Ein Besuch in der aufregenden Metropole New York steht an? Hier findet ihr alle Tipps im Überblick, um euch bestens auf eure Reise in die Stadt, die niemals schläft, vorzubereiten.

„I want to be a part of it, New York, New York!“ Damit hat Frank Sinatra nicht nur eine perfekte Hymne für New York geschaffen, sondern auch allen aus der Seele gesprochen. New York ist ein Großstadtdschungel, der einen schon bei der Ankunft staunen lässt. Wer möchte nicht mindestens einmal im Leben die aufregendste Metropole der Welt besuchen und Teil des bunten Treibens werden? Um euch bei der Reiseplanung für den legendären Big Apple zu helfen, habe ich euch in meinen New York Tipps einen Überblick zusammengestellt. Hier findet ihr alle Tipps, die für euren Aufenthalt interessant sein könnten. Geheime Insidertipps und die besten Ideen für einen einzigartigen Aufenthalt gibt es wie immer on top!

New York Tipps

Wissenswertes | Anreise

Aussichtspunkte | Museen | Bauwerke

Parks | Viertel | Touren | Kulinarik

Karte | New York Angebote

Wissenswertes über New York

Die Metropole New York City liegt im Bundesstaat New York an der Ostküste der USA. Die Stadt zählt mehr als 8,6 Millionen Einwohner, während die Metropolregion bereits an die 20 Millionen Marke kratzt. Die Währung in den USA ist der US-Dollar. 1€ entspricht aktuell in etwa 1,12 USD. Sowohl in New York als auch im Rest der USA wird häufig mit Kreditkarte gezahlt. Erkundigt euch im Vorfeld über Kreditkarten ohne Auslandseinsatzgebühren und beantragt eine passende Karte.

Wetter & Klima in New York

New York kann zu jeder Jahreszeit bereist werden. Die Wintermonate sind oft kalt und es muss mit Schneefall gerechnet werden, doch dafür versprüht New York im Winter einen ganz besonderen Charme.

Beste Reisezeit für NYC

  • März: 10°C/9 Regentage
  • April: 16°C/9 Regentage
  • Mai: 23°C/9 Regentage
  • September: 26°C/6 Regentage
  • Oktober: 18°C/6 Regentage

Nicht wenige Menschen träumen von einem Besuch in New York zur Weihnachts- oder Silvesterzeit. In den Monaten Juli und August ist es hingegen häufig sehr heiß. Die beste Reisezeit für New York sind somit die Monate von April bis Juni und die Herbstzeit. Aus eigener Erfahrung kann ich euch allerdings sagen, dass es ab Mitte Mai an vielen Sehenswürdigkeiten schon extrem voll ist, weshalb ich euch den frühen Frühling oder den späten Herbst für eure Reise empfehlen würde.

Brooklyn Bridge und Skyline von New York

Eure New York Anreise

Für die Einreise in die USA benötigt ihr als deutsche Staatsbürger einen Reisepass, der noch mindestens für die Dauer des Aufenthalts bis zum Tag der Ausreise gültig ist sowie eine Einreisegenehmigung, die ihr mit dem elektronischen System zur Einreisegenehmigung, ESTA, beantragen könnt. Diese Einreisegenehmigung kostet knapp 14 USD und ist zwei Jahre lang gültig. Einen detaillierten Artikel über die Einreise in die USA findet ihr im Reisemagazin.

Erreichen könnt ihr New York über den John F. Kennedy International Airport, kurz JFK. Allerdings verbringt man hier häufig sehr viel Zeit, denn durch die Masse an Flugzeugen, die hier starten und landen, verzögert sich der Ankunft- bzw. Abreiseprozess schon mal um eine Stunde oder mehr. Alternativen stellen die Flughäfen Newark (EWR) in New Jersey oder LaGuardia Airport (LGA) im Norden New Yorks, der von Deutschland allerdings nicht per Direktflug erreichbar ist, dar. Die Direktflüge von Deutschland dauern etwa sieben bis acht Stunden und sind bereits für unter 400€ erhältlich. Alle Tipps für den Langstreckenflug findet ihr bei mir.

Zur Flugsuche

New York City Skyline

Unterkünfte in New York

Wer im Zentrum des Geschehens mitten in Manhattan sein will, der muss für den Aufenthalt etwas tiefer in die Tasche greifen. Sowohl Airbnbs als auch Hotels kosten hier deutlich mehr als in anderen Bezirken. Die günstigste Option, die ich euch empfehlen kann, ist ein Airbnb in East Harlem – sicher nicht das schönste Viertel New Yorks, dafür ist es jedoch gut gelegen und mit der Subway seid ihr in wenigen Minuten in Midtown.

Wollt ihr bei der Unterkunft gerne Geld sparen, dafür allerdings nicht auf die Qualität verzichten, dann rate ich euch zu einem Airbnb oder Hotel in New Jersey. Diese sind wesentlich günstiger als in Manhattan und mit dem PATH Zug, der unter dem Hudson River durchfährt, seid ihr bei guter Lage schneller in Manhattan als aus den anderen New Yorker Bezirken.

New Yorks Highlights

Manhattans Skyline, das Empire State Building und die Freiheitsstatue – diese Sehenswürdigkeiten sind es, die wir als allererstes mit New York in Verbindung bringen, oder? Doch New York hat unendlich viele sehenswerte Orte zu bieten. Wenn ihr beim Sightseeing etwas Geld sparen möchtet, empfehle ich euch den beliebten New York Pass, mit dem ihr viele Sehenswürdigkeiten günstig besichtigen könnt. Jetzt gibt es aber erstmal einen Überblick der wichtigsten Highlights, die ihr euch nicht entgehen lassen dürft.

New York Pass kaufen

Aussichtspunkte im Big Apple

Nicht nur vom Empire State Building habt ihr einen atemberaubenden Ausblick über die gesamte New Yorker Skyline. Auch das Top of the Rock im Rockefeller Center, das nur wenige Schritte entfernt liegt, bietet euch diese wahnsinnige Aussicht und ist sogar mein persönlicher Favorit. Wer die Stadt von der Südseite Manhattans aus sehen möchte, der sollte die Plattform One World Trade Center in Erwägung ziehen.

Top of the Rock in New York
Foto: Sean Pavone/Shutterstock.com

Die besten Museen

Habt ihr erstmal einen Überblick bekommen, gibt es unzählige Museen in New York, die unbedingt einen Besuch wert sind. Die wohl beliebtesten Adressen sind das MoMA, das Museum of Modern Art, und das Metropolitan Museum of Art.

Letzteres ist ebenfalls ein Kunstmuseum, das allerdings im Gegensatz zum MoMA statt mit moderner Kunst in erster Linie mit historischen Werken aus über 5.000-jähriger Geschichte glänzt. Im Museum of Natural History gibt es einen Einblick in die Naturgeschichte und im 9/11 Museum erfahrt ihr alles Wichtige über den Anschlag am 11. September 2001.

Eindrucksvolle Bauwerke

Seid ihr in Lower Manhattan unterwegs, müsst ihr einen Spaziergang über die Brooklyn Bridge machen oder gleich mit dem Rad hinüberfahren. Die Aussichten auf der Brücke sind einmalig, besonders wenn ihr schon die Hälfte des Weges zurückgelegt habt, auf die Skyline der Stadt schaut und euch nochmal deutlich wird, wo ihr euch gerade befindet. Unter euch brausen die Autos entlang und ihr müsst aufpassen, nicht auf der falschen Seite des Weges zu laufen oder zu fahren, denn da kommen euch die Radfahrer aus Brooklyn entgegen.

Guru Tipp:

Spaziert am Tag über die Brooklyn Bridge und bei Nacht über die Manhattan Bridge – so seht ihr die Brücken einmal in voller Pracht und einmal mit funkelnder Skyline.

Auf dem Rückweg empfehle ich euch ein komplettes Kontrastprogramm. Wenn ihr Brooklyn und das Szeneviertel Williamsburg erkundet habt, müsst ihr unbedingt auf der Williamsburg Bridge oder der Manhattan Bridge wieder zurückfahren oder spazieren. Hier habt ihr nicht nur die Aussicht auf die Brooklyn Bridge inklusive Skyline, sondern es ist auch deutlich weniger überlaufen als auf der Brooklyn Bridge.

Für die meisten ist sicher auch die Freiheitsstatue ein Muss bei einer New York Tour. Bei einer Audiotour auf dem nahe gelegenen Ellis Island könnt ihr zum Beispiel spannende Fakten über die Freiheitsstatue erfahren. Wollt ihr euch das Geld aber lieber sparen und nur eben einen Blick drauf werfen, was meiner Meinung nach auch schon ausreicht, dann nehmt einfach die kostenlose Staten Island Ferry, die direkt an der Statue vorbeifährt.

Freiheitsstatue und Ellis Island von oben
Foto: ChameleonsEye/Shutterstock.com

Die schönsten Parks in New York

Die bekannteste Grünanlage in New York ist ganz klar der Central Park. Egal, ob auf dem Bike, bei einem Spaziergang oder joggend – den Central Park müsst ihr mindestens einmal besucht haben. Dank des sage und schreibe 350 Hektar großen Geländes ist es hier auch nie zu voll. Eine Alternative bietet zum Beispiel der Prospect Park in Brooklyn, der sich ebenfalls wunderbar für Spaziergänge und Erholung in der Natur eignet.

Grand Army Plaza Greenmarket

Sucht euch am besten einen freien Samstag für den Prospect Park aus, denn dann könnt ihr den beliebten Grand Army Plaza Greenmarket besuchen. Der Farmers Market bietet euch so manche Leckereien.

Weniger bekannt ist der Paley Park. Inmitten der Wolkenkratzer in Midtown Manhattan findet ihr eine wunderschöne kleine Oase. Nehmt euch einen Coffee to go mit und lasst einfach ein bisschen die Seele baumeln. Das Highlight in diesem kleinen Park ist der Wasserfall, der hier an einer Wand hinunterströmt. Trubeliger geht’s nur ein paar Meter entfernt im Bryant Park zu, denn hier treffen sich vor allem die Studenten, die vorab in der New York Public Library gelernt haben und alle, die sich an lauen Sommerabenden auf ein Feierabend-Getränk treffen.

Der Bryant Park in New York
Mitten in Manhattan im Grünen entspannen im Bryant Park | Foto: ymgerman/Shutterstock.com

Seit einigen Jahren gibt es ein tolles Projekt in New York, das ihr ebenfalls unbedingt besuchen solltet: The High Line – eine ehemalige Bahntrasse, die in einen Wanderweg oberhalb der Straßen umgewandelt wurde. Es ist begrünt und führt geschützt vor dem Verkehr über den Straßen entlang. Ihr könnt an verschiedenen Stellen über die Treppen oder Aufzüge hinaufgelangen und solltet euch diese Umgebung voller Menschen, Kunst und Natur nicht entgehen lassen.

Guru Tipp: Sobald die Temperaturen Richtung 20°C klettern, kann es auf der High Line schon mal richtig voll werden. Wollt ihr sie dennoch gesehen haben, geht am besten direkt am frühen Morgen dorthin.

The High Line New York
Wunderschön grün: The High Line

Vielfältige Stadtbezirke & Viertel

Brooklyn, die Bronx, Queens, Staten Island und Manhattan – das sind die Stadtbezirke, in die sich New York City gliedert. Klar, Manhattan ist der Klassiker und es gibt einiges zu entdecken. Aber lasst es euch nicht nehmen auch mal über den Tellerrand zu schauen, denn New York ist viel mehr als nur Manhattan. Doch fangen wir erstmal mit dem Klassiker an.

Manhattans coolste Viertel

Das Zentrum des Geschehens ist wohl Midtown Manhattan, denn hier liegen die bekannten Sehenswürdigkeiten wie das Rockefeller Center, das MoMA oder auch der Times Square, an dem jedes Jahr an Silvester die beeindruckendste Party der Welt gefeiert wird.

Times Square in New York
Foto: Luciano Mortula LGM/Shutterstock.com

Vielleicht schafft ihr es, den Broadway und den Times Square abends zu besuchen, denn dann sind die beleuchteten Werbetafeln einfach nur beeindruckend.

Nicht weit habt ihr es von hier zur berühmten Fifth Avenue, die als eine der Straßen mit den höchsten Mieten der Welt gilt und das Shoppingparadies für alle mit etwas größerem Geldbeutel ist. Hier könnt ihr euch ein neues Smartphone im berühmten Apple Store aussuchen oder euch im Flagship-Store von Nike oder Adidas ein Paar Trend-Sneaker gönnen. Nicht vergessen dürft ihr einen Besuch des weltberühmten Kaufhauses Macys an der 151 West und 34th Street. Hier kann man sich auch schon mal verlaufen, so viele Abteilungen, Etagen und Eingänge gibt es. Selbst wenn ihr keinen Groschen übrig habt, ist die 5th Avenue am Südende des Central Parks auf jeden Fall einen Besuch wert.

Weiter südlich, rund um den Washington Square Park, findet ihr hier ein Dorf inmitten der Megametropole: Greenwich Village. Gerade Fans von Sex and the City werden das Gefühl haben, in den Straßen hier schon viele Male selbst gewesen zu sein. Carrie Bradshaw, die von Sarah Jessica Parker gespielt wird, lebt sogar selbst hier. Und wer würde das nicht wollen? Hübsche Boutiquen, Vintageläden und gemütliche Cafés machen das Viertel perfekt für einen entspannten Nachmittag.

Greenwich Village in New York

Von hier habt ihr es nicht weit nach SoHo. Die Fassaden der Häuser mit den typischen Feuertreppen sind legendär. Das Viertel bietet euch eine große Auswahl an Geschäften, die ihr nach und nach durchstreifen könnt. Ich bin mir sicher, ihr findet hier das eine oder andere Schnäppchen und könnt euch so ein Stück New York mit nach Hause nehmen.

Tagsüber noch ein absolutes Shoppingparadies mit Läden aller namhaften Designer, wird Soho nachts erst so richtig lebendig. Genießt einen Cocktail unter den Einheimischen in einer hippen Bar. Das Ambiente ist einzigartig!

Manhattan in New York
Foto: Ryan DeBerardinis/Shutterstock.com

Trendiges Brooklyn

New York ist nicht nur Manhattan, das merkt ihr spätestens, wenn ihr den East River überquert und nach Brooklyn fahrt. Wer den Stadtbezirk nur aus Filmen kennt, der hat wahrscheinlich ein etwas zwiespältiges Bild im Kopf. Brooklyn ist allerdings mittlerweile ein moderner und hipper Teil der Millionenmetropole New York City. Gerade Williamsburg zählt zu den trendigsten Stadtteilen.

Guru Tipp:

Sonntags gibt es hier den Smorgasburg Flea Food Market, wo ihr die leckersten Snacks aus aller Welt genießen könnt.

Hipster, Intellektuelle, Künstler und alle, die alles wollen außer Mainstream, strömen in Scharen hierher, um in kleinen Cafés zu sitzen, alte Plattensammlungen zu durchforsten oder einfach nur um die besondere Atmosphäre zu genießen.

Etwas weiter südöstlich in Brooklyn liegt das aufsteigende Viertel Bushwick. Noch immer hat es seinen rauen Charakter, bunte Street Art und trendige Restaurants versprechen jedoch eine positive Entwicklung. Einfach mal durch die Straßen schlendern, die Street Art bewundern und einen Leckerbissen zwischen den jungen New Yorkern zu sich nehmen – das solltet ihr hier auf jeden Fall tun. Vor allem deshalb, weil die Gegend euch ein absolutes Kontrastprogramm zum schicken Manhattan bietet.

Bushwick in Brooklyn, NYC
Foto: Leonard Zhukovsky/Shutterstock.com

Queens, die Bronx und Staten Island

Noch mehr Kontrast bekommt ihr in den übrigen drei Stadtbezirken von New York. Wer einen Grund sucht, um mal in die Bronx zu kommen, dem empfehle ich den Besuch eines Yankee Spiels. Das Stadium liegt nämlich im Süden des Bezirks und so ein Spiel ist auf jeden Fall eine Erfahrung wert. Die Tickets gibt es schon ab circa 20$.

Queens ist für sein multikulturelles Dasein bekannt: Irische Pubs an der 33rd, ein bisschen Indien an der 74th oder la Dolce Vita an der 111st – hier könnt ihr einmal in sämtliche Kulturen eintauchen. Klar gibt es in Queens, wie auch in der Bronx, Brooklyn und Manhattan, auch gefährliche Ecken, die ihr besser nicht besucht. Die gibt es überall. Am besten ihr informiert euch vorab, welche Straßen als gefährlich gelten und meidet diese. Wer einen Blick hinter die Fassaden werfen und nicht nur das New York sehen möchte, das alle sehen, der sollte Queens auf jeden Fall besuchen.

Queens in New York
Foto: agsaz/Shutterstock.com

Ein Bezirk fehlt natürlich noch in der Auflistung: Staten Island. Mich persönlich hat der südlichste Stadtbezirk von New York City bei meinem letzten Besuch, als ich mit der Staten Island Ferry an der Freiheitsstatue vorbeigeschippert bin, nicht wirklich geflasht, doch vielleicht ist es bei euch ja anders? Die knapp 152 km² große Insel wartet mit einem eigenen Zoo, einem Kulturzentrum und Botanischen Garten und einigen weiteren Sehenswürdigkeiten auf euch.

Sightseeing Touren

Ihr sucht nach außergewöhnlichen Sightseeing Touren, die euch New York mal von einer anderen Seite präsentieren? Ihr möchtet die letzten Geheimnisse der Stadt lüften, alles über die Hollywood Stars und Sternchen in New York herausfinden oder die Stadt, die niemals schläft, aus der Vogelperspektive betrachten? Ich zeige euch außergewöhnliche Touren in New York, die euch all das ermöglichen. Ist euer Geldbeutel etwas schmaler, dann empfehle ich euch mit dem Fahrrad durch New York zu düsen. Sucht ihr nach einer bequemen Alternative, solltet ihr die Sightseeing Touren von Big Bus Tours austesten. Fahrt in den stylischen offenen Doppeldeckerbussen durch die Stadt und erlebt alle Sehenswürdigkeiten in New York bequem und in kurzer Zeit.

New York kulinarisch

Ihr habt es sicher schon meinen bisherigen New York Tipps entnehmen können: In New York warten an jeder Ecke kulinarische Highlights auf euch. Wer sich hier durch die diversen Geschmacksrichtungen probieren möchte, sollte allerdings etwas mehr Geld einplanen, denn in den meisten Restaurants zahlt man deutlich mehr als bei uns. Umfangreiche Tipps zum Thema findet ihr in meinem New York Food Guide. Ein paar kleine Empfehlungen möchte ich euch aber ntürlich nicht vorenthalten.

Frühstück in New York

Für ein klassisches New Yorker Touri-Frühstück müsst ihr einmal in Ellen’s Stardust Diner gewesen sein. Während die Kellner, die euch hier bedienen, zwischendurch mit einer musikalischen Darstellung auftrumpfen, dürft ihr hier typisch amerikanisch frühstücken. Und dazu gehören natürlich Pancakes, Bacon & Eggs oder Bagels und Kaffee so viel ihr wollt. Klassisches New Yorker Frühstück, also Bagel und Kaffee, bekommt ihr aber auch im BO’s Bagels – einfach, günstig, aber unfassbar lecker.

Ein Happen zwischendurch

Für den kleinen Hunger tagsüber empfehle ich euch den Chelsea Market. Auf dem hippen Markt findet ihr neben vielen verschiedenen Essensständen auch trendige Geschäfte und die Atmosphäre ist fröhlich und entspannt. Nicht ohne Grund verbringen viele New Yorker hier ihre Mittagspause.

Generell sind in Chelsea und dem angrenzenden Greenwich Village viele Cafés, in denen man gut snacken kann. Ansonsten solltet ihr euch auch mal an einem der bekannten Street Food Stände probieren, die sich über die gesamte Stadt verteilen. Ein Hotdog oder ein Burger auf die Hand geht ja immer, oder?

Hot Dog in New York
Foto: iStock.com/gerenme

Abends im Big Apple

Wollt ihr euch für den Abend nicht direkt auf ein Restaurant festlegen, dann schlendert einfach durch Hells Kitchen in Midtown, denn hier habt ihr eine riesige Auswahl an Restaurants. Ein Lokal reiht sich an das nächste, es gibt Küchen sämtlicher Länder und die Preise sind größtenteils sehr fair. Leckere Burger gibt es zum Beispiel im 5 Napkin Burger. Wie bereits erwähnt, könnt ihr auch in SoHo gut schlemmen oder den Abend in einer Bar ausklingen lassen.

Rooftop-Bars in NYC

In meinem Reisemagazin stelle ich euch die coolsten Rooftop-Bars in New York vor – schaut einfach mal rein!

Manhattan hat ein paar ziemlich coole Rooftop-Bars, die euch einen atemberaubenden Ausblick bieten. Bevorzugt ihr aber die urigen Pubs, so werdet ihr am ehesten rund um den Washington Square Park nahe der New York University oder auch in Brooklyn fündig. Rund um Midtown Manhattan finden sich eher die noblen und teuren Bars. Die passende Lokalität findet aber jeder von euch in der Stadt, da bin ich mir sicher.

Guru Tipp: Erst kürzlich habe ich die Rooftop-Bar The Skylark besucht. Bei Sonnenuntergang und unglaublicher Aussicht habe ich ein unfassbar leckerer Dinner mit einem Glas Wein und guter Musik genossen. Diese Bar kann ich euch von Herzen empfehlen. Es wird zwar nicht ganz billig, aber auf Reisen darf man sich schließlich auch mal etwas gönnen, oder?

New York Karte mit allen Tipps

Damit bei eurer nächsten New York Reise auch wirklich nichts mehr schief geht, habe ich euch alle New York Tipps in einer Karte übersichtlich zusammengestellt. Dann kann es ja bald endlich losgehen. Pickt euch eure persönlichen Favoriten heraus und ran an die Reiseplanung – New York City wartet auf euch!

Auf geht’s in den Big Apple

New York ist wirklich eine Stadt, die alles kann und das Herz eines jeden Städtereisenden erfreut. Entdeckt mit meinen New York Tipps spannende Sehenswürdigkeiten, unglaubliche Ausblicke, hippe Viertel und schlemmt euch durch die köstliche New Yorker Küche. Egal, ob ein Kurztrip oder ein längerer Aufenthalt – New York wird euch umhauen! Stöbert doch mal durch meine Angebote und findet eure perfekte Städtereise nach New York.

Last Minute New York

New York Pass kaufen

Mehr zu New York