden der Insel sind oft relativ schwer über den Landweg zu erreichen, weshalb es hier auch zur Hochsaison meistens sehr ruhig ist. Ihr könnt euch aber auch problemlos in der Stadt ein kleines Boot mieten und die abgeschiedenen Buchten erreichen, um dort einen ruhigen Tag zu verbringen. An der Südküste wiederum findet ihr viele Strände, die gespickt sind mit Unterkünften, Bars und Restaurants. Auch die Wassersportfans unter euch kommen hier bei einem breiten Angebot voll auf ihre Kosten. Das klingt doch nach dem perfekten Strandurlaub, oder?

Wer nicht nur am Strand liegen, sondern auch mal abtauchen will, der sollte das große Angebot der vorhandenen Tauchschulen nutzen und die bunte Unterwasservielfalt hautnah erleben. Vor der Küste der Insel tummeln sich mehr als 300 verschiedene Fischarten, unter anderem große Schwert- und Thunfische. Vielleicht begegnet ihr sogar quirligen Delphinen oder entdeckt seltene rote Korallen am Meeresgrund.

Skiathos bietet euch an Land und im Wasser eine traumhafte Natur.

Die schönsten Strände auf Skiathos

Aufgrund der Vielzahl der Strände auf Skiathos kann ich euch in diesem Artikel nicht alle vorstellen, eines haben die meisten von ihnen aber gemein: Sie bieten euch eine große Möglichkeit an Wassersport, ein breites Angebot an Tavernen und viele junge Leute tummeln sich zu jeder Tageszeit dort.

Doch die Insel hält auch wahre Schmuckstücke für euch parat, die sogar zu den schönsten Stränden in ganz Griechenland zählen. Dabei sind zwei auf ihre eigene Art und Weise so bestechend schön, dass ich mich gar nicht für einen Favoriten entscheiden kann:

Der Strand Lalaria ist einer der spektakulärsten Strände der Insel und gehört für mich definitiv auch zu den schönsten in ganz Griechenland. Der Anblick erinnert stark an das Motiv einer Postkarte: Steile, helle Klippen, die in das kristallklare Meer hinabfallen, wo dutzende Boote und Yachten ankern und sich im leichten Wellengang bewegen. Die kleinen, weißen Kieselsteine funkeln in der Sonne und bilden einen herrlichen Kontrast zum Blau des einladenden Wassers. Beim Anblick dieses Strandes möchte man sich einfach nur in die Fluten stürzen!

Der Strand Koukounaries ist der zweite legendäre Strand der Insel, der schon viele Besucher aus aller Welt anlockte und begeisterte. Er ist nicht nur für seinen feinen, goldenen Sand bekannt, sondern er gilt auch als einer der natürlichsten Strände im ganzen Mittelmeer. Umgeben ist der Strand von einem sattgrünen dichten Pinienwald, hinter dem direkt ein Feuchtgebiet samt dem See Strofylia liegt, welcher zu einem salzfreien Badeerlebnis einlädt. Naturfreunde können hier mit etwas Glück seltene Vogelarten beobachten, die den See ihre Heimat nennen. Wenn ihr euren Tag an diesem Strand verbringt, bleibt unbedingt bis zum Sonnenuntergang dort! Dieser ist wirklich spektakulär und ein Muss bei einem Aufenthalt auf Skiathos.

Der Strand Koukounaries gehört zu den natürlichsten Stränden im Mittelmeer

Aktivitäten für jedermann

Abenteurer kommen auf Skiathos gleichermaßen auf ihre Kosten wie Entspannungssuchende. Das bergige Gelände mit einigen guten Routen eignet sich bestens für ausgiebige Wandertouren. Dank der dichten Pinienwälder kann man auch im Sommer entspannt über die Insel laufen, ohne sich unter der prallen Sonne zu befinden.

Wandert im Schatten der Pinienwälder durch die Natur der Insel

Wer sich doch eher vom Wasser angezogen fühlt, den locken die wilden Strände an der Nordseite mit ihren Wellen. Besonders die Sportart Paragliding findet hier viele Anhänger. Ihr wollt im Urlaub lieber entspannen? Dann fahrt in den Norden und genießt die wunderschönen weiten Aussichten von den Hügeln der Insel. In den Bars im Hafen könnt ihr es euch gemütlich machen und bei einem Glas Wein die Sonne beobachten, wie sie sich langsam gen Horizont neigt und die Halbinsel Bourtzi in einen warmen Schein taucht.

Nicht nur Segler finden auf Skiathos Beschäftigung

Die Halbinsel Bourtzi im Hafen

Bei Bourtzi handelt es sich um eine kleine Halbinsel, die neben alten Ruinen dutzende hochgewachsene Kiefern beheimatet. Sie teilt den Hafen von Skiathos in zwei Hälften, den alten und den neuen Hafen. Die ehemalige Burg wurde von den Gizi-Brüdern im 13. Jahrhundert erbaut und begeistert heute in Form ihrer Ruinen die Besucher der Insel. Ihr könnt es euch auf der Halbinsel in einem kleinen Café gemütlich machen, von welchem aus ihr, geschützt vom Schatten der Bäume, die Sicht auf das Hafenbecken genießen könnt.

Im Sommer erwarten euch in dieser malerischen Kulisse außerdem einige tolle Veranstaltungen wie Theateraufführungen, Konzerte und Kunstausstellungen. Mir haben besonders die Kinovorführungen unter freiem Himmel gefallen. Informiert euch am besten bei eurer Anreise, damit ihr keines der Highlights verpasst.

Die Halbinsel Bourtzi teilt den Hafen von Skiathos

Die Ruinen der Kastro

Die ehemalige Kastro der Insel befindet sich im Norden der Insel. Da die Anfahrt über den Landweg recht abenteuerlich ist und ihr dafür einen Allradantrieb benötigt, würde ich euch raten, mit dem Boot zu dem Bauwerk zu fahren und die Sicht entspannt vom Wasser aus zu genießen.

Die Burg wurde im 14. Jahrhundert erbaut und sollte die Einwohner vor Piratenangriffen schützen.

Von der Stadt aus steuern täglich mehrere Touren die Burg an. Schon vom Wasser aus werden euch die Ruinen mit ihrem verwunschenden Aussehen in ihren Bann ziehen. In der Kastro erlebt ihr eine spannende Zeitreise durch die Geschichte der Insel und könnt gleichzeitig einen unvergleichbaren Blick auf die Ägäis genießen. Außerdem gibt es beeindruckende Kunstwerke wie Keramiken und Wandmalereien zu bestaunen. Unterhalb der Burg habt ihr die Möglichkeit, an einem bezaubernden Strand zu entspannen, oder ihr macht einen kurzen Abstecher in die kleine Kastro Beach Taverne in der Bucht, von wo aus ihr einen traumhaften Blick auf das weite Meer und leckeren fangfrischen Fisch genießen könnt.

Die Ruinen der Kastro erinnern an eine vergangene Zeit

Wie kommt man nach Skiathos?

Wie ihr seht, hält die kleine Insel so einiges für euch bereit. Skiathos kann aus einigen wenigen deutschen Städten direkt angeflogen werden. Schon der Landeanflug auf die Insel ist ein Highlight für sich, da die Landebahn recht kurz ist und der Flieger dicht über dem Wasser gleitet, bevor er aufsetzt. Diese Umstände nutzen übrigens auch viele Urlauber, die sich direkt hinter der Startbahn ordentlich vom Windstoß der Turbinen durchwirbeln lassen.

Wie bereits erwähnt, verfügt die Insel aber auch über eine regelmäßige Fährverbindung. Solltet ihr euch vorher schon woanders in Griechenland aufhalten, ist die Fähre eine entspannte Möglichkeit, um auf die Insel zu gelangen.
Also ich habe jetzt Lust, mich in den nächsten Flieger zu setzen und dieses kleine Paradies anzusteuern. Wart ihr selbst schon einmal auf Skiathos und habt vielleicht sogar einen Lieblingsstrand auf der Insel? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Euer Urlaub auf Skiathos

Weiteres zu Griechenland