Wer die beliebte Baleareninsel von ihrer ursprünglichen Seite kennenlernen möchte und gerne ruhige Stunden genießt, der ist in der überschaubaren Hafenstadt Porto Colom goldrichtig. Hier erwartet euch nämlich nicht nur der größte Naturhafen Mallorcas, sondern auch einer der idyllischsten Rückzugsorte der Insel.

Malerische Ortschaften gibt es auf Mallorca wie Sand am Meer. Denken wir allein an das Künstlerdorf Deia im Tramuntanagebirge oder an den romantischen Küstenort Cala Figuera, so fangen wir gleich wieder an zu träumen. Ja, Mallorca braucht sich vor anderen Mittelmeerinseln keineswegs zu verstecken. Viel zu schön sind all die bunten Ferienorte und ihre Strände, die Natur und nicht zu vergessen die Auswahl an diversen Unterhaltungsmöglichkeiten. Ein Ort, der in puncto Schönheit definitiv ganz weit oben auf der Liste steht, ist auch das kleine Fischerdorf Porto Colom. Hier ist alles etwas ruhiger und idyllischer, die Zeit scheint beinahe stehengeblieben zu sein.

Porto Colom – Ursprünglich und wunderschön

Ein erster Eindruck | Strände in Porto Colom | Ausflüge und Aktivitäten

Porto Colom – die Heimat von Christoph Kolumbus?Mallorca ruft!

Porto Colom Mallorca shutterstock_586324154

Ein traditionelles Fischerdorf mit Charme

Die Hafenstadt Porto Colom, oft auch Portocolom geschrieben, liegt an der Ostküste Mallorcas, knapp 60 Kilometer von der Inselhauptstadt Palma entfernt, und zählt heute rund 4000 Einwohner. Durch seine Lage an einer großen geschützten Bucht, besitzt Porto Colom den größten Naturhafen der gesamten Insel. Viele Urlauber zieht es vor allem aufgrund seiner ruhigen und ursprünglichen Atmosphäre hierher, denn wer gerne etwas Zeit abseits des Touristentrubels verbringen möchte, der ist in diesem traditionellen Fischerdorf genau richtig. Generell ist die Ostküste Mallorcas bekannt für ihre historischen und natürlichen Sehenswürdigkeiten, die man auch in diesem Ort hervorragend erkunden kann.

Entdeckt die Ursprünglichkeit dieses typisch mallorquinischen Fischerdorfes.

Am besten nimmt man sich hier etwas Zeit, um einen Spaziergang entlang des Naturhafens zu unternehmen, bei dem man die noch sehr ursprünglichen Charakterzüge eines typisch mallorquinischen Dorfes bewundern kann. Bunte, traditionelle Fischerboote schmücken den Hafen dabei ebenso wie die Segelyachten, von denen in den letzten Jahren immer mehr hinzu kamen. Auch die am Hafen gelegene Altstadt lädt auf einen Spaziergang ein, durch schmale Gässchen und vorbei an kleinen, traditionellen Restaurants.

Porto Colom

Strände in Porto Colom

Die Strände von Porto Colom befinden sich zwar nicht direkt im Ortszentrum, dafür sind sie von dort aus aber gut zu erreichen. Zu den beliebtesten Stränden gehört der Cala Murcal, der sich im gleichnamigen südlichen Ortsteil befindet. Im Gegensatz zu anderen Ecken ist hier mittlerweile eine touristische Infrastruktur zu erkennen, diverse Hotels, Apartments und Bars haben hier ihren Platz gefunden. Allerdings ist dieser gern besuchte, feinsandige Strand immer noch viel ruhiger als jene in den beliebten Touristenhochburgen Mallorcas. Etwas oberhalb befindet sich die Strandpromenade mit diversen Einkaufsmöglichkeiten, Bars und Restaurants.

Gegenüber des Ortszentrums, auf einer Halbinsel liegend, findet ihr zwei weitere naturbelassene Strände. Besonders schön ist der kleine Sandstrand S’Arenal, da man hier windgeschützt liegt und zudem einen herrlichen Blick auf den Naturhafen genießt. Nicht weit entfernt von hier befindet sich außerdem der Leuchtturm von Porto Colom. Wer es noch ruhiger und abgeschiedener mag, der sollte die Minibucht S’Algar auf der Halbinsel aufsuchen. Diese etwas versteckte Bucht ist umgeben von felsigen Küsten und eine wahre Oase der Ruhe, die es so kaum ein zweites Mal gibt.

View at Cala Marcal, Porto Colom (Mallorca)

Ausflüge und Aktivitäten rund um Porto Colom

Möchtet ihr während eures Aufenthaltes in Porto Colom nicht nur am Strand liegen und den Blick aufs Meer schweifen lassen, so habe ich noch ein paar Anregungen für euch, damit euch in diesem kleinen aber feinen Ferienort nicht langweilig wird.

Naturliebhaber sollten sich zum Beispiel in den 15 Hektar großen Botanischen Garten begeben, der sich direkt in Porto Colom befindet. Noch interessanter wird es aber im Parc Natural de Mondrago, einem 765 Hektar großen Naturschutzgebiet in der Gemeinde Santanyi. In diesem Naturpark, den ihr übrigens schon nach einer 35-minütigen Autofahrt erreichen könnt, genießt ihr die unberührte Natur Mallorcas von ihrer schönsten Seite. Herrliche Strände, wohin das Auge blickt, sind umgeben von Heideland, Kiefernwäldern und Mandelblüten. Einfach wunderschön!

Naturpark Mondrago Mallorca Santanyi shutterstock_550524067

Ihr seid mit dem Auto unterwegs und bringt noch genügend Zeit mit? Dann solltet ihr auch das kleine Kloster Santuari de San Salvador und die alte Festungsruine Castell de Santueri nahe Felanitx besuchen. Sowohl vom Kloster aus als auch von der Ruine, die sich hoch oben auf einem Tafelberg befindet, habt ihr einen atemberaubenden Blick auf die Umgebung.

Wollt ihr euch auch mal die Strände der umliegenden Ferienorte ansehen, so kann ich euch einen Ausflug nach Cala Murada, Cala Millor oder auch Cala d’Or wärmstens empfehlen. Jeder dieser Orte wartet mit traumhaften Buchten, tollen Restaurants und hübschen Ortskernen auf euch, die zu einem gemütlichen Bummel einladen. Ähnlich ruhig wie in Porto Colom geht es übrigens in Cala Figuera zu, einem entzückenden Fischerdorf mit einer traumhaften, fjordähnlichen Bucht.

Zu guter Letzt möchte ich euch noch einen Ort empfehlen, der genauso wie der Mondrago Naturpark ein echtes Muss ist während eures Urlaubs an Mallorcas Ostküste. Die Rede ist von Porto Cristo, einem kleinen Städtchen mit einem hübschen Hafen. Hier ist allerdings nicht der Hafen die Hauptattraktionen, sondern vielmehr die Drachensteinhöhlen, die zweifelsohne eindrucksvollsten Höhlen der gesamten Insel. Diese haben nämlich eine Länge von sage und schreibe 1200 Metern und eine Tiefe von bis zu 25 Metern. Besucht die Coves del Drac in Porto Cristo und bewundert dabei den faszinierenden Lago Martel, einen der größten unterirdischen Seen der Welt.

Drachensteinhöhlen Porto Cristo Mallorca Coves del Drac shutterstock_544382410

Porto Colom – die Geburtsstätte von Christoph Kolumbus?

Porto Colom, so munkelt man, soll die Geburtsstätte des berühmten Seefahrers Christoph Kolumbus gewesen sein. Kaum einem Touristen wird diese Geschichte nicht erzählt, schließlich ist der Ortsname Porto Colom fast eindeutig auf den Namen des Entdeckers zurückzuführen. Was an dieser Vermutung dran ist, weiß man allerdings nicht zu hundert Prozent, da es bis dato immer noch keine gesicherten, historischen Erkenntnisse dazu gibt. Schade, doch die Einheimischen halten an dem Glauben fest. Vielleicht finden sie irgendwann ja doch noch in einer hintersten Ecke irgendwelche Belege, wir werden sehen.

Porto_Colom_Felanix_270296279

Tipps für euren Urlaub auf Mallorca

Ihr wollt dieses hübsche Fischerdorf nun unbedingt besuchen, sei es für ein paar Stunden während eurer Inselrundfahrt oder vielleicht sogar für ein paar Tage, um Porto Colom und seine Umgebung ausgiebig zu erkunden? Dann möchte ich euch nicht länger aufhalten! Ein wenig Inspiration habe ich euch bereits mit auf den Weg gegeben, jetzt braucht ihr nur noch günstige Flüge nach Mallorca, eine passende Unterkunft und ggf. einen Mietwagen. Was die Unterkunft angeht, kann ich euch beliebte Hotels wie zum Beispiel das JS Cape Colom, das Bellevue Belsana oder auch das das Clubhotel Cala Marsal empfehlen. Solltet ihr viel lieber ein privates Ferienhaus oder Apartment bevorzugen, dann schaut doch mal bei Airbnb vorbei. Viel Spaß in diesem bezaubernden Fischerdorf!

 

Lust auf einen Urlaub auf Mallorca?

Aktuelle Mallorca Angebote

So schön ist Mallorca